ABB

ABB Aktie 

Valor: 1222171 / Symbol: ABBN
  • 19.595 CHF
  • -1.41% -0.280
  • 20.11.2018 17:15:52
9'961 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

Maen hat am 04.06.2015 - 14:47 folgendes geschrieben:

da scheint was zu kommen!! die frage ist was..:)

es ist zum Mäuse melken.

Habe einen Short-Call Strike 21 Verfall Juni. Das heisst, ich muss zu 21 liefern, wenn es so bleibt. Oder einen Rollover machen. Und bei Holcim sieht der 72er Juni-Short-Put auch nicht mehr so gut aus.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
Aktiver Investor steigt bei ABB ein

Cevian Capital meldet eine Beteiligung von über 3% am Industriekonzern. Die schwedische Beteiligungsgesellschaft ist bekannt dafür, dass sie aktiv auf ihre Unternehmen Einfluss nimmt. Der ABB-Aktienkurs steigt 4,5%.

http://www.fuw.ch/article/aktiver-investor-steigt-bei-abb-ein/

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 03.09.2018
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 756

... auf diesen Schub haben sehr viele Aktionäre schon sehr lange gewartet. Endlich - und es ist zu hoffen, dass es endlich auch wieder einmal hält ...

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

serious hat am 04.06.2015 - 16:12 folgendes geschrieben:

... auf diesen Schub haben sehr viele Aktionäre schon sehr lange gewartet. Endlich - und es ist zu hoffen, dass es endlich auch wieder einmal hält ...

 

Elias hat am 04.06.2015 - 09:53 folgendes geschrieben:

Dabei hat sich um 21.50 Fr. herum ein massives Widerstandsband ausgebildet.

Der Halbwertzeit des Postings war keine 6 Stunden

Hoffen wir mal, dass 21.50 von nun an der untere MASSIVE Widerstand ist.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zadig
Bild des Benutzers Zadig
Offline
Zuletzt online: 06.06.2017
Mitglied seit: 20.08.2013
Kommentare: 34

Elias hat am 04.06.2015 - 09:53 folgendes geschrieben:

Dabei hat sich um 21.50 Fr. herum ein massives Widerstandsband ausgebildet.

Mittelfristig betrachtet, befindet sich die Aktie seit Anfang April in einer Flag-Struktur. Dieses Flag hat Konsolidierungscharakter und ist dem Anstieg von Februar und März dieses Jahres zuzuordnen.

Aus kurzfristiger Sicht befindet sich der Titel in einer innerhalb des Flags verlaufenden ABC-Struktur. In deren Rahmen ist zu erwarten, dass es innerhalb des Flags zeitnah zu einer zweiten Abwärtsbewegung kommt, die dann Kurse um 19 Fr. bringen müsste. Sind die Aussichten für die Aktie ABB (ABBN 20.88 -0.67%) nun negativ oder gleichbleibend? Das ist eine Frage der Perspektive.

ABB in Widerstandsband

Fakt ist, dass es dem Titel auch in absehbarer Zukunft kaum möglich sein dürfte, das genannte, strategisch relevante Widerstandsband zu überwinden. Selbst wenn die Flag-Konsolidierung in einigen Wochen beendet wird und ABB von tieferem Niveau aufbricht, reicht das Bewegungspotenzial nicht über die Widerstandszone hinaus. Ansätze, die diesbezüglich eine Änderung bringen könnten, fehlen.

ABB wird allenfalls einige Trading-Chancen bieten, wenn der Titel innerhalb der Flag-Struktur abfällt. Für Investoren, die sich auf einen längeren Zeitraum hinaus eine Rendite erhoffen, bleibt der Titel jedoch vorläufig völlig uninteressant.

http://www.fuw.ch/article/abb-und-kudelski/

 

 

Für mich heisst das: weiterhin Short-Calls schreiben

Ist nicht Roland Vogt häufig der perfekte Kontra-Indikator ?

Gruss

Zadig

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 21.02.2018
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'504
ABB

Hallo Elias

Na da haben wir wieder mal der Beweis, dass man Analystenbericht immer mit dem Bauchgefühl abgleichen sollte und meistens daneben liegen.

Das ein Grossinvestor nun gröber einsteigt, heisst in der Regel aber dass dieser mehr weiss und es einen driftigen Grund gibt einzusteigen. Thema Globaler Umbau Elektromobilität. 

Hast Du heute ABB nachkaufen müssen um deine Short-Calls zu decken, scheint ABB werde wegen dem Investorenecho weiteren Käufer-Nachahmereffekt registrieren.

 

Der alte ABB-Fan, Speedy

 

 

Elias hat am 04.06.2015 - 09:53 folgendes geschrieben:

 

ABB in Widerstandsband

Fakt ist, dass es dem Titel auch in absehbarer Zukunft kaum möglich sein dürfte, das genannte, strategisch relevante Widerstandsband zu überwinden. Selbst wenn die Flag-Konsolidierung in einigen Wochen beendet wird und ABB von tieferem Niveau aufbricht, reicht das Bewegungspotenzial nicht über die Widerstandszone hinaus. Ansätze, die diesbezüglich eine Änderung bringen könnten, fehlen.

 

 

Für mich heisst das: weiterhin Short-Calls schreiben

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

Speedy3 hat am 04.06.2015 - 17:06 folgendes geschrieben:

Hallo Elias

Na da haben wir wieder mal der Beweis, dass man Analystenbericht immer mit dem Bauchgefühl abgleichen sollte und meistens daneben liegen.

Du musst so was vorher posten und dann auch noch darauf wetten. Im Nachhinein sind wir alle schlauer.

Und das Bauchgefühl ist an der Börse nun wohl der schlechteste Ratgeber.

 

Elias hat am 04.06.2015 - 15:51 folgendes geschrieben:

Oder einen Rollover machen.

Mal schauen, was bis zum 19. Juni passiert. Vieleicht wird vorher ausgeübt und ich muss dann liefern. Dann geht es mit Short-Put weiter.

Neben den Dividenden hole ich zusätzlich die Optionsprämien rein. Dass das nicht immer gut gehen kann, weiss ich selber weit langem. Irgendwann muss man kaufen oder liefern. Wenn man immer erfolgreich wäre, kann man aufhören mit arbeiten.

 

Ich poste nicht nur meine Erfolge (das müsste ich immer dann machen, wenn eine Option wertlos zu meinen Gunsten verfällt), sondern vorallem dann, wenn es mal gegen mich läuft. "Schlecht" läuft es bei mir meistens dann, wenn es in extrem bullishe oder bearische Börsen dreht. Das kommt zum Glück nicht oft vor.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
ABB Sell (Goldman Sachs Group Inc.)

Goldman Sachs hat ABB nach der Beteiligungsaufstockung durch den schwedischen Investmentfonds Cevian Capital an dem Schweizer Industriekonzern auf "Conviction Sell" belassen. Das Kursziel beträgt unverändert Scratch one-s head15,70 Franken. Sie könne zwar die Wahrscheinlichkeit daraus resultierender größerer unternehmerischer Veränderungen noch nicht abschätzen, die deutliche Kursreaktion suggeriere dies aber, schrieb Analystin Daniela Costa in einer Studie vom Montag. Auf dem aktuellen Kursniveau sehe sie aber nur geringen Wertschaffungsspielraum.

http://www.finanzen.net/analyse/ABB_Sell-Goldman_Sachs_Group_Inc__541084

15,70 Franken ....  muss wohl 17.50 heissen

 

 

Alle anderen Angaben im folgenden Link sind ganze oder halbe Franken

Diese Analysten bewerten die ABB-Aktie

http://www.finanzen.net/kursziele/ABB

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 20'018

ABB-Aktie gerät in den Gerüchtestrudel

Am Schweizer Aktienmarkt wird schon seit Wochen fleissig an einem neuen Kapitel der Börsenhausse geschrieben. Was Anleger vermutlich nicht gerne hören: Es könnte das vorerst letzte sein.

Denn für gewöhnlich ist die späte Phase einer Börsenhausse von Übertreibungen geprägt. Und solche sind mittlerweile schon fast an der Tagesordnung.

Auch bei uns fallen immer wieder neue Unternehmen aus dem Ausland kolportierten Übernahmespekulationen zum Opfer. Gestern traf es nun Actelion. Darf man der britischen Wochenendpresse Glauben schenken, dann liegt dem Verwaltungsrat ein 17 Milliarden Franken schweres nicht-bindendes Übernahmeangebot von Shire vor. Prompt schossen die Aktien von Actelion in die Höhe.

Für mutige Anleger lässt sich mit solchen Spekulationen eine goldene Nase verdienen. Die Angst, etwas verpassen zu können, ist gross.

Da überrascht es nicht, dass bei ABB am vergangenen Donnerstagnachmittag alleine schon die Meldung über einen Neuzugang im Aktionariat ausreichte, damit die Aktien innerhalb von Minuten zum Höhenflug ansetzten.

Seit sich Cevian Capital mit 3,1 Prozent beim in Zürich beheimateten Industriekonzern eingekauft hat, jagt ein Gerücht das nächste. Von bevorstehenden Anpassungen der Firmenstruktur ist zu hören, genauso wie von grossen ausserbörslichen Blocktransaktionen. Von diesen wird abgeleitet, dass Cevian Capital oder andere Grossaktionäre munter Titel hinzukaufen.

Ganz abwegig ist das nicht. Schliesslich ist der Neuzugang im Aktionariat von ABB kein unbeschriebenes Blatt. Cevian Capital ist bekannt für seine Einflussnahme bei Unternehmen, welche oft über einen Sitz im Aufsichtsrat hinausgeht.

Allerdings genügt eine Milchbuchrechnung, um die Spekulationen rund um einen Beteiligungsausbau zu entkräften. Denn eigenen Angaben zufolge verwaltet der Investmentfonds umgerechnet 15 Milliarden Franken. Das an ABB gehaltene Aktienpaket hat hingegen einen Wert von gut 1,5 Milliarden Franken, was 10 Prozent des Fondsvermögens entspricht. Cevian Capital müsste schon gute Gründe haben, um ein Klumpenrisiko im Beteiligungsportfolio in Kauf zu nehmen.

Es ist deshalb wahrscheinlicher, dass die millionenschweren ausserbörslichen Blocktransaktionen eher aufs Konto von Trittbrettfahrern gehen.

Dennoch bekommen die ersten Baissiers kalte Füsse. Gestern stufte der für Kepler Cheuvreux tätige Experte die Aktien von ABB mit einem neu 23 (18) Franken lautenden Kursziel von "Reduce" auf "Hold" hoch. Der Einstieg eines einflussnehmenden Aktionärs komme nicht überraschend, so schreibt er. Schliesslich hätten die Papiere des Industriekonzerns in den vergangenen fünf Jahren nahezu 50 Prozent schlechter als der breite Markt abgeschnitten. Die Unzufriedenheit im Aktionariat sei deshalb nur allzugut nachvollziehbar.

Der Experte rechnet mit einer strategischen Neuausrichtung, welche mit einem Abverkauf von Geschäftsaktivitäten mit einem Beitrag von bis zu 40 Prozent des Jahresumsatzes einhergehen könnte. Seines Erachtens liessen sich mit einer Stärkung des Automationsgeschäfts nicht nur ein höheres Wachstum, sondern auch bessere Margen erzielen.

Heute nun legt sein Berufskollege von HSBC nach. Auch er stuft die Aktien von "Reduce" auf "Hold" hoch und beziffert das Kursziel neu auf 22 (18) Franken. Mit der Rückkehr des ehemaligen Finanzchefs Peter Voser als Verwaltungsratspräsident nehme die Wahrscheinlichkeit für eine längst überfällige Straffung des Firmenportfolios zu, so ist einer Studie zur europäischen Investitionsgüterindustrie zu entnehmen. Auch vom Beteiligungsausbau des Grossaktionärs Investor AB geht für den Studienverfasser Signalwirkung aus. Schliesslich habe die Beteiligungsgesellschaft der Familie Wallenberg ihre Beteiligung innerhalb von eineinhalb Jahren von 8,1 auf 9,3 Prozent ausgebaut.

Meines Erachtens ist das Aktionariat von ABB noch immer zu stark fragmentiert, um massgeblichen Druck auf die Entscheidungsträger am Hauptsitz in Zürich aufzusetzen. Alle Hoffnungen beruhen nun auf dem neuen Verwaltungsratspräsidenten Peter Voser.

CASH INSIDER

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
ABB dämpft kurzfristige Erwartungen an Investorenkonferenz.

..

..

Wer nun denkt, dass das in zwei Wochen endende zweite Quartal erfreulicher ausfallen sollte, wird vermutlich enttäuscht. Für erste in diese Richtung gehende Anhaltspunkte sorgte vergangene Woche der Rivale Schneider Electric. Im Gespräch mit den Banken versuchten die Franzosen ganz offensichtlich, die Erwartungen zu dämpfen.

..

..

http://www.cash.ch/news/top_news/auf_diese_dividendenperlen_setzt_die_ub...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 20'018

ABB erhält Unterwerkauftrag über 20 Mio USD aus Dubai

17.06.2015 10:21

Zürich (awp) - Der Technologiekonzern ABB hat einen Auftrag für die Erweiterung eines Unterwerks in Dubai erhalten. Die Order der Dubai Electricity & Water Authority (DEWA) umfasst ein Auftragsvolumen von rund 20 Mio USD, wie der Konzern am Mittwoch mitteilt. Die Anlage sorge für mehr Solarenergie im Stromnetz der Vereinigten Arabischen Emirate und erhöhe die Zuverlässigkeit des Netzes, heisst es weiter.

Die DEWA verdoppelt die Nettoleistung von Phase II des Solarparks Mohammed bin Rashid Al Maktoum auf 200 von 100 Megawatt (MW). Im Jahr 2014 wurde ABB bereits mit dem Bau eines Unterwerks beauftragt, mit dem eine Leistung von 100 MW aus dem Solarpark in das Stromnetz eingespeist werden soll. Das Photovoltaik-Grosskraftwerk erstreckt sich über 4,5 Quadratkilometer und wird den Angaben zufolge ausreichende Mengen an Elektrizität erzeugen, um über 30'000 Haushalte bzw. 130'000 Personen zu versorgen.

Im Rahmen des schlüsselfertigen Projekts ist ABB für die Planung, Entwicklung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme des erweiterten Unterwerks verantwortlich, heisst es weiter. Zum Lieferumfang von ABB zählen drei Schaltfelder mit 400 Kilovolt (kV), elf GIS-Schaltfelder mit 132 kV, Leistungstransformatoren sowie Steuerungs- und Automatisierungstechnik. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2016 geplant.

yr/ys

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

Elias hat am 04.06.2015 - 15:51 folgendes geschrieben:

Maen hat am 04.06.2015 - 14:47 folgendes geschrieben:

da scheint was zu kommen!! die frage ist was..:)

es ist zum Mäuse melken.

Habe einen Short-Call Strike 21 Verfall Juni. Das heisst, ich muss zu 21 liefern, wenn es so bleibt. Oder einen Rollover machen. Und bei Holcim sieht der 72er Juni-Short-Put auch nicht mehr so gut aus.

 

Wenn es so bleibt, verfällt der 21er-Short-Call morgen wertlos zu meinen Gunsten.

Den Holcim 72er und 80er-Short-Put habe ich in den Dezember gerollt. Gab zusammen rund 4.50 an Prämie.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 14.11.2018
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 886

UBS hat Kursziel auf CHF 18 gesenkt, neu zudem SELL! http://www.wionline.ch/boersengefluester/detailseite/article/abb-nach-ku...

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

Zadig hat am 04.06.2015 - 16:22 folgendes geschrieben:

Elias hat am 04.06.2015 - 09:53 folgendes geschrieben:

Dabei hat sich um 21.50 Fr. herum ein massives Widerstandsband ausgebildet.

Mittelfristig betrachtet, befindet sich die Aktie seit Anfang April in einer Flag-Struktur. Dieses Flag hat Konsolidierungscharakter und ist dem Anstieg von Februar und März dieses Jahres zuzuordnen.

Aus kurzfristiger Sicht befindet sich der Titel in einer innerhalb des Flags verlaufenden ABC-Struktur. In deren Rahmen ist zu erwarten, dass es innerhalb des Flags zeitnah zu einer zweiten Abwärtsbewegung kommt, die dann Kurse um 19 Fr. bringen müsste. Sind die Aussichten für die Aktie ABB (ABBN 20.88 -0.67%) nun negativ oder gleichbleibend? Das ist eine Frage der Perspektive.

ABB in Widerstandsband

Fakt ist, dass es dem Titel auch in absehbarer Zukunft kaum möglich sein dürfte, das genannte, strategisch relevante Widerstandsband zu überwinden. Selbst wenn die Flag-Konsolidierung in einigen Wochen beendet wird und ABB von tieferem Niveau aufbricht, reicht das Bewegungspotenzial nicht über die Widerstandszone hinaus. Ansätze, die diesbezüglich eine Änderung bringen könnten, fehlen.

ABB wird allenfalls einige Trading-Chancen bieten, wenn der Titel innerhalb der Flag-Struktur abfällt. Für Investoren, die sich auf einen längeren Zeitraum hinaus eine Rendite erhoffen, bleibt der Titel jedoch vorläufig völlig uninteressant.

http://www.fuw.ch/article/abb-und-kudelski/

 

 

Für mich heisst das: weiterhin Short-Calls schreiben

Ist nicht Roland Vogt häufig der perfekte Kontra-Indikator ?

 

Das Timing von Cevian Capital ist nicht besser

04.06.2015 Aktiver Investor steigt bei ABB ein
Cevian Capital meldet eine Beteiligung von über 3% am Industriekonzern. Die schwedische Beteiligungsgesellschaft ist bekannt dafür, dass sie aktiv auf ihre Unternehmen Einfluss nimmt. Der ABB-Aktienkurs steigt 4,5%.   Am Freitagabend bin ich schlauer. 21 und darunter wäre für mich gut  

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'259

Blaues Hufeisen hat am 18.06.2015 - 09:32 folgendes geschrieben:

UBS hat Kursziel auf CHF 18 gesenkt, neu zudem SELL! http://www.wionline.ch/boersengefluester/detailseite/article/abb-nach-ku...

Ja klar, UBS sieht ihre Felle davon schwimmen mit ihren Derivatezocks gegen ABBN, typisch -;(

Gruss Hans

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 09.11.2018
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 98
UUPS

Zinsängste verflogen, verschoben. Wirtschaft doch noch nicht so gut? Yellen jedenfalls gefiel die Entwicklung nicht so schlecht. Aber man möchte aus Erfahrung keine zu schnelle Straffung. Wenn überhaupt nur eine graduelle Erhöhung der Zinsen. Stichwort taper tandrum. Gestern USA Markt positiv, Utilities besser als Index. Heute gute Indikatoren. Schon komisch, die UBS mit diesem ABB-Downgrade. Habe es zum Anlass genommen, zu zukaufen. Setze damit auf zurückgebliebene Sektoren. 

Sector U.S.     Performance YTD      P/E (TTM) ->      P/S (TTM)     Dividend Yield

Materials        2.61%                       13.2x               1.1x                 1.79%

Energy
           -3.17%                     14.0x               1.2x                 1.74%

IT        
           4.10%                      14.8x               2.1x                 0.90%

Consumer S.   -0.45%                      15.1x               1.0x                 2.86%

Financials
      1.34%                        15.2x               2.1x                 1.91%

Industrials
     -0.80%                      15.7x               1.1x                 1.85%

Consumer D.  6.24%                        16.5x               1.0x                 1.27%

Utilities          -9.57%                       17.1x               1.3x                 3.78%

Health Care
   10.85%                      18.2x               1.2x                 1.86%

Telecom S.      1.78%                       22.6x               1.3x                 4.83%

(Bloomberg)

Bidu
Bild des Benutzers Bidu
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 12.01.2015
Kommentare: 51

Denke auch, dass die UBS hier mit unserem Geld spielt.
Ich bleib auf jeden Fall dabei. Als ABB Aktionär ist man sich ja einiges gewohnt. Wink

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'392
Langeweile pur

Nur weil die Aktie so langweilig ist, dass sie dadurch auffällt, bemühe ich mich, ein paar Zeichen zu verlieren. 

Nichts gegen die Firma und deren Mitarbeitende. Aber die aktie ist so was von "abtörn", Langeweile und Phantasielosigkeit.

Was muss man eigentlich sein, um hier sein Geld zu investieren? Masochist, Langeweiler oder psychisch krank?

Bin für jede Aufklärung dankbar.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

Domtom01 hat am 18.06.2015 - 21:55 folgendes geschrieben:

Nur weil die Aktie so langweilig ist, dass sie dadurch auffällt, bemühe ich mich, ein paar Zeichen zu verlieren. 

Nichts gegen die Firma und deren Mitarbeitende. Aber die aktie ist so was von "abtörn", Langeweile und Phantasielosigkeit.

Was muss man eigentlich sein, um hier sein Geld zu investieren? Masochist, Langeweiler oder psychisch krank?

Bin für jede Aufklärung dankbar.

Ich verdiene auch mit diesem Titel regelmässig Geld (Optionsprämie + Dividende). Grundsätzlich kann ich das mit jedem Titel.

So wie es aussieht, verfällt der 21er-Short-Call heute wertlos zu meinen Gunsten. Wenn dem so ist, werde ich am Montag ich den nächsten Short-Call schreiben

Im Juli sollte nochmals eine Dividende folgen.

 

Aufklärung: Dein Posting hat keinen Neuigkeitswert, noch hat es irgend was mit dem Titel zu tun.
21:55 je später der Abend, desto dümmer werden die Beiträge.

 

Darum copy-paste. Da kommt man erst gar nicht auf die Idee, die Zeit mit sinnlosen Postings zu vertrödeln.

*hau-vor-den-Kopf* 21:55 .... willkommen im Club der ungeküssten

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
Cevians Missgriff

Cevian, der neue schwedische Aktionär von ABB, hat mit ihren Investments einige Erfolge vorzuweisen. Die Ausnahme ist Bilfinger, die diese Woche erneut enttäuschende Nachrichten verbreiten musste.

Niemals Fremdkapital einsetzen und niemals aufgeben. Das sind nach eigenem Bekunden zwei wichtige Credos von Cevian. Am 4. Juni löste die Nachricht, der schwedische Investor habe 3,1% an ABB (ABBN 20.8 2.11%) übernommen, in den Aktien ein Plus von 4,5% aus. Der Kursgewinn ist bereits ausradiert, was auch am Gesamtmarkt liegt. Ohnehin denkt Cevian nicht kurz-, sondern langfristig, in Zeiträumen von sieben Jahren im Schnitt.

zoomDass auch Cevian kein Garant für Überrendite ist, zeigt Bilfinger. Ende Oktober 2011 stiegen die Schweden mit 12,6% in den deutschen Bau- und Industriedienstleistungskonzern ein und erhöhten schrittweise auf 26%. Es reihte sich eine Enttäuschung an die andere.

Es kam zu Wechseln in der Geschäftsleitung und im Kontrollgremium (Aufsichtsrat), doch das Desaster ging weiter. Übergangs-(und Ex-)CEO Herbert Bodner konnte nicht viel bewegen, auch wenn in seine Zeit der bedeutende Verkauf von Bilfinger Construction an Implenia fiel.

Zur Wochenmitte teilte Bilfinger mit, sich auf das Geschäft im Industrie- und im Immobiliensektor zu konzentrieren und den Bereich Power abzustossen. Das Geschäft mit der Sanierung von Kraftwerken leidet seit langem unter den harten Bedingungen in der Energiebranche und schrieb im ersten Halbjahr weitere hohe Verluste. Die Aktien verloren deswegen am Donnerstag 14%. Der neue CEO Per Utnegaard ist gerade erst im Juni angetreten. Die nun kommunizierte Abspaltung dürfte schon zuvor geplant worden sein – von Cevian. Bei ABB besitzen die Schweden weniger Macht als bei Bilfinger, und doch ist das Muster klar (wie auch bei ThyssenKrupp (TKA 24.17 3.62%) zu beobachten): Jedes Geschäft sollte nur vom passenden Eigentümer betrieben werden («Best Ownership»).

Cevian gibt die Performance ihrer Engagements nicht bekannt. Als Anhaltspunkt kann der Durchschnittskurs des Einstiegsquartals dienen. Gute Investments sind demnach (grob geschätzt gemäss Bloomberg-Daten) Old Mutual (+190%), Wolseley (+160%), Danske Bank (DANSKE 26.445 0%) (+160%) und Vesuvius (+70%). Gemessen am Gesamtmarkt befriedigend sind ThyssenKrupp (+50%), Tieto (TIE1V 20.75 0.73%) (+70%) und Panalpina (PWTN 122.4 0.25%) (+50%). Der Schweizer Transportlogistiker weist immer noch tiefe Margen auf, seit zwei Jahren tendieren die Titel seitwärts. Schwach sind RSA (–5%). In Anbetracht des langen Zeitraums sind Volvo (VOLV A 105.7 0%) (+40%) und Metso (+37%) recht mager. Bilfinger ist – Stand jetzt – ein Missgriff (–50%).

http://www.fuw.ch/article/cevians-missgriff/

 

Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung ...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Bidu
Bild des Benutzers Bidu
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 12.01.2015
Kommentare: 51

Elias hat am 19.06.2015 - 10:30 folgendes geschrieben:

Im Juli sollte nochmals eine Dividende folgen.

Was für eine Dividende? :-S

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

smakent hat am 15.05.2015 - 10:16 folgendes geschrieben:

Gesamthaft werden 0.72 CHF für 2014 ausgeschüttet, so dass es noch weitere 0.17 CHF geben wird, allerdings erst irgendwann im Sommer. IR von ABB sagt Folgendes:

 

The dividend will be paid in a tax efficient way in two tranches: one of 0.55 Swiss francs from ABB Ltd’s capital contribution reserve in May 2015 and the other of 0.17 Swiss francs from a reduction in the nominal (par) value of the ABB share from 1.03 Swiss francs to 0.86 Swiss francs in July, 2015. Both forms of payment would be exempt from Swiss withholding tax.

As of December 31, 2014, the company could draw on a total of approximately 1.2 billion Swiss francs (or approximately 0.55 Swiss francs worth of dividend payment per share) from capital contribution reserve. The company can also reduce the nominal value of its share by up to CHF 1.02 for current and future dividends. Since every country (and individual) is governed by different tax rules it is advisable to check with your local tax advisor for the treatment in your tax jurisdiction.

For the dividend from a nominal value reduction, the ex-dividend and payout dates in Switzerland are expected in July 2015, in line with Swiss regulatory processes. Further information will be made available on ABB’s website in due course.

In order to receive the full 2014 dividend of 0.72 Swiss francs, shares must be held on May 6, 2015 (record date for dividend from ABB Ltd’s capital contribution reserve) as well as on a still to be determined date in July (record date for the dividend from a nominal value reduction).

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
Short-Call

Die 21 wurden nicht erreicht. Am Montag sehe ich weiter

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Bidu
Bild des Benutzers Bidu
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 12.01.2015
Kommentare: 51

Ah cool, hab ich wohl irgendwie verpasst! Besten Dank für die Info!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989

soeben wurde der September-21er Short-Call zu 60 Rappen ausgeführt

Ziel ist es, dass der Kurs im September nicht über 21 ist.
Sonst muss ich liefern oder rollen

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 20'018

ABB segelt in schwerer See
 

Der Industriekonzern ABB kämpft seinem Chef Ulrich Spiesshofer zufolge mit heftigem Gegenwind. Das Unternehmen muss sich auch mit einem neuen Grossaktionär auseinandersetzen

Die Lage sei herausfordernder als noch zu Jahresbeginn angenommen, sagte der Manager am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Das Wachstum in China habe sich deutlich verlangsamt, Kunden in der Gas- und Ölindustrie investierten weniger und der US-Markt sei nicht mehr so stark wie im zweiten Quartal 2014.

"Insgesamt würde ich die gegenwärtige Situation als Segeln in schwerer See angesichts einer wirklich herausfordernden Lage am Markt charakterisieren", fügte Spiesshofer hinzu. Der Siemens -Rivale wolle aber Kurs halten: "Aktuell gibt es keinen Grund, unsere Ziele bis zum Jahr 2020 zu ändern, aber kurzfristig bewegen wir uns in einem schwierigeren Umfeld."

ABB hat sich bis 2020 unter anderem ein Umsatzwachstum zwischen vier und sieben Prozent zum Ziel gesetzt, die Kernmargen sollen bei elf bis 16 Prozent liegen. ABB wolle nicht um jeden Preis wachsen und dabei auf Marge verzichten, betonte der Konzernchef. ABB hatte im Auftaktquartal einen Umsatzrückgang um zehn Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar hinnehmen müssen. Der Nettogewinn stieg dagegen auch durch Einsparungen um vier Prozent auf 564 Millionen Dollar.

Cevian erhöht Beteiligung

Analysten bemängelten damals, dass ABB hinter den Erwartungen für die operativen Renditen zurückblieb. Am 23. Juli will der Konzern Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Der schwache Ölpreis setzt den Ausrüstern der Förderbranche derzeit immer stärker zu. Wegen der schwindenden Einnahmen drosseln die Ölfirmen ihre Ausgaben für neue Technik, die Erschließung von Schiefergas und -öl rechnet sich immer weniger.

Spiesshofer muss sich zudem mit einem neuen Großaktionär auseinandersetzen. Der Finanzinvestor Cevian ist bei ABB eingestiegen, am Dienstag teilte die schwedische Aufsichtsbehörde FSA mit, dass der Anteil auf 5,1 Prozent erhöht worden sei. Cevian ist unter anderem auch bei ThyssenKrupp engagiert.

ABB begrüße jeden langfristig orientierten Investor, der die Ansicht teile, dass der Konzern zusätzlichen Wert schaffen könne, sagte Spiesshofer. Das Unternehmen verfolge eine klare Strategie - jeder Beitrag für deren Optimierung sei willkommen. Die Kunden des Konzerns schätzten ABB zudem als breit aufgestelltes Unternehmen.

(Reuters)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
ABB ist richtig aufgestellt

Der Automations- und Energietechnikkonzern leidet unter einer Nachfrageschwäche. Dagegen kann Cevian nur wenig ausrichten.

ABB hat seit Ende Mai mit Cevian einen neuen grossen Investor. Am Dienstag wurde bekannt, dass er seinen Anteil von gut 3 auf 5,1% aufgestockt hat. Und dank der Co-Investoren-Strategie muss damit nicht Schluss sein. Es liegt auch mehr drin.

Die schwedische Beteiligungsgesellschaft hat sich als aktiver Investor bei Unternehmen wie Panalpina, Bilfinger oder ThyssenKrupp einen Namen gemacht. Deshalb schöpfen jetzt durch eine schlechte Performance der ABB-Aktien enttäuschte Anleger Hoffnung. Doch Cevian äussert sich nicht dazu, was sie mit dem Automations- und Energietechnikkonzern vorhat. In Marktkreisen diskutiert wird die Idee einer Aufspaltung des Unternehmens.

http://www.fuw.ch/article/abb-ist-richtig-aufgestellt/

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'259

http://new.abb.com/ch/better-world

Cool, mit Livestream

 

Gruss Hans

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 20'018

ABB erhält Auftrag über 85 Mio USD aus Katar

30.06.2015 11:12

Zürich (awp) - Der ABB-Konzern hat einen Auftrag in der Höhe von rund 85 Mio USD für die Lieferung schlüsselfertiger Unterstationen von Katar erhalten. Mit diesen Anlagen solle die mit einer neuen unabhängigen Wasser- und Kraftwerksanlage (IWPP) erzeugte Elektrizität in das Stromnetz des Landes eingespeist werden, teilte das im Bereich Energieversorgung und Automation tätige Unternehmen am Dienstag mit

ABB sei für die Planung, Entwicklung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von drei schlüsselfertigen Unterwerken verantwortlich, heisst es weiter. Mit diesen wird Strom in das Netz eingespeist und später für die Verteilung entlang der neu geplanten Entwicklungsflächen heruntergeregelt. Die Unterwerke mit 400 Kilovolt (kV) und 220/132 kV sind mit einer modernen gasisolierten Schaltanlage sowie fortschrittlichen Steuerungs-, Schutz- und Telekommunikationssystemen ausgestattet.

sig/cp

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'989
ABB erhält Roboterauftrag über 52 Mio. US-Dollar

ABB hat einen Auftrag im Wert von 52 Millionen US-Dollar erhalten, um die Flexibilität und Effizienz der neuen Produktionsstätte von Changan Ford Automobile Co., Ltd. in Harbin, China, zu steigern. Die Roboter kommen in der Produktion des neuen Ford Focus-Modells zum Einsatz. ABB liefert Roboter der Serien IRB 6700 und IRB 7600 für die neue hochautomatisierte schweisstechnische Produktionsstrasse für den Karosseriebau von Changan Ford.

http://www.technica-online.ch/artikel/abb-erhaelt-roboterauftrag-ueber-5...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Seiten