AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 14.580 CHF
  • +7.40% +1.005
  • 26.05.2020 17:30:14
5'052 posts / 0 new
Letzter Beitrag
gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'147
Wer verkauft?

Wer verkauft bei diesen Preisen, wo er doch garantiert einen Verlust realisiert?

Ich denke, das sind schon die Banken, die dürfen gar nicht so einfach grosse AMS Aktienpakete lange halten, wegen dem internen Risikomanagement.

Die haben das Ganze dem unbedarften Herrn Everke ins Ohr geflüstert, nicht weil sie die Osram Übernahme selber für eine gute Idee gehalten haben, sondern weil sie auf die Kommissionen, Fees etc. scharf waren. Das ist reinstes Investment Banking Geschäft, und ich schätze, diese Gebühren werden so in der Grössenordnung von  200 mio liegen. (*)

Wenn diese Banken jetzt auf 30-50 mio Aktien sitzen geblieben sind, können sie es sich leisten, diese mit 1-2 Franken Discount zu verscherbeln, und sie verdienen immer noch. Die Sache ist furchtbar schief gelaufen, aber die Banken schauen schon, dass sie mit heiler Haut herauskommen.

Chuck, Dein durch Pech, Schwefel und Corona  nicht zu erschütternder Optimismus ist eine wertvolle Gabe.
Vielleicht kauf ich nächste Woche ein paar AMS. Und wenn sie auf CHF85 steigen, werde ich Dich hier gebührend für Deinen Weitblick loben, das ist versprochen. Wenn ich dann noch hier poste.

 

(*) AMS wird eine eigene Story, dennoch, einmal mehr streiche ich die Parallelen zu Aryzta raus, und empfehle jedem, den Fall zu studieren. Auch hier haben die Banken dem tumben Bäcker eine irrwitzige Expansion auf Kredit über Jahre ermöglicht und Unsummen verdient. Als das Konstrukt zusammenbrach, standen die selben Banken gerne für eine notfallmässige KE in Mrd Höhe bereit, haben wieder Kommissionen eingesammelt, während die Bäckerei unaufhaltsam in die Tiefe stürzt. Und ich fürchte, der Bäckerei geht es in den nächsten 2 Jahren nochmals an den Kragen. Die Banken werden wieder mit dabei sein und verdienen.

N.B.; Ich halte ziemlich viel UBS und wünsche den Bankern alles Gute, koste es AMS was es wolle.

Saul Goodman
Bild des Benutzers Saul Goodman
Offline
Zuletzt online: 12.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13
Verkaufsdruck

Heute wurden 7,8 Mio Aktien gehandelt. Der Verkaufsdruck wird wohl von den Banken kommen. Über den Daumen werden auch nächste Woche noch einige Aktien da sein die von den Banken verkauft werden müssen. Habe das Verhalten der Banken nach der Kapitalerhöhung falsch eingeschätzt (verdammtes Wunschdenken). 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'031
mehrere Positionen

Auch hier wieder wichtig: Mit mehreren Positionen handtieren. Niemand kann sagen, wo der Tiefstpunkt liegt, vermutlich aber nicht mehr weit. Aber er könnte auch schon erfolgt sein. Deshalb habe ich heute die 1. Position gekauft. Geht's rauf, hab ich halt dann nur diese. Geht's nochmals ein Stück runter, kaufe ich die 2.Position, ev. bei einem nochmaligen starken Rücksetzer eine 3. Position. Ich gehe aber davon aus, dass es entweder bei der einen bleibt oder höchstens noch die zweite dazukommt.

We will see.......

Schönes Wochenende

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

liska
Bild des Benutzers liska
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'140
den letzten beissen die füchse

füchslein wird unter 5.- anfangen , solar-tauben vom dach abhollen !

.

Der Fuchs ist schlau und wartet im Bau

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'125
der Letzte beisst den Fuchs

Liebe Liska

Wie du weisst, sind Warner hier im Forum nicht gut angesehen, siehe diverse Foren.

Ich gehe davon aus, dass du die Gemeinde nicht all zu sehr schockieren wolltest, indem du die 5 ausgesprochen hast, zumindest hoffe ich es für dich.

Nach der KE ist vor der KE, ein Spruch aus der Fussball-Philosophie wird noch zur tragische Wahrheit für ams werden. Ich sage nicht, wo ich kaufen werde, denn wie weit ams noch fallen wird, weiss wohl niemand. Alleine die Tatsache, dass die Banken deutlich unter 9.20 verramschen, zeigt mir, wie es um ams steht: schlecht. Die Banken verkaufen, weil sie wissen, was kommt. Leerverkauf drängt sich geradezu auf.

Disclimer: nicht investiert, aber auf der watchlist

liska
Bild des Benutzers liska
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'140
füchslein hat nicht gewarnt !

Dom@ , füchslein hat nur interesse und wird sicher unter 5.- kaufen !

sorry , hat doch mit warnen nichts zu tun

.

Der Fuchs ist schlau und wartet im Bau

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'031
Ausgesetzt

Die UBS hat auf Quotes das Rating für ams ausgesetzt:

UBS Research View

Rating Suspended

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'147
ursinho007, das heisst nichts

ursinho007, das heisst nichts. Weil UBS AMS bei der Uebernahme und KE beraten hat, MUSSTEN sie das Rating für AMS solange aussetzen. Aus Gründen der Compliance.

Und füchslein, Domtom01, unterbietet Euch mal nicht mit Kursprognosen. Ich denke, der Druck hört bald auf, wenn die Banken abgeladen haben. Und dann wird der AMS-Auftritt zum Q1+Ausblick am 28. April zu einem Schlüsselmoment werden.
Im Home Office hat Everke jetzt viel Zeit an einem gescheiten Plan B zu feilen: Zum Beispiel bis auf weiteres auf den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zu verzichten. Nachdem er nun den AMS Wert in kurzer Zeit mehrheitlich vernichtet hat würde er so wenigsten den Aktionären nicht noch die Osramverluste zur Gänze aufhalsen.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'031
@gertrud

ja. logisch, hab das vergessen/übersehen.

Immer wieder angenehm, dass wir dich haben und eine einleuchtende Ergänzung / Erklärung geliefert bekommen.

Ich glaube auch, dass der Verkaufsdruck der Banken stark nachlassen wird und eher nicht an Kurse unter CHF 6 oder gar 5.

Am liebsten hätte ich, wenn folgende Meldung käme: Übernahme Osram abgeblasen. Was würde da mit dem Aktienkurs passieren????

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

XC
Bild des Benutzers XC
Online
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 643
gertrud hat am 03.04.2020 22

gertrud hat am 03.04.2020 22:44 geschrieben:

 

Und füchslein, Domtom01, unterbietet Euch mal nicht mit Kursprognosen. Ich denke, der Druck hört bald auf, wenn die Banken abgeladen haben. Und dann wird der AMS-Auftritt zum Q1+Ausblick am 28. April zu einem Schlüsselmoment werden.
Im Home Office hat Everke jetzt viel Zeit an seiner Wortwahl zu feilen.

Genau...ein wenig Panik verbreiten, von 2 die nicht investiert sind, immer dasselbe durchschaubare Spiel. Wer verkauft den noch, ausser den Banken? Ich kann mir nicht vorstellen, das die Aktionäre verkaufen,  die  die KE mitgemacht haben, auch nicht jene, die um die 9 eingestiegen sind. Wir werden sehen.

Sollte es denoch soweit kommen, würde ich nachladen. Also reden lassen und das schöne Wetter geniessen.

no risk...no fun...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 187
Monatschart

Es kommt vor, dass die Chartlinien aussehen wie eine Schrift an der Wand, die das Schicksal einer Aktie vorausbestimmen. Im angehängten Bild sieht man die Monatskerzen, ab März 2018, mit einem Höchst bei 81.60 CHF, und von da an ist die Aktie in drei Wellen gefallen, A-B-C, nun sind wir im C, und bei 6.80 CHF käme sie am unteren Ende des fallenden Kanals an und würde dort abprallen, wenn denn tatsächlich diese Kanallinie strikt eingehalten wird.

Falls es tatsächlich so geschieht, dass sie bei 6.80 abprallt, werde ich sofort gläubig! Oder mindestens abergläubisch. 

AnhangGröße
Image icon ams_fallender_kanal.jpg117.92 KB
Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 04.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 11
Technik
Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 17.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'746
Chartanalyse

@swissrain: Bin wieder nach einem Jahr zurück. Momentaner Stand: 7.82 

Freut mich Deine Chartanalyse. Bei 6.80 wäre das dann meine 4te Tranche. Einstieg bei Bezugsrechtpreis. Dann Freitag bei 8 CHF. Mach mir keine Sorgen. Die Banken bekommen grössere Pakete immer günstiger, das muss man eben akzeptieren. Bin mir zwar einwenig blöd vorgekommen, aber das was ich dachte kommt nun nachher. Die 5 wäre nur möglich, wenn es am 28.April schief läuft, oder dann nicht einmal oder wirklich nur als Einzelfall. Bis dahin wird es wieder steigende Kurse geben.

Cash is King

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'182
Gut, dann kaufe ich halt Ende

Gut, dann kaufe ich halt Ende April bei CHF 5.00 eine 2. Tranche und senke so mein EP. Und ich dachte CHF 9.60 wären Traumkaufkurse...

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 24.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 84
wirklich?

Denke mal, ausser das die Indizen nochmals richtig crashen, wirst du diese CHF 5.00 wohl nicht sehen, gibt auch von Seite AMS keinen Grund dazu. Ausserdem, sollte man sich nicht auf einen Monatschart verlassen, denn jeder Chart zeigt nach einer KE nach unten...

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 16.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 390
.
Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 576
Aktienrückkaufprogramm bis zu 5%

ams kündigt Aktienrückkaufprogramm zur Bedienung von Verpflichtungen im Rahmen langfristiger Mitarbeiterbeteiligungsprogramme mit Beginn 8. April 2020 an

Premstätten, Österreich (6. April 2020) -- ams AG (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, gibt bekannt, dass der Vorstand beschlossen hat, ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 5% des ausgegebenen Grundkapitals zu beginnen. Basierend auf der derzeit ausstehenden Anzahl von 274.289.280 Inhaberaktien beträgt das maximale Rückkaufvolumen 13.714.464 Inhaberaktien.

In Übereinstimmung mit dem Beschluss der Hauptversammlung vom 5. Juni 2019 ist der Zweck des neuen Aktienrückkaufprogramms der Rückkauf benötigter Aktien zur Bedienung von Verpflichtungen aus langfristigen Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen vor dem Hintergrund, dass nach österreichischem Gesellschaftsrecht eigene Aktien nicht zum Bezug von Bezugsrechten im Rahmen einer Bezugsrechtsemission berechtigt sind.

Der Rückkauf eigener Aktien soll über die ordentliche Handelslinie der SIX Swiss Exchange zum Marktpreis realisiert werden. Das Rückkaufprogramm wird am 8. April 2020 aufgenommen und dauert bis längstens 4. Dezember 2021. ams AG behält sich das Recht vor, das Rückkaufprogramm jederzeit zu beenden und ist nicht verpflichtet, eigene Aktien unter diesem Aktienrückkaufprogramm zu kaufen. Die im UEK-Rundschreiben Nr. 1 enthaltenen Bedingungen werden eingehalten. Die Bank Vontobel AG, Zürich (Schweiz), wurde beauftragt, den Aktienrückkauf durchzuführen.

***

Wieso kaufen sie die Aktien nicht gerade dem Bankenkonsortium ab? Muss das über die SIX laufen? Da sind ja noch Kommissionen etc. im Wege.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'147
Denke, das ist eine taktische

Denke, das ist auch eine taktische Marktberuhigungsaktion.
AMS muss das Rückkaufprogramm nämlich nicht durchziehen, schon gar nicht bis zu den vollen 5%. Also, sowas anzukündigen kostet nichts.

Andererseits, wieso nicht, unter dem Ausgabepreis von 9.20?

 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 576
gertrud hat am 06.04.2020 08

gertrud hat am 06.04.2020 08:34 geschrieben:

Denke, das ist eine taktische Marktberuhigungsaktion. AMS muss das Rückkaufprogramm nämlich nicht durchziehen, schon gar nicht bis zu den vollen 5%. Also, sowas anzukündigen kostet nichts.

 

Ja, mag gut sein, das ist eine gute Überlegung. Was jedoch wenn es so aufgenommen wird, dass nun Geld anstatt in Minderung der Schulden, in eigene Aktien für die Löhne des Managements gestopft wird...? Im Grunde heisst das ja AMS hat nun einen Haufen Geld, das Management will sich jetzt die Taschen vollstopfen, auf jeden Fall schon mal für die zukünftigen Boni abzusichern.

Ich finde die Kommunikation von AMS immernoch recht ungeschickt. Klare Zeichen, klare Kommunikation, keine Vertuschung oder falsche Hoffnungen. Einfach mal transparent und Zeitgemäss kommunizieren...wird ja von anderen Unternehmen bestens durchführt, bei AMS hingegen hat man immer die Ahnung da steckt was dahinter.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 18.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 94
wie läuft so was ab, wird

wie läuft so was ab, wird dafür das Geld der KE verwendet?

was passiert mit den gekauften Aktien, sind danach weniger Aktien im Umlauf?

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 355
logische Folgeaktion

Wieso so skeptisch und negativ ?

Ich sehe das als Folgeaktion des Verkaufes vor der KE.
Dieser Verkauf wurde ja aus demselben Grund (Aktien nicht BZR berechtigt) wie jetzt der (Rück)Kauf.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 576
libero2016 hat am 06.04.2020

libero2016 hat am 06.04.2020 09:12 geschrieben:

wie läuft so was ab, wird dafür das Geld der KE verwendet?

In der Theorie, nein, in der Praxis...ist das Bilanzkosmetik

was passiert mit den gekauften Aktien, sind danach weniger Aktien im Umlauf?

Nein, die Aktien dienen der Managementkompensierung, die werden Alex & Co. verteilt 

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'031
geschickt gemacht

Diese Meldung wurde wohl bewusst auf heute gesetzt, wo der Verkaufsdruck durch die Banken am Auslaufen ist (s. Volumen). Damit dürfte der Kurs ansteigen und mit der Meldung stark unterstützt werden (s. aktuellen Kursverlauf).

Ich wage zu sagen, dass der Kurs in den nächsten Tagen die CHF 9.20 deutlich nach oben durchbrechen dürfte, falls tatsächlich ab 8. April Rückkäufe getätigt werden, wovon ich ausgehe. Ob sie es dann durchhalten, ist natürlich nicht gesagt, da ja keine Verpflichtung besteht.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'185
AMS-Aktionäre wider Willen

AMS-Aktionäre wider Willen bilden nun eine Aktionärsgruppe

UBS und HSBC mussten bei AMS unzählige Aktien aus nicht ausgeübten Bezugsrechten übernehmen. Nun schliessen sich die beiden Konsortialbanken zu einer Aktionärsgruppe zusammen. Was das bedeuten könnte.

07.04.2020 08:24

Von Lorenz Burkhalter

UBS und HSBC schliessen sich beim Sensorenhersteller AMS zu einer Aktionärsgruppe zusammen. Gemeinsam halten die Grossbanken knapp 15 Prozent der Stimmen. Für gewöhnlich bilden Aktionäre nur dann eine Aktionärsgruppe, wenn sie gemeinsame Interessen verfolgen und diese koordinieren wollen.

Letzteres trifft den Nagel denn auf den Kopf: Beide Banken mussten Titel zu je 9,20 Franken aus nicht ausgeübten Bezugsrechten übernehmen und wurden so quasi über Nacht zu AMS-Aktionären wider Willen. Und obwohl sich die AMS-Aktie zuletzt etwas von ihren langjährigen Tiefstkursen nach oben lösen konnte, trennt sie noch immer fast ein Franken vom Einstandspreis von UBS und HSBC.

Ursprünglich gingen Beobachter davon aus, dass sich die beiden Grossbanken den Titeln möglichst rasch wieder entledigen und diese über ein beschleunigtes Buchbildungsverfahren bei neuen Investoren unterbringen. Für gewöhnlich geht das nicht ohne einen Abschlag gegenüber den letztbezahlten Kursen.

Undurchsichtige Rolle der Credit Suisse

Dass sich UBS und HSBC zu einer Aktionärsgruppe zusammenschliessen, lässt dieselben Beobachter nun vermuten, dass sich die Grossbanken möglicherweise auf ein länger als gedachtes Engagement bei AMS einstellen.

Substanziell ist auch die Credit Suisse am Sensorenhersteller beteiligt. Wie einer Offenlegungsmeldung entnommen werden kann, hält die kleinere der beiden Schweizer Grossbanken Erwerbspositionen in Höhe von 12,47 Prozent der Stimmen, davon 8,3 Prozent in Form von Aktien.

Gleichzeitig hält sie Veräusserungspositionen in Höhe von 1,19 Prozent. Gemäss Offenlegungsmeldung liegt der Beteiligung eine Wertpapierleihe zugrunde. Beobachter schliessen nicht aus, dass die Credit Suisse sich AMS-Aktien geliehen hat, um diese auf eigene Rechnung oder für Kunden leerzuverkaufen. Das wiederum würde die Credit Suisse zu einer direkten Gegenspielerin der Aktionärsgruppe um UBS und HSBC machen (der cash Insider berichtete).

Mit einem Minus von fast 80 Prozent wird der AMS-Aktie die undankbare Rolle des diesjährigen Schlusslichts an der Schweizer Börse zuteil.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 22.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 809
Atlan hat am 03.04.2020 14:35

Atlan hat am 03.04.2020 14:35 geschrieben:

So bin auch wieder dabei mit 8 Stutz ist doch schon einiges eingepreist. Vor allem wenn man sich vorstellt, dass bei 9.2 soviele Aktien die Hand gewechselt haben. 

Das waren jetzt einfeiche 10% Gewinn, realisiert und in RedHill investiert....

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'031
1 Tag zu früh?

Atlan hat am 07.04.2020 19:35 geschrieben:

Atlan hat am 03.04.2020 14:35 geschrieben:

So bin auch wieder dabei mit 8 Stutz ist doch schon einiges eingepreist. Vor allem wenn man sich vorstellt, dass bei 9.2 soviele Aktien die Hand gewechselt haben. 

Das waren jetzt einfeiche 10% Gewinn, realisiert und in RedHill investiert....

Das Rückkaufprogramm startet doch erst morgen. Da könnte schon bereits morgen ein Schub auf CHF 9.20 bis 9.50 drin sein.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 22.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 809
ursinho007 hat am 07.04.2020

ursinho007 hat am 07.04.2020 20:16 geschrieben:

Atlan hat am 07.04.2020 19:35 geschrieben:

Atlan hat am 03.04.2020 14:35 geschrieben:

So bin auch wieder dabei mit 8 Stutz ist doch schon einiges eingepreist. Vor allem wenn man sich vorstellt, dass bei 9.2 soviele Aktien die Hand gewechselt haben. 

Das waren jetzt einfeiche 10% Gewinn, realisiert und in RedHill investiert....

Das Rückkaufprogramm startet doch erst morgen. Da könnte schon bereits morgen ein Schub auf CHF 9.20 bis 9.50 drin sein.

Ich denke 9.2 iat das maximum,habe heute bei 9 verkauft, gewinn ist gewinn ..

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 09.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 108
Wert

Gehen wir davon aus, dass 60% an Osram reichen werden um 75% der Osram Aktionäre davon zu überzeugen, den «Gewinn» konsolidieren zu können. Für die Übernahme werden somit 2.8 Milliarden benötigt, 2.5 Milliarden kommen von uns Aktionären.

Sehr simple Betrachtung über 18 Jahre, ohne Unterscheidung Euro/USD, Tax Shield, etc.:

Osram hat letztes Jahr 3.4 Milliarden Umsatz gemacht, Ams knapp 2 Milliarden
Startjahr 2020: beide vorsichtshalber nur mit jeweils 80% des Umsatzes wegen Corona 
Angenommene durchschnittliche Wachstumsraten ab 2021 für 17 Jahre: Osram für 2 Jahre -3%, danach +3% (ohne Bereinigung Spartenverkäufe), Ams für vier Jahre mit +15%, danach +7%
Margen Osram zuerst 2%, danach 11%, Ams zuerst mit 17%, danach mit 15%
Diskontsatz Gewinn Osram 6%, Ams 7%, ergibt heute einen Wert von ca. 10.2 Milliarden, knapp 8.2 Milliarden nach 20% Steuern
Verbindlichkeiten ca. 5.6 Milliarden (Osram 2.2 Milliarden, Ams 3.1 Milliarden, Kredit Übernahme 300 Millionen)
Zinskosten 560 Millionen (1% pro Jahr x 10 Jahre)
Übernahmekosten, Gertrud meint 200 Millionen
Cash Osram 300 Millionen, Ams 500 Millionen
Diskontierter Gewinn 8.2 Milliarden + Cash 800 Millionen, Abzüglich Verbindlichkeiten, Zins- und Übernahmekosten ergibt 2.6 Milliarden

Bei 280 Millionen ausstehend Aktien sind dies 9.30 pro Aktie.

Allenfalls ist der Diskontsatz etwas zu tief, dafür die Wachstums- und Margenaussichten etwas zu niedrig (AMS hatte jüngst ein CAGR von über 20%)?

Was ich begrüsse, ist der Wechsel des CFO und die Aktienkäufe des Managements.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'147
teslike_la hat am 09.04.2020

teslike_la hat am 09.04.2020 09:34 geschrieben:

 2.5 Milliarden kommen von uns Aktionären.

Bei 280 Millionen ausstehend Aktien sind dies 9.30 pro Aktie.

Was ich begrüsse, ist der Wechsel des CFO und die Aktienkäufe des Managements.

Wie kommst Du auf die 2.5 Mrd?

Und dann die CHF 9.30: Das wäre dann so eine Art "net present value" basierend allein auf dem Ertragswert, wenn ich das recht verstehe.

Grundsätzlich mag ich ja solche Rechnungen. Allerdings denke ich, dass AMS und die Banken sich bezüglich Osramübernahme doch noch eine kreative Variante (Plan B) überlegen, und vorerst auf den Beherrschungsvertrag verzichten. Andernfalls wäre das Ganze nähmlich ein unverantwortbarer Transfer vom AMS Aktionärsvermögen zu den Osramaktionären gewesen.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 30.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 578
Kein Plan B nötig...

immer diese Angstmacherei, aus welchen Gründen (Put/Leerverkauf?) auch immer. Kepler hat nun bereits ihr Kursziel wieder mal aktualisiert: Kursziel ams-osram CHF 40.00 (vorher CHF 35.00 / noch für den Vollpfosten: Diesmal zusammen). 

https://www.boerse-social.com/2020/04/09/frische_analysen_zu_facc_st_ams_doco_rbi_erste_group_voestalpine_sbo_porr

Es scheint, dass Kepler ebenfalls die gemeinsamen zukünftigen neuen Produkte/Chancen mit toller Marge und die Synergien langsam zu sehen beginnt, welche hier zeitnah durch den Zusammenschluss realisiert werden können. Nochmals zur Erinnerung, so wird es in 2-3 Jahren aussehen (auf dieser Basis dann weiteres Wachstum):

Umsatz: 5.5 Mrd. / Marge 25% = Gewinn 1.375 Mrd.

Anzahl Aktien (nach Kap.-Erhöhung): 274'289'280 

= Gewinn pro Aktie, CHF 5.00

KGV von 10 = CHF 50.00 Kurswert

KGV von 20 = CHF 100.00 Kurswert 

Dann wird auch Gertrud nicht mehr von Plan B, C oder D erzählen und in meinen Augen unbegründet Angst verbreiten dass jetzt ams nicht vorwärts machen soll, sondern sich beim Alexander entschuldigen müssen. Smile

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Seiten