Thomas Cook (TCG)

9 Kommentare / 0 neu
06.12.2011 11:35
#1
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Kommentare: 815
Thomas Cook (TCG)

bisher kein thread über diese unternehmung gefunden hier drin und dachte, es wäre interessant zu erfahren, was man über diese bude denkt.

in den letzten tagen/woche(n) herbe verluste erlitten und die aktie ist ins bodenlose gesuken...räppelt sich nun wieder auf......

chancen? risiken?

cheers Smile

AnhangGröße
Image icon TCG-Chart52.19 KB
Aufklappen

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

19.05.2016 12:51
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Terroranschläge verderben Thomas Cook den Sommer - Kurseinbruch
19.05.2016 11:22

(Ausführliche Fassung)

LONDON (awp international) - Die Terroranschläge in der Türkei und Belgien drohen Europas zweitgrösstem Reiseveranstalter Thomas Cook den Sommer zu verderben. Bislang lägen die Reisebuchungen für die Sommersaison über alle Zielgebiete hinweg fünf Prozent niedriger als vor einem Jahr, teilte der Konzern mit Marken wie Neckermann Reisen und Öger Tours am Donnerstag in London mit. Konzernchef Peter Fankhauser hofft jetzt auf ein starkes Last-Minute-Geschäft. An der ersten Dividende seit Jahren will er derzeit nicht rütteln.

Die Thomas-Cook-Aktie reagierte mit einem Kurseinbruch auf die Nachrichten. An der Londoner Börse fiel das Papier zeitweise auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren und lag zuletzt noch mit fast 17 Prozent im Minus. Für die Aktien des Wettbewerbers Tui ging es um knapp drei Prozent nach unten, nachdem ein Airbus der Fluggesellschaft Egyptair am Morgen als vermisst gemeldet wurde. Laut Kreisen des ägyptischen Luftfahrtministeriums ist die aus Paris kommende Maschine abgestürzt.

MARKTFÜHRER-ROLLE ALS NACHTEIL

Bei Thomas Cook drückte bisher vor allem die Tourismuskrise am Bosporus aufs Geschäft. "Wir sind Marktführer für die Türkei-Reisen in Deutschland und Grossbritannien", erklärte Fankhauser den Buchungsrückgang. "Es kann also sein, dass wir etwas stärker leiden als die Wettbewerber."

Der weltgrösste Reisekonzern Tui hatte vergangene Woche zwar ebenfalls von dürftigen Türkei-Buchungen berichtet, nachdem bei einem Anschlag in Istanbul im Januar mehrere deutsche Touristen ums Leben gekommen waren. Insgesamt liegen die Tui-Sommerbuchungen aber ein Prozent höher als im Vorjahr. Von der Abneigung der Kunden gegen die Türkei profitieren vor allem Reisen auf die Balearen und die Kanarischen Inseln, aber auch Fernziele wie die USA sind stark gefragt.

HOFFEN AUF LAST-MINUTE-GESCHÄFT

Bei Thomas Cook konnten die Buchungszuwächse für Spanien und Amerika die Rückgänge im Türkei-Geschäft bislang jedoch nicht auffangen. In Kontinentaleuropa liegen die Sommerbuchungen bislang sogar 10 Prozent niedriger als vor einem Jahr, in Deutschland liegt der Rückgang bei 6 Prozent. Besonders in Belgien seien nach den Anschlägen in Brüssel vom März die Buchungen deutlich eingebrochen. Der konzerneigenen deutschen Fluglinie Condor macht die Türkei ebenfalls zu schaffen - mit einem Buchungsrückgang von 4 Prozent.

"Es ist schwer zu sagen, wie das Last-Minute-Geschäft läuft", sagte Fankhauser. So habe Thomas Cook bis jetzt mehr als eine Million Türkei-Reisen verkauft. Die Nachfrage könne durchaus wieder anziehen. "Wir sehen so etwas derzeit in Griechenland." Streiks und die Flüchtlingskrise in dem Land schrecken bisher viele Kunden ab.

OPERATIVER GEWINN SOLL NICHT SINKEN

Fankhauser erwartet derweil, dass Thomas Cook seinen um Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September mindestens stabil halten kann. Mit seiner Prognose von 310 bis 335 Millionen britischen Pfund (275 bis 297 Mio Euro) liegt der Manager im unteren Bereich dessen, was Analysten erwartet hatten. Dennoch soll es wie geplant nach Jahren erstmals wieder eine Dividende geben.

Im Winterhalbjahr bis Ende März dämmte der Veranstalter seinen saisontypischen bereinigten operativen Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 6 Prozent auf 163 Millionen Pfund ein. Im Deutschland-Geschäft blieb das Ergebnis sogar in den schwarzen Zahlen und etwas höher als im Vorjahr, obwohl Thomas Cook den Wegfall von Tunesien und Teilen Ägyptens als Winterziele zu schultern hatte. Der Umsatz ging konzernweit um 2,6 Prozent auf 2,67 Milliarden Pfund zurück. Unter dem Strich fiel das Minus mit 269 Millionen Pfund um 11 Prozent geringer aus als ein Jahr zuvor./stw/men/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.02.2012 18:00
Bild des Benutzers LennyCH
Offline
Kommentare: 9
Anstieg gesehn?

Schon mal gesehen wie sich TCG entwickel hat?

Könnte eine tolle Turnaround Story werden , was mein Ihr?

Gruss LennyCH

14.12.2011 16:07
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727
Thomas Cook (TCG)

PETERBOROUGH (awp international) - Die Nordafrika-Unruhen und das schwache Geschäft in Grossbritannien haben Europas zweitgrösstem Reiseveranstalter Thomas Cook einen herben Verlust eingebrockt. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr stand unter dem Strich ein Minus von mehr als einer halben Milliarde britischen Pfund. Die Aktie des Unternehmens, das in Deutschland vor allem mit der Marke "Neckermann Reisen" und der Fluglinie Condor präsent ist, verlor nach dem Absturz der vergangenen Monate am Mittag weitere zehn Prozent ihres Werts.

Grund für den hohen Verlust sind den Angaben zufolge vor allem Abschreibungen in dreistelliger Millionenhöhe auf die Geschäftsfelder in Grossbritannien und Kanada, von denen das Management künftig geringere Gewinne erwartet. Unter dem Strich stand deshalb ein Verlust von 521 Millionen britischen Pfund (616 Mio Euro), wie Thomas Cook am Mittwoch im britischen Peterborough mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte das Minus noch knapp drei Millionen Pfund betragen.

GROSSBRITANNIEN LEIDET

Selbst wenn man die Abschreibungen und andere Sondereffekte herausrechnet, brach der Gewinn im Grossbritannien-Geschäft um rund ein Drittel ein. Dort leidet Thomas Cook unter der Wirtschaftskrise und dem Preiskampf mit der Konkurrenz, während Konkurrent Tui Travel in dem Land dank lukrativer Exklusivangebote ein Rekordergebnis einfuhr. Zudem kosteten die Unruhen in Nordafrika Thomas Cook 80 Millionen Pfund. Viele Urlauber hatten angesichts der politischen Unruhen in Ägypten und Tunesien von Reisen diese Länder abgesehen. Dies hatte das Geschäft seit Februar schwer belastet. Der Umsatz legte konzernweit um ein Zehntel auf 9,8 Milliarden Pfund zu.

Auf Dividenden sollen die Thomas-Cook-Aktionäre bis auf Weiteres verzichten. Weil bereits eine Zwischenausschüttung stattfand, überwies der Konzern den Anteilseignern je Aktie allerdings schon 3,75 Pence. Ein Jahr zuvor waren es insgesamt 10,75 Pence gewesen. Das Unternehmen hatte die Vorlage der Jahreszahlen zuvor verschoben, weil es zunächst die weitere Finanzierung mit den Banken klären musste.

KONTINENTALEUROPA LEGT ZU

Besser lief es für Thomas Cook in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Sparte Zentraleuropa steigerte ihren Umsatz dank der Übernahme des Türkei-Spezialisten Öger Tours währungsbereinigt um 17 Prozent. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um 19 Prozent auf knapp 70 Millionen Pfund zu.

Angesichts der Schieflage des Konzerns betonte Übergangschef Sam Weihagen, dass die Urlauber nicht in Scharen zur Konkurrenz übergelaufen seien. "Unsere Kunden waren uns in den letzten Wochen eine grosse Stütze, und sie buchen weiterhin ihre Reisen bei Thomas Cook." Die Buchungen in Grossbritannien hätten sich nach einem ersten Einbruch wieder erholt. In anderen Regionen hätten die Kunden kaum auf die Finanzierungsprobleme des Konzerns reagiert./stw/tw

Quelle: www.nzz.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.12.2011 13:28
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Kommentare: 815
Thomas Cook (TCG)

normal bedeutet restrukturierung ja eigentlich steigende kurse.... ?! schauen wir mal was so kommt....bin an der seitenlinie Smile

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

13.12.2011 13:07
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Thomas Cook (TCG)

Sanierungsbemühungen: Thomas Cook verkauft Hotels

LONDON (awp international) - Der in die Krise geratene Reiseveranstalter Thomas Cook hat im Rahmen von Sanierungsbemühungen Anteile an Hotels und Golfclubs in Spanien im Wert von 72,2 Millionen Euro verkauft. Der Schuldenberg des Unternehmens, zu dem unter anderem Neckermann Reisen und die Fluggesellschaft Condor gehören, sinke damit um insgesamt 94,2 Millionen Euro, da auf den Hotels noch Verbindlichkeiten lasten, teilte Thomas Cook am Dienstag mit. Der Verkauf ist Teil der Pläne, insgesamt 200 Millionen Pfund (236 Mio Euro) an Besitz zu veräussern. Die Aktionäre müssen noch zustimmen.

Der Verkauf reduziere die Schulden deutlich und zeige, dass Thomas Cook entschlossen sei, die Bilanz zu stärken, erklärte Chef Sam Weihagen. In den vergangenen Wochen waren die Sorgen um den 170 Jahre alten Reiseveranstalter gewachsen. Thomas Cook hatte die Veröffentlichung seiner Jahreszahlen im November verschoben, weil zunächst neue Kredite unter Dach und Fach sein sollten. Die Zahlen werden nun an diesem Mittwoch präsentiert. Medienberichten zufolge sei geplant, 1.000 Stellen zu streichen. Thomas Cook hatte in den vergangenen Monaten unter anderem unter den Unruhen in Nordafrika sowie den Überschwemmungen in Thailand gelitten./gür/DP/kja

12.12.2011 00:35
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Thomas Cook (TCG)

Allgemeiner zum Thema, nebst der kriselnden Nachfrage ein Problem dieser "klassischen" Anbieter:

http://www.20min.ch/finance/news/story/Klassische-Reiseanbieter-vor-dem-...

06.12.2011 11:53
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Kommentare: 815
Thomas Cook (TCG)

danke bscyb für deine infos.... na dann können wir mal auf den 12.12. gespannt sein und dann ev. einsteigen richtung norden....

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

06.12.2011 11:41
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Thomas Cook (TCG)

Ganz schlechte News vom 21.11, darum ist der Kurs so tief

http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/news/TUI/2169450/44/814/1103072

Das half dann ein bisschen

http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/news/TUI/2169450/44/814/1105596#1105596

Neue Zahlen sollten vor Weihnachten kommen (12.12), vorher wohl schwierig zu sagen, wohin die Reise geht.

Die neuen Buchungseingänge sind jedenfalls eine mittlere Katastrophe.

PS: Meine einzige Aktie in diesem Sektor ist Orascom und damit bin ich genug bedient Smile Trotz "tiefem" EK zu ca. 24 CHF ist es meine schlechteste Anlage in diesem Jahr...und im Gegensatz zu TCG kenne ich Orascom etwas besser.