Dyesol

62 posts / 0 new
Letzter Beitrag
StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Dyesol

Dyesol

WKN: A0ETN7

Dyesol Technology Draws International Interest

Dye Solar Cell

Additional orders from South East Asia have contributed to a record monthly turnover and further expanded the international presence of listed Australian renewable energy company, Dyesol Limited.

The orders, for dyes and other materials used Dyesol’s unique ‘dye solar cell’ technology, follow those already secured from Asia, Europe and North America in the company’s maiden year on the ASX.

Dyesol’s technology produces electricity by mimicking photosynthesis in Nature. Described as “third generation” solar technology, dye solar cells are a significant advance over earlier crystalline silicon-based photovoltaic cells because they can produce electricity in low light conditions, even on overcast days.

“The new Thailand order represents the first outcome of our planned strategic alliance with that country’s National Science and Technology Development Agency (NSTDA) in which Dyesol is supplying materials to the product development program,” Dyesol’s Business Development Executive, Ken McKeen, said yesterday.

“This initiative by NSTDA is another strong commendation of Dyesol’s acceptance as the leading commercialiser and supplier to the dye solar cell international market place.”

The materials orders from Thailand and Taiwan, totalling more than $100,000, will generate a record order book for Dyesol in August.

Dyesol has also been invited to India to discuss the establishment of a funded collaborative development program with the Indian Government-sponsored International Advanced Research Centre for Powder Metallurgy and New Materials.

“This type of development program could provide Dyesol with a key opportunity to be on the ground for the commercialisation of dye solar cells in the potentially very large Indian market,” Dr Gavin Tulloch, Dyesol’s Principal for International Business said.

He added that a collaborative pilot work program announced in May this year with a FTSE 100 materials company in the United Kingdom, had been successfully completed and plans for a significant research and development program between the company and Dyesol were being progressed.

- 15 Aug 2006

StockExpert

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Dyesol Kaufen / buy

Dyesol

WKN: A0ETN7

KURSZIEL: Euro 1.20

Nicht nur bei FUSA Capital

auch bei Dyesol steht ein massives Rally bevor .

StockExpert

HT Tr8
Bild des Benutzers HT Tr8
Offline
Zuletzt online: 22.05.2014
Mitglied seit: 19.09.2006
Kommentare: 204
Dyesol

Hallo Tr8er;)

Ich habe eine Frage gemäss der Dyesol Aktie... Ich habe jetzt mal das ganze

angeschaut...

155% Gewinn seid 31.12.

Hat diese Aktie noch Potenzial? Kann sie die 1.20 wirklich erreichen?¨

Das würde ja etwa ein 3 Faches des jetztigen wertes ausmachen...

Besten dank für eure Hilfe!

Gruss

HT

InDaMic
Bild des Benutzers InDaMic
Offline
Zuletzt online: 03.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3
Dyesol

Dyesol and Enters into Agreement That Could See More Rapid Development of Dye Sensitised Solar Cells

Dyesol is pleased to announce the signing of a collaborative agreement appointing a leading Japanese supplier of industrial chemicals and developer of innovative industrial processes as exclusive distributor of Dyesol's DSC materials and components.

Dyesol’s Japanese partner, Catalysts and Chemicals Industries Co. Ltd (CCIC) was established in 1958 and is a wholly owned subsidiary of JGC Corporation, a world leading engineering contractor headquartered in Japan. With close to 400 employees CCIC’s main business is in the manufacture and sale of catalysts for the petroleum refining and fine chemicals industry. Building on its experience in catalysts, CCIC has developed a number of innovative technologies for creating nano-materials used in products such as semiconductors, liquid crystal displays, solar cells and fuel cells.

Dyesol Managing Director Sylvia Tulloch, says the strategic value of the collaboration was excellent on two fronts. “We are extremely pleased to be involved with CCIC because the application of their existing expertise in industrial scale systems for manufacture of nano-materials has the potential to greatly accelerate mass production of dye sensitised solar cells,” Ms Tulloch said. “Uniting CCIC’s nano-materials preparation technology with Dyesol’s nano-photochemical science is very exciting.”

“Secondly, this agreement is for Dyesol a significant step along the path of a long term plan to build a significant market presence in Japan, the world’s largest single and fastest developing market for all forms of PV products” Ms Tulloch said. “Having CCIC active as a highly regarded and reliable supplier of quality materials in the Japanese market is the essential first step in Japan to implement Dyesol’s business strategy of seeding new DSC labs, product developers and manufacturers in the worlds biggest PV markets.”

Under the terms of the agreement CCIC will be the exclusive distributor in Japan of Dyesol’s DSC materials and components.

CCIC and Dyesol will publicly launch their venture in Japan with a joint presence at the International Solar Energy Society’s annual conference and technology expo which this year is being held in Chiba. The ISES event is the world’s premier annual meeting for the solar power industry. "Renewable Energy 2006” which runs from October 9-13th has attracted substantial backing from the Japanese government. It is expected to attract thousands of industry participants from around the world and representatives from across the Japanese solar power industry as well as from companies planning an entry to the industry.

Posted September 27th, 2006

Nanotechnology News Archive

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
100% Gewinn in 4 Wochen

Seit Juni hat sich der Kurs von Dyesol verdoppelt !

StockExpert

oaxa
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Zuletzt online: 26.07.2007
Mitglied seit: 23.05.2006
Kommentare: 61
Dyesol

Aber da soll man ja jetzt nicht mehr einsteigen, oder? :roll:

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Risk

Dyesol ist sehr spekulativ. Aber für

Risikofreudige lohnt sich der Einstieg jetzt noch.

Wir können dito 2006 (siehe Chart) Euro 2.-- sehen

innert Wochen.

PS: 1 Jahr lang konnten die Titel um Euro .40 eingesammelt werden

die werden sicher bei Euro 2.-- aussteigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

StockExpert

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Nun Richtung EURO 2.-

Die Korrektur auf Euro .095 ist abgeschlossen.

In den nächsten Tagen ist mit EURO 2.-- zu rechnen

StockExpert

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
HEUTE +21%

Das Rally dürfte weiter gehen.

Super Gewinn für alle die vor Tagen zu 0.95 eingestiegen sind,

und erst recht für die, welche bei 0.50 eingesammelt haben!

StockExpert

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Kaufsignal

Chartanalyse zeigt eindeutig auf Kaufen.

Neue Produktionen und ZUsammenarbeitsverträge.

siehe unter www.dyesol.com

StockExpert

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Dyesol - neue Solartechnologie

Diese Firma hat absolut Zukunft.

(Solarzellen auf Basis Photovol. nicht

auf Sonneneinstrahlung wie die üblichen

Solarzellen).

Funktieren also auch dort, wo wenig oder gar

keine Sonne scheint (Nord -bzw Südländer).

Firma hat übrigens schweizer Wurzeln (Professor Grätzel

ist der Erfinder).

EIN ABSOLUTER KAUF !!!!!!!!!!!!!!!!!!

StockExpert

Die Hauptverwaltung, die Laboratoren und die Herstellungsbetriebe von Dyesol sind in Queanbeyan, NSW (New South Wales), Australien. Dyesol ist eine Aktiengesellschaft, die an der Australischen Börse am 31. August 2005 registriert wurde. Der ASX Code für Dyesol ist DYE.

Das Dyesol Team hat bereits seit über 10 Jahren ihre geschützten Patente weiter entwickelt.. Dyesol profitiert von der Investition von fast 300 Mann-Jahren in der FSZ Technologie. Während dieser Zeit partizipierte das australische Team von einer engen Zusammenarbeit mit der EPFL in der Schweiz, wo die ursprüngliche DSC Erfindung gemacht wurde.

Universitäten in Japan, Korea, USA, Thailand, Taiwan sowie EPFL in der Schweiz haben FSZ Materialien in der Dyesol Produktpalette (z.b. Farbstoffe, Titania Paste)für FSZ Projekte (PV und direkte Wasserstoffproduktion) gekauft.

Unsere Kunden kommen aus Korea, Japan und der USA. Forscher aus China und der Schweiz haben das Dyesol FSZ Testgerät, das in Australien hergestellt wird, bereits gekauft.

In Australien, haben Forscher von der Monash Universität, der Universität in Queensland, Queensland Universität der Technologie, Melbourne Universität, UNSW und CSIRO Dyesol Rohstoffe und Bestandteile erworben

-------------------------------------------------------------

Nachdem ich mich kürzlich etwas über neuartige Solartechnologien informiert habe, für die im Moment vermutlich immer mehr Forschungsgeld freigemacht wird, bin ich auf eine Firma gestossen, die im Siebdruckverfahren Solarzellen herstellt. Die Zellen sind aber noch nicht so leistungsfähig und langlebend wie herkömmliche Siliziumzellen. Es werden auch erst Forschungsprototypen hergestellt.

Die Firma verkauft im Moment Labormaterialien zur Forschung an Farbstoffzellen und sie verkauft immer mehr von den benötigten Farbstoffkomponenten.

Ich denke dass das eine mögliche Zukunft von Solarzellen sein könnte und die Firma da technologisch vorne mitmischt. Deshalb hab ich mir vorsorglich ein paar Aktien ins Depot gelegt.

Wens interessiert: http://www.dyesol.com/

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Dyesol

Ueberlege mir auch schon seit einigen Wochen in Solar einzusteigen. Da gibt es ja ganz viele Firmen, die meisten scheinen sich mit Solarstrom zu beschäftigen. Wer macht Kollektoren zum Heizen, Warmwasser oder ist da alles schon erfunden?

Suche dazu die Titel in USA, die derzeit noch nicht auf dem Höchst bzw. wieder etwas zurückgekommen sind...

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Jetzt unter 1 EURO gefallen

Die Umsätze in Frankfurt scheinen mir nicht sehr hoch.

Wie ist die Firma bewertet und was kann man in den nächsten Jahren von Ihnen erwarten?

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Kurssprung bei Dyesol

Hui! Dyesol heute +12%. Offenbar nach dieser News:

Quote:

Zusammenarbeit mit großem deutschen Industrieunternehmen

Im Anschluss an mehrmonatige Gespräche und Verhandlungen hat Dyesol eine Vereinbarung mit einem großen, in Deutschland ansässigen Industrieunternehmen unterzeichnet, das Umsätze in Höhe von Milliarden Euro tätigt. Die Einzelheiten sind vertraulich. Die Unternehmen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung neuer Materialien, mit deren Hilfe die Halbleiterleistung von Farbstoffsolarzellen gesteigert werden soll.

Wie Dr. Gavin Tulloch, Generaldirektor von Dyesol International, sagt: „Die Schlüssel zur Leistungssteigerung einer Farbstoffsolarzelle liegen in der Wirksamkeit des Halbleiters, der effektiven Haftung des Farbstoffs sowie dem Diffusionsgrad des Elektrolytenpaars. Mittels dieses Programms erweitert Dyesol sein weltweit führendes, innerbetriebliches Fachwissen auf dem Gebiet der Werkstofftechnik und Chemie von FSZ um die breite wissenschaftliche Kompetenz und Produktionserfahrung unseres deutschen Partners."

Deutschland ist als eines der Hauptzentren der Solarenergiebranche bekannt, und diese Vereinbarung bildet einen Eckpfeiler von Dyesols geschäftlicher und technologischer Planung für Deutschland.

Quelle: www.dyesol.com

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Was gibt es

neues bei dieser Aktie?

Warum könnte man sie mir empfehlen?

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Informier Dich auf deren Webseite. Ich glaube nach wie vor, dass Solarenegrie Zukunft hat. Die Dünnschichtmethode (Siebdruck) von Dyesol braucht kein Sillizium und es können Zellen verschiedenfarbig mit Mustern etc. produziert werden. Dies kann man zB auch als gestalterisches Mittel am Bau einsetzen, mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die Fassade gleich noch Strom liefert. (Siehe zB ähnliches Beispiel von 3S, die eine Bibliothek gedeckt haben und die Solarzellen gleich als Schattenspender nutzen.)

Dysol entwickelt die Methode weiter und liefert Materialien und Geräte an zukünftge Hersteller und Entwicklungsabteilungen. Ist sicher eine innovative Firma, die über sehr viel Know-How auf dem Gebiet verfügt.

Das momentane Down erklär ich mir durch die letzten Tage, insbesondere gestern, als alle Solarwerte tauchten.

Hätt ich noch genug flüssig, würd ich jetzt nachkaufen....

Aber wie alles hier ist das nur meine Meinung bzw. die eines Hobbybörselers, der nur mässig erfolgreich ist ;).

PS. Ich distanziere mich vom Threaderöffner. Der tönt wie ein Pennystocksvermarkter, die auf kurzfristige Rallys warten.

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Hier noch paar interessante Infos zu Dyesol, deren Kunden etc.

http://www.solarserver.de/solarmagazin/interview_index.html

http://www.dyesol.com/german/index.php?page=NewsArticles&archiveitemid=6...

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-10/artikel-9204211.asp

PS. Mir ist aufgefallen: am 11. Oktober haben BASF und G24i (Kunde von Dyesol) eine Zusamenarbeit beschlossen. Am 24. Oktober kündet Dyesol dann schliesslich ebenfalls eine Zusammenarbeit mit "einem deutschen Industrikonglomerat an" nennt aber den Namen nicht. Wenn man etwas nachforscht, dann erfährt man schnell, dass G24 und Dyesol näher verbandelt sind als einfach ein Kundenverhältnis. Deshalb glaube ich, dass BASF auch das Industriekonglomerat ist, welches mit Dyesol eine Zusammenarbeit beschlossen hat.

Schlüsselfigur zwischen den beiden Firmen Dyesol und G24i ist ein Professor Michael Graetzel, der an der technischen Hochschule in Lausanne am Laboratory of Photonic and Interfaces angestellt ist. Er gilt als Erfinder dieser Art von Solarzellen und ist laut einem Dokument auf der Dyesol Webseite Beirat von beiden Firmen: "G24i und Dyesol haben die Präsenz des Erfinders der Farbstoffsolarzelle, Professor Michael Grätzel, in ihren jeweiligen Beiräten gemeinsam, und Dyesol hat das technische Team von G24i bereits früher mit

Materialproben beliefert." Quelle

PPS. Die Hochschule Lausanne ist ebenfalls in G24i investiert Wink

Findet man alles beim Googeln nach: +Dyesol +G24i und wahlweise mit Graetzel und/oder BASF....

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Ich hab mir wieder etwas Dyesol nachgelegt. Die machen grad interessantes Zeugs. Sind eine Partnerschaft mit dem fünftgrössten Stahllhersteller eingegangen, um Stahlbleche mit ihrer Solarbeschichtung auszustatten. Sehr innovativ wie mich deucht....

Mal sehen. Ist natürlich ein Langzeitdings. Erwarten kein schnelles Geld....

Für weitere Infos news.google.com und da Dyesol eingeben..

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Das ist mir jetzt wieder ne Lehre, dass man Geduldig sein muss... Dysol gabs während der Finazkrise für 0.4, ich hab dann bei 0.6 gekauft und nach 2 Monaten wieder abgestossen. Jetzt sind sie innerhalb von 3 Tagen auf 0.8 gestiegen, nachdem sie einen Durchbruch vermeldet haben..... Nur leider ohne mich.... Ich könnte mich ohrfeigen... :twisted:

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Bin dann übrigens wieder dabei bei Dyesol... dümpeln zwar herum, aber die Nachrichtenlage stimmt...

hier gibts übrigens wieder mal eine Update darüber, was Dyesol eigentlich macht: http://www.dyesol.com/index.php?element=DYE080910+-+Dyesol+Update

Besonders interessant finde ich die Parrtnerschaft mit dem Stahlwerk Corus, bei der es darum geht, Stahlplatten/Bleche mit so zu beschichten, dass sie zu Solarzellen werden. Ein ähnliches Projekt habe ich bisher nicht gesehen und ich denke, das könnte eine Innovation werden.

Die ersten Tests und versuche waren laut Dysol offenbar sehr erfolgreich bzw. erfolgversprechend. Ausserdem zeigt die Firma hohe Aktiviät in Korea, wo sie Forschungseinrichtungen und -abteilungen mit ihren Produkten beliefern, sowie eine grössere Entwicklungspartnerschaft in Italien.

Aktienkurse um 0.5 € finde ich im Moment relativ günstig, angesichts dessen, dass es der Firma offenbar gut läuft und in Anbetracht dessen, dass der Kurs nach den letzten zahlen auf 0.8e hochschnellte und im Laufe der Finanzkrise langsam wieder auf ca 0.5€ heruntergekommen ist.

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

http://www.solarserver.de/news/news-9555.html

Quote:

Australischer Photovoltaik-Hersteller Dyesol startet neue Produktionsanlage für Farbstoffsolarzellen

Australiens Minister für Energie und Ressourcen, Martin Ferguson AM MP, hat am 7. Oktober 2008 die neue Produktionsanlage des Unternehmens Dyesols Ltd. in Queanbeyan (New South Wales) eröffnet. Diese Einrichtung soll Dyesol, ein führendes Unternehmen für Farbstoffsolarzellen-Materialien und Technologien (FSZ), in die Lage versetzen, seine Vermarktungsstrategie zu beschleunigen, um damit den vollen Vorteil aus einem Photovoltaik-Markt zu ziehen, dessen Volumen sich 2008 laut Vorhersagen auf 30 Milliarden US-Dollar belaufe, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Zusätzlich zum Ausbau seiner Produktionskapazität in Queanbeyan habe Dyesol auch eine Anlage in Nordwales (Großbritannien) erstellt. Diese Produktionsstätten würden Dyesol ermöglichen, seine in Großbritannien, Italien, der Schweiz, Korea und Singapur tätigen Kooperationspartner und Tochterunternehmen effizient zu bedienen. Dyesols FSZ-Technologie wird mitunter als "künstliche Photosynthese" bezeichnet, da sie einen Farbstoff analog zu Chlorophyll benutzt, um aus Licht Energie zu gewinnen. Dabei werden Elektronen freigesetzt, die eingefangen und in einer nanopartikularen Titandioxidschicht als Elektrizität geleitet werden. Dyesol ist nach eigenen Angaben Hauptlieferant aller Eingabematerialien, Test- und Produktionsgeräte sowie der dazugehörigen Technologie für führende Forschungsinstitute, Entwickler und Großunternehmen, die auf die Produktion von FSZ-Solarelementen der 3. Generation hinarbeiten.

Musste schon wieder welche kaufen... :twisted:

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Quote:

SDA heute 20. Oktober 2008:

Lausanner Forscher entwickeln zweiseitige Farbstoff-Solarzelle

Lausanne (sda) Solarzellen werden immer besser: Forscher um Michael Grätzel von der ETH Lausanne haben eine zweiseitige Farbstoff-Solarzelle entwickelt, die Licht von hinten und von vorne beinahe gleich effizient nutzt.

Die Ausbeute könne dadurch erheblich verbessert werden, sagte Grätzel auf Anfrage. Die Rückseite der Solarzellen kann nämlich von diversen Oberflächen zurückgestrahltes Licht nutzen. In Wüsten etwa beträgt diese Albedo genannte Rückstrahlung laut Grätzel bis 50 Prozent des Sonnenlichtes.

Bislang hergestellte zweiseitige Solarzellen wandelten Licht auf der Rückseite rund 40 Prozent schlechter als auf der Vorderseite. Die Lausanner Forscher konnten das Verhältnis nun auf 9 zu 10 verbessern, wie sie in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift «Nature Photonics» berichten.

Die zweiseitige Solarzelle funktioniert nach einem Prinzip, das Grätzel in den 1980er- und 1990er-Jahren entwickelt hatte: Die so genannten Grätzel-Zellen fangen Lichtenergie mit Hilfe eines Farbstoffs ein. Normale Solarzellen enthalten das teure Metall Silizium.

Die Grätzel-Zellen könnten deshalb laut Experten rund fünf Mal günstiger hergestellt werden als herkömmliche Silizium-Zellen, was die geringere Energieausbeute aufwiegt. Zudem können sie in Textilien eingewoben werden oder so transparent wie eine Fensterscheibe gebaut werden. Eine walisische Firma stellt die auf der Farbtechnologie basierenden Solarzellen seit einiger Zeit her.

PS. Hans Desilvestro, Chefentwickler von Dyesol, gehörte zu dem Team, mit dem Grätzel die erste Farbstoffsolarzelle entwickelte. Ich vertraue mal darauf, dass die beiden auch heute noch einen DRaht zueinander haben, bzw. dass Dyesol auch von dieser Entdeckung profitieren kann.... Wink

StockExpert
Bild des Benutzers StockExpert
Offline
Zuletzt online: 05.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 218
Solarzelle nicht auf Silizum Basis

Die von Dyesol entwickelte Solarzelle ist nicht auf der

Basis von Silizium aufgebaut. Die Herstellung ist also

massiv billiger (braucht kein teures Silizium).

UND:

Liefert auch Strom ohne direkte Sonneneinstrahlung

(Eine Silizum Zelle braucht direkte Sonneneinstrahlung).

Also im Winter oder das ganze Jahr in Nordländern.

Hat also in Ländern mit wenig Sonnenstunden bzw

in Nordländern mit langen Wintern einen wesentlichen

Vorteil.

Ein riesen Potential - Schätzungen gehen con 30MRD aus -

Es ist also nur eine Frage der Zeit wann die Dyesol Aktie

explotiert!

StockExpert

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Naja StockExpert. Zum Teil hast Du ja recht, aber mit der Zahl von 30Milliarden hast Du wohl was falsch verstanden. Ist übrigens auch nicht nötig mit solchen Pennystockvermarktersprücken wie "Kursexplosion etc. zu kommen....

Lies die obenstehenden Texte:

Quote:

...um damit (mit den neuen Produktionskapazitäten) den vollen Vorteil aus einem Photovoltaik-Markt zu ziehen, dessen Volumen sich 2008 laut Vorhersagen auf 30 Milliarden US-Dollar belaufe, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens

Dysol ist jedenfalls keine Pennystockaktienverarsche sondern eine real existierende Firma mit einem innovativen Produkt. Das könnt ihr alles selber ergooglen mit den Begriffen Dysol, Grätzel, Hans Desilvestro, FSZ Solarzelle..

hier noch ein Interview mit Chefentwickler Hans Desilvestro, der die Funktionsweise und Vorteile der DYE Solarzelle erklärt.

http://www.azonano.com/ads/abmc.aspx?b=1535

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Good News von Dyesol:

http://www.energiewende.com/index.php?area=1&p=news&newsid=661

Nachricht vom Juni 2008, hatte ich noch gar nicht gesehen:

Quote:

Das führende australische Unternehmen für Farbstoffsolarzellentechnik, Dyesol Limited, wurde von einer globalen Unternehmensrating-Agentur unter den weltbesten Firmen im Bereich erneuerbare Energie und Energieeffizienz eingestuft.

Die Oekom Research AG gehört zu den weltweit führenden Rating-Agenturen und liefert den entscheidenden Vorsprung im nachhaltigen Investitionssegment. Als Partner institutioneller Anleger und Finanzdienstleister entwickelt Oekom innovative Investitionsstrategien, die Nachhaltigkeitsanalysen mit hohen Renditen kombinieren. Oekom Research hat Dyesols Corporate-Responsibility-Rating mit der Note „Prime“ bewertet, was das Unternehmen als eine attraktive Aussicht für ethische und nachhaltige Anleger qualifiziert. Viele von diesen sehen ein solches Rating als eine Vorbedingung für Investitionen in den expandierenden Sektoren für erneuerbare Energie.

und:

http://kurse.focus.de/news/DGAP-News-Dyesol-LimitedDyesolCorus_id_news_8...

Nachricht vom 5.11.2008 (Interessant wegen Eröffnung der Produktionasnlage von Corus)

Quote:

Dyesol, Australiens Unternehmen für Farbstoffsolarzellentechnik, ist seinem Ziel, sich einen erheblichen Anteil am weltweiten Solarphotovoltaikmarkt zu sichern (der laut Vorhersagen im Jahre 2008 einen Wert von mehr als 30 Milliarden US-Dollar erreichen wird), mit der heutigen Eröffnung einer neuen, mehrere Millionen Dollar teuren Einrichtung in Wales einen weiteren Schritt näher gekommen. Diese Eröffnung folgt nur wenige Wochen auf die Einweihung seiner Materialproduktionsanlage und Geräteentwurfs- und Montageeinrichtung in Australien. Die Einrichtung wurde vom Vorsitzenden der Regierung der walisischen Nationalversammlung und leitenden Minister für Wales, Herrn Rhodri Morgan, eröffnet. Mit dieser neuen Photovoltaik-Beschleunigungsanlage findet ein Kooperationsprogramm zwischen Dyesol und Corus seine Fortsetzung, das auf eine Beschleunigung der kommerziellen Anwendung von Farbstoffsolarzellen (FSZ) auf Stahlblech-Bauprodukten abzielt.

hier noch die Mitteilung von Corus Steel über die Eröffnung der neuen Anlage (30. Okt. 2008:

http://www.corusgroup.com/en/news/news/2008_corus_opens_new_state_of_the...

PS. zur Info: Corus und Dyesol werden Stahlbleche entwickeln, die Solarenergie gewinnen werden, ganz ohne Silizium, basierend auf den günstigeren Farbstoffsolarzellen. Diese können zum Beispiel für Dächer und Wände von industriehallen und anderen gebäuden verwendet werden. Mir scheint, das könnte eine einträgliche Idee sein...

strolch
Bild des Benutzers strolch
Offline
Zuletzt online: 24.09.2009
Mitglied seit: 03.11.2006
Kommentare: 7
Falls das jemand noch nicht gelesen hat.

Dyesol Limited: Dyesol-Technologie gewinnt den Exportpreis des Chief Ministers

für 2009

22.09.2009

Das weltweit führende Unternehmen in der Vermarktung von

DSC(Farbstoffsolarzellen)-Technologie und Produkten, Dyesol Limited (ASX:

DYE) mit Hauptsitz in Queanbeyan, hat den Chief Minister's 2009 Export

Award in der Kategorie für Klein- bis mittlere Erzeuger erhalten.

Die Gewinner der Exportpreise der Bundesstaaten und Territorien werden

automatisch für den Australian National Export Award registriert. Im Rahmen

dieses bundesweiten Programms, den australischen Export Awards, werden

Sieger aus 12 Kategorien ausgewählt - und damit als die Besten unter den

besten australischen Exporteuren gewürdigt. Und einer dieser Preisträger

wird schließlich die höchste Auszeichnung erhalten, wenn das Unternehmen

zum Prime Minister's Australian Exporter of the Year gewählt wird.

Nach seiner Gründung im Jahr 2004 setzte Dyesol die Entwicklung von DSC

2005 auf die schnelle Schiene, indem Partnerschaften mit Industriegiganten

in Schlüsselmärkten geschlossen wurden. Dazu gehörte die Gründung von

Bündnissen mit weltweiten Großunternehmen aus der Energie- und

Baumaterialienbranche, einschließlich der Partnerschaft mit Corus (der

Firma, die früher British Steel hieß und heute Bestandteil des

Mischkonzerns Tata ist), bei der es um die Entwicklung und Vermarktung von

DSC auf Bandstahl geht, der auf Bandstahlbeschichtungsanlagen produziert

wird.

In Italien gründete Dyesol die Firma Dyesol Italia, um mittels der

Zusammenarbeit mit einem Konsortium, zu dem ERG (ein italienisches

Unternehmen, das im Bereich Erdöl und erneuerbare Energien tätig ist) und

Permasteelisa (Europas größte Fassadenfirma) gehören, DSC-Fassaden zu

vermarkten. Der gesamte Markt in diesem Bereich beläuft sich auf über 100

Milliarden Dollar pro Jahr.

Dyesol besitzt heutzutage Vertretungen oder Tochterfirmen in 17 Ländern und

Regionen, wobei sich die Hauptinitiativen auf Europa und die asiatischen

Regionen Korea, Taiwan, Japan, Singapur und Malaysia konzentrieren. Dennoch

wird Australien auch weiterhin das Zentrum für die Entwicklung neuer

Technologien und für Untersuchungen zum Scale-up bleiben, während die

Produkte und Materialien jeweils dort erzeugt werden sollen, wo eine starke

Marktnachfrage besteht.

Weiter hat Dyesol kürzlich bekannt gegeben, dass es den Betrieb in

Nordamerika aufgenommen hat.

Wie der CEO von Dyesol Australia, Herr Ross MacDiarmid, sagte: 'Es ist

enorm befriedigend, den Chief Minister's 2009 Export Award gewonnen zu

haben.'

'Unser Erfolg lässt sich auf viele Dinge zurückführen, so nicht zuletzt auf

die Hingabe und das Engagement des Dyesol-Teams, die Unterstützung seitens

der Regierungen von Bund, Ländern und Territorien, sowie ganz besonders auf

unsere schiere Entschlossenheit, auch weiterhin das weltweit führende

Unternehmen bei der wirtschaftlichen Vermarktung der DSC-Technologie zu

sein', fuhr Herr MacDiarmid fort.

Im Gegensatz zu anderen photovoltaischen Zellen, die auf direkte

Sonneneinstrahlung angewiesen sind, funktioniert Dyesols

DSC-Nanotechnologie bei allen Lichtverhältnissen, muss zum Ablauf der

Photosynthese nicht direkt der Sonne zugewandt sein, und arbeitet auch im

Schatten.

Da sie den Prozess der Photosynthese nachahmt, kann sie in vielen

Anwendungen benutzt werden, die für die herkömmliche photovoltaische

Technik nicht geeignet sind, d.h. die Spannung ist effektiv unabhängig von

den Lichtverhältnissen.

Im Vergleich zu herkömmlicher photovoltaische Technik auf Siliziumbasis

benutzen DSC preiswertere Rohmaterialien und Produktionseinrichtungen,

produzieren Elektrizität effektiver, und können durch den Austausch

konventioneller Glaselemente und Metallbleche direkt in Gebäude integriert

werden.

Dyesol stellt keine Sonnenkollektoren her, sondern entwickelt, fertigt und

liefert die Inputmaterialien (Farbstoffe, nanopartikuläre Pasten,

Elektrolyte und Beschleuniger) und geht Partnerschaften mit Herstellern zur

Integration seiner DSC-Technik in deren Produkte ein, um damit

Sonnenenergie zu geringen Preisen zu erzeugen als die, mit denen

Verbraucher im Moment zu rechnen haben.

Von besonderer Bedeutung ist, dass Dyesols 'grüne' Referenzen tadellos

sind. Dyesol stand auf der CBNC-Liste der Top 100 Low Carbon Emissions

Pioneers für das Jahr 2008, erhielt von der OEKOM Research aus München die

Note 'Prime', ist im australischen CleanTech-Index geführt, und war einer

der geladenen Teilnehmer an den Arbeitstreffen der G8 zum Klimawandel.

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Viv Hardy bei Callidus PR unter +61 (0)2

9283 4113 oder unter der Rufnummer +61 (0)411 208 951.

In Europa wenden Sie sich bitte an Dr. Eva Reuter, Investor Relations,

Dyesol Europe, unter der Rufnummer +49 (0)177 605 88 04.

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 18.08.2017
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 518
Dyesol

Wo ist denn DYE kotiert?

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 10.06.2017
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'502
Dyesol

z.b Xetra (D5I)

strolch
Bild des Benutzers strolch
Offline
Zuletzt online: 24.09.2009
Mitglied seit: 03.11.2006
Kommentare: 7
Dyesol

Frankfurt und natürlich in Australien (Sydney)

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

Sollte der Schweizer Chemiker Michael Grätzel morgen den Nobelpreis für seine Farbstoffsolarzelle (Grätzelzelle) bekommen, könnte sich das positiv auf Dyesol auswirken. Dyesol ist eng mit Grätzel verbandelt. CEO Sylvia Tulloch meinte in einem Interview (2007) mit Moneycab:

Quote:

Frage: Die Farbstoffsolarzelle hat ihren Ursprung in der Schweiz: Nach ihrem Entdecker Prof. Michael Grätzel wird sie auch Grätzelzelle genannt. Dyesol hat die von Grätzel gegründete Greatcell Solar SA übernommen. Welche Funktion nimmt Grätzel heute in Ihrem Unternehmen ein?

Tulloch: Michael Graetzel ist Vorsitzender des Technologiebeirates von Dyesol. Wir haben ständigen Zugang zu seinen neuen Patenten und setzen unsere Zusammenarbeit fort. Er ist ein Aktionär von Dyesol.

http://moneycab.presscab.com/de/templates/default.aspx?a=36980&z=7

Ich bin sehr gespannt auf morgen... Grätzel hat gute Chancen auf den Nobelpreis. Er steht zu oberst auf der Liste, die laut Thompson Reuters chancen auf den Preis haben:

http://science.thomsonreuters.com/nobel/nominees/#chemistry

Die Vorhersage für Medizin hat jedenfalls gestimmt.

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
Dyesol

So. Bin sehr gespannt auf die Verkjündigung des Nobelpreises. Um 11:45 ist es so weit.

Seiten