bwin

28 Kommentare / 0 neu
26.02.2007 22:48
#1
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
bwin

Bwin wurde durch diverse Gerichtsentscheide in Deutschland letztes Jahr brutal nach unten geprügelt. Bwin stand für kurze Zeit vor dem Aus. Aber nun scheint sich bwin wieder zu erholen. Dies auch durch einen EU Gerichtsentscheid, der den Lotteriebereich öffnen will. Dies wird bwin möglicherweise wieder dorthin treiben, wo sich bwin anfangs letztem Jahr befand. Bin anfangs letzter Woche auf diesen Zug nochmals aufgesprungen. Erhoffe mir von bwin in nächster Zukunft einiges! Wenn der Lotteriebereich wirklich geöffnet wird, dann wird bwin abgehen.......

Aufklappen

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

28.01.2011 21:37
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin-News

Freitag, 28. Jänner 2011, 21:30 Uhr Linz

ArtikelWirtschaft

PartyGaming und bwin werden "bwin.digital"

Der Wiener Sportwettenanbieter bwin ist bald Geschichte. Das 1997 als betandwin gegründete Unternehmen fusioniert mit der britischen PartyGaming.

"bwin.party digital entertainment" wird der größte börsenotierte Online-Glücksspielkonzern der Welt. Heute, Freitag, segneten die außerordentlichen Hauptversammlungen in Wien und Gibraltar den Merger mit überwältigenden Mehrheiten von knapp 100 Prozent ab. Am 31. März soll die Verschmelzung rechtswirksam werden. Die Wiener Börse verliert mit bwin einen großen Player. Die neue Gesellschaft sitzt in Gibraltar und wird im Londoner FTSE 250 notieren.

Chefs von bwin.party werden der bisherige bwin-Co-Vorstand Norbert Teufelberger und der PartyGaming-CEO Jim Ryan. "Die Ergebnisse der heutigen Hauptversammlungen waren ein Meilenstein im Verschmelzungsprozess der beiden Unternehmen und haben uns auf dem Weg dorthin ein großes Stück weitergebracht. Wir sind sehr erfreut, dass die Aktionäre beider Unternehmen die strategischen, operationalen und finanziellen Vorteile erkannt haben", meinten die beiden in einer Aussendung am Freitagnachmittag.

Österreicher und Briten passen gut zusammen

Mit bwin.party entsteht ein international breit aufgestellter Player. Die Österreicher und die Briten passen gut zusammen: Während bwin auf Internet-Sportwetten spezialisiert ist, liegen die Stärken von PartyGaming in den Bereichen Online-Casino und Bingo. Zusammen kommen sie auf Nettospielerträge von etwa 700 Mio. Euro und wollen sich vor allem auf den US-Markt konzentrieren. Dort steht man kurz vor der Regulierung des Online-Gamblings.

Bisherige bwin-Aktionäre bekommen für ihre untergehenden Papiere 12,23 junge bwin.party-Aktien. Sie werden an der neuen Gesellschaft rund 51,7 Prozent halten, bisherige PartyGaming-Eigner den Rest. Aktionäre, die nicht mitziehen wollen, können bis zum 28. Februar die Barabfindung (23,52 Euro je Aktie) beantragen, die sie dann per 1. April ausbezahlt bekommen.

An der Wiener Börse werden die bwin-Aktien per 25. März vom Kurszettel gestrichen.

Durch den Abgang ins Ausland wackeln zahlreiche Arbeitsplätze in Wien, soll doch die IT der neuen Gesellschaft großteils aus Indien kommen. bwin beschäftigt hierzulande rund 850 Mitarbeiter, davon knapp 600 Computerfachleute. Der bisherige bwin-Großaktionär und -Aufsichtsrat Hannes Androsch wird künftig nicht mehr mit dabei sein, statt ihm zieht sein Anwalt Georg Riedl in das Board von bwin.party ein. Teufelbergers Vorstandskollege bei bwin, Manfred Bodner, wird Non-Executive Director (Aufsichtsrat) der neuen Gesellschaft.

Die Aktien von bwin legten heute um 4,12 Prozent auf 27,95 Euro zu, PartyGaming-Papiere schnellten um 5,97 Prozent auf 197 Pence nach oben.

Quelle:

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/art15%2C545042

Gruss,

Simona

21.01.2011 17:00
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Info

Für Investierte und Interessierte:

http://derstandard.at/1295570546291/Finanzstrafverfahren-eingestellt

Blum 3 Sagenhaft; sie können es nicht lassen - ob Wien auch noch ein 'Eigengoal' braucht? Und wer zahlt das denn wieder... ?:wink:

Gruss,

Simona

18.11.2010 14:26
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin / Q3-Ergebnis

Für Interessierte und Investierte:

Rote Zahlen, doch der Kurs steigt :roll:

18.11.2010 12:42

bwin: Rote Zahlen - aber die Zukunft bringt einen Gaming-Riesen Rote Vorzeichen bei Wettanbieter bwin! bwin hat im dritten Quartal einen Verlust von 6 Millionen Euro erwirtschaftet. Grund sei hier der Markteintritt in Frankreich. Doch der Konsens hatte da

Der Online-Wettanbieter bwin hat im dritten Quartal rote Zahlen geschrieben. Der Verlust nach Steuern lag bei 6 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal hatte bwin noch einen Gewinn von 7,9 Millionen Euro vermeldet. Das EBITDA sank um 42 Prozent auf 9,8 Millionen Euro. Den Rückgang begründete bwin mit einmaligen Kosten unter anderem in Zusammenhang mit dem Markteintritt in Frankreich. Der Konsens hatte allerdings einen Verlust von -5,3 Millionen Euro bereits erwartet. Durch die zahlreichen Downgrades im Vorfeld sei allerdings schon einiges eingepreist, so die Meinung der Experten. Und liest man die Zahlen nach 9 Monaten so zeigt sich immerhin ein Ergebnis nach Steuern von 8,7 Millionen Euro.

bwin habe im dritten Quartal vorgezogene Technologie-Investitionen durch geführt. Außerdem sei ein weiterer Grund für die roten Zahlen die regulative Dynamik, zum Beispiel hatte Anfang September das staatliche Glücksspiel mit einem Richterspruch des europäischen Gerichtshofs seine umstrittene Monopolstellung verloren. Somit habe man den Investitionsgrad hoch halten müssen, damit man hier Regulierungen rasch entsprechen könne, so Sveceny. Ein weiterer Grund war der neue Markt Frankreich. Knapp vor der Fußball WM habe Frankreich den Markt für Online-Sportwetten geöffnet und hier habe man auch stark die Werbetrommel rühren müssen um eine entsprechende Marktgröße zu bekommen. Daher stiegen auch die Marketingaufwendungen im Vergleich zum Q3 2009 um 30,5 Prozent auf 31,3 Millionen Euro. Im Verhältnis zu den Netto-Gaming-Erträgen betrugen diese 32,8 Prozent. Auch in Zukunft werde bwin die Marketingaktivitäten auf regulierte und zu regulierende Märkte fokussieren.

Doch es gab natürlich nicht nur negative Nachrichten. Der Brutto-Gaming-Ertrage konnte durch gute Entwicklung bei Sportwetten, Poker und Games gesteigert werden. bwin erzielte eine anhaltende Steigerung der Sportwetten-Marge und des Kundenvolumens. Die Anzahl der aktiven Pokerkunden stieg in Frankreich nach der Regulierung um 70 Prozent an. Auch die Sportwetten-Marge konnte um 7,9 Prozent gesteigert werden. Die Netto-Gaming-Erträge stiegen auf 95,3 Millionen Euro. bwin ist auch einer der ersten Sportwetten-Anbieter, der eine neue Live Wetten Anwendung für das iPhone zur Verfügung stellt, nämlich "bwin live". Für die Zukunft sieht Sveceny für die Mobile-Applikationen ein starkes Potenzial. Vor allem Sportwetten könne man einfach über das iPhone abschließen. bwin fusioniert außerdem gerade mit PartyGaming. Der in London gelistete Wettbewerber gab bekannt, dass das Bundeskartellamt der Fusion zugestimmt hat. Die vereinte Gruppe wird zum weltweit größten Online-Anbieter aufsteigen. Die Transaktion soll nach bisheriger Planung im ersten Quartal 2011 abgeschlossen werden. bwin ist dann mit PartyGaming an der London Stock Exchange gelistet. Die bwin-Aktie sei deshalb lukrativ, da der Sektor weiterhin attraktiv sei. Onlinegaming sei nach wie vor auf Wachstumskurs. Durch die Fusion mit PartyGaming sei bwin der führende börsennotierte Anbieter in diesem Segment. Vor dem regulativen Hintergrund sei Größe sehr wichtig, so Konrad Sveceny, Head of Investor Relations bei bwin.

Quelle

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-11/18593579-bwin-rote-z...

Und wenn man dann so gross ist, wäre es wünschenswert auch sehr provitabel zu sein.

Natürlich muss berücksichtigt werden, dass

dieses einst sehr starke und gut fundierte

Unternehmen vom staatlichen Filz richtigehend

fertig gemacht werden sollte.

Der Schuss ging nach hinten los! Endlich,

nach langer Zeit. Aber nun, ohne Emotionen,

zusammen mit PartyGaming sollte man dann

wieder auf Kurs kommen, so wie's mal war,

zu den besten Zeiten!

Gruss,

Simona

09.11.2010 16:38
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
News

Bwin launches live betting App in Apple store 09/11/2010

Stephen Carter

Bwin has launched a real-money live betting application in Apple’s iTunes store, the Austrian operator announced this morning.

The Austrian giant follows operators including Betfair, Tabcorp and Paddy Power in having a full betting App accepted by the US consumer giant for download from its iTunes store by customers in the UK and Austria. Bwin first revealed to eGR in May that it was planning to submit the product to Apple for approval.

The iPhone app will allow Bwin customers with iPhones to place live bets on their iPhone for sports such as football, tennis, Formula 1, American football, ice hockey or skiing.

Berthold Kao, in charge of product management RNG & mobile at Bwin, said: “Thanks to Bwin live, Bwin customers now get to place bets on their iPhone using an intuitive user interface, check on the status of the bets they have placed, and retrieve a detailed list of their bets.”

Another version of the app for the smartphone operating system Android is due to follow this year, said the company.

Bwin also announced today it had released a new mobile web Blackjack application, further establishing the Apple iOS and Android as its “central platforms for betting, casino and games.”

Don't miss out on egaming news: sign up for our free, daily Snapshot email. Or get the news as its breaks with the free eGaming Review RSS feed.

Posted: 09/11/2010

Tags: Apple , Betfair , Bwin Italia , Paddy Power , Tabcorp

Gruss,

Simona

07.11.2010 16:29
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Info zu bwin

Für Interessierte und Investierte:

http://www.boerse-express.com/pages/917258/fullstory/

Gruss,

Simona

28.10.2010 16:16
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin-Info
22.10.2010 09:20
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin-Info

Ad-hoc Mitteilung

22.10.2010

AusgewÄhlte Kennzahlen

bwin Gruppe in einer pro-forma konsolidierten Version (inkl. bwin e.K)

EUR Mio. Q3/2010 Q3/2009 % YoY 1-3 Q10 1-3 Q09 % YoY

Wettumsätze 878,4 790,9 11,1 % 2.772,7 2.419,7 14,6 %

Brutto-Gaming-Erträge 123,1 101,0 21,9 % 383,5 313,7 22,2 %

Netto-Gaming-Erträge 95,3 83,3 14,3 % 304,9 263,2 15,8 %

2Highlights

Highlights

Merger mit PartyGaming verläuft planmäßig - Simon Duffy wird Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Gesellschaft

Aktueller Geschäftsverlauf spiegelt saisonale Stärke wider - Sportwetten-Marge derzeit allerdings geringer als im Q3 2010

Q3 2010 (pro-forma konsolidiert)

Brutto-Gaming-Erträge: plus 21,9 % bei 123,1 Mio. EUR (Q3 2009: 101,0 Mio. EUR) - Wachstum in allen Produktbereichen ausgenommen Casino

Sportwetten-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 22,5 % bei 64,6 Mio. EUR (Q3 2009: 52,7 Mio. EUR) durch breiteres Angebot verbunden mit Umsatzzuwächsen und Anstieg der Sportwetten-Marge auf 7,9 % (Q3 2009: 7,1 Wacko

Poker-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 43,5 % bei 33,2 Mio. EUR aufgrund der Akquisition von Gioco Digitale sowie erfolgreichen Marktstart in Frankreich (Q3 2009: 23,1 Mio. EUR) - Betfair neuer Partner im Ongame-Netzwerk

Casino-Brutto-Gaming-Ertrag: minus 9,8 % bei 16,3 Mio. EUR durch Einstellung des Casino-Angebots in Frankreich und Italien (Q3 2009: 18,1 Mio. EUR)

Brutto-Gaming-Ertrag Games: plus 28,4 % bei 9,0 Mio. EUR aufgrund erfolgreicher Produkterweiterungen, insbesondere Bingo in Italien (Q3 2009: 7,0 Mio. EUR)

1,2 Mio. aktive Kunden sowie 299.000 neue aktive Echtgeldkunden (Q3 2009 1,1 Mio. aktive und 258.000 neue aktive Echtgeldkunden)

Erste neun Monate 2010 (pro-forma konsolidiert)

Brutto-Gaming-Erträge: plus 22,2 % bei 383,5 Mio. EUR (Q1-Q3 2009: 313,7 Mio. EUR)

Sportwetten-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 21,6 % bei 194,2 Mio. EUR (Q1-Q3 2009: 159,7 Mio. EUR); Sportwetten-Marge bei 7,5 %

Poker-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 28,0 % bei 103,9 Mio. EUR (Q1-Q3 2009: 81,1 Mio. EUR)

Casino-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 3,3 % bei 55,3 Mio. EUR (Q1-Q3 2009: 53,5 Mio. EUR)

Games-Brutto-Gaming-Ertrag: plus 55,6 % bei 30,2 Mio. EUR (Q1-Q3 2009: 19,4 Mio. EUR)

2,3 Mio. aktive Kunden sowie 978.000 Mio. neue aktive Echtgeldkunden (Q1-Q3 2009: 1,9 Mio. aktive und 804.000 neue aktive Echtgeldkunden)

Geschäftsverlauf im dritten Quartal 2010 (pro-forma-konsolidiert, ungeprüft)

Im Q3 2010 verzeichnete bwin in den Bereichen Sportwetten, Poker und Games zweistellige Wachstumsraten bei den Brutto-Gaming-Erträgen. Die Umsätze bei Sportwetten im Q3 2010, das im Juli von der Finalphase der Fußball-Weltmeisterschaft geprägt war, profitieren von einem deutlich erweiterten Produktangebot, insbesondere im Bereich der Live-Wetten. Eine neue Video-Promotion-Seite spricht vor allem Neukunden an und die Funktion "Country Highlights" ist ein weiterer Schritt zur Personalisierung des Wettangebots von bwin. Zusätzlich verhalf der Anstieg der Sportwetten-Marge auf 7,9 % (Q3 2009: 7,1 Wacko zu einem zweistelligen Wachstum der Brutto-Gaming-Erträge in diesem Bereich.

Bedingt durch die Akquisition von Gioco Digitale sowie des erfolgreichen Marktstarts in Frankreich, verzeichneten die Poker-Brutto-Gaming-Erträge den stärksten Zuwachs aller Produktgruppen. Darüber hinaus verstärkt die weltweit größte Wettbörse, Betfair, seit 12. Juli das Ongame Poker-Netzwerk, eine 100%-Tochter von bwin. Auf vergleichbarer Basis, also exklusive Gioco Digitale, betrug der Zuwachs bei Poker 5,3 %, obwohl das internationale Pokergeschäft nach wie vor von anhaltend starkem Wettbewerb vor allem durch Pokeranbieter geprägt ist, die nach wie vor Echtgeld-Glücksspiele für US-Kunden anbieten.

Entsprechend den Regulierungserfordernissen war das Casino-Angebot von bwin.com im Q3 2010 insbesondere für französische und - wie in den vergangenen Quartalen - italienische Kunden nicht verfügbar. Darüber hinaus wurde das Kundenerlebnis im Q3 2010 durch einen technisch bedingten langsamen Spielablauf beeinträchtigt. Im Jahresvergleich verzeichnete bwin in diesem Bereich daher einen Rückgang von 9,8 % und bleibt damit deutlich unter den Erwartungen des Managements. Eine Verbesserung in diesem Bereich wird erst nach dem geplanten Merger mit PartyGaming erwartet.

Aller Voraussicht nach werden in Italien mit Q1 2011 erstmals Lizenzen für Casino und Poker Cash-Games vergeben, was ein attraktives Wachstumspotenzial in diesen Bereichen ermöglicht.

Das Geschäftssegment Games konnte im Jahresvergleich um 28,4 % auf 9,0 Mio. EUR zulegen (Q3 2009: 7,0 Mio. EUR). Dies ist vor allem auf die gute Entwicklung von Bingo zurückzuführen, das seit Jahresanfang auf www.giocodigitale.it und seit 21. September 2010 auf www.bwin.it verfügbar ist.

Sowohl bei den aktiven als auch bei den neuen aktiven Kunden verzeichnete bwin Zuwächse in der Höhe von jeweils 14,1 % und 15,6 % im Vergleich zum Q3 2009. Dabei wurden insbesondere in Frankreich attraktive Steigerungsraten bei den aktiven Kunden verzeichnet: Im Bereich Poker stieg die Zahl der aktiven Kunden in Frankreich im Q3 2010 gegenüber dem Q3 2009 um knapp 70 %. Im Verhältnis zum Q2 2010 betrug der Anstieg der aktiven französischen Pokerkunden 82,4 % und der aktiven Sportwettkunden 50,4 %. Damit waren im Q3 2010 rund 9,0 % der aktiven Kunden bei bwin aus Frankreich (Q3 2009: 7,0 %).

Nutzung der Chancen aus der Regulierungswelle in Europa

Die regulative Dynamik hat sich aus Sicht des Unternehmens in den letzten Monaten weiter beschleunigt. Bereits beschlossene oder geplante Regulierungen in verschiedenen Ländern der Europäischen Union (Dänemark, Griechenland, Spanien, Polen, Belgien) könnten durch jüngste Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (Deutschland, Österreich) schneller vorangetrieben werden. Hinzu kommen noch weitere rechtliche Anforderungen auf bestehenden regulierten Märkten wie beispielsweise Frankreich und Italien. Dies erforderte bereits im Q3 2010 erhöhte Aufwendungen im Bereich der Beratung und Rechtsberatung. Zudem sind schon heute Vorbereitungen zu treffen, um die Chancen durch die der erwartete Regulierungswelle in Europa zu nutzen. Dies führt auch zu verstärkten Investitionen im Bereich der Software-Entwicklung. Daher erwartet das Management in den nächsten vier bis sechs Monaten Mehraufwendungen im Zusammenhang mit der Zunahme der Regulierungserfordernisse, die in weiterer Folge zu deutlichem Marktwachstum führen könnten.

Aktueller Geschäftsverlauf

Im Zeitraum 1. 10. - 19. 10. 2010 des laufenden Quartals lag der durchschnittliche Brutto-Gaming-Ertrag pro Tag bei 1,38 Mio. EUR und damit um 3,1 % über dem Niveau des Q3 2010, wobei die Sportwetten-Marge aufgrund einer Vielzahl an Favoritensiegen im Fußball derzeit geringer ist als im Q3 2010.

Aufgrund der Unsicherheit hinsichtlich des Zeitpunkts zusätzlicher Produkteinführungen in Italien, insbesondere Casino und Poker Cash-Games, sowie einer beschleunigten regulativen Entwicklung von zahlreichen europäischen Märkten und des geplanten Mergers mit PartyGaming hat das Management seit August 2010 von einer Prognose hinsichtlich der Geschäftsentwicklung für das Jahr 2010 Abstand genommen. Diese Position bleibt unverändert. Dementsprechend gibt es keine Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr und um Missverständnissen vorzubeugen, werden alle früheren Gewinnerwartungen des Managements zurückgenommen.

Erläuterungen

Dieser Bericht enthält unter anderem Aussagen über mögliche zukünftige Entwicklungen, die basierend auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen erstellt wurden. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtige Einschätzung des Vorstandes hinsichtlich zukünftiger Ereignisse wider und sind nicht als Garantien zukünftiger Leistungen zu verstehen. Sie beinhalten schwer vorhersehbare Risken und Unsicherheiten. Verschiedenste Ursachen könnten dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse oder Umstände grundlegend von den in den Aussagen getroffenen Annahmen abweichen.

Diese Darstellung bezieht die stille Beteiligung bwin e.K. in einer pro-forma konsolidierten Version ein und unterscheidet sich daher vom Konzernabschluss. Grundsätzliche Aussagen des Managements zur Entwicklung der Gesellschaft werden dadurch nicht beeinflusst.

Der Bericht der vorläufigen Zahlen des dritten Quartals 2010 sowie die Details der Bestellung von Simon Duffy als Aufsichtsratsvorsitzenden der neuen Gesellschaft ist auf der bwin Investor Relations Website unter www.bwin.org als pdf-Version abrufbar.

Rückfragehinweis

Presse:

Matthias Winkler

Chief Communications Officer

bwin Interactive Entertainment AG

Börsegasse 11, 1010 Wien, Österreich

Tel.: +43 (0)50 858-20067

E-Mail: press@bwin.org

www.bwin.org

Investoren:

Konrad Sveceny

Head of Investor Relations

bwin Interactive Entertainment AG

Börsegasse 11, 1010 Wien, Österreich

Tel.: +43 (0)50 858-20017

E-Mail: investorrelations@bwin.org

www.bwin.org

Gruss,

Simona

15.10.2010 15:15
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin-Info

News

15.10.2010

bwin wird am Freitag, den 22. Oktober 2010, in Form ausgewählter Kennzahlen eine Vorschau auf das dritte Quartal 2010 sowie den vorläufigen Netto-Gaming-Ertrag der abgelaufenen ersten neun Monate 2010 geben.

Rückfragehinweis

Konrad Sveceny

Head of Investor Relations

bwin Interactive Entertainment AG

Börsegasse 11, 1010 Vienna, Austria

Tel.: +43 (0)50 858-20017

E-Mail: investorrelations@bwin.org

www.bwin.org

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-10/18241526-bwin-bei-de...

Gruss,

Simona

28.09.2010 16:48
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Info
26.09.2010 19:52
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Info

für bwin-Interessierte:

http://www.boerse-express.com/pages/908101/fullstory/

Gruss,

Simona

08.09.2010 13:58
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin

Smile Manchmal dauert's lang aber dann...

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-09/17904130-weitreichen...

und

http://www.merkur-online.de/nachrichten/wirtschaft-finanzen/wettanbieter...

Das beflügelt immerhin den Kurs,

Last: Euro 41.20.

Gruss,

Simona

30.07.2010 15:02
Bild des Benutzers CSler
Offline
Kommentare: 179
bwin

Ich hoffe die Fluxx (jaxx) heiratet auch irgendwann mal, oder adoptiert zumindest was! Auf der Gästeliste bin ich schon mal Biggrin

Ein Ballon kommt zum Psychiater - "Ich habe Platzangst"

30.07.2010 11:22
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Nach langer Zeit...bwin und PartyGaming heiraten...

Gestern hat die Welt erfahren...und die Aktien wurden am Mittag vom Handel ausgesetzt.

Info für Interessierte: Wink

http://online.wsj.com/article/SB1000142405274870357810457539688242847373...

Gruss,

Simona

21.08.2008 17:51
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Die H1-Zahlen

Da war noch...

21-08-2008 08:49 TABLE-bwin

Vienna, Aug 21 (Reuters) - Bwin Interactive Entertainment - 3 months to 30 June 2008

Group (in EUR millions unless otherwise stated)

Latest Year Change

Ago in percent

Sales 104.7 75.4 +38.9

EBITDA 6.3 6.8 -7.4

After-tax profit -6.7 -5.6 -19.6

(Reporting by Zofia Bedziak in Gdynia, Poland)

Keywords: LEISURE BWIN TABLE tf.TFN-Europe_newsdesk@thomsonreuters.com jlw

COPYRIGHT

Copyright Thomson Financial News Limited 2008. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Thomson Financial News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Financial News.

21-08-2008 10:21 Bwin says comfortable with analysts' forecasts

VIENNA, Aug 21 (Reuters) - Austrian Internet bookmaker bwin said on Thursday it felt comfortable with an analyst consensus for 2008 core earnings of 76 million euros ($112.6 million) and would give detailed guidance in November.

'As of today we are feeling comfortable with analysts' consensus estimates for gross gaming revenues and EBITDA,' Chief Executive Norbert Teufelberger said in a presentation broadcast over the Internet.

In slides for the presentation, the consensus for 2008 EBITDA was given at 76 million euros.

(Reporting by Boris Groendahl, editing by Will Waterman) ($1=.6748 Euro) Keywords: BWIN/OUTLOOK tf.TFN-Europe_newsdesk@thomsonreuters.com jlw

COPYRIGHT

Copyright Thomson Financial News Limited 2008. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Thomson Financial News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Financial News.

Gruss,

Simona

20.08.2008 16:51
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin-Halbjahreszahlen

Für Interessierte:

Am Donnerstag, 21. August sehen wir noch Halbjahreszalen.

Mal sehen wie das ausschaut. Soll ja nicht übel gelaufen sein bei den privaten Wettanbietern? Wie ich vor wenigen Wochen mal in den News hörte, hätten die Staatlichen eher etwas Mühe wegen der privaten Konkurrenz, eben z.B. bwin etc. (konnte man auf Radio Energie kürzlich mal hören Lol

Und für ganz genaue Infos am Donnerstag hier noch ein Link:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2008-08/artikel-11521036.asp

Gruss,

Simona

27.06.2008 13:24
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
EM-Finale

Lol Wer gwünnt?

http://www.be24.at/blog/entry/18562

Gruss,

Simona

05.06.2008 09:23
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Etwas für's Gemüt

Smile

Wettgelder fliessen zu Millionen ins Ausland

05.06 05:30

Durchs Schlupfloch Internet fliessen jährlich hunderte von Millionen Franken an Wettgeldern ins Ausland. Besserung ist noch keine in Sicht.

Eurozeit ist Wettzeit: Rund 500 Millionen Franken verspielen die Schweizer jährlich mit Wetten übers Internet. In der Schweiz bleiben aber davon nur gerade 60 Millionen.

Sollen Online-Wetten legalisiert werden?

Diese 60 Millionen werden von Sporttip, der Online-Wette der Schweizer Lottogesellschaft erwirtschaftet. Weil Sporttip aber bis zu 30 Prozent der Erträge an kulturelle und sportliche Institutionen abgeben muss, ist sie gegen die ausländischen Anbieter chancenlos: «Für richtige Gambler sind die Sporttip-Angebote wenig attraktiv», sagt Roger Hegi, Präsident der Sport-Toto-Gesellschaft (STG). Die Auszahlungsquote sei mit 60 Prozent sehr gering. Dazu komme, dass die Gewinne versteuert werden müssen.

Geradezu goldene Aussichten haben da die privaten Anbieter von Online-Wetten wie Bwin, Interwetten und andere. Ihre Angebote sind in der Schweiz zwar theoretisch illegal, praktisch kann der Staat aber nicht gegen sie vorgehen. Und so erfreuen sie sich über rund 450 Millionen Franken jährlicher Wetteinsätze aus der Schweiz.

Das Angebot ist bei den privaten Anbietern aber auch grösser und interessanter als bei Sporttip: Alleine Bwin bietet für die Euro 08 rund 11 000 verschiedene Wetten an. Und der Rubel wird rollen: «Die Europameisterschaft wird in diesem Jahr einen zusätzlichen Monatsumsatz bringen», sagt Sprecher Kevin O'Neal. Im letzten Jahr hat die Firma 2,2 Milliarden Euro umgesetzt. Wieviel aus der Schweiz kommt, sagt O'Neal nicht. Nur soviel: «Dieser Markt ist für uns interessant.»

Der jährliche Verlust von 450 Millionen Franken ist dem Zürcher Nationalrat Markus Hutter (FDP)schon lange ein Dorn im Auge. Im Dezember 2006 hat er deswegen eine Interpellation eingereicht. «Es kann doch nicht sein, dass der Schweiz dieseWertschöpfung verloren geht», sagt er. Wie weit seine Anfrage in der Zwischenzeit gediehen ist, weiss aber nicht mal er. Wetten, dass es noch lange dauert, bis sich etwas ändert? (Peter Düggeli)

Wetten laufen auf vieles. Bislang aber nicht, ob Streller zurücktritt.

****************************************************

Ein Standbein in der Schweiz könnte bwin sicher gefallen, sie würden bestimmt auch Steuern zahlen. Smile

Gruss,

Simona

15.05.2008 15:06
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Q1-Zahlen von bwin

Da darf man weiterhin auf Verbesserungen setzen - und ev. hilft die EM auch noch mit. 8)

http://www.nachrichten.at/wirtschaft/683647?PHPSESSID=40712899eced2a7beb...

15-05-2008 09:58 Bwin Q1 net up 11 pct year-on-year as net gaming revenues rise 17.5 pct UPDATE

Name Letzter Veränderung

BWIN 21.36 0.48 (2.30%)

(Adds additional information on betting margin, net gaming revenues, reporting)

VIENNA (Thomson Financial) - Bwin Interactive Entertainment AG. said its net income during the first quarter was up 11.1 percent year-on-year to 11.0 million euros, buoyed by a 17.5 percent year-on-year rise in its net gaming revenues to 91.9 million euros.

In a press release, Bwin said its gross gaming revenues in the first quarter were up 21.3 percent on the year to 104.6 million euros, while its gross gaming revenues from sports betting were 27.4 percent higher year-on-year at 60.6 million euros.

The online gaming operator's sports betting margin stood at 8.7 percent during the quarter, down from 9.6 percent in the preceding quarter and 9.4 percent during the first quarter of 2007.

Bwin said its number of active customers rose by 19.5 percent year-on-year to 925,000 in the first quarter, while the number of new active customers was up 27.9 percent on the year to 254,000.

The group's improved net gaming revenues were mainly attributable to strong gains in the net contributions provided by its sports betting segment and poker offerings.

Bwin said its first-quarter results are provided on the basis of pro forma consolidation, with the comparison figures excluding the contribution of the Turkish operations it ceased at the beginning of March 2007.

peter.klopf@thomsonreuters.com pkl/ms1/pkl/kf1

COPYRIGHT

Copyright Thomson Financial News Limited 2008. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Thomson Financial News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Financial News.

Gruss,

Simona

17.04.2008 10:07
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Ergebinis 2007

bwin-Info:

Na, da geht ja wieder was...

http://www.news.at/index.html?/articles/0816/30/203346.shtml

17-04-2008 09:05 Bwin Q4 profit after tax 51.2 mln euros vs loss 489.8 mln UPDATE

Name Letzter Veränderung

BWIN 23.30 0 (0.00%)

(Updating with further details)

VIENNA (Thomson Financial) - Austrian online gaming company Bwin Interactive Entertainment AG said profit after tax in the fourth quarter to December 31 was 51.2 million euros versus a loss of 489.8 million made in the same quarter in 2006.

The turnaround to a profit-making quarter was largely due to a reversal in impairment charges in connection with its acquisition of Ongame Group in the United States, now Bwin Games, the company said.

EBITDA in the three-month period was 62.9 million euros compared with a loss before interest, tax, depreciation and amortisation a year before of 5.4 million, Bwin said.

Consensus EBITDA according to Thomson First Call was 66.03 million euros.

Fourth quarter profit after tax and EBITDA in 2007 excluded contribution from its operations in Turkey, while EBITDA and profit after tax in the same period in 2006 excluded contributions from both its U.S. and Turkish operations, Bwin said.

Bwin confirmed the preliminary revenue results for the fourth-quarter released on March 20. fiona.flanagan@thomson.com ff/ak/ff/slm

COPYRIGHT

Copyright Thomson Financial News Limited 2008. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Thomson Financial News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Financial News.

Gruss,

Simona

20.03.2008 11:21
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
bwin: gute vorläufige Zahlen, Ausblick positiv

Die Sache (obiger Beitrag) ist noch nicht bereinigt.

Aber es gibt sie noch, die bwin und das Geschäft läuft gut:

20.03.2008 11:01

bwin legt vorläufige Zahlen vor, positiver Aublick, Aktie legt deutlich zu

Wien (aktiencheck.de AG) - Der österreichische Wettanbieter bwin Interactive Entertainment AG (ISIN AT0000767553 (News)/ WKN 936172) verbuchte im abgelaufenen Fiskaljahr nach vorläufigen Berechnungen einen deutlichen Umsatzanstieg.

Demnach verzeichnete der Online-Wettanbieter im Berichtszeitraum bei den Netto-Gaming-Erträge (Brutto-Gaming-Erträge abzüglich aller Erlösschmälerungen wie Wettgebühren, Casinosteuern und an Kunden gewährte Boni) einen Anstieg von 246,0 Mio. Euro im Vorjahr auf 309,7 Mio. Euro zu erzielen, was einer Steigerung von rund 25,9 Prozent entspricht. Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung hatten vor allem der deutliche Anstieg der Netto-Gaming-Erträge im Bereich Poker (49,7 Prozent) sowie bei Sportwetten (+23,4 Prozent).

Die Zahl der im Geschäftsjahr 2007 aktiven Kunden (Einmalzählung über alle Produkte) sank im Vergleich zu dem von der Fußball-Weltmeisterschaft geprägten Vorjahr 2006 von 1,8 Millionen. um 6,9 Prozent auf 1,6 Millionen. Davon waren in 2007 798.000 Kunden erstmals aktiv (2006: 1.200.000 neue aktive Kunden).

Der Geschäftsverlauf im Jahr 2008 lässt nach dem starken vierten Quartal 2007 ein weiteres Rekordquartal erwarten. So stieg der durchschnittliche Brutto-Gaming-Ertrag pro Tag (Zeitraum: erste 75 Tage 2008) im Vergleich zum Vorquartal um rund 4,7 Prozent, teilte der Konzern weiter mit. Für das Gesamtjahr 2008 rechnet das Unternehmen mit einer Sportwettenmarge in einer Bandbreite von 8 bis 10 Prozent.

Die Aktie von bwin Interactive notiert aktuell in Wien mit einem Plus von 4,97 Prozent bei 19,00 Euro. (20.03.2008/ac/n/a)

Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

BWIN INTERACTIVE ENTERTAINMENT

Gruss,

Simona

08.03.2007 21:03
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
bwin

Habe etwas interessantes zu bwin gefunden!

Muss das staatliche Glücksspiel in Deutschland nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) um seine Monopolstellung gegenüber privaten Anbietern fürchten? Die Antwort der privaten Wettvermittler auf diese Frage war kurz nach der Entscheidung klar: Sie betrachten den deutschen Staatsvertrag als Makulatur. Der staatliche Deutsche Lotto- und Totoblock sah dagegen keinen Handlungsbedarf an der geplanten gesetzlichen Neuregelung der dafür zuständigen Bundesländer.

Eine Umfrage des Handelsblatts unter Rechtsexperten kam auf ein ebenfalls uneinheitliches Bild: „Die Länder müssen sich warm anziehen“, sagt Tobias Masing von der Rechtsanwaltskanzlei White&Case. „Ein staatliches Monopol auf Sportwetten, wie es der Entwurf eines Glücksspielstaatsvertrags der deutschen Bundesländer vorsieht, kann nur schwerlich EG-rechtskonform sein“, sagt Karl Hamacher, Sportrechtsexperte der Sozietät Linklaters. Dagegen ist sich Alexander Birnstiel von der Kanzlei Noerr Steifenhofer Lutz sicher: „Die Auswirkungen auf die Rechtslage in Deutschland dürften äußert gering sein.“

Auslöser der Debatte war ein gestern gesprochenes EuGH-Urteil. Die Luxemburger Richter hatten das staatliche Glücksspielmonopol in Italien geknackt und geurteilt, dass auch private Anbieter von Wetten bei der Vergabe von Konzessionen zugelassen werden müssen. In Italien sind Kapitalgesellschaften vom Wettgeschäft ausgeschlossen. Dies verstößt nach Auffassung der Richter gegen das EU-Recht. Die italienische Justiz hatte argumentiert, sie verfolge mit diesem Ausschluss das Ziel, kriminelle Machenschaften bei Glücksspielen zu unterbinden.

Im entschiedenen Placanica-Fall ging es um italienische Wettbürobetreiber wie Massimiliano Placania, die für ein in England ansässiges privates Unternehmen Sportwetten vermitteln.

Die private europäische Glücksspielbranche erhofft sich nun von dem Urteil den Zugang zu staatlich kontrollierten Märkten wie beispielsweise in Deutschland. Dort hatten 15 der 16 Bundesländer im vergangenen Dezember einen Staatsvertrag gebilligt, demzufolge Lotterien, Sportwetten und Spielbanken in Deutschland für weitere vier Jahre nur Sache der Länder sein dürfen. Private Internetangebote werden demnach weitgehend verboten. (Handelsblatt 13.12.2006) Seitdem tobt ein heftiger Streit zwischen den Ländern und privaten Wettanbietern, die ihr Geschäft aktuell noch auf Basis alter DDR-Lizenzen betreiben.

Obwohl die Rechtslage insgesamt nicht eindeutig ist, ergeben sich laut Anwalt Hamacher doch wichtige rechtliche Weichenstellungen aus dem Urteil: „Die Richter deuten an, dass ein Konzessionssystem die äußerste Grenze der zulässigen Beschränkung von Grundfreiheiten im Bereich der Glücksspiele ist“, analysiert Anwalt Hamacher das Urteil.

Die Länder hatten bereits überlegt, am staatlichen Wettmonopol festzuhalten, es möglicherweise aber über ein Konzessionssystem für private Anbieter zu öffnen. Das Monopol sollte dadurch gerichtsfest gemacht werden. Letztendlich hatten sich aber die Länder dagegen entschieden. Die Einschätzung Hamachers pro Konzessionssystem teilt auch Hans-Georg Kamann von der Anwaltssozietät Mayer, Brown, Rowe & Maw LLP: „In der Tendenz ist eine Änderung des Staatsvertrags in Richtung eines völligen Monopols rechtlich fragwürdiger geworden. Der EuGH hat ein diskriminierungsfreies und reglementiertes Konzessionssystem, wie es das Bundesverfassungsgericht als zweite Möglichkeit einer Reform vorgeschlagen hat, vorgezogen“, sagt Kamann.

Die Juristen erwarten auch, dass das Werbeverbot für die privaten Wettanbieter kippt. „Der EuGH sieht keine Notwendigkeit, Werbemaßnahmen für Sportwetten nahezu vollständig auszuschließen, sagt Anwalt Hamacher. Laut Gerichtsbeschlüssen in Nordrhein-Westfalen durften private Wettanbieter wie Bwin nicht mehr für ihre Produkte werben. Grund sei, dass die beworbenen Glücksspiele in dem Bundesland verboten seien, hieß es in mehreren Urteilen des Oberverwaltungsgerichts Münster (Az.: 13 B 1796/06 u.a.). In dem Urteil vom 22. November stand, auch das Bundesverfassungsgericht habe für Nordrhein-Westfalen entschieden, dass bis zum 31. Dezember 2007 gewerbliche Wetten durch Privatunternehmen und die Vermittlung von Wetten, die nicht durch das Land veranstaltet werden, verboten werden dürfen. An dem Termin endet die Frist für eine Neuregelung.

Anwalt Tobias Masing sieht in den Urteil zudem einen klaren Schritt in Richtung Liberalisierung des Marktes und sieht größere Chancen für private Wettvermittler gegen Verbotsverfügungen der Länder vorzugehen. Strafurteile für Vermittler ausländischer Wettangebote dürften nun noch seltener werden.

Sowohl in Sachsen-Anhalt als auch in Niedersachsen hatten vor kurzem zwei private Wettanbieter den Kürzeren gezogen. Die Richter bestätigten in den beiden Fällen die staatlichen Verbote gegen private Konkurrenten, Wetten im Internet anzubieten. In beiden Fällen verwiesen sie auf den Reformbedarf für die Glücksspielregeln.

Anwalt Kamann blickt ebenfalls in die Zukunft: „Wenn die deutsche Rechtslage rechtswidrig ist, so stellt sich die Frage, ob das EG-Recht wie das deutsche Verfassungsrecht dem Gesetzgeber eine Übergangsfrist zur Herstellung eines rechtmäßigen Zustands einräumt und in der Zwischenzeit das private Glücksspiel verboten bleibt?“ Eine solche Übergangsfrist habe der EuGH bislang bei EG-rechtswidrigem Handeln von Mitgliedstaaten nicht anerkannt. Zu Ende gedacht würde dies bedeuten, dass privates Glücksspiel nicht mehr vorübergehend untersagt werden könnte (Aktenzeichen: C-338/04, C-359/04, C-36).

Tönt spannend! Habe gestern für 1000€ auf bwin einen Call (CK0518)zum Spekulieren gekauft! Heute +100%!

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

08.03.2007 18:25
Bild des Benutzers XC
XC
Offline
Kommentare: 184
bwin

...und von mir eine Kiste Wein, wenn es so weiter geht. Mein Einstand 24 Euro.

Greetz

XC

no risk...no fun...

08.03.2007 17:16
Bild des Benutzers Schaggi6
Offline
Kommentare: 294
bwin

He danke BadenerPower, war ein Supertipp! Bin am 2.3. bei 23.67€ eingestiegen und nun bei über 32 €! So machts Spass! Wie siehts Du es, gehts weiter obsi? Hast ein Bier zu gut!

08.03.2007 10:01
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
bwin

Peter Bateman wrote:

bitte um valoren nr.? du meinst betandwin oder?

Betandwin heisst heute bwin. Die Valorennummer lautet 1061902. Warum bist Du nicht vor einer Woche eingestiegen. Bei bwin war der starke Kursanstieg wirklich voraussehbar! Heute wieder plus 6% (Bis 10 Uhr jedenfalls).

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

07.03.2007 21:40
Bild des Benutzers Peter Bateman
Offline
Kommentare: 333
bwin

bitte um valoren nr.? du meinst betandwin oder?

Wer viel Geld hat, kann spekulieren;

wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren;

wer kein Geld hat, muß spekulieren.

07.03.2007 13:05
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
bwin

Das EU Gericht hat gegen das staatliche Monopol in Italien entschieden und bwin ist voraussehbar schön nach oben gegangen! Hat sich gelohnt einzusteigen! Gewinn innert 10 d mehr als 25%!

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

02.03.2007 13:54
Bild des Benutzers Schaggi6
Offline
Kommentare: 294
bwin

Habe mich schlau gemacht. Am 6.März soll das EU Gericht in Italien über die Zulässigkeit von Internet Lotto Anbieter entscheiden. Allgemein wird ein positives Urteil erwartet. Bin nun über die Migrosbank bei bwin eingestiegen. Spekulativ, sicher! Wer wagt, der gewinnt...... oder verliert.......

http://www.finanzen.net/analysen/analysen_detail.asp?AnalyseNr=241950