AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 19.035 CHF
  • -0.68% -0.130
  • 05.03.2021 17:31:51
6'006 posts / 0 new
Letzter Beitrag
pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 12.02.2021
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 434
Alperose hat am 21.01.2021 17

Alperose hat am 21.01.2021 17:06 geschrieben:

pageup hat am 21.01.2021 16:51 geschrieben:

 

AMS steht dem Bitcoin in Sachen Volatilität in nichts nach *yes3*

 

Na ja, aber AMS liefert gute Zahlen und Bitcoin ist dagegen reine Hoffnung dahinter.

Ja das denke ich auch. Etwas Ironie verdient der Kursverlauf aber dennoch.

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 124
pageup hat am 21.01.2021 17

pageup hat am 21.01.2021 17:12 geschrieben:

Alperose hat am 21.01.2021 17:06 geschrieben:

pageup hat am 21.01.2021 16:51 geschrieben:

 

AMS steht dem Bitcoin in Sachen Volatilität in nichts nach *yes3*

 

Na ja, aber AMS liefert gute Zahlen und Bitcoin ist dagegen reine Hoffnung dahinter.

Ja das denke ich auch. Etwas Ironie verdient der Kursverlauf aber dennoch.

Klar; verstehe ich schon. Ist heute und gestern jeweils am Nachmittag bös eingesackt. Nach den Zahlen hoffe ich schon wieder um 25 zu sein.

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 714
Die Experten schätzen den

Die Experten schätzen den Gewinn im 4 Quartal auf 150% Steigerung. Scheint den Anlegern zu wenig zu sein. 

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 03.03.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'678
marsi24 hat am 25.01.2021 12

marsi24 hat am 25.01.2021 12:11 geschrieben:

Die Experten schätzen den Gewinn im 4 Quartal auf 150% Steigerung. Scheint den Anlegern zu wenig zu sein. 

quelle....

Eleonore
Bild des Benutzers Eleonore
Offline
Zuletzt online: 02.03.2021
Mitglied seit: 29.11.2016
Kommentare: 37
Total frustrierend

marsi24 hat am 25.01.2021 12:11 geschrieben:

Die Experten schätzen den Gewinn im 4 Quartal auf 150% Steigerung. Scheint den Anlegern zu wenig zu sein. 

Danke für die Info. Woher stammen diese Infos? 

Gruss 

E.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 636
@marsi...

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/erste-schaetzungen-ams-stellt-...

 

ist doch toll... zeitnah werden dies auch die weniger schnellen entdecken und spätestens nach den Zahlen sehe ich schon eine Korrektur Richtung faireren Wert (und ja, dieser sehe ich über CHF 30.00). 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 03.03.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'678
Chuck Norris hat am 25.01

Chuck Norris hat am 25.01.2021 12:56 geschrieben:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/erste-schaetzungen-ams-stellt-...

 

ist doch toll... zeitnah werden dies auch die weniger schnellen entdecken und spätestens nach den Zahlen sehe ich schon eine Korrektur Richtung faireren Wert (und ja, dieser sehe ich über CHF 30.00). 

sehr schön, danke.

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Offline
Zuletzt online: 02.03.2021
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 108
Flipperkasten AMS

Was war das denn gestern und heute mit AMS. Gestern nach der Publikation der ersten Einschätzungen von 22 runter auf 20.30 und heute nach den Einschätzungen von Osram wieder rauf auf 22.- *good*

Achterbahn, Flipperkasten  .... oder eben wie Bitcoin 

 

stockbird
Bild des Benutzers stockbird
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 31.03.2020
Kommentare: 8
Braucht Nerven

Schon faszinierend, wie sich manche Marktplayer nicht einigen können, ob man die AMS nun hoch oder tief haben will. 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 636
osram's Prognoseerhöhung...

Vorfreude auf das was noch kommt... osram auf jeden Fall wird nicht zum Spielverderber!

 

Siehe News Swissquote:

MÜNCHEN (awp international) - Der angeschlagene deutsche Lichtkonzern Osram hat seine Jahresprognosen dank einer schnelleren Erholung seiner Absatzmärkte erhöht. Bei den Erlösen werde nun für das laufende Geschäftsjahr 2020/2021 ein Wachstum zwischen 10 und 14 Prozent erwartet, wie die AMS-Tochter am Dienstag überraschend in München mitteilte.

Bislang war der MDax-Konzern von einem Plus zwischen 6 und 10 Prozent ausgegangen. Die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll nun bei 12 bis 15 Prozent liegen (bislang 9 bis 11 Prozent). Beim wichtigen Barmittelzufluss (Free Cashflow) sollen es zwischen 70 und 130 Millionen Euro werden. Zuvor war ein ausgeglichener bis niedrig zweistellig positiver Millionen-Euro-Bereich erwartet worden.

Das seit vergangenem Jahr von AMS übernommene Unternehmen nannte als Begründung die "noch raschere Erholung in mehreren Märkten und eine sehr starke Geschäftsentwicklung, insbesondere in den Geschäftseinheiten Automotive (AM) und Opto Semiconductors (OS)" sowie die Früchte der Spar- und Effizienzprogramme. Die neue Prognose stehe aber unter der Annahme, dass es zu keinen weiteren Covid-19-Lockdowns oder signifikanten Störungen in der Lieferkette komme, hiess es weiter.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 hat Osram gemäss vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 840 Millionen Euro erzielt und damit in etwa gleichviel wie im entsprechenden Vorjahresquartal. Die operative Gewinnmarge (EBITDA) stieg gleichzeitig um über 6 Prozentpunkte auf mehr als 19 Prozent, während sich der freie Cashflow auf 50 Millionen Euro in etwa versiebenfachte.

Die Nachricht freute die Anleger. An der Schweizer Börse legten die AMS-Aktien um über 7 Prozent zu.

stk/mis/cf

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Eleonore
Bild des Benutzers Eleonore
Offline
Zuletzt online: 02.03.2021
Mitglied seit: 29.11.2016
Kommentare: 37
AMS Q4

Und was ist von AMS betreffend Q4 sowie Ausblick 2021 zu erwarten? 

Gruss

E.

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 124
Eleonore hat am 26.01.2021 14

Eleonore hat am 26.01.2021 14:30 geschrieben:

Und was ist von AMS betreffend Q4 sowie Ausblick 2021 zu erwarten? 

Gruss

E.

Die haben doch im Vorfeld in letzter Zeit noch nie informiert. AMS wird am 9.2.2021 liefern und wird so hoffe ich über den Erwartungen sein

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Offline
Zuletzt online: 02.03.2021
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 108
Erste Schätzungen letztes Q

ams wird voraussichtlich am 09.02.2021 die Bilanz zum am 31.12.2020 abgelaufenen Quartal präsentieren.

Der Gewinn je Aktie dürfte sich laut 5 Analysten für das vergangene Quartal auf durchschnittlich 0,415 USD je Aktie belaufen. Im Vorjahresviertel hatte ams 1,20 USD je Aktie erwirtschaftet.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum soll ams in dem im Dezember abgelaufenen Quartal eine Umsatzsteigerung von 146,44 Prozent erzielt haben. Den Umsatz sehen 2 Analysten durchschnittlich bei 1,61 Milliarden USD. Im Vorjahresviertel waren noch 655,3 Millionen USD in den Büchern gestanden.

Einen Ausblick auf das zuletzt abgelaufene Fiskaljahr geben 11 Analysten ab. Sie prognostizieren durchschnittlich einen Gewinn von 0,877 USD je Aktie, gegenüber 2,72 USD je Aktie im Fiskalvorjahr. Den Jahresumsatz sahen 11 Analysten durchschnittlich bei 4,10 Milliarden USD. Im Fiskaljahr zuvor waren 2,09 Milliarden USD erwirtschaftet worden.

Redaktion finanzen.ch

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 714
erst down dann wieder up. J.P

erst down dann wieder up. J.P. Morgen erhöht EINEN! Franken. Credit Suisse das selbe auf 26.-. Sprechen die sich ab?

Wenn man den zwei Analytiker  glauben schenken kann, dann bleiben wir ein Jahr in der Horizontalen hängen.

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 11.02.2021
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 117
Ams Vertrauen

Meine einfache DCF Berechnung habe ich hier vor Monaten umrissen. Das damals verwendete Modell hält und könnte ev. sogar in positiver Richtung angepasst werden. Der Newsflow zu AMS/Osram war in letzter Zeit ansprechend. Da mein damaliges Ziel bei 25.- lag, denke ich nach wie vor, dass AMS um 22 aggressiv kauft werden sollte.

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 281
Prügel

Nach der Berg- kommt wieder die Talfahrt. Schaut so ein bisschen nach runterprügeln aus.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.03.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 800
4. Versuch bei CHF 22.50

Düse5.0 hat am 27.01.2021 14:45 geschrieben:

Nach der Berg- kommt wieder die Talfahrt. Schaut so ein bisschen nach runterprügeln aus.

Das war gestern eine generelle Situation, die Märkte sind nervös, hat mit AMS wenig oder gar nichts zu tun...Der Kurs versuchte trotzdem die CHF 22.50 zu durchbrechen und positioniert sich nun auf dem oberen Rande des mittleren Trendkanals.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 281
üble Zeiten

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Im Vergleich zu gestern ist die Nase mal über, dann wieder unter Wasser. Immerhin im Vergleich zu anderen hält sie sich heute eher wacker.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 636
3 weitere Kurszielerhöhungen...

So langsam hebt sich der Median gemütlich gegen die CHF 26.00... wohl nach guten ams-Zahlen und Ausblick noch mehr. Smile

Quelle: https://boerse-social.com/page/newsflow/neue_kursziele_fur_erste_group_r...

Die Analysten von Bryan Garnier & Co bestätigen die Neutral-Empfehlung für ams und erhöhen das Kursziel von 23,0 auf 24,0 Franken. Oddo BHF bestätigt ams mit "Kaufen" und erhöht das Kursziel von 25,0 auf 28,0 Franken, Hauck & Aufhäuser bleibt bei ams ebenfalls auf "Buy" und erhöht das Kursziel von 32,0 auf 34,0 CHF. 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 124
Chuck Norris hat am 28.01

Chuck Norris hat am 28.01.2021 11:12 geschrieben:

So langsam hebt sich der Median gemütlich gegen die CHF 26.00... wohl nach guten ams-Zahlen und Ausblick noch mehr. Smile

Quelle: https://boerse-social.com/page/newsflow/neue_kursziele_fur_erste_group_r...

Die Analysten von Bryan Garnier & Co bestätigen die Neutral-Empfehlung für ams und erhöhen das Kursziel von 23,0 auf 24,0 Franken. Oddo BHF bestätigt ams mit "Kaufen" und erhöht das Kursziel von 25,0 auf 28,0 Franken, Hauck & Aufhäuser bleibt bei ams ebenfalls auf "Buy" und erhöht das Kursziel von 32,0 auf 34,0 CHF. 

Vor alle  zum jetzigen Zeitpunkt von 32.0 auf 34.0 zu erhöhen ist Musik in unseren Ohren Smile

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 06.03.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 371
Unterbau im Chart

Ja, die Aktie hat einige hinausgeekelt kürzlich, und was so häufig geschieht, dass genau nach dem Ekel-Move sie die Verdrängten narrt und zur Rallye ansetzt. - Nun hat sie sich einen schönen Unterbau hergestellt, unter dem Widerstand von 22.50, das war Arbeit!, und mit diesem Unterbau wäre mir nicht wohl als Short-Seller. - Ziel ist nun 24.50, der nächste Widerstand. 

 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 636
Apple liefert gute Absatzzahlen...

Heute ein negativer Gesamtmarkt... Wird auch ams runtergezogen trotz eigentlich toller Newslage?

- Siftel erhöht Kursziel auf CHF 33.00: https://www.boerse-express.com/boerse/analysen/detail/ams-ag-16595

- Osram tönt wirklich sehr positiv was die Zukunft betrifft: https://www.elektronikpraxis.vogel.de/osram-ist-wieder-auf-einem-guten-w...

- Apple liefert Rekordabsatzzahlen (90 Mio. verkaufte IPhones im Schluss-Q!)... und wenn Apple als grösster Kunde von ams so abliefert, staune ich schon wie der ams-Kurs dem Apple-Kurs hinterherhinkte die letzten Monate...

 

Hier der Blick auf Apple: Quelle Swissquote:

Apple bricht Rekorde im Weihnachtsquartal und verkaufte 90 Millionen iPhones

 

    CUPERTINO (awp international) - Apple hat im Weihnachtsquartal einen Rekordgewinn von gut 28,7 Milliarden Dollar eingefahren. Auch überschritt der iPhone-Konzern erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar (82,7 Mrd Euro) Quartalsumsatz. Das schafften in den USA zuvor nur der Supermarktriese Walmart und der Ölkonzern Exxon Mobil. Analysten rechnen damit, dass im vergangenen Quartal auch Amazon zu diesem exklusiven Club dazustiess.

    Mit 111,44 Milliarden Dollar war der Umsatz von Apple 21 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Alle Produktreihen und auch Abos und Apps trugen zu dem Wachstum bei. Der Gewinn stieg in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 29,3 Prozent. Das iPhone profitierte unter anderem vom 5G-Ausbau in China, das Geschäft mit Macs und iPads vom Arbeiten und Lernen zuhause in der Pandemie.

    Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC verkaufte Apple die Rekordzahl von gut 90 Millionen iPhones - so viele wie kein anderer Hersteller zuvor in einem Quartal. Das machte Apple zur klaren Nummer eins im Smartphone-Markt vor Samsung mit 73,9 Millionen Geräten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Apple im Weihnachtsquartal den langjährigen Marktführer aus Südkorea überholt. Diesmal war aber laut IDC mit einem Marktanteil von 23,4 Prozent fast jedes Vierte weltweit verkaufte Smartphone ein iPhone.

    Apple hatte zum Weihnachtsgeschäft das neue iPhone 12 auf den Markt gebracht, das erstmals für den superschnellen 5G-Mobilfunk gerüstet ist und ebenfalls erstmals seit Jahren wieder ein neues Design bekam. Wegen der Folgen der Corona-Schliessungen in China kamen die neuen Modelle im Oktober und November auf den Markt, statt wie sonst üblich im September. Damit entlud sich die aufgestaute Nachfrage in einem kürzeren Zeitraum - und Apple rechnet erst für das laufende Quartal damit, die Lieferengpässe ausräumen zu können.

    Der iPhone-Umsatz stieg im Jahresvergleich um 17,2 Prozent auf knapp 65,6 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Das iPhone bleibt damit das mit Abstand wichtigste Produkt des Konzerns und brachte fast 60 Prozent des gesamten Geschäfts ein. Apple macht selbst seit einiger Zeit keine Angaben mehr dazu, wie viele iPhones abgesetzt wurden und wie hoch der durchschnittliche Preis war.

    Die Zahl insgesamt aktiver Apple-Geräte erreichte 1,65 Milliarden, darunter sind eine Milliarde iPhones. Und der Konzern weitet seine Nutzerbasis aus: Für rund 75 Prozent der Käufer einer Apple Watch war es ihre erste Computer-Uhr. Bei Mac-Computern und iPad-Tablets lag der Anteil bei rund 50 Prozent.

    Das Geschäft mit Abo-Angeboten wie Apple Music oder iCloud-Speicher brachte im vergangenen Quartal einen Umsatz von knapp 15,8 Milliarden Dollar ein - fast ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Apple führte Ende vergangenen Jahres erstmals Bündel-Abos für mehrere Dienste des Konzerns ein. Insgesamt gab es Ende am Jahresende 620 Millionen kostenpflichtige Abos - 35 Millionen mehr als drei Monate zuvor.

    Mit Mac-Computern erlöste Apple knapp 8,7 Milliarden Dollar, ein Plus von 21 Prozent. In der Corona-Krise legen die Notebook-Verkäufe branchenweit zu. Apple brachte zudem erstmals Macs mit Prozessoren aus eigener Entwicklung statt Intel -Chips auf den Markt. Das iPad-Geschäft wuchs um 51 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar. Apple hatte im vergangenen Quartal ein neues Modell des iPad Air rausgebracht. In der Corona-Pandemie wurden neben Laptops auch verstärkt Tablets für den Schulunterricht gekauft.

    In der Sparte, in der die populären AirPods-Kopfhörer, die HomePod-Lautsprecher und anderes Zubehör zusammengefasst sind, wuchsen die Erlöse um fast 30 Prozent auf knapp 13 Milliarden Dollar.

    Eine wichtige Rolle für das starke Wachstum von Apple spielte auch eine deutliche Verbesserung des Geschäfts in China. Dort stieg der Umsatz binnen eines Jahres um 57 Prozent auf 21,3 Milliarden Dollar. Konzernchef Tim Cook sah darin unter anderem einen Effekt des 5G-iPhones. Die neuen schnellen Netze seien dort bereits gut etabliert. Allerdings hätten sich auch andere Geräte gut verkauft: "Es war mehr als eine iPhone-Story."

    Zugleich geriet der Konzern zuletzt verstärkt in den Fokus von Wettbewerbsvorwürfen von Konkurrenten wegen seiner Kontrolle darüber, wie die Geschäfte auf seinen Plattformen zu laufen haben. Der Spieleentwickler Epic zog vor Gericht, weil er für In-App-Käufe auf Apples Abrechnungssystem zurückgreifen muss. Apple verweist unter anderem auf den Schutz der Nutzer. Facebook-Chef Mark Zuckerberg eskalierte am Mittwoch den Streit wegen Apples Plänen, den Nutzern mehr Kontrolle über Datenabgriff durch Apps zu geben. Der iPhone-Konzern sei ein Konkurrent und agiere im eigenen Interesse, sagte er. Facebook befürchtet, dass die Nutzer auf die Datenbremse treten und das Online-Netzwerk deshalb die Werbung weniger präzise personalisieren kann. Apple betont das Recht auf Privatsphäre und bekräftigte, dass die Pläne trotz des Gegenwinds umgesetzt werden.

    Apple sass zum Ende des vergangenen Jahres auf Reserven von 196 Milliarden Dollar, denen Verbindlichkeiten von 112 Milliarden Dollar entgegenstehen. Der Konzern hatte sich in den vergangenen Jahren trotz hoher Gewinne mehrfach Geld am Markt für Ausschüttungen an Aktionäre besorgt, während der Grossteil der Auslandserträge bis zur US-Steuerreform in Irland geparkt war.

    In den vergangenen Wochen war wieder verstärkt über ein Apple-Auto spekuliert worden, in der Telefonkonferenz mit Analysten liess Cook Fragen zu möglichen neuen Geschäftsaktivitäten unbeantwortet. Er sagte aber, dass Apple sich grundsätzlich für Bereiche interessiere, in denen Hardware, Software und Dienste zusammenkommen - und der Markt gross sei. Zugleich betonte er mehrfach, dass Apple auch in den bisherigen Produktkategorien noch Luft nach oben sehe. "Selbst wenn man sich unsere Marktanteile in entwickelten Ländern anschaut - nicht jeder hat ein iPhone, nicht annähernd."/so/DP/jha

     

    Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

    Eleonore
    Bild des Benutzers Eleonore
    Offline
    Zuletzt online: 02.03.2021
    Mitglied seit: 29.11.2016
    Kommentare: 37
    Schlussspurt

    Wäre nicht überrascht, wenn AMS heute positiv schliesst...

    Angenehmes Weekend allerseits

    Gruss

    E.

    Alperose
    Bild des Benutzers Alperose
    Offline
    Zuletzt online: 05.03.2021
    Mitglied seit: 15.05.2018
    Kommentare: 124
    Eleonore hat am 29.01.2021 10

    Eleonore hat am 29.01.2021 10:34 geschrieben:

    Wäre nicht überrascht, wenn AMS heute positiv schliesst...

    Angenehmes Weekend allerseits

    Gruss

    E.

    Wäre der Markt nicht so balabala wie aktuell, würde AMS heute locker über 23 kommen. Newstechnisch mit Osram und Apple konnte es für AMS diese Woche besser nicht laufen. 

    Alperose
    Bild des Benutzers Alperose
    Offline
    Zuletzt online: 05.03.2021
    Mitglied seit: 15.05.2018
    Kommentare: 124
    Wochenrückblick

    Was musste sich AMS-Chef Alexander Everke nicht alles anhören. Die milliardenschwere Übernahme von Osram Licht sei völlig überzahlt. Ausserdem verstärke die dadurch höhere Abhängigkeit von der launischen Automobilindustrie künftig die Ergebnisschwankungen. Und das waren noch die netteren Vorwürfe, wurde Everke von einigen Aktionären doch sogar als "grössenwahnsinnig" betitelt.

    Spätestens nach dem letzten Dienstag dürfte diese Kritik jedoch verstummen. Denn Osram Licht erhöhte überraschend die Jahresvorgaben – und das obwohl das jeweils im September endende Geschäftsjahr bloss drei Monate alt ist. Das macht die milliardenschwere Übernahme aus Sicht von AMS zwar noch nicht gleich zum Glücksgriff. Dennoch ist erfreulich, wenn sich das Tagesgeschäft bei der einstigen Siemens-Tochter belebt und dadurch die für den Firmenkauf aufgenommenen Kredite schneller amortisiert werden können. Späte Genugtuung für Everke also.

    Und der einzig negative Analyst (Die Pfeiffe von Barclays) wird ebenfalls zähneknirrschend auf KAUFEN gehen müssen. Smile

    swissrain
    Bild des Benutzers swissrain
    Offline
    Zuletzt online: 06.03.2021
    Mitglied seit: 21.10.2014
    Kommentare: 371
    Alperose hat am 29.01.2021 17

    Alperose hat am 29.01.2021 17:16 geschrieben:

    Wäre der Markt nicht so balabala wie aktuell, würde AMS heute locker über 23 kommen. Newstechnisch mit Osram und Apple konnte es für AMS diese Woche besser nicht laufen. 

    Aktien reagieren nicht immer zeitgleich mit News oder der Situation. Dass AMS in diesem allgemeinen Abverkauf nun gerade Stärke zeigt, d.h. nicht sich nicht abverkaufen lässt, kündet an, was sie tun wird, wenn das Panikorchester wieder versenkt ist. Dann wechselt sie die Gangart, vom Trotten zum Traben. 

    Manchmal ist es einem ja auch recht, wenn ein Wert nicht zu schnell explodiert, man kann noch gemütlich aufsitzen. - Gerade geht Silber ein wenig zu schnell, vor allem auch die Minen, da kann man sich nur noch die feuchten Augen reiben, und noch den den Schlusslichtern nachschauen, wenn man nicht rechtzeitig auf den Zug gestiegen ist. 

    Alperose
    Bild des Benutzers Alperose
    Offline
    Zuletzt online: 05.03.2021
    Mitglied seit: 15.05.2018
    Kommentare: 124
    swissrain hat am 29.01.2021

    swissrain hat am 29.01.2021 12:57 geschrieben:

    Alperose hat am 29.01.2021 17:16 geschrieben:

    Wäre der Markt nicht so balabala wie aktuell, würde AMS heute locker über 23 kommen. Newstechnisch mit Osram und Apple konnte es für AMS diese Woche besser nicht laufen. 

    Aktien reagieren nicht immer zeitgleich mit News oder der Situation. Dass AMS in diesem allgemeinen Abverkauf nun gerade Stärke zeigt, d.h. nicht sich nicht abverkaufen lässt, kündet an, was sie tun wird, wenn das Panikorchester wieder versenkt ist. Dann wechselt sie die Gangart, vom Trotten zum Traben. 

    Manchmal ist es einem ja auch recht, wenn ein Wert nicht zu schnell explodiert, man kann noch gemütlich aufsitzen. - Gerade geht Silber ein wenig zu schnell, vor allem auch die Minen, da kann man sich nur noch die feuchten Augen reiben, und noch den den Schlusslichtern nachschauen, wenn man nicht rechtzeitig auf den Zug gestiegen ist. 

    Natürlich, gehts zu schnell nach Oben, kommt am Tag X ein starker Rücksetzer. Ziel wäre sicher, über den Wiederstand bei 22.10 oder 22.50 zu kommen, damit man das nächste Ziel bei 24/25 anpeilen könnte. News diesen Wiederstand zu brechen gab es ja diese Woche.

    swissrain
    Bild des Benutzers swissrain
    Offline
    Zuletzt online: 06.03.2021
    Mitglied seit: 21.10.2014
    Kommentare: 371
    Leerverkaufte Aktien

    Hat hier jemand Einsicht, a) wie viel Aktien auf AMS leer verkauft sind b) wie viel Prozent des Floats sie ausmachen c) wie viel allein die leerverkauften Aktien bei einem Shortsqueeze die Aktie also steigen lassen würde. 

    Falls AMS belastet ist von Leerverkäufern, könnte man ja auch mit einem Shortsqueeze rechnen ... 

    teslike_la
    Bild des Benutzers teslike_la
    Offline
    Zuletzt online: 11.02.2021
    Mitglied seit: 17.10.2014
    Kommentare: 117
    Wallstreetbets

    Will niemand einen Ams Reddit WSB Beitrag eröffnen? Wäre sehr amüsant.

    Zum Short Interest gibt es leider in der Schweiz keine offiziellen Zahlen.

    Let the people Trade.

    Gluxi
    Bild des Benutzers Gluxi
    Offline
    Zuletzt online: 06.03.2021
    Mitglied seit: 14.10.2009
    Kommentare: 676
    teslike_la hat am 31.01.2021

    teslike_la hat am 31.01.2021 09:58 geschrieben:

    Will niemand einen Ams Reddit WSB Beitrag eröffnen? Wäre sehr amüsant.

    Zum Short Interest gibt es leider in der Schweiz keine offiziellen Zahlen.

    Let the people Trade.

    Ich habe mir vor kurzem genau dies auch gedacht. Das es keine offiziellen Zahlen gibt zu den Leerverkäufen ist natürlich hinderlich, aber soviel ich weiss gibt es Marktforschungsunternehnen, welche Schätzungen anstellen (und diese Verkaufen).

    Die "Finanz und Wirtschaft" publiziert ja manchmal Leerverkaufsquoten, die sie von IHS Markit erhalten.

    Aber sonst wäre AMS doch ideal: grosse Leerverkaufsquote, oft manipuliert durch die bösen Leerverkäufer, "Kultfirma Apple" als Kunde, ein CEO der Sprüche macht wie "Go big or go home". Dann noch Zukunftsphantasien mit Coronatests, Blutzuckersensoren, MicroLED Displays, Lidar...

    Da könnte man sicher auch ein paar gute Memes machen. Everke als Napoleon zum Beispiel. Also Teslike_la, jetzt ist AMS noch günstig *biggrin*

    Diclaimer: Ich bin in AMS investiert, weil ich die Aktie mag. Keine Kaufempfehlung!

    Und P.S.: Ich finde es ja schön,  dass der Cash Insider den Everke für den Osramkauf bereits lobt. Man darf aber gerne auch erwähnen, dass die Aktionäre die Zeche bezahlt haben und der Kurs noch immer ein Schatten von vergangenen Tagen ist. Ich feiere ihn dann auch, wenn wir wieder im Bereich von 50-100.- liegen.

    Seiten