PROSIEBEN SAT.1 VZ (PSM)

10 posts / 0 new
Letzter Beitrag
probroka
Bild des Benutzers probroka
Offline
Zuletzt online: 29.04.2011
Mitglied seit: 04.04.2008
Kommentare: 216
PROSIEBEN SAT.1 VZ (PSM)

Finde den Titel PROSIEBEN SAT.1 VZ (PSM) sehr interessant.

Denn:

- Der Titel hält sich nach dem Fall vor einem Monat ruhig.

- Sehe DAX bei 7250.

- Dividenden Datum: 11. Juni 2008.

- Dividende: 1.25.

Werde morgen sehr wahrscheinlich gross einsteigen.

Wünsche allen viel Erfolg!

Gruss Sam

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
pro7media

geil das teil geht wider mal ab alter ich schmeiss mich gleich weg. BiggrinWink


 

vanjer
Bild des Benutzers vanjer
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 12.02.2008
Kommentare: 90
PROSIEBEN SAT.1 VZ (PSM)

Hat es jemand im Forum der die PSM auch verfolgt ausser ich?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

ProSiebenSat.1 wächst weiter kräftig - Prognosen bestätigt

31.07.2014 08:01



MÜNCHEN (awp international) - ProSiebenSat.1 hat im zweiten Quartal erneut von einem kräftigen Wachstum im Digitalgeschäft profitiert. Aber auch das klassische TV-Geschäft lief sehr gut. Konzernweit sei der Umsatz um 10,6 Prozent auf 691,1 Millionen Euro geklettert, teilte der Dax-Kandidat am Donnerstag in München mit. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 4,8 Prozent auf 219,1 Millionen Euro zu. Damit übertraf der RTL-Konkurrent bei beiden Werten die Erwartungen der von Bloomberg befragten Experten. Konzernchef Thomas Ebeling bestätigte zudem die Prognose für das laufende Jahr und das mittelfristige Wachstumsziel./zb/stb

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

ProSiebenSat.1 wächst mit Internetportalen kräftig - Optimistischer Ausblick
25.02.2016 08:02

MÜNCHEN (awp international) - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat seine Ambitionen auf einen Sprung in den Dax mit starken Zahlen und einen optimistischen Ausblick untermauert. Im vergangenen Jahr konnten sich die Münchner einmal mehr auf ihr Digitalgeschäft verlassen: Ein kräftiges Wachstum in der Sparte mit Internetportalen und Online-Shops trug massgeblich dazu bei, dass der Konzernumsatz im vergangenen Jahr um 13,2 Prozent auf 3,26 Milliarden Euro kletterte, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der operative Gewinn konnte bei dem Tempo nicht ganz mithalten, übertraf aber mit einem Plus von 9,2 Prozent auf 925,5 Millionen Euro deutlich die Schätzungen von Analysten. Unterm Strich blieben 390,6 Millionen Euro als Gewinn übrig und damit 4,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Dividende soll um 12 Prozent auf 1,80 Euro je Aktie steigen.

Für 2016 legt ProSiebenSat.1 zumindest beim Umsatz gleich zu Jahresbeginn seine gewohnte Bescheidenheit ab und rechnet mit einem Plus von mindestens 10 Prozent. Für den operativen Gewinn und das um Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis stellt ProSiebenSat.1 dagegen wie im Vorjahr lediglich einen Zuwachs in Aussicht, ohne die Höhe genauer zu beziffern.

Am 3. März wird über die Zusammensetzung des Dax beraten. Es gilt als wahrscheinlich, dass ProSiebenSat.1 für den Dünger- und Salzhersteller K+S in den Dax aufsteigt./fri/zb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

Prosieben plant weitere Übernahmen
18.07.2016 06:30

Berlin (awp/sda/reu) - Der TV-Konzern Prosieben will grössere Firmen zukaufen. Dafür habe das Dax-Unternehmen bis zu eine halbe Milliarde Euro zur Verfügung, sagte Firmenchef Thomas Ebeling der "Süddeutschen Zeitung" vom Montag laut Vorabbericht.

"Wir werden weiter Ausschau nach grösseren Unternehmen im Digitalbereich halten, am besten solchen, die schon profitabel sind und bei denen die Synergien mit dem Fernsehen gut funktionieren." Die Investitionskriterien seien jedoch sehr streng.

Derzeit sei das Problem, dass es nicht viele passende Übernahmekandidaten in Deutschland gebe, erläuterte Ebeling. Bislang habe Prosieben vor allem kleinere Unternehmen gekauft. Ebeling will dem Blatt zufolge schon seit längerem die hohe Abhängigkeit vom Fernsehgeschäft reduzieren.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

ProSiebenSat.1 übertrifft Prognosen - Digitalgeschäft wächst wieder langsamer
04.08.2016 08:00

MÜNCHEN (awp international) - Bei ProSiebenSat.1 hat sich das rasante Wachstum im Digitalgeschäft im zweiten Quartal wieder etwas abgeschwächt. Dennoch übertraf der Medienkonzern bei wichtigen Kennzahlen die Prognosen von Analysten. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 886 Millionen Euro zu, wie die Münchner am Donnerstag mitteilten. Im Geschäft mit TV-Werbung, das bei ProSiebenSat.1 noch immer das meiste Geld abwirft, erzielte der Konzern ein leichtes Wachstum. Der operative Konzengewinn (bereinigtes Ebitda) wuchs um sieben Prozent auf 254 Millionen Euro. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 16 Prozent auf 136 Millionen Euro.

Der Umsatz der Digitalsparte wuchs nicht mehr ganz so schnell wie zu Jahresbeginn. Zwar legte er noch immer um satte 43 Prozent auf 263 Millionen Euro zu, im ersten Quartal waren die Erlöse in dem Bereich aber noch um 75 Prozent in die Höhe geschossen. Analysten hatten zuvor vermutet, dass die Angst vor Terroranschlägen das Geschäft der konzerneigenen Reiseportale wie weg.de oder tropo.de gebremst haben könnte. Das kräftige Wachstum im Digitalgeschäft ist zum Teil auch durch die grossen Zukäufe des Vergleichsportals Verivox und der Reiseplattform Etraveli im vergangenen Jahr zu erklären./fri/he

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

ProSiebenSat.1 legt wie erwartet deutlich zu - Weiteres Wachstum angepeilt
23.02.2017 08:03

MÜNCHEN (awp international) - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat 2016 getragen von einem starken Geschäft im Internet wie erwartet mehr umgesetzt und verdient. Gestützt auf zahlreiche Zukäufe rechnet der Dax-Konzern auch im laufenden Jahr mit Wachstum. Der Umsatz soll 2017 mindestens im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Beim operativen Ergebnis wird ein weiterer Anstieg erwartet. Von Bloomberg befragte Analysten haben derzeit einen Umsatzanstieg von etwas mehr als zehn Prozent und ein leichtes Gewinnplus erwartet.

Im vergangen Jahr kletterte der Erlös den Angaben zufolge um 17 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um zehn Prozent auf 1,02 Milliarden Euro gestiegen. Die Aktionäre sollen eine um 10 Cent auf 1,90 Euro je Aktie erhöhte Dividende erhalten. Mit den Zahlen erfüllte der Konzern die Erwartungen der Experten und liegt nach eigenen Angaben auf gutem Kurs, die erst im vergangenen Herbst erhöhten Ziele für 2018 zu erreichen./zb/jha/

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687
ProSiebenSat.1 hält trotz

ProSiebenSat.1 hält trotz schwachem TV-Markt an Jahreszielen fest

(Ausführliche Fassung) - Ein schwacher TV-Markt macht dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 weiterhin zu schaffen. Die Werbeeinnahmen im dritten Quartal entwickeln sich unter den bisherigen Erwartungen, wie die Münchener am Montagabend mitteilten. Das Management erwartet den deutschen TV-Werbemarkt im Jahr 2017 nur noch auf Vorjahresniveau, nach einem bisher in Aussicht gestellten Wachstum am unteren Ende der Spanne von 1,5 bis 2,5 Prozent. Gleichzeitig setzt das Unternehmen aber auf ein gut laufendes Digitalgeschäft sowie auf eine Erholung der TV-Werbung zum Jahresende hin und bestätigte die Umsatz- und Gewinnziele. Die Aktien gerieten auf der Handelsplattform Tradegate dennoch unter Druck.

28.08.2017 22:15

Der Umsatz soll 2017 weiterhin im Vergleich zum Vorjahreswert von 3,8 Milliarden Euro mindestens im hohen einstelligen Prozentbereich steigen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll ebenfalls zulegen. Hier hatte der Konzern im vergangenen Jahr 1,02 Milliarden Euro erreicht.

BÖRSENGÄNGE VON SPARTEN MÖGLICH

ProSiebenSat.1 will nun die Konzernstruktur unter die Lupe nehmen, um sich besser auf den Wandel der Medienlandschaft auszurichten. Schwerpunkt sei eine mögliche Kombination der TV-Aktivitäten mit den Online-Unterhaltungsplattformen zu einer Unterhaltungssparte. Hiervon verspricht sich das Management mittelfristig spürbare Einsparungen. Unter anderem mit Blick auf das Produktionsgeschäft gebe es Überlegungen, Investoren ins Boot zu holen. Denkbar sei auch, einzelne Bereiche an die Börse zu bringen.

Im bis Ende September laufenden dritten Jahresviertel rechnet der Konzern im TV-Geschäft nun mit einem Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich im Vergleich zum Vorjahreswert von 472 Millionen Euro. Konzernwert sollen die Erlöse aber auch dank der Digital- und Produktionsgeschäfte wie bisher geplant im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen. Hier wurden vor Jahresfrist 857 Millionen Euro erreicht. Beim bereinigten Ebitda wollen die Münchener erneut in etwa 202 Millionen Euro erzielen.

AKTIENKURS FÄLLT

Bei den Prognosen für das laufende Quartal ist bereits der Verkauf des vor allem in Skandinavien starken Flugticket-Portalbetreibers Etraveli berücksichtigt, hiess es weiter. Dem dadurch erzielten Gewinn von rund 319 Millionen Euro stünden aber reduzierte Bewertungen von Teilen des Programmvermögens gegenüber. Der Verkauf von Etraveli für rund eine halbe Milliarde Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners war im Juni bekannt gegeben worden. Das Geld soll in den Ausbau anderer Beteiligungen und den Kauf neuer Online-Geschäfte investiert werden.

Den Anlegern schien am Abend vor allem der vorsichtigere Werbeausblick sauer aufgestossen zu sein. Die Papiere fielen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Schluss des Xetra-Hauptgeschäfts um rund 1 Prozent auf 32,35 Euro und näherten sich damit bis auf rund 1 Euro dem tiefsten Stand seit Ende November. Die Angst vor einem schwachen Werbegeschäft lastet schon länger auf den Aktien. Mit einem Minus von rund 10,7 Prozent zählen sie im bisherigen Jahresverlauf zu den grössten Verlierern im deutschen Leitindex Dax ./mis/he

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Toubi
Bild des Benutzers Toubi
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 13.04.2017
Kommentare: 22
Nachdem ich vor einigen

Nachdem ich vor einigen Jahren eine gute Performance mit PSM erziet habe, bin ich heute wieder mit einer kleinen Position eingestiegen Smile

_______________________