AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 15.205 CHF
  • +5.22% +0.755
  • 02.06.2020 17:31:23
5'068 posts / 0 new
Letzter Beitrag
ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
wie Butter

ursinho007 hat am 06.04.2020 14:22 geschrieben:

Ich wage zu sagen, dass der Kurs in den nächsten Tagen die CHF 9.20 deutlich nach oben durchbrechen dürfte, falls tatsächlich ab 8. April Rückkäufe getätigt werden, wovon ich ausgehe. Ob sie es dann durchhalten, ist natürlich nicht gesagt, da ja keine Verpflichtung besteht.

Ich hatte ja ein gutes Näschen, dass aber die CHF 9.20 wie Butter überwunden wird, ist doch eine schöne Überraschung.

@Bellavista: Was meinst du zu unseren 1'000 Flaschen im Keller. Reift dieser Wein nicht etwas gar schnell?

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'497
@ursinho

Hatte ein wenig Platzprobleme im Weinkeller und habe deshalb bei 9.54 die Hälfte anderen zur Lagerung überlassen. 

Bellavista

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
zweistellig

Jetzt sieht es sogar so aus, dass es noch heute zweistellig werden könnte.

Wer hätte das gedacht, dass dies noch vor Ostern der Fall sein könnte. Wenn man bedenkt, was hier vor wenigen Tagen ein paar Forums"experten" verzapft haben.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'147
Meinst du etwa mich?

Weisst du was? Man kann das Eine tun und das Andere nicht lassen.

Ich bin hier mit einem Long Straddle unterwegs. Zudem trade ich ein wenig, bin aber mit den Aktien spätestens heute Abend wieder weg.

Mein Grundszenario ist weiterhin "zappen-duster", was die nächsten 9-18 Monate betrifft. Wir sind m.M. nach in einer Bärenfalle, der nächste Downer kommt bestimmt schon bald. Doch gibt es in Bärenmärkten immer wieder starke Gegenbewegungen, wie gerade jetzt, wo die Märkte mit Geld "ertränkt" werden. Doch das wird verpuffen. Zwischenzeitlich kann man aber immer wieder was machen.

Dass du mich zu einem "Experten" erhebst, ist mir beinahe unangenehm. Experte bin ich eher auf zwei anderen Gebieten, die aber nichts mit Börse zu tun haben.Trotzdem Danke!

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
@Domtom01

Ich habe eher an die gedacht, die einfach ohne Begründung Kurse von CHF 6 oder gar CHF 5 genannt haben, z.B. liska, Pesche oder pee1983. Das sind für mich nutzlose Beiträge.

Wenn du negativ eingestellt bist, bringst du gute Argumente und gibst nicht einfach "aus dem Blauen" irgendein Kursniveau an. Da ist für mich ok oder besser: sehr willkommen!

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
e voila!

High 10   13:51:25

Jetzt mal ehrlich, kaum jemand hätte anfangs Woche gewettet, dass wir noch diese Woche einen zweistelligen Kurs sehen werden.

Es ist also offenbar so, dass der starke Taucher nur wegen dem  vorübergehenden Verkaufsdruck seitens der involvierten Banken zustande kam. Oder anders gesagt, fundamental nicht begründbar, weshalb auf diesem Niveau die Nachfrage viel grösser ist und sofort nach Verkaufsnachlass deshalb diese starke Korrektur nach oben erfolgt.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 587
Wo bist du verschwunden?

@Pesche, obwohl dein Kommentar nicht mehr da ist...Ich bin auch deiner Meinung. Heute habe ich mit einem schönen Gewinn verkauft. Ob es nun zu früh war oder nicht...es geht mehr um Glück als Überlegung bzw. Analyse den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, vor allem in dieser Lage.

6.6 Mio neue Arbeitslose in einer Woche in den USA...das ist so al ob in der Schweiz niemand mehr arbeiten würde und sogar 1.6 Mio pensionierte Arbeitslosengeld anfragen würden (ist natürlich kein ernster Vergleich, aber das Ausmass ist enorm). Die USA sind zu 80% abhängig vom Privatkonsum...das sollte sich mal jeder ein paar Minuten durchkauen, schmeckt bitter oder?

Das kommt nicht gut. Diese Krise ist ein Monster. Wenn nun die Kredit-Blase platzt...adieu...wer nicht nur Charts anschaut, der weiss, was nun auf uns kommt. Jetzt oder halt etwas später. Aber es kommt, so sicher wie das Ende meiner Weinflasche.

Und nein Chuck, ich bin nicht short und nicht Teil einer Verschwörungstheorie oder arbeite für Goldman Sachs (oder die CS, die ja angeblich nun short auf AMS ist).

Frohe Ostern aus den Tropen! Drinks

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 01.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'903
Grundlegendes zur Wirtschaftslage

@Kekkomachine

Kluger Kommentar von soeben! Du gehörst zu jenen, die auch noch über den Tellerrand hinaussehen und nicht nur blind herumzocken. Der sorgfältige Umgang mit einem Vermögen ist eben nicht leicht, das merke ich selbst. Wieviel an Umlagerungen ist gut, und was ist zu kurzfristig gedacht? Eine schwiere Frage.

P.S. Trading in kleinen Werten darf ich mir nicht leisten.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 2'442
Wo ist mein Kommentar??

Wo ist mein Kommentar??

Trotzdem allen eine schöne Ostern wünschen Pesche und sein Hund Drinks 

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 22.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 4'833
dank Kepler und das Ziel 40

heute paar KO C zugekauft (auch wenn nur das halbe Kursziel erreicht wird wäre es schon schön !)

Vermute mal, es gab massive Shorts, welche heute eindecken mussten

8 mio Stück gehandelt ! das sind nicht nur Kleinaktionäre.

 

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 644
AMS macht langsam wieder

AMS macht langsam wieder Freude. Ob da ein paar zu Früh ausgestiegen sind? Die Zukunft wird es zeigen. Meine 1000 Flaschen liegen noch schön im Keller. Die müssen noch reifen;-).

Sollte es nochmals fallen, kaufe ich ein paar Flaschen nach. Habe noch Platz im Keller;-).

no risk...no fun...

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 22.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 4'833
Shorties müssen eindecken

Um 10.08 Uhr erholen sich AMS Inhaber klar um 8 Prozent auf 10,87 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert um 1,4 Prozent über dem Schlussstand vom Freitag.

Wie aus den Handelsräumen hiesiger Banken zu hören ist, haben Leerverkäufer in den letzten Tagen damit begonnen, ihre Wetten gegen AMS zurückzufahren. Viele Leerverkäufer hatten angesichts der milliardenschweren Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme von Osram Licht auf rückläufige Kurse spekuliert.

Nachdem die mit der Kapitalerhöhung betrauten Banken im grossen Stil Aktien aus nicht ausgeübten Bezugsrechten übernehmen mussten, sah zuerst alles danach aus, als ob auch dieses Aktienpaket mit einem Kursabschlag bei neuen Investoren platziert würde. Doch seit bekannt ist, dass sich UBS und HSBC als die Hauptverantwortlichen der Kapitalerhöhung zu einer Aktionärsgruppe zusammengeschlossen haben, erachten Händler eine rasche Paketplatzierung für wenig wahrscheinlich. Damit falle ein gewichtiges Argument der Leerverkäufer weg.

Zürich AWP

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 587
Da ist nun viel Erleichterung

Da ist nun viel Erleichterung nach der KE und Erwartungen auf Q1 im Kurs...aber der Ausblick und die Realität für das laufende Jahr werden sehr wahrscheinlich wieder schwer wiegen.

Die Halbleiterindustrie spürt einen Abschwung meist als einer der letzten Branchen, aber ich schätze, dass die Lager jetzt gefüllt werden. Was mir persönlich überhaupt nicht gefällt, und ich bin mir nicht sicher, ob dies im Kurs schon eingepreist ist, ist die Realität, dass Sony das World-Facing Modul im iPad Pro liefert, und ich kann mir schwer vorstellen, dass nun im iPhone hingegen AMS stecken wird. Sony und AMS haben zwei unterschiedliche Technologien: AMS dTof, Sony iTof. Wenn sich demnach Apple für die eine Technologie bei einem Produkt entschieden hat, sehe ich nicht ein, wieso bei dem anderen Produkt nun die Technologie geändert werden soll, noch dazu wenn es eine Neueinführung ist.

Bei AMS müssen jetzt viele, wenn nicht alle Sachen gut laufen, das Risiko ist mit der Übernahme von OSRAM sehr angestiegen, da kann man noch so rechnen über Margen, Zinsen und Cash Flow, wenn man keinen Erwartungswert einberechnet, ist das Pfeileschiessen. Und die Wahrscheinlichkeiten bei manchen Risikofaktoren liegen nun wohl sehr hoch.

Etwas muss auch bedenkt werden: 16 Mio Arbeitslose in den USA in 3 Wochen, in den anderen Märkten wird das proportional nicht anders sein. Die Lage mit dem Virus wird noch lange anhalten, es wird dann Misstrauen, Reiseenschränkungen, Politische und Soziale Probleme geben, das wird nicht alles von einem Tag auf den anderen wieder "normalisiert". Die Leute werden nicht in den Apple-Store rennen und sich das neuste teure Gerät kaufen. Die Mentalität vieler Leute ist auch durch die Krise betroffen. Ich bin froh, dass sich die Aktie erholt, das ist ein gutes Zeichen, und AMS braucht nun einen Bottom. Aber ich glaube (noch) nicht an einen Befreiungsschlag. Die Probleme von AMS müssen noch bekannt werden, bis jetzt war einzig die KE ein Argument, und weitere Spekulationen...wieviel jedoch an Schaden erlitten wird, wie die Übernahme von OSRAM nun weitergeht, und vor allem wie sich die Märkte von AMS bzw. OSRAM entwickeln werden, dass muss noch alles auf uns zukommen.

Viel Glück an alle!

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 22.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 4'833
KO C gestern Na per SL raus

mit etwas Gewinn Smile

Danke @Kekko für Warnung.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
Schwankungen

Die Kursschwankungen der letzten Tage sind schon extrem. Wer da die Welle erwischt, macht mit Daytrading ein Vermögen.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 587
ursinho007 hat am 15.04.2020

ursinho007 hat am 15.04.2020 12:48 geschrieben:

Die Kursschwankungen der letzten Tage sind schon extrem. Wer da die Welle erwischt, macht mit Daytrading ein Vermögen.

Die Aktienmärkte haben nach oben überreagiert. Die Preise entsprechen nicht der Realität, und die Realität kommt jetzt langsam jedem vor die Augen. Die Ergebnisse und vor allem die Aussichten (wenn die Firmen überhaupt welche herausgeben) werden die Märkte wieder zur Realität zurückbringen. Öl ist der einzige Markt den ich als überverkauft sehe...da sind riesige Short-Spekulationen am Markt. Die Manipulation ist dermassen hoch, dass Kleininvestoren nur so hin und her geschmissen werden. Das Fass Öl kostet weniger als Eistee von Aldi. Das Ding lädt sich auf wie eine Feder die in die Höhe springen wird...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 29.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'573
Kekkomachine hat am 15.04

Kekkomachine hat am 15.04.2020 13:23 geschrieben:

 Das Fass Öl kostet weniger als Eistee von Aldi. Das Ding lädt sich auf wie eine Feder die in die Höhe springen wird...

 

Die Realität..... die Lager sind weltweit pumpenvoll und der Verbrauch extrem tief. Dieser Winter war wieder sehr warm auf der Nordhalbkugel. China meldet immer wieder lokale Ausbrüche und Trump droht China und WHO, um vom eigenen Versagen abzulenken.

Solange es keinen Impfstoff gibt, wird es nicht so schnell eine nachhaltige Erholung geben.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 2'442
Bald gibt es endlich Zahlen

Bald gibt es endlich Zahlen und Aussichten.

Meine Meinung:

Das 1Q ist im Umsatz in den Erwartung, aber einen Gewinn gibt es nicht.

Das 2Q wird zum Kotzen

OSRAM ist und bleibt unter den Erwartungen und wird zur Last von AMS.

Event.  Besserung für das 3Q erwartet. Aber dann muss das Virus im 

Mein Hund ist der Meinung, das AMS Knochen stinkt ..... 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 187
AMS-Freunde ...

... wissen, dass die Aktie immer ein Spiel mit dem Feuer ist. Gibt es eine wildere und verücktere im SMI? - Anders gesagt, sie sind vernarrt in die Aktie aus lauter Spieltrieb. Man kann da belohnt werden oder wieder eine blutige Nase geschlagen bekommen. In letzter Zeit führt sie wieder einen Tanz auf, der Gier und Angst macht. 

Man sehe: Die Bewegung seit Ende März: 9-10-9-10-8 (!)-9-11-9. In fünf Tagen plus 30 Prozent oder in zwei Tagen minus 20 Prozent geht locker.

Alle Kunstfreunde dürfen den angehängten Chart geniessen. In der Zeit bin ich viermal eingestiegen und habe viermal verkauft, und mal Gewinne und dann wieder Verluste, also ca. ein Nullsummenspiel. - Aber man möchte doch einfach die Aktie schlagen, und sieht, dass sie den Trader häufiger schlägt als umgekehrt. Sagen wir bescheiden:

Die AMS-Freunde hassen diese Aktie so enorm, weil sie einfach jeden weich klopft und dumm zurücklässt. 

Wenn sie nun ihren Tanz fortführt, um möglichst viele wieder zu narren, geht sie ab hier wieder nach 10, um viele anzulocken, überschiesst leicht, um noch mehr aufs Boot zu holen, und knallt sie dann alle gleich wieder ab, indem sie auf 8 runterfällt, dort auch leicht unterschiesst, um wirklich den letzten Hund abzuschütteln, und erst dann geht sie recht schnell nach 11 und weiter und schaut nie mehr zurück, während da unten alle im Staub liegen und ihr von hinten nachschauen, lol. 

AnhangGröße
Image icon ams-chart_263-153_copy.jpg143.67 KB
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'278
Corona-Krise trifft

Corona-Krise trifft Halbleitermarkt - aber Router boomen

Die Corona-Krise hinterlässt laut einer Prognose auf dem Halbleitermarkt ungleichmässige Spuren.

16.04.2020 06:52

Je nach Bereich stehen für 2020 Rückgänge von bis zu 27 Prozent oder Zuwächse bis 11 Prozent im Raum, wie aus Berechnungen der Unternehmensberatung McKinsey hervorgeht. Insgesamt gehen die Berater aber von einem Schrumpfen des zuletzt mehr als 400 Milliarden Dollar schweren Gesamtmarkts um 5 bis 15 Prozent aus.

Besonders hart wird es der Prognose nach die Bereiche drahtlose Kommunikation - also vor allem Smartphones - und Chips für den Automobilbereich treffen. Hier geht es im schlimmsten Fall um 26 beziehungsweise 27 Prozent nach unten.

Der grösste Teilmarkt, Halbleiter für PCs und Server, bleibt demnach je nach Szenario fast stabil oder schrumpft nur vergleichsweise schwach. Bei Chips für die Bereiche Industrie sowie Unterhaltungs- und Haushaltselektronik sind etwas stärkere Rückgänge zu erwarten.

Nur das kleinste Marktsegment kann von der aktuellen Entwicklung profitieren: Im Bereich der kabelgebundenen Kommunikation geht es der Prognose zufolge um 8 bis 11 Prozent nach oben. Der Grund: Wegen der Corona-Pandemie müssen demnach unter anderem Firmen mehr in Sicherheit investieren, weil mehr Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. Zudem kaufen die Verbraucher mehr Router.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 644
swissrain hat am 16.04.2020

swissrain hat am 16.04.2020 08:39 geschrieben:

... wissen, dass die Aktie immer ein Spiel mit dem Feuer ist. Gibt es eine wildere und verücktere im SMI? - Anders gesagt, sie sind vernarrt in die Aktie aus lauter Spieltrieb. Man kann da belohnt werden oder wieder eine blutige Nase geschlagen bekommen. In letzter Zeit führt sie wieder einen Tanz auf, der Gier und Angst macht. 

Man sehe: Die Bewegung seit Ende März: 9-10-9-10-8 (!)-9-11-9. In fünf Tagen plus 30 Prozent oder in zwei Tagen minus 20 Prozent geht locker.

Alle Kunstfreunde dürfen den angehängten Chart geniessen. In der Zeit bin ich viermal eingestiegen und habe viermal verkauft, und mal Gewinne und dann wieder Verluste, also ca. ein Nullsummenspiel. - Aber man möchte doch einfach die Aktie schlagen, und sieht, dass sie den Trader häufiger schlägt als umgekehrt. Sagen wir bescheiden:

Die AMS-Freunde hassen diese Aktie so enorm, weil sie einfach jeden weich klopft und dumm zurücklässt. 

Wenn sie nun ihren Tanz fortführt, um möglichst viele wieder zu narren, geht sie ab hier wieder nach 10, um viele anzulocken, überschiesst leicht, um noch mehr aufs Boot zu holen, und knallt sie dann alle gleich wieder ab, indem sie auf 8 runterfällt, dort auch leicht unterschiesst, um wirklich den letzten Hund abzuschütteln, und erst dann geht sie recht schnell nach 11 und weiter und schaut nie mehr zurück, während da unten alle im Staub liegen und ihr von hinten nachschauen, lol. 

Man darf-...muss aber bei diesem Spiel nicht mitmachen. Ich denke die 9 ist ein guter Preis, wenn man die Aktie ein paar Jahre hält. Die Autoindustrie liegt zwar am Boden und der Mobilemarkt läuft auch nicht bestens. Das wird sich auch wieder ändern, wenn auch nicht so schnell. Ich bin bei 11 nicht ausgestiegen, weil ich ein längerer Horizont habe. Bin aber vernünftig investiert und werde irgendwo zwischen 6 und 8 nochmals nachkaufen, wenn AMS weiterhin fällt. In ein paar Jahren verwundert man sich über solche Kurse. Chuck wird mir recht geben:-)

Uebrigens hin und her macht die Taschen leer;-)

no risk...no fun...

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 29.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'573
UBS und HSBC verabschieden sich von AMS

Die Grossbanken UBS (UBSG 9.204 3.84%) und HSBC (5 409.95 0.69%) haben ihren Anteil an AMS (AMS 9.874 6.19%) in den vergangenen Tagen von über 15 auf weniger als 1% abgebaut. Die Institute waren im Zuge der Kapitalerhöhung des Chipherstellers zu Anteilseignern geworden. Lediglich 62% der Bezugsrechte waren von AMS-Aktionären ausgeübt worden – den Rest der Kapitalmassnahme hatte ein Bankenkonsortium garantiert.

Ebenso draussen ist der Hedge Fund Millennium Partners des US-Milliardärs Israel Englander, der zeitweise mehr als 7% an AMS besass. Die AMS-Aktien waren in den vergangenen Tagen äusserst volatil. Die Bereinigung im Aktionariat sollte ihnen kurzfristig guttun.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 187
Elias hat am 17.04.2020 14:26

Elias hat am 17.04.2020 14:26 geschrieben:

Die Grossbanken UBS und HSBC  haben ihren Anteil an AMS in den vergangenen Tagen von über 15 auf weniger als 1% abgebaut.

Ebenso draussen ist der Hedge Fund Millennium Partners des US-Milliardärs Israel Englander, der zeitweise mehr als 7% an AMS besass.

Nun verstehe ich, warum die Aktie diese Bocksprünge machte in den vergangenen Tagen: Natürlich haben die Verkäufer alles unternommen, um die Aktie zuerst ins Rennen zu bringen, um sie dann in schöner Flughöhe rauszuwerfen.

Kommt in den Sinn: "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff." - Es handelt sich ja doch immerhin um 22 Prozent der Aktien, die von Superprofis als nicht erfolgverheissend angesehen wurden, oder irre ich mich? - Und ja, jene Ankeraktionäre, die sie noch halten, brauchen schon ein übertierisches dickes Fell damit. 

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 412
swissrain hat am 17.04.2020

swissrain hat am 17.04.2020 10:11 geschrieben:

Elias hat am 17.04.2020 14:26 geschrieben:

Die Grossbanken UBS und HSBC  haben ihren Anteil an AMS in den vergangenen Tagen von über 15 auf weniger als 1% abgebaut.

Ebenso draussen ist der Hedge Fund Millennium Partners des US-Milliardärs Israel Englander, der zeitweise mehr als 7% an AMS besass.

Nun verstehe ich, warum die Aktie diese Bocksprünge machte in den vergangenen Tagen: Natürlich haben die Verkäufer alles unternommen, um die Aktie zuerst ins Rennen zu bringen, um sie dann in schöner Flughöhe rauszuwerfen.

Kommt in den Sinn: "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff." - Es handelt sich ja doch immerhin um 22 Prozent der Aktien, die von Superprofis als nicht erfolgverheissend angesehen wurden, oder irre ich mich? - Und ja, jene Ankeraktionäre, die sie noch halten, brauchen schon ein übertierisches dickes Fell damit. 

Ich habe mich heute fürs erste auch mal verabschiedet. Ich denke die schwierigen Zeiten werden erst noch auf AMS zukommen, der Auto- und Handy-Markt sind am Boden und es wird seine Zeit brauchen bis sich das Ganze wieder erholt hat, wenn man an das glaubt was so alles geschrieben wird...!!

nanawolfer
Bild des Benutzers nanawolfer
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 20
hab's an die wand genagelt.....

swissrain hat am 16.04.2020 08:39 geschrieben:

... wissen, dass die Aktie immer ein Spiel mit dem Feuer ist. Gibt es eine wildere und verücktere im SMI? - Anders gesagt, sie sind vernarrt in die Aktie aus lauter Spieltrieb. Man kann da belohnt werden oder wieder eine blutige Nase geschlagen bekommen. In letzter Zeit führt sie wieder einen Tanz auf, der Gier und Angst macht. 

Man sehe: Die Bewegung seit Ende März: 9-10-9-10-8 (!)-9-11-9. In fünf Tagen plus 30 Prozent oder in zwei Tagen minus 20 Prozent geht locker.

Alle Kunstfreunde dürfen den angehängten Chart geniessen. In der Zeit bin ich viermal eingestiegen und habe viermal verkauft, und mal Gewinne und dann wieder Verluste, also ca. ein Nullsummenspiel. - Aber man möchte doch einfach die Aktie schlagen, und sieht, dass sie den Trader häufiger schlägt als umgekehrt. Sagen wir bescheiden:

Die AMS-Freunde hassen diese Aktie so enorm, weil sie einfach jeden weich klopft und dumm zurücklässt. 

Wenn sie nun ihren Tanz fortführt, um möglichst viele wieder zu narren, geht sie ab hier wieder nach 10, um viele anzulocken, überschiesst leicht, um noch mehr aufs Boot zu holen, und knallt sie dann alle gleich wieder ab, indem sie auf 8 runterfällt, dort auch leicht unterschiesst, um wirklich den letzten Hund abzuschütteln, und erst dann geht sie recht schnell nach 11 und weiter und schaut nie mehr zurück, während da unten alle im Staub liegen und ihr von hinten nachschauen, lol. 

@swissrain

ich habe deine voraussagen (oder interpretationen deines charts) an die wand genagelt. werde mal den kurs dieses jahr verfolgen und ihn abgleichen mit den aussagen deines charts. bin echt gespannt! entweder ziehe ich den hut vor dir und diesen algorithmen oder ich befinde, dass sie nichts taugen. werde mich gegen ende jahr wieder melden.

herzlichen dank für deinen beitrag.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'164
Positiv

Ich denke, das ist positiv. Die Banken hatten das Mandat die KE durchzuführen, und das haben sie jetzt erfolgreich gemacht. Diesen Rest von 15% haben sie sehr wahrscheinlich ohne nennenswerten Verlust rasch platziert. Es sind sicher interne Risiko-Regulierungen die verunmöglichen, dass aus einem KE Mandat plötzlich ein mittel- bis langfristiges Investment der Bank wird.

In 10 Tagen kommt der Ausweis von AMS, dann wird man mehr wissen. Nochmals, interessant wird, ob sie immer noch den Beherrschungsvertrag so rasch wie möglich anstreben. Der jüngste Zukauf von 5% @ 41 lässt das befürchten.

Wenn es so ist und alles gut läuftt, komme ich bei einer Enterprise Value Abschätzung auf ein Kursziel in 2-3 Jahren von CHF 25. Entspricht etwa CHF 57 "alte" AMS.  Das wäre mit +150% ja nicht schlecht und mehr, als von den SMI Schwergewichten zu erwarten ist.
 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
Bocksprünge

Haben wir heute um CHF 10.30 die Höchstkurse gesehen und am Tagesende liegt der Kurs wieder deutlich darunter? Heute ist Freitag, da ist die Wahrscheinlichkeit noch etwas erhöht für diesen Verlauf. Bekanntlich wollen Kurzfristtrader ihre Positionen nicht über das Wochenende halten.

Versuche mal diesen Bocksprung mitzumachen. Den ersten Schritt hab ich getan. Wenn's in die Hosen geht, auch nicht schlimm, konnte sie ja unter CHF 8 angeln, da bleibt ein Gewinn in kurzer Zeit von 27%. Man soll ja bekanntlich nicht gierig sein und sich am Gewinn freuen.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'043
Abverkauf

Stehen wir am Beginn des Abverkaufes? Das wäre ja schon fast programmässig!

Erstaunlich, dass das wieder zu funktionieren scheint.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 587
Euphorie & Denial

ursinho007 hat am 17.04.2020 14:47 geschrieben:

Stehen wir am Beginn des Abverkaufes? Das wäre ja schon fast programmässig!

Das würde auch keinen wundern...die Märkte sind total verzerrt und manipuliert, vor allem jetzt, in dieser Lage.

Fakt ist, das Managememt von AMS hat es immer schwer negative News zu kommunizieren. Diese werden entweder "verschönert" oder sehr ungeschickt herausgegeben.

Das Negative muss noch auf AMS zukommen und die Banken sowie der Fond, wussten das. Die hätten ruhig etwas länger halten können wenn sie das grüne CHF Zeichen gesehen hätten. AMS ist nicht immun, schon garnicht in seinen zwei Hauptmärtken. Wenn die Märkte positiv auf das Q1 reagieren werden, ist das ein sehr starkes Zeichen der Naivität und des Denials.

Ich bleibe bei meiner fundamentalen Überlegung welche ich schon vorher hier erklärt habe. Nun kommen langsam die ersten Firmen ins stottern...Geld wird nur so herumgeschmissen wie beim Monopoly, Inflation? Ehm was ist das...? Das Geld wird schnell herausgegeben kommt aber, wenn überhaupt, sehr langsam zurück. Addieren und substrahieren haben wir ja alle schon vor langer Zeit gelernt...da kann sich jeder unkompliziert eine Rechnung machen.

Jetzt wird gejubelt und gefeiert. Die Realwirtschaft und die Märkte sind jedoch noch mehr denn jemals von einander getrennt. Rohöl bei USD 17.40, mit Contango über 45% von einem Monat auf den anderen...Märtke die in die Höhe schiessen mit rasant steigender Arbeitslosigkeit und Firmen vor dem Bankrott, eine historische und wohl eine der am wichtigsten Industrien für die Stabilität des Bankensystems (Ölindustrie) in den Knien, politische negative Einstellung und Schuldmacherei wie damals im Sandkasten, Ungewissheit für die Gesundheit (nächste Welle ist möglich), ach ja...da war doch so was wie ein Wirtschaftskrieg der die gesamten Märkte an der Nase rumführte..., und dann wird es plötzlich ernst: steigende Inflation, stagnierende Wirtschaft, und alle stehen auf einem, jetzt erst recht, immensen Berg an Schulden. Ihre wisst ja was das Prinzip der Schulden ist, oder?

 

Schönes WK an alle!

Kekko

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 187
Aktien-Rallye

Kekkomachine hat am 18.04.2020 07:34 geschrieben:

..., und dann wird es plötzlich ernst: steigende Inflation, stagnierende Wirtschaft, und alle stehen auf einem,  jetzt erst recht, immensen Berg an Schulden.

Tatsächlich eine Knacknuss, dieses gegenwärtige Rally zu erklären. Bei genauerer Hinsicht aber gesehen, dass es einige Firmen nur sind, die stark hinaufziehen, die Defensives, und viele andere liegen am Boden ... 

Manche nennen es eine FOMO-Rallye, wie viel tun wir doch aus Fear-of-Missing-Out. https://en.wikipedia.org/wiki/Fear_of_missing_out Wir sehen unsere Unruhe, nicht investiert zu sein. Wer aber reingeht, kann schnell abgeknallt werden. 

Viele solche Konsummuster, die aus FOMO stammen, sind in den letzten Jahren allmählich weggefallen. Fluggesellschaftsaktien oder Flughafen-Aktien schon seit zwei Jahren im Sinkflug, auch Luxusgüter-Aktien, und vieles, das aus FOMO getrieben war, war schon vor Covid im Niedergang, man schaue dazu verschiedene Aktien an, dann sieht man es. Insofern ist das Covid nur ein "continuation pattern" in einem eigentlichen Cocooning der Menschheit, das schon vor Covid begonnen hat. Die Regierungen folgen lediglich dem Trend mit ihren Lock-Downs. Sie können wieder Restaurants öffnen, aber niemand geht hin. 

Was treibt nun also die Märkte hoch? Auf Twitter diesen Gedanken gesehen: "We have entered a stage of economic depression with unprecedented debt on a global basis. To deleverage, countries will be forced to debase currencies rapidly to try avoid a prolonged stagnation cycle. Public equity price signals are signifying major Main Street inflation soon" https://twitter.com/GoldTelegraph_/status/1251369115979264001?s=20

Also doch keine FOMO-Rallye? Bei der obigen Aussage frage ich mich, welche defensive oder Tech-Aktien dann in der Inflation nicht auch gehämmert würden. Übrigens auch hierbei, der Trend zu Defensiven begann lange vor der gegenwärtigen Krise. Seit zwei Jahren schon hatten sie einen fulminanten Kursverlauf. Recht fest steht für mich, dass in einer Inflationsspirale nur ganz wenige Aktien florieren würden. Welche, ist die Frage ... 

 

Seiten