AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 42.87 CHF
  • 13.12.2019 17:30:16
4'284 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Peter Enis
Bild des Benutzers Peter Enis
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2019
Kommentare: 78
Wer jetzt zögert hat zu viel geld..

Auf keinen fall warten......ams hat sich in der vergangenheit bewusst von der agressiven kommunikation zurückgezogen und vorsichtiger kommuniziert......

aufgrund dieser m&a geschichte wurde der moment vor den zahlen genutzt um den markt durch die blume zu informieren,dass es sehr gut läuft bzw meine aussagen nur bestätigen,dass der wahre ramp up mittels viel breiteren produktepette erst so richtig startet.....ich erwähne da gerne nochmals das nebst den aufkommenden tof lösungen noch deutlich interessantere lösungen (ANC&SmartHealth) erst jetzt ab q3 in millionen ausgeliefert werden......

Kaufen,kaufen,kaufen........bereits nächste Woche sehen wir mind chf 65!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 15.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'792
@Peter Enis

@Peter Enis

ROFL 

Sorry, musste sein. Give rose

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'351
AMS knipst bei

AMS knipst bei Übernahmegesprächen mit Osram das Licht wieder aus

(Zusammenfassung) - Der österreichische Chiphersteller AMS hat einen möglichen Kauf des deutschen Unternehmens Osram quasi über Nacht wieder abgeblasen. Die milliardenschwere Übernahme des Leuchtmittelherstellers aus München wäre laut Analysten nur schwer zu stemmen gewesen.

16.07.2019 14:22

Nur wenige Stunden nachdem überhaupt bekannt wurde, dass der Chiphersteller AMS ein Interesse an dem deutschen Lichtkonzern Osram hat, war eine mögliche Übernahme auch schon wieder vom Tisch. AMS wäre bereit gewesen, 3,7 Milliarden Euro für Osram auf den Tisch zu legen.

Die Absage von AMS am Dienstagmorgen folgte auf dem Fuss. Gemäss AMS habe es nach den der jüngsten Entwicklungen "keine ausreichende Basis" für weitere Gespräche mit Osram gegeben. Erst am Vorabend hatte Osram die "unverbindliche Interessenbekundung" der Österreicher für eine Übernahme bekanntgemacht.

Mit der Offerte überbot AMS die bereits als sichere Käufer gehandelten US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle um mehr als 300 Millionen Euro. Die Offerte der Investoren aus Übersee hatte vor wenigen Tagen die Empfehlung des Osram-Managements erhalten.

Ewiger Übernahmekandidat

Osram ist seit Jahren immer wieder Ziel von Übernahmespekulationen und besitzt ein breit gestreutes Aktionariat ohne grossen Ankeraktionär. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das seit 2013 vom Technologiekonzern Siemens abgespaltene Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von 11 bis 14 Prozent. Osram produziert mittlerweile hauptsächlich LEDs und Optoelektronik.

Über die Motivation von AMS, ein Angebot für Osram zu machen, kann nur spekuliert werden. Zu den Kunden von Osram gehören etwa Autohersteller und Smartphone-Hersteller. In diesem Bereich hätten sicherlich Synergien mit AMS bestanden. Das an der Schweizer Börse SIX kotierte Unternehmen zählt beispielsweise den iPhone-Hersteller Apple zu seinen wichtigsten Kunden.

Aktien tiefer

AMS selbst hält sich zu den Bewegründen einer Osram eher bedeckt. Man prüfe im Rahmen einer technologieorientierten Strategie laufend "potenzielle Gelegenheiten" zur Weiterentwicklung des Unternehmens, hiess es dazu. Jegliche Übernahmen müssten aber "strategisch überzeugend und nachweislich wertsteigernd sein", so die Mitteilung vom Dienstag.

An der Börse finden die Nachrichten derweil wenig Gefallen. Gegen Mittag sind die AMS-Aktien mit einem Minus von 2,5 Prozent in einem insgesamt eher freundlichen Markt die grössten Verlierer unter den Blue Chips. Seit Jahresbeginn steht bei den Aktien des Sensorenherstellers aber immer noch ein Plus von nahezu drei Viertel zu Buche.

Aus Analystenkreisen ist zu vernehmen, dass es durchaus Synergieeffekte gegeben hätte, die Finanzierung aber die Bilanz kurzfristig stark belastet hätte, sagte etwa der zuständige ZKB-Analyst Andreas Müller gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Die Übernahme wäre zwar "ein schwerer Brocken" geworden, aber sich Osram zumindest anzuschauen sei durchaus legitim.

Auch ein möglicher Verkauf an Bain und Carlyle gilt nur als stemmbar, weil Osram weniger als halb so viel wert ist wie noch Anfang 2018.

Analysten von Barclays zeigten sich derweil erfreut, dass AMS seine Pläne auf Eis gelegt hat. Man sei vom Interesse des Chipherstellers an Osram überrascht worden. Zwar biete Osram sicher einige attraktive Technologien, etwa im Bereich LED, aber das Unternehmen schleppe auch einige Altlasten mit sich, die gerade im aktuellen Konjunkturzyklus eher für Probleme sorgen würden.

sta/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375
Ich kann AMS nur gratulieren

Ich kann AMS nur gratulieren zum Rückzug. OSRAM ist schwer angeschlagen und die Produkte LED Lampen haben ihre Macken.

Ich nehme an dass OSRAM eines tages in Teilen zu haben ist. 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 376
Das Übernahmeangebot war ein Fehler

Das Übernahmeangebot war aus meiner Sicht ein grosser Fehler. Es ist nun fraglich ob Herr Everke sich seiner Strategie sicher ist, oder ob da blindlinks herumgeschossen wird. Innerhalb 6 Stunden das Angebot zurückzuziehen ist sehr merkwürdig. Es könnte sein, dass AMS einen Blick in die Bücher von Osram werfen und spezifisch die VCSELs und die 3D-Sensing Technologie von Osram sich näher anschauen wollte. Ich bezweifle jedoch, dass die Due-Diligence so schnell durchführt und vor allem die technologischen Details ohne strikte Abkommen offengelegt wurden.

OSRAM ist hauptsächlich auf den Automobilmarkt konzentriert. Dieser stottert nun seit einigen Jahren und AMS hätte womöglich ernsthafte Schwierigkeiten das Investment in den nächsten Jahren zu rentabilisieren und das versprochene Wachstum (welches ja schon im Smartphone-Segment nun hinterher hinkt) zu realisieren.

Die Übernahme hätte womöglich eine Kapitalerhöhung und weitere hohe Schulden mit sich gebracht, welche dadurch ungf. 27x dem diesjährigen erwarteten Free Cash-Flow entsprechen würden. Dies den Aktionären an den Hals zu binden, ist aus meiner Sicht schlicht und einfach zu viel (siehe auch Reaktion am gestrigen Morgen mit -4.6%). War das Nötig? Ich denke nicht und mein Vertrauen in das Management ist wieder etwas gesunken; schade, denn in letzter Zeit wurde hingegen wieder viel richtig gemacht.

Jendenfalls, ich bleibe positiv eingestellt in Bezug auf nächste Woche. Die Ergebnisse werden in den Erwartungen liegen, und der Ausblick wird positiv überraschen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375
Wer hat das Angebot

Wer hat das Angebot eingereicht:

War es Everke in Eigenregie, und wurde er vom VR zurückgepfiffen?

War es der VR und wurde der von der GL zurückgepiffen?

So oder so, die Führung GL und VR stehen nicht gut da....

Es könnte sein dass jemand noch über die Klinge springen muss.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 376
Gute Aussichten

Dialog hebt seine Gewinn-Schätzungen für das Gesamtjahr an, zitiert dabei auch Apple; ASML gibt bessere als erwartete Marge an, bestätigt das dynamische Wachstum für das Gesamtjahr

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Peter Enis
Bild des Benutzers Peter Enis
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2019
Kommentare: 78
Bitte kekko lass es!!

Wie oft soll ich dir noch schreiben“wir können alle auch lesen“ und du musst nicht die medienartikel wiederholen,du solltest infos bringen die der markt noch nicht kennt oder noch nicht eingepreist hat....

ps. Anstelle dieser kommentare könntest die zeit in zukäufe investieren.....würdest noch staunen über den return!!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'363
Warum nachkaufen keine besonders gute Idee ist!

„Losers average losers“. Das habe leider Gottes nicht ich gesagt. Der Satz stammt von Paul Tudor Jones, einem erfolgreichen Trader an der Wallstreet. Er hat sich den Spruch auf ein Din-A-4-Blatt gedruckt und neben seinen Bildschirm gehängt. Übersetzt bedeutet der Satz so viel wie: „Nur Verlierer kaufen Verlustpositionen nach.“

https://www.boehms-dax-strategie.de/geldanlagetipps/geldanlage/niemals-n...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 759
F&W Praktikus

Hier die Meinung vom Praktikus, er scheint nicht so begeistert von AMS zu sein, bin da selber nicht investiert, einfach so als Kontrapunkt zum Motto kaufen ohne ende...

 

Warum nicht gleich Apple? Wenn das Management von AMS schon mit dem Kauf von Osram liebäugelt, dann könnte es doch gleich in die Vollen gehen. Gemein wäre beiden Transaktionen, dass sich die Österreicher das niemals leisten können. Bereits jetzt drückt die Schuldenlast so sehr, dass das Management des Chipherstellers unrentable Bereiche auslagert. Schon jetzt ist das Geschäftsmodell auf Kante genäht: Schiefgehen darf nicht viel, sonst kollabiert das AMS-Konstrukt.

Zugegeben: Einige Technologien von Osram haben ihren Reiz und überlappen sich mit Angeboten von AMS. Doch der deutsche Lichtspezialist befindet sich selbst im Umbau. Und zwei Lahme haben sich noch nie zu einem Langstreckenläufer zusammengefunden.

Zwei Mal hat AMS bereits durch Akquisitionen Wachstum kaufen können, durch Taos 2011 bei den Lichtsensoren, durch Heptagon 2016 in der 3-D-Sensorik. Schön wäre es, würde das Unternehmen einmal eigene Innovationen zustande bringen. Die Strategie, allein anorganisch zu wachsen, kann auch schiefgehen, wie die laufende Auslagerung der Umweltsensorik von AMS gerade beweist. Auch die Produkte in diesem Segment kamen allein durch Zukäufe.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Atlan hat am 17.07.2019 17:46

Atlan hat am 17.07.2019 17:46 geschrieben:

Schön wäre es, würde das Unternehmen einmal eigene Innovationen zustande bringen.

Das empfinde ich etwas fies von der FuW. Dieses Manöver mit dem Kaufangebot an Osram verstehe ich auch nicht. Das hat aber nichts mit der Innovationskraft von AMS zu tun und Aquisitionen sind generell nicht verkehrt. 

Wie man Innovation genau messen will, ist auch eine Frage. Manche finden, die Anzahl der Patente gibt einen Hinweis. Gewisse stehen auf Auszeichnungen, dafür hat AMS auf der Webseite eine Sparte "Awards".

Was mir auffällt ist, dass die FuW seit ewigs kein gutes Haar an AMS lässt und ich keine Seite kenne, die so negativ über AMS berichtet. Von mir bekommt die FuW hiermit den goldenen AMS Meckerer Award verliehen. Ob dieser auch eine Innovation auszeichnet, soll jemand anderes beurteilen.

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
 

 

Elias hat am 17.07.2019 17:18 geschrieben:

„Losers average losers“. Das habe leider Gottes nicht ich gesagt. Der Satz stammt von Paul Tudor Jones, einem erfolgreichen Trader an der Wallstreet. Er hat sich den Spruch auf ein Din-A-4-Blatt gedruckt und neben seinen Bildschirm gehängt. Übersetzt bedeutet der Satz so viel wie: „Nur Verlierer kaufen Verlustpositionen nach.“

https://www.boehms-dax-strategie.de/geldanlagetipps/geldanlage/niemals-n...

 

 

Sehr schön!

Moneymanagement ist wohl die grösste Herausforderung an der Börse.

Verluste begrenzen Gewinne laufen lassen hört sich einfach an und ist viel komplizierter.

 

Peter Enis
Bild des Benutzers Peter Enis
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2019
Kommentare: 78
Wetten wir dass......

der q3 umsatz bei min. 550 mio erwartet wird.....

die ebit marge im q3 bei mindestens 15% liegt....

und der aktienkurs vom 24 juli bis ende jahr nicht mehr unter 50 chf notiert......

falls einer dieser punkte nicht eintrifft verlasse ich das forum und entschuldige mich bei jedem persönlich!

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 376
Peter Enis hat am 18.07.2019

Peter Enis hat am 18.07.2019 00:48 geschrieben:

der q3 umsatz bei min. 550 mio erwartet wird.....

die ebit marge im q3 bei mindestens 15% liegt....

und der aktienkurs vom 24 juli bis ende jahr nicht mehr unter 50 chf notiert......

falls einer dieser punkte nicht eintrifft verlasse ich das forum und entschuldige mich bei jedem persönlich!

Nun sind wir wohl alle recht unentschieden, ob wir nun reicher sein wollen, oder doch lieber eher pragmatische, anständige und intelligente Beiträge im Forum lesen möchten. Schade, dass wir noch so lange warten müssen...aber vielleicht startet ja der Kurs am 24 Juli unter CHF 50...? Biggrin

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 16.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 994
Wer hat recht?

Wer hat recht?

Das einfache zuerst: Peter Enis hat eigentlich nie recht. Deshalb mag ihn seine Grossmutter nicht mehr so richtig, seit der - noch als "Culoni" - ihr Erspartes für die Zukunft von WISeKey verbraten hat. Und wegen seiner derben Ausdrucksweise, das mag sie auch nicht.

Die Leerverkäufer hatten die letzten 12 Monate recht, daran ändert auch der Rebound seit anfang Jahr nichts, in der Summe waren ihre Profite gewaltig bei AMS. Hier halten sich zwar einige für schlauer als die Leerverkäufer, aber letztlich brauchen sie das Argument "die müssen eines Tages kaufen" nur um sich über montatelange Verlustphasen gegenseitig zu trösten.

Gluxi: "Akquisitionen sind generell nicht verkehrt"  das stimmt so natürlich erwiesenermassen nicht. Zukäufe, die den Käufer an den Rand der Existenz brachten, sind zahllos, aktuelle Beispiele TEVA oder Frontier Comm. AMS hat bei der Umweltsensorik voll danebengegriffen.

Die FuW: Ich würde die Argumente von Praktikus zumindest ernst nehmen. Er mag sie übergewichten, denn die FuW ist generell konservativ. 
Wie ich. Und ich habe, erstaunlicherweise, meistens recht.

Zurück zu Peter: "Weisch Grosi, Du wirsch dänn scho gseh, i dr Zuekunft"
"Ach Peter, das isch jetzt nöd iieb. Wod doch weisch, dass i jetzt scho nume schlecht gseh. Und was chunsch mir mit mine 95zgi mit der Zuekunft? I wott au kei Geld me gwünne, i wott doch nu, dass us Dir no ne aständige Kärli wird"

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 377
schmilzt wie der Butter auf

schmilzt wie der Butter auf meinem warmen Gipfeli......

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
gertrud hat am 18.07.2019 07

gertrud hat am 18.07.2019 07:17 geschrieben:

Gluxi: "Aquisitionen sind generell nicht verkehrt"  das stimmt so natürlich erwiesenermassen nicht. Zukäufe, die den Käufer an den Rand der Existenz brachten, sind zahllos, aktuelle Beispiele TEVA oder Frontier.AMS hat bei der Umweltsensorik voll danebengegriffen.

Die FuW: Ich würde die Argumente von Praktikus zumindest ernst nehmen. Er mag sie übergewichten, denn die FuW ist generell konservativ. 
Wie ich. Und ich habe, erstaunlicherweise, meistens recht.

Da bin ich mit dir ja einverstanden. Ich glaube du störst dich am Wort "generell". Das war etwas unglücklich, ich meinte es im Sinn  "nicht jede Aquisition ist schlecht". Ich verstehe, dass es auch als "immer" verstanden werden kann.

Entgegen der FuW bin ich eben der Meinung, dass AMS durchaus innovativ ist. Viele der letzten Produkte wie die ANC Chips haben nichts mit den Zukäufen zu tun und sind durchaus innovativ. Das muss man auch mal anerkennen, wenn "man meistens recht" hat.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 15.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'792
Ich verstehe es nicht.

Ich verstehe es nicht. Kürzlich hatte ich den long Mini-Future FAMFAU gekauft. Handel bei Swissquote. Bis am 16.07. war ich noch schön im Plus, nun werden keine Kurse mehr gestellt. Habt Ihr auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Bei der UBS jedoch handelbar.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940
Kurs ist gestellt...

scheinbar liest die UBS hier im Forum mit Smile

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 15.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'792
Tatsächlich. Soeben nun bei

Tatsächlich. Soeben nun bei Swissquote ersichtlich.

Was das Cash-Forum so alles bewirken kann (ironisch)...

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Link hat am 19.07.2019 09:59

Link hat am 19.07.2019 09:59 geschrieben:

Ich verstehe es nicht. Kürzlich hatte ich den long Mini-Future FAMFAU gekauft. Bis am 16.07. war ich noch schön im Plus, nun werden keine Kurse mehr gestellt. Habt Ihr auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Darf die UBS einfach keine Kurse mehr stellen?

Jetzt werden wieder Kurse gestellt, oder? Das keine Kurse gestellt werden, machen die Banken oft. Das kann mehrer Gründe haben. Wenn die Aktie sehr volatil ist oder bei Stop-Trading zum Beispiel. Da ist es für die Banken schwierig, die Kurse zu stellen. Wenn keine Kurse gestellt werden ohne offensichtlichen  Grund, dann ruf bei der UBS an und reklammiere, das hilft normalerweise. Die Nummer sollte im Termsheet stehen.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 376
Kristallkugel

Was ich in den kommenden Wochen erwarte und wieso es für AMS gut aussieht:

1. Mediatisierte Trade-Talks werden die Börsen wieder anziehen lassen, jedoch nur sehr kurzfristig, bevor es eines Sonntags auf Twitter wieder donnert und hagelt und am Montag alles ab in den Grund fährt

2. Die FED wird die Zinsen um 0.25% herbasetzen (0.5% wäre ein makroökonomischer Wahnsinn und Zeichen einer seriösen Schwäche - auch der Unabhängigkeit der FED)

3. AMS wird solide Zahlen im Q2 vorlegen. Meine Schätzung liegt bei ≥ 400 ≤ 440 Mio USD. Der Ausblick wird positiv überraschen und der erwartete Umsatz für Q3 wird ungf. auf 530 Mio. USD liegen, wobei für das Gesamtjahr ich einen Umsatz von ungf. 1.95 Mia USD sehe. Die EBIT-Marge sehe ich für das Gesamtjahr bei 12-14%

4. Donald T. wird ausdrücklich verweigern, dass er an holperigen Parties mit Epstein anwesend war, obwohl ihm mehrere Aufnahmen dazu gezeigt werden. Pleasantry

5. Das Management und der Verwaltungsrat von AMS werden auf die qualitativ hochwertigen Analysen von Peter E. aufmerksam und er wird umgehend in Unanimität zum neuen Präsidenten von AMS gewählt.

6. AMS kauft Apple und zugleich auch Samsung, da es ihnen ja (wenigstens) finanziell wieder besser geht und Everke anscheinend appetit auf Akquisitionen (bzw. kleine Häppchen) hat; selbstverständlich werden beide Transaktionen durch den neuen Presidenten abgesegnet, welcher sogar seine eigne Analyse dazu vorlegt.

Da ich schon im WK-Modus bin, wünsche ich euch allen ein sensationelles Wochenende und freue mich auf nächste Woche! Drinks

LG,

Kekko

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Ich hätte noch eine Frage zum

Ich hätte noch eine Frage zum FuW Artikel:

Zwei Mal hat AMS bereits durch Akquisitionen Wachstum kaufen können, durch Taos 2011 bei den Lichtsensoren, durch Heptagon 2016 in der 3-D-Sensorik. Schön wäre es, würde das Unternehmen einmal eigene Innovationen zustande bringen. Die Strategie, allein anorganisch zu wachsen, kann auch schiefgehen, wie die laufende Auslagerung der Umweltsensorik von AMS gerade beweist. Auch die Produkte in diesem Segment kamen allein durch Zukäufe.

Gertrud hat ja auch (ev. wegen dem FuW Artikel) geschrieben, ams hätte bei den Zukäufen im Bereich Umweltsensoren voll daneben gegriffen. Stimmt das so überhaupt? Zu den Umweltsensoren zählt ams die Gassensoren, die Ultraschallansteuerchips, Temperatur- und Feuchtesensoren, Drucksensorchips... Vielleicht habe ich noch etwas vergessen. 

Da war die Aquisition im 2014 von AppliedSensors, dadurch kam der Gassensorbereich zu ams. 25 Leute wurden übernommen. Das war kein grosser Zukauf und soweit ich verstehe ist der Bereich Umweltsensorik durchaus profitabel.

Ich habe die Strategie vom ams so verstanden, dass der Schwerpunkt auf die Wachstumsfelder gelegt werden soll und da kann die Unweltsensorik mit den anderen 3 Bereichen nicht mithalten. Quasi eine Fokusierung auf die Kernbereiche. Nicht, weil die Umweltsensorik ein Verlustgeschäft wäre.

Da die FuW historisch negativ für ams eingestellt ist, wertet sie dies natürlich als "schiefgehen". 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375
Mein Senf dazu:

Mein Senf dazu:

Der Bereich Umweltsensoren wird die neue Firma mit den Chinesen in der NL verschoben. Das ist sinnvoll, denn auf dem Umweltsensorenmarkt gibt es hunderte von Anbietern und die Preise sind es nicht mehr wert überhaubt noch eine Preisliste zu machen. Die neue Firma wird sich auf kundenspezifische Lösungen spezialisieren vorallen im Markt China. Warum in den NL = Die Entwickler welche von AMS in die neue Firma verschoben werden, würden sich bedanken nach China auszuwandern.....   

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Aus Gwunder habe ich mal

Aus Gwunder habe ich mal nachgelesen: im letzten Jahresbericht wurde der Bereich Umweltsensorik mit gut 5% der Firmenwerte ausgewiesen. 

Und wie Pesche schreibt, damit verdient man nicht das grosse Geld. Für mich nachvollziehbar, sich auf die rentableren Bereiche zu konzentrieren.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 376
Link hat am 19.07.2019 10:08

Link hat am 19.07.2019 10:08 geschrieben:

Ich verstehe es nicht. Kürzlich hatte ich den long Mini-Future FAMFAU gekauft. Handel bei Swissquote. Bis am 16.07. war ich noch schön im Plus, nun werden keine Kurse mehr gestellt. Habt Ihr auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Bei der UBS jedoch handelbar.

Passiert immer wieder...nicht nur bei Swissquote, auch Postfinance und anderen Banken... manche Mini-Futures verschwinden einfach und wenn man beim Emittenten direkt sucht, dann steht "ausverkauft" oder andere irrationnelle Erklärungen. Ich traue dem ganzen nicht mehr. Letztin sind gar alle Mini-Futures der Commerzbank welche ich in der Watchlist hatte verschwunden und nicht mehr zu kaufen/verkaufen, dies bei ungf. 10 verschiedenen Aktien bzw. Index als Underlying; keine Spur mehr davon und die Bank hat mir erklärt, dass ich es telefonisch probieren sollte... Fool

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 16.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 167
.

Leerverkäufer haben das Ding voll im Griff.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375
walerian hat am 19.07.2019 16

walerian hat am 19.07.2019 16:08 geschrieben:

Leerverkäufer haben das Ding voll im Griff.

Was und warum haben sie das Ding voll im Griff   Unknw

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Peter Enis
Bild des Benutzers Peter Enis
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2019
Kommentare: 78
Die cs/zkb/fuw usw.....

hat für euch alle bestimmt ein plätzchen frei für diese so schwachsinnigen posts....ein bischen apple schwäche und ein wenig android erwähnen,das excel sheet um 20 basispunkte anpassen und schwupp kommt man von 44 auf 48 chf PT!

und dann kommt noch die meyerburger gertrud und spricht von nicht innovativ und schlechten zukäufen.....wow muppedshow wie es nicht besser geht...... und am dienstag bei 20% positiver eröffnung heisst es wieder ja kurzfristig kann das ja passieren.....ihr versteht den rampup zyklus nicht und somit auch nicht,dass die apple schwäche eine einmalige chance war einen titel bevor er in richtung chf 250 ansteigt das letzte mal so günstig zu kaufen....

Klar, wünscht man sich technologie/innovation kann man die position auch verkaufen und meyer burger kaufen,da gibts viel viel mehr stück davon....

 

 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Peter Enis hat am 18.07.2019

Peter Enis hat am 18.07.2019 00:48 geschrieben:

der q3 umsatz bei min. 550 mio erwartet wird.....

die ebit marge im q3 bei mindestens 15% liegt....

und der aktienkurs vom 24 juli bis ende jahr nicht mehr unter 50 chf notiert......

falls einer dieser punkte nicht eintrifft verlasse ich das forum und entschuldige mich bei jedem persönlich!

Dein Posting erinnert mich an John McAffee (der Typ mit dem gleichnamigen Virenscanner), welcher den Bitcoinkurs bis Ende 2020 bei 1Mil. $ sieht. Falls dies nicht eintrifft, verlässt er nicht irgendein Forum und entschuldigt sich, sondern isst seinen P. Enis vor laufender Kamera.

Mit solchen Aussagen will man untermauern,  man ist 100%  sicher, dass ein Ereignis eintritt. Wenn ich etwas in den letzten Jahren gelernt habe: an der Börse ist nichts zu 100% sicher aber mit Wahrscheinlichkeiten kann man seine Chancen verbessern, richtig zu liegen. 

 

Seiten