E.ON AG ?

17 Kommentare / 0 neu
05.01.2007 18:46
#1
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
E.ON AG ?

Was würdet ihr von einem Investment in E.ON halten?

Der Titel weist einen schönen langfristigen Aufwärtstrend auf, verfügt über eine über 7% Dividendenrendite! und kam durch den Öl Sturz etwas unter druck und ist aktuell wieder günstiger zu EUR 97.71 zu haben?

(Y. High 104.49)

Aufklappen

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

11.09.2013 16:58
Bild des Benutzers chramli
Offline
Kommentare: 10
Nun gut

Abwarten und Dollarzeichen in den Augen haben Smile


Tageshoch 13.48, mehr als +10% in einer Woche

30.08.2013 14:15
Bild des Benutzers chramli
Offline
Kommentare: 10

Ich sehe das auch so. Insbesondere wenn man die Bilanz und ER anschaut. Ausserdem erscheint mir ein KGV von 9-10 auch investitionswürdig Smile


Mal sehen wies weitergeht..


 


Schönes W-End

30.08.2013 12:44
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Kommentare: 2164

Gut gemacht. Denen geht es besser, als die meisten glauben.

 

21.08.2013 14:31
Bild des Benutzers chramli
Offline
Kommentare: 10
Quo Vadis E.ON

Hallo zusammen


Von mir aus gesehen ein äusserst interessanter Kursverlauf in den letzten drei Monaten (und mehr).


Kann E.ON so wenig wert sein (12.05 EURO)?


Bin anfang Woche eingestiegen (zu 12.35)


 


Was haltet ihr davon?

07.05.2013 13:20
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
SoGen kauft zu

b. Angaben zum Mitteilungspflichtigen: Société Générale SA, Paris, France

c. Grund der Mitteilung: Erwerb/Veräußerung
d. Art der Schwellenberührung: Schwellenüberschreitung
e. Betroffene Meldeschwellen: 5%
f. Datum der Schwellenberührung: 26.04.2013
g. Mitteilungspflichtiger Stimmrechtsanteil: 5,44% (108891123 Stimmrechte)

03.05.2013 18:08
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
von der GV heute

Der nachstehende Bericht ist objektiv und zutreffend.


E.on-Aktie: Geduld gefragt
03.05.2013 15:00 Uhr Michael Herrmann

E.on-Chef Johannes Teyssen hat auf der heutigen Hauptversammlung des Energieriesen seine neue Strategie verteidigt und die Politik erneut harsch kritisiert. Gleichzeitig bittet er die Aktionäre des Düsseldorfer DAX-Konzerns um Geduld.

Der größte deutsche Energiekonzern E.on hat seine Aktionäre um Geduld beim tiefgreifenden Unternehmensumbau gebeten. "Es wird Zeit brauchen für den nachhaltigen Aufbau der neuen E.on mit starker Ertragskraft und angemessenen Kursen für unsere Aktie", sagte Vorstandschef Johannes Teyssen bei der wie erwartet relativ ruhigen Hauptversammlung. Es gehe nicht um kurzfristige Anpassungen, sondern strukturelle Veränderungen. Teyssen versprach, beim Umbau Kurs zu halten. "Der Vorstand ist kampfeslustig."

Wer nichts tut, hat schon verloren

Der E.on-Chef verteidigte seine Strategie, angesichts der Energiewende und des Atomausstiegs in Europa auf neue Märkte in Schwellenländer zu setzen. Der Manager räumte ein, dass es Rückschläge geben könne. "Aber wer wagt, kann mit solchen Zukunftsgeschäften viel gewinnen. Wer sich trotz schrumpfender Basis in der Heimat ängstlich nicht bewegt, hat schon verloren."

Prognose bestätigt

Seine Ziele für das laufende Jahr bestätigte E.on erneut. Der um Bewertungseffekte bereinigte Überschuss soll wegen der schwierigen Rahmenbedingungen auf 2,2 bis 2,6 Milliarden Euro sinken. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll um mindestens eine Milliarde auf 9,2 bis 9,8 Milliarden Euro sinken. Im vergangenen Jahr gab es nur dank Sondereffekten einen Gewinnzuwachs.

Dividende nicht zu halten

Die Dividende soll für das starke Vorjahr soll um 0,10 Euro auf 1,10 Euro steigen. Das werde in den kommenden Jahren nicht zu halten sein, erklärte Teyssen. Grund für die schwache Entwicklung ist vor allem, dass der Konzern mit seinen konventionellen Kraftwerken immer weniger Geld verdient. Dennoch steht E.on zu den Veränderungen. "Wir sind für die Energiewende", sagte Teyssen.

„Schwarzer Tag für den Klimaschutz"

Zugleich forderte er von der Politik, Fehlentwicklungen zu korrigieren. Scharfe Kritik äußerte Teyssen etwa an der Entscheidung des Europaparlaments vom April, trotz eingebrochener Preise für CO2-Verschmutzungsrechte den Markt nicht zu verknappen. "Das war ein schwarzer Tag für den Klimaschutz." Von den billigen Verschmutzungsrechten profitieren Kohlekraftwerke, von denen E.on im Vergleich weniger betreibt als Konkurrent RWE. Dagegen lohnt sich der Betrieb von klimafreundlicheren Gaskraftwerken, auf die E.on stark setzt, kaum noch.

Klare Worte zu Gaskraftwerken

Teyssen forderte daher erneut eine faire Vergütung für Anlagen, die wichtig für die Stabilität der Stromversorgung sind. Beim bayerischen Gaskraftwerk Irsching sei es zuletzt gelungen, eine akzeptable Verzinsung zu erreichen. "Es wäre ein Treppenwitz der Energiewende gewesen, wenn diese modernsten und klimafreundlichsten Neuanlagen stillgelegt worden wären." Er betonte zugleich, dass E.on sich nicht scheuen werde, unrentable Anlagen zu schließen.

Charttechnisch wie fundamental attraktiv

DER AKTIONÄR sieht sich durch die Aussagen der heutigen Hauptversammlung in seiner Einschätzung bestätigt. E.on ist ohne Zweifel in einer herausfordernden Situation. Anleger haben den Konzern dafür in den vergangenen Jahren massiv abgestraft. Konzernchef Johannes Teyssen hat ein überzeugendes Konzept und setzt dieses konsequent um. Vor allem mittel- bis langfristig

03.05.2013 17:59
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
so was Guutes

hab ich schon lange nicht mehr gemacht Smile
am März Tief den 4-Fach Long gekauft als in deutschen Boards alles "Untergang" schrie !
(leider nicht sehr viel Geld drin)

E.ON N ORD EUR 17:35:36 14.174 0.374 (2.71 % ) vol ~ 30 mio

 

16.04.2013 18:57
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
e.on heute

zuerst abgestraft, da EU Verknappung der Co Zertifikate ablehnte, jdeoch

 

Die Banker von Barclays haben die Aktien von Eon von "HALTEN" auf "KAUFEN" hochgestuft und dasKursziel von 14,90 auf 16,10 :cool:Euro angehoben. Der Markt messe den "schlechten" Vermögenswerten des Energiekonzerns zu viel Bedeutung bei, so die Analysten. Dagegen würden die "guten" Segmente wie der Vertrieb unterschätzt. Die Eon-Aktie sei billig, selbst wenn sich die Strommärkte nie mehr erholen sollten. Man sehe für das Papier derzeit ein Aufwärtspotenzial von mehr als 40 Prozent.

12.04.2013 23:00
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
Turn a round !
08.04.2013 11:53
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
weitere Erholung wahrscheinlich
02.04.2013 12:20
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
Steigerung Export

02-04-2013 11:56  Deutschland steigert Stromexport 

WIESBADEN/BERLIN (awp international) - Deutschland hat trotz der Stilllegung von acht Atomkraftwerken im vergangenen Jahr so viel Strom ins Ausland exportiert wie zuletzt vor fünf Jahren. Der Überschuss war mit 22,8 Terawattstunden (TWh) fast viermal so hoch wie noch im Jahr 2011, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

ENBW ENERGIE BADEN WUERTTEMBER 30.547 0.197 (0.65 Wacko
RWE ORD 29.447 0.238 (0.81 Wacko
RWE PRF 28.319 0.218 (0.78 Wacko
E.ON N ORD 13.992 0.282 (2.06 Wacko

22.03.2013 22:32
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
neue Ratings

 

Exane BNP hebt Eon auf 'Neutral' - Ziel auf 14 Euro :ok:

PARIS (dpa-AFX Analyser) - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Eon von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 12 auf 14 Euro angehoben. Das Risiko-Ertrags-Profil der deutschen Versorger sei wieder deutlich verbessert, da die Gerichtsprozesse über den vorzeitige Abschaltung von Atomkraftwerken in den kommenden Monaten Fortschritte machen dürften, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Studie vom Freitag. Der schwedische Versorger Vattenfall habe vor dem Schiedsgericht in Washington keine schlechte Karten. Bei einer vollständigen Entschädigung liege das Aufwärtspotenzial für Eon und RWE bei 40 Prozent. Der Experte zieht dabei Eon wegen des wohl schnelleren Abbaus der Verschuldung vor


 

 HSBC hebt Ziel für Eon auf 12 Euro - 'Underweight' :stop::shock:LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Eon von 11 auf 12 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Analyst Adam Dickens erhöhte in einer Studie vom Freitag den Wert des Türkei-Geschäfts von Eon, da sich die Integration von Enerjisa auszahlen dürfte. Eon dürfte 2013 bis 2015 vor allem in Russland sowie im Bereich der Erneuerbaren Energien wachsen. Das reiche aber nicht aus, um den Geschäftsrückgang in Nordwest-Europa sowie die Verwässerung durch Beteiligungsverkäufe auszugleichen.

 

22.03.2013 10:31
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
wie weiter ?
21.03.2013 17:13
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
gute Aussichten

hab mir da ein paar konservative KO Calls zugelegt (vor paar Tagen).

Ich denke, die behalte im mal einige Zeit.

für 2013 nach Coba:
KGVe 10,2562
DIVe 5,36%

gemäss UBS
2012 (E) R    7.4 % 
2013 (E) R      5.32 % (-36.36%) 
2014 (E) R     5.55 % (+4.29%)

KGV
2012 (E) 5.97
2013 (E) 10.33
2014 (E) 9.59 

Also diese Rendite kann man mit Obligationen wohl nur mit sehr grossen Risiken erzielen !

12.03.2010 00:52
Bild des Benutzers Weltfinanzmarkt
Offline
Kommentare: 25
Dividende wie erwartet

Dividende mit 1,50 Euro je Aktie auf hohem Vorjahresniveau!

Das Datum der nächsten Dividendenausschüttung ist der 7. Mai 2010.

© Weltfinanzmarkt

08.03.2010 13:53
Bild des Benutzers Weltfinanzmarkt
Offline
Kommentare: 25
E.ON = Geldregen

Hallo Vontobel!

Ich besitze ein grösseres E.ON Paket und denke aufgrund der üppigen Dividende gar nicht daran, es zu verkaufen. Der Aktienkurs ist mir «nur» zweitranig.

Es wechseln übrigens immer mehr E.ON Aktien in schweizerische Hand. Im April 2008 lag die Quote bei ca. 1% - jetzt steht sie bei 3%. Und die Quote wird weiter steigen.

© Finanzmarkt