Aryzta

ARYZTA N 

Valor: 4323836 / Symbol: ARYN
  • 1.036 CHF
  • +0.48% +0.005
  • 07.05.2021 14:33:37
1'351 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298
Aryzta schrumpft in der

Aryzta schrumpft in der ersten Jahreshälfte 2020/21 massiv

Der Backwarenkonzern Aryzta ist in der ersten Jahreshälfte seines Geschäftsjahres 2020/21 weiter geschrumpft. Besonders die erneuten Lockdowns in Europa machten dem Tiefkühlgipfelibäcker zu schaffen. Dennoch sieht das Management den Turnaround auf Kurs.

15.03.2021 06:43

Von August bis Januar setzte Aryzta insgesamt 1,29 Milliarden Euro um, das sind 22,4 Prozent weniger als im Vorjahreshalbjahr. Das drückte auch auf den Gewinn: Der bereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) gab um 26,5 Prozent auf 124,8 Millionen Euro nach. Dies entspricht einer Marge von 9,7 Prozent nach 10,3 Prozent im Vorjahreshalbjahr beziehungsweise 8,9 Prozent im Geschäftsjahr 2019/20.

Etwas besser schlug sich das fortgeführte Geschäft. Am Freitag hatte Aryzta den Verkauf der nordamerikanischen Einheiten bekannt gegeben. Das fortgeführte Geschäft wies bei einem Umsatz von 752,5 Millionen (-21,0%) eine Marge von 10,1 Prozent aus, das abgestossene Geschäft bei einem Umsatz von 533,4 Millionen (-24,2%) eine Marge von 9,1 Prozent. Die angepeilte Senkung der Kostenbasis um ein Viertel sei auf Kurs, hiess es in einer Mitteilung vom Montag.

Finanzieller Spielraum

Unter dem Strich blieb ein bereinigter Verlust von 16,4 Millionen Euro nach einem Gewinn von 34,3 Millionen. Nach dem Rechnungslegungsstandard IFRS wies Aryzta allerdings einen Verlust von 125,4 Millionen Euro aus. Im Vorjahreshalbjahr hatten Abschreibungen auf verkaufte oder zum Verkauf stehende Geschäftseinheiten sowie Goodwill in Nordamerika den Verlust auf 899,2 Millionen Euro hochgetrieben.

Trotzdem hat Aryzta aktuell genug finanzielle Ressourcen für seinen Turnaround. Die Liquidität betrug per Ende Januar 523 Millionen. Und der am Freitagabend vermeldete Verkauf des Nordamerika-Geschäfts spült umgerechnet gut 700 Millionen Euro in die Firmenkassen. Damit habe Aryzta nun Sicherheit bei der Schuldenreduktion, schrieb das Unternehmen. Mit einer Nettoverschuldung des 4,07-fachen des EBITDA habe man nun ausreichend Spielraum.

Der Verkauf ist auch Teil der neuen Strategie, sich auf das Geschäft in Europa und Asien/Pazifik (APAC) zu konzentrieren. Mit der neuen Strategie will das Unternehmen in den kommenden zwei bis drei Jahren aus eigener Kraft zu Umsatzwachstum zurückfinden, und die operative Marge (EBITDA) soll bis Ende 2022 mindestens auf den Branchendurchschnitt von rund 12,5 Prozent verbessert werden, wie Aryzta erneut bestätigte. Das sei erst ein Zwischenziel und solle dann weiter verbessert werden.

Für das laufende Jahr gibt das Unternehmen aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten rund um die Covid-19-Pandemie weiterhin keine Prognose ab.

tt/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727
Aryzta:

Verkauft Nordamerika-Geschäft für solide 850 Mio $ in bar. Halbjahresumsatz 1.29 Mrd € (erw. 1.3 Mrd €). Op. Gewinn 124.8 Mio € (erw. 99.5 Mio €). Stark. Turnaround beginnt zu greifen. UBS ist für NEUTRAL. Dürfte 0.65 Fr. jedoch unter positiven Vorzeichen überarbeiten. ZKB bleibt für ÜBERGEWICHTEN.

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
Spitzen Erholungskanditat als Langläufer, Ziel 10 CHF

Die Banksters (UBS, VT) halten die Ziele noch betrügerisch tief

während sie sich selber einkaufen wollen  *sad*

Nach Covid wird eine weitere erhebliche Verbesserung der Geschäftslage eintreten.

Ich halte sie als langfrist Investment bis zum Ziel in alten Höhen von ca 10 CHF
und lasse mich von irgendwelchen Dips nicht beirren *yes3* *yes3*

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'569
otti hat am 12.03.2021 16:06

otti hat am 12.03.2021 16:06 geschrieben:

Geld und Know How ist genau das, was der Laden braucht. Dann steht ja der Nachzahlung der Zinsen sowie vermuttl. Kündigung der Hybrids nichts mehr im Wege. Ich wundere mich schon etwas, dass ARY13 immer noch um 100 erhältlich ist. Vermutlich sind die Hybride halt Wertpapiere wo kaum noch jemand drauf schaut.  

Das hat sich heute geändert. Vielleicht geht es ja doch schneller mit den Hybriden. Und ja, man muss das mit den Einkommenssteuern auf der Nachzahlung etwas im Auge behalten. Hat jemand mal ausgerechnet, was der theoretische "dirty" Preis der ARY13 im Moment ist?
 

Eagle Eye
Bild des Benutzers Eagle Eye
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 25.09.2020
Kommentare: 8
UBS geht auf BUY (Neutral) bis 1.50 (0.65) CHF

alpenland hat am 15.03.2021 10:08 geschrieben:

Die Banksters (UBS, VT) halten die Ziele noch betrügerisch tief

während sie sich selber einkaufen wollen  *sad*

Nach Covid wird eine weitere erhebliche Verbesserung der Geschäftslage eintreten.

Ich halte sie als langfrist Investment bis zum Ziel in alten Höhen von ca 10 CHF
und lasse mich von irgendwelchen Dips nicht beirren *yes3* *yes3*

Ist schon interessant, wie unterschiedlich die Kursziele ausfallen:

Cash Insider / 16.03.2021:

UBS bockfest, geht auf BUY (Neutral) bis 1.50 (0.65) Fr. Der Backwarenhersteller werde die Krise meistern, so die Grossbank.

Rivalin Credit Suisse stemmt sich mit UNDERPERFORM bis 0.60 (0.50) Fr. dagegen.

Winners are not those who never fail, but those who never quit    (Edwin Louis Cole)

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
es kommt Schwung in die Sache +5%

mit grossem Volumen  13'939'014 bis um 15.20

BigBoys wollen auch noch rein !!

Letzter Preis 15:28:36 1.084 CHF

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 30
Ralley geht weiter

alpenland hat am 16.03.2021 15:30 geschrieben:

mit grossem Volumen  13'939'014 bis um 15.20

BigBoys wollen auch noch rein !!

Letzter Preis 15:28:36 1.084 CHF

yes.....Ralley geht weiter  Volumen 22.69 Mio - Kurs 1.103  *good*

Cabrillo
Bild des Benutzers Cabrillo
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 08.03.2015
Kommentare: 67
Zinsen ARY13

Gemäss meiner Recherche wurde der letzte Zins am 25.07.2017 bezahlt (4%), ab 25.04.2018 stieg der Zinssatz auf 5,281 %. Das ergibt per 25.04.2021 einen Zinsausstand von 18,843 %. Bei dem von Gertrud erwähnten möglichen Rückzahlungstermin (25.04.2022) wären es 24,12 %

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'569
Vielen Dank, Cabrillo !

Vielen Dank, Cabrillo     für die saubere Rechnung. Sehr nützlich!     (kleiner Typo im ersten Datum, die Zinsen wurden nicht pro rata bezahlt sondern rückwirkend ausgesetzt soweit ich mich erinnere).

Das heisst, bei CH Steuerpflicht macht es eventuell Sinn ab ca. 112% zu verkaufen wenn man mit einer Rückzahlung zu 100% rechnet.

Was im Moment interessant zu beobachten ist: Der Eurohybrid bei 115%, ARY13 bei 110% stehen deutlich höher als ARY14. Das kann sich noch angleichen, aber man könnte daraus auch die Markterwartung ableiten, dass die beiden erstgenannten gekündigt werden, während ARY14 noch weiterlaufen wird. Und zwar deutlich unter PAR weil immer noch ein Junkbond.

 

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
Insiderkauf

Aryzta Kauf 15.03. Non-Exe. Anzahl 250'000 NA  Kaufpreis 255'841 *yes3*

Tobias007
Bild des Benutzers Tobias007
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 29.08.2014
Kommentare: 102
Tobias007 hat am 14.03.2021

Tobias007 hat am 14.03.2021 17:32 geschrieben:

Aryzta hat kein B2B Geschäft, sondern B2C. Brands spielen dabei keine Rolle. Es gibt viele Firmen ohne Endverbraucherbrands, welche wachsen und profitabel sind und darum eine hohe Bewertung haben. Aryzta war 2014 auch ohne Endverbraucherbrand hoch bewertet, KGV 21 und Kurs/Umsatzverhältnis von 1.8.

Mich interessiert eine Firma, die Produkte, die Mitarbeiter, die Ideen, dies langfristig.

lg Tobi

Töbeli unkonzentriert: Ich meinte natürlich: Aryzta hat kein B2C Geschäft, sondern B2B, Aryzta hat kein business to customer Geschäftsmodell (also brands für den Endverbraucher wie Linth und Sprüngli, Coca Cola, EMMI usw.), sondern business to business Modell, produziert gute Qualität, welche später im Detailhandel von den Kundenfirmen gebrandet werden...) Das war übrigens das Problem als Aryzta Cloverhill kaufte, eine B2C Firma mit Endverbraucherbrands, Aryzta konkurrenziert sich dann selber, weil ihre B2B Kunden sich mit den brands von Cloverhill rumschlagen mussten...) Darum hat Toland als erstes Cloverhill verkauft, allerdings für ein Bruchteil des Kaufpreises und  Goodwillabschreiber.

schöne Abig lg Tobi

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
Dip nach unten (Banken mani)

habe ich zum Nachkauf benutzt @1.062

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'312
Tobias007 hat am 17.03.2021

Tobias007 hat am 17.03.2021 19:58 geschrieben:

Tobias007 hat am 14.03.2021 17:32 geschrieben:

Aryzta hat kein B2B Geschäft, sondern B2C. Brands spielen dabei keine Rolle. Es gibt viele Firmen ohne Endverbraucherbrands, welche wachsen und profitabel sind und darum eine hohe Bewertung haben. Aryzta war 2014 auch ohne Endverbraucherbrand hoch bewertet, KGV 21 und Kurs/Umsatzverhältnis von 1.8.

Mich interessiert eine Firma, die Produkte, die Mitarbeiter, die Ideen, dies langfristig.

lg Tobi

Töbeli unkonzentriert: Ich meinte natürlich: Aryzta hat kein B2C Geschäft, sondern B2B, Aryzta hat kein business to customer Geschäftsmodell (also brands für den Endverbraucher wie Linth und Sprüngli, Coca Cola, EMMI usw.), sondern business to business Modell, produziert gute Qualität, welche später im Detailhandel von den Kundenfirmen gebrandet werden...) Das war übrigens das Problem als Aryzta Cloverhill kaufte, eine B2C Firma mit Endverbraucherbrands, Aryzta konkurrenziert sich dann selber, weil ihre B2B Kunden sich mit den brands von Cloverhill rumschlagen mussten...) Darum hat Toland als erstes Cloverhill verkauft, allerdings für ein Bruchteil des Kaufpreises und  Goodwillabschreiber.

schöne Abig lg Tobi

der grossteil der anehmer von arzyta dürften in die gastronomie und hotelleriebranche gehören und diese leidet ja wie allseits bekannt enorm unter der derzeitigen lage. da fällt ein grossteil der abnehmer weg (banal ausgedrückt: keine gäste keine gipfeli oder tk backwaren), aber ich lass mich gerne eines besseren belehren!

save the world its the planet with chocolate...

Tobias007
Bild des Benutzers Tobias007
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 29.08.2014
Kommentare: 102
Aryzta verkauft an den

Aryzta verkauft an den Detailhandel, Tankstellenshops, Fastfoodketten, Bäckereien!, Supermarktrestaurant, Restaurants und Hotels. Restaurants und Hotels machen deutlisch weniger als die Hälfte auf. Sogar in Migros und Coopregalen sind Aryztaprodukte anzutreffen, auch wenn beide eigene Bäckereien haben.

lg Tobi

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'569
UBS Analyse

Die UBS rechnet in einer Analyse mit Nachzahlung der Zinsen und Rückzahlung des Euro-Bond erst im Frühjahr 2023.
Sieht die CHF Bonds weiterlaufen, ausser Aryzta macht eine KE.

Naja, solange es am Schluss dazu kommt ist es in Zeiten von Negativzinsen ja eigentlich egal den ARY13 mit über 5% Verzinsung weiterlaufen zu lassen.

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 22.03.2021
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'500
Ja wenn die UBS das so sieht.

Ja wenn die UBS das so sieht... 

Da möchte man wohl noch Bonds am Markt billig aufsammeln bevor die Kündigung kommt. Der Markt preist derzeit eine hohe WK ein, dass nur die ARY14 weiterlaufen wird was meiner unmassgeblichen Meinung nach auch Sinn macht.

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'093
Frage an die Experten ich

Frage an die Experten ich möchte gerne in eine der Aryzta Hybridanleihen investieren, Beweggrund möglichst lange eine Verzinsung > 2% ist da Ary14 oder 13 oder Euro Anleihe geeignet. 

Meine Beweggründe nachdem sogar Spuhler hier eingestiegen ist und die Schweizerbäcker (Hiestand) wieder das Sagen habe, denke ich dass es eine sichere Sache wird. Soll eine Abrundung zu ETF Fonds und Struki sein.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'569
Schrott

Alle drei Anleihen sind offiziell "Schrott" oder Junkbonds, irgendwo im Single B Bereich für die Grossbank

Aber das wolltest Du ja nicht wissen und meine Antwort wäre dann die ARY14, weil die die Aussicht hat, als letzte zurückgezahlt zu werden.
Allerdings wird der Schub an Zinsnachzahlungen zum selben Zeitpunkt kommen wie bei den anderen Anleihen. Und wie Pariah zu recht hingewiesen hat, hier muss man seine persönliche Steuersituation im Griff haben, sonst kann es eine negative Ueberraschung geben.

 

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'093
gertrud hat am 21.03.2021 18

gertrud hat am 21.03.2021 18:03 geschrieben:

Alle drei Anleihen sind offiziell "Schrott" oder Junkbonds, irgendwo im Single B Bereich für die Grossbank

Aber das wolltest Du ja nicht wissen und meine Antwort wäre dann die ARY14, weil die die Aussicht hat, als letzte zurückgezahlt zu werden.
Allerdings wird der Schub an Zinsnachzahlungen zum selben Zeitpunkt kommen wie bei den anderen Anleihen. Und wie Pariah zu recht hingewiesen hat, hier muss man seine persönliche Steuersituation im Griff haben, sonst kann es eine negative Ueberraschung geben.

 

Ich denke Du sprichst da diesen Beitrag an 

Obli-Zinsen und SteuernMit der derzeitigen Verzinsung dürfen die Oblis aus Sicht der Obligationäre ruhig noch einige Monate weiterlaufen. Insbesondere für all jene, die weit unter dem Nominalwert eingestiegen sind. Sobald die gestundeten Zinsen zur Auszahlung gelangen - geschätzte 20% - empfiehlt sich der rechtzeitige Ausstieg. Je nach persönlicher Steuersituation würde es ansonsten teuer (plus/minus 1 Drittel der erhaltenen Zinsen gingen weg).

In dem Falle die "normale" Zinssteuer, damit kann ich gegebenenfalls leben.  Schrotthandel kann ja auch lukrativ sein Wink Danke für die Infos

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'093
So bin nun Schrotthändler mit

So bin nun Schrotthändler mit Ary14 und BSL20 und hoffe auf gute Geschäfte

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
ich gebe kein Stück her

schon wieder Kursanstieg und grosses Volumen, da wird richtig investiert 

22-03-2021 10:02:28 4'323'836

0.051 (4.75  % )

Volumen Schlusskurs Eröffnung Letzter
3'305'159 1.073 1.094 1.124 CHF
alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
heute wohl etwas Abverkauf

oder runterdrücken ?

Komischerweise ist auf Swissquote bis ca 10.30 Uhr keine Kurse und kein Umsatz ersichtlich.

Ist das Tatsache oder hatte SWQ ein IT-Problem ?

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 30
GAU

alpenland hat am 22.03.2021 10:06 geschrieben:

schon wieder Kursanstieg und grosses Volumen, da wird richtig investiert 

22-03-2021 10:02:28 4'323'836

0.051 (4.75  % )

Volumen Schlusskurs Eröffnung Letzter
3'305'159 1.073 1.094 1.124 CHF

 

Was ist denn hier los? 13:16 minus > 7%  *help*

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298
Aryzta: Beteiligung von

Aryzta: Beteiligung von Norwegens Staatsfonds gibt Rätsel auf

Die Aktie des Backwarenherstellers Aryzta stand in den letzten Tagen unter Verkaufsdruck. Eine angebliche Beteiligungsmeldung lässt nun Spekulationen aufkommen.

26.03.2021 08:08

Von Lorenz Burkhalter

Der norwegische Staatsfonds hält neuerdings noch 2,87 Prozent am Backwarenhersteller Aryzta, meldet AWP. Zum Zeitpunkt der letzten Beteiligungsmeldung von Mitte August 2020 waren es noch 4,43 Prozent. In der Spitze waren die Skandinavier einst gar Herr über 5,1 Prozent der Stimmen.

Als Meldegrund wird "Sonstige" angegeben, was Raum für Spekulationen lässt. Denn für gewöhnlich sind Unternehmen gegenüber der Schweizer Börse SIX bei Beteiligungsveränderungen eines bedeutenden Aktionärs konkreter. Steckt ein Verkauf von Aktien dahinter, wird das genauso ausgewiesen wie eine blosse Veränderung be einem Wertpapierleihgeschäft.

Auffällige Kursschwäche

Und es wird noch merkwürdiger: Auf der Webseite der SIX ist die Beteiligungsmeldung nirgends zu finden. So bleibt Anlegerinnen und Anlegern nichts anderes übrig, als über die Gründe zu mutmassen.

Die Kursentwicklung der Aryzta-Aktie spricht allerdings eine Sprache für sich. Nach dem raschen Vorstoss von 80 Rappen auf 1,13 Franken bekundete die Aktie in den letzten Tagen sichtlich Mühe. Gestern Donnerstag sackte ihr Kurs im Laufe des Nachmittags mal eben schnell in die Nähe von 1,01 Franken ab. Begleitet wurden die Verluste von Berichten aus dem Handel von einem grösseren Verkäufer.

Norwegischer Staatsfonds an gar mancher Schweizer Firma beteiligt

Die Verluste überraschen insofern, als dass mit der Zürcher Kantonalbank und einer Genfer Privatbank zeitnah gleich zwei Banken mit Kaufempfehlungen für die Aryzta-Aktie aufwarteten. Letztere erhöhte ihr Kursziel gar auf 1,40 (zuvor 1) Franken. Dass die in diesem Zusammenhang zu erwartenden Kursavancen ausblieben, macht Beobachter stutzig.

Da käme die Beteiligungsreduktion als Erklärung eigentlich gerade recht. Denn der norwegische Staatsfonds ist nicht einfach irgendwer. Mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet 1160 Milliarden Franken zählen die Skandinavier auch hierzulande bei vielen Unternehmen zu den bedeutendsten Aktionären. Beteiligungsmeldungen an die SIX, bei denen der norwegische Staatsfonds involviert ist, gehören daher schon fast zum Börsenalltag.

Mit einem Kursplus von 53 Prozent seit Anfang Januar zählt Aryzta an der Schweizer Börse zu den diesjährigen Gewinnern. Nur die Aktien von WisekeyBlackstone ResourcesTornos und Obseva schnitten in dieser Zeit noch besser ab.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727
Aryzta:

AlphaValue geht auf ADD (Sell) bis 1.10 Fr.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727
Aryzta:

Verkauft das Schweizer Sandwich-Geschäft an Bell-Tochter Hilcona.

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'944
Norwegische Staatfond

interessant wäre zu wissen, zu welchem Preis die eingestiegen sind ?

haben die mit Gewinn verkauft ?
wie ist der Einstandspreis der verbleibenden "Der norwegische Staatsfonds hält neuerdings noch 2,87 Prozent"

Hat jemand schon nachgeforscht ?

 

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 30
Schlechte News
mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 29.04.2021
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'456
Also es ist doch völlig

Also es ist doch völlig normal, dass jemand mal Aktien verkauft aus dem Verwaltungsrat.

Jordi jedenfalls nicht. Es gehört zu seinem Credo keine Aktien zu besitzen wo er das sagen hat. (Börsengelistet!)

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 30
Plus oder Minus?

https://www.cash.ch/news/top-news/aryzta-schliesst-verkauf-des-nordameri...

wie geht es nun weiter? Der Kurs ist heute deutlich zusammengebrochen.....Ist doch eigentlich Good News mit dem Verkauf, oder? Wie seht ihr das?

 

Seiten