United Airlines

2 Kommentare / 0 neu
08.09.2008 17:33
#1
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
United Airlines

Die haben ja mächtig einen an der Waffel... vielleicht ist das ein Mitgrund das der DJIA um 17:00 um über 100 Pkt instant gefallen ist, evtl. die ganze Gruppe der Airlines.

wohlgemerkt das ist keine Option Lol

AnhangGröße
Image icon ual_176.gif8.44 KB
Aufklappen

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

11.09.2008 09:25
Bild des Benutzers G@ngst@
Offline
Kommentare: 626
United Airlines

und das war der grund: kranke welt, da wird manipuliert und betrogen was nur geht:

FOLGE EINER FALSCHMELDUNG

Zeitungsbericht lässt United Airlines taumeln

Eigentlich war die Meldung über die Pleite der Fluggesellschaft United Airlines sechs Jahre alt, doch sie tauchte wieder im Internet auf. Mit gravierenden Folgen: Investoren verkauften wie wild ihre Aktie. Der Kurs der Fluglinie brach dramatisch ein.

Hamburg - Die Nachricht schockte die Börse: United Airlines sei pleite, war in einem Bericht der Zeitung "Florida Sun Sentinel" im Internet zu lesen. In den nächsten Minuten brach der Aktienkurs der Fluglinie um 75 Prozent ein. Das Problem: Die Fluglinie war vor 2002 zahlungsunfähig - und aus dieser Zeit stammt auch der Artikel, den "Florida Sun Sentinel" veröffentlichte. Die Meldung, die damals von der Zeitung "Chicago Tribune" gedruckt wurde, war einfach mit einem aktuellen Datum versehen im Internet aufgetaucht.

REUTERS

United Airlines: Fast den gesamten Marktwert vernichtet

Das Insolvenzverfahren hatte die Fluglinie jedoch bereits Anfang 2006 abgeschlossen. Die Gesellschaft ist derzeit aber wie alle großen traditionellen US-Anbieter in den roten Zahlen. Der Börsenwert war bereits binnen der vergangenen zwölf Monate um fast drei Viertel eingebrochen.

Dass United Airlines derzeit aber von der Zahlungsunfähigkeit bedroht sei, sei aber "komplett falsch", teilte die Fluglinie mit. Grund für den Kurssturz sei "die unverantwortliche Verbreitung eines sechs Jahre alten Artikels der 'Chicago Tribune' mit verändertem Datum", hieß es in einer Erklärung weiter.

Bereits Anfang des Jahres kursierten an der Börse Meldungen über finanzielle Schwierigkeiten der Airline, die den Aktienkurs des Unternehmen einbrechen ließen.

Nun beschuldigt United Airlines die Zeitung "Florida Sun Sentinel", den modifizierten Artikel über ihre Internetausgabe in Umlauf gebracht zu haben. Das Blatt weist die Verantwortung jedoch von sich: Die Meldung sei von Bloomberg News Service verbreitet worden, rechtfertigt sich die Zeitung im Internet.

Demzufolge habe ein Mitarbeiter der Investmentberatung Income Securties die Geschichte im Internet gefunden, nachdem er über Google nach Firmenpleiten gesucht hatte. Da der Mitarbeiter für Bloomberg regelmäßig Newsletter über Unternehmen erstellt, die in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind, sei die Meldung in Umlauf geraten.

MEHR ÜBER...

United Airlines Falschmeldung Florida Sun Sentinel Börse

zu SPIEGEL WISSEN "Die Geschichte war klar unserem Archiv zugeordnet", ist auf der "Sun Sentinel"-Webseite zu lesen. Der Artikel enthalte demnach Informationen, die den Leser darauf hinweisen, dass es sich um eine Geschichte aus dem Jahr 2002 handele. Zudem seien alle Leserkommentare zu dem Artikel sechs Jahre alt gewesen.

Bereits in der Vergangenheit hatte es spektakuläre Falschmeldungen gegeben: Im Jahr 2000 streute der Student Mark Jacobs das Gerücht, dass die US-Börsenaufsicht SEC das kalifornische Netzwerkunternehmen Emulex ins Visier genommen habe. Die Aktie brach daraufhin um 62 Prozent ein, der Börsenwert des Unternehmens reduzierte sich um 2,2, Milliarden Dollar. Im folgenden Prozess sagte der Richter, Jacobs Tat gleiche einer "Atombombe auf die Börse".

Auch Apple bekam die Macht der Gerüchteküche zu spüren: Im März vergangenen Jahres war in einem Weblog zu lesen, dass das Unternehmen das iPhone später ausliefern werde. Das stimmte jedoch nicht. Die Apple-Aktie brach dennoch ein und der Börsenwert des Unternehmens verringerte sich binnen Minuten um vier Milliarden Dollar.

cvk/AFP/dpa-AFX

quelle: Spiegel.de