Commerzbank

Commerzbank I 

Valor: 21170377 / Symbol: CBK
  • 12.60 EUR
  • +0.45% +0.06
  • 18.12.2017 07:32:23
273 posts / 0 new
Letzter Beitrag
alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'559
coba wieder im schwarzen Bereich

https://www.commerzbank.de/de/hauptnavigation/aktionaere/investor_relations.html

 

In Kürze:

Commerzbank arbeitet sich wieder in die schwarzen Zahlen

Die Commerzbank hat sich im zweiten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen gekämpft. Nach einem Verlust von 94 Millionen Euro zu Jahresbeginn erwirtschaftete das zweitgrößte deutsche Kreditinstitut nun einen Überschuss von 43 Millionen Euro, wie es am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Damit übertraf die Bank die Erwartungen von Analysten. Im Vorjahreszeitraum hatte sie unter dem Strich noch 270 Millionen Euro verdient. Das schwache Zinsumfeld und eine gestiegene Vorsorge für faule Kredite machten der Bank zuletzt zu schaffen.

Wegen des angelaufenen Konzernumbaus hatte der Vorstand bereits zuvor 2013 zum Übergangsjahr erklärt. Die neue Strategie, die vor allem im Privatkundengeschäft ansetzt, soll sich von 2014 an auch im Ergebnis widerspiegeln. Neben neuen Filialmodellen will die Commerzbank dabei auch die Kosten senken. Vereinbart ist inzwischen der der Abbau von weltweit rund 5.200 der gut 54.000 Stellen. Auch im Vorstand und der darunter liegenden Führungsebene will das Institut den Rotstift ansetzen./enl/zb

ISIN DE000CBK1001 

AXC0032 2013-08-08/07:25

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'559
bis wohin so ungefähr ...

Der Kurs hätte ohne die Vielzahl von negativer Fantasie Meldungen nie das tiefe Niveau erreicht und da diese Meldungen jetzt ad acta gelegt wurden, gelten wieder die Fakten.
Die CoBa korriegiert nur wieder was im Kurs falsch abgebildet wurde.
Ist wie damals am Neuen Markt.
Es wurde ja ausführlich nach der KE geschrieben. Wo das All Time Tief liegt macht der Markt aus.

Danach zurück zu den ursprünglichen Werten und die waren 7,20 bis 8,90.
Meine Meinung

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'559
und raus

habe den Coba 4-fach bei 7.85 € CBK abgestossen + 108%

gehe etwas tiefer wieder rein.

Maertu1
Bild des Benutzers Maertu1
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 21.07.2009
Kommentare: 2
108%

Hallo Alpenland,

 

wie geht das denn --> Wenn Du die Commerbank bei 5.80 gekauft hättest (unterste stand) plus 108% würde ja einen Stand zu Euro 12.064 geben Smile 

Gruss Maertu1

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'559
@maertu1

ich habe den Faktor4 besessen (wie im Posting vom 2.7. (etwas unklar) geschrieben)

zur Klarheit jedoch nun den CBK Kurs angegeben.

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

@Alpenland: Du hast die Vorzüge der Faktor-Zertifikate schon geldwert gemacht Wink Ich finde sie auch super und bin mit dem CBL5CB dabei - also sogar Faktor 5! Wenn sich die europäische und vor allem deutsche Wirthschaft weiter erholt und wächst, dann wird die Commerzbank mitunter am stärksten davon profitieren! Eine Börsenkapitalisierung der 2. grössten deutschen Bank von 11 MIa. Euro ist lächerlich - vor allem wenn die Probleme und Unsicherheiten mal beseitigt sind!Der Pay off von dem Schein ist brutal... Wink

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Diese deutsche Bankaktie ist «billig» 20.10.2013 08:05

 

Investoren sollten die Aktie der Commerzbank besitzen, empfiehlt Exane BNP Paribas - obwohl die Aktie seit dem Sommer über 50 Prozent zugelegt hat.

Trotz des Kurssprungs sei immer noch “hinreichend verlockend” bewertet, schrieb Guillaume Tiberghien, Exane-Analyst in London, in seinem jüngsten Kommentar. “Steigende Chancen, dass der Test bestanden wird, sollten eine Fortsetzung der Umbewertung erlauben.”

Die EZB übernimmt von den nationalen Behörden die Aufsicht über die größten Banken Europas. Sie soll damit die Schuldenkrise lindern helfen, indem die Verbindung zwischen Staaten und ihren Kreditgebern unterbrochen wird.

Die Commerzbank in Frankfurt zählt zu den Banken mit unprofitablen Krediten und wartet auf die Festlegung der Zentralbank, wie viel zusätzliches Kapital sie beschaffen muss, um strengere Szenarien bestehen zu können.

Exane, die die Aktie mit Outperform bewertet, hob das Kursziel um 26 Prozent auf 11,70 Euro an.

 

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Was für ein geiles Instrument dieser 5-fach long - CBLCB5 - es ist der Hammer das Ding! Hochfungibel- gefährlich aber auch sehr einträglich!

 

Ende Jahr nach dem Stresstest steht die Coba bei 20 Euro - thats my guess! ...und wo steht CBLCB5 dann?! ;-)))

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

@onenight

 

würdest du hier noch einsteigen oder ist der Zug bereits abgefahren,ich möchte noch mein Bonus irgendwo investieren und habe die coba eben auch beobachtet.

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Ja, ich würde jetzt bzw. wenn der Gesamtmarkt hält bei jeder Intraday-Schwäche kaufen¨Die Coba hatte gerade eine Form der Konsolidierung und klar hätte man dort lieber gekauft (rückblickend), aber mit dem Trading Ziel 20 Euro vor Augen würde ich ohne zu zögern auch auf diesem Niveau kaufen! Die Coba besteht den Stresstest sicher besser als die Deutsche Bank - lieber ein paar selektive Probleme im Schiffsbereich, als den Keller voller Leichen.... 

...ich bin mit 35 000 CBLCB5 dabei!

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Bin seit heute auch dabei,ich habe auf eine Korrektur gewartet,die kam und wie.

Ich bin zwar etwas zu früh eingestiegen aber hoffe das sich das nicht rächen wird.

falls es nochmals deutlich unter 3.- gehen wird,werde ich aufstocken.

mein Bestand sind nicht soviele wie bei onenight:

2000 Stückli zu einem Mittelkurs von 3.18 leider eben,heute hätte man unter 3.- nochmals die chance gehabt.

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Commerzbank noch + 250 % Potential ?

Commerzbank-Aktie: Kursziel 22 Euro - Analyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler, Aktienanalyse
09.04.14 10:43
Quelle; aktiencheck.de


 
Aktienanalyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler rät in seiner aktuellen Aktienanalyse zum Kauf der Aktien der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF). Die Aktien der Commerzbank AG seien auf dem aktuellen Kursniveau viel zu günstig.

Zur Begründung seines Kursziels von 22 Euro für die Commerzbank-Aktien verweist Aktienanalyst Guido Hoymann auf den Wert von 15 Euro je Aktie der Kernbank der Commerzbank AG, die sich aus der Mittelstandsbank, dem Privatkundengeschäft, der polnischen Tochtergesellschaft mbank sowie dem Investmentbanking zusammensetze. Den Non-Core-Assets misst der Analyst des Bankhauses Metzler einen Wert von sieben Euro je Commerzbank-Aktie zu. Zusammen ergebe sich somit ein Kursziel von 22 Euro für die Aktien der Commerzbank AG.

Nach Auffassung von Analyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzer werde in der Kernbank mit der Mittelstandsbank, der polnischen mBank und der Comdirect Bank gutes Geld verdient. Nachholbedarf bestehe hingegen noch im Privatkundengeschäft. Das gelte aber auch für den Wettbewerb der Commerzbank AG.

Die Commerzbank AG könne den Wert von sieben Euro je Aktie für die Non-Core-Assets realisieren, wenn der Abbau der Aktiva ohne größere Verluste gelinge. Schließlich sei in den Non-Core-Assets der Commerzbank AG derzeit ein Eigenkapital von 9,5 Mrd. Euro gebunden. Rückenwind erhalte die Commerzbank AG beim Abbau der Non-Core-Assets durch das niedrige Zinsumfeld. Die relativ hohen Zinskupons würden Finanzinvestoren anlocken.

Analyst Guido Hoymann veranschlagt das Kursziel für die Commerzbank-Aktie mit 22 Euro. "Kaufen" lautet die Einschätzung des Aktienanalysten vom Bankhaus Metzler in seiner aktuellen Commerzbank-Aktienanalyse.

Börsenplätze:

XETRA Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
14,095 Euro +2,36% (09.04.2014, 10:23)

Weder Kauf noch Verkaufempfehlung, jeder überlege selber was er mit seinem Geld macht

Dirol

Bin seit 15.11.11 mit 1200 St. zu 18.2 Euro dabei, ein Auf & ein Ab, zuerst tief im Minus, hab dann am 24.01.13 zugekauft 1200 St. zu 4.50 Euro (Kapitalerhöhung mitgemacht), da ich eine gute Kurserholung, von den Fundamentaldaten her, für höchstwahrscheinlich hielt. Hat sich sehr gut ausgezahlt, Heute schon mit  23.07 % wieder im gründen Bereich.

Allen hier viel FORTUNE

Good  Drinks  Secret

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

So also wie angekündet hab ich gestern als der Coba Kurs die 13 kitzelte mein cblcb5 Bestand verdoppelt bei 2.31.

Nun besitze ich 4000 zu 2.75.

Hoffen wir auf gute Zahlen,anschliessend noch ein Bericht vom Börsenblogger.de

Von Seiten der beginnenden Berichssaison kommen zudem Störfeuer. JPMorgan (WKN 850628) belastete dank enttäuschender Quartalszahlen den gesamten Sektor. Darunter litt auch die Aktie der Commerzbank (WKN CBK100). Diese stand seit einigen Tagen unter besonderer charttechnischer Beobachtung, nachdem Anfang des Monats die 14-Euro-Marke geknackt wurde. Doch nun zwang das Umfeld die Aktie wieder in Richtung 13 Euro, wodurch die Euphorie der letzten Tage fast gänzlich verloren gegangen ist. Die Bullen warten hier dringend auf Unterstützung in Form guter Nachrichten.

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Commerzbank-Aktie: Die Krux mit der 14-Euro-Marke 10. April 2014 | Von Marc Schmidt | Kategorie: Aktie im FokusDie Aktie der Commerzbank (WKN CBK100) steht seit einigen Tagen unter besonderer charttechnischer Beobachtung. Nachdem Anfang des Monats die 14-Euro-Marke geknackt wurde, fehlt es bislang jedoch an weiteren Kurstreibern. Die Folge: Die Commerzbank-Aktie pendelt in einer engen Range um die 14 Euro. Schaut man sich dieser Tage die Analystenkommentare an, so ist bei der Commerzbank-Aktie derzeit alles möglich. Die untere Begrenzung der Prognosen lieferte jüngst Berenberg mit einem Kursziel von 7,10 Euro, während die Bullen vom Bankhaus Metzler angeführt werden. Hier lautet das Kursziel 22 Euro. Und ziemlich genau dazwischen, quasi beim Mittelwert rangiert derzeit die Aktie. Von daher könnte man sagen: Alles richtig gemacht. Doch viele Anleger sind da skeptisch. Charttechnisch ist derzeit die Lage unverändert. Der langfristige Trend ist intakt und insofern steht weiteren Kursgewinnen nichts im Wege. Selbst die kurzfristigen Trends stehen einem weiteren Plus nicht entgegen. Doch vom ganz großen Durchbruch sollte man angesichts der runden 14-Euro-Marke auch nicht sprechen. Richtig interessant wird es nämlich erst bei rund 15,50 Euro, dem Zwischenhoch vom Februar 2012. Erst wenn diese Marke überwunden ist, sind einige alte Wunden geheilt.   Fundamental liefert die zweitgrößte deutsche Bank derzeit keine kursrelevanten Nachrichten. Nach dem Absage seitens der Societe Generale richtet sich der Blick auf die weitere Restrukturierung der Bank, die ja offenbar sehr erfolgreich von statten geht. Wer aktuell gehebelt auf steigende Kurse der Commerzbank-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt Cblcb5 interessant finden. Smile

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

WASHINGTON--EZB-Chef Mario Draghi hat am Samstag seine Warnungen angesichts des starken Euro verschärft. Eine weitere Erhöhung des Wechselkurses würde weitere Lockerungsmaßnahmen nach sich ziehen, um eine absinkende Inflation zu verhindern, sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einer Pressekonferenz beim Internationalen Währungsfonds in Washington.

 

 

Verdichtende Hinweise auf ein mögliches Anleihekaufprogramm der EZB, sogenanntes Quantatitve Easing (QE), spielt die EZB Modellrechnungen über ein Kaufprogramm mit einem Volumen von 1.000 Milliarden Euro durch. "Sollte QE kommen, wäre dies extrem positiv für europäische Bank Aktien", sagte ein Händler.

 

 

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Commerzbank kaufen oder verkaufen? – Lustiges Analysten-Rätselraten!  Die Commerzbank Aktie war gestern einmal mehr eine des meistdiskutierten Aktien des Tages, und das nicht nur aufgrund des nachvollziehbaren, leichten Kursverlustes bei der Aktie, sondern auch wegen der mutigen oder gewagten Prognosen einiger Börsenexperten. Auf der anderen Seite scheint sich hier nun wieder leichte Panik breit zu machen, was ich angesichts des Kursverlaufes und der zuvor erzielten Kursgewinne nicht wirklich nachvollziehen kann. Börsenguru Hans A. Bernecker zeigte sich in einem Interview weiterhin zuversichtlich und geht fest davon aus, dass die CoBa Aktie innerhalb einer überschaubaren Zeitspanne auf 20,- Euro ansteigen wird. Heute meldet sich die UBS zu Wort und “hebt” das Kursziel für die Commerzbank Aktie von 7,90 Euro auf 8,80 Euro mit dem Rating “Sell” an. Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank ebenfalls auf “Reduce”, mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Die BNP Paribas sieht den fairen Wert der Aktie bei 16,- Euro. Unterschiedlicher könnten die Meinungen der Experten also nicht ausfallen. Es ist also nicht unbedingt ratsam sich bei der Investment-Entscheidung nach diesen Analysen zu richten, denn zum einen bietet das breite Spektrum der Meinungen keinerlei wirkliche Hilfestellung, und zum anderen haben Analysten ohnehin eher selten Recht, laufen mit Ihren Prognosen aber nicht ganz so selten dem Markt hinterher. Stattdessen scheint mir hier der gesunde Menschenverstand und eine objektive Sichtweise auf die Dinge der bessere Ratgeber zu sein. Achten Sie also lieber drauf was der Chart Ihnen sagt und lassen Sie sich nicht von der allgemeinen Panikmache anstecken.   Der Chart verrät schlicht und ergreifend, dass sich die Commerzbank Aktie nach wie vor in einem Aufwärtstrend befindet, der erst kürzlich wieder bestätigt wurde. Seit Anfang des Jahres konsolidiert die Aktie dabei den vorangegangenen starken Anstieg in einer Seitwärtsphase (blau), zwischen 11,86 Euro und 13,95 Euro. Gelingt ein Ausbruch aus dieser Range so dürfte das Signal entsprechend stark sein und sollte auch umgehen umgesetzt werden (in beide Richtungen!) Ein Bruch der hier eingezeichneten grünen Linie wäre somit ein erstes Warnsignal für die Bullen, ein Ausbruch aus der Seitwärstrange nach oben, sorgt für ein entsprechend starkes Kaufsignal. Vieles spricht aus heutiger Sicht eher dafür, dass der Ausbruch nach oben gelingen wird, womit der alte Hase Bernecker dann wohl Recht behalten würde. Allerdings sei an dieser Stelle auch erwähnt dass 20,- Euro anhand der bisherigen Eckdaten ein sehr ambitioniertes Kursziel sind! Vorausgesetzt also, wir sehen keine weitergehende Korrektur an den internationalen Börsen, stehen die Chancen für einen erneuten Anstieg der Aktie gar nicht schlecht. Unter 12,50 Euro und spätestens am 11,85 könnte es aber ungemütlich werden. Das ist alles was Commerzbank Aktionäre zur Zeit wissen müssen. Den permanenten, medialen Lärm sollte man somit tunlichst ausblenden und sich auf das Wesentliche konzentrieren!

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Commerzbank-Aktie: Profis erwarten jetzt Kursgewinne - Sentiment-Analyse 15.04.14 04:48aktiencheck.de EXKLUSIV Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Sentiment-Analyse Commerzbank-Aktie vom 15.04.2014 Die Börsenprofis an der Eurex erwarten jetzt wieder Kursgewinne für die Aktien der Frankfurter Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF). An der europäischen Terminbörse Eurex wird mit Commerzbank-Aktienoptionen die Zukunft der Commerzbank-Aktie gehandelt und die sahen die Eurex-Händler gestern wieder sehr optimistisch. Die Optimisten orderten 19.947 Commerzbank-Call-Optionen. Die Pessimisten kauften nur 14.479 Commerzbank-Put-Optionen. Die Put-Call-Ratio von 0,73 ist Ausdruck der großen Hoffnung der Eurex-Händler auf Kursgewinne für die Commerzbank-Aktie. Das Sentiment für die Commerzbank-Aktie auf Tagesbasis bleibt damit im positiven Bereich (Vortag: 0,67 - positiv). In der Vorwoche hatten ebenfalls Optimisten das Ruder in der Hand im Eurex-Handel mit Commerzbank-Aktienoptionen. Die Bullen erwarben in der abgelaufenen Handelswoche 46.989 Commerzbank-Call-Optionen. Die Bären orderten nur 40.804 Commerzbank-Put-Optionen. Die Put-Call-Ratio von 0,87 war Sinnbild des vorsichtigen Optimismus der Eurex-Händler in Bezug auf die Commerzbank-Aktie auf Wochenbasis. Das Sentiment für die Commerzbank-Aktie auf Wochenbasis fiel jedoch in den nicht mehr ganz so zuversichtlichen Bereich (Vorwoche 0,55 - sehr positiv). Der Sentiment-Trend für den Eurex-Handel mit Commerzbank-Aktienoptionen ist auf Wochensicht damit wieder leicht positiv. Die Stimmung der Eurex-Händler hat sich gegenüber der Vorwoche wieder etwas verbessert.

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Ich zitiere hier cobaner aus dem finanzen.ch Forum:

 

Soweit ich informiert bin werden die Zahlen der Commerzbank exzellent sein, vor allem im Kreditgeschäft. Hier verdiente die Bank soviel Geld wie noch nie in der Geschichte der Bank innerhalb eines Quartals. Das weiss ich aus vertraulichen Kreisen. Soooo,...soweit ich allerdings überall lesen kann, liefern die Banken in den Staaten und auch in Europa keine allzu guten Zahlen. Zumindestens wurden die Erwartungen enttäuscht, teilweis.Ich bin mir sicher, dass die Cobank die Analysten Einschätzungen übertreffen wird und der Kurs dramatisch steigen wird. 20 Euro ist auch mein Ziel, dieses Jahr noch!!

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

EZB konkretisiert Pläne für Anleihekäufe - Magazin18.04.2014 - 15:16 | Quelle: Dow Jones Newswire Web Die Planungen der Europäischen Zentralbank (EZB) für ein Ankaufprogramm für Staatsanleihen zur Deflationsbekämpfung nehmen konkretere Formen an, wie das Nachrichtenmagazin Spiegel aus seiner neuen Ausgabe vorab berichtet. Das Volumen der Käufe könnte prinzipiell unbegrenzt sein. Wenn sich ein erstes Programm mit einem Volumen von zum Beispiel einer Billion Euro als unwirksam erweise, könne eben ein neues aufgelegt werden, heißt es laut Spiegel in der EZB.

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

Bei coba wie es scheint macht man seine Hausaufgaben jetzt besser!!! Die Commerzbank-Filiale an der Langen Straße in Cloppenburg blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr zurück. So sei es der Bank unter anderem gelungen, ihren Kundenstamm um netto 200 auf 3900 Personen zu steigern, teilte Filialdirektor Michael Eilers am Mittwoch bei einem Pressegespräch mit. Darüber hinaus habe die Commerzbank in Cloppenburg das Neugeschäft bei Immobilienfinanzierungen um 14,6 Prozent auf einen Bestand von 14,2 Millionen Euro steigern können. Die Summe der Depoteinlagen wuchs geringfügig um ein Prozent auf 15,8 Millionen Euro. Ganz besonders stolz ist man bei der Commerzbank Cloppenburg auf die offenbar große Kundenzufriedenheit. Ganz aktuell sei die Filiale beim von „Focus Money“ beauftragten Bankentest „City Contest 2014“ im Bereich „Beratung“ auf Platz eins unter neun Banken in Cloppenburg gelandet. Die Commerzbank – so Filialleiter Eilers – setze auch in Zukunft auf ein flächendeckendes Filialnetz. Dafür würden bis 2016 bundesweit rund 120 Millionen Euro investiert. „Die Filiale hat auch im Zeitalter des Internets eine Zukunft“, meinte Eilers, der das Cloppenburg Haus seit zweieinhalb Jahren leitet. Das hört man doch gerne und lässt auf gute Zahlen Anfang Mai hoffen  Im Wochenchart ist ein Hammer,das gibt grüne Tage. 

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

"Ohne Sorgenfalten in die teuren Stresstests"

 

Ab November dieses Jahres überwacht die EZB die größten Banken im Euroraum zentral. Zuvor müssen sich die Geldinstitute aber Stresstests stellen. Zumindest die Commerzbank versprüht Optimismus.

Commerzbank-Chef Martin Blessing erwartet bei den laufenden Überprüfungen der Geldinstitute in Europa "wenig Überraschungen" für sein Haus. Blessing sagte, die Tests der Europäischen Zentralbank (EZB) würden sicherstellen, "dass in den 128 untersuchten Banken auch wirklich Äpfel mit Äpfeln verglichen werden". Auf die Frage, wann ein Kredit "notleidend" sei, müsse es bei jedem Institut dieselbe Antwort geben. "Nur dann kann man vergleichen. Von dieser Überprüfung erwarte ich für die Commerzbank wenig Überraschungen", betonte Blessing. Untersucht wird zum Beispiel, ob in den Bankbilanzen Altlasten schlummern oder ob es Kapitallöcher gibt.In diesem Sommer gibt es zudem einen Stresstest, der die Krisentauglichkeit der Institute im Falle von Wirtschaftseinbruch und Absturz der Immobilienpreise unter die Lupe nehmen wird. Ergebnisse wollen die Aufseher im Oktober veröffentlichen.Commerzbank erwartet keine ÜberraschungenAm 4. November soll die neue Bankenaufsicht starten, die EZB überwacht ab dann die größten Banken im Euroraum zentral. Zu den bevorstehenden Stresstests verwies Blessing darauf, dass die genauen Kriterien noch nicht bekannt sind: "Es gibt daher nur grobe Annahmen, was untersucht werden könnte. Aber auch hier erwarte ich für die Commerzbank keine Überraschungen." Bei der Commerzbank liefen die Geschäfts zuletzt besser als erwartet.Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Bank trotz hoher Kosten für den Konzernumbau und Verlusten beim Abbau von Altlasten 78 Millionen Euro Überschuss. Das übertraf die Erwartungen von Analysten und auch die des Managements.Allein in der Commerzbank seien mit den laufenden Prüfungen mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt, berichtete Blessing. "Die Finanzaufsicht Bafin schickt Wirtschaftsprüfer für sechs bis acht Monate - natürlich in Truppenstärke - wir stellen Räume, PCs." Anders ausgedrückt: "Die Bafin bestellt, die Wirtschaftsprüfer liefern, wir bezahlen alles." Dieses Verfahren trage sicherlich auch dazu bei, "dass die regulatorischen Kosten in der Bankenbranche insgesamt steigen werden", sagte der Commerzbank-Chef. 19.04.2014 | 16:25 Uhr rct, DPA i   +

Maertu1
Bild des Benutzers Maertu1
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 21.07.2009
Kommentare: 2

Hallo, nun hat die Commerzbank fast eine drei monatige Korrektur hin gelegt. Was meint Ihr solte man jetzt nachkaufen? Warum gibts hier fest keinen Kommentar über Commerzbank? Danke Gruss Maertu

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'275

Commerzbank prüft weitere Einsparungen

28.07.2014 09:54



FRANKFURT (awp international) - Angesichts sinkender Einnahmen will die Commerzbank weiter sparen. Konkret geht es um mögliche Auslagerungen im Bereich Finanzen, zu dem etwa die Buchhaltung gehört. "Im Rahmen der regelmässigen Überprüfung der Geschäftsprozesse plant die Commerzbank Umstrukturierungen im Bereich Finance", sagte ein Sprecher am Montag und bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblatts". Dem Sprecher zufolge hat der Konzern bereits Gespräche mit dem Betriebsrat aufgenommen. Wie viele Stellen betroffen sein könnten, ist offen.

Erst vor einem Jahr hatte der Vorstand ein hartes Sparprogramm durchgesetzt, das den Abbau von konzernweit 5200 Stellen vorsieht. Ende März hatte die Commerzbank knapp 52 000 Menschen Vollzeitbeschäftigte, gut 2000 weniger als ein Jahr zuvor. Das in der Finanzkrise vom Staat gerettete Institut befindet sich seit langem auf einem Schrumpfkurs. Das Geldhaus trennt sich von zahlreichen als riskant angesehenen Geschäftsbereichen wie der Finanzierung von Gewerbeimmobilien, Schiffen und Staaten. Durch den beschleunigten Abbau dieser Anlagen verliert sie Einnahmen. Den Rückgang kann das zweitgrösste deutsche Geldhaus angesichts der niedrigen Zinsen bislang nicht durch Wachstum etwa im Privatkundengeschäft ausgleichen./enl/stw/stb

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'138
Erlösung in Sicht

Hallo Moneymaker! Warum du fast der Einzige bist, der sich für die Coba interessiert? Vielleicht liegt es daran, dass es viele gibt, die viel verloren haben. Ich hatte da mehr Glück! Bin mittlerweile mit immer noch gut 70 % unterwegs, waren auch schon mehr, aber ich halte sie bis in "alle Ewigkeit, Amen". Die werden wohl schon am Sonntag als "einer der Gewinner" aus dem Stresstest hervorgehen. Sie werden vielleicht schon Ende Jahr wieder die Dividendenzahlungen in naher Zukunft in Aussicht stellen und bis Ende Jahr wird der Titel weiter (wieder wäre genauer) stark zulegen. Deshalb habe ich mir einen Call angelacht. Coba ist eine meiner strategischen Investitionen. Bisher hat es sich ausgezahlt, obwohl ich nicht verkaufe, aber sie steigen wieder oder weiter.

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'204

@Domtom

 

Ja hier war es ruhig geworden. Hab Heute cblcb5 nachgekauft,bin jetz mit einem ep von 0.75 gut dabei. Es deutet alles daraufhin dass Coba den Stresstest bestehen wird.

 

 Aus der Handelszeitung von gestern:

Insidern zufolge hat Deutschlands zweitgrößte Bank den heiklen Gesundheitscheck der Europäischen Zentralbank bestanden. Die Kapitaldecke der Commerzbank reicht demnach offenbar aus, um die milliardenschwere Bestände an riskanten Immobilien- und Schiffskrediten in der Bilanz abzufedern. Kurzum: Zudem erwarten Analysten eine Fortsetzung des Trends zur Verbesserung des operativen Ergebnisses. Ist also alles im Lot bei der „Coba“? Wenn man einen Blick auf die Aktie wirft, sehen das die Börsianer entschieden anders. 

Am 4. November ist es so weit. Es ist der Tag, an dem die Europäische Zentralbank die zentrale Aufsicht über die führenden Banken im Euroraum übernimmt. Vorher prüft die EZB gemeinsam mit der Londoner EU-Bankenaufsicht EBA 130 Teilnehmer auf ihre Stabilität. Zwar gibt es bis zum 26.Oktober noch keine offiziellen Ergebnisse, ob die lange Zeit als Wackelkandidat eingestufte Commerzbank tatsächlich bestanden hat. 

Doch es deutet momentan alles darauf hin, dass sich die Arbeit des Abbaus der Altlasten und der Entschärfung von Zeitbomben in der Bilanz geloht hat. Mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen beteuerten jüngst, die Aufseher hätten der Commerzbank in den vergangenen Wochen erläutert, dass sich dies nach den vorläufigen Ergebnissen abzeichnete. 

Auch Finanzminister Wolfgang Schäuble befürchtet keine bösen Überraschungen: „Es zeichnet sich derzeit nicht etwas ab“, bestätigte er kürzlich im Bundestag. Mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen am 6. November steht ein weiterer wichtiger Termin unmittelbar bevor. 

Nach den guten Zahlen für zweite Quartal 2014, bei denen der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht sowie der Nettogewinn verzweieinhalbfacht werden konnte, rechnen die Experten auch diesmal mit einem klaren Gewinnplus bei der Commerzbank. So dürfte sich das Kerngeschäft bei Deutschlands zweitgrößter Bank weiter erholt haben.

 

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

....das kommt gut mit der Coba - die will nach oben! CBLCB5 wird zum wahren "Money maker" - for sure!

pitou
Bild des Benutzers pitou
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 02.02.2012
Kommentare: 182

Endlich, war doch eine längere Durststrecke. Warst Du in der Zwischenzeit auch mal short in CoBa?

Deutsche Bank dürfte sich auch bald lohnen. Wobei bei denen die ganzen offenen Rechtsstreitigkeiten den Kurs noch belasten.

 

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Nein, ich war nie Short. Hatte Teilverkäufe, aber die mediale Krise der letzten Woche  als Chance begriffen und massivst eingekauft!

...high noon on sunday Wink

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Banker sehnen Bank-Fusionen herbei 

25.10.2014 18:02

Die Fusionsberater stehen schon Schlange: Nach dem Gesundheitscheck der Finanzbranche könnte zum Beispiel die Commerzbank wieder zum Objekt der Begierde für eine ausländische Grossbank werden.

http://www.cash.ch/news/front/banker_sehnen_bankfusionen_herbei-3255597-449

 

 

....die Commerzbank ist der ideale Übernahmekandidat in Deutschland! Günstig bewertet, gutes, modernes Filialnetz, fest im Mittelstand verankert und für jemanden, der sich mit dem Bund einigen kann ein "weiches Ziel"!

13 Mia. EUR Marktkapitalisierung für die 2. grösste deutsche Bank?! Come on!

 

3h to go - bei Lang&Schwarz seht ihr umgehend wie die Stresstest-Ergebnisse interpretiert werden....

http://www.ls-tc.de/kursabfragen/l-and-s-aktien/deutschland/l-and-s-dax/

(Von 7.30 bis 23.00 Uhr können Sie auf aktuelle Nachrichten reagieren und handeln – sogar am Wochenende: Samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr und sonntags von 17.00 bis 19.00 Uhr.)

 

Go Coba, gooo!

 

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

....jetzt kann`s los gehen
 

Die Commerzbank hat sowohl den Asset Quality Review (AQR) der Europäischen Zentralbank (EZB) als auch den Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) bestanden. Die harte Kernkapitalquote (Common Equity Tier 1 - CET 1) nach Übergangsregeln von Basel 3 liegt nach den Ergebnissen der EZB im AQR per 1. Januar 2014 bei 10,8 % und damit deutlich über der maßgeblichen Hürde von 8,0 %. "Das gute Ergebnis des Asset Quality Review bestätigt die konservative Bewertungspolitik sowie die angemessene Risikovorsorge der Bank und führt zu keiner Änderung unserer Risikovorsorgeerwartung für das Jahr 2014", sagte Stefan Schmittmann, Risikovorstand der Commerzbank.

 

Stichtag für die Prüfung durch die EZB war der 31. Dezember 2013. Seitdem hat die Commerzbank sowohl ihre Gewinne weiter gesteigert als auch den Abbau von Risiken konsequent vorangetrieben. Die harte Kernkapitalquote gemäß den Übergangsregeln von Basel 3 stieg bis Ende Juni 2014 auf 11,7 % nach 11,4 % zum Stichtag der EZB-Prüfung am 31. Dezember 2013. Unter vollständiger Anwendung von Basel 3 verbesserte sich die harte Kernkapitalquote per Ende Juni auf 9,4 % (Stichtag der EZB-Prüfung: 9,0 %

"Das gute Ergebnis der umfassenden Prüfung durch die EZB ist ein Beleg für den erfolgreichen Umbau der Commerzbank in den vergangenen Jahren und die Stärke unseres kundenorientierten Geschäftsmodells. Der Stresstest bestätigt dabei deutlich die Stabilität und Stressresistenz der Bank. Die strategische Ausrichtung stimmt, die Umsetzung der Maßnahmen der Agenda bis 2016 läuft erfolgreich und nach Plan", sagte Martin Blessing, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank.

Seiten