Continental

4 Kommentare / 0 neu
23.02.2008 11:42
#1
Bild des Benutzers mike1
Offline
Kommentare: 2
Continental

Die Continental hat ausgezeichnete Resultate vorgelegt, trotzdem, ganz zu meiner Überraschung, hat die Aktie massiv eingebüsst.

Hat jmd von euch Erfahrungen mit der Aktie oder sonst eine interessante Rückmeldung bezüglich allg. Marktaussichten in dieser Branche?

Aufklappen
04.05.2016 13:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Reifen-Gewinn bei Continental bügelt zum Jahresstart Belastungen aus
04.05.2016 12:02

(Ausführliche Fassung)

HANNOVER (awp international) - Der Autozulieferer Continental kann einmal mehr auf seinen Gewinnbringer Reifen zählen. Die Geschäfte der wichtigsten Sparte des Konzerns bügelten im ersten Quartal die Dellen in anderen, kleineren Sparten aus. Das dürfte auch im übrigen Jahr so blieben: "Das zweite Quartal ist gut angelaufen, und das Sommerreifengeschäft auch", sagte Contis Finanzchef Wolfgang Schäfer am Mittwoch bei der Vorlage der Quartalsbilanz.

Zudem suche Conti derzeit verstärkt nach Übernahmekandidaten: "Es ist sicherlich intensiver als es vor einem oder zwei Jahren der Fall war." Auf der Zielgeraden sei aber nichts. Zuletzt hatte Conti die Spezial-Softwareschmiede Elektrobit gekauft. Das Interesse im Software-Bereich sei weiterhin hoch, sagte Schäfer.

Der Umsatz stieg im ersten Viertel auf 9,85 Milliarden Euro (2015: 9,57 Mrd Euro). Die Reifen trugen mit 2,52 Milliarden Euro gut ein Viertel zu den Erlösen bei. Unter dem Strich blieben Conti vor allem dank der starken Reifengeschäfte 734 Millionen Euro und damit 12 Prozent mehr. Vor Zinsen und Steuern verdiente allein die Reifensparte rund 530 Millionen Euro, ein Plus von 17 Prozent. Doch es gab auch Rückgänge, etwa bei der Autotechnologie.

So spielte die Antriebssparte mit knapp 67 Millionen Euro Ebit rund ein Drittel weniger ein als im Startquartal 2015. Die Erklärung: Schwache Geschäfte mit den Hybrid-Antrieben, die Verbrennungsmotoren mit Batteriekraft verzahnen. Auch das Auto-Infotainment fiel zurück, was Conti mit auslaufenden Serien auf den wichtigen Märkten Europa und Amerika erklärte. Die dazugehörige Sparte Interior spielte 160 Millionen Euro Ebit ein, nach 191 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Stärker als die Reifen legte die vergleichsweise kleine Industriesparte ContiTech beim Ebit zu: 80 Prozent Plus auf 99 Millionen Euro. Dabei leidet das Geschäft unter Schwächen im Bergbau, für den Conti Förderbänder liefert, und der darbenden Ölförderung. Dagegen brummte das Geschäft mit Antriebsriemen.

Wegen etlicher Projektanläufe bei Autobauern erst nach dem ersten Quartal sieht Conti aufs Jahr viel Rückenwind und will den Umsatz um 4 bis 5 Prozent auf 41 Milliarden Euro steigern. Conti beschäftigt derzeit rund 212 417 Beschäftigte, 9921 mehr als vor einem Jahr./loh/DP/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.11.2015 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Continental ist weiter nicht zu bremsen - Jahresziel erneut erhöht
09.11.2015 07:24

HANNOVER (awp international) - Der Reifenhersteller und Autozulieferer Continental rechnet nach einem bisher starken Jahr auch mit Tempo im letzten Quartal. In den ersten neun Monaten verdiente der Dax -Konzern unter dem Strich rund 2,1 Milliarden Euro und damit 16 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Entgegen dem Branchentrend spürt Conti auch die Konjunkturdelle auf dem weltgrössten Automarkt China kaum, wie das Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte.

Zudem spielen dem Unternehmen weiter die ungewohnt niedrigen Preise für die Reifengrundstoffe Öl und Kautschuk in die Karten. Daher schraubt Conti seine Prognose für den um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) abermals leicht herauf. Die Kennziffer soll nun bis Jahresende bei "mehr als 11 Prozent" vom Umsatz liegen. Zuvor war von "rund 11 Prozent" die Rede gewesen./loh/DP/fri

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.08.2015 11:01
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Continental erhöht nach glänzendem Quartal Gewinnprognose

04.08.2015 10:23

(Ausführliche Fassung)

HANNOVER (awp international) - Der deutsche Autozulieferer Continental hat die Messlatte für den operativen Gewinn dank anhaltend guter Geschäfte und niedrigerer Rohstoffkosten erneut höher gelegt. Bei der Marge basierend auf dem um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde jetzt ein Wert von rund 11 Prozent erwartet, sagte Conti-Chef Elmar Degenhart am Dienstag in Hannover. Bisher hatte der Konzern einen Wert von mehr als 10,5 Prozent erwartet.

Beim Umsatz rechnet Continental weiter mit einem Anstieg um rund 14 Prozent auf mehr als 39 Milliarden Euro. Das bereinigte Ebit würde damit rechnerisch auf 4,3 (2014: 3,87) Milliarden Euro steigen. Der Zulieferer, Reifenhersteller und Technikkonzern hatte erst vor drei Monaten seinen Ausblick erhöht. An der Börse sorgten die Zahlen und die erhöhte Prognose für ein deutliches Kurspuls. Die Aktie legte in der ersten Handelsstunde um bis zu 4,7 Prozent auf 214,95 Euro zu und war damit klar bester Wert im Dax.

AKTIE NÄHERT SICH WIEDER REKORDHOCH

Damit koppelt sich der Zulieferer weiter von dem zuletzt schwachen Trend der Autoaktien ab, die seit ihren Hochs im März teils bis zu 30 Prozent verloren haben. Conti notiert derzeit nur rund zehn Prozent unter dem im März erreichten Rekordhoch von 234,25 Euro, das die Aktie nach einer Rally von fast 2300 Prozent seit Anfang 2009 erreicht hatte. Das Ergebnis untermauere seine positive Einschätzung des Unternehmens, schrieb DZ-Bank-Experte Michael Punzet in einer Analyse zu den vorgelegten Zahlen.

In den ersten sechs Monaten legte der Umsatz um knapp 16 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro zu. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 18 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Die operative Marge lag mit 12,2 (Vorjahr: 11,6) Prozent über dem für 2015 gesetzten Ziel. Wegen gestiegener Steuern legte der Überschuss mit 11,1 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro nicht so stark zu wie das operative Ergebnis.

GESCHÄFTE SOLLTEN AUCH IM ZWEITEN HALBJAHR RUND LAUFEN

Continental geht trotz der derzeitigen Krise des chinesischen Automarkts - dem weltweit grössten Absatzmarkt für BMW , Mercedes-Benz , VW und Co. - von anhaltend guten Geschäften aus. "Für das verbleibende Halbjahr rechnen wir trotz einer Abschwächung der Wachstumsrate der Fahrzeugproduktion in Asien mit einer stabilen Geschäftsentwicklung auf dem erreichten Niveau", sagte Degenhart.

Wichtigste Gewinnstütze blieb die Reifensparte. Sie steuerte zum bereinigten operativen Gewinn im bisherigen Jahresverlauf 1,3 Milliarden Euro bei - 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Einer der wenigen Flecken in der Bilanz ist das nahende Aus für den Conti-Standort Salzgitter. In der Schlauchleitungsfabrik arbeiten etwa 220 Menschen. Für den Abbau plant Conti 14 Millionen Euro ein./zb/enl/stb

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!