AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 22.78 CHF
  • +0.53% +0.120
  • 26.11.2020 17:31:04
5'678 posts / 0 new
Letzter Beitrag
pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
@Chuck Norris

Das war ein super Speech / Vergleich zum Wochenanfang - letzten Freitag habe ich nochmals 20'000 Calls AMSS1U ins Portfolio geholt - Verfall 23.06.2021 - bis dahin sollten die Analysten Zeit haben AMS analog Sensirion und U-Blox zu bewerten / einzustufen.

Ganz besonders erfreulich finde ich die Idee, dass AMS heute bei 60.- stehen müsste und im 2022 > 90.- bestärkt mich darin, dass ich meine Position sukzessive weiter ausbauen werde. Falls die Quartals- und Jahresergebnisse weiter so positiv sind wie Q1 / 2020 liegt ja bezüglich Kurs wahrscheinlich noch etwas mehr drin.

Den Link werde ich mir später zu Gemüt führen - fahre jetzt ins Fitnesscenter nach Regensdorf schwimmen und so ist angesagt (Anti-Corona-Massnahme)

danke für Dein Ausblick / Prognose - ich wünsche Dir und allen anderen Foristen eine erfolgreiche Börsenwoche - lG pedro  *biggrin*

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 155
AMSS1U

hallo pedro

kannst du mir diesen call kurz erklären? hat man bis mitte 21 zeit die option auszuüben? wenn der kurs stiegt, steigt es überproportional oder? kann ich das jederzeit dann verkaufen und ist der handel genügend gross oder ist kauf und verkaufskurs weit auseinander? wenn dann mitte 21 ist und der kurs tiefer, verliere ich alles oder? oder kann ich dann die aktie kaufen und wenn ja zu welchem preis?

vielen dank

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
@paddi

Paddington hat am 15.06.2020 16:47 geschrieben:

hallo pedro

kannst du mir diesen call kurz erklären?

  • hat man bis mitte 21 zeit die option auszuüben?  ja hat man
  • wenn der kurs stiegt, steigt er überproportional oder? ja tut er, 5 Rappen pro Call und pro 1.- Zuwachs der Aktie
  • kann ich das jederzeit dann verkaufen und ist der handel genügend gross oder ist kauf und verkaufskurs weit auseinander? Ja schon, Du kannst den Verkauf wie bei der Aktie limitieren, sobald die Aktie referenziert dort ist wird der Verkauf ausgelöst.
  • wenn dann mitte 21 ist und der kurs tiefer, verliere ich alles oder? Um nicht zu verlieren musst du die Aktienoption auslösen, spätestens 10 Tage (eigentlich 5, aber besser 10) vor dem Verfalldatum, die Aktie kostet Dich dann den Strikepreis also 9.- pro Aktie, den Call hast Du ja dann schon bezahlt.
  • oder kann ich dann die aktie kaufen und wenn ja zu welchem preis? Ja zu 9.- chf

vielen dank

de nada hombre - lG pedro

Nebenbei: von Gluxi habe ich gehört das Valor 53629042 ein anderer Call auch von UBS besser ist als der den ich habe, ich vergleiche die zwei noch und wenn dem so ist werde ich meine eintauschen, bzw, verkaufen und den anderen kaufen.
Habe es bereits nachgesehen,
ISIN CH0536290429, SVSP/EUSIPA Valor 53629042
Er wird bei Swiss Dots gehandelt, sein Hebel ist 1.87 gegenüber 1.95 also leicht kleiner, dafür ist das Geld - Brief spread (Bandbreite) besser nämlich 8.41 % gegenüber 4.88 %

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 31.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Hallo Pedro

Hallo Pedro

Wenn du den Call bereits hast, würde ich nicht wechseln. Da bezahlst du nur doppelt Gebühren und verlierst den Spread.

Die Calls musst du zu den Börsenöffnungszeiten vergleichen (9:00-17:15). Ausserhalb sind sie entweder gar nicht handelbar oder der Spread wird massiv erhöht. 

Als ich heute verglichen hatte, war der Spread und der Hebel beim SwissDot deutlich besser. Das kann sich aber ändern und vor dem Kauf lohnt sich ein Vergleich.

Mir persönlich wäre der Hebel von deinem Call zu tief und ich würde da eher direkt die Aktie kaufen. 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
@Gluxi

Gluxi hat am 15.06.2020 21:21 geschrieben:

Mir persönlich wäre der Hebel von deinem Call zu tief und ich würde da eher direkt die Aktie kaufen. 

Genau das ist mir auch aufgefallen, dass der Hebel nur klein ist, die Aktie kaufen ist schon in Ordnung, die kann ich jederzeit ordern, im Moment möchte ich aber den dafür nötigen cash anderweitig arbeiten lassen und zu einem späteren Zeitpunkt z.B. im Frühling 21 die Aktienoption ziehen - vielleicht gibt's ja auch noch eine Dividende und die würde ich dann eben gerne mitnehmen. Neben den Call's habe ich ja auch noch Aktien im Portfolio. Gruss pedro

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 155
calls

Vielen Dank euch für die Erklärungen. Dann kann man ja fast nicht verlieren...Wenn es steigt super und sonst günstig zu 9.- die Aktie erwerben. Wo liegt dann das Risiko? Wie viele Aktien müsste ich dann zu 9.- kaufen, wenn der Kurs fällt? Da ich mir aber trotzdem nicht ganz im Klaren bin, wie es funktioniert und wie viel Risiken es gibt, werde ich mich wohl auf das Halten der Aktie beschränken. Evtl. kaufe ich mal nach, wenn es fallen sollte. So ca. bei 13 würde ich evtl. kaufen.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Anzahl Aktien = 1/20 der gekauften Call's

Paddington hat am 16.06.2020 08:12 geschrieben:

Vielen Dank euch für die Erklärungen. Dann kann man ja fast nicht verlieren...Wenn es steigt super und sonst günstig zu 9.- die Aktie erwerben. Wo liegt dann das Risiko? Wie viele Aktien müsste ich dann zu 9.- kaufen, wenn der Kurs fällt?
Kauf Anzahl Aktien = 1/20 der gekauften Call's z.B. 10'000 Call's => 500 Aktien

Da ich mir aber trotzdem nicht ganz im Klaren bin, wie es funktioniert und wie viel Risiken es gibt, werde ich mich wohl auf das Halten der Aktie beschränken. Evtl. kaufe ich mal nach, wenn es fallen sollte. So ca. bei 13 würde ich evtl. kaufen.

Der Cashinsider hat AMS Kursprognose für heute + 4.8 % und DUFN + 4.3 % vielleicht Deine Gelegenheit zum Kauf - viel Erfolg  *good**smile*

lG pedro
 

AnhangGröße
Image icon Der Cashinsider von heute14.85 KB
Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 155
zu spät

jetzt mit plus 7% wohl zu spät. bald habe ich mit den aktien den EP erreicht. dann werfen die auch gewinn ab. bei einem allfälligen rückschlag muss ich mir das aber genauer anschauen. oder mal die heutige volatilität beobachten. wo wäre für deinen call eine gute limte zum kaufen? Wenn ich 10000 calls kaufen, dann kostet mich das 500.- oder?

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Fehler um 10er Potenz = 5'000.- chf

Paddington hat am 16.06.2020 09:27 geschrieben:

jetzt mit plus 7% wohl zu spät. bald habe ich mit den aktien den EP erreicht. dann werfen die auch gewinn ab. bei einem allfälligen rückschlag muss ich mir das aber genauer anschauen. oder mal die heutige volatilität beobachten. wo wäre für deinen call eine gute limte zum kaufen? Wenn ich 10000 calls kaufen, dann kostet mich das 500.- oder?

Wenn Du jetzt kaufen würdest wäre Dein Preis 0.45 chf also 4'500.- plus Gebühren (bei Migrosbank 43.20) total 4'543.20 / 500 (10'000 / 20) = 9.0864 chf + 9.- Strike ergibt einen breakeven-Preis von 18.0864 chf / Aktie heute war die Aktie 17.005 beim Stand von 0.45 des Call's.

Hast Du das alles verstanden? Du musst Dein Risiko abschätzen in Bezug auf den Aktienkurs, wenn Du denkst dass AMS auf 20.-, 25.- oder 30.- steigt vor dem 10. Juni 2021 dann solltest Du kaufen, wenn Du denkst dass AMS wieder auf 10.- fällt solltest Du die Finger davon lassen. Alles klar?  *smile*

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 765
Paddington hat am 16.06.2020

Paddington hat am 16.06.2020 08:12 geschrieben:

Vielen Dank euch für die Erklärungen. Dann kann man ja fast nicht verlieren...Wenn es steigt super und sonst günstig zu 9.- die Aktie erwerben. Wo liegt dann das Risiko? Wie viele Aktien müsste ich dann zu 9.- kaufen, wenn der Kurs fällt? Da ich mir aber trotzdem nicht ganz im Klaren bin, wie es funktioniert und wie viel Risiken es gibt, werde ich mich wohl auf das Halten der Aktie beschränken. Evtl. kaufe ich mal nach, wenn es fallen sollte. So ca. bei 13 würde ich evtl. kaufen.

Kein Risiko? Ehm...bei einer Option ist der Totalverlust oft eine Realität. Die Option hat auch einen Zeitwert, der umso kleiner wird desto die Zeit vergeht. Wenn du die Option ausübst, musst du den Ratio berücksichtigen und natürlich hast du auch für die Option etwas bezahlt. In deinem Beispiel liegt das Break-Even bei der AMS Aktie heute bei CHF 18 (ohne Transaktionsspesen oder sonstige Kosten). Strike + Preis der Option x Ratio also 9 + 0.45 x 20 = 18

Was du bedenken musst: du bezahlst eine Prämie für die Freiheit die Aktie kaufen zu dürfen oder eben nicht.

Wie schon gesagt...ich würde dir epfehlen mit Derivaten zu handeln nur wenn du diese und deren Risiken auch wirklich gut verstehst. Aktien wie AMS haben eine sehr hohe Volatilität, da muss man damit umgehen können.

Aber hei! Die FED kauft ja alles auf, da kann es nur noch nach oben gehen! *help*

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 155
danke

vielen dank. d.h. mit 4500.- kann ich überproportional profitieren. wenn es bis 2021 auf unter 9 sinkt, dann übernehme ich die aktien zu 9.- oder verliere ich die 4500? was, wenn es unter 9 geht? ist dann nicht totalverlust? denke eigentlich schon, wenn nicht nochmals corona in die quere kommt, dass ams richtung 30 geht. verstehe es zu wenig und bleibe wohl bei der aktie, welche ich evtl. bei einem taucher auf 13 nachkaufen werde. ansonsten lasse ich es laufen und hoffe auf die 25-30. dort je nach newslage die hälfte verkaufen.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Bloomberg: AMS prüft Verkauf des Automotive-Segments von Osram

Der Sensoren- und Chiphersteller AMS prüft offenbar verschiedene Optionen für die Zeit nach dem bevorstehenden Abschluss der Osram-Übernahme. Das Automotive-Segment von Osram soll in eine Holding-Struktur überführt werden, heisst es in einem Artikel der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Montagabend mit Berufung auf firmeninterne Dokumente. Dies könne auf einen Verkauf des Segments hinauslaufen. / 16.06.2020 09:12

Weiter heisst es im Artikel, dass auch das digitale Geschäft von Osram nach erfolgter Übernahme durch AMS veräussert werden soll. Damit würden sich die Befürchtungen der Gewerkschaften bewahrheiten, die der Übernahme gegenüber ablehnend eingestellt sind.

Gemäss einer Einschätzung der Credit Suisse könnte sich eine Abspaltung des Automotive-Bereichs als schwieriges Unterfangen erweisen, da dieses eng mit dem dritten Segment "Opto Semi" verwoben sei. Unter Abzug der Intersegment-Verkäufe schätzt der zuständige Experte den Umsatz der Automotive Sparte auf rund 1 Milliarde Euro. Ein Verkauf der beiden Bereiche könne aber dazu beitragen, die im Zuge der Übernahme angehäuften Schulden zu reduzieren.

AMS hatte Ende 2019 nach einem Bietergefecht die notwendige Aktienmehrheit an Osram erreicht. Der Kauf soll bis Ende Juni abgeschlossen werden. Bereits im Februar hatte AMS anlässlich der Bilanzmedienkonferenz angekündigt, dass man sich bei Osram nach erfolgter Übernahme auf das Kerngeschäft konzentrieren wolle und dass auch Teile von Osram verkauft werden sollen.

an/uh / (AWP)

@paddy - hier noch etwas zum Nachdenken über die Zukunft von AMS    *smile*

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 765
Paddington hat am 16.06.2020

Paddington hat am 16.06.2020 09:54 geschrieben:

vielen dank. d.h. mit 4500.- kann ich überproportional profitieren. wenn es bis 2021 auf unter 9 sinkt, dann übernehme ich die aktien zu 9.- oder verliere ich die 4500? was, wenn es unter 9 geht? ist dann nicht totalverlust? denke eigentlich schon, wenn nicht nochmals corona in die quere kommt, dass ams richtung 30 geht. verstehe es zu wenig und bleibe wohl bei der aktie, welche ich evtl. bei einem taucher auf 13 nachkaufen werde. ansonsten lasse ich es laufen und hoffe auf die 25-30. dort je nach newslage die hälfte verkaufen.

Du kaufst eine Call-Option weil du denkst dass der Kurs stiegt, nicht dass er sinkt. Ansonsten kaufst du eine Put Option. Wenn der Kurs der Aktie unter CHF 9 sinkt, dann kaufst du die Aktie und löst die Call-Option nicht ein, denn der Preis liegt unter dem Strike.

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 31.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Paddington hat am 16.06.2020

Paddington hat am 16.06.2020 09:54 geschrieben:

vielen dank. d.h. mit 4500.- kann ich überproportional profitieren. wenn es bis 2021 auf unter 9 sinkt, dann übernehme ich die aktien zu 9.- oder verliere ich die 4500? was, wenn es unter 9 geht? ist dann nicht totalverlust? denke eigentlich schon, wenn nicht nochmals corona in die quere kommt, dass ams richtung 30 geht. verstehe es zu wenig und bleibe wohl bei der aktie, welche ich evtl. bei einem taucher auf 13 nachkaufen werde. ansonsten lasse ich es laufen und hoffe auf die 25-30. dort je nach newslage die hälfte verkaufen.

Die meisten Kleinanleger verlieren mit Optionsscheinen Geld. Wenn du nicht 100% verstehst wie es funktioniert, würde ich dir davon abraten.

Auch mit der Aktie selber ist das Risiko schon hoch genug. Ich habe selber eine AMS Option, bei welcher es aber für mich auch nicht schlimm wäre einen Totalverlust einzufahren.

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 133
Faktor-Zertifikate

Falls du von einem einfach zu verstehendem Hebel profitieren willst bzw. dein Investment/Einstand ohne weiteres Kapital in Form von Geld 'vermehren' willst, empfehle ich dir die Produktepalette von der Société Générale (ehemals Commerzbank) - es gibt hier sogenannte Faktor-Zertifikate mit bestimmten fixen vordefinierten Hebeln, Long oder Short. 

https://www.sg-zertifikate.ch/product-search

Für AMS gibt's z.B. den Long x 4 (Valor 49588706), d.h. wenn der Basiskurs um 2.5% steigt, steigt das Produkt 10%, natürlich auch in die gegengesetzte Richtung. Hier musst du aber aktiv traden, da AMS teilweise enorm ausschlägt, leider auf beide Seiten. Falls du einen 'Lauf bzw. Trend' erwischst, kannst du hier enorm Geld machen (oder aber auch einen Totalverlust, z.B. wenn ein x 4 Hebel-Produkt an einem Tag um 25% korrigiert). 

Ich investiere viel in defensive Titel wie Roche und Indexes (v.a. DAX und Nasdaq) via der Faktor-Zertis, in der gegenwärtigen Corona-Zeiten auch in ein paar andere Titel. 

Sonst kann ich dir die Swiss Dots Produkte via UBS empfehlen, du kannst diese z.B. via PostFinance ETrading Flat zu CHF 9 handeln. Das Phänomen mit den teilweise nicht gestellten Geldkursen - man muss sich nur gehör verschaffen und drohen, ich habe inzwischen eine 'Direktleitung' zu den 'vergesslichen Bankern' der UBS und kriege den Kurs relativ schnell gestellt. Produkte von Julius Bär sind auch einigermassen okay, Vontobel ist der reine Horror, never ever. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
AMS weist Spekulationen der Osram-Automobil-Sparte zurück

Chiphersteller AMS weist Spekulationen über Verkauf der Osram-Automobil-Sparte zurück

Der österreichische Chip- und Sensorhersteller AMS hat Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Automotive-Sparte des Münchner Lichtkonzerns Osram zurückgewiesen.  16.06.2020 / 17:37

AMS-CEO Alexander Everke:

"Wir können weder die Schlussfolgerungen in jüngsten Pressespekulationen in irgendeiner Weise nachvollziehen noch sehen wir eine Grundlage dafür", teilte AMS am Dienstag mit.

Die Finanzagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf interne Dokumente berichtet, dass AMS nach der abgeschlossenen Übernahme von Osram, die Autosparte in eine Holding-Struktur überführen will, was auf einen Verkauf des Segments hinauslaufen könnte. Die AMS-Aktien legten daraufhin an der Züricher Börse zeitweise mehr als sechs Prozent zu.

Osram wollte sich nicht dazu äußern. Scharfe Kritik hagelte es von der Gewerkschaft. "Bei einem Verkauf der Automobilsparte könnte die Hälfte der deutschen Arbeitsplätze gefährdet sein", sagte Osram-Aufsichtsrat und IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Klaus Abel. Man werde darum kämpfen, dass die "wichtige Sparte" im Konzern bleibe. Die Automotive-Sparte ist der größte Geschäftsbereich von Osram, der für rund die Hälfte des Umsatzes verantwortlich ist. Zuletzt litt der Bereich unter der Krise der Automobilindustrie.

Der Apple-Zulieferer AMS hatte sich Ende 2019 nach langem Ringen die Mehrheit an Osram gesichert. Der Kauf könnte in wenigen Wochen abgeschlossen werden, allerdings steht noch die Zustimmung der EU-Kommission aus. Die Behörde will bis zum 6. Juli über das Übernahmeangebot des steirischen Konzerns entscheiden. Früheren Angaben zufolge will sich AMS nach einem Käufer für die Digital-Sparte von Osram umsehen. Grundsätzlich wolle das Unternehmen nur Geschäfte betreiben, die auf lange Sicht nachhaltiges Wachstum und Rendite bringen. Ein Jobabbau sei aber nicht geplant, hieß es bisher von AMS. 

(Reuters)   https://www.cash.ch/news/top-news/chiphersteller-ams-weist-spekulationen-ueber-verkauf-der-osram-automobil-sparte-zurueck-1564378

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.11.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Also Morgen bergab? Oder?

Also Morgen bergab? Oder?

Aktienkurs: was, wenn im Juli die Übernahme durch die Kommission verweigert bzw. abgelehnt wird? 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
wieso sollte AMS morgen bergab gehen ?

Link hat am 16.06.2020 21:59 geschrieben:

Also Morgen bergab? Oder?

Aktienkurs: was, wenn im Juli die Übernahme durch die Kommission verweigert bzw. abgelehnt wird? 

am höchsten war der Kursheute morgen früh vor der Meldung von Bloomberg, die kam erst um 09:12 herein und zu diesem Zeitpunkt wurde sie kaum beachtet.
um 08:12 habe ich im Kommentar #5135 den screenshot der Vorbörse SMI vom cashinsider im Anhang platziert weil AMS mit 4.8 % und DUFN mit 4.3 % im Plus den Tag starten würden, um diese Zeit lag noch keine Meldung vor, im screenshot ist in Klammer OSRAM-Gerüchte angegeben.

Ich denke nicht dass AMS-CEO Alexander Everke's Dementi den Kurs positiv oder negativ beeinflussen wird, dass er sich wehrt wenn Falschmeldungen platziert werden ist verständlich.

Ausserdem hat/darf die Meldung keinen Einfluss auf den Kartel-Kommissionsbeschluss der EU haben. Und was ich so gelesen habe sollte die Übernahme eigentlich ohne Probleme genehmigt werden. Allenfalls können regulatorische Vorgaben / Bedingungen gemacht werden, die erfüllt werden müssen.

Ich denke keep cool and take it easy - es wird schon gut kommen, Everke und die Leute von Osram werden schon einvernehmliche Vorschläge und Umsetzungsabsichten haben und kommunizieren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass den Verantwortlichen jetzt die Ideen und Kreativität zur Lösungsfindung abhanden gekommen ist.

Die Börsen in den USA schliessen positiv und morgen wird's m.A. nach einen weiteren positiven Börsentag geben - Annahme ohne Haftungsgarantie ... warten wir ab, spätstens um 10 Uhr solten wir wissen wo der Kurs hinläuft.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 765
Die News...

Die News...wenn die Börsen-News an die Öffentlichkeit gelangen, sind sie schon längst durch alle Ohren der Marketmovers durch. Der Cash-Insider ist hier keine Ausnahme. Gestern ist die Börse allgemein wegen der FED (nun zum wievielten Mal? *scratch_one-s_head*) gestiegen, AMS war keine Ausnahmen und die Aktie macht normalerweise immer solche Trend-Bewegungen mit. Die "News" zur Osram-Autosparte hat den Kurs dann relativ konstant gehalten. Ist nicht das erste Mal und sicherlich nicht das letzte, dass Medien solche Patronen in die Luft schiessen.

Wenn man sich das Proposal zur Übernahme von Osram durch AMS anschaut, dann ist der Automotivebereich von Osram durchaus ein wichtiger Teil der Strategie. Ich denke nicht, dass AMS den Aktionären diesen Prospektus als Fake erstellt hat; das wäre kriminell. Die Diversifikation zu 30-40% im Automotivesektor ist teil der Langfriststrategie von AMS, darauf stützten sich auch viele Synerigen der beiden Unternehmen.

Es ist jedoch schon erstaunlich wie sich fast alle grossen Agenturen auf diesen "Report" stützen. Sind wir wirklich so tief angelangt in den Medienberichten?

Mich sprechen vermehrt Leute an, die wirklich kaum oder nichts von der Börse verstehen. Die wollen auch investieren und die Argumentation ist genau jene, die es eben nicht sein sollte: ich habe gehört dass... oder ...ich möchte es nicht verpassen... oder noch ...es kann ja nur noch hoch gehen... 

Mag gut sein, dass nun die FED und daraufhin die Masse an billigem Geld von der Masse unbewusster Spekulanten die Kurse immer wieder in die Höhe treiben werden; niemand kann jedoch verläugnen, das dieses Verhalten immer in Tränen endete, man vergisst es halt nun mal gerne und denkt dass es dieses Mal aus irgend einem Grund doch anders sein wird. So entstehen Blasen.

Zurück zu AMS: Ich denke nicht, dass die Behörden die Übernahme verweigern werden, das sehe ich nicht als Problem. Die Integration des Konzerns wird es sein. Daran scheitern die meisten Übernahmen, und AMS hat hier sehr viel Gegenwind. Ich hoffe natürlich zu diesem Zeitpunkt, dass alles glatt über den Tisch läuft, denn ein Scheitern wäre für die Aktie nun die Katastrophe. Zu Sensirion & Co. denke ich nicht dass dies ein Benchmark für AMS ist. Der Bereich ist unterschiedlich, die Kundschaft zum grossen Teil auch, die Investitionszyklen ebenfalls. Die Entwicklung eines CORONA-Tests mit dem AMS-Sensor ist interessant, der Sensor kosten jedoch relativ wenig und die Stückzahl wird wohl kaum sehr gross sein, denn es handelt sich nicht um ein Consumer-Produkt. Produkte im Med-Tech Bereich sind sehr Geldintesiv was das Marketing und den Verkauf angeht, die Penetration wird auch nicht so verrückt schnell und breit sein und Alternativen werden inzischen auf den Markt kommen von Unternehmen die im Med-Tech schon starke Präsenz haben (ich denke vor allem an Asien); von daher - Interessant, aber von meiner Ansicht her, leider kein Blockbuster.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Vorbörse Kommentar zu AMS

Aktien des österreichischen Chip- und Sensorherstellers AMS (+0,2%) reagieren derweil vorbörslich kaum darauf, dass der Konzern am Dienstagabend die Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Automotive-Sparte des Münchner Lichtkonzerns Osram zurückgewiesen hat. Am Dienstag hatten die Aktien dadurch noch zeitweise deutlich Auftrieb bekommen.

ich wünsche allen einen erfolgreichen Börsentag mit Kursen nach Norden   *smile*

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 31.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Kekkomachine hat am 17.06

Kekkomachine hat am 17.06.2020 07:19 geschrieben:

Zurück zu AMS: Ich denke nicht, dass die Behörden die Übernahme verweigern werden, das sehe ich nicht als Problem. Die Integration des Konzerns wird es sein. Daran scheitern die meisten Übernahmen, und AMS hat hier sehr viel Gegenwind. Ich hoffe natürlich zu diesem Zeitpunkt, dass alles glatt über den Tisch läuft, denn ein Scheitern wäre für die Aktie nun die Katastrophe. Zu Sensirion & Co. denke ich nicht dass dies ein Benchmark für AMS ist. Der Bereich ist unterschiedlich, die Kundschaft zum grossen Teil auch, die Investitionszyklen ebenfalls. Die Entwicklung eines CORONA-Tests mit dem AMS-Sensor ist interessant, der Sensor kosten jedoch relativ wenig und die Stückzahl wird wohl kaum sehr gross sein, denn es handelt sich nicht um ein Consumer-Produkt. Produkte im Med-Tech Bereich sind sehr Geldintesiv was das Marketing und den Verkauf angeht, die Penetration wird auch nicht so verrückt schnell und breit sein und Alternativen werden inzischen auf den Markt kommen von Unternehmen die im Med-Tech schon starke Präsenz haben (ich denke vor allem an Asien); von daher - Interessant, aber von meiner Ansicht her, leider kein Blockbuster.

Im ersten Teil bin ich voll mit dir einverstanden. Was den Covid-19 Test angeht, wäre ich mir über die Stückzahlen nicht so sicher. Gerade weil der Sensor so billig ist, kann der Test als Einwegtest verkauft werden. Das steht so auch in der Meldung von AMS:

Durch die Markteinführung eines hochpräzisen und kostengünstigen Einwegtests wollen die Unternehmen Behörden, Gesundheitsdienstleistern und anderen Einrichtungen im Gesundheitsbereich schneller in die Lage versetzen, dringend benötigte Antikörpertests dezentral durchzuführen, wodurch die zeitraubende Notwendigkeit entfällt, Antikörperteststreifen an ein Labor zu senden.

https://ams.com/-/ams-senova-as7341l

Es wird sicher weitere Schnelltests von anderen Anbietern geben. Der Markt scheint mir aber gross genug, dass AMS ein Stück vom Kuchen bekommen könnte. Da der Sensor bereits existiert, ist auch der Aufwand für AMS minimal.

 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 24.11.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 610
Hauck meint CHF 33.00

https://www.investing.com/news/hauck--aufhaeuser-stick-to-their-buy-rating-for-ams-ag-2204178

Hauck sieht damit ein ähnliches Kursziel wie die ZKB und Vontobel nach den letzten Q-Zahlen: https://www.cash.ch/news/top-news/ueberzeugende-quartalszahlen-ams-zeigt-sich-hochform-aktie-mit-kraeftigem-kurssprung-1534140

(Soweit so gut... Und dass die CS ihre Finger im Spiel haben bei ams weiss wohl mittlerweile jeder Anleger... Gestern das Kursziel mit CHF 18.00 nochmals Medienwirksam bestätigt... Es ist noch gar nicht lange her da hatte die CS ein Kursziel um CHF 41.00 gesetzt  und selbst im grossen Stil ams-Aktien zu CHF 44.25 gekauft... Wer war wohl ein Mittäter dass es bei der KE zum groben Taucher kam? Zählt 1 + 1 zusammen, die CS hat ihr viele Aktien auf den Markt geworfen... Sicherlich ein grosser Teil der gekauften Titel, vielleicht sogar am Ende als Leerverkäufer... und nun gilts wohl wieder Titiel einzusammeln, da setzt man dann bewusst das Kursziel mal nicht zu hoch an.)

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Osram erwartet leichte Erholung nach schwachem dritten Quartal

Vor der definitiven Übernahme durch AMS gibt der deutsche Lampenhersteller und Autozulieferer Osram eine Gewinnwarnung heraus. Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang von 15 bis 19 Prozent und einen Gewinneinbruch.  /  17.06.2020 17:31

Als bereinigte Ergebnismarge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen peilt der Konzern 3 bis 6 Prozent vom Umsatz an, wie er am Mittwoch mitteilte. Eine frühere Prognose hatte Osram im März wegen der Corona-Pandemie zurückgezogen. Der österreichische Sensorspezialist AMS hatte sich nach langem Ringen Ende 2019 die Mehrheit an Osram gesichert.

Im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März hatte Osram einen Verlust von 39 Millionen Euro erwirtschaftet. Für das noch laufende dritte Quartal von April bis Ende Juni erwartet das Unternehmen einen Umsatzrückgang von bis zu 35 Prozent und eine Betriebsverlust-Marge von bis zu 10 Prozent. Nach einer "rückläufigen Geschäftsentwicklung im dritten Quartal erwartet der Vorstand in den nächsten Monaten eine leichte Erholung der Nachfrage.

"Die ausgeprägte Schwäche des weltweiten Automobilgeschäfts sowie eine Nachfrageschwäche in den Kernmärkten von Osram in Europa und den USA werden die Entwicklung auch im vierten Quartal belasten", teilte Osram mit. Gegenläufig wirkten die anziehenden Umsätze in China und die Massnahmen des Unternehmens, die die Auswirkungen der Krise auf Zahlungsfähigkeit und Ergebnis abgemildert hätten./rol/DP/fba  /  (AWP)

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'496
Und wann kommt die

Und wann kommt die Gewinnwarnung von AMS. *diablo*

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 765
 AMS & Corona-Antikörpertest

 

Im ersten Teil bin ich voll mit dir einverstanden. Was den Covid-19 Test angeht, wäre ich mir über die Stückzahlen nicht so sicher. Gerade weil der Sensor so billig ist, kann der Test als Einwegtest verkauft werden. Das steht so auch in der Meldung von AMS:

Durch die Markteinführung eines hochpräzisen und kostengünstigen Einwegtests wollen die Unternehmen Behörden, Gesundheitsdienstleistern und anderen Einrichtungen im Gesundheitsbereich schneller in die Lage versetzen, dringend benötigte Antikörpertests dezentral durchzuführen, wodurch die zeitraubende Notwendigkeit entfällt, Antikörperteststreifen an ein Labor zu senden.

https://ams.com/-/ams-senova-as7341l

Es wird sicher weitere Schnelltests von anderen Anbietern geben. Der Markt scheint mir aber gross genug, dass AMS ein Stück vom Kuchen bekommen könnte. Da der Sensor bereits existiert, ist auch der Aufwand für AMS minimal.

Das jetzige Produkt, von dem hier die Rede ist, wird nicht an den Konsumenten verkauft, von daher wird die Stückzahl auch geringer sein:

"Die Plattform kann in Arztpraxen und anderen dezentralen „point-of-care“ Situationen preisgünstig eingesetzt werden"

"ams, Senova und Jabil werden voraussichtlich bis September 2020 die Produktion eines CE-zertifizierten Einweg-Testkits für den professionellen Einsatz aufnehmen, in einem nächsten Schritt strebt ams die Entwicklung eines für die private Nutzung zertifizierten Geräts an."

 https://ams.com/-/ams-senova-as7341l

Du must eins betrachten Gluxi, in Arztpraxen, Apotheken, etc. muss ein Produkt nicht nur gut sein, sondern da muss konstant Druck auf den Arzt oder Apotheker (bzw. sein Team) von Seitens des Verteilers oder Herstellers ausgeübt werden. Das Marketing muss gleichzeitig B2B und B2C ausgerichtet werden. Darüberhinaus müssen, Einführungen, Schulungen, und Updates mit dem Team durchführt werden. Die Investitionen in Marketing und Verteilung sind enorm für ein neues Produkt. In der Schweiz bspw. wenn man nicht mit Galenicare zusammenarbeitet, ist man praktisch vom Mark ausgeschlossen. Eine Seite Werbung in der Amavita-Konsumentenrevue kostet bis zu ungf. CHF 40'000 *wacko* und obwohl es die grösste Gruppe in der Schwiez ist, erreicht man damit (nur) 160 Verkaufspunkte der ungf. 1800 Apotheken in der Schweiz (ohne zu erwähnen, dass die Gruppen bzw. Gruppierungen auch eine interne Revue für die Teams führen, wo dann ebenfalls Inserate bezahlt werden). In Deutschland sind Apothekengruppierungen bzw. Gruppen, rechtlich nicht bewilligt - d.h. eine Apotheke darf nicht mehr als drei Filialen betreiben. Bei ungf. 19'000 Apotheken ist das ein riesen Unterfangen ein Produkt einzuführen. Arztpraxen sind noch komplexer da komplett dezentralisiert, keine Einkauf- bzw. Verkaufsstruktur und sehr Zeit- bzw. Investitionsintensiv sind.

 

Fazit: Es ist in diesem Bereich nicht so straight-forward wie man denken könnte...

 

Das wahre Potential steckt im Consumer-Produkt. Die Supply-Chain sollte so kurz wie möglich gehalten werden. Dabei hat so ein Produkt in der gegenwärtigen Lage den Vorteil, sich praktisch selber zu verkaufen. AMS könnte ja praktisch direkt über seinen Webshop das Produkt an den Konsumenten bringen, dabei wäre die Marge wohl am höchsten. Ein paar Ads in den Social Medias Weltweit und los geht's... ja, da wäre ein Blockbuster denkbar!

PS. Liebe AMS, diese Konsultation war gratis, für die nächste müsst ihr schon einen (kleinen) Teil des Kuchens abgeben *pleasantry*

PPS. @Pesche: Die kommt schon, es gibt noch Zugluft im Keller, jemand hat die Türe nicht richtig geschlossen...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
AMS will sich Mittel für Osram-Übernahme beschaffen

Das Unternehmen hat am Montag ein Angebot für Senior Notes im Umfang von einer Milliarde Euro bekannt gegeben.  / 22.06.2020 08:02

Der Sensorenhersteller AMS will sich neue Mittel am Kapitalmarkt besorgen. Das Unternehmen hat am Montag ein Angebot für Senior Notes im Umfang von einer Milliarde Euro bekannt gegeben. Die Notes mit einer Laufzeit bis 2025 sollen aber nicht nur auf Euro, sondern auch auf US-Dollar lauten, wie AMS am Montag mitteilte.

Finanziert werden soll mit dem Schritt primär die Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram. Auch zur Finanzierung, respektive zur Refinanzierung von dessen Geschäftsanteilen sowie Schulden sollen die Mittel verwendet werden können, heisst es weiter. Schliesslich wolle man damit auch Gebühren und Ausgaben bezahlen.

Über die genauen Konditionen der Notes wurden in der Meldung keine Angaben gemacht.

Die definitive Übernahme von Osram durch AMS steht inzwischen kurz bevor, sie soll bis Ende Juni abgeschlossen werden. AMS hatte Ende 2019 nach einem Bietergefecht die notwendige Aktienmehrheit an Osram erreicht. Im März hatte AMS zu diesem Zweck bereits eine Kapitalerhöhung durchgeführt.

(AWP)

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 155
das heisst?

heisst das, dass es keine 2. KE braucht? wurde noch mal ins spiel gebracht, oder nicht? wäre ja eine gute nachricht

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
ja, ich denke schon

Paddington hat am 22.06.2020 08:53 geschrieben:

heisst das, dass es keine 2. KE braucht? wurde noch mal ins spiel gebracht, oder nicht? wäre ja eine gute nachricht

AMS verschafft sich mit diesem Schritt Handlungsfreiheit, Liquidität und Flexibilität für das Anstehende wie die Integration von Osram etc.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 765
Gute News?

Eine gute News wäre, dass Schulden abgebaut, nicht ständig angehäuft oder weitere KE durchführt werden. AMS ist ein finanzielles schwarzes Loch geworden.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 31.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Vielleicht steh ich jetzt

Vielleicht steh ich jetzt total auf dem Schlauch oder Corona trübt meine Wahrnehmung. Es war doch bereits bekannt, dass AMS den Finanzmarkt anzapfen will um die Osramübernahme zu finanzieren?

Bin jetzt allerdings zu faul, um zu recherchieren wo ich das bereits gelesen hatte oder zu testen, ob mein Hirn infiziert ist.

Seiten