AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 18.250 CHF
  • +4.43% +0.775
  • 22.09.2020 17:31:31
5'537 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
Flexibilität

Die Aktie strampelt am selben Ort. Technisch wurde sie gestern wie im Bilderbuch gepflegt. Schlusskurs hargenau 0% gegenüber dem Vortag.

Im Sektor wiegt nun allgemein die Lage mit den US-Restriktionen bzw. Sanktionen gegenüber China und vor allem Huawei, welcher nun zur Nummer 1 im Smartphonemarkt weltweit wurde. AMS ist anscheinend nicht direkt betroffen da sie keine US-Software bzw. Hardware benutzen um ihre Komponenten herzustellen, aber sie leiden unter dem Risiko, dass ihr Kunde es schwer haben wird, seine Produkte auf den Markt zu bringen. Huawei ist jedoch nur ein Teil des ganzen Debakels.

Wieso geht es einigen AMS-Konkurrenten besser? Die Antwort ist ganz klar: Osram. AMS zieht diese Übernahme im "Koste-es-was-es-soll-Modus" durch, da sie in einer Einbahn sind, welche nun sehr risikoreich wurde. Diese Einbahn heisst Apple. Daher leidet die Aktie nicht "nur" unter der Unsicherheiten des Gelingen dieser Übernahme, sondern unter dessen Grund selber. Der Aktienkurs spiegelt dies klar wieder. Es gibt vermehrt Artikel über den möglichen Verlust durch AMS, des Apple-Slots im 3D Sensing. STMicro hat recht klar zu verstehen gegeben, dass es beim iPhone 2021 ein Technologie- bzw. Designwechsel geben wird. Das AMS-Structured-Light sollte demnach durch deren ToF-Lösung ersetzt werden, was für die jetzige AMS ungf. 25% an Verlust des Umsatzes bedeuten würde. Ja, diese Gerüchte gab es ab dem Tag 0 an dem AMS überhaupt diesen Slot besetzte, man muss auch diese Stimmen pragmatisch abwägen können, aber es gibt schon einige Elemente welche nun zusammenpassen und in diese Richtung gehen.

Konkurrenten wie STMicro und Sony sind dazu effektiv sehr aggressiv und AMS ist in diesem Bereich auch von Zusammenarbeiten mit Qualcomm oder Bellus3D abhängig. Die Diversifikation in den Andorid-Bereich war vor zwei-drei Jahren bei AMS das Hauptargument, und diese wurde nun recht gut umgesetzt, aber die Konkurrenz schläft nicht. Hierzu eine einfache Grafik:

http://www.yole.fr/iso_album/illus_3dimagingandsensing_mainplayerssupply...

Ein Tag wie gestern sollte auch zur Besinnung leiten, dass der Markt die Risiken an AMS überwiegend einschätzt. Die Aktien fast aller Konkurrenten steigen, AMS kämpft um neutral abzuschliessen. Und nein, es lag gestern nicht an der Bestätigung der Verkaufsepfehlung durch Bryan Garnier & Co, wobei das Kursziel ja sogar von CHF 12 auf 14 angehoben wurde. AMS selber stünde nun viel höher, es wäre mir und anderen hier im Forum wohl auch viel lieber gewesen ohne Osram; dies muss man als Aktionär nun halt hinnehmen, aber man sollte vielleicht auch seine eigene Strategie überdenken.

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 411
Kekkomachine hat am 15.09

Kekkomachine hat am 15.09.2020 05:36 geschrieben:

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

....du meintest bei CHF15.- ?

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
ams und vivo vertiefen die Zusammenarbeit

ams und vivo vertiefen die Zusammenarbeit und geben den Trend bei der Smartphone-Entwicklung für den Android-Markt vor

(PresseBox) (Premstätten, Österreich, 14.09.20) 

ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, und vivo, eine globale Marke, die Smartphones, intelligente Terminals und intelligente Online-Dienste entwirft und entwickelt, hielten ein Technologieseminar für Entwicklungsteams und Führungskräfte ab. ams stellte sein umfangreiches Portfolio an Produkten und Lösungen - darunter Optical Sensing, 3D Sensing, Color Sensing, Audio Sensing und Image Sensing vor, die Ausdruck der führenden Rolle in Bezug auf die Technologie und Innovation im Smartphone-Segment sind. Während des intensiven ganztägigen Treffens führten hochrangige Vertreter beider Unternehmen eingehende Gespräche über die bestehende Zusammenarbeit und zukünftige technische Innovationen rund um das Ökosystem „Mobiltelefon“.

ams und vivo arbeiten nun schon seit mehr als fünf Jahren auf einer strategischen Technologieebene zusammen. Während dieser Zeit trug ams zu Innovationsdurchbrüchen bei den Smartphone-Produkten des Unternehmens bei, insbesondere im Bereich der verbesserten Display- und Image-Leistung von Smartphones für den Android-Markt. Die Zusammenarbeit, die darauf ausgerichtet ist, den Verbrauchern einen Mehrwert zu bieten, hat zu mehreren Fortschritten geführt -
darunter optisches und Proximity-Sensing für „Behind OLED“ (BOLED)-Displays, Multi-Kamera-Steuerung, Kamera-Weißabgleich und Laser-Autofokus (Laser Detection Auto Focus LDAF), wobei die durch die Zusammenarbeit erzielten gemeinsamen Errungenschaften auf viele vivo-Smartphones umgesetzt wurden.

https://www.pressebox.de/pressemitteilung/ams-ag/ams-und-vivo-vertiefen-...

zu Vivo: www.chinahandys.net/brands/vivo/
Vivo ist wohl der Handyhersteller, bei dem die Diskrepanz zwischen Bekanntheit in Deutschland und weltweitem Erfolg am größten ist. Vivo kam im Jahr 2015 auf einen Weltmarktanteil 2,7% und konnte sich 2017 schon auf 7% steigern. Das Unternehmen ist eine Marke des Konzerns BBK Electronics, zu dem auch Oppo und OnePlus gehören. Der Konzern kommt auf insgesamt 15% der Marktanteile im Smartphone-Business und liegt damit schon vor Apple. Der Erfolg kommt größtenteils aus dem asiatischen Raum: hier betreibt der Konzern sehr aggressives Marketing und kann so viele Geräte an den Mann bringen.
Quelle: www.chinahandys.net/brands/vivo/

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
ams (SIX: AMS), ein weltweit

ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, und die Ibeo Automotive Systems GmbH, der deutsche Spezialist und weltweite Technologieführer für die LiDAR-Sensortechnologie für Kraftfahrzeuge und die dazugehörige Software, geben bekannt, dass sie engagierte Fortschritte bei der Einführung erzielt haben Festkörper-LiDAR-Technologie für autonomes Fahren zu vermarkten. ams und Ibeo begannen 2018 mit der gemeinsamen LiDAR-Entwicklung auf ibeoNext Solid State LiDAR. Ihr Ziel ist es, dem Automobilmarkt Festkörper-LiDAR für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) zur Verfügung zu stellen, um eine autonome Fahranwendung zu erreichen. Die Unternehmen entwickeln erfolgreich den branchenweit ersten echten Festkörper-LiDAR-Sensor. Im Oktober 2020 wird Ibeo damit beginnen, Muster an Kunden weltweit zu liefern. Damit sind die Unternehmen auf dem besten Weg, 2022 die branchenweit beste Leistung für die LiDAR-Massenproduktion zu erzielen. Dies wird eine massive Festkörper-LiDAR-Bereitstellung im Automobilsegment ermöglichen.

"Unsere führenden Produkte werden von Automobilunternehmen in Europa und weltweit eingesetzt. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zusammenarbeit mit ams zu den ersten Mustern geführt hat, die wir jetzt auf dem Weltmarkt liefern können. Ibeo und ams werden weiterhin bei wichtigen LiDAR-Projekten zusammenarbeiten Technologie für den Automobilmarkt, die auf die Verfügbarkeit auf dem Massenmarkt im Jahr 2022 abzielt “, sagte Dr. Ulrich Lages, CEO von Ibeo

Automobilsysteme.

"Durch unseren Fokus auf die Differenzierung von Technologie soll die Partnerschaft zwischen ams und Ibeo den Kunden weiterhin fortschrittliche Lösungen bieten, die den Zuverlässigkeits- und Sicherheitsstandards der Automobilindustrie entsprechen, und den Weg für die Einführung des Massenmarktes in den nächsten Jahren ebnen." sagte Pascal Philippon, Senior Vice President für Vertrieb und Marketing in EMEA, ams.

LiDAR-Systeme senden Laserpulse aus und bewerten dann das von verschiedenen Objekten reflektierte Licht. Aus der sogenannten Flugzeit - oder der Zeit, die der reflektierte Laserpuls benötigt, um den Sensor wieder zu erreichen - berechnet die Software die Entfernung zu den umgebenden Objekten. Moderne LiDAR-Systeme können viele Laserpulse parallel verarbeiten: Das Ergebnis ist ein 3D-Modell der Umgebung, das Leitplanken und Straßenmarkierungen sowie Autos, Radfahrer und Fußgänger sowie deren Position und Bewegung erkennt. In Kombination mit einer großen Reichweite und einer hohen räumlichen Auflösung ist diese Genauigkeit ein wesentlicher Vorteil der LiDAR-Technologie. Im Gegensatz zu anderen LiDARs bedeutet die Festkörperlösung keinen beweglichen Strahllenkmechanismus wie mechanische oder MEMS-Spiegel. Dies bringt erhebliche Vorteile in Bezug auf Zuverlässigkeit und Komplexität.
ams is a leader in developing and supplying advanced VCSEL technology with the highest power density in the market. The company´s high-power VCSELs can differentiate in scan and flash applications because they are less sensitive to individual emitter failures, are more stable in temperature ranges, and are easy to integrate. The ams VCSEL is able to form emitter arrays, which makes VCSELs easy to scale. ams technology also allows for addressability, or powering selective zones of the die. This enables True Solid State topology. In addition, ams R&D provides enhancements around integrated functional-safety standard and eye-safety features, leading to a highly robust technology.

Ibeo´s flagship ibeoNEXT takes the company´s technology leadership in LiDAR sensor technology further. The ibeoNEXT Solid State LiDAR offers best-in-class extensive detection range, high resolution, and large vertical angle. Through coupling Ibeo expertise in both software and technology, Ibeo´s solid-state LiDAR sensor is a milestone on the road to fully automated driving.

For more information about ams solid-state LiDAR illumination solutions, please go to ams.com/lidar. 

"Ein weiteres gutes Beispiel für den technologischen Fit sind Produkte für das assistierte Fahren. So genannte LiDAR-Emitter. Sie erfassen die Umwelt mittels gerichteter Laserimpulse. Hier ist Osram besonders bei Infrarotlasern mit langen Reichweiten stark. Sie können bis zu einen Kilometer nach vorne blicken. Und noch in 300 Metern ein Kaninchen hochauflösend erfassen.
Die Stärke von AMS wiederum liegt im Nahbereich. Um etwa Fußgänger in der Fahrzeugumgebung zu erkennen. Gemeinsam können wir unseren Kunden künftig die ganze Bandbreite anbieten – von nah bis fern. Alles aus einer Hand"

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
pageup hat am 15.09.2020 06

pageup hat am 15.09.2020 06:05 geschrieben:

Kekkomachine hat am 15.09.2020 05:36 geschrieben:

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

....du meintest bei CHF15.- ?

Bei 15 stehen wohl diejenige welche andauernd drin bleiben...wenn sie überhaupt die Kapitalerhöhung mitgemacht haben. Wenn man hingegen die Zyklen erkennt und dementsprechend handelt, sieht es markant anders aus. Wer andauernd drin bleibt profitiert davon nicht. Wer hingegen die Wellen handelt, hat in 3-4 Monaten schon sowiel Gewinn eingefahren, wie wenn die Aktie nun auf CHF 25 stehen würde. Was ich damit meine ist, dass es grundsätzlich um Gewinn geht.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 125
Kekkomachine hat am 15.09

Kekkomachine hat am 15.09.2020 08:33 geschrieben:

pageup hat am 15.09.2020 06:05 geschrieben:

Kekkomachine hat am 15.09.2020 05:36 geschrieben:

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

....du meintest bei CHF15.- ?

Bei 15 stehen wohl diejenige welche andauernd drin bleiben...wenn sie überhaupt die Kapitalerhöhung mitgemacht haben. Wenn man hingegen die Zyklen erkennt und dementsprechend handelt, sieht es markant anders aus. Wer andauernd drin bleibt profitiert davon nicht. Wer hingegen die Wellen handelt, hat in 3-4 Monaten schon sowiel Gewinn eingefahren, wie wenn die Aktie nun auf CHF 25 stehen würde. Was ich damit meine ist, dass es grundsätzlich um Gewinn geht.

Du kannst dich, mit einem Aktionär mit langfristigem Horizont nicht vergleich, wenn du Zeit dafür hast mit kaufen, verkaufen, kaufen, verkauen innert kurzer Zeit, dann ist das deine Anlagestrategie, aber du kannst hier nicht sagen, nach nur 3-4 Monaten nach der KE das einer mit langfristigem Horizont nicht profitiert, logisch profitiert dieser nicht nach so kurzer Zeit, diese interessiert es nicht wo die Aktie nach dieser kurzen Zeit ist, sondern langfrist erst so nach 5 - 10 Jahren...

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
Osram erforscht Visualisierung mit µLEDs

 

https://invidis.de/2019/05/technologie-osram-erforscht-visualisierung-mi...

 

Für den Begriff µLED (auch: Micro LED, Mikro-LED)gibt es noch keine standardisierte Definition, aber meist wird die Grenze von <100 µm für die Kantenlänge des Chips als Standard vorgeschlagen. Vereinfacht gesagt sind µLEDs also sehr kleine LEDs. Da die µLED-Technologie extrem hohe Leuchtdichten in einem weiten Dynamikbereich ermöglicht, kann ihr insbesondere im Bereich der Augmented Reality (erweiterte Realität) eine Schlüsselrolle zukommen. Der Fokus des Projekts liegt auf Anwendungen für den Automotive Interior Bereich. Zum Projektabschluss im Oktober 2021 soll ein erster Demonstrator präsentiert werden. Anzeigen basierend auf direktemittierenden µLED-Pixeln gelten als eine disruptive Entwicklung im Visualisierungsmarkt und könnten herkömmliche LCD- oder OLED-Technologien ablösen. Insbesondere letztere haben Nachteile in puncto Energieeffizienz, Kontrast, Leuchtdichte, Funktionalität und den damit verbundenen Einschränkungen. 

 

Auch Apple hat Interesse an der Micro LED-Technologie bekundet, sieht allerdings den Anwendungsbereich woanders. Im Gegensatz zu TV-Geräten mit großen Bilddiagonalen möchte Apple Micro LED in Smart-Gadgets, wie z.B: einer Apple Watch, verwenden. LG tüftelt ebenfalls an Micro LED-Displays, genaue Informationen liegen hier aber noch nicht vor. https://www.hifi-regler.de/wissenswertes_und_kaufberatung/kaufberatung_t...

 

Kyocera and Osram Jointly Develop Micro LED Display Driving Technology Potentially for AR Devices

Kyocera and Osram reported worked on a new Micro LED display driving technology. According to a report of MicroLED-info, the two companies have designed a hybrid current and PWM driving technology for Micro LED displays.

The new driving scheme can be used to avoid using lower pixel currents through Micro LED chips, as described by Kyocera and Osram. As a result, the approach reduces luminance deviation and color shift even at lower grayscale levels.

The new driving technology was demonstrated with Kyocera’s 3.9-inch full color Micro LED display based on an LTPS backplane. The technology also applied a reflector cavity process to increase the brightness of display. https://www.ledinside.com/news/2020/8/microled_kyocera_osram

 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 15.09.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 594
CS meint CHF 21.00 innerhalb 8 Tagen doppelt...

Ob Achal Sultania nach 8 Tagen gedacht hat, dass seine Kurseinschätzung zu wenig Beachtung gefunden hat und es nochmals "bringt", bleibt wohl sein Geheimnis.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50700880-credit-suisse-belaesst-ams-auf-outperform-322.htm

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50633615-credit-suisse-belaesst-ams-auf-outperform-322.htm

 

Hier noch was Aktuelles: https://www.dgap.de/dgap/News/rpt/osram-licht-veroeffentlichung-gemaess-aktg-mit-dem-ziel-der-europaweiten-verbreitung/?newsID=1397075

 

Das schöne an ams-osram wird sein, dass nebst dem schönen/andauernden ams-Wachstum auch ein grosses Aufholpotential auf Seiten osram besteht, wenn wir Covid-19 im Griff haben... Daher Langfristig positionieren. Es sein denn, man ist Kekko der IMMER den perfekten Ein- und Austiegszeitpunkt trifft, vor ihm konnte dies noch Mike Shiva, nun ist Kekko alleine.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
BlackJack hat am 15.09.2020

BlackJack hat am 15.09.2020 08:42 geschrieben:

Kekkomachine hat am 15.09.2020 08:33 geschrieben:

pageup hat am 15.09.2020 06:05 geschrieben:

Kekkomachine hat am 15.09.2020 05:36 geschrieben:

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

....du meintest bei CHF15.- ?

Bei 15 stehen wohl diejenige welche andauernd drin bleiben...wenn sie überhaupt die Kapitalerhöhung mitgemacht haben. Wenn man hingegen die Zyklen erkennt und dementsprechend handelt, sieht es markant anders aus. Wer andauernd drin bleibt profitiert davon nicht. Wer hingegen die Wellen handelt, hat in 3-4 Monaten schon sowiel Gewinn eingefahren, wie wenn die Aktie nun auf CHF 25 stehen würde. Was ich damit meine ist, dass es grundsätzlich um Gewinn geht.

Du kannst dich, mit einem Aktionär mit langfristigem Horizont nicht vergleich, wenn du Zeit dafür hast mit kaufen, verkaufen, kaufen, verkauen innert kurzer Zeit, dann ist das deine Anlagestrategie, aber du kannst hier nicht sagen, nach nur 3-4 Monaten nach der KE das einer mit langfristigem Horizont nicht profitiert, logisch profitiert dieser nicht nach so kurzer Zeit, diese interessiert es nicht wo die Aktie nach dieser kurzen Zeit ist, sondern langfrist erst so nach 5 - 10 Jahren...

Als Öknonom, bin ich grundsätzlich ein Fundamental-Investor. Ich analysiere die Märkte fundamental und handle dementsprechend. Ich shorte nicht und ich freue mich nicht in einer Krise. Ich war bis vorletztes Jahr relativ langfristig orientiert, dann hat sich jedoch vieles geändert. Man muss sich bewusst sein, dass die Märkte, ob man es nun möchte oder nicht, ändern. Die Rahmenbedingunen ändern sich, sowie das Risikoprofil einer einzelnen Unternehmung. Wer sich dagegen stämmt, der verliert. Eine Divergenz oder eine irrationelle Situation kann länger dauern als es sich die meisten leisten können. Wenn du AMS im 2014, 2016 oder im 2019 gekauft hast und sie ist immernoch im Portfolio, hast du damit genau 0 verdient. Keine Dividende, kein Kapitalgewinn. Ja du hast damit sogar einen Haufen Geld verloren, denn die Opportunitäten di man damit verpasst hat, sind auch Geld wert. Das vergessen viele, oder verstehen es nicht.

Es geht hier nicht um Daytrading und schon gar nicht um nevrotisches Kaufen- bzw. Verkaufen. Dafür gibt es Aufträge die das selber durchführen. Es geht darum zu erkennen, wie sich die Aktie bewegt. Wenn man auf einer Aktie sitzen bleibt macht man halt alles durch, mit der Hoffnung auf höhere Kurse. Das funktioniert vielleicht in Sicht der '90-Jahre mit einem Value-Stock, heutzutage bin ich mir darüber nicht mehr sicher, und desto weniger mit einem Growth-Stock. Wie viele waren im Stande im März 2018 auf CHF 80 zu verkaufen? Wie viele warten nun dass sich di Aktie wenigstens wieder erholt auf den Einstandpreis? Es geht darum Gewinn einzufahren, und das kann nur erfolgen, wenn man im Stande ist zu verkaufen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 125
@Kekkomachine

Die Vergangenheit ist Geschichte, interessiert heute niemand mehr, heute zählen die Aussichten, die Zukunft, und die sieht heute bei weitem anders aus, als noch vor 6 Jahren. Wer heute eine Aktie kauft, der schaut eher nicht drauf, wo sie in 1-2 Monaten stehen könnte, schon gar nicht wenn es nun um AMS geht, aber heute haben die ein enorm grosses Potential. Aber ich weiss schon, du bist der Stop-Loss, alles klar, da macht es keinen Sinn mit dir weiter zu diskutieren...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
BlackJack hat am 15.09.2020

BlackJack hat am 15.09.2020 09:27 geschrieben:

 heute zählen die Aussichten, die Zukunft, und die sieht heute bei weitem anders aus, als noch vor 6 Jahren

Ich denke es sah eher sehr gut aus für AMS vor 6 Jahren...heute nimmt die Konkurrenz eine ganz andere Dimension an.

Wer heute eine Aktie kauft, der schaut eher nicht drauf, wo sie in 1-2 Monaten stehen könnte,

In dieser Marktlage würde ich mir diesen Satz nochmlas überlegen...

 

PS. @Chuck, heute taucht das Wunderkind mal wieder schön ab, die Analyse der CS ist jedem egal und die Nachricht des Kredits zwischen den zwei Unternehmen ist, unter den Bedingungen, eher negativ zu verstehen als positiv. Wenn AMS's Zukunft mit Apple so rosig sein würde, dann stünde der Kurs wohl anders, vor allem in einer Firma dessen Mangement bekannt ist für suspekte Insider-Trading Geschäfte. Fakt ist, AMS hat im Moment keine Ahnung wie die Reise weitergeht: AMS said it was assessing the legal situation around the latest US restrictions and added “we are not able to speculate at this point to what extent they could apply to our products”.  https://www.scmp.com/tech/big-tech/article/3099055/europes-chip-makers-a...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 15.09.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 594
@Kekko: CS hat die Macht...

Kekkomachine hat am 15.09.2020 09:56 geschrieben:

PS. @Chuck, heute taucht das Wunderkind mal wieder schön ab, die Analyse der CS ist jedem egal ....

 

Sehe ich nicht so... Zufall das am 8.9.2020 die erste CS-Analyse genau gleich wie nun am 15.9.2020 herauskam? Schau mal den negativen ams-Kurs am 8.9.2020 (trotz ruhiger Börse...) an und wie er danach 1 Woche anzog... Nun schau die ruhige/positive Börse heute an und wie sich ams entwickelt. Ohne das ams Negatives zu berichten hätte, im Gegenteil (siehe Homepage-Infos letzte Tage)

Dann sehe ich innerhalb der ersten Handelsstunde ganze 3 Aufträge im identischen 22k Bereich.... 

Wer dies war? Mich würde eine CS-Aktion nicht erstaunen oder auch die Norges Bank welche immer wieder etwas unter 3% geht und wieder darüber. Und unterschätze z. B. die CS-Marktmacht nicht... Wenn die CS will, dass ams steigt oder sinkt, haben die ihre Waffen dazu. Aber egal, musst du nicht verstehen. Aber für mich ist das zweimal-Kursziel von CHF 21.00 kein Zufall vor dem Optionsverfall per 18.9.2020.

 

 

 

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
@Chuck

Selbstverständlich bewegt die Masse des Geldes die Märkte, darum geht es auch in meiner ganzen Diskussion! Genau dagegen macht es als Kleinanleger keinen Sinn sich zu stemmen. Wenn du diese Zeichen ja schon erkennst und als nicht zufällig und determinierend einschätzt, wieso handlest du dann nicht danach? Was ergibt das für einen Sinn uns darauf aufmerksam zu machen oder deine Überlegungen hier zu erklären, wenn du selber nur konstant in der Aktie investiert bleibst?

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 15
Schon fast zu schnell geht mir das ganze....

Die globalen Autoverkäufe erholen sich bereits überdurchschnittlich in den letzten 2 monaten, ams schreibt trotz verschiedener verzögerten ramps über 500 mio umsatz bei über 20% marge in Q3!

es lebe der 9. november und die 660-710 mio umsatz bei 26-29% marge und osram bereits auch wieder schwarz nach monstersparübungen die überraschend schnell/gut erreicht werden!

einfach liegen lassen und die opportunitätskosten von Kekkinho in kauf nehmen!

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
Touch-ID is back in town

Wäre Face-ID im neuen iPad drin, würde man hier im Forum jubeln...da aber Apple nun auf eine neue Touch-ID-Version setzt, wird dies selbstverständlich komplett vernachlässigt. Wichtig ist es, nur positives zu schreiben... Nun plötzlich kommen die Geister wieder aus dem Schrank: was wenn auch im iPhone 12 kein Face-ID mehr drin ist, sondern dieses nur in den Flagship-Modellen verbaut wird? Ich bin ein grosser Fan vom Face-ID, es macht das ganze einfach viel leichter und man kann sich auf dessen Sicherheit verlassen, aber in der Pandemie haben sich viele nun beschwert und würden ein Touch-ID bevorzugen. In Der Zukunft tippe ich auf den von Qualcomm hergestellten Under-Screen Touch-ID Sensor (was ich hier schon seit langer Zeit geschrieben habe), wobei ich hoffe, dass das Face-ID weiterhin dabei bleiben wird.

Die neuen iPhones kommen wahrscheinlich Anfang/Mitte Oktober auf den Markt, bis dahin kann man sich nochmals das ganze überlegen und sich dementsprechend positionieren.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 15
Kekko...

Bitte lass es und lern doch einfach ein premium produkt mit einem günstigen ipad zu unterscheiden. Mach dir mal um face-id keine sorgen,das ist und bleibt so....

nebenbei,du bist ja immer so zeitnah informiert: 

Osram erhöht bereits die guidance,aber das hast du bestimmt noch nicht empfangen.....

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 16.09.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 139
geht ab. realtime schon + 4%

geht ab. realtime schon + 4%

Osram (awp international) - Der angeschlagene Lichtkonzern Osram, der von AMS übernommen wurde, wagt kurz vor Ende des Geschäftsjahrs 2019/2020 (Ende September) eine neue Prognose und wird wegen zuletzt besser laufender Geschäfte in China und den USA optimistischer.

 

Demnach rechnet der MDax-Konzern nun mit einem vergleichbaren Umsatzrückgang von rund 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Osram am Mittwoch in München mitteilte. Die bereinigte Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll bei rund 8 Prozent liegen. Vor allem die Geschäftsbereiche Automotive und Opto Semiconductors hätten von einer verbesserten Geschäftslage in den Kernmärkten profitiert, hiess es.

 

Bislang hatte Osram für das laufende Geschäftsjahr mit einem Erlösrückgang zwischen 15 und 19 Prozent gerechnet. Als bereinigte Ergebnismarge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) rechnete der Konzern mit 3 bis 6 Prozent vom Umsatz.

 

Eine frühere Prognose hatte Osram im März wegen der Corona-Pandemie zurückgezogen. Der österreichische Sensorspezialist AMS hatte sich nach langem Ringen Ende 2019 die Mehrheit an Osram gesichert. Die an der SIX gehandelten AMS-Papiere wechselten nach der Publikation der neuen Guidance das Vorzeichen und sind aktuell mit Avancen von mehr als 4 Prozent die grössten Gewinner bei den Blue Chips.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'485
UND WANN

kommt die Meldung von AMS über den ausserordentlichen Umsatzwachstum ?

Hoffentlich können wir bald in 20 feiern *drinks*

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 411
.

Paddington hat am 16.09.2020 11:13 geschrieben:

geht ab. realtime schon + 4%

Wäre sehr erfreulich wenn wir den Anstieg dieses Mal ausbauen und auch halten könnten *good*

 

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 16.09.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 139
bei 18 bin ich dann auch

bei 18 bin ich dann auch endlich im Plus. Vor 27 verkaufe ich nicht

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 125
schon?

Paddington hat am 16.09.2020 12:03 geschrieben:

bei 18 bin ich dann auch endlich im Plus. Vor 27 verkaufe ich nicht

Ich bin dann erst im dreistelligen Bereich raus...

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 21.09.2020
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 685
BlackJack hat am 16.09.2020

BlackJack hat am 16.09.2020 12:20 geschrieben:

Paddington hat am 16.09.2020 12:03 geschrieben:

bei 18 bin ich dann auch endlich im Plus. Vor 27 verkaufe ich nicht

Ich bin dann erst im dreistelligen Bereich raus...

Das ist mal eine gewagte Ansage. Aber ich selber denke das dies in 2-3 Jahren durchaus sein könnte.

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
ams stellt das weltweit erste Umgebungslicht-, Proximity- und Li

Premstätten, Österreich, 16.09.20) 

https://www.pressebox.de/pressemitteilung/ams-ag/Weltweit-erstes-optisch...

ams stellt das weltweit erste Umgebungslicht-, Proximity- und Lichtflimmererkennungs-Sensormodul vor, das für den Betrieb hinter OLED-Displays für rahmenlose Smartphones optimiert ist

Fakten:

  • Der hinter einem OLED-Display (Behind OLED – BOLED) eingebaute Umgebungslicht-, Proximity- und Lichtflimmererkennungssensor TMD3719 ermöglicht es OEMs, rahmenlose Smartphones zu entwerfen und das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse zu optimieren.
  • Die zum Patent angemeldeten Innovationen sorgen für verzerrungsfreien Proximity-Betrieb hinter einem OLED-Display.
  • Der TMD3719-Sensor ist ein vollständiges System zur Lichtflimmererkennung und enthält
    On-Chip-Algorithmen zur Erkennung künstlicher Lichtquellen, um Artefakte bei der Bilderfassung durch die Kamera zu vermeiden.

Durch die Bereitstellung einer Komplettlösung für den optischen BOLED-Sensor bietet der TMD3719 Smartphone-Herstellern die Möglichkeit, Sensoren, die sich normalerweise im Rahmen hinter dem OLED-Bildschirm befinden, hinter den Bildschirm zu verschieben und so dem Wunsch der Verbraucher nach einem rahmenlosen Design nachzukommen. Die Verbraucher kommen somit in den Genuss eines größeren Bildschirms, der die gesamte Frontfläche des Smartphones abdeckt.

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 275
Position

Und nun hat plötzlich jeder eine zu kleine Position, da jeder ahnt und riecht und sieht, dass wir hier höchst wahrscheinlich endlich über den Widerstand ausbrechen. Ein Aufatmen. Lege keinen Chart bei, aber denke es einfach für mich: eine so deutliche Rakete hat man bei AMS nun lange nicht mehr gesehen, auch nicht das deutliche Volumen. Werde Posi erhöhen, nehm ich an ... denn ich sehe einen Ausbruch! Freude herrscht, man wollte ja bereits für AMS beten. lol

Und wer den Ausbruch verpasst, nicht verzagen, im Allgemeinen kommen Aktien nach dem Ausbruch noch einmal auf den alten Widerstand zurück, der dann als Support dient. - Und nun, lasst uns sehen, was nach dem Ausbruch geschieht. - Kein Widerstand mehr bis weit hinauf. Entfesselt ist die Aktie nun. Glückwunsch, ams! 

Da wir nun schon mal hier sind: Den nächsten Widerstand sehe ich bei 25.50. Und dorthin gehen wir nun auf die Reise. 

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'105
AMS: Übernommene Osram wagt optimistischere Prognose

Der angeschlagene Lichtkonzern Osram wagt kurz vor Ende des Geschäftsjahrs 2019/2020 (Ende September) eine neue Prognose und wird wegen zuletzt besser laufender Geschäfte in China und den USA optimistischer.  /  16.09.2020 15:01

Demnach rechnet das MDax-Unternehmen nun mit einem vergleichbaren Umsatzrückgang von rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Osram am Mittwoch in München mitteilte. Die bereinigte Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll bei rund 8 Prozent liegen. Vor allem die Geschäftsbereiche Automotive und Opto Semiconductors hätten von einer verbesserten Geschäftslage in den Kernmärkten profitiert, hiess es.

Bislang hatte Osram für das laufende Geschäftsjahr mit einem Erlösrückgang von 15 bis 19 Prozent gerechnet. Als bereinigte Ergebnismarge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) rechnete der Konzern mit 3 bis 6 Prozent vom Umsatz. Eine frühere Prognose hatte Osram im März wegen der Corona-Pandemie zurückgezogen.

AMS-Aktie satt im Plus

Am Kapitalmarkt kamen die Nachrichten gut an. Während die Osram-Aktie rund 1 Prozent zulegte, kletterten die an der Schweizer Börse SIX notierten Titel des österreichischen Sensorspezialisten AMS sogar um rund 8 Prozent.

Osram gehört seit Anfang Juli mehrheitlich den Österreichern, nachdem die EU-Wettbewerbshüter die milliardenschwere Übernahme gebilligt hatten. AMS strebt einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag an, der um das Jahresende herum umgesetzt werden soll.

Guter August

Osram sprach in seiner Mitteilung von einer stärkeren Erholung des Geschäfts in den Sommermonaten, insbesondere im August. Zudem habe die "konsequente Umsetzung von Gegenmassnahmen" in der Covid-19-Pandemie einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung von Ergebnis und freiem Barmittelzufluss (Free Cashflow) geleistet, hiess es weiter.

Der Free Cashflow ist vor allem für Investoren und Analysten eine wichtige Kennziffer, da er Aufschluss über die Finanzkraft eines Unternehmens gibt. Ist er negativ, wird quasi Geld verbrannt. Ging Osram bisher von einem negativen Free Cashflow im mittleren zweistelligen bis bis niedrigen dreistelligen Millionenbereich aus, erwartet das Unternehmen nun einen in etwa ausgeglichenen freien Barmittelzufluss.

Aus Sicht von Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan sollte AMS von den besseren Osram-Erwartungen mit Blick auf Ergebnis und Free Cashflow profitieren, da Osram seit dem dritten Quartal der Österreicher in deren Bilanz konsolidiert werde. AMS bleibe daher einer seiner bevorzugten Sektorwerte, betonte der Experte.

Osram leidet unter der Corona-Krise und schrieb zuletzt tiefrote Zahlen. Schon vor der Pandemie hatte der Konzern die anhaltend maue Autokonjunktur deutlich zu spüren bekommen. Beim Apple-Zulieferer AMS, der sich im vergangenen Jahr eine Bieterschlacht um Osram mit US-Finanzinvestoren geliefert hatte, laufen die Geschäfte dagegen deutlich besser.  /  (AWP)

Year2000
Bild des Benutzers Year2000
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 42
Sehr positive Entwicklung - habe gerade aufgestockt!

Bemerkenswert ist vor allem:

"Ging Osram bisher von einem negativen Free Cashflow im mittleren zweistelligen bis bis niedrigen dreistelligen Millionenbereich aus, erwartet das Unternehmen nun einen in etwa ausgeglichenen freien Barmittelzufluss.
"

Aus meiner Sicht sind die Aussichten wirklich sehr positiv und der Kurs dürfte deutlich steigen. 

 

 

Stormraider
Bild des Benutzers Stormraider
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 14.08.2019
Kommentare: 18
...

es wird langsam zeit dafür Smile meine calls warten ja nicht ewig^^

ich für mein teil hätte den anschiss wenn der kurs nächstes jahr um die selbe zeit gegen 50 oder höher steht und die aktien für 18 abdrücken muss wegen n call an der backe^^

zum glück bin ich call long Biggrin

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 411
AMS - Mal wieder eine Chance geben?

Der Mehrjahres-Chart von AMS ist etwas von ernüchterndsten, was die Schweizer Börse zu bieten hat. Ernüchternd auch deswegen, weil der österreichischen Sensorspezialisten so viel Zukunftsträchtigkeit zugetraut worden war. Im März 2018 hatte die Aktie fast 82 Franken gekostet. Zwei Jahre später waren es, auf dem Tiefpunkt der Märke wegen der Pandemie, 7,80 Franken. Seitdem hat sich der Kurs immerhin auf 18 Franken etwas mehr als verdoppelt.

Es scheint, als hätten die Märkte ihre Sorgen wegen der teuren und potentiell konfliktträchtigen Integration von Osram etwas zur Seite gelegt. Für optische Sensoren, die AMS integriert anbieten kann, ergibt die Osram-Übernahme Sinn. Für AMS ein potenziell gutes Geschäft ist der immer noch stärkere Einbau von Sensoren in Smartphones, die neuen Produkte von Grosskunde Apple oder die wieder anziehende Produktion von Autos. Auch diese sind ein dankbares und wachsendes Einsatzgebiet für High-Tech-"Fühler", wie AMS sie entwickelt.

Analysten empfehlen die Aktie fast durchs Band hindurch zum Kauf. Die Bewertung ist relativ günstig, vor allem dann, wenn man von positiven Synergien der Osram-Übernahme ausgeht. AMS-Aktionäre haben in den vergangenen Jahren mit der volatilen Aktie und der zum Teil turbulenten Firmenpolitik viel mitgemacht. Dennoch ist es eine gute Zeit, AMS einmal wieder eine Chance zu geben.

https://www.cash.ch/aktien/ams-i-24924656/swl/chf

 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 722
Wunderschöne Wellen

AMS ist zur perfekten Swing-Aktie geworden. Nun ist wie von Swissrain korrekt erkannt, bis CHF 25.50 der Himmel relativ frei. Wenn sich das jetzige Niveau durchsetzt, dann sehe ich noch mögliche technische Hürden bei CHF 20.40, CHF 22 und  CHF 23.30. Sehen wir mal bis wohin der Enthusiasmus reicht.

Ergänzung: Der Kurs ist heute genau auf der langfristigen Resistenz (also nun Support) bei CHF 17.45 abgeprallt, das ist schon mal ein gutes Zeichen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
ams stellt einen ultradünnen Sensor vor, der es ermöglicht,

ams stellt einen ultradünnen Sensor vor, der es ermöglicht, Ohrhörer, Pflaster und sonstige tragbare Geräte auch zur Überwachung der Blutsauerstoffsättigung zu verwenden

https://ams.com/-/as7038rb-blood-oxygen-sensor

Fakten:

  • Der AS7038RB SpO2-Sensor integriert eine Fotodiode, Filter und die Signalverarbeitung in einem kompakten, nur 0,65mm dünnen Gehäuse

  • Die hervorragende optische Leistung ermöglicht den Einsatz in medizinisch hochwertigen Sensor-Pflastern sowie Oxymetern zur medizinischen Überwachung der Vitalwerte der Patienten und erlaubt auch eine Fernüberwachung durch Gesundheitspflegeteams

  • Der Sensor umfasst auch einen integrierten Schaltkreis für die gleichzeitige EKG-Messung 

  • Er kann zur Unterstützung der Diagnostik von COVID-19 (SARS-CoV-2)-Frühsymptomen verwendet werden

In Kombination mit der hochempfindlichen Fotodiode von ams, die eine große lichtempfindliche Fläche von 2,5mm2 aufweist, ergibt sich ein sehr hohes optisches Signal-Rausch-Verhältnis. Dies erleichtert die Implementierung bei optisch anspruchsvollen Anwendungen wie Einweg-Brustpflastern, Fitnessbändern und Smartwatches. 

 

Könnte in der Apple Watch verbaut sein ...

Seiten