OMV

6 Kommentare / 0 neu
11.09.2008 08:46
#1
Bild des Benutzers profit
Offline
Kommentare: 252
OMV

kann mir mal jemand erklären,wie OMV in Europa die Raffineriekapazitäten von etwa 540000bpd auf 1Miobdp bis 2010

steigern will.Ohne selbst zu bauen,nur mit Uebernahmen?

MOL konnten sie ja nicht übernehmen wegen der EU-Wettbewerbsbehörde.

Aufklappen
26.09.2008 19:12
Bild des Benutzers profit
Offline
Kommentare: 252
Mol Verkauf

so ganz nebenbei wurde heute in der NZZ vermeldet,dass sich OMV

von der Hälfte ihrer Beteiligung an Mol getrennt hat.Sprich von 20% auf 10%.Auf der Homepage von OMV sucht man vergebens nach einem Hinweis.Ich frage mich ,was geht hier vor;versucht man etwas zu vertuschen?

Bereitet man einen Einstieg in einem anderen Unternehmen vor?

Könnte es sein,dass man sich vielleicht bei Petroplus mit 10% beteiligt?So Abstrus erscheint mir das nicht.Zum einen wollen sie die Raffineriekapazitäten von ca.540000bpd auf ca 10200000bdp steigern,aber wie soll das gehen ohne Neubau?Der Ausbau in Deutschland ist in erster Linie Petrochemie.

Ein Rechenbeispiel: 160000bdp kosten 1.6Mia Euro (siehe Lukoil auf Sizilien)daher kosten 480000bdp ca.4.8Mia Euro oder ungefärhr

7Mia US Dollar.Würden sie Petroplus ganz übernehmen, müssten sie

bei einem Kurs von Sfr.80.00 ca.5.2Mia US Dollar zahlen bei einer Leistung von 864000bdp.Ich will nun nicht über eine Uebernahme spekulieren, aber eine Beteiligung würde durchaus Sinn machen.

Denn mit einem Grossaktionarat von ca 42% wäre Petroplus praktisch nicht mehr angreifbar,sprich Lukoil und Rosneft wären eliminiert und OMV hätte sein Raffinerieproblem gelöst.

24.09.2008 15:45
Bild des Benutzers weene
Offline
Kommentare: 139
OMV

Analyse der Erste Group Bank vom 24.09.2008: BUY

Kursziel gesenkt

Die Aktie der OMV ist die Top-Empfehlung der Erste Group im Öl- und Gassektor in CEE. "Angesichts ihres starken Engagements im Upstream-Segment und einer geplanten Produktionserhöhung bleibt OMV mit einer Buy-Empfehlung und einem Kursziel von 55 Euro der Spitzentitel", so Analyst Jakub Zidon bei der Vorstellung des aktuellen Sektorreports. Das Kursziel der OMV ist allerdings leicht gesunken: zuvor lag es bei 59,7 Euro. Trotz der über den Erwartungen liegenden Ölpreise, der derzeit negativen Stimmung und des globalen Abverkaufs an den Aktienbörsen liege die Profitabilität im Öl- und Gassektor laut Einschätzung der Analysten sogar über dem Niveau von 2007. Zudem notieren die meisten Aktien trotz der erwarteten geringfügigen Verschlechterung des Marktumfelds (sinkende Ölpreise und Raffineriemargen) mit deutlichen Abschlägen. Die CEE-Aktien werden derzeit auf Basis des Gewinns 2008 zu einem KGV von 8,0 (ohne INA sogar mit nur 6,1) und auf Basis der Schätzungen für 2009 zu einem KGV von 7,3 (ohne INA 6,2) gehandelt, während die europäischen Vergleichsunternehmen in diesem Sektor zu einem KGV von 10,8 auf Basis 2008 und 9,8 auf Basis 2009 notieren. Die Unterbewertung des CEE Öl- und Gassektors wird auch im EV/EBITDA der kommenden zwei Jahre deutlich, wenngleich diese Zahlen durch die hohen Werte von Petrom und insbesondere INA, wo das Übernahmeangebot von MOL stützt, nach oben getrieben wurden. Angesichts der derzeit negativen Marktstimmung notiert der CEE Öl- und Gassektor nach Ansicht der Erste Group Analysten am KGV, EV/EBITDA und EV/Umsatz gemessen nicht nur unter dem Niveau der europäischen Vergleichsunternehmen, sondern auch deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von 8-12 (auf Basis KGV). "Beide Feststellungen erscheinen unter den gegebenen Umständen plausibel, da die Investoren CEE-Aktien als hochriskant einschätzen und die Aktienkurse dank der derzeitig an den Finanzmärkten herrschenden Ausverkaufsstimmung unter Druck sind. Die Betriebsleistung der Unternehmen ist allerdings sehr hoch", so Zidon. Für die meisten CEE-Titel des Sektors gilt nun eine Kaufempfehlung, nur die Aktie von INA wird auf "Reduce" hinuntergestuft, da der Aktienkurs derzeit durch das Übernahmeangebot von MOL gestützt werde. "Wir haben unsere Prognose für Rohöl für 2008 (auf USD 105/Fass) und darüber hinaus (mit einem allmählichen Absinken auf einen Preis von USD 80/Fass, der langfristig aufrecht zu erhalten sein sollte) im Gleichschritt mit unserer EUR/USD-Prognose erhöht", so Jakub Zidon. "Was die Margen betrifft, erwarten wir bei den Raffineriemargen wegen des angebotsseitigen Drucks mittelfristig ein Absinken, während die Petrochemie-Margen sich in den kommenden Jahren bei sinkenden Naphtha-Preisen etwas erholen sollten". Die Analysten erwarten zudem, dass die Konsolidierung sich im Öl- und Gassektor noch eine Zeit lang fortsetzen wird. Der gegenwärtige globale Abverkauf habe die Aktienkurse nach unten geprügelt, womit relative Bewertungen sehr schwierig seien. Eine Fusion zwischen PKN Orlen und Lotos könnte nach den nächsten Parlamentswahlen in Polen wieder aktuell werden, während eine Fusion von OMV und MOL aus aktueller Sicht langfristig nicht wahrscheinlich sei. Die dritte Möglichkeit - eine Fusion MOL/PKN - sei derzeit auch unwahrscheinlich, aber nicht unrealistisch. Das OMV/MOL-Projekt blieb wegen der tatsächlich geringen Synergieeffekte erfolglos, während eine MOL/PKN-Fusion den Norden und den Süden der Region verbinden würde, ohne dass es nach der Fusion zu einer Ausgliederung von Unternehmensteilen kommen würde.

16.09.2008 23:39
Bild des Benutzers Lipice
Offline
Kommentare: 28
INA

INA d.d. Zagreb

Mit mir wirst du nie hungrig sein.

12.09.2008 16:51
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Kommentare: 5617
OMV

@ weene

Da ich viel den Balkan runter fahre ( bis nach Griechenland ) kann ich das nur bestätigen. Die haben seit dem Sturz der linken Regierung in Serbien, und im Vorfeld der EU-Beitritte von Rumänien und Bulgarien, extrem aufgerüstet. Überhaupt sind Aktien aus Österreich - welche stark im ehemaligen Ostblock engagiert sind - sehr interessant.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

12.09.2008 16:32
Bild des Benutzers weene
Offline
Kommentare: 139
OMV

OMV baut im Moment die Raffineriekapazitäten stark aus. Erst Vorgestern wurde der erste Ausbau am Standort Burgdorf (D) für 840 Mio Euro ausgebaut.

Weiters ist eine neue Raffinerie in der Türkei geplant. Dort stellt sich allerdings die Politik quer...

OMV investiert sehr viel in Osteuropa. Hier noch ein guter Artikel:

http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3926&Alias=wzo&cob=370329

Die Kursziele für OMV sind alle mind. EUR 60, was +50% bedeutet:

http://www.boerse-express.com/pages/698636

Für mich ist OMV langfristig gesehen der interessanteste Ölwert.