Nintendo

38 Kommentare / 0 neu
18.08.2011 14:40
#1
Bild des Benutzers Tiesto
Offline
Kommentare: 2335
Nintendo

Was haltet ihr von Nintendo? Das wird vermutlich bald meine nächste Investition sein.

Seit dem mega Erfolg der Wii und das kürzliche Desaster der DS 3D, ging es mit der Aktie steil bergab.

Soviel ich weiss, ist die (Kriegs-)Kasse voll, da könnte Nintendo jederzeit auf Einkaufstour gehen.

Da heute lieber mit Smartphones als mit Handheldkonsolen gespielt wird, müsste sich langsam Nintendo auch was einfallen lassen (Games über iStore?). Ansonsten sehe ich da ähnliche Parallelen mit Logitech.

Was meint ihr?

Aufklappen
09.09.2016 09:44
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Mehrmals den Anschluss verpasst. Wie konnte ich wissen, dass ausgerechnet das Spiel Super Mario bei der Präsentation des iPhone 7 von Apple vorgestellt wird? Das konnte man nicht Wink

Jedenfalls bleibe ich am Ball. Die Aktie bleibt extrem spannend (vor allem auch wegen der neuen Konsole, welche bald vorgestellt wird).

08.09.2016 08:59
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Nintendo wagt mit 'Super Mario' sprung auf Smartphones
08.09.2016 06:39

(Meldung vom Vorabend ausgebaut)

SAN FRANCISCO (awp international) - Nintendo wagt nach jahrelangem Zögern den Schritt in die Smartphone-Welt. Mit "Super Mario Run" für das iPhone wird man ab Dezember erstmals mit einer der beliebten Figuren der japanischen Traditionsfirma auf einem Telefon statt einer Nintendo-Konsole spielen können. "Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto war persönlich an der Entwicklung beteiligt und kam am Mittwoch auch selbst auf die Bühne von Apples iPhone-Präsentation in San Francisco, um den Schritt anzukündigen.

Die Nintendo-Aktie sprang in einer ersten Reaktion zeitweise um 14 Prozent hoch. Dabei ist weiterhin offen, wie viel Geld Nintendo in dem Geschäft mit Smartphone-Spielen verdienen kann. Denn es läuft anders als das gewohnte Geschäftsmodell bei Konsolen. Dort kostet ein Spiel 40 bis 60 Euro. Bei "Super Mario Run" wird Nintendo hingegen wie in der Branche üblich einen Teil des Games kostenlos spielen lassen - und erst den Rest kostenpflichtig machen.

Doch Nintendo hatte kaum eine andere Wahl, als schliesslich auch auf das Smartphone als Plattform einzugehen. Immer mehr Leute spielen auf den Telefonen, während die Verkäufe der Nintendo-Konsolen schwächeln. Die Verkäufe der verschiedenen mobilen DS-Konsolen, die direkt mit den Smartphones konkurrieren, fielen zuletzt in dem Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr um gut 22 Prozent auf 6,79 Millionen Geräte. Und mit 48,5 Millionen DS-Spielen wurde fast ein Drittel weniger verkauft als ein Jahr zuvor.

Ein Probeballon war im Sommer die App "Pokémon Go", bei der die Spieler virtuelle Monster in realen Umgebungen einfangen müssen. Sie gab es bisher ebenfalls nur auf Nintendo-Konsolen. An der Pokémon Company, die hinter den Figuren steckt, hält Nintendo aber nur einen Minderheitsanteil.

Die von der ehemaligen Google-Tochter Niantic Labs entwickelte Smartphone-Variante des Pokémon-Spiels wurde zum Sommerhit. Seit dem Start vor rund zwei Monaten sei die App über 500 Millionen Mal heruntergeladen worden, sagte Niantic-Chef John Hanke in San Francisco.

Es ist die erste konkrete Zahl zum Ausmass des Erfolgs der App, zugleich gab es keine Angaben dazu, wie viele Spieler bei "Pokémon Go" aktiv seien. Hanke sagte lediglich, dass sie 4,6 Milliarden Kilometer mit eingeschalteter App zurückgelegt hätten. Zuletzt hatte es Schätzungen von Marktforschern gegeben, wonach die Aktivität der "Pokémon-Go"-Spieler nachlasse.

Für neues Interesse könnte sorgen, dass "Pokémon Go" demnächst auch über Apples Computer-Uhr spielbar sein wird. Dadurch wird man das Smartphone nicht mehr ständig in der Hand halten müssen.

Das "Mario"-Spiel soll im Dezember gleich in 100 Ländern erscheinen, hiess es. Zugleich arbeitet Nintendo aber auch weiter an der nächsten Konsole mit dem Codenamen NX./so/DP/zb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

08.09.2016 08:59
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

'Pokémon Go' über eine halbe Milliarde Mal heruntergeladen
08.09.2016 06:40

SAN FRANCISCO (awp international) - Das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" ist seit dem Start vor rund zwei Monaten über 500 Millionen Mal heruntergeladen worden. Es ist die erste konkrete Zahl zum Ausmass des Erfolgs der App, mit der man virtuelle Monster in realen Umgebungen einfangen kann. Zugleich machte der Chef der Entwicklerfirma Niantic Labs, John Hanke, bei seinem Auftritt auf der Apple-Präsentation am Mittwoch keine Angaben dazu, wie viele Spieler bei "Pokémon Go" aktiv seien.

Er sagte lediglich, dass sie 4,6 Milliarden Kilometer mit eingeschalteter App zurückgelegt hätten. Zuletzt hatte es Schätzungen von Marktforschern gegeben, wonach die Aktivität der "Pokémon-Go"-Spieler nachlasse. Niantic Labs und die Pokémon Company, eine Beteiligung des Spiele-Konzerns Nintendo, lassen die App nun auch über Apples Computer-Uhr spielen./so/DP/zb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.07.2016 13:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Nintendo hält trotz "Pokemon Go"-Hype an Prognose fest
27.07.2016 12:31

Tokio (awp/sda/reu) - Trotz der weltweiten Begeisterung für das erste Handyspiel "Pokemon Go" von Nintendo gibt sich der japanische Konzern weiter zurückhaltend. Nintendo hielt am Mittwoch an der Jahresprognose fest.

Der Konzern geht weiterhin davon aus, dass der operative Gewinn im Finanzjahr bis Ende März 2017 um 37 Prozent auf umgerechnet rund 388 Millionen Euro steigt.

Bereits vergangene Woche hatte Nintendo versucht, dem Hype um "Pokemon Go" den Wind aus den Segeln zu nehmen und erklärt, das Spiel werde nur begrenzten Einfluss auf die Geschäftszahlen haben.

Im ersten Geschäftsquartal - und damit noch vor der Markteinführung des Spiels - drückte der starke Yen den Spielekonsolenanbieter sogar in die roten Zahlen. Von April zu Juni fiel ein operativer Verlust von knapp 44 Millionen Euro nach einem Gewinn von fast zehn Millionen Euro im Vorjahreszeitraum an.

Nintendos Marktwert um 50 Prozent gestiegen

Am 6. Juli ging "Pokemon Go" in den USA an den Start und ist seither in fast 40 Ländern verfügbar. Die grosse Nachfrage hat den Markwert des "Wii"- und "DS"-Konzerns um etwa 50 Prozent klettern lassen.

Beobachter gehen davon aus, das "Pokemon Go" sich letztlich auch als finanzieller Erfolg für Nintendo erweisen wird. Zuletzt belastete Nintendo vor allem, dass der Konzern rund zwei Drittel seiner Erlöse im Ausland erzielt und damit besonders unter der Stärke der Landeswährung leidet.

Um künftig den Erfolg des Handyspiels in bare Münze umzuwandeln, ist Nintendo auf die Tochter Pokemon Go angewiesen, die die Lizenzrechte besitzt. Darüber hinaus sind die Japaner auch am Spieleerfinder Niantic beteiligt.

Die Google -Ausgründung wird das tragbare Zusatzgerät Pokemon Go Plus vertreiben, das Spieler auf die Monstertierchen hinweisen soll, die sich in der Nähe befinden. Ursprünglich sollte das Gerät diesen Monat in den Handel kommen. Das wird sich wegen Softwareproblemen bis September verzögern.

Analysten rechnen für die Zukunft damit, dass Nintendo den "Pokemon Go"-Erfolg mit neuen Spielen rund um bekannte Figuren wie Super Mario oder Zelda wiederholen kann.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

25.07.2016 13:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

«Pokémon-Aktie» Nintendo stürzt ab

Kalte Dusche für Nintendo-Anleger: Nach dem gewaltigen Kursschub durch das Smartphone-Spiel «Pokémon Go» in den vergangenen Wochen ist die Aktie am Montag massiv abgestürzt.

An der Tokioter Börse rutschten Nintendo um knapp 18 Prozent ab. So viel hat die Aktie an einem einzigen Handelstag seit knapp 26 Jahren nicht mehr verloren. Dabei wechselten fast fünf Mal so viele Papiere den Besitzer wie üblich.

Auslöser des Ausverkaufs war eine Mittelung des Unternehmens vom Freitag, wonach "Pokémon Go" nur einen begrenzten Einfluss auf die Geschäftszahlen haben werde. Es gebe derzeit keine Pläne, die Geschäftsziele anzuheben. Das Unternehmen will am Mittwoch seine Bücher öffnen. Dank des unerwartet grossen weltweiten Erfolgs von "Pokémon Go" hatte sich der Kurs der Nintendo-Aktien in den vergangenen zwei Wochen zeitweise verdoppelt.

"Es war stets recht offensichtlich, dass die Einnahmen für Nintendo diesen Kursanstieg nicht rechtfertigen", betont Analyst Neil Wilson vom Brokerhaus ETX Capital. "Die Tatsache, dass das Unternehmen dies nun bestätigt hat, sollte niemanden schockieren." Das Kursplus von gut 50 Prozent im Vergleich zum Niveau vor Markteinführung von "Pokémon Go" spiegele den erfolgreichen Einstieg von Nintendo in den stark wachsenden Markt für Handy-Spiele angemessen wider.

Überzogene Crash?

Wilsons Kollege David Gibson von der Bank Macquarie bezeichnet den aktuellen Kurssturz dagegen als überzogen. Er verwies auf die Download-Rekorde. Allein in Japan hätten binnen eines Tages zehn Millionen Nutzer das Spiel auf ihren Smartphones installiert. "Wegen dieses Trends wird 'Pokémon Go' einen erheblichen Einfluss auf die Einnahmen des Unternehmens haben." Börsianer erwarten durch zahlungspflichtige Erweiterungen des Spiels einen Gewinnschub von umgerechnet 400 Millionen Euro für Nintendo.

"Pokémon Go" wechselt zwischen der echten und der virtuellen Welt. Der Spieler muss dabei verschiedene Arten von Fantasiewesen einfangen, die bereits vor 20 Jahren mit einer Serie von Videospielen bekanntwurden.

Von Nintendos Kurseinbruch wurde am Montag auch dessen Werbepartner McDonalds Japan mitgerissen. Die Aktien der Schnellrestaurantkette fielen um knapp 12 Prozent. Das ist der grösste Tagesverlust seit etwa 15 Jahren. Vergangene Woche hatte das Unternehmen bekanntgegeben, dass "Pokémon Go"-Spieler in seinen 3000 Filialen um die kleinen Fantasiefiguren kämpfen können.

(Reuters)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.07.2016 08:54
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

'Pokémon Go' nun auch in Japan am Start
22.07.2016 06:34

TOKIO (awp international) - Das Smartphone-Spiele "Pokémon Go" ist am Freitag auch in Japan, dem Geburtsland der Pokémon-Monster, an den Start gegangen. Zuvor war die App bereits in rund 30 anderen Ländern veröffentlicht worden und hatte einen wahren Hype ausgelöst. Auf dem Display werden dabei virtuelle Monster in die reale Umgebung eingeblendet. Auf der Jagd nach den Figuren sind die Spieler dabei häufig so in das Spiel vertieft, dass mancher von seinem Umfeld kaum etwas wahrnimmt. Angesichts von Berichten aus dem Ausland, wo es bereits mehrere Unfälle mit unaufmerksamen "Pokémon"-Spielern gab, rief die japanische Regierung die eigene Bevölkerung zu erhöhter Vorsicht auf./ln/DP/zb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.07.2016 13:28
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

«Pokémon Go»-Erfolg verdoppelt Marktwert von Nintendo

Die weltweite Begeisterung für das Handyspiel «Pokémon Go» beschert der Nintendo-Aktie einen anhaltenden Höhenflug.

Das Papier legte am Dienstag um weitere 14 Prozent zu. Damit hat sich der Marktwert des japanischen Konzerns an der Tokioter Börse in den vergangenen sieben Handelstagen auf umgerechnet rund 36 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. An- und Verkäufe von Nintendo-Anteilsscheinen machten am Dienstag ein Viertel des Gesamthandels in Tokio aus. "Ich habe noch nie erlebt, dass die Aktien eines Grosskonzerns so eine Trendwende in so kurzer Zeit vollzogen haben", sagt Analyst Takashi Oba vom Finanzberater Okasan Securities.

Seit dem 6. Juli ist "Pokémon Go" in den USA kostenlos erhältlich. Es ist der erste Ausflug des Wii- und DS-Konsolenanbieters ins Geschäft mit Smartphone-Spielen. Inzwischen ist es in 35 Ländern verfügbar, darunter auch in der Schweiz. In Japan sollte es am Mittwoch an den Start gehen.

Überraschte Branchenkenner

Der Erfolg des Spiels überraschte selbst Branchenkenner. "Pokémon Go" wechselt zwischen der echten und der virtuellen Welt. Der Spieler muss verschiedene Arten von Fantasietieren einfangen. Die Suva warnte bereits vor Unfällen im Strassenverkehr, weil Spieler nur auf ihr Handy schauten und nicht auf ihre Umgebung achteten.

Analysten rechnen damit, dass Nintendo den Erfolg von "Pokémon Go" in bare Münze umwandeln kann. Verkäufe im Zusammenhang mit dem Spiel beispielsweise durch zahlungspflichtige Erweiterungen dürften den Nintendo-Gewinn um mehr als 400 Millionen Euro anschieben, prognostiziert ein japanischer Fondsmanager, der seinen Namen nicht nennen wollte.

(Reuters/cash)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.07.2016 08:18
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Nintendo über CHF 300.00. Da spekuliert man auf Zelda oder Super Mario auf IOS / Android. Die Firma muss sich wohl neu organisieren. Rein ins Smartphone-Geschäft? Dafür keine Handkonsolen mehr? Kein leichtes Unterfangen.

15.07.2016 16:13
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@Sebi2010

Und wenn doch?

Ich denke es ist jetzt viel Fantasie im Aktienkurs enthalten. Aber stell Dir vor, ein Zelda- und/oder Mario-Titel erscheint auf IOS oder Android...dann sind CHF 255.00 sehr gute Einstiegskurse.

Ich bleibe dran (Seitenlinie). Wo findet man Calls bzw. Puts? Ich fnde auf Swissquote nichts dergleichen.

15.07.2016 14:33
Bild des Benutzers Sebi2010
Offline
Kommentare: 3

Kann ich nicht wirklich verstehen weshalb die Aktien jetzt 100% mehr wert sein soll. Nintendo erhält ca. 20% der Erträge (10% direkt und 10% via Pokemon Company). Die Hoffnung, das Nintendo jetzt gross in den Mobilbereich einsteigt ist denke ich immer noch sehr gering. Kerngeschäft ist das Konsolen und Handheld Geschäft und das werden Sie nicht durch zu viel Handyspiele torpedieren (Ziel der Handyspiele ist es ja eigentlich nur die Marken zu stärken).

Ich werde noch ein paar Tage warten und dann evtl. einen kurzfristigen Put kaufen.

14.07.2016 13:12
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Die Aktie bereits bei CHF 255.00.

11.07.2016 15:48
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Habt ihr den Kurssprung von Nintendo (seit Freitag!) eigentlich auch mitbekommen? Alleine heute +50 %.

Pokemon-Go ist der "new Hype". Der Nintendo-Server wird lahm gelegt, die Nachfrage zu gross - Markteinführung in Europe deswegen verschoben.

05.08.2015 09:15
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Die FuW hatte kürzlich abgeraten ein Engagement in Nintendo aufzubauen, weil die Firma mittlerweile hoch bewertet ist.

Stand heute in CHF :

Geld/Vol. 176.60 / 100
Brief/Vol. 185.30 / 90

  • ISIN JP3756600007
    RIC NINT.S

Fazit : mit Kauf- oder Verkaufsempfehlungen der FuW habe ich meistens Verluste eingestrichen.

13.07.2015 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Nintendo-Chef Iwata gestorben

13.07.2015 07:51

(Ausführliche Fassung)

TOKIO (awp international) - Der Chef des japanischen Spiele-Spezialisten Nintendo, Satoru Iwata, ist im Alter von 55 Jahren an Krebs gestorben. Er war bereits vor rund einem Jahr an dem Tumor im Gallengang operiert worden. Als Nachfolgelösung sollen zunächst die Top-Manager Shigeru Miyamoto und Genyo Takeda Nintendo weiterführen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Iwata wurde 2002 der erste Präsident, der nicht zur Nintendo-Gründerfamilie Yamauchi gehörte. Sein grösster Wurf war die 2006 gestartete Spielekonsole Wii. Sie lockte mit ihrer bewegungsempfindlichen Steuerung viele Gelegenheitsspieler an und verkaufte sich deutlich besser als die technisch überlegenen Konsolen Playstation von Sony und Xbox 360 von Microsoft . Der Absatz des Nachfolgemodells Wii U blieb bisher jedoch weit hinter den Erwartungen zurück - das brachte Nintendo Verluste ein.

Vor die grösste Herausforderung stellte Nintendo jedoch die vom iPhone begonnene Ära moderner Touchscreen-Smartphones. Der Konzern hatte mit dem Gameboy noch in den 80er Jahren die erste erfolgreiche mobile Spielekonsole herausgebracht, und Iwata konnte an die Erfolge zunächst mit dem klappbaren Modell DS mit zwei Bildschirmen anknüpfen.

Doch die Menschen verbringen inzwischen immer mehr Zeit mit kostenlosen oder sehr günstigen Games auf ihren Smartphones. Die Verkäufe des aktuellen Nintendo 3DS mit einem 3D-Display sind unter Druck.

Iwata, der lange darauf beharrte, dass Nintendo-Figuren wie "Super Mario" nur auf hauseigenen Geräten auftauchen sollen, gab im Frühjahr schliesslich den Widerstand auf und kündigte an, dass zusammen mit dem japanischen Konzern DeNA Spiele für Smartphones entwickelt werden sollen.

Iwatas Plan für die Zukunft sah vor, Nintendo mit einem noch streng geheim gehaltenen Gerät ins Gesundheitsgeschäft zu bringen. Bisher wurde nur bekannt, dass das Projekt mit der Bezeichnung "Quality of Life" kein Fitness-Tracker ist, wie ihn viele Unternehmen anbieten.

Nintendo war im abgelaufenen Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurückgekehrt. Zum Bilanzstichtag am 31. März war unterm Strich ein Gewinn von 41,8 Milliarden Yen (310 Mio Euro) angefallen. Im vergangenen Jahr hatte noch ein Verlust von 23,2 Milliarden Yen in den Büchern gestanden./so/DP/stb

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

31.05.2015 09:20
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928

Link hat am 29.05.2015 - 23:30 folgendes geschrieben:

Bald wieder unter 20'0000 YEN.

Die Aktie war (zu) heiss gelaufen. Halten.

Oder die Investoren haben gemerkt dass die Bäume mit ein paar Mobilespielen (scheinbar nur fünf bis 2017) nicht automatisch in den Himmel wachsen bei Nintendo.

Das Kerngeschäft, besonders die Wii U, schwächelt weiterhin - siehe für Details meine längeren Beiträge oben.

Bevor die nächste Konsole erscheint (Ankündigung 2016-2018?) ist alles noch zu ungewiss bei Nintendo. Falls diese kein Ueberraschungshit wird wie die erste Wii könnte Nintendo bereits jetzt hoch bewertet sein, die fetten Jahre sind vorbei in diesem Geschäft. Darum flüchtet Nintendo auch in neue Märkte a la Disney:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-05-13/can-nintendo-play-the-...

Einziger Vorteil bleibt der hohe Cashberg als Rückversicherung, damit (noch) sehr stabile Bilanz:

http://www.bloomberg.com/quote/7974:JP

PS: Nächste Woche könnte Apple eine Casual Gaming-Konsole ankündigen, einfach versteckt/verpackt als neuer AppleTV. Das könnte Nintendo schwer treffen - so wie Apple und Android Nintendo das Leben bereits mit Tablets/Smartphones schwer machen.

PPS: Auch nicht vergessen, der japanische Aktienmarkt ist aktuell nahe an einem Mehrjahreshoch.

29.05.2015 23:30
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Bald wieder unter 20'0000 YEN.

Die Aktie war (zu) heiss gelaufen. Halten.

13.05.2015 09:32
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

 

22'220.00JPY

GoodGood

11.05.2015 12:04
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Nach 3 Jahren endlich wieder Gewinn (wenn auch weniger als erwartet). Bald werden die ersten App's erhältlich sein und eine neue Konsole wird dem Publikum vorgestellt. Zum Schluss wird Nintendo (überraschenderweise) noch in einem Vergnügungspark vertreten sein. Läuft die Geldmaschinerie an? Hoffnungsvoll das Ganze, wie ich finde Smile

17.04.2015 10:40
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Briefkurs CHF 167.80.

14.04.2015 12:06
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Jo, das weiss ich ja auch. Aber das geht wohl nur "Bestens".

Briefkurs bereits CHF 162.40...geht aufwärts Smile

11.04.2015 07:03
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056

Link hat am 10.04.2015 - 22:08 folgendes geschrieben:

Kann mir jemanden eigentlich sagen, weshalb an der SIX keine Nintendo Aktien gekauft werden (bin ja der einzig )?

Alle (wenn überhaupt) via Nikkei? Aber wenn die Börse eröffnet, schlafe ich  

ähm - man kann Aufträge platzieren Smile ...braucht man dafür nicht wach zu sein. Grundsätzlich bin ich immer der Meinung man sollte wenn möglich an der Heimatbörse kaufen.

10.04.2015 22:08
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Kann mir jemanden eigentlich sagen, weshalb an der SIX keine Nintendo Aktien gekauft werden (bin ja der einzig Smile )?

Alle (wenn überhaupt) via Nikkei? Aber wenn die Börse eröffnet, schlafe ich Smile  Smile 

30.03.2015 11:33
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Ist Konsolenzeit ist bei mir vorüber (keine Zeit mehr).

Jedenfalls hat sich die Aktie kursmässig bei CHF 140.00 - 150.00 stabilisiert. Abwarten ist angesagt (einmal mehr).

25.03.2015 08:23
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056

Ich habe noch keine Wii U - Zelda kommt wohl erst gegen ende Jahr Smile

24.03.2015 20:24
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@kleinerengel

Die Story könnte stimmen. Schauen wir mal.

Übrigens: jetzt weiss du woher ich mein Nickname habe Smile

Auch ich bin ein grosser The Legend of Zelda Fan SmileSmileSmileSmile Für mich die Spieleserie überhaupt SmileSmileSmileSmile

24.03.2015 17:16
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928

kleinerengel hat am 24.03.2015 - 16:15 folgendes geschrieben:

bscyb hat am 24.03.2015 - 15:56 folgendes geschrieben:

Wieso soll denn Nintendo fundamental betrachtet auch nur annähernd an die Hochs von ca. 2007 kommen (Wii-Euphorie auf dem Höhepunkt)?

Für solch grosse Sprünge würde ich mich auf keinen Fall nur auf Charts verlassen.

Fundamental ist Nintendo heute (2015) eine ganz andere Firma:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-01-28/nintendo-s-outlook-dis...

schauen wir mal in drei Jahren - ich bin selber mit Nintendo gross geworden - kaufe jede Konsole noch heute Nur wegen dem Zelda Wink ... und es gibt noch viele wie mich. Stelle dann den Chart nochmals rein

Dann würde sich die Wii U aber viel besser verkaufen (nach 2x Weihnachten unter 10 Millionen Stück abgesetzt !) wenn das weltweit so wäre.

Alles hängt in Zukunft ab von:

- Neuer Konsole "NX", ca. 2016 vorgestellt (dazu eventuell noch separate Health-Hardware, hatte Nintendo vage angedeutet)

- Erfolg und Nettorendite der neuen mobilen Spiele (es wird noch Monate dauern bis erste Spiele erscheinen, erst dann kann man das abschätzen)

- Kannibalisierung ja oder nein? (Inwiefern graben die eigenen mobilen Spiele am Absatz der Nintendo-Konsolen? Nintendo verneint das natürlich, es sei ein "völlig anderer Markt", ich wäre da zumindest bei Casual Gamern nicht so sicher, gewisse Ueberschneidungen wird es geben...)

Erst dann kann man meines Wissens etwas genauere Prognosen machen, sowohl 3DS (Alter) als auch Wii U (wegen Misserfolg) stehen in den nächsten 1-2 Jahren bereits vor der Ablösung.

24.03.2015 16:15
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056

bscyb hat am 24.03.2015 - 15:56 folgendes geschrieben:

Wieso soll denn Nintendo fundamental betrachtet auch nur annähernd an die Hochs von ca. 2007 kommen (Wii-Euphorie auf dem Höhepunkt)?

Für solch grosse Sprünge würde ich mich auf keinen Fall nur auf Charts verlassen.

Fundamental ist Nintendo heute (2015) eine ganz andere Firma:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-01-28/nintendo-s-outlook-dis...

schauen wir mal in drei Jahren - ich bin selber mit Nintendo gross geworden - kaufe jede Konsole noch heute Nur wegen dem Zelda Wink ... und es gibt noch viele wie mich. Stelle dann den Chart nochmals rein

24.03.2015 15:56
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928

Wieso soll denn Nintendo fundamental betrachtet auch nur annähernd an die Hochs von ca. 2007 kommen (Wii-Euphorie auf dem Höhepunkt)?

Für solch grosse Sprünge würde ich mich auf keinen Fall nur auf Charts verlassen.

Fundamental ist Nintendo heute (2015) eine ganz andere Firma:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-01-28/nintendo-s-outlook-dis...

24.03.2015 08:04
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056
Chart

Sogar die alten Hochs sind möglich. Aber braucht schon geduld - das Ziel dürfte 2018/2019 erreicht werden. Also eher was für längerfristig. Als Sl gilt das alte Tief

 

die Angaben sind in Euro

23.03.2015 22:55
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@bscyb

Guter Beitrag, vielen Dank dafür.

Noch kurz ein Wort zum Thema "Spielen zwischendurch". Nintendo bietet gerade solche Spiele an:  Super Mario Bros., Mario vs Donkey Kong, Advance Wars, Fire Emblem, etc). Hohe Qualität!

Ja, genug cash haben sie und praktisch keine Schulden. Bin auch nur investiert, aufgrund der Kehrtwendung der Aktien-Story Smile

Seiten