Seltene Erden

2 Kommentare / 0 neu
07.11.2010 14:57
#1
Bild des Benutzers Vaan
Offline
Kommentare: 1
Seltene Erden

Im Beliebtheitsgrad steigend und durchaus ein Topic wert. Einige sind ja schon vorhanden, vor allem Lynas erfreut sich regem Interesse, aber da ich glaube das andere Firmen in diesem Bereich prozentual gesehen bessere Gewinne abwerfen koennten, habe ich dieses Topic eroeffnet.

Hier eine kurze Liste der Kandidaten:

    ARAFURA RESOURCES LTD. 787896 FFM 0,89 € -0,03 € -3,26% 381.774 05.11.
    AVALON RARE METALS INC. A0RF6R FFM 2,837 € +0,039 € +1,39% 17.441 05.11.

    CHINA RARE EARTH HD-,10 590363 FFM 0,36 € -0,016 € -4,26% 1.536.748 05.11.

    GR.WEST.MIN. 886786 FFM 0,282 € -0,016 € -5,37% 183.785 05.11.

    LYNAS CORP. LTD 871899 FFM 0,93 € -0,088 € -8,64% 2.432.508 05.11.

    NAVIGATOR RES LTD 911185 FFM 0,169 € -0,004 € -2,31% 47.306 05.11.

    ORION METALS LTD A0N9RJ FFM 0,175 € -0,02 € -10,26% 0 05.11.

    RARE ELEMENT RES. INC. 120701 FFM 7,75 € +0,12 € +1,57% 62.250 05.11.

    TANTALUS RARE EARTHS INH. A0SMSL FFM 25,99 € +0,98 € +3,92% 240 05.11.

    TASMAN METALS LTD A0YGN1 FFM 1,21 € +0,025 € +2,11% 300 05.11.

    UCORE RARE METALS INC. A1C06Z FFM 0,353 € -0,002 € -0,56% 22.500 05.11.

Trendbeschreibung

Mit dem Begriff "Seltene Erden" werden Mineralien bezeichnet, die meist nur wenig bekannte Elemente wie Scandium,Neodym, Samarium, Yttrium, Lanthan, etc. enthalten und hauptsächlich für die Herstellung von Hybridautos, Katalysatoren, Metallegierungen, Spezialgläser und Supraleiter eingesetzt werden. Die Rohstoffe sind jedoch noch in weit mehr Anwendungen einsetzbar. Derzeit sind rund 1700 bekannt, wobei Wissenschaftler permanent weitere Anwendungsmöglichkeiten finden.

Zunehmend werden seltene Erden auch als Düngemittel und Futter in Erwägung gezogen. In China werden die Mineralien bereits seit 30 Jahren für diesen Zweck verwendet und an Nutztiere verfüttert. Als Ergebnis wird von 10 % Mehrerträgen bei Pflanzen und besserer Futterverwertung bei Nutztieren berichtet. Die

In Europa ist die gezielte Düngung und Verfütterung nicht erlaubt, weil die ökologischen Folgen der Düngung mit seltenen Erden sowie grundlegende Wirkungsmechanismen noch weitgehend unbekannt sind. Darum werden seltene Erden derzeit noch von wissenschaftlichen Instituten überprüft. Trotz erster Ergebnisse besteht noch ein erheblicher Forschungsbedarf, um die Effektivität und Sicherheit für Mensch, Tier und Umwelt zu klären.

Entsprechend wächst die Nachfrage nach den Metallen rasant. Bis 2018 wird mit einer weltweiten jährlichen Zunahme der Nachfrage um 8-11 % gerechnet. China, das momentan noch rund 90 % der weltweiten Menge an seltenen Erden liefert, wird vermutlich bereits 2012 seinen Bedarf nicht mehr aus eigener Produktion decken können. Die USA verfügt lediglich über eine FÖrderstätte für seltene Erden. Angesichts des jetzt schon offensichtlich stärker werdenden Nachfrageüberhangs bedarf es einer raschen Umsetzung von Abbauplänen in Russland, Indien und Australien. Die Preise für die Rohstoffe steigen kontinuierlich an; in der Vergangenheit waren Preissteigerungen von bis zu 300 % pro Jahr nicht ungewöhnlich.

Ich strebe ein Investment an, jedoch habe ich mich noch nicht entschieden. Ich schwanke derzeit zwischen ARAFURA RESOURCES LTD und CHINA RARE EARTH HD. Ich hoffe auf eine rege Diskussion.

Aufklappen
05.01.2015 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Seltene Erden: China fügt sich WTO-Entscheid
 

China hat staatlichen Medien zufolge die Exportbeschränkungen für Seltene Erden aufgehoben. Damit komme es einem Schiedsspruch der Welthandelsorganisation nach.

Der Entscheid der Welthandelsorganisation (WTO) erklärte die Ausfuhrquoten für unzulässig, berichteten die Medien am Montag.

Aus China stammen mehr als 90 Prozent der Weltproduktion an den begehrten Industriemetallen. Sie werden für Rüstungs- und viele Technologieerzeugnisse wie Computer, Handys, Windturbinen und Batterien benötigt.

China hatte die Ausfuhr 2010 mit der Begründung beschränkt, Umwelt und Ressourcen besser schützen zu wollen. Die Regierung in Peking verweist darauf, dass auch andere Länder wie die USA viele Abbaustätten aus ökologischen Gründen geschlossen hätten.

Gewaltige Umweltprobleme

Zur Gewinnung Seltener Erden sind hohe Mengen von Säure erforderlich. Ausserdem fallen leicht radioaktive Abfälle an. Jahrzehnte ungebremsten Wirtschaftswachstums haben China gewaltige Umweltprobleme gebracht.

Das WTO-Schiedsgericht urteilte im März nach einer Klage der USA, der EU und Japans, dass die Exportquoten chinesischen Firmen unfaire Wettbewerbsvorteile verschaffen. Die Beschränkungen hatten die Weltmarkt-Preise für die stark gefragten Rohstoffe drastisch in die Höhe getrieben.

Es war erwartet worden, dass China die Quoten etwa durch höhere Rohstoff-Steuern ersetzt. Die Führung in Peking hat versucht, die heimische Produktion zu drosseln und verstärkt gegen Schmuggel und illegale Produktion vorzugehen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!