Nanosolar - interessantes Investment..?

1 post / 0 neu
16.08.2008 21:00
#1
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Nanosolar - interessantes Investment..?

Hallo zusammen

Da mein erster Nanosolar-Thread dem Datenbank-Crash zum Opfer gefallen ist schreibe ich die paar Sätze erneut. :?

Nanosolar: Solarpanels auf Alufolie gedruckt.

Wie euch dank der letzten Rohstoffblase aufgefallen ist, ist Oel unser Energielieferant Nummer eins. Unsere Ölreserven nehmen ständig ab. Experten schätzen das wir das höhst mögliche Fördervolumen (Peak) erreicht haben und sich dieses Volumen Jahr für Jahr reduzieren wird.

(learner hat viel lesenswertes darüber geschrieben.)

Damit wird auch der Preis steigen. Wegen diesem und anderen Gründen müssen wir uns einer anderen Energiequelle bedienen. Was eignet sich da besser als etwas zu brauchen dass auf der ganzen Welt Verfügbar ist und dass schon seit Milliarden von Jahren. Die Rede ist von der Sonne. Die Sonnenenergie trifft mit einer Leistung von 0,8 - 1 kW/m^2 auf die Erdoberfläche ( Vor der Atmosphäre beträgt die Leistung 1,37 kW/m^2 ).

Die Sonne ist mit 1,08 · 10^18 kWh (Jährlich Auftreffende Energiemenge auf die Erdoberfläche) die grösste Energiequelle. Das heisst die Leistung die jährlich in Form von Strahlen auf die Erdoberfläche trifft hat mehr als 10 000 mal mehr Leistung als die Menschheit z.Z. jährlich verbraucht.

Ein Traum wäre es natürlich diese Energiequelle erschliessen zu können. Damit wären unsere Energie- und Klimaprobleme gelöst!

Der Wirkungsgrat heutiger Solarmodulen liegt zwischen 6 % (Dünnschichtmodule auf Siliziumbasis) und 18 % (monokristalline Module). Herkömmliche Module kosten ca. USD 0.9/Wp Nanosolar will seine Solarfolien für USD 0.35 - 0.3/Wp drucken können.

Nanosolar hat vor einigen Wochen seine Produktion mit einer Jahresdruckleistung von 1 GW gestartet.

Weiteres Infos zum 1GW-Solar-Drucker: klick

Dieses Werk hat z.Z. eine Leistung die alle Solarproduktionswerke in Deutschland zusammen entspricht. Also eine echte Revolution in allen Bereichen der Solartechnik.

Ein solcher Drucker mit einer Jahreskapazität von 1 GW kostet nur 1,6 Mio. vergleichbare Produktionsanlagen ein paar Milliarden! (herkömmliche Silizium-Zellen muss man im Vakuum herstellen.)

kleine Rechnung:

im Prinzip brächte man nur 1000 dieser Drucker (Investitionsbetrag von 1,6 Mrd.) ein bisschen Silizium (Sand), Alu, Glas (Sand) und könnte in 10 Jahren den Weltweiten Energiebedarf mit Nanosolar decken!

Die nicht genützte Energie könnte man in Form von Wasserspeicher speichern (Wasserkraft!).

Und da es sich um Dünnschichtzellen handelt hätten sie ein geringes Gewicht, wären flexibel und den geringen Rohstoffbedarf sehr kostengünstig herzustellen. Kosten-Amortisation innert 2,5 Monaten!!!

Interessantes:

- Hier ein Video der Produktion bzw. des Druckers: klick

- Homepage Nanosolar (Deutsch): klick

- Homepage Nanosolar (Englisch - mehr Infos!): klick

- Dokumentation über Silicon Valley und Nanosolar (lohnt sich sehr!): klick --> QuickTime-Format hat die beste Quali!

Ich denke diese Unternehmen hat extrem viel Potential. Der Börsengang steht in kürze bevor (Daten noch nicht bekannt) und der eine oder andere von euch könnte sich für ein Engagement interessieren!

PS: Ich hoffe der Text ist nicht zu langweilig geschrieben - ich bin nicht gerade der Schreiber... Blum 3

Aufklappen
"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)