ABB

1'051 Kommentare / 0 neu
05.09.2007 18:16
#1
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
ABB

So Leute

Ihr habts mal wieder erreicht, dass ein neuer Thread eröffnet werden muss.. Dieses Kindergartengetue wird wohl nie aufhören!?

Diese Diskussionen sind ja der Witz!

Der Abschlusspost von learner fand ich ein guter Abschluss...

So auf ein neues!!!

Aufklappen
23.11.2007 08:42
Bild des Benutzers bigismal23
Offline
Kommentare: 44
ABB

Hallo allerseits

Ich verstehe hier sicherlich am wenigsten von der ganzen Materie. Aber eins weiss ich

wenn ihr so weiter macht, werden sich die meisten hier verabschieden und sich ein anders sachliches Forum suchen.

Ich bitte euch dies durch den kopf gehen zu lassen. Ich würde einge leute mit ihren comments hier vermissen.

23.11.2007 07:51
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
ABB

@ rswiss

Stell doch bitte mal Fakten und keine Vermutungen rein.

Wenn es im Q3 keine währungsbedingten Abschreibungen gab, wird es sie auch Q4 nicht geben, weil sich ABb wie bereits erwähnt mit Hedging professionell absichert.

Ansonsten stell hier bitte konkrete Fakten hinein.

23.11.2007 07:37
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
ABB

Quote:

Im Q3 fiel der Dollar auch bereits und auch die Rohstoffe

legten eine Rally hin. Habt ihr bei den Quartalszahlen einen

negativen Effekt daraus entnehmen können. Nein.

Dort waren es 6% gegenüber dem US Dollar und der Lokalwährung. Jetzt aktuell dürfte es bei etwa 11 oder 12% sein. Es ist vorhanden :!:

Gruss

rswiss

23.11.2007 07:19
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
ABB

Speedy3 wrote:

@ rswiss

Der Aktienkurs von ABB soll demnach jährlich bis 2011 15-20 % steigen.

Das wäre in etwa Sfr. 26.45 bis 31.12.2007 ??? bei normaler Wirtschaft.

Gruss

rswiss

23.11.2007 06:17
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
ABB

@ rswiss

Auch wenn unter Berücksichtigung, dass der Tagesanzeiger

schreibt, dass dies vielleicht auf einige Unternehmer zutrifft, gibt

es keinen einizgen Beweis, dass ABB das Problem nicht früh

genug erkannt hätte und Gegenmassnahmen getroffen hat.

Das war ja jetzt bereits vor einem Jahr absehbar, dass der

Dollar absacken wird.

Aus gut informierter Quelle von ABB weiss ich, dass ABB den

Dollar vollumfänglich hedgt und sich so absichert.

Vielleicht mag es auf einige Unternehmen zutreffen, dass

sie blindlings in die Dollarfalle gerasselt sind.

ABB hat eine eigene Finanzabteilung, die sich genau auf

diesem Gebiet spezialisiert hat und die Aufgabe hat solche

Risiken, sei dies der Dollar oder Rohmaterialien mit Termin-

geschäften abzusichern.

Es wäre geradezu fahrlässig bei den heutigen grossen

Schwankungen, nicht zu hedgen.

Den Beweis könnt ihr euch selber liefern:

Im Q3 fiel der Dollar auch bereits und auch die Rohstoffe

legten eine Rally hin. Habt ihr bei den Quartalszahlen einen

negativen Effekt daraus entnehmen können. Nein.

In diesem Forum werden von gewissen Leuten bewusst

Ängste geschürt um euch die Aktien billig abzujagen.

Also aufgepasst.

Übrigens:

ABB steht bei den Analysten für 2008 an der Spitze im SMI was das Gewinnwachstum betrifft.

Der Aktienkurs von ABB soll demnach jährlich bis 2011 15-20 % steigen.

23.11.2007 05:01
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
Dollarschwäche

Mein Thema, dass ich gestern angesprochen habe ist ganz gross im Tagesanzeiger. 8)

Einzelne Firmen torkeln bereits im Sog der Dollarschwäche

Leute und rechnet nicht vom Gewinn aus, sondern vom Umsatz.

Bei 7 Mrd. US Dollar Umsatz sind 15 % = 1.05 Mrd US Dollar.

Und das ist hart, echt hart

Gruss

rswiss

USD/CHF ( 1.0921 / / -0.01 / -0.84 / 05:13:01 )

23.11.2007 00:02
Bild des Benutzers Endspurt
Offline
Kommentare: 1091
ABB

@Speedy 3:

Quote:

Da der grösste Teil der Geschäfte von ABB, Einahmen wie Ausgaben in Dollar erstellt werden, heben sich Währungsschwankungen im Dollar von selbst auf.

Also nicht mit Unternehmen, welche im Euroraum abrechnen vergleichen.

Das stimmt doch absolut nicht. Auch wenn ABB alle Materialien, die sie für die Herstellung ihrer Produkte in Dollars abrechnen, werden sie doch am Ende, wenn sie das Produkt verkaufen, einiges mehr an Dollars einnehmen (und dadurch grössere Kursverluste erleiden) als die eingekauften Grundprodukte gekostet haben. Sie schaffen ja einigen Mehrwert.

Ausserdem zahlen sie den Grossteil der Löhne in Franken und Euro.

Ich schätze, dass die Materialkosten keine 20 Prozent vom Endprodukt ausmachen. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Smile

22.11.2007 23:23
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
ABB

@David

das ist schon klar, nur gerade hier bei abb wird zuviel schwachsinn von einigen geschrieben und auch immer diese doofen fragen, naja, immer von den 3, 4 gleichen...

und damit hast du recht, würde man genau von den 3, 4 die posts löschen, dann wäre es hier um einiges übersichtlicher...

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

22.11.2007 23:12
Bild des Benutzers David
Offline
Kommentare: 295
ABB

@phlipp

Nur so zur Info, es bringt nichts, wenn du dich nervst...denn sobald du es geschrieben hast, gibt es eine Stunde später bereits 10-20 weitere Antworten, wie soll man da noch wissen, wer was geschrieben hat. Manche sind ein paar Monate hier und habe "X" 100 Einträge geschrieben, da kannst du nicht all zu viel erwarten. Wenn man den unnötigen SPAM löschen würde, kämen manche nicht einmal auf 10 Beiträge. So nach dem Moto, ich schreibe viel, ich habe auch viel Ahnung, oder so ähnlich...

Eigentlich ist auch dies für die Katz, da auch mein Beitrag schon bald der Vergangenheit angehört... :cry:

Wünsche allen Leser einen schönen Abend

Gruess David

22.11.2007 22:57
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Kommentare: 1305
@ swissbroker,

meinst Du nun "Chindsgi" oder den "Klaus Kindski"

Kann den morgigen Börsenverlauf beinflussen.

22.11.2007 22:34
Bild des Benutzers swissbroker
Offline
Kommentare: 331
ABB

Schwachsinn, dies ist ein Börsenboard und kein Kinski !

good luck

22.11.2007 21:59
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Kommentare: 832
ABB

mann, leute, das geht ja ab hier ...

bin ziemlich neu in diesem forum. um der raschen integration willen solidarisiere ich mich hiermit mit allen minderheiten im abb-thread, seien dies schwarzmaler oder schönfärber, besserwisser oder schlechtredner, maulhelden, maulaffen, affenmäuler ...

auch wenn wohl viele nerven blank liegen,seid ein bisschen netter zueinander.

übrigens weiss ich aus sicherer quelle (welche ich nicht preisgeben kann), dass abb ende jahr zwischen 8.42 und 42.80 notieren wird.

integriert?

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

22.11.2007 21:24
Bild des Benutzers Schlee
Offline
Kommentare: 56
ABB

Scramer wrote:

Amerika ist heute kaum im Minus! Dort haben sie die Börse geschlossen!

Dann lies das nächste mal den Beitrag richtig - Danke

22.11.2007 21:15
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
ABB

Scramer wrote:

Speedy, was sagst du nun zu deinen eingestellten Zahlen?

ach man seit ihr hier wirklich alle beklopt oder wie? hirn anlassen oder ab in die federn...

die ca. 750 mio. gewinn... wie er darauf kommt? hm, überleg mal, vielleicht weil der gewinn im 3 quartal bei 738mio. war? richtig... und nun haben wir ja noch die 950 mio... was mag denn das wohl sein... ah, ja klar, vom verkauf der lummus... und was gibt das alles schön zusammen, hm?

750 mio. + 950 mio. = 1.7 mia. :roll: :roll:

und habt ihr es nun kappiert, sonst kann ich euch ja noch eine zeichnung reinstellen... nur sagen, gibt ja genug doofe fragen hier...

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

22.11.2007 20:59
Bild des Benutzers Scramer
Offline
Kommentare: 263
ABB

Speedy, was sagst du nun zu deinen eingestellten Zahlen?

22.11.2007 20:58
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
ABB

Da der grösste Teil der Geschäfte von ABB, Einahmen wie Ausgaben in Dollar erstellt werden, heben sich Währungsschwankungen im Dollar von selbst auf.

Also nicht mit Unternehmen, welche im Euroraum abrechnen vergleichen.

22.11.2007 20:57
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
ABB

Da der grösste Teil der Geschäfte von ABB, Einahmen wie Ausgaben in Dollar erstellt werden, heben sich Währungsschwankungen im Dollar von selbst auf.

Also nicht mit Unternehmen, welche im Euroraum abrechnen vergleichen.

22.11.2007 20:57
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
ABB

[quote="marabuHätte er Insiderwissen, welches er nach aussen bekanntgibt, würde er sich strafbar machen. Punkt

Ansonsten Weibergewäsch. 8)

Wie soll Speedy zu Insiderwissen kommen? Nie im Leben. Er hat doch einfach wieder einmal einen Versuchsballon gestartet.

Unterdessen sollte man ihn kennen! Dachte wirklich, dass es hier ruhiger wird...

Ich denke, dass das mit den Zahlen vergessen werden sollte...

Wobei: Das mit dem Kurszerfall könnte in meinen Augen wirklich zu einer Gewinnreduktion führen....

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

22.11.2007 20:22
Bild des Benutzers Scramer
Offline
Kommentare: 263
ABB

Amerika ist heute kaum im Minus! Dort haben sie die Börse geschlossen!

He Speedy, willst du dich nicht äussern! Du hast da was eingestellt, welches eine Erklärung verlangt!

22.11.2007 20:11
Bild des Benutzers Schlee
Offline
Kommentare: 56
ABB

Amerika stark im Minus(21.11), mal schauen wie sich das morgen auswirkt/entwickelt. Laut diversen Career in den Banken soll der Kurszerfall der Banken demnächst gedämpft werden und sich gar wenden sofern es keine neuen Überrschaungen mehr gibt..... dann kann sich auch ABB wieder stabilisieren..... solange kein rationaler und ""normaler"" Aufwärtstrend in Sicht ist, bleib ich fern davon....

22.11.2007 19:44
Bild des Benutzers Endspurt
Offline
Kommentare: 1091
ABB

Die stark exportorientierten Firmen wie ABB haben sicher einige Probleme, dass sie trotz stark und schnell sinkendem Dollar die zukünftigen Gewinne halten können.

ABB wird den Dollarzerfall trotz Dollar-Absicherung nicht völlig unbelastet überstehen, denn die Prämie für eine volle Dollar-Absicherung wäre gewaltig.

22.11.2007 19:32
Bild des Benutzers marabu
Offline
Kommentare: 1505
ABB

Speedy3 wrote:

@ Marabu

Statt auf Rumpelstilzchen zu machen....stellt doch den richtigen

Betrag rein.Wer es besser weiss, werfe den ersten Stein. Vorher empfehle

dich im Ton zu mässigen!

Alle jammern wegen dem Dollar, aber das ABB den Dollar

professionell hedgt, um das Risiko abzufedern von dem scheint

niemand was zu wissen!?

@ Pädi

Empfehle Dir auch Dich im Ton zu mässigen.

Frust an anderen abzulassen ist nicht unbedingt fair.

Ich gehe davon aus, dass Du sämtliche Deiner Beiträge

rechtlich und juristisch überprüfen lässt bevor Du ihn reinstellst.

Merkst Du nicht, jeder Beitrag ist frei erfunden und stammt

aus den freien Gedanken jedes Users.

Mann kann ja mal über solche Themen diskutieren, ohne gleich

auf beleidigte Leberwurst zu machen.

@rswiss

Solche Kosten werden in der Regel vollumfänglich auf den Kunden

abgewälzt.

Wie oben bereits erwähnt, ABB hedgt den Dollar und sichert sich

gegen dieses Risiko ab.

Hätte er Insiderwissen, welches er nach aussen bekanntgibt, würde er sich strafbar machen. Punkt

Ansonsten Weibergewäsch. 8)

22.11.2007 19:27
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
ABB

Bereits vor einem Jahr, wurde gewarnt

Weitere Expansion der Wirtschaft wird für 2007 und 2008 erwartet

19.12.06 - 08:00 / Autor: Mario Stoppa (zVg.)

Bern/Liestal - Parallel zur Abkühlung der Weltwirtschaft zeichnet sich nach und nach eine Verlangsamung des Konjunkturaufschwungs in der Schweiz ab. Die Expertengruppe des Bundes rechnet nach dem starken Jahr 2006 (Wachstumsprognose unverändert 2,7%) mit einer konjunkturellen Normalisierung und einem Wirtschaftswachstum von jeweils 1,7% für 2007 und 2008. Die seit Mitte 2006 verstärkte Erholung am Arbeitsmarkt dürfte sich fortsetzen und die Teuerung mit rund 1% 2007/08 tief bleiben.

Der weltwirtschaftliche Aufschwung hat sich in der zweiten Jahreshälfte 2006 erwartungsgemäss etwas verlangsamt. Massgebend hierfür war das tiefere Wachstum der US-Wirtschaft im Zuge des abgekühlten Immobilienmarktes und sinkender Bauinvestitionen. Dank voraussichtlich robuster Unternehmensinvestitionen und privater Konsumausgaben dürfte sich die konjunkturelle Abschwächung in den USA 2007 gleichwohl in Grenzen halten und das Wachstum rund 2,5% erreichen (nach 3,3% 2006).

Auch im Euroraum ist für das kommende Jahr von einer weniger schwungvollen Expansion auszugehen, wozu nachlassende aussenwirtschaftliche und monetären Impulse, aber auch restriktiv wirkende fiskalpolitische Massnahmen in einzelnen Ländern (Deutschland, Italien) beitragen. Da der Aufschwung mittlerweile aber zunehmend die Binnennachfrage sowie den Arbeitsmarkt erfasst hat und somit gefestigt scheint, ist für 2007 nicht mit einem starken Abschwung sondern einem soliden Wachstum von etwa 2% zu rechnen (nach 2,6% 2006). In den übrigen Weltregionen (Asien, Lateinamerika, Osteuropa) dürfte die kräftige wirtschaftliche Dynamik ebenfalls etwas abflauen. Im Jahr 2008 könnten sich die weltwirtschaftlichen Auftriebskräfte allmählich wieder verstärken und sowohl in den USA als auch in Europa für eine leichte wirtschaftliche Beschleunigung sorgen.

Konjunkturprognose Schweiz

Trotz des etwas langsameren Wachstums im dritten Quartal dürfte die konjunkturelle Entwicklung der Schweizer Wirtschaft auch in den letzten Monaten des Jahres 2006 weiterhin günstig verlaufen. Insbesondere die Ausfuhren nahmen weiter in hohem Tempo zu, während die Inlandnachfrage solide expandierte. Die Expertengruppe des Bundes erwartet für 2006 wie bisher ein Wirtschaftswachstum von 2,7%. Allerdings deuten viele Frühindikatoren mittlerweile darauf hin, dass der konjunkturelle Höhepunkt überschritten ist und sich die Schweizer Wirtschaft parallel zur langsameren Weltkonjunktur im nächsten Jahr weniger dynamisch entwickeln wird. Wie schon in der Septemberprognose geht die Expertengruppe weiterhin davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum 2007 auf 1,7% vermindern wird. Mit einem Wachstumstempo in derselben Grössenordnung wird auch für 2008 gerechnet.

Die Wachstumsverlangsamung dürfte sich massgeblich über den Aussenhandel vollziehen. So wird der Exportboom der letzten Jahre zum einen durch die abflauende Auslandkonjunktur gedämpft werden, zum andern dürften die stimulierenden Effekte des schwächeren Schweizer Frankens auf die Exporte nach und nach auslaufen. Im Inland ist vor allem bei der Investitionstätigkeit (Bau- und Ausrüstungsinvestitionen) eine nachlassende Dynamik zu erwarten. Hingegen dürfte die private Konsumnachfrage dank steigender Beschäftigung und Einkommen auch 2007 lebhaft bleiben und eine wesentliche Konjunkturstütze bilden.

Das Wirtschaftswachstum hat im Jahr 2006 zunehmend auf den Arbeitsmarkt übergegriffen. Nach einer noch zögerlichen Entwicklung bis Mitte 2006 nahm die (vollzeitäquivalente) Beschäftigung im 3. Quartal kräftig zu, und die vorlaufenden Indikatoren deuten auf eine Fortsetzung der positiven Tendenz. Die Expertengruppe erwartet für 2007 nochmals ein starkes Beschäftigungswachstum um 0,7% (0,8% für 2006) und einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit auf 2,8% im Jahresmittel, ehe im Jahr 2008 die Verbesserung am Arbeitsmarkt allmählich nachlassen dürfte.

Konjunkturrisiken

Die Erwartung einer nur leichten weltwirtschaftlichen Verlangsamung beruht massgeblich darauf, dass die amerikanische Wirtschaft die derzeitige Schwächephase relativ glimpflich bewältigt («soft landing-Szenario»). Sollte es hingegen wider Erwarten zu einem stärkeren und längeren Konjunkturabschwung in den USA kommen (z.B. Immobiliencrash mit Einbruch des privaten Konsums), würde dies die Weltwirtschaft wohl erheblich belasten. Zum einen durch eine geringere Nachfrage aus den USA, zum andern bestünde ein erhöhtes Risiko für Finanzmarktturbulenzen. Da an den Finanzmärkten derzeit mehrheitlich mit einer sanften Landung der US-Konjunktur gerechnet zu werden scheint, könnten enttäuschte Anlegererwartungen abrupte negative Schocks (z.B. Dollarzerfall) auslösen.

Ein erheblicher Unsicherheitsfaktor bleiben daneben die Erdölpreise. Für die Prognose wird angenommen, dass die Notierungen in den beiden kommenden Jahren stabil bei 60 Dollar bleiben werden. Derzeit erscheinen die Risiken für Preisausschläge nach oben wie nach unten in etwa ähnlich gross.

Für die schweizerische Konjunktur stellt die Weiterentwicklung der Wertschöpfung des Finanzsektors, der in den letzten Jahren stark zum Aufschwung beigetragen hat (siehe Spezialthema in den Konjunkturtendenzen), einen Unsicherheitsfaktor dar. In den letzten Quartalen haben allerdings andere Wirtschaftsbereiche (Industrie, Handel und andere Dienstleistungen) vermehrt zum Wachstum beigetragen und so für eine breitere Abstützung des Wachstums gesorgt. Das Risiko einer generellen Abkühlung infolge einer schwächeren Entwicklung des Finanzsektors als in den letzten beiden Jahren dürfte demzufolge leicht abgenommen haben.

Quelle: seco.

Gruss

rswiss

22.11.2007 19:24
Bild des Benutzers newbie
Offline
Kommentare: 218
ABB

war auch nicht so ernst gemeint..

aber es wird der wirtschaft einen erheblichen schaden zufügen, zumal man bedenkt das er weiter sinken wird..

22.11.2007 19:23
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Kommentare: 5617
ABB

@ BadenerPower

....es wird den Gewinn schmerzlich verkleinern......

Was schätzt Du um wieviel ? Der Dollar ist um ca. 11% gefallen.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

22.11.2007 19:20
Bild des Benutzers Schaggi6
Offline
Kommentare: 294
ABB

Da hat sich der liebe Speedy wieder einmal selber ein Riesenei gelegt.... Er versuchte ABB durch seine zweifelhafte Einstellung zu pushen (ist zwar hier unmöglich) und wurde wiedermal auf dem falschen Bein erwischt....

Aber sein Beitrag löste Denkanstösse aus......

22.11.2007 19:17
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
ABB

newbie wrote:

jetzt sind wie bei 1.1007..

das wird wahrscheinlich zum kollaps führen.. Wink

Nein, zum Kollaps führt das natürlich nicht, aber es wird den Gewinn schmerzlich verkleinern......

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

22.11.2007 19:11
Bild des Benutzers newbie
Offline
Kommentare: 218
ABB

jetzt sind wie bei 1.1007..

das wird wahrscheinlich zum kollaps führen.. Wink

22.11.2007 19:09
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
ABB

Die Schmerzgrenze war bei 1.18

bei 1.10 ist es ein Verlustgeschäft

und bei 1.00 gehts zum Kollaps

Gruss

rswiss

22.11.2007 18:58
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
Dollarzerfall......

Speedy3 wrote:

Ich meinerseits weiss, dass die 4-Q Zahlen nebst dem

ordentlichen Nettogewinn von ca. 750 Mio einen Zuwachs

von 950 Mio Dollar erhalten und einen sensationellen

Nettogewinn von 1.7 Mia Dollar für das vierte Quartal

ausweist.

Dies reicht mir um investiert zu bleiben!

Komme nochmals auf die von Speedy eingestellten Zahlen zurück. Im Spiegel Online ist zu lesen, dass Airbus eine grosse Sparkampagne einläuten musste. Der Dollarzerfall soll "lebensbedrohlich" für den Airbus Konzern sein. Alle Aufträge werden in Dollar abgerechnet. Könnte da nicht auch eine unangenehme Ueberraschung auf ABB zukommen. Ist das ein Mitgrund für den ABB Absturz? Wenn man den Dollarkurszerfall betrachtet und den ABB Absturz in den letzten Tag dann ist alles plötzlich in einem anderen Licht zu sehen.....

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

Seiten

Topic locked