Epigenomics

90 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Der BB Medtech-Fondsmanager Marcel Fritsch ist nach der Überprüfung einer widersprüchlichen Studie wieder von Epigenomics überzeugt.

http://www.boerse-online.de/aktien/deutschland_europa/:Interview--Von-Ep...

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

EPI satte 10% im PLUS :twisted:

Eine schöne Badewanne bildet sich hier Wink

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

MT85 noch dabei?

Soeben wurden die EUR 2.50 durchbrochen! Der Titel gehört oder will wieder in den EUR 3.00 Bereich :twisted:

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

Bin zum Glück noch dabei. Habe einen EP von EUR 2.10 und gebe meine unter 3 bestimmt nicht her.

MT85
Bild des Benutzers MT85
Offline
Zuletzt online: 20.12.2011
Mitglied seit: 12.01.2010
Kommentare: 73
Epigenomics

Aurum wrote:

MT85 noch dabei?

Soeben wurden die EUR 2.50 durchbrochen! Der Titel gehört oder will wieder in den EUR 3.00 Bereich :twisted:

Natürlich bin ich noch drin Biggrin , macht wieder Freude die Aktie...

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Dann sind wir ja schon zu dritt :twisted:

Denke EPI ist um EUR 3.00 Fair bewertet, die Studienabweichungen sind ja wie gesagt wurde auf ein anderes Gerät zurückzuführen.

Kurzfristig habe ich einwenig Respekt vor Gewinnrücknamen, EPI hat seit wenigen Tagen wieder gute 25% zugelegt…

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics für Mutige

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" halten die Epigenomics-Aktie (ISIN DE000A0BVT96 / WKN A0BVT9) für mutige Anleger für interessant.

Im Januar sei es bei dem Biotech-Titel zu einem Kursrutsch um 50% gekommen. Hintergrund seien uneinheitliche Daten eines Bluttests zur Darmkrebsfrüherkennung gewesen. Zwar sei in zwei Laboren eine Erkennungsrate von 62,5% festgestellt worden, jedoch sei es im dritten und letzten Labor nur zu einer Quote von 28% gekommen. Möglicherweise liege die Abweichung in dem Messgerät begründet. Epigenomics habe eine Untersuchung eingeleitet und wolle noch im ersten Quartal 2010 endgültige Ergebnisse präsentieren.

Nach Ansicht der Experten würden die Fakten auf einen einmaligen "Ausrutscher" hindeuten. So habe der Bluttest der Gesellschaft in vorherigen Studien Erkennungsraten um die 70% ausgewiesen. Ihrer Meinung nach habe der Ansatz von Epigenomics zur Krebsfrüherkennung das Potenzial, den Diagnostikmarkt zu revolutionieren. Zudem sei auch ein Gespräch mit dem Vorstand überzeugend ausgefallen, was darauf schließen lasse, dass der Markt zuletzt übertrieben habe.

Mutige Anleger sollen daher nach Meinung der Experten von "Der Aktionär" die Gunst der Stunde nutzen und auf dem stark erniedrigten Niveau eine erste Position in der Epigenomics-Aktie eröffnen. Das Ziel sehe man bei 3,00 Euro und ein Stopp sollte bei 1,65 Euro platziert werden. (Ausgabe 07)

(11.02.2010/ac/a/nw)

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Darmkrebs-Bluttest jetzt flächendeckend in DEund CH

Epigenomics präsentiert aktuelle klinische Daten auf dem 29. Deutschen Krebskongress in Berlin

Pressemitteilung, Berlin und Seattle, WA, USA, 23. Februar 2010 (euro adhoc) - Die Epigenomics AG (Frankfurt, Prime Standard: ECX), ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit Schwerpunkt auf Krebs, teilte heute mit, dass ihr blutbasierter Septin9-Test für Darmkrebs Epi proColon, nur vier Monate nach seiner Markteinführung flächendeckend in Deutschland und der Schweiz verfügbar ist. Basierend auf Epigenomics' patentgeschütztem Biomarker mSEPT9 ist der Test in der Lage, Darmkrebs anhand einer einfachen Blutprobe nachzuweisen und ist damit der erste jemals in Europa angebotene Bluttest zur Darmkrebs-Früherkennung. Der Test wurde im Oktober 2009 als CE-gekennzeichnetes in-vitro-diagnostisches Produkt in Europa eingeführt. Bis zum heutigen Tag wird der Test bereits von 16 Laboren in Deutschland und der Schweiz angeboten und ist damit für Ärzte und Patienten in beiden Ländern breit erhältlich.

Derzeit angebotene Verfahren zur Darmkrebs-Früherkennung - darunter der Test auf okkultes Blut im Stuhl (FOBT) und die Darmspiegelung - werden meist als unangenehm oder umständlich wahrgenommen und daher nur ungern und unregelmäßig von Personen im Alter von 50 Jahre und älter genutzt, obwohl diese regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen sollten. Diese unzureichende Befolgung der Früherkennungs-Empfehlungen begrenzt den Nutzen nationaler Krebsvorsorge-Programme und die Mehrheit der Krebsfälle wird erst in fortgeschrittenen Stadien nachgewiesen, wenn bereits Symptome aufgetreten und die Überlebenschancen stark gesunken sind.

Als eines der nationalen Labor-Netzwerke bietet das Berliner Labor MDI - Medizinisches Diagnostisches Institut - den Septin9-Test seit Februar 2010 deutschlandweit an. "Der Septin9-Test für die Früherkennung von Darmkrebs bietet unseren Kunden eine attraktive Alternative zu den gegenwärtig angebotenen stuhlbasierten Tests", sagt Dr. Heinz-Detlef Gremmels, Leiter des Labors MDI. "Wir sind überzeugt, dass viele Patienten diesen neuen Ansatz in der Krebsvorsorge bevorzugen werden. Mit der Einführung des sensitiven Septin9-Testes könnten Darmkrebs-Fälle früher nachgewiesen und dadurch die im Moment noch sehr hohe Sterblichkeitsrate bei dieser Erkrankung deutlich reduziert werden."

Der Test basiert auf dem Nachweis von methylierter Septin9-DNA (mSEPT9) in Blut. Diese epigenetische Veränderung des Septin9-Gens kann bei der Mehrheit von Tumoren im Darm und Rektum nachgewiesen werden. Da Tumore DNA in den Blutstrom abgeben, ist der Nachweis von zirkulierender, methylierter Septin9-DNA mit dem sensitiven Epi proColon-Test ein verlässlicher Indikator für eine akute Erkrankung an Darmkrebs.

Der Septin9 Darmkrebs-Bluttest wurde so bequem und patientenfreundlich wie nur möglich konzipiert; Patienten lassen sich lediglich bei ihrem Arzt eine Blutprobe abnehmen, z.B. im Rahmen einer Routineuntersuchung. Die Probe wird dann zu einem lokalen, regionalen oder nationalen Diagnostik-Labor geschickt, wo sie auf den mSEPT9-Biomarker untersucht wird.

Epigenomics wird aktuelle klinische Daten einer Fall-Kontroll-Studie zur Leistungsbewertung des CE-gekennzeichneten Epi proColon-Tests beim Nachweis von Darmkrebs morgen in einer Poster-Präsentation auf dem Deutschen Krebskongress vorstellen. Im Rahmen des DKK wird Epigenomics zudem am Freitag, 26. Februar 2010, eine Pressekonferenz zu neuen epigenetischen Tests in verschiedenen Krebserkrankungen veranstalten. Auf dem Programm der Pressekonferenz steht unter anderem ein Vortrag von Prof. Dr. Thomas Rösch vom Universitätsklinikum Hamburg -Eppendorf mit dem Titel: "Medizinischer Nutzen des Septin9-Tests Epi proColon für die Darmkrebs-Früherkennung".

Der Deutsche Krebskongress wird von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. organisiert und ist das wichtigste onkologische Forum im deutschsprachigen Raum.

Epigenomics auf dem 29. Deutschen Krebskongress (DKK)

Epigenomics wird auf dem 29. Deutschen Krebskongress 2010 in Berlin, vom 24. bis 27. Februar 2010 mit einem Stand im ICC Berlin, Halle 17, Standnummer B15 vertreten sein.

Eine Posterpräsentation (Posternr.: PO039) mit dem Titel "The tumor marker mSEPT9 for colorectal cancer early detection: Introduction of current clinical data" wird im Rahmen der Biomarker Session von Dr. Philip Schatz, Epigenomics AG, Berlin am 24. Februar 2010, von 13:15 bis 14:45 Uhr im Raum Koch präsentiert.

Eine Pressekonferenz mit dem Titel "Innovative Biomarker zur Diagnose von Lungen- und Darmkrebs: Epigenetische Tests eröffnen neue Wege in der Krebsdiagnostik" findet am Freitag, 26. Februar 2010, von 13:15 bis 14:45 Uhr im Pressezentrum auf der Brücke, Raum 43, im ICC Berlin statt. Referenten der Pressekonferenz sind Prof. Dr. Thomas Rösch, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Dr. Thomas Mairinger, Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin-Zehlendorf und Dr. Achim Plum, Epigenomics AG, Berlin.

Interessierte Journalisten und Medien werden gebeten, zwecks Teilnahmedetails Sandra Leinhoss unter {Sandra.Leinhoss@epigenomics.com}[HYPERLINK: mailto:Sandra.Leinhoss@epigenomics.com] zu kontaktieren.

Über Epi proColon

Der Epi proColon-Test ist Epigenomics' CE-markierter, in-vitro-diagnostischer, real-time Polymerase Kettenreaktion (real-time PCR) Test Kit, für den qualitativen Nachweis von SEPT9-Methylierung (mSEPT9) in Bisulfit-konvertierter DNA, die aus menschlichem Blutplasma-Proben isoliert wurde. mSEPT9 in Blutplasma wird in Verbindung gebracht mit, und könnte helfen beim Nachweis des invasiven kolorektalen Adenokarzinoms.

Für weitere Informationen zum Epi proColon-Test und seiner Verfügbarkeit, sowie Distributionsmöglichkeiten in Europa besuchen Sie {www.epiprocolon.com}[HYPERLINK: http://www.epiprocolon.com] oder kontaktieren Sie Epigenomics direkt mit einer E-Mail an {sales@products.epigenomics.com}[HYPERLINK: mailto:sales@products.epigenomics.com] oder rufen Sie uns an: Tel. +49 (0) 30 24345 111.

Über Darmkrebs

Bei Darmkrebs (oder auch dem Kolorektalen Karzinom) handelt es sich um eine bösartige Wucherung der Dickdarmschleimhaut. Darmkrebs entwickelt sich in der Regel über mehrere Stufen und viele Jahre, angefangen mit einer gutartigen Zellvermehrung, welche mit der Zeit Adenome ausbildet, die, abhängig von ihrer Form, als Polypen oder flache Läsionen bezeichnet werden. Aus diesen Vorstadien kann sich im weiteren Krankheitsverlauf ein noch lokal begrenzter Tumor (Stadium I bzw. II) entwickeln, der später in die umgebenden Lymphknoten (Stadium III) und letztendlich in andern Organe wie Leber, Knochen oder Lunge streut (metastasiert), d.h. dort Tochtergeschwulste bildet (Stadium IV). Die Entwicklung von einem kleinen Polypen oder einer flachen Läsion zu einer Krebsgeschwulst dauert durchschnittlich 5 bis 10 Jahre.

Mit jährlich ca. 72.000 Neuerkrankungen in Deutschland ist Darmkrebs der zweithäufigste gastrointestinale Tumor bei Frauen und Männern und jährlich sterben rund 29.000 Menschen in Deutschland an dieser verbreiteten Krankheit. Die Schweiz ist mit rund 4.100 Neuerkrankungen jedes Jahr das Land mit der höchsten Darmkrebs-Inzidenz in Europa. Insgesamt werden 10,4% aller Krebs-Todesfälle in der Schweiz durch Darmkrebs verursacht. Die 5-Jahres Überlebensrate für Patienten liegt bei 90%, wenn der Krebs in einem frühen, noch lokalisierten Stadium diagnostiziert wird, fällt allerdings unter 10% im Stadium IV. Die frühzeitige Diagnose von Darmkrebs ist daher besonders entscheidend für den Therapieerfolg.

Über Epigenomics

Epigenomics ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Produkte für die Krebsdiagnostik. Auf der Basis von DNA-Methylierungs-Biomarkern zielen Epigenomics' Tests auf dem Markt und in der Entwicklung darauf ab, Krebs bereits im Frühstadium zu diagnostizieren bevor Symptome auftreten, und könnten dadurch die durch diese gefürchtete Krankheit verursachte Sterblichkeit verringern.

Epigenomics' Produktportfolio umfasst den CE-gekennzeichneten IVD-Test Epi proColon, den weltweit ersten nach IVD-Regularien entwickelten, molekulardiagnostischen Test zum Nachweis von Darmkrebs in Blut, der auf dem Biomarker Septin9 basiert und weitere firmeneigene DNA-Methylierungs-Biomarker und IVD-Produkte in verschiedenen Entwicklungsstadien für Darm-, Lungen- und Prostatakrebs. Für die Entwicklung und weltweite Vermarktung von in-vitro-diagnostischen Testkits verfolgt Epigenomics ein duales Geschäftsmodell, in welchem die direkte Vermarktung von eigenen diagnostischen Testprodukten mit einer nicht exklusiven Lizenzstrategie für Diagnostikanbieter mit breitem Kundenzugang kombiniert wird. Zu Epigenomics' strategischen Partnern in der Diagnostikindustrie zählen Abbott Molecular Inc., Sysmex Corporation, Quest Diagnostics Incorporated und ARUP Laboratories, Inc. für diagnostische Testprodukte und Dienstleistungen sowie die QIAGEN NV, für Produkte für den Forschungsmarkt und zur Probenvorbereitung. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Berlin und ist mit einer 100%igen Tochtergesellschaft, Epigenomics Inc., in Seattle, WA, USA, vertreten. Weitere Informationen finden sich unter {www.epigenomics.com}[HYPERLINK: http://www.epigenomics.com].

Epigenomics' Rechtlicher Hinweis. Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.

Rückfragehinweis: Epigenomics AG

Dr. Achim Plum

Sen. VP Corporate Development

Tel: +49 30 24345 368

achim.plum@epigenomics.com

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-02/16208980-eans-news-e...

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Einführung des neuen IVD-Test im zweiten Quartal 2010 erwart

Test unterstützt exakte Diagnose von Lungenkrebs in Verdachtsfällen

Kongress-Präsentationen zu wissenschaftlichen Daten und klinischem Nutzen

Pressemitteilung, Berlin und Seattle, WA, USA, 24. Februar 2010 (euro adhoc) - Die Epigenomics AG (Frankfurt, Prime Standard: ECX),ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit Schwerpunkt auf Krebs, stellt in dieser Woche auf dem heute gestarteten 29. Deutschen Krebskongress in Berlin ihren neuartigen Lungenkrebs-Test vor. Das Unternehmen beabsichtigt, den Test unter dem Namen Epi proLung BL Reflex Assay als CE-gekennzeichneten diagnostischen Test-Kit im zweiten Quartal 2010 in Europa einzuführen. Es wird Epigenomics' zweites in-vitro-diagnostisches Produkt im Markt.

Der Test wird als diagnostisches Verfahren zur Unterstützung der Diagnose von Lungenkrebs entwickelt. Er könnte Pathologen helfen, eine bösartige Lungenerkrankung zu bestätigen, wenn sonstige diagnostische Untersuchungen beim Nachweis von Tumoren bei Patienten mit Verdacht auf Lungenkrebs scheitern.

Der Test bestimmt den DNA-Methylierungsstatus des mSHOX2-Gens in Bronchiallavage-Flüssigkeit. Diese wird routinemäßig während einer klinischen Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Lungenkrebs, beispielsweise aufgrund von Symptomen oder Zufallsbefunden bei bildgebenden Verfahren, gewonnen. Eine erhöhte DNA-Methylierung des mSHOX2-Gens weist auf eine bösartige Lungenerkrankung hin.

Im heutigen Klinikalltag wird die Diagnose von Lungenkrebs üblicherweise durch im Rahmen einer Bronchoskopie direkt aus dem Tumor entnommenes Gewebe oder durch die Analyse von Zellmaterial, das durch Spülung der Atemwege mit einer Salzlösung gewonnen wird (Bonchiallavage), bestätigt. In ungefähr der Hälfte der Verdachtsfälle liefern allerdings weder Histologie noch Zytologie zum Zeitpunkt der erstmalig durchgeführten Bronchoskopie schlüssige Ergebnisse. Die notwendige Bestätigung der Diagnose bedarf daher häufig weiterer zeitaufwändiger und kostenintensiver Untersuchungen, die zusätzliche Risiken für den Patienten bergen.

Ein molekulardiagnostischer Test, der dem Arzt zusätzliche Informationen liefert und das Vorhandensein von Lungenkrebs durch die Analyse von Bronchiallavage-Flüssigkeit bestätigt, könnte helfen, Patienten mit bösartiger Lungenkrankheit schneller der klinischen Abklärung und Therapie zuzuführen. Dies könnte Verzögerungen bei der Behandlung vermeiden und möglicherweise Kosten reduzieren.

Dr. Bernd Schmidt, Leiter des Schwerpunkts Pneumologie am Universitätsklinikum Halle, der bei der Entwicklung des Tests auf der klinischen Seite eng mit Epigenomics zusammengearbeitet hat, wird den Biomarker mSHOX2 und seinen klinischen Nutzen heute in einem Vortrag auf dem Deutschen Krebskongress vorstellen. Im Rahmen des DKK wird Epigenomics zudem am Freitag, 26. Februar 2010, eine Pressekonferenz zu neuen epigenetischen Tests veranstalten.

Der Deutsche Krebskongress wird von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. organisiert und ist das wichtigste onkologische Forum im deutschsprachigen Raum.

Epigenomics auf dem 29. Deutschen Krebskongress (DKK)

Epigenomics wird auf dem 29. Deutschen Krebskongress 2010 in Berlin, vom 24. bis 27. Februar 2010 mit einem Stand im ICC Berlin, Halle 17, Standnummer B15 vertreten sein.

Ein freier Vortrag (Vortragsnr.: FV101) mit dem Titel "Methylierung von SHOX2 in Bronchiallavage - ein hochspezifischer molekularer Tumormarker für das Lungenkarzinom" wird im Rahmen der Vortragsrunde: Biomarker/ Molecular Pathology von Dr. Bernd Schmidt, Leiter des Schwerpunkts Pneumologie am Universitätsklinikum Halle, heute am 24. Februar 2010, um 10:15 im Saal 9, des ICC Berlin stattfinden.

Eine Pressekonferenz mit dem Titel "Innovative Biomarker zur Diagnose von Lungen- und Darmkrebs: Epigenetische Tests eröffnen neue Wege in der Krebsdiagnostik" findet am Freitag, 26. Februar 2010, von 13:15 bis 14:45 Uhr im Pressezentrum auf der Brücke, Raum 43, im ICC Berlin statt.

Interessierte Journalisten und Medien werden gebeten, zwecks Teilnahmedetails Sandra Leinhoss, Managerin Public Relations, Epigenomics AG, unter {sandra.leinhoss@epigenomics.com}[HYPERLINK: mailto:sandra.leinhoss@epigenomics.com] zu kontaktieren.

Über Epi proLung

Der Epi proLung BL Reflex Assay wird derzeit als in-vitro-diagnostischer real-time PCR-Testkit, für die Analyse des SHOX2-Gens in Bisulfit-konvertierter DNA, die aus menschlicher Bronchiallavage-Flüssigkeit gewonnen wurde, entwickelt. Basierend auf bisherigen Forschungen wird davon ausgegangen, dass das Vorhandensein von methylierter SHOX2-DNA in Zusammenhang steht mit invasiven Karzinomen der Lunge und bei deren Diagnose helfen könnte. Der Epi proLung BL Reflex Assay wird nicht in Europa verkauft oder eingesetzt werden bis die Epigenomics AG erklärt, dass das Produkt alle geltenden EU-Richtlinien und -Standards erfüllt und auf dieser Basis CE-gekennzeichnet werden kann.

Für weitere Informationen zum Epi proLung BL Reflex Assay und seiner zukünftigen Verfügbarkeit in Europa besuchen Sie {www.epigenomics.com}[HYPERLINK: http://www.epigenomics.com] oder kontaktieren Sie Epigenomics direkt mit einer E-Mail an {contact@ epigenomics.com}[HYPERLINK: mailto:sales@products.epigenomics.com] oder rufen Sie uns an: Tel. +49 (0) 30 24345 111.

Über Epigenomics

Epigenomics ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Produkte für die Krebsdiagnostik. Auf der Basis von DNA-Methylierungs-Biomarkern zielen Epigenomics' Tests auf dem Markt und in der Entwicklung darauf ab, Krebs bereits im Frühstadium zu diagnostizieren bevor Symptome auftreten, und könnten dadurch die durch diese gefürchtete Krankheit verursachte Sterblichkeit verringern.

Epigenomics' Produktportfolio umfasst den CE-gekennzeichneten IVD-Test Epi proColon, den weltweit ersten nach IVD-Regularien entwickelten, molekulardiagnostischen Test zum Nachweis von Darmkrebs in Blut, der auf dem Biomarker Septin9 basiert und weitere firmeneigene DNA-Methylierungs-Biomarker und IVD-Produkte in verschiedenen Entwicklungsstadien für Darm-, Lungen- und Prostatakrebs. Für die Entwicklung und weltweite Vermarktung von in-vitro-diagnostischen Testkits verfolgt Epigenomics ein duales Geschäftsmodell, in welchem die direkte Vermarktung von eigenen diagnostischen Testprodukten mit einer nicht exklusiven Lizenzstrategie für Diagnostikanbieter mit breitem Kundenzugang kombiniert wird. Zu Epigenomics' strategischen Partnern in der Diagnostikindustrie zählen Abbott Molecular Inc., Sysmex Corporation, Quest Diagnostics Incorporated und ARUP Laboratories, Inc. für diagnostische Testprodukte und Dienstleistungen sowie die QIAGEN NV, für Produkte für den Forschungsmarkt und zur Probenvorbereitung. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Berlin und ist mit einer 100%igen Tochtergesellschaft, Epigenomics Inc., in Seattle, WA, USA, vertreten. Weitere Informationen finden sich unter {www.epigenomics.com}[HYPERLINK: http://www.epigenomics.com].

Epigenomics' Rechtlicher Hinweis. Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

Wenn dies so weitergeht mausert sich Epi noch zum Übernahmekandidat...

Bin froh seit EUR 2.10 dabei zu sein

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics legt revidierte Studiendaten vor

Berlin (BoerseGo.de) - Das Molekulardiagnostik-Unternehmen Epigenomics AG hat revidierte Daten aus der PRESEPT-Studie veröffentlicht. Demnach erreichte der Septin9-Bluttest zum Nachweis von Darmkrebs eine Sensitivität von rund 63 Prozent und eine Spezifität von rund 89 Prozent. Damit sei das primäre Studienziel, der Nachweis, dass mit Hilfe des Septin9-Tests die Mehrzahl der Darmkrebs-Fälle nachgewiesen werden könne, erfolgreich erreicht worden.

Nach der im Januar veröffentlichten vorläufigen Datenanalyse hatte die Studie zunächst widersprüchliche Ergebnisse geliefert, da in einem von drei Laboren lediglich 28 Prozent der Krebsfälle mit dem Test entdeckt worden waren, während in den beiden anderen Laboren die Nachweisrate bei 62,5 Prozent gelegen hatte. Nun wurden unter anderem Probanden erneut getestet und weitere Darmkrebsfälle, die erst nach Beginn der ursprünglichen Messungen identifiziert worden waren, mit in die Analyse einbezogen. Auch wurden die potenziell betroffenen Proben des dritten Labors in den beiden anderen Studienlaboren erneut getestet.

Der Klinische Lenkungsausschuss zieht das Fazit, dass der Septin9-Test ein hilfreiches Instrument zum Nachweis von bisher nicht diagnostizierten Krebsfällen mit Hilfe einer routinemäßig entnommenen Blutprobe bei Menschen mit durchschnittlichem Erkrankungsrisiko und Anspruch auf Darmkrebs-Vorsorge sein könne. Bei der Spezifität wurde die vom Unternehmen angestrebte Spanne von 85 Prozent bis 90 Prozent erreicht. Eine Spezifität in diesem Bereich sollte laut Unternehmen nach einer ersten gesundheitsökonomischen Analyse die Erstattungsfähigkeit durch private und gesetzliche Krankenversicherer unterstützen.

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
EPIGENOMICS AG KÜNDIGT KAPITALERHÖHUNG AN
Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Wie weiter? Mit Gewinn Verkaufen und zu 2.25 wieder versuchen welche zu bekommen?

zonk
Bild des Benutzers zonk
Offline
Zuletzt online: 06.05.2010
Mitglied seit: 13.01.2010
Kommentare: 30
Epigenomics

schade, wollte eigentlich im verlaufe der woche aussteigen, nachdem ein paar analysten-upgrades reingetrudelt sind :roll:

bei einem durchschnittlichen kurs von EUR 2.65 ist eine aktie mit den vorgelegten bedingungen/bezugsverhältnissen EUR 2.51 wert

(eur 2.65 ist eine annahme, sollte aber klar sein)

wenn Du die kapitalerhöhug mitmachst, musst Du noch geld zahlen.

schaue mal, was der kurs noch so macht und gehe dann evtl. raus.

im moment bei eur 2.44

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
KE & Bezugsrecht

Hallo

Kenne mich mit Katipalerhöhungen und dem entspechenden Bezugsrecht nicht wirklich aus.

Bedeutet dies, dass ein Aktionär welcher beispielsweise 500 Epi Aktien besitzt anrecht auf weitere 250 Stück zum Kurs von 2.25 EUR hat?

Als Zeitraum ist 15.-29. März angegeben.

-Wie gehe ich vor wenn ich dieses Recht ausüben möchte und zu welchem Zeitpunkt wäre dies ratsam?

-Gibt es noch sonstiges was für einen Neuling zu berücksichtigen wäre?

Danke

Rewind

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

Gibt es irgendjemanden der sich mit dem Bezugsrecht bei einer Kapitalerhöhung auskennt und obenstehende Fragen beantworten kann?

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Hierfür kann ich dir Zustimmen:

Bsp. 500 Aktien = Bezugsrecht für 250 Stk. à 2.25

Wir sollten Post unserer Bank erhalten ob wir die Rechte ausüben wollen. Teilweise kann man solche Anrechte auch weiter verkaufen. Wie es bei EPI ist weiss ich auch nicht.

Ich wäre auch froh wenn ein KE Erfahrener User sich hier noch äussern könnte.

Neu auf der EPI Webseite eine neue Präsentation:

http://www.epigenomics.com/en/Newsroom/corporate-presentations/

zonk
Bild des Benutzers zonk
Offline
Zuletzt online: 06.05.2010
Mitglied seit: 13.01.2010
Kommentare: 30
Epigenomics

@ rewind

kenne mich auch nicht zu 100% aus, aber was ich zu wissen meine:

- Du musst als aktionär registriert sein

- für 500 aktien hast Du ein anrecht auf 250 (oder 248) aktien

- es gibt einen stichtag für die anmeldung der bezugsrechte; kann Dir aber nicht sagen, wann der ist (bekanntgabe der ke, also am 08.03 oder ob es am 12.03 ist)

- der preis für die neuen aktien steht schon fest und liegt bei eur 2.25

- falls die ke voll gezeichent wird, ist dies eher ein positives zeichen, falls nicht ....

- direkt bei epi anrufen

IR von Epi 0049 30/ 24345-368 Dr. Achim Plum

Antje Zeise, Executive Assistant 0049-30-24345-0

(ohne gewähr für die richtigkeit der angaben zu frau zeise)

hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

zonk
Bild des Benutzers zonk
Offline
Zuletzt online: 06.05.2010
Mitglied seit: 13.01.2010
Kommentare: 30
Epigenomics

habe Deine antwort nicht gesehen aurum, deshalb zum teil doppelt gemoppelt. entschuldigung.

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

@Aurum & Zonk

Er mal besten Dank für eure Antworten. Da ich noch nichts von meiner Bank gehört habe werde ich da heute mal anrufen.

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Rewind hast du eine Antwort deiner Bank erhalten?

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

Aurum, habe meine Bank kontaktiert. Die konnten mir aber bisher noch nicht weiterhelfen weil sie ebenfalls noch nichts erhalten haben. Bin so verblieben, dass wenn ich bis nächsten Dienstag keine Post erhalte ich mich einfach nochmals dort melde.

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Rewind wrote:

Aurum, habe meine Bank kontaktiert. Die konnten mir aber bisher noch nicht weiterhelfen weil sie ebenfalls noch nichts erhalten haben. Bin so verblieben, dass wenn ich bis nächsten Dienstag keine Post erhalte ich mich einfach nochmals dort melde.

Bist du auch bei Swissquote?

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

@Aurum

Bin nicht bei Swissquote sondern bei der Migrosbank.

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Bezugsrechte heute erhalten und soeben voll gezeichnet Biggrin

EPI ist somit (bald) meine grösste Position im Depot :twisted:

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

Original-Research: Epigenomics AG - von MIDAS Research GmbH

Aktieneinstufung von MIDAS Research GmbH zu Epigenomics AG

Unternehmen: Epigenomics AG ISIN: DE000A0BVT96

Anlass der Studie:Anhebung von Kursziel und Anlageurteil Empfehlung: Kaufen seit: 19.03.2010 Kursziel: EUR 10,50 (zuvor: EUR 6,00) Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: Halten (am 20.01.2010) Analyst: Thomas Schießle

Mannheim, den 19.03.2010 - MIDAS Research sieht substanziell höheres Kursziel bei Epigenomics und stellt die Aktie wieder zum Kauf

Auf Euro 10,50 je Aktie von zuvor Euro 6,00 hat Thomas Schießle, Biotech-Experte bei MIDAS Research aktuell sein Kursziel für die Epigenomics AG (Xetra: ECX / WKN A0BVT9) angehoben und empfiehlt den Titel des Diagnostik-Spezialisten für die Krebsfrüherkennung jetzt wieder zum Kauf.

Möglich wurde diese substanzielle Heraufsetzung, nachdem eine wichtige Studie mit Verzögerung schließlich doch noch das gewünschte Ergebnis geliefert hat, so dass für das Hauptprodukt des Unternehmens, den blutbasierten Darmkrebsvorsorgetest, nun eine Kostenerstattung durch die Krankenversicherungen in den USA erreicht werden könne.

Die Analysten weisen in ihrem Update daraufhin, dass sich auch unter Berücksichtigung einer laufenden Kapitalerhöhung bei der Epigenomics AG das bereinigte Kursziel mit EUR 7,10 als deutlich attraktiv für die Anleger zeige, und der geplante Mittelzufluss im Übrigen die Finanzierung der weiteren Aktivitäten bis zum Break-even komfortabel sicher stelle.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/10980.pdf Die Studie ist zudem auf www.midasresearch.de erhältlich.

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'540
Epigenomics

MT85, Rewind & Zonk auch gezeichnet?

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

@aurum

Warte noch den morgigen Tag ab denke aber, dass ich vom Bezugsrecht Gebrauch machen werde.

zonk
Bild des Benutzers zonk
Offline
Zuletzt online: 06.05.2010
Mitglied seit: 13.01.2010
Kommentare: 30
Epigenomics

guten morgen aurum

danke der nachfrage.

post von der bank kam erst am freitag.

werde bezugsrechte ausüben, bin mir noch nicht schlüssig, ob ich vollständig zeichnen soll oder nicht.

muss bis am do antworten.

im moment steigt epi wieder. bin selber in bezug auf epi optimistisch.

frage mich auch, ob viele die aktie nach der ke gleich wieder verkaufen, weil der kurs höher liegt als der ep über das bezugsrecht und sich dadurch günstige(re) einstiegschancen ergeben.

Rewind
Bild des Benutzers Rewind
Offline
Zuletzt online: 05.10.2010
Mitglied seit: 12.03.2008
Kommentare: 42
Epigenomics

Habe meine Bezugsrechte soeben ausgeübt und voll gezeichnet. Unter EUR 3.-- denke ich nicht mal daran zu verkaufen.

Seiten