starbucks

15 Kommentare / 0 neu
26.09.2006 19:47
#1
Bild des Benutzers skalay
Offline
Kommentare: 92
starbucks

Die Starbucks Aktie ist in den letzten Wochen mit über 15% kräftig in die Höhe geschossen. Starbucks hat einen Grossteil seiner Läden in Nordamerika.

Der Konsum in den USA kühlt sich jedoch immer mehr ab.

Hat die Aktie nach dem doch deutlichen Anstieg noch Potential (kurzfristig für die nächsten paar Monate)?

Die Aktie wird mittel- bis langfristig sicher viel Potential haben, dass ist unbestritten.

Wie seht ihr die Starbucksaktie?

Aufklappen
22.07.2016 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Langsameres Wachstum bei Starbucks alarmiert Aktionäre

Das Geschäft der Kaffeehaus-Kette Starbucks wächst langsamer.

Im vergangenen Quartal erzielten die seit mindestens 13 Monaten geöffneten Geschäfte ein Umsatzplus von vier Prozent. Im Vorjahresquartal hatte das Wachstum auf dieser vergleichbaren Basis bei sieben Prozent gelegen und bei sechs Prozent noch in den vergangenen drei Monaten. Auch im Heimatmarkt USA ging das Plus auf vier Prozent zurück.

Insgesamt rückte der Starbucks-Umsatz um sieben Prozent auf 5,24 Milliarden Dollar vor. Analysten hatten mit 5,35 Milliarden Dollar gerechnet. Die Aktie verlor am Donnerstag nachbörslich zeitweise über drei Prozent. Der Gewinn legte unterdessen um gut ein Fünftel auf 754 Millionen Dollar zu.

(SDA)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.07.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks kündigt fünfprozentige Lohnerhöhung in den USA an
11.07.2016 22:28

New York (awp/sda/afp) - Die US-Kaffeehauskette Starbucks will das Grundgehalt ihrer Mitarbeiter in den USA erhöhen. In einem Brief an 150'000 Angestellte erklärte Unternehmenschef Howard Schultz am Montag, ab dem 3. Oktober werde das Gehalt um fünf Prozent angehoben.

Gleichzeitig werde Starbucks sein Aktienprogramm für Mitarbeiter ab einer Betriebszugehörigkeit von mindestens zwei Jahren ausbauen. Damit steige die Mitarbeitervergütung um bis zu 15 Prozent.

Starbucks reagierte damit auf eine Online-Petition, die in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt hatte. Darin werden der Kaffeehauskette verkappte Stellenstreichungen auf dem Wege einer Arbeitszeitverkürzung vorgeworfen.

Das Unternehmen hatte kürzlich eine App eingeführt, mit dem die Bestellungen per Smartphone oder Tablet aufgegeben werden können. Mehr als 12'800 Arbeitnehmer hatten die Petition auf der Website coworker.org unterzeichnet.

Mehr als 25 Stunden pro Woche zu arbeiten, sei bei Starbucks "unmöglich", erklärte der Verfasser der Petition. Dabei müsse er mehr arbeiten, um seine Rechnungen bezahlen zu können. Seit Einführung der App seien zudem die Trinkgelder zurückgegangen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.04.2016 08:51
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks enttäuscht die Anleger

Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks hat ihren Gewinn zu Jahresbeginn kräftig gesteigert.

Doch schwächer als erwartetes Umsatzwachstum und ein verhaltener Ausblick sorgten für Enttäuschung an der Börse. Im abgelaufenen Geschäftsquartal bis Ende März stieg der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um 16 Prozent auf 575 Millionen Dollar (509 Mio Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse legten um neun Prozent zu auf 5,0 Milliarden Dollar.

Damit blieb der Umsatz deutlich unter den Erwartungen der Analysten. Zudem gab Starbucks, das die Anzahl seiner Filialen im Jahresvergleich um acht Prozent auf fast 24 000 Läden weltweit erhöhte, eine überraschend magere Prognose für das laufende Quartal ab. Als Gewinn pro Aktie stellt der Konzern zwischen 47 und 48 Cent in Aussicht - weniger als am Markt angenommen. Bei Anlegern kamen die Zahlen schlecht an. Die Aktie fiel nachbörslich um fünf Prozent.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.02.2016 12:49
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks im Espressoland: Frappuccino & Co auf dem Weg nach Italien
29.02.2016 12:22

MAILAND (awp international) - Der US-Kaffeegigant Starbucks wagt den Schritt in die Heimat von Espresso und Cappuccino. 30 Jahre nach der Gründung der Kette in Seattle will ihr Chef Howard Schulz Anfang 2017 erstmals eine Filiale in Italien eröffnen. "Dies ist das wichtigste Projekt unserer Gruppe", betonte der 62-Jährige einem Bericht der Zeitung "Corriere della Sera" (Montag) zufolge. Für ihn werde damit ein lang gehegter Traum wahr.

Alle bisherigen Pläne zur Expansion in die Kaffeehochburg Italien waren im Sande verlaufen - zu gross schien die Konkurrenz der unzähligen Bars und Cafés im Land, zu anspruchsvoll der Kaffeegeschmack der minimalistisch eingestellten Italiener, die lieber einen starken, schwarzen "Ristretto" in der Mini-Tasse trinken als einen "Vanilla Bean Crème Frappuccino" im Riesenbecher.

Dabei hatte Schulz die zündende Idee für die neue amerikanische Kaffeehaus-Kultur einst ausgerechnet bei einem Besuch in Mailand. Das war 1983. Heute verfügt Starbucks über mehr als 22 500 Filialen in über 70 Ländern, nur nicht in Italien. "Wir sind bereit, Millionen von Dollar in Euer Land zu investieren. Wir wollen neue Jobs schaffen", so Schulz. Starbucks komme mit "Demut und Respekt" nach Italien - und mit einer starken Kaffeemischung./cfn/DP/men

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.01.2016 08:28
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Fades Europageschäft bremst Starbucks

Zurückhaltendere Kunden in Europa bremsen das Geschäft der Kaffeehaus-Kette Starbucks. In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika gingn der Umsatz zurück, in den USA wuchs er.

Erlöse und operativer Gewinn in der Region gingen im vergangenen Quartal zurück, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Der Konzernumsatz legte unterdessen im Jahresvergleich um 11,9 Prozent auf 5,37 Milliarden Dollar zu (4,91 Milliarden Euro). Der Gewinn in dem Ende Dezember beendeten ersten Geschäftsquartal fiel um 30,1 Prozent auf rund 688 Millionen Dollar.

Die Prognose für das laufende Vierteljahr fiel schwächer aus als von Analysten erwartet, die Aktie gab nachbörslich um fast vier Prozent nach.

In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika gab es im vergangenen Quartal einen Umsatzrückgang von sechs Prozent auf 313 Millionen Dollar. In Amerika, dem mit Abstand wichtigsten Markt, wuchs Starbucks hingegen um elf Prozent auf fast 3,73 Milliarden Dollar Umsatz.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.07.2015 08:35
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks wächst kräftig weiter
 

Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks setzt ihr rasantes Wachstum fort. Im Geschäftsquartal bis Ende Juni stieg der Umsatz um 18 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Analysten-Erwartungen wurden übertroffen.

Der Umsatz betrug 4,9 Milliarden Dollar, wie Starbucks am Donnerstag mitteilte.Der Gewinn nahm von 513 auf 627 Millionen Dollar zu. Die Markterwartungen wurden übertroffen. Die Aktie kletterte nachbörslich zunächst um etwa vier Prozent. Starbucks hob das Gewinnziel für das Geschäftsjahr auf 1,57 bis 1,58 von 1,55 bis 1,57 Dollar pro Aktie an. Die Kette betreibt weltweit inzwischen 22 519 Geschäfte, im letzten Quartal kamen unter dem Strich 431 hinzu. Vor allem in Asien expandiert der Konzern kräftig, dort entstanden zuletzt fast die Hälfte der neuen Filialen. In Lateinamerika hat Starbucks eine Partnerschaft mit dem Softdrink-Riesen PepsiCo geschlossen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.12.2014 08:33
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks setzt vermehrt auf Snacks und Bier
 

Starbucks will den Umsatz ausserhalb des Kerngeschäfts mit Kaffee kräftig steigern.

In den nächsten fünf Jahren sollen die Snack-Verkäufe in den USA verdoppelt werden, kündigte Starbucks-Chef Howard Schultz am Donnerstag bei einer Investorenkonferenz an. "Eine seismische Verschiebung im Konsumentenverhalten ist unterwegs und bietet gewaltige Chancen." Bereits 2015 würden Hunderte zusätzliche Läden eröffnen, in denen es Sandwiches und andere Häppchen gebe. Anleger zeigten sich erfreut: Starbucks-Titel gingen mit einem Aufschlag von einem Prozent aus dem Handel.

Ausserdem setzt das Unternehmen verstärkt auf Alkohol - bis 2019 will es in 20 bis 25 Prozent seiner US-Filialen Bier und Wein verkaufen. Bislang gibt es dieses Angebot nur in wenigen Läden. Ein Lieferservice und Bestellungen über eine Smartphone-App sollen helfen, die ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen. Grosse Hoffnungen setzt der Konzern zudem auf seine unter der Ende 2012 übernommenen Marke Teavana betriebenen Tee-Bars.

Erst kürzlich hatte Starbucks angekündigt, Kaffee, Cookies und Muffins in Zukunft direkt an den Schreibtisch der Kunden bringen zu wollen. Schultz bezeichnete das Projekt als "E-Commerce auf Steroiden". In einer Testphase soll der Service zunächst allerdings nur Premium-Kunden in einigen US-Städten über eine mobile App zur Verfügung stehen, die im nächsten Jahr startet.

Weltweit will Starbucks seinen jährlichen Umsatz bis 2019 um fast 90 Prozent auf 30 Milliarden Dollar ausbauen und die Anzahl der Filialen von 21 000 auf 30 000 erhöhen. Vor allem in China soll die Präsenz massiv gesteigert werden. Das bevölkerungsreichste Land der Welt ist der am schnellsten wachsende Markt für das Unternehmen - alle 18 Stunden werde ein Laden eröffnet, sagte Starbucks-China-Chefin Belinda Wong.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.09.2014 17:37
Bild des Benutzers khug
Offline
Kommentare: 317

Dieser Thread ist etwa gleich schläfrig wie der Aktienkurs von SBUX. Schade!

Immerhin besteht die Aussicht auf eine Dividendenerhöhung vor Ende Jahr - die letzte betrug über 20%. Das würde auch dem Kurs wieder etwas auf die Beine helfen. Allerdings, die Aktie ist mit einem KGV von knapp 29 nicht gerade günstig bewertet - und die Bewertung ist nur gerechtfertigt, falls die Firma weiterhin so schnell wachsen kann wie sie das tun will. Wer langfristig (mehrere Jahre) dabei bleibt, hat aber gute Aussichten, wenigstens auf eine anständige Dividendenrendite zu kommen - zurzeit ist die mit 1.3% ja auch nicht gerade berauschend. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

25.07.2014 13:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Starbucks legt bei Neueröffnungen einen Zahn zu

25.07.2014 10:29



(Ergänzt um weitere Details)

SEATTLE (awp international) - Der Vormarsch der Kaffeehaus-Kette Starbucks scheint nicht zu stoppen. Nach einem Rekordquartal beschleunigt die Firma aus Seattle den Aufbau neuer Filialen. Im gesamten Geschäftsjahr, das im September endet, sollen nun 1550 neue Standorte weltweit eröffnet werden und damit 50 mehr als bislang geplant. Im kommenden Geschäftsjahr sollen sogar 1600 Filialen hinzukommen.

Im dritten Geschäftsquartal, das im Juni endete, habe Starbucks eine "überragende Leistung" gezeigt, erklärte Firmenchef Howard Schultz am Sitz in Seattle. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich um 23 Prozent auf unterm Strich 513 Millionen Dollar. Beides waren Rekordwerte für die Jahreszeit.

Starbucks' Erfolgsrezept ist es, in neue Segmente jenseits von Kaffee und Kuchen vorzustossen. Die Kette kaufte einen Teehändler, eine Saftfirma und eine Grossbäckerei und verkauft ihre Produkte auch in Supermärkten. Unter dem Namen Verismo vertreiben die Amerikaner Kaffeemaschinen für Kaffeekapseln. Inzwischen gibt es ab dem späten Nachmittag auch Bier und Wein in bestimmten US-Läden, zusammen mit warmen Snacks.

Die neuen Angebote kommen gut an. In diesem Geschäftsjahr ist das Filialnetz bereits um 1100 Läden gewachsen auf annähernd 20 900 Ende Juni. Die meisten davon liegen im amerikanischen Heimatmarkt, wo es mancherorts in Sachen Kaffee und Kuchen kaum Konkurrenz gibt. Besonders rasant wuchs Starbucks indes zuletzt in Asien. Die Region Europa kam zuletzt auf rund 2100 Läden. Nach einem Durchhänger während der Eurokrise hat Starbucks hier wieder Tritt gefasst./das/DP/rum

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.04.2007 10:41
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
starbucks

Also ich habe noch nie verstanden, woher die Begeisterung für teure Kaffees im Plastikbecher kommt, für die man auch noch Schlange stehen muss.

Da sind mir die traditionellen Cafés mit freundlicher Bedienung um einiges lieber.

Gruss

fritz

09.04.2007 12:04
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
starbucks

Starbucks wird in zehn Jahren weltweit 10000 mehr Shops als MacDonalds haben. Trotzdem hat sie nun seit Monaten an einem bärischen Sentiment gelitten. (Kann die Qualität/Marge bei der Expansion gehalten werden?) Nun, seit ein paar Tagen, ziehen die Oszillatoren wieder nach oben. MACD drehen. Im langjährigen Monatschart ist zu sehen, dass sie nun deutlich unter ihren langjährigen Trend geraten ist, aber auch, dass die 29 als Widerstand nun zweimal schon hintereinander akzeptiert wurden, im August 2006 und im März 2007. Ein Doppelboden ist ein wichtiges Indiz, dass es wieder hinauf geht. Ein letztes (Erschöpfungs-)Gap nach unten wurde überwunden, und nach dem deutlichen Rebound an der Widerstandslinie hat die Aktie nun gerade ihr erstes Retracing durchgeführt. Sie ist nun am oberen Ende des absteigenden Trendkanals, und ist seit ein paar Tagen unentschlossen, ob sie ihn verlassen will. Insgesamt zeigt sich in dieser Gegend aber ein Momentumaufbau, der darauf hindeutet, dass sie den bärischen Kanal nächstens verlassen will. Die abnehmenden Volumen beim Retracing bestätigen diesen Eindruck. Endlich ist sie aus dem unteren Bereich des Bollingerbandes wieder in den oberen Bereich zurückgesprungen. Am 15. März ist sie unter historischem Volumen in einem deutlichen Gap hinaufgesprungen, was ein klares Umkehrsignal ist. MACD-Histogramm ist nun erstmals seit dem Oktober 2006 wieder in den positiven Bereich zurückgesprungen. Eine Aktie also, die ich jetzt meiner Grossmutter empfehlen würde, die auf keinen Fall rote Zahlen akzeptiert, gierig wie sie ist. Ein Fall für ein charting crocodile, das nun monatelang im Tümpel regungslos lag, zuschaute, und den Moment jetzt gekommen sieht, sich die Beute einzuverleiben. Nach unten ist der Raum absolut beschränkt. Eine Aktie, die aufgrund des "art charting" jetzt gefressen werden will. Die Fundamentals unterstützen die Sicht. Ihr erstes Ziel ist jetzt ihr altes Top, das im November 2006 noch nicht erfolgreich überwunden werden konnte, was den bärischen Krebsgang, eh: den krebsischen Bärengang auslöste.

Als elitärem Bengel gefällt mir alles Gediegene ohnehin. Nun ist's wohl Zeit, mir wieder mit einem sbux-Zückerchen den Kaffee zu versüssen. Und da scheine ich nicht der einzige zu sein. Im March 26-BusinessWeek "The 50 Best Performers" erscheint sie auf Platz 28 der amerikanischen Hitparade. Aufgrund der Charts sehe ich eine ungefähre Rendite von 30 Prozent bis zu den 10-k-Zahlen 2008. Einmal im Portfolio, lässt sie jener liegen, der lieber besoffen in Pissoirs billiger Kneipen seinen Suff auspennt, als in einem Starbucks auf seinem Laptop nur die grossen Trends mitzumachen, eine Renditeoptimierung, die als Vergnügen allerdings nur dem Chartisten vorbehalten ist, also dem typischen, gebildeten, einkommenstarken Starbucks-Konsumenten, der in allen Wirtschaftszeiten sich das Gute gönnt. Die Aktie ist also auch recht Rezessions-resistent.

http://www.marketwatch.com/news/story/grande-expectations-starbucks/stor...

P.S. Entschuldige mich bei allen Alkoholikern, die beim Namen Starbucks Hustenanfälle bekommen, für meine Hochnäsigkeiten oben, zu denen ab und zu ein Bedürfnis aufkommt, das dann wieder verschwindet.

Es gibt noch Schlimmeres.

10.03.2007 16:15
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
starbucks

Als ich vor über zwanzig Jahren im damaligen Thailand war, das in vielem nach 19. Jhdt. anmutete, sagte ich, in BKK, meiner Frau: hier müsste man Coffee shops eröffnen, wie es sie in der Wiener Tradition gibt.

Zwanzig Jahre später schossen sie aus dem Boden. Starbucks war in der Avant-Garde. Die bequemsten Coffee-shops, tut mir so leid für die Kleinunternehmer, sind von Sarbucks.

Es gibt einigermassen originelle Möbel, vielleicht ein Chippendale-Sofa neben anderem, modernem Design. Man sieht die Leute chatten, oder am Computer über wireless. Es gibt guten Kaffee, gute Snacks. Einfach gut. Und: verdammt bequeme Lesesessel, die nur schon damit anziehen, dass sie bequem aussehen.

Die Formel, so einfach sie ist: classy!, wird sich durchsetzen.

Schade, dass die kleinen Café-Betreiber weder genügenden Geschmack noch Weitsicht haben, es in geringster Art gleichzutun.

Starbucks ist deswegen, wegen des visionären Charakters, der sich über den biedermeierischen Rest erhebt, auch ein Titel, den ich mag. Vor allem, weil das Unternehmen den Rest der langweiligen Bistrot-Betreiber auch am Hintern zupfen müsste, falls sie überhaupt noch einen haben. Blum 3

Es gibt noch Schlimmeres.

10.03.2007 12:27
Bild des Benutzers marabu
Offline
Kommentare: 1505
Re: Starbucks

step wrote:

Die Aktie von Starbucks ist in den letzten 3 Monaten um nahezu 20% gefallen.

Heute steht in der F&W folgendes (Seite 9):

"Analysten nehmen die Korrektur der vergangenen Tage zum Anlass, ihre Titelempfehlungen zu evaluieren. Glen Petraglia von Citigroup ortet eine günstige Einstiegsgelegenheit in Starbucks. Die Kaffeehauskette werde im laufenden Jahr robustes Wachstum liefern. Petraglia glaubt, die Titel werden innerhalb der kommenden 12 Monate fast 50% auf 45$ zulegen"

Der Titel wird auch von anderen empfohlen (UBS, Der Aktionär, Evern Securities...)Was haltet ihr von Starbucks? Sollte man einsteigen oder lieber noch warten und Kaffee trinken?? Smile

Gruss

Step

Ich sehe langfristig eine gut Investition in den Titel. Die Firma zeigt sich ganz unamerikanisch, behandelt und bezahlt seine Angestellten überdurchschnittlich (ganz im Gegensatz zu Mc Junk...)

Deshalb sind die Mitarbeiter motiviert und aufgestellt (Schon aufgefallen?). Zwar ist Starbucks teuer, hat aber Style.

Ein klarer Kauf!

10.03.2007 11:37
Bild des Benutzers step
Offline
Kommentare: 15
Starbucks

Die Aktie von Starbucks ist in den letzten 3 Monaten um nahezu 20% gefallen.

Heute steht in der F&W folgendes (Seite 9):

"Analysten nehmen die Korrektur der vergangenen Tage zum Anlass, ihre Titelempfehlungen zu evaluieren. Glen Petraglia von Citigroup ortet eine günstige Einstiegsgelegenheit in Starbucks. Die Kaffeehauskette werde im laufenden Jahr robustes Wachstum liefern. Petraglia glaubt, die Titel werden innerhalb der kommenden 12 Monate fast 50% auf 45$ zulegen"

Der Titel wird auch von anderen empfohlen (UBS, Der Aktionär, Evern Securities...)

Was haltet ihr von Starbucks? Sollte man einsteigen oder lieber noch warten und Kaffee trinken?? Smile

Gruss

Step