AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 18.775 CHF
  • -0.95% -0.180
  • 15.06.2021 17:31:04
6'868 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
ursinho007 hat am 24.04.2020

ursinho007 hat am 24.04.2020 18:24 geschrieben:

Gratuliere, genau so muss man es machen, Respekt!

Somit tief kaufen und hoch verkaufen? Endlich sagt mir mal jemand, wie man reich wird. Wenn ich das nur früher gewusst hätte.

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 06.05.2021
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 331
Reichtum

Ich glaube kaum das einer der in diesem Forum schreibt reich geworden ist oder einmal reich wird( oder sehr, sehr wenige). Kommt darauf an was einer unter Reichtum versteht. Bei vielen Aktien ist der Muster in letzten 6 Wochen aufgetreten. Im Moment sucht die Börse ihre Richtung. Wirschaftsbarometer zeigt klar nach unten aber es wird viel Geld in Markt eingepumpt. So hat man einen Tag schlechte Nachrichten und Börseneinbruch, zwei Tage später Meldungen über tausende von Milliarden die in Wirtschaft eingepumpt werden und die Börse geht wider hoch. 
Mit Viel Glück kann man an der Vola etwas verdinen. Da ich aber nicht so risikofräudig bin gehe ich nicht mit grossen Beträgen rein so das ich, falls es nicht aufgeht, auch länger ligen lassen kann. Mit AMS und DUFN ist mir der Spiel letzten paar Wochen aufgegangen...

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 16.06.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'788
Wellen richtig reiten

Gluxi hat am 24.04.2020 16:18 geschrieben:

ursinho007 hat am 24.04.2020 18:24 geschrieben:

Gratuliere, genau so muss man es machen, Respekt!

Somit tief kaufen und hoch verkaufen? Endlich sagt mir mal jemand, wie man reich wird. Wenn ich das nur früher gewusst hätte.

Das ist wohl eine Binsenwahrheit. Hier geht es um das RICHTIGE Wellenreiten. Dazu muss eine Situation da sein, die eher selten ist, nämlich extreme Kursausschläge in kurzen Zeitabschnitten schön abwechselnd nach unten und oben. Diese Situation ergab sich in den letzten Tagen bei ams.

Hast du diese Gelegenheit genutzt????

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Also Ursinho, natürlich ist

Also Ursinho, natürlich ist das eine Binsenweisheit. Aber auch Maxim spekuliert "nur" und kann die Kurse nicht 100% vorraussagen. 

Ob ich auch "richtig" Wellen geritten bin? Nein, ich handle nicht so kurzfristig. 

Ich bin seit mehreren Jahren bei AMS dabei. Bin bei 28.- rein, dann den Aufstieg auf 120.- und den Fall auf die 8.- durchlebt. Bei 9.20 habe ich die Kapitalerhöhung mitgemacht.

Zudem habe ich noch einen Optionsschein nach der Kapitalerhöhung gekauft. Im anderen Forum kannst das nachlesen.

 

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 440
Osram

Saul Goodman hat am 24.04.2020 17:00 geschrieben:

ursinho007 hat am 24.04.2020 15:55 geschrieben:

 

Jetzt wird es spannend. Was passiert jetzt, wo diese grosse Stütze wegfällt? Wie tief sinkt der Kurs?

Wir werden ja sehen, ob ams die eigenen Aktien nächste Woche nach den Quartalszahlen günstiger bekommen hätte. Mein Gefühl sagt mir: NEIN

Die Frage stellt sich ob man vor den AMS Zahlen am Montag einsteigen soll oder nach den Osram Zahlen vom 07.05. ? 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'544
pageup hat am 25.04.2020 15

pageup hat am 25.04.2020 15:55 geschrieben:

Saul Goodman hat am 24.04.2020 17:00 geschrieben:

ursinho007 hat am 24.04.2020 15:55 geschrieben:

 

Jetzt wird es spannend. Was passiert jetzt, wo diese grosse Stütze wegfällt? Wie tief sinkt der Kurs?

Wir werden ja sehen, ob ams die eigenen Aktien nächste Woche nach den Quartalszahlen günstiger bekommen hätte. Mein Gefühl sagt mir: NEIN

Die Frage stellt sich ob man vor den AMS Zahlen am Montag einsteigen soll oder nach den Osram Zahlen vom 07.05. ? 

Vor drei Jahren ging es erst bachab und dann kam die Explosion. In diesem Jahr ist alles anders. Eine Voraussage wie vor drei Jahren ist nicht möglich. AMS hat keine News in der Hand. OSRAM hat keine News. Es ist alles auf Abwarten. Ich bin der Meinung dass die Zeit für AMS noch nicht gekommen ist. AMS oder auch OSRAM hat keine Waunews, wir warten immer noch auf den Zuckersensor, auf den Mundgeruchtssensor, auf das LED hoch 3 Licht für die Autos. AMS hat nichts....

  

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Ich fand die Tatsache, dass

Ich fand die Tatsache, dass man die Spectralsensoren auch für die Erkennung von Covid-19 gebrauchen kann schon recht cool.

Auf der AMS Webseite steht, dass man Industriepartner dafür sucht.

Die Technik nennt sich "Lateral Flow Testing" und bis diese Woche habe ich noch nie davon gehört.

Für Q1 wird das natürlich keinen Einfluss haben. 

Saul Goodman
Bild des Benutzers Saul Goodman
Offline
Zuletzt online: 02.05.2021
Mitglied seit: 10.12.2019
Kommentare: 16
pageup hat am 25.04.2020 15

pageup hat am 25.04.2020 15:55 geschrieben:

Die Frage stellt sich ob man vor den AMS Zahlen am Montag einsteigen soll oder nach den Osram Zahlen vom 07.05. ? 

Ja, wenn man das jetzt schon sagen könnte! Smile ams war schon oft für eine Überraschung gut und das sorgt für Bewegung. Deswegen sind wir ja alle hier. 

 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'483
Osram als Stütze für ams?

Die von Vielen zu Recht gescholtene Übernahme von Osram könnte ams gar stützen. Ein Vergleich der Charts kann hilfreich sein:

Während der ams-Kurs Mühe hat, sich von seinen Tiefs zu lösen, gelingt das dem Osram-Kurs besser:

Stabilisierend kommt hinzu, dass Osram seinen Hauptsitz in Bayern hat, das vom wirtschafsfreundlichen Söder (CSU) regiert wird. Staatliche Hilfen werden mit Sicherheit fliessen.

Hätte ams alles richtig gemacht (keine Übernahme), stünde der ams-Kurs krisenbedingt irgendwo zwischen 25 und 30 Franken. Dass sich der Kurs im laufenden Jahr in Richtung 15 bis 18 (optimistische Annahme) Franken entwickeln wird, scheint mir plausibel. Deshalb mein Einstieg in Aktien (neben etwas Optionen).

Gegen Zensur (auch die von cash.ch) und für das Recht der freien Meinungsäusserung

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'877
AMS erreicht bei

AMS erreicht bei Aktienrückkaufprogramm maximales Volumen

Der an der Schweizer Börse kotierte österreichische Chiphersteller AMS hat sein Aktienrückkaufprogramm zum maximalen Rückkaufvolumen abgeschlossen. Dabei wurden 13,7 Millionen eigene Inhaberaktien erworben, was 5 Prozent der ausstehenden Aktien entspricht, wie AMS am Montag mitteilte.

27.04.2020 07:40

Das Aktienrückkaufprogramms war zum Zweck gestartet worden, um Verpflichtungen aus langfristigen Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen bedienen zu können.

Das Rückkaufprogramm wurde am 8. April 2020 über die ordentliche Handelslinie der SIX Swiss Exchange aufgenommen und dauerte bis zum 24. April 2020. Durchgeführt wurde er von der Bank Vontobel.

sig/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'877
Ausblick AMS: Quartalsumsatz

Ausblick AMS: Quartalsumsatz von 480 Millionen US-Dollar erwartet

Der Halbleiterhersteller AMS publiziert am Mittwoch, 29. April, die Ergebnisse zum ersten Quartal 2020. Insgesamt haben 3 Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.

28.04.2020 14:00

Q1 2020 (in Mio USD) AWP-Konsens Q1 2019 Umsatz 480,0 390,2 EBIT (bereinigt) 86,7 23,5 EBIT - Margin (in Wacko 18,1 6,0

FOKUS: Analysten rechnen für den Sensorspezialisten AMS trotz Corona-Krise mit kräftigem Wachstum im ersten Quartal. Mitte März hatten die Österreicher die Prognosen für das Startquartal unter Berücksichtigung von Covid-19 bekräftigt. Da jedoch damals die Folgen eines beinahe weltweiten Lockdowns nur schwer einzuschätzen waren, gehen Analysten davon aus, dass der Umsatz eher am unteren Ende der Prognose-Bandbreite liegen wird.

Eine deutlichere Belastung aus der Coronakrise sei im zweiten Quartal zu erwarten, hiess es in Analystenkreisen weiter. Immerhin sorge da die Lancierung des neuen iPhone SE 2 des Grosskunden Apple für eine gewisse Stütze. Derweil sieht sich AMS mit der 4,6 Milliarden Euro schweren Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram auch in diesem schwierigen Marktumfeld auf Kurs.

ZIELE: Fürs erste Quartal hat AMS die Guidance am 19. März bestätigt. Die Gruppe rechnete demnach weiterhin mit einem Umsatz von 480 bis 520 Millionen US-Dollar und mit einer bereinigten operativen EBIT-Marge von 19 bis 21 Prozent. Die Folgen des beinahe weltweiten Lockdowns dürften dann im zweiten Quartal stärker zum Ausdruck kommen, meinen Analysten.

AMS sieht sich dank starker Liquidität und dank der flexiblen Kostenbasis gut gerüstet, um auf Beeinträchtigungen durch Covid-19 reagieren zu können. Die Covid-19-Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit würden weiterhin "aktiv beobachtet", hiess es im März.

Bezüglich der Übernahme von Osram hatte AMS ebenfalls Mitte März die Pläne bekräftigt. AMS geht demnach weiter davon aus, die Osram-Übernahme im zweiten Quartal abschliessen zu können, sofern alle Genehmigungen seitens der Behörden vorliegen.

PRO MEMORIA: Anfang April hatte AMS die teilweise zum Osram-Kauf aufgegleiste Kapitalerhöhung im Umfang von 1,75 Milliarden Franken abgeschlossen. Wenig später konnten sich auch die Banken UBS und HSBC vom AMS-Aktienpaket trennen, das ihnen bei der Kapitalerhöhung zugefallen war. So haben sie ihren Anteil an AMS von rund 15 auf weniger als 1 Prozent abgebaut.

AMS hatte vergangenen Sommer für die deutlich grössere Osram ein Angebot gemacht. Nach einem monatelangen Bieterstreit mit US-Finanzinvestoren hatten die Österreich zuletzt 41 Euro je Aktie geboten. Das Angebot bewertet Osram mit rund 4,6 Milliarden Euro. AMS hatte Januar die selbst gesteckte Mindestannahmequote von 55 Prozent dazu erreicht.

Die Österreicher wollen mit Osram einen europäischen Weltmarktführer für Sensoriklösungen und Photonik schmieden. Das Management des angeschlagenen Münchner Lichtkonzerns hatte zunächst erhebliche Bedenken im Hinblick auf die Übernahme und Zweifel an der Strategie, der Integrationskompetenz und der Finanzierung von AMS geäussert. Beim zweiten Anlauf hatten Osram-Chef Olaf Berlien und AMS-Lenker Everke dann aber kooperiert.

Der Osram-Betriebsrat und die IG Metall hatten sich derweil vehement gegen die Übernahme durch die Österreicher gewehrt. Sie befürchten unter anderem eine Zerschlagung des Traditionskonzerns und einen erheblichen Stellenabbau. Osram war 2019 tief in die roten Zahlen gerutscht und leidet vor allem unter der mauen Autokonjunktur. Mit der Autoindustrie macht Osram den Löwenanteil des Geschäfts.

Im Januar machten die AMS-Aktionäre an einer ausserordentlichen GV den Weg für die Übernahme des Lichttechnikkonzerns frei. Sie genehmigten die zum Kauf nötige Kapitalerhöhung und zudem wurde das Management dazu ermächtigt, die weiteren Einzelheiten dazu festzulegen. Den Erlös aus der Kapitalerhöhung wendet AMS zur teilweisen Rückzahlung der Brückenfinanzierung der Banken auf.

Im Rahmen des im April lancierten Aktienrückkaufs hat AMS derweil 13,7 Millionen eigene Inhaberaktien erworben, was 5 Prozent der ausstehenden Titel entspricht. Das Programm war zum Zweck gestartet worden, um Verpflichtungen aus langfristigen Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen bedienen zu können.

AKTIENKURS: An der Börse haben sich die Aktien von AMS vom Kurszerfall im März noch kaum erholt. Die Titel notieren knapp über 10 Franken, im Februar hatte man noch mehr als 30 Franken für eine AMS-Aktie bezahlt. Im Jahrestiefststand sind die Titel Anfang April gar bis auf 7,78 Franken zurückgefallen.

Homepage: www.ams.com

yl/jb/tp/mk/jg

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 440
.

So, bin jetzt auch wieder drin. Konnte es einfach nicht lassen. Es scheint dass ich mit zunehmenden Alter einfach nicht besonnen werde. 
vielleicht ist es der Kitzel wie im Casino!

Jetzt hoffe ich dass Everke ein gutes Q1 liefert und noch einen viel besseren Schmus für den Ausblick.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 904
Zyndicate hat am 28.04.2020

Zyndicate hat am 28.04.2020 16:39 geschrieben:

Ausblick AMS: Quartalsumsatz von 480 Millionen US-Dollar erwartet

Insgesamt haben 3 Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.

Nur 3 mutige Analysten? Möchten sich die anderen nicht die Finger verbrennen?

Q1 2020 (in Mio USD) AWP-Konsens Q1 2019 Umsatz 480,0 390,2 EBIT (bereinigt) 86,7 23,5 EBIT - Margin (in Wacko 18,1 6,0

Der Konsens liegt sehr knapp unten in der Guidance, von daher kann es sogar zu einer positiven Überraschung kommen.

Eine deutlichere Belastung aus der Coronakrise sei im zweiten Quartal zu erwarten, hiess es in Analystenkreisen weiter. Immerhin sorge da die Lancierung des neuen iPhone SE 2 des Grosskunden Apple für eine gewisse Stütze. 

Das SE 2 hat kein Face ID, und was genau von AMS drin steckt ist (noch nicht bekannt). Ich denke jedoch, das dieses iPhone sehr gut verkauft wird, der Preis ist wettbewerbsmässig sehr gut positioniert.

AMS sieht sich dank starker Liquidität und dank der flexiblen Kostenbasis gut gerüstet, um auf Beeinträchtigungen durch Covid-19 reagieren zu können.

Ehm, ist das Unternehmen nicht bis zum Hals in Schulden? Wenn die Übernahme abgeblasen wird, dann ja, ansonsten sehe ich AMS jetzt nicht gerade als für eine andauernde Krise gut positioniert.

 

Ich bin bei AMS nicht drin, die Börse ist zurzeit ein aufgeblasener Ball mit dem einfach nur rumgespielt wird. Das ist pures Casino. Nach den Ergebnissen, und je nachdem was für ein Ausblick gegeben wird, kann man eine mehr rationelle Entscheidung treffen. Darauf warte ich.

Viel Glück an diejenigen hier, die nun drin sind, es kann in dieser Zeit der Exuberanz doch noch recht gut kommen!

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 01.06.2021
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 522
Umsatz und Marge im 1. Quartal in oberer Hälfte der Spanne

ams mit Umsatz und bereinigter operative (EBIT) Marge im 1. Quartal in oberer Hälfte der erwarteten Spanne ...

2020/04/29

... Covid-19-Effekte im Rahmen der Erwartung, robuste Profitabilität, starker Cash-Flow; begrenzter Einfluss von Covid-19 auf 2. Quartal erwartet bei Umsatzerwartung von USD 440-480 Mio. und berei­nigter operativer (EBIT) Marge von 17-20%; OSRAM-Übernahme verläuft plangemäß, unterstützt durch erfolgreiche Kapitalerhöhung; Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht

Premstätten, Österreich (29. April 2020) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, veröffentlicht die Ergebnisse des 1. Quartals mit Umsatz und bereinigter operativer (EBIT) Marge in der oberen Hälfte der erwarteten Spanne. Angetrieben von der Nachfrage nach Consumer-Lösungen bestätigen die positiven Ergebnisse den geschäftlichen Erfolg und die robuste Profitabilität von ams im Lichte der herausfordernden Covid-19-Situation. Für das 2. Quartal erwartet ams eine erfreuliche Geschäftsentwicklung bei begrenzter Auswirkung des Covid-19-Ausbruchs mit einem erwarteten Umsatz von USD 440-480 Mio. und einer bereinigten operativen (EBIT) Marge von 17-20%.

Der Gruppenumsatz im 1. Quartal lag mit USD 501,2 Mio. oberhalb der Mitte der erwarteten Spanne, das ist ein Anstieg um 32% gegenüber USD 379,0 Mio. im Vorjahresquartal und ein Rückgang um 23% gegenüber dem Vorquartal. Die bereinigte Bruttogewinnmarge im 1. Quartal betrug 39% (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) bei einer Bruttogewinnmarge gemäß IFRS von 37% (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung), verglichen mit 32% bzw. 29% im Vorjahresquartal.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das 1. Quartal betrug USD 101,0 Mio. oder 20% vom Umsatz (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) und ent­sprach damit voll den Erwartungen, zugleich stieg es signifikant an gegenüber USD 22,8 Mio. im Vorjahreszeitraum (USD 59,8 Mio. oder 12% des Umsatzes einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung gegenüber USD -4,3 Mio. im 1. Quartal 2019).

Das bereinigte Nettoergebnis des 1. Quartals betrug USD -17,0 Mio. (bereinigt um die Wertände­rung des Optionsbestandteils der Fremdwährungswandelanleihe) gegenüber USD -9,2 Mio. im Vorjahresquartal und spiegelt Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung und der Übernahme der OSRAM Licht AG (OSRAM) wider (1. Quartal 2020 einschließlich Wertänderung: USD -16,4 Mio.). Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie für das 1. Quartal lag bei CHF -0,20/-0,05 bzw. USD -0,21/-0,05 basierend auf 82.689.261/89.625.077 Aktien (1. Quartal 2020 einschließlich Wertänderung: CHF -0,19/-0,04 bzw. USD -0,20/-0,04; 1. Quartal 2019: CHF -0,12/-0,12 bzw. USD -0,11/-0,11 basierend auf 80.235.377/81.864.338 Aktien, jeweils gewichteter Durchschnitt).

Der operative Cashflow für das 1. Quartal betrug USD 234,6 Mio., das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber USD 93,3 Mio. im Vorjahresquartal. Der Gesamtauftragsbestand am 31. März 2020 (ohne Konsignationslagervereinbarungen) betrug USD 255,5 Mio. gegenüber USD 264,2 Mio. am Jahresende 2019 und USD 280,1 Mio. am 31. März 2019.

Das Geschäft von ams zeigte im 1. Quartal 2020 eine sehr positive Entwicklung mit Ergebnissen, die voll im Einklang mit den veröffentlichten Erwartungen stehen. ams erzielte diesen Erfolg trotz der diversen Herausforderungen aus der sich im Laufe des Quartals verändernden Covid-19-Situation, die ams bislang gut bewältigt hat. Die Sicherheit und das Wohlergehen der Belegschaft ist die klare Priorität von ams, zugleich arbeitet ams eng mit Lieferanten, Kunden und Partnern zusammen, um die Auswirkungen von Covid-19 auf sein Geschäft einzudämmen. ams möchte an dieser Stelle seinen Beschäftigten weltweit für ihren beispielhaften Einsatz und ihre Flexibilität in dieser anspruchsvollen Situation danken. Die positiven Ergebnisse des 1. Quartals resultierten insbesondere aus der Nachfrage und den Auslieferungen von Consumer-Lösungen, die sich erwartungsgemäß entwickelten, während in den Non-Consumer-Märkten die erwartete verhaltene Nachfrage vorherrschte.

Das Consumer-Geschäft von ams trug abermals den größten Anteil zum Gesamtumsatz und
-ergebnis bei. Das branchenführende Portfolio von ams in optischer Sensorik umfasst Hochleistungslösungen für 3D-Sensorik einschließlich VCSEL (Vertical Cavity Surface-Emitting Laser)-basierter Illumination, hochwertiges Displaymanagement einschließlich „Hinter-OLED“-Sensorik, miniaturisierte Annäherungssensoren, Bio- und Spektralsensorik sowie andere optische Anwendungen. Als führender Anbieter optischer Sensorlösungen deckt das breite Portfolio und System-Know-how von ams in 3D-Sensorik alle Architekturen – Structured Light (SL), Time-of-flight (ToF), und Active Stereo Vision (ASV) – ab, so dass ams die Technologieentscheidungen und Roadmaps seiner Kunden voll unterstützen kann.

Auf Basis seines umfangreichen VCSEL-Portfolios und seiner Optikexpertise beliefert ams die führenden Smartphone-OEMs, dabei liegt der Schwerpunkt derzeit auf 3D-Illumination für SL, ToF und ASV für front- wie auch rückseitigen Einsatz. ams baut seine Position auf dem Android-Markt aus und liefert erhebliche Volumina an 3D-Sensorik für eine Reihe von High-End-Plattformen. Der Einsatz von iToF-3D-Sensorik auf der Geräterückseite nimmt zu, denn die Systeme ermöglichen Funktionen zur Erhöhung der Kameraleistung, mit denen OEMs eine stark verbesserte Bildqualität bieten können. Aufgrund des Markterfolgs dieser Technik liefert ams verschiedene VCSEL-3D-Illuminationslösungen für diverse Geräteplattformen. Gleichzeitig erweitert ams seine Systemfähigkeiten und den Umfang seines 3D-Portfolios durch die Integration hochwertiger Near Infrared (NIR)-Bildsensorik mit Hilfe der SmartSens-Partnerschaft. ams verfolgt die Entwicklung von NIR-Sensorlösungen für verschiedene 3D-Architekturen und frontseitige Anwendungen, dabei ist die Technologie von ams in der Lage, eine hervorragende Anwendungsperformance in mehrfacher Hinsicht zu bieten, darunter hohe Quanteneffizienz (QE).

Im Bereich Displaymanagement erlebt ams die zunehmende Verbreitung seiner „Hinter-OLED“ (BOLED)-Lichtsensorlösungen in hochvolumigen Android-Smartphones und Mobilgeräteplattformen einschließlich jüngst vorgestellter Modelle. Diese unerreichte Technologie verlagert Umgebungslicht- und Annäherungssensoren unsichtbar hinter dem OLED-Display und ermöglicht Geräteanbietern, rahmenbasierte Elemente von der Gerätevorderseite zu entfernen und das Verhältnis von Bildschirm- zu Gehäusegröße zu maximieren. Führende Android-OEMs treiben den starken Markterfolg in diesem Bereich voran, zugleich folgt ams einer Roadmap für diese Technologie, die mehrere Generationen umfasst. Insgesamt beliefert ams die führenden Consumer-OEMs mit signifikanten Volumina seiner breiten Palette an anspruchsvollen Displaymanagementlösungen.

Die Auslieferung des innovativen Sensors für den extrem genauen automatischen Kamera-Weißabgleich (AWB) hat für eine vor kurzem vorgestellte High-End-Smartphoneplattform als erster Design-Win begonnen. Basierend auf der Spektralsensortechnologie von ams bietet die Lösung eine detaillierte Spektralanalyse der Lichtumgebung für den präzisen Weißabgleich der Smartphone-Kamera, der bisher nicht möglich war. Der korrekte Weißabgleich ist ein wichtiger fotografischer Parameter, der die Bildqualität und den Farbausdruck bestimmt, dementsprechend ermöglicht ams eine deutlich höhere Bildqualität sowie lebendige, natürliche Farben für Mobilgeräte. Angesichts der hervorragenden Kameraperformance durch Spektral-AWB ist ams bereits in weiteren Kundenprojekten engagiert. Zusammengenommen unterstreichen jüngste Markteinführungen von Android-Plattformen die starke Marktposition von ams bei neuen optischen Sensoranwendungen wie BOLED-Lichtsensoren, verbesserte Kamerafunktion durch 3D-Sensorik auf der Geräterückseite und neuartiger AWB-Sensorik für beeindruckende Fotografie.

ams investiert weiter stark in F&E für künftige Innovationen in optischer Sensorik. ams nutzt seine unerreichten BOLED-Fähigkeiten für die 3D-Sensorik und macht Fortschritte in seinen Entwicklungsarbeiten, um die frontseitige 3D-Sensorik für die Gesichtsauthentifizierung unsichtbar hinter das Display zu verlagern. Auf Basis von ASV-Technologie geht ams weiterhin davon aus, in der zweiten Jahreshälfte eine BOLED-3D-Lösung zu demonstrieren. Dazu arbeitet ams an der Verknüpfung von VCSEL-Illumination, NIR-Sensorik, Software und Algorithmen aus seinem umfassenden Portfolio zu einem hochwertigen 3D-Angebot. ams adressiert den klaren Trend zur Reduzierung sichtbarer Komponenten auf der Gerätevorderseite und erwartet daher erhebliches Marktinteresse für 3D BOLED-Technologie in Mobilgeräten. Prinzipiell sieht ams sowohl ASV- als auch SL-Technologie in der Lage, BOLED-3D-Sensorik zu unterstützen, und geht davon aus, alle Innovationsansätze in diesem Bereich zu verfolgen. Darüber hinaus hält ams dToF-Technologie für ein wichtiges künftiges Element der 3D-Sensorik, die bei größeren Entfernungen erhebliche Leistungsvorteile bietet. Im Rahmen der sich weiterentwickelnden 3D-Anwendungen und der Evaluierung neuer Einsatzarten sieht ams wachsendes Marktinteresse an dieser anspruchsvollen Technologie. Auf Grundlage seines Illuminations- und Sensorikportfolios verfolgt ams roadmapbasierte Entwicklungen in diesem attraktiven Bereich mit dem Ziel hochwertiger dToF-3D-Lösungen für rückseitige Anwendungen. Im Bereich Audiosensorik sieht ams weiteres Interesse an seinen leistungsfähigen Technologien und Lösungen zur Nebengeräuschunterdrückung, wo ams eine starke Marktposition aufgebaut hat. Dazu zählt auch eine innovative digitale Geräuschunterdrückung für lose getragene drahtlose Ohrhörer. Nach Veräußerung des mikrofonorientierten Geschäfts Ende 2019 setzt ams umfangreiche Auslieferungen zusammen mit seinen anderen Consumer-Produktlinien fort.

Die Bereiche Automotive, Industrial und Medizintechnik verzeichneten im 1. Quartal eine verhaltene Entwicklung. Im Automotive-Geschäft erlebte ams eine negative Auftragsentwicklung, die die aktuellen Herausforderungen für die Produktion der Automobilindustrie widerspiegelt. Unabhängig von der derzeitigen Entwicklung ist ams mit seinen Sensorlösungen für die Automobilindustrie gut positioniert und auf attraktive Märkte in den Bereichen Sicherheit, Fahrerassistenz/autonomes Fahren, Positionsmessung und Fahrwerkskontrolle fokussiert. Bedeutende F&E-Aktivitäten und Entwicklungsarbeiten setzte ams in diesen Schwerpunktbereichen unverändert fort. Dazu gehören die bereits genannten LIDAR-Programme mit verschiedenen Tier-1-Systemlieferanten, wo ams leistungsstarke VCSEL-Illumination für anspruchsvolle LIDAR-Architekturen wie adressierbare Hochleistungs-VCSEL-Arrays bietet. Die interne VCSEL-Fertigungslinie von ams, deren Hochlauf sich durch das laufende Jahr fortsetzt, ist vollständig nach Automotive-Standard qualifiziert, ein weiterer Wettbewerbsvorteil in diesem Bereich. Die Marktpräsenz von ams bei Anwendungen zur optischen Innenraumüberwachung baut ams parallel zu seinen Entwicklungsaktivitäten und vor dem Hintergrund steigenden Interesses von OEMs und Tier-1-Zulieferern sowie erster Projekte aus. Dieser neue Markt bietet attraktive Möglichkeiten auf Basis der Systemexpertise von ams, wie die ASV-basierte 3D-Komplettsystemlösung einschließlich NIR-Sensorik und Software zeigt, die ams kürzlich demonstriert hat.

Das Industriegeschäft von ams zeigte im 1. Quartal angesichts der Herausforderungen auf den industriellen Endmärkten weltweit eine verhaltene Entwicklung. Dennoch sind das breite Produkt- und Anwen­dungsspektrum und die Führungsposition von ams bei Hochleistungslösungen in der aktuellen Situation hilfreich, da ams eine breite Kundenbasis in Industrie- und Fertigungsautomation, HABA, Bild- und anderer Industriesensorik bedient. Der Bereich industrielle Bildsensorik und maschinelles Sehen entwickelte sich gestützt durch die starke Technologieposition von ams bei hochwertigen Global Shutter-Technologien gemäß den Trends auf dem Endmarkt. ams nutzt seine umfangreiche Technologiebasis, um sich auf die Entwicklung von NIR-Sensorlösungen für 3D-Sensorikmärkte zu konzentrieren.

Das Medical-Geschäft von ams entwickelte sich im 1. Quartal positiv. Infolge der Covid-19-Krise erfüllt ams eine zusätzliche Nachfrage, um die beschleunigte weltweite Einführung von Computer­tomografen (CT) zu unterstützen, die eine Schlüsselrolle in der klinischen Covid-19-Diagnostik spielen. Diese Entwicklung wird zur Verbesserung der Marktdurchdringung von ams in den verschiedenen Regionen beitragen. Insgesamt profitiert das Medical-Geschäft von ams von der führenden Position des Unternehmens in medizinischer Bildgebung für CT, digitales Röntgen und Mammografie sowie für Endoskopie mit Miniaturkameras. Die Medical-Produktlinien einschließlich NanEye-Endoskopie tragen daher weiterhin attraktiv zu den Ergebnissen bei. Eine weitere innovative Anwendung der unerreichten Spektralsensortechnologie von ams ist die optische Analyse der Ergebnisse medizinischer Lateral Flow-Tests (LFT) mit sehr hoher Genauigkeit. Angesichts der aktuellen Pandemie will ams seine medizinische Sensorexpertise nutzen, um die Bemühungen zur Eindämmung von Covid-19 zu unterstützen. Auf Basis der derzeitigen Evaluierung sieht ams Möglichkeiten, Fortschritte bei schneller Point-of-Care-Diagnostik für Covid-19 zu beschleunigen, und wird diesen Weg weiter verfolgen. ams hat erste Kooperationsaktivitäten mit Industriepartnern für medizinische Tests gestartet, ist aber weiterhin sehr interessiert und offen für zusätzliche Partnerschaften mit Anbietern medizinischer Tests.

Im Bereich Operations ergreift ams alle erforderlichen und notwendigen Maßnahmen, um die Gesundheit seiner Belegschaft zu schützen und zeitgleich an allen Standorten weiter produzieren zu können. Mit diesen Maßnahmen ist ams in der Lage, laufende Kundenanforderungen zu erfüllen und die Kundennachfrage in seinen Endmärkten zu bedienen. ams fährt Volumenproduktion an allen Fertigungsstandorten und arbeitet eng mit Lieferanten und Behörden zusammen, um die Verfügbarkeit für seine Kunden sicherzustellen. ams hat zudem weltweite Schritte zur Risikoverringerung für seine Belegschaft umgesetzt und ist zuversichtlich, mit seinemSpektrum an Maßnahmen diese Situation weiter erfolgreich zu meistern. ams geht bei kurzfristigen Investitionsausgaben und andere Kosten mit großer Umsicht vor, ohne die Fähigkeit einzuschränken, eine künftig wieder anziehende Nachfrage bedienen zu können.

Die Übernahme von OSRAM verläuft weiterhin planmäßig, so hat ams die damit im Zusammenhang stehende Kapitalerhöhung Anfang April erfolgreich abgeschlossen. ams erwartet, den Bruttoerlös von rund EUR 1,65 Mrd. zur Finanzierung eines Großteils des Übernahmeangebots für die OSRAM-Aktionäre zu verwenden. ams ist dabei, die noch erforderlichen fusionskontrollrecht­lichen Freigaben für die Transaktion einzuholen, und erwarten derzeit, die Transaktion vorbehaltlich des Erhalts dieser Genehmigungen bis Ende des Quartals abzuschließen. ams geht davon aus, zu diesem Zeitpunkt und einschließlich der Aktien, deren Erhalt ams beim Vollzug erwartet, rund 68,2% der OSRAM-Aktien zu halten. Die Vorbereitungen für die erwartete Integration von ams und OSRAM schreiten voran und ams erwartet, unmittelbar nach Vollzug der Transaktion mit der Umsetzung der Integration zu beginnen.

Für das 2. Quartal 2020 erwartet ams eine erfreuliche Geschäftsentwicklung ungeachtet der schwierigen Covid-19-Situation und der typischen Saisonalität der ersten Jahreshälfte. Die Consumer-Lösungen und -programme von ams bleiben weiter Nachfragetreiber mit hohen Liefermengen für ein breites Spektrum von OEMs und Plattformen einschließlich jüngster Markteinführungen. ams erwartet, dass seine Non-Consumer-Endmärkte von der aktuellen Situation stärker betroffen sein werden, dabei können bestimmte Bereiche wie medizinische Bildgebung weiterhin positive Effekte schaffen.

Basierend auf verfügbaren Informationen erwartet ams im 2. Quartal einen Umsatz von
USD 440-480 Mio., der eine begrenzte Auswirkung der Covid-19-Situation und zugleich einen deutlichen Anstieg im Jahresvergleich von 11% gegenüber dem Vorjahresquartal, bezogen auf die Mitte der erwarteten Spanne, reflektiert. Die bereinigte operative (EBIT) Marge für das 2. Quartal erwartet ams bei 17-20% mit Berücksichtigung der erwarteten Auswirkung der Covid-19-Situa­tion auf sein Geschäft. Sämtliche vorstehenden Erwartungen basieren auf der Annahme, dass keine weiteren unvorhergesehenen negativen Folgen des Covid-19-Ausbruchs eine bedeutende negative Auswirkung auf das Geschäft von ams im 2. Quartal 2020 haben werden. Die obige Umsatzerwartung schließt entkonsolidierte Umsätze in Höhe von rund USD 20-25 Mio. pro Quartal aus, die zum Jahresende 2019 entkonsolidiert wurden.

Der Quartalsbericht zum 1. Quartal 2020 einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf der Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports zur Verfügung. Gleichzeitig hat ams den Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht, der auf der Website des Unternehmens ebenfalls unter https://ams.com/financial-reports verfügbar ist.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 904
Ergebnisse

Amphibolix hat am 29.04.2020 07:19 geschrieben:

Für das 2. Quartal erwartet ams eine erfreuliche Geschäftsentwicklung bei begrenzter Auswirkung des Covid-19-Ausbruchs mit einem erwarteten Umsatz von USD 440-480 Mio. und einer bereinigten operativen (EBIT) Marge von 17-20%.

Wenn sie das schaffen, Hut ab! Was ist jedoch mit dem Gesamtjahr?

Das bereinigte Nettoergebnis des 1. Quartals betrug USD -17,0 Mio. (bereinigt um die Wertände­rung des Optionsbestandteils der Fremdwährungswandelanleihe) gegenüber USD -9,2 Mio. im Vorjahresquartal 

Da haben wir wieder den Spielverderber...immer dieses Impairment.

Der operative Cashflow für das 1. Quartal betrug USD 234,6 Mio., das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber USD 93,3 Mio. im Vorjahresquartal. Der Gesamtauftragsbestand am 31. März 2020 (ohne Konsignationslagervereinbarungen) betrug USD 255,5 Mio. gegenüber USD 264,2 Mio. am Jahresende 2019 und USD 280,1 Mio. am 31. März 2019.

Das ist bemerkenswert, die Kostensenkungsmassnahmen greifen also sehr gut.

Im Bereich Displaymanagement erlebt ams die zunehmende Verbreitung seiner „Hinter-OLED“ (BOLED)-Lichtsensorlösungen in hochvolumigen Android-Smartphones und Mobilgeräteplattformen einschließlich jüngst vorgestellter Modelle. ... Führende Android-OEMs treiben den starken Markterfolg in diesem Bereich voran, zugleich folgt ams einer Roadmap für diese Technologie, die mehrere Generationen umfasst. Insgesamt beliefert ams die führenden Consumer-OEMs mit signifikanten Volumina seiner breiten Palette an anspruchsvollen Displaymanagementlösungen.

Apple ist (noch) nicht dabei. Kann jedoch gut sein, dass die neuen iPhones immernoch den Notch haben.

Darüber hinaus hält ams dToF-Technologie für ein wichtiges künftiges Element der 3D-Sensorik, die bei größeren Entfernungen erhebliche Leistungsvorteile bietet. Im Rahmen der sich weiterentwickelnden 3D-Anwendungen und der Evaluierung neuer Einsatzarten sieht ams wachsendes Marktinteresse an dieser anspruchsvollen Technologie.

Das haben sie leider verschlafen...Sony hat den Vertrag durch Apple bekommen, und dafür ist es nun zu spät. Bleibt noch der Android-Kuchen, aber Sony hat hier einen gewaltigen Vorsprung und ist finanzielle sehr stark gerüstet 

Für das 2. Quartal 2020 erwartet ams eine erfreuliche Geschäftsentwicklung ungeachtet der schwierigen Covid-19-Situation und der typischen Saisonalität der ersten Jahreshälfte

Sämtliche vorstehenden Erwartungen basieren auf der Annahme, dass keine weiteren unvorhergesehenen negativen Folgen des Covid-19-Ausbruchs eine bedeutende negative Auswirkung auf das Geschäft von ams im 2. Quartal 2020 haben werden.

Die Welt redet von Depression, und AMS basiert seine Schätzungen mit der Annahme, dass keine weiteren unvorgesehnen negative Folgen auf sie zukommen. Mir fehlt eindeutig eine weiter Guidance...nun sind wir ja schon in der Hälfte des 2. Quartals, wo bleiben die hellseherischen Aussichten für das sequentielle Wachstum?

Insegsamt ein doch recht gutes Ergebnis, aber das war vor Covid-19. Die Auswirkungen müssen sich jedoch noch in der Supply-Chain bemerkbar machen, und das weiss AMS sehr wohl. Ich bin gespannt wie die Aktie heute und in den kommenden Tagen reagiert.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
AMS wird heute und die

AMS wird heute gut eröffnen.
Zeigt einmal mehr die gewaltige Aktionärswertvernichtung, die Everke mit der Osram-Uebernahme initiert hat. Bereinigt um die KE läge der Wert allein heute 2-3 Mrd höher.

Auf also ins letzte Quartal von AMS.
Ab Mitte Jahr wird dann Osram mit konsolidiert.
Wobei, interessant, dass nur geschrieben wird, man werde nach Abschluss 68% von Osram halten. Keine Angabe, ob man über 75% gehen will, oder es vorerst mal ruhen lässt.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 11.06.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 694
Gratulation ams!

Jede/r welcher nur einigermassen ein Verständnis für Kennzahlen hat versteht, dass ams ohne Fusion & Covid alleine um CHF 85.00 liegen müsste... Tat sie aber nicht, da man der Fusion nicht traut(e). daher stand ams eher so bei CHF 45.00 weil man schon die KE berücksichtigt hat. Nun gut... Dann kam die KE näher und Covid dazu, man drückte den Kurs ins Bodenlose. Jetzt liegt sie mit bald rund 68% fusioniert und den leichten Covid Auswirkungen bei CHF 10.70... 

Heute müsste der ams Kurs eigentlich 100% steigen, um nur annhähernd in den Normalbereich zu kommen. Noch da wäre osram immer noch negativ bewertet und würde in den nächsten 5 Jahren nur negative Resultate liefern müssen... Aber das wird nicht 5 Jahre so sein. Auf 5 Jahre betrachtet wird der osram-Übernahme-Kurs als fair eingestuft werden, wartet es ab.

Schön zu beobachten ist, dass sich der Markt insgesamt (zu) stark erholt hat, jedoch ams noch nicht... Aufholpotential ist bei ams auf jeden Fall drin. Hoffe aber nicht auf die 100% heute (wirds auch nicht geben), weil ich kaufe lieber noch viele ams unter CHF 15.00...

Gratulation ams! Bereinigt um Teile der Einmalkosten für die Fusion in dieser Covid-Zeit, mein absoluter Respekt. Und Kompliment dafür, dass ihr eure Management-Transaktionen sowie das Rückkaufprogramm zu diesen Kursen gemacht habt. Smile Als hättet ihr es geahnt...

 

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'544
Mein Gott bin ich froh nicht

Mein Gott bin ich froh nicht mehr dabei zu sein  Event schreie ich am Abend

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 06.05.2021
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 331
Traurig

Ah Pesche kannst es nicht lassen, kommt so blöd über nach all den Jahren des pushens...

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Pesche hat am 29.04.2020 08

Pesche hat am 29.04.2020 08:50 geschrieben:

Mein Gott bin ich froh nicht mehr dabei zu sein  Event schreie ich am Abend

Mir scheint, du verfolgst das Ganze aber trotzdem gespannt Smile

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Chuck Norris hat am 29.04

Chuck Norris hat am 29.04.2020 08:47 geschrieben:

. Und Kompliment dafür, dass ihr eure Management-Transaktionen sowie das Rückkaufprogramm zu diesen Kursen gemacht habt. Smile Als hättet ihr es geahnt...

 

„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“, das stammt nicht von mir, sondern von Brecht.

Chuck,  wie kannst Du Dich nur so darüber freuen, dass der Kurs bei 10 liegt statt bei 85?

Und die Schlächter noch dazu komplimentieren, dass es für ihre Management-Beteiligungs-Programme die Situation und das eigene Desaster hemmungslos ausnutzen indem sich sich jetzt Optionsprogramme zu Tiefstkursen aufsetzen?

Aber was soll's. Wenn Du Dich freuen kannst, selbst wenn Du jetzt 2 Jahren konstant total daneben liegst und auf einem gewaltigen Buchverlust sitzt, dann wollen wir uns mit unseren Einstandkursen unter 10 erst recht freuen.
Mindestens solange, bis der Osram-Ausweis kommt.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
gertrud hat am 29.04.2020 08

gertrud hat am 29.04.2020 08:23 geschrieben:

Auf also ins letzte Quartal von AMS.
Ab Mitte Jahr wird dann Osram mit konsolidiert.
Wobei, interessant, dass nur geschrieben wird, man werde nach Abschluss 68% von Osram halten. Keine Angabe, ob man über 75% gehen will, oder es vorerst mal ruhen lässt.

So wie ich verstehe, braucht AMS an der GV 75% der Stimmen. Da dort wohl nicht alle Aktionäre erscheinen, reichen womöglich bereits diese 68% aus, um an der GV über die 75% Marke zu kommen. Ich denke, da hat AMS keinen Zugzwang, mehr Osram Aktien einzusammeln.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 11.06.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 694
@Gertrud

Jetzt machst du mich sauer. Ich lag 2 Jahre daneben... Schaue rein die Zahlen an und Vergleiche mit meinen Posts der letzten 2 Jahre. Wo geht die ams-Reise hin? Dass ams die Osram übernehmen will, dass ams in den Covid-Strudel kommt, dass klammere bitte fairerweise aus. Wo lägen wir dann? und denke daran, unter diesen Voraussetzungen hätten die Leerverkäufer keinen Nährboden und folglich weniger Einfluss.

Nun geht es darum, dass Covid doch nicht die Auswirkungen hat wie suggeriert... und Osram kannst weder du noch ich noch sonst wer aussenstehendes korrekt einschätzen! Du spielst dich hier etwas als Allwissend auf, scheinst bereits die zukünftigen gemeinsamen Produkte zu kennen wie auch der gemeinsame Markt, die Synergien und und und alles besser zu kennen als das ams-Management selbst. Du bist die Beste Gertrud! Wie oft habe ich die Zeit erwähnt... Ich will in 3-5 Jahren gut dastehen, nicht jetzt/heute. Daher ja, ich stehe auf Kurse um CHF 7.00 bis 20.00... da gibts mehr Aktien für's Geld. Ich kaufe monatlich dazu, habe die KE 1:1 mitgemacht und noch andere Aktien liquidiert und mit dem Flüssigen ams gekauft. Nun sitze ich auf einem Haufen ams... und es wird noch mehr. Du kennst natürlich als Allwissende mein Vermögen, meine monatlichen Käufe und kennst natürlich auch ein Börsen-know-how. Mein EP liegt nun knapp unter CHF 15.00, aber ja, der Buchverlust ist aktuell mit meiner Stückzahl noch gross... Aber die Zuversicht bald im Gewinn zu sein noch viel höher. Klumpenrisiko bei ams definitv ja, aber gewollt.

Was kann nun das ams-Management dafür, dass Leerverkäufer und der Markt es anders sehen und der Kurs viel zu tief steht? Verurteile diese erst in 3-5 Jahren, wenn man fairer einschätzen kann wohin die Reise geht und nicht in der Covid-Zeit und kurz nach der KE. Unfair von dir und kindisch. Dass nun das Management dies für Zukäufe und Programm nutzt ist doch nur legitim. Tipp: Verkaufe deine Aktien, du traust dem Management nicht.

 

gertrud hat am 29.04.2020 09:07 geschrieben:

Chuck Norris hat am 29.04.2020 08:47 geschrieben:

. Und Kompliment dafür, dass ihr eure Management-Transaktionen sowie das Rückkaufprogramm zu diesen Kursen gemacht habt. Smile Als hättet ihr es geahnt...

 

„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“, das stammt nicht von mir, sondern von Brecht.

Chuck,  wie kannst Du Dich nur so darüber freuen, dass der Kurs bei 10 liegt statt bei 85?

Und die Schlächter noch dazu komplimentieren, dass es für ihre Management-Beteiligungs-Programme die Situation und das eigene Desaster hemmungslos ausnutzen indem sich sich jetzt Optionsprogramme zu Tiefstkursen aufsetzen?

Aber was soll's. Wenn Du Dich freuen kannst, selbst wenn Du jetzt 2 Jahren konstant total daneben liegst und auf einem gewaltigen Buchverlust sitzt, dann wollen wir uns mit unseren Einstandkursen unter 10 erst recht freuen.
Mindestens solange, bis der Osram-Ausweis kommt.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 398
Frohe Botschaft

Kursziel von Vontobel 33, echt? - Hoffen wir es, die drin sind. - Und jene, die von hinten nachschauen, bitte tapfer bleiben, es gibt wieder mal andere Chancen. 

https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/ams-aktie-springt-zweistellig-hoch-umsatzsprung-und-margenwachstum-trotz-coronakrise-1029142439?utm_campaign=browser_notification&utm_source=desktop

Beindruckendes Volumen in der ersten Handelsstunde. Mein altes Kursziel von 12.4 CHF bereits im Rücken. Gap up, also ein Kaufsigal, und nun schlägt die Aktie den Kopf an am oberen Rand ihres Aufwärtskanals. Entweder sie überspringt es, möglicherweise morgen oder schon heute, oder bleibt in diesem Band, je nach Börsenlage. Ein schönes Chart-Bild!

AnhangGröße
Image icon Stundenchart AMS 29. April 2020124.74 KB
Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 671
Verkalkuliert...

Und ich bin vor ein paar Tagen bei 10.60 mit kleinem Gewinn ausgestiegen, weil ich dem Braten nicht getraut habe... well, so kann's einem ergehen an der Börse. 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'749
Carpe Diem hat am 29.04.2020

Carpe Diem hat am 29.04.2020 09:49 geschrieben:

Und ich bin vor ein paar Tagen bei 10.60 mit kleinem Gewinn ausgestiegen, weil ich dem Braten nicht getraut habe... well, so kann's einem ergehen an der Börse. 

hinterher ist man immer schlau.

Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne.

Keiner weiss, wohin diese Reise geht. Wenn diese Krise sich auf die Kaufkraft durchschlägt, sieht es anders aus.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 844
Den Mutigen gehört die Welt

no risk...no fun...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 398
Gefühl des Traders

Carpe Diem hat am 29.04.2020 14:49 geschrieben:

Und ich bin vor ein paar Tagen bei 10.60 mit kleinem Gewinn ausgestiegen, weil ich dem Braten nicht getraut habe... well, so kann's einem ergehen an der Börse. 

Als Trader oder Börsianer fühlt man sich immer unzureichend (inadäquat): 

a) Bei Gewinn hätte man mehr machen können. 

b) Bei Verlust hätte man es ja besser wissen können. 

c) An der Seitenlinie hätte man ja doch Gewinn machen können. 

Geht nicht einem einzigen anders. - Nur, dass eben Traders dieses Gefühl aushalten und damit umgehen lernen müssen. 

P.S. Wenn man falsch lag, kann man immer noch korrigieren. Viele sind bei Zahlen nie dabei, sondern erst danach. Dann ist es immer noch Zeit, wieder zu reagieren. Nicht vergessen: Den tiefsten Punkt fängt man nur ganz selten, in Glücksfällen, wie das bei AMS war bei 8. - Aber die Trendfolger machen Geld mit Trends, und nicht mit Tiefst- oder Höchstpunkten. Isn't it so?

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 06.05.2021
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 331
Durcheinander

Der Handel mit AMS ist aber ein wenig durcheinander in letzte halbe Stunde... Grund?

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Heute ist Fiesta angesagt

Heute ist Fiesta angesagt Smile

Seiten