Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

23 Kommentare / 0 neu
14.01.2011 09:52
#1
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Der Einstieg bei Intel wird sich diese Jahr lohnen, frisch gestärkt blicken sie auf einen noch besseren Outlook!

Intel

2010 war spitze, 2011 wird noch besser

2010 war das beste Jahr in Intels Unternehmensgeschichte und 2011 soll noch besser werden, sagt Intel-Chef Paul Otellini. Intel hat 2010 seinen Umsatz um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

Intel hat 2010 rund 43,6 Milliarden US-Dollar umgesetzt, was einer Steigerung von 8,5 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das Unternehmen erzielte ein operatives Ergebnis von 15,9 Milliarden US-Dollar - eine Steigerung von 10,2 Milliarden Dollar beziehungsweise 179 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 7,3 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 167 Prozent auf 11,7 Milliarden US-Dollar.

Im vierten Quartal 2010 legte Intel im Vergleich zum dritten Quartal beim Umsatz drei Prozent auf 11,5 Milliarden US-Dollar zu. Das operative Ergebnis lag bei 4,3 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn bei 3,4 Milliarden US-Dollar.

Dabei entsprach der Umsatz der PC Client Group dem des Vorquartals. Der Umsatz der Data Center Group stieg um 15 Prozent und der Umsatz der restlichen Intel Architecture Group entspricht ebenfalls dem des Vorquartals. Auch der Umsatz aus dem Verkauf von Atomprozessoren blieb stabil. Der Durchschnittsverkaufspreis (ASP) von Prozessoren wurde leicht gesteigert.

Insgesamt erwirtschaftete Intel 2010 mehr als 16,7 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln. Für das erste Quartal 2011 erwartet Intel einen Umsatz von 11,5 Milliarden US-Dollar, plus oder minus 400 Millionen US-Dollar. (ji)

Aufklappen
19.04.2011 22:40
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

schlechte Performance in den letzten Monaten, aber jetzt dank besser als erwarteten Q1 Earnings um über 6% Afterhours im Plus bei ca. 21$

http://www.cnbc.com/id/42666498

Charttechnisch gesehen werden sie erst über 22$ richtig interessant.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

25.01.2011 06:31
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Wo, da kommt die Hammermeldung....Intel kauft für 10 Mia Dollar Aktie zurück!!

http://seattletimes.nwsource.com/html/businesstechnology/2014023852_apusintelbuyback.html?syndication=rss

24.01.2011 12:51
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel kaufen

Intel kaufen

Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG, Montag, 24. Januar 2011, um 10:00

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Nasd@q Inside" empfehlen die Intel (NASDAQ: INTC - Nachrichten) -Aktie (ISIN US4581401001/ WKN 855681) weiterhin zu kaufen.

Intel habe das beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte gemeldet. Der Gewinn in Q4 habe um satte 48% erhöht werden können, während der Umsatz um 8,4% geklettert sei. Dabei habe der Umsatz in der Server-Branche überaus stark hervorgestochen. Dort habe Intel um 15% zugelegt, da die Nachfrage nach Servern seitens der Unternehmen kräftig angestiegen sei.

Im PC- und Notebook-Bereich sei dagegen kein Wachstum verzeichnet worden. Das (DASX.PK - Nachrichten) sei hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass zurzeit vor allem eine gewaltige Nachfrage nach Tablet-Computern bestehe und die Privatkunden im Rechner-Bereich eher zurückstecken würden. Jeder wolle ein iPad oder einen anderen Tablet-PC und die Nachfrage nach Notebooks und Desktops habe daher nachgelassen.

Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr seien überaus positiv ausgefallen. Das Unternehmen wolle, um der stark ansteigenden Nachfrage nach seinen Chips Herr werden zu können, seine Investitionen in neue Fertigungsanlagen um 73% auf 9 Mrd. USD steigern. Für das laufende Quartal gehe Intel davon aus, einen Umsatz auf Vorjahresniveau zu erwirtschaften, was die Analystenschätzungen deutlich schlagen würde. Die Bruttomarge werde voraussichtlich bei 64% liegen und sich im weiteren Jahresverlauf auf 65% erhöhen. Das EPS werde in Q1 den jüngsten Prognosen zufolge bei 0,52 USD und damit gut 16% über der bisherigen Konsensprognose liegen.

Die Wall Street habe verhalten optimistisch reagiert. Das gute Ergebnis und der positive Ausblick seien gut angekommen. Die Anleger würden sich jedoch Sorgen machen, dass das Unternehmen es mit seinen Investitionen übertreibe. Keine Thema: 9 Mrd. USD seien kein Pappenstiel. Trotzdem: Es sei von Bedeutung, dass das Wachstum in der Zukunft gesichert werde. Die zwischenzeitlich wahrnehmbaren Misstöne würden dementsprechend rasch verstummen.

Die Intel-Aktie bleibt nach Meinung der Experten von "Nasd@q Inside" ganz klar ein Kauf und die Position sollte bei 20,25 USD mit einem Stopp-Loss-Kurs abgesichert werden. (Ausgabe 3 vom 20.01.2011) (21.01.2011/ac/a/a)

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/Intel-kaufen-finanzennet-1651788300.html?x=0&.v=1

23.01.2011 16:51
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Was ich für eine Technologiefirma bemerkenswert finde...

(Ausschnitt obiger Pressebericht)

....stellen Intel-Aktien eine solide Porfoliobeimischung dar. Mit einem KGV 2011 von 10 sind sie günstig bewertet

Normalerweise sind Techfirmen doch mit einem KGV von 20 bis 40 bewertet.

22.01.2011 17:30
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Ich meine eher diese Anzeichen, die klar für Intel sprechen....

22.01.2011

Finanz und Wirtschaft

Vorteilhafter Ausblick für die Chipindustrie Risiken eines neuerlichen Abschwungs sind gering – SIA rechnet für 2011 mit Wachstum von 6% – Mobilfunkmarkt als neuer Treiber – Qualcomm und Intel kaufenswert

Frank Heiniger

Als erster grosser Chipkonzern hat in der vergangenen Woche Intel über das vierte Quartal 2010 berichtet. Neben starken Zahlen erfreute auch der Ausblick auf das angelaufene Geschäftsjahr. Daraus Erkenntnisse für die gesamte Halbleiterindustrie abzuleiten, wäre verfehlt – zu fragmentiert ist der Markt, zu unterschiedlich die Einsatzgebiete. In der Tat spricht aber vieles dafür, dass die Chipbranche ihre Erholung fortsetzen kann.

Für 2011 prognostiziert die Industrievereinigung SIA, dass der globale Chipabsatz um 6% auf 319 Mrd. $ wächst. Das Risiko eines neuerlichen Abschwungs scheint gebannt: Ein Abwärtszyklus wird in der Regel durch eine globale Rezession, Überkapazitäten in der Fertigung, einen Lagerüberschuss in der Versorgungskette oder einem Einbruch der Nachfrage nach Endgeräten ausgelöst. Für zumindest drei dieser Faktoren ist die Eintrittswahrscheinlichkeit zurzeit gering. So dürfte 2011 die globale Auslastung der Produktionskapazitäten laut Datendienstleister Sicas zwischen 90 und 95% pendeln.Lediglich die Versorgungskette ist wieder gut gefüllt: Sowohl die durchschnittliche Lagerdauer wie auch der Dollarwert der gelagerten Chips haben beinahe das Vorkrisenniveau erreicht. Der Aufstockungsprozess, der jüngst zum Nachfragewachstum beitrug, ist damit so gut wie abgeschlossen. Ein Punkt, der ebenfalls zur Vorsicht mahnt, sind die Betriebsmargen: Diverse Wettbewerber operieren über den eigenen Zielvorgaben oder gar auf historischen Höchstwerten. Kritiker monieren, die Niveaus seien kaum zu halten.

Mobilfunk immer relevanter

In den vergangenen Jahren hat der Mobilfunkmarkt deutlich an Relevanz gewonnen. 2002 wurden hier 8% des Chipumsatzes erzielt. Inzwischen ist der Anteil auf rund 30% gewachsen (vgl. Kuchengrafik). Die Aussichten sind erfreulich: Während in den Schwellenmärkten die Zahl der Handynutzer kontinuierlich steigt, schreitet in den Industrieländern die Adoption von Smartphones weiter voran. Das ist insofern vorteilhaft, als der Chipgehalt von Smartphones – gemessen am Wert – den von Standardgeräten um das Zehnfache überschreitet. Zu den direkten Nutzniessern zählt Qualcomm, der weltgrösste Chipkonzern, der über keine eigene Fertigung verfügt (vgl. Textbox). Im Markt für 3G-Basisbandchips ist der Konzern mit einem Marktanteil von 40% dominierend. Auch haben zahlreiche Handy- und Tablet-PC-Hersteller die Chipplattform Snapdragon von Qualcomm zu ihrer favorisierten Prozessorlösung erkoren. Angesichts der hohen Wachstumschancen ist die Bewertung (Kurs-Gewinn-Verhältnis 2011 von 19) noch nicht zu hoch. Auch Konkurrent Broadcom ist gut aufgestellt: Das US-Unternehmen ist stark im Bereich integrierter Chiplösungen, die mehrere Funktionen wie GPS, Wi-Fi oder Bluetooth in einem einzigen Chipsatz vereinen. Auch bietet der Konzern Halbleiter für den Netzwerkmarkt an, der von steigenden IT-Ausgaben profitieren dürfte.

Ein zentraler Einsatzbereich für Chips bleibt der Computermarkt. Die Quartalszahlen von Intel lassen auf divergierende Trends schliessen. Einerseits hat sich die Nachfrage aus dem Unternehmensbereich spürbar erhöht. Der IT-Erneuerungsbedarf scheint sich hier endlich in einer steigenden Nachfrage niederzuschlagen. Eher zurückhaltend zeigen sich derweil die Privatkunden: Mit einem globalen Wachstum des PC-Marktes von 3,1% verfehlte das vierte Quartal 2010 die Erwartungen. Neben der gedämpften Konsumstimmung hätten Tablet-Rechner für eine leichte Kannibalisierung gesorgt.Auch wenn keine grossen Kurssprünge zu erwarten sind, stellen Intel-Aktien eine solide Porfoliobeimischung dar. Mit einem KGV 2011 von 10 sind sie günstig bewertet. Zudem werfen die Valoren eine – für den Techsektor vergleichsweise hohe – Dividende von 3,4% ab. Weniger attraktiv sind die Titel des Rivalen AMD. Zwar hat das Unternehmen den Turnaround erfolgreich abgeschlossen. Es muss sich aber erst noch weisen, wie es den Rauswurf von CEO Dirk Meyer verkraftet. Meyer sei zwar der richtige Mann gewesen, AMD aus der Krise zu führen. Für die Herausforderungen im Server- und Tablet-PC-Chipmarkt sei nun aber eine neue Kraft notwendig.

Höherer Chipgehalt in Autos

Für die Chipindustrie wird auch der Automobilmarkt immer interessanter. Rund 10% der Halbleiter kommen hier zum Einsatz. Ian Riches, Analyst von Strategy Analytics, geht davon aus, dass sich der Anteil bis 2017 auf 20% erhöhen könnte. Einerseits hat die globale Fahrzeugindustrie die Krise hinter sich gelassen. So rechnen die Marktforscher von IHS Global Insight damit, dass der globale Absatz von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen pro Jahr um beinahe 5% zulegt (vgl. FuW Nr. 2 vom 8. Januar 2011). Gleichzeitig nimmt der Wert der pro Fahrzeug verbauten Halbleiter stetig zu: Analysten der Credit Suisse halten in den nächsten Jahren eine Verdreifachung für möglich. Branchenexperte Riches sieht das Potenzial vor allem in der Kraftübertragung, in Sicherheitslösungen wie Nachtsichtgeräten oder Einparkhilfen sowie in der Bordunterhaltung.

Globaler Marktführer im Automobilsegment ist Infineon Technologies. Für das Unternehmen spricht, mit allen hochkarätigen Autokonzernen eine enge Kooperation zu pflegen. Der deutsche Chipkonzern ist zudem in den Segmenten Industrie sowie Chipkarten und Sicherheit gut aufgestellt. Nach dem Kursanstieg der letzten Monate erscheinen die Aktien vorerst aber ausgereizt. Das Gleiche gilt für Texas Instruments, obwohl sich die Fokussierung auf analoge Halbleiter und Embedded Systems (eingebettete Systeme) für den US-Konzern bislang ausgezahlt hat.

22.01.2011 15:15
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
INTC

Ich selber stufe Intel auf "neutral" ein. Der Chart selber zeigt weder Druck nach oben, sowie auch keinen Druck nach unten. Die Kooperation mit Nokia besteht soweit ich weiss schon seit langer Zeit. Nokia selber ist heute leider auch kein Marktführer mehr.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

22.01.2011 14:30
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Nokias N9 Handy vermutlich mit Intels Atom-Prozessor

Gerüchten zufolge plant Nokia auf dem Mobile World Congress, der im kommenden Monat in Barcelona stattfinden wird, das Nokia N9 vorzustellen. Wie die Website prosessori.fi vermutet , wäre dies das erste Handy, das mit einem Intel Atom Prozessor mit 1,2-GHz-Taktfrequenz und dem Betriebssystem MeeGo ausgestattet ist. Das Linux-Betriebssystem für Mobile-Geräte ist aus einer Kooperation von Nokia und Intel entstanden.

Außer dem leistungsfähigen Prozessor soll das N9 mit einer 12-MPixel-Kamera mit Zeiss-Optik, einem 4-Zoll-OLED-Display und einer seitlich ausziehbaren Tastatur ausgestattet sein. Mit an Bord könnten wie beim Vorgänger N8 WLAN, HSDPA und Bluetooth als Datenverbindungsstandards sowie HDMI und USB zum Datenaustausch sein.

22.01.2011 14:28
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

INTEL - Diese Aktie zieht den Markt jetzt hoch!

von Harald Weygand

Freitag 21.01.2011, 13:00 Uhr Ein negativer Tag am Markt und nachvollziehbarerweise häufen sich sofort die Stimmen, die auf eine mögliche Korrektur hinweisen. Nasdaq und S&P 500 Index haben statistisch gesehen, rekordverdächtige Anstiege hinter sich und sind kurzfristig maßlos überkauft. Ich selbst bin seit vielen Monaten bullisch für die Märkte. Und natürlich hinterfrage ich meine Auswertungen fortlaufend.

Die Aktie von dem Chiphersteller Intel (INTC) gibt mir nun ein weiteres Argument für meine bullische bis stark bullische Grundhaltung. Die Aktie ist im Semiconductor Index ($SOX) und DOW Jones gelistet. Ähnlich wie Apple hat diese Aktie aufgrund ihrer hohen Marktkapitalisierung und sektortechnischen Bedeutung eine wichtige Schrittgeberrolle inne.

INTEL (INTC) : 20,95 $

Die Aktie ist charttechnisch auf mittelfristige Sicht sehr bullisch. Seit Mai 2010 hat sich ein riesiger inverser SKS Boden ausgebildet. Dessen Nackenlinie verläuft in Höhe 22,00 $. Ein Anstieg über 22,00 $ würde also ein starkes mittelfristiges Kaufsignal auslösen. Unterhalb der 22,00 $ Marke hat sich seit November 2010 eine SKS Trendfortsetzungsformation ausgebildet, welche den Aktienkurs gegen die 22,00 $ Marke nach oben hebelt. Gestern hat sich eine Hammerkerze, ein bullisches Reversal ausgebildet.

Charttechnisch erwarte ich in den nächsten Handelstagen und Wochen einen Anstieg zunächst bis 22,00 $. Die Chancen für einen Ausbruch darüber stehen gut. Die 3-monatige SKS hebelt den Aktienkurs nach oben. Die Aktie ist bereits jetzt für mich ein Kauf mit einem Stoploss unter 20,20 $.

Ein Anstieg über 22,00 $ generiert ein Kaufsignal mit Kurszielen von 24,30 $ und 25,50 $ bis Jahresende.

Sie sind herzlich eingeladen, besuchen Sie meinen Blog. Dort wird täglich Research großer Investmenthäuser veröffentlicht und dort werden regelmäßig LIVE Trades mit Hebelzertifikaten auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen vorgestellt.

Hier geht es entlang : http://www.godmode-trader.de/blog/weygand/

Herzlichst,

Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

16.01.2011 11:34
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Schon diese Zeilen des Managements sollten eigentlich jedem Anleger die Freudentränen in die Augen treiben...

Nevertheless, Intel's management thinks big today. “2010 was the best year in Intel’s history," said CEO Paul Otellini. "We believe that 2011 will be even better." To make that happen, Intel is stepping up its capital investments in a big way, growing that cash-flow line item from $5.2 billion in 2010 to about $9 billion in 2011.

16.01.2011 10:59
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Re: Nachbörsliche Kurse

Christina 007 wrote:

- Wie kann ein Kurs über 4 Stunden exakt in einer Rang von 0.2% gehalten werden, obwohl Rekordumsätze generiert werden.

Zum Beispiel indem ein grosser Verkäufer oder Käufer seine Auftragspakete immer wieder zum gleichen Preis reinstellt.

Gruss

fritz

16.01.2011 09:56
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Nachbörsliche Kurse

Trotzdem nochmals zu obigem Einwand:

Intel verkündet Zahlen, überrascht mit Rekordzahlen und legt nachbörslich knapp 3% zu.

Tags darauf werden die Aktien in einem Rang von 21.05 bis 21.15 konstant gedeckelt.

Nun zu meinem Fragen:

- Wie kann ein nachbörsliches Verhalten euphorisch sein und ohne andere Meldung nur ein paar Stunden später ins Gegenteil umschlagen? (Entbehrt jeglicher Logik)

- Wie kann ein Kurs über 4 Stunden exakt in einer Rang von 0.2% gehalten werden, obwohl Rekordumsätze generiert werden.

- Haben Hedge Funds die Möglichkeit solche "Games" nachbörslich und am Tag nach den Zahlen zu manipulieren, um den Kurs für Montag vorzubereiten um dort kräftig einzukaufen?

15.01.2011 17:05
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Ich würde empfehlen sich ARMH weiter in den Augen zu behalten. Die Aktie könnte noch weiter in die Höhe gehandelt werden.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

15.01.2011 09:49
Bild des Benutzers tidr
Offline
Kommentare: 111
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

bscyb wrote:

tidr wrote:
Man könnte ja einen Call in CHF wagen nicht? Wie sieht das eigentlich da aus wenn der Dollar weiter fällt?

Das bringt nichts, sonst wären ja Arbitrageegschäfte möglich. Die ganze Welt würde derivative Instrumente nur in starken/steigenden Währungen kaufen Smile

PS: Theoretisch sollte INTC AMRH kaufen da INTC im Mobilbereich momentan so schwach aufgestellt ist. Aber dem würden die Kartellbehörden wohl niemals zustimmen..

Ok, vielen Dank für deine Aufklärung. Bin eben noch nicht allzu lange dabei.

15.01.2011 01:57
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

tidr wrote:

Man könnte ja einen Call in CHF wagen nicht? Wie sieht das eigentlich da aus wenn der Dollar weiter fällt?

Das bringt nichts, sonst wären ja Arbitrageegschäfte möglich. Die ganze Welt würde derivative Instrumente nur in starken/steigenden Währungen kaufen Smile

PS: Theoretisch sollte INTC AMRH kaufen da INTC im Mobilbereich momentan so schwach aufgestellt ist. Aber dem würden die Kartellbehörden wohl niemals zustimmen..

14.01.2011 22:31
Bild des Benutzers tidr
Offline
Kommentare: 111
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Man könnte ja einen Call in CHF wagen nicht? Wie sieht das eigentlich da aus wenn der Dollar weiter fällt?

14.01.2011 22:03
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Kann ich dem Threaderöffner nur zustimmen, denke diese Aktie wird es nicht mehr günstiger geben. Aber es wird ein bisschen tricky werden, weil der Dollar sich nur immer weiter entwerten wird.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

14.01.2011 21:25
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Die ersten Ratingerhöhungen, schauen wir mal ob sie recht bekommen:

UBS Lifts Price Target on Shares of Intel (INTC)

UBS is raising its price target on shares of Intel (NASDAQ:INTC) from $25 to $27 after the company reported better-than-expected earnings and provided a healthy outlook for 2011. UBS cites growth in Intel's new Sandy Bridge processor as another reason for the price hike.

The firm also lifted sales and EPS estimates for Q1 and full-year 2011. UBS is forecasting $2.50 per share in earnings in 2013.

SmarTrend currently has Intel in a Downtrend. Since 2008, SmarTrend subscribers trading Intel using our alerts outperformed the stock by 86%. We are monitoring these developments and will alert subscribers to any change in trend.

http://www.mysmartrend.com/news-briefs/news-watch/ubs-lifts-price-target-shares-intel-intc

14.01.2011 20:12
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

bscyb wrote:

Für mich eine "Langweileraktie" wie MSFT.

Seit 10 Jahren in einer Seitwärtsbewegung zwischen 20 und 30 USD, allenfalls wegen der Dividende interessant.

Ich würde nur unter 20 USD wieder einsteigen kurzfristig.

PS: ARMH war interessanter als INTC, jetzt eventuell noch als Uebernahmekandidat.

Bei ARMH sieht es nach einem weiteren Run aus. Bei INTC muss ich dem bscyb zustimmen. Die Aktie performt trotz immer stärkeren Gewinnen relativ schlecht. Und ich denke nicht, dass sich dies ändern wird.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

14.01.2011 20:06
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Für mich eine "Langweileraktie" wie MSFT.

Seit 10 Jahren in einer Seitwärtsbewegung zwischen 20 und 30 USD, allenfalls wegen der Dividende interessant.

Ich würde nur unter 20 USD wieder einsteigen kurzfristig.

PS: ARMH war interessanter als INTC, jetzt eventuell noch als Uebernahmekandidat.

14.01.2011 17:59
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Kommentare: 838
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Interessant was da beim Intelkurs getrieben wird :roll:

- Q-Zahlen schlagen Erwartungen der Analysten

- Nachbörslich +2.5%

- Heute an der NYSE Kursdrückerei der Hedgies

- Erst Hochstufungen der Analystenzunft

Bin überzeugt am Dienstag notiert Intel wieder über 22 Dollar. Diese Gamerei der Hedgies war aber ein gute Gelegenheit ein paar INTVL für 0.09 reinzuziehen. So long.

14.01.2011 11:05
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Anderseits mg ich mich erinnern, dass vor kurzem der Microsoft-CEO in einer Key-Note sämtliche anderen Chip-Hersteller erwähnt hat, ausser Intel. Was einige Beobachter darauf schliessen liess, dass MS in Zukunft Windows für andere Prozessoren optimieren wird.

Ich suche mal noch nach dem entsprechenden Artikel.

Gruss

fritz

14.01.2011 10:51
Bild des Benutzers goashu
Offline
Kommentare: 244
Intel: Jetzt lohnt sich der Einstieg

Ja sieht vielversprechend aus.

Würdest du am US Markt einsteigen? Intel gibts ja auch hier in der Schweiz, jedoch mit geringem Volumen.