AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 17.050 CHF
  • -0.32% -0.055
  • 17.09.2021 17:31:36
7'192 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Mit der erwähnten Fantasie liegt hier noch viel drin

Im Technologiesektor legten AMS um 1,4 Prozent zu. Hier stützten Aussagen des Intel-Chefs. Dieser erwartet, dass die globale Chipknappheit noch bis ins Jahr 2023 anhalten könnte. 

Und die Zahlen müssen fast über den sehr tiefen Erwartungen liegen.

Wobei +1.4% ist sehr bescheiden wenn man den SMI anschaut. Mit diesen Vorgaben wäre er früher 4-6 Prozent in die Höhe geschossen.

Schönes Weekend allerseits

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 40
Q3

umsatz von 1.4 mia bei einer marge von 2-5%, ams standalone ist negativ nicht vergessen..

Was aber alles nicht negativ ist für anleger die geduld haben, als echt grosser ams fan können wir alle gott dankbar sein zieht die konjunktur bzw der automarkt so rasch wieder an ansonsten wären wir nach designout unter chf 10!

Wer jetzt noch 6-9 M geduld hat und brav zwischen 13-18 einsammelt darf sich auf schöne zeiten nach 2022 freuen!

 

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 261
Q3 Guidance

Ich habe mir das ganze jetzt nochmal angeschaut. Ehrlichgesagt hatte ich bei AMS und Osram den Überblick über die einzelnen Quartale nie so richtig. Bei AMS wusste ich dies zwar in Bezug auf Apple ungefähr, aber auf die anderen Bereiche bezogen nicht unbedingt (ist für mich als langfristiger Investor den Aufwand auch nicht wert). Bei Osram war das erste Halbjahr jeweils deutlich stärker in Bezug aufs Ebit, u.a. weil im zweiten Halbjahr jeweils ein Grossteil der Abschreibungen gemacht wurden. Der Zeitraum war bei Osram allerdings um ein Quartal verschoben, was bedeutet, dass das erste Halbjahr dem vierten und ersten Quartal des Kalenderjahres entsprach (und auch ams Geschäftjahr), das zweite dem zweiten und dritten Quartal des Kalender-/ams-Jahr. Dies bedeutet, dass historisch betrachtet, das zweite und dritte Quartal vom jetzigen Konzern von den Abschreibungen besonders belastet sein müssten, das vierte und erste Quartal dann deutlich weniger. Wie AMS dies beim "Osram-Teil" handhabt, hat man zum jetzigen Zeitpunkt kaum eine Chance dies auf Quartalssicht vorauszusagen. Ich denke aber, dass dies auf die Quartale einigermassen sinnvoll verteilt werden sollte (würde ansonsten keinen Sinn ergeben). Hierbei muss man auch bedenken, dass Osram's Quartalsveröffentlichungen anscheinend nur die Ebitda-Zahlen enthielten, bei denen die Abschreibungen nicht enthalten sind. 

Es stellt sich u.a. die Frage, wie dies zum derzeitigen Zeitpunkt mit dem ehemaligen Geschäftsbereich Osram-Continental aufgeteilt wird. Mit Continental war vertraglich vereinbart, dass Osram das gemeinsame Venture vollkonsolidiert, dafür durfte Osram die Aktivitäten lenken. Dadurch entstand für Osram aber auch ein höherer Verlust. Ob Osram nun immer noch einen grösseren Teil der Verluste trägt, erschliesst sich mir nicht ganz. Meiner Einschätzung nach dürfte dies jedoch kaum der Fall sein. 

Auf Basis einer nochmaligen Berechnung und auch unter der Annahme, dass Osram-Continental nicht mehr stark belasten wird, komme ich auf eine bereinigte Ebit-Marge von ca. 9-10%. Sollte dies der Fall sein, würde ams ca. 7-10% oder 8-11% bereinigte Ebit-Marge als Ausblick angeben. 

Q-Berichte auf Osram-Website: Osram hat anscheinend keine Q-Berichte veröffentlicht (was auch nicht Pflicht ist), sondern nur ausgewählte Kennzahlen angegeben mittels einer Ad-hoc Meldung. Es gibt viele Unternehmen, die dies so handhaben. Mir sind Quartalsberichte jedoch lieber, da diese detaillierter sind. 

@Kekko: Ja, die 12-15% nach meinem Gefühl sind vielleicht doch etwas hoch. Aber 2-4% erscheint mir zu niedrig. Ich bin gespannt wie der Ausblick aussehen wird, hoffen wir das Beste Smile

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 261
gertrud hat am 25.07.2021 11

gertrud hat am 25.07.2021 11:57 geschrieben:

Dominus hat am 19.07.2021 16:00 geschrieben:

Guten Tag Miteinander

Man könnte meinen das Unternehmen wird in Zukunft kaum bis keine Gewinne erzielen bei diesem Kursverlauf.

..

Der S&P 500 .. Da das Jahr 2021 besser laufen sollte, würde ich über den Daumen ein KGV von 40 bestimmen, wobei einige Analysten von ca. 36-40 ausgehen. Historisch betrachtet liegt der Durchschnitt bei ca. 16, wobei das Tief bei 5,3 lag (Im Jahr 1917). Das Hoch lag bei 123 im Jahr 2009, aufgrund der Finanzkriese. Der Durchschnitt für das KBV (Kurs Buchwert Verhältnis) liegt bei 2,9, wobei das Hoch bei 5,1 (Jahr 2000) und das Tief bei 1,8 (Jahr 2009) lag. Derzeit liegt das KBV für den S&P 500 bei 4,6.

 

Ich schätze die Rechnungen von Dominus, auch zu AMS. Auch wenn für mich die Schlussfolgerungen (und die daraus abgeleitete krasse Unterbewertung von AMS) jeweils nicht so eindeutig sind.

Weil es grad regnet, falls wer sich die Zeit mit etwas Recherche vertreiben will und dabei auf eine wahrscheinlich wirklich unterbewertete Firma stossen könnte:
Das sind die Kennzahlen einer globalen TechFirma für 2022 in USD (Anlehnung an UBS Schätzungen, geplante Devestition nicht adj.):
Umsatz                  78 Mrd
EBIT                       26 Mrd (Marge 34%)
Nettoverschuldung  19 Mrd
EV/EBITDA              7x
P/E  - KGV               10x
Kurs/Buchwert        2,8x

Wer rausfindet um welche Firma es hier geht, kann ja nach Abschluss der aktuellen Korrektur ein paar AMS Eier diversifizieren. Die Firma zahlt 3% Dividende, was die Haltezeit versüsst und Unkosten deckt.

 

 

Aus dem Stegreif würde ich mal auf Intel tippen. Habe ich mir vor kurzer Zeit auch schon mal angeschaut, jedoch nicht genauer. Mit dem Unternehmen macht man sicherlich nicht viel falsch. Das Problem für mich ist einfach bei einem solch grossen Tech-Unternehmen die Zukunft einigermassen vorauszusagen. Habe damals auch viel darüber gelesen, dass sich AMD wohl Intel Marktanteile schnappen könnte in grossem Stil (zahlen weiss ich jetzt gerade nicht auswendig). Da ich mich mit klassischen Chips nicht so gut auskenne, habe ich mich damals gegen einen Kauf entschieden. AMD Anteile hatte ich vor 6-7 Jahren mal gekauft, danach aber zu früh wieder verkauft. Damals war AMD noch viel kleiner und die Unterbewertung war viel einfacher vorauszusehen, repektive der Faktor zwischen der fairen Bewertung und der Marktbewertung war auch viel grösser (zum jetzigen Zeitpunkt kann man sagen, es war tatsächlich so, bei ams-Osram muss sich dies erst noch zeigen). Intel wäre gefühlsmässig auch mind. 50% mehr wert. AMD war damals im Vergleich zum Marktwert allerdings eher ca. 5-10 mal so viel wert. 

Allgemein ist es schwierig bei solch grossen Tech-Unternehmen alles zu wissen bzw. die Zukunfts einigermassen zuverlässig vorauszusagen. Selbst bei der viel kleineren ams-Osram komme ich bereits an meine Grenzen. 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'558
@Dominus

INTEL

Ich habe vor Jahren mein Hemd verloren bei Intel. Dotcom Absturz *wacko*

Seit dieser Zeit sind die US Aktien bei mir abgeschrieben. *man_in_love*

Ich liebe eine Österreiche Aktie, bis jetzt *give_rose*

 

 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 971
sarastro hat am 26.07.2021 00

sarastro hat am 26.07.2021 00:35 geschrieben:

Es geht hier offensichtlich um Intel, AMG und ASML. Zufälligerweise verfolge ich diese Aktien und aktualisiere die Performance in meiner Datenbank. Derivate und US-Aktien führe ich grundsätzlich nicht im Depot zwecks Vermeidung von Komplikationen mit Steuerbehörden. (ASML ist holländisch und amerikanisch, wobei ich diese Aktie vorsichtigerweise in Amsterdam und nicht in New York lagere.)

Seit dem 1.1.2005 performt der Kurs von Intel in CHF gerechnet jährlich mit 5,46%. Falls man die Dividenden zu 85% reinvestiert, beträgt die Performance 10,14%. (Den Rest von 15% behalten die Amerikaner als Steuer.)

Das ist aber nichts im Vergleich zu ASML! Unter den gleichen Bedingungen performt der Kurs von ASML mit jährlich 24,60% und mit Reinvestition von 85% der Dividenden steigt die Performance sogar auf 25,69%. (Auch die Holländer kassieren 15% als Quellensteuer.) In dieser Liga befindet sich zum Beispiel auch Apple.

AMS hat eine Kursperformance von jährlich 12,66% und mit Reinvestition der Dividenden (abzüglich 35% Verrechnungssteuer) beträgt die Performance 13,18%.

 

PS. Dieser Post wird demnächst wieder gelöscht.

Was genau willst Du damit sagen? AMS ist sicherlich keine Dividendenaktie (AMS hat gerade mal im 2008 und von 2011 bis 2018 eine Dividende bezahlt), somit is eine "jährliche Performance" doch etwas daneben...dazu wäre es sicherlich sinnvoll die Inflation, evtl. die 15% österreichische Quellensteuer, die Depot- bzw. Transaktionskosten und sonstige Kosten zu berücksichtigen sowie den Kursverlauf CHF/EUR mit über 30% Verlust über die relevanten Jahre. Geschweigedenn, was viele gerne vergessen, die Opportunitätskosten (schon nur auf AMS selber bezogen): Angenommen jemand hat AMS im 2005 gekauft, hat sie dann bei 0.91 Rappen und bis auf CHF 81.91 fallen bzw. steigen gesehen ohne zu kaufen oder verkaufen, hat die Kapitalerhöhungen durchgemacht und damit vieles gutes Geld nachgeschossen. Für einen Privatanleger ist dieses Verhalten eher sehr unwahrscheinlich. Was ist genau Dein Punkt? Man kann genau so eine Berechnung vorlegen in dem man eine Aktienperformance vom Tiefpunkt bis auf das ATH mit anderen vergleicht, wo liegen die Chancen, dass jemand danach handelt?

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 22.08.2021
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 127
@Kekkomachine

Die Kritik erscheint mir etwas wirr. Ich versuche trotzdem eine Antwort.

Der Einfluss der Dividenden wurde bei allen Aktien eingerechnet. Der Einfluss der Wechselkurse ebenfalls; die Zahlen gelten für Anleger in der Schweiz, die in CHF rechnen. Die Inflation fehlt. Der Effekt ist aber bei jeder Aktie gleich und spielt somit bei der Vergleichbarkeit keine Rolle. Das gleiche gilt für die Depot- und Opportunitätskosten. Bei den Steuern wurden die ausländischen Quellensteuern abzüglich Rückforderungsrecht für schweizerische Anleger gerechnet. Andere Steuern sind von den Verhältnissen des Anlegers abhängig, sind aber bei allen Aktien gleich. Die Wahl des Kauf- und Verkaufszeitpunkts spielt eine Rolle. Hier musste die Wahrscheinlichkeitstheorie zu Hilfe genommen werden (für mathematisch bewanderte User: Es wurde die lineare Korrelation zwischen dem Logarithmus aller adjustierten Tagesschlusskurse und der Zeit berechnet). Der Einfluss von Kapitalerhöhungen etc. ist somit via Adjustierung berücksichtigt. Etwas vereinfacht gesagt ist die Performance die durchschnittliche Steigerung der Tagesschlusskurse an allen Börsentagen zwischen dem 1.1.2005 und dem 23.7.2021.

Grundsätzlich vermeide ich Kaufempfehlungen. In Kenntnis dieser Performancezahlen halte ich ASML im Depot. Bei AMS bin ich nur indirekt über einen ETF auf den SMIM investiert. Intel will ich nicht, da es in den USA bessere Aktien als Alternative gibt. Die Schlüsse muss selbstverständlich jeder für seine persönlichen Verhältnisse ziehen.

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Worst Case auch heute

@Dominus

Kannst du am Freitag beim CC den Everke fragen, wie er sein Gehalt im Vergleich zum ASML-CEO rechtfertigt? A ja und wann er im Sinn hat, den Kurs entlich zu pushen.

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 354
durchhalten

Du musst halt wirklich den Freitag abwarten. Im Moment dümpelt das Teil bei minimalen Umsätzen vor sich hin. Ich hoffe natürlich auch auf einen richtig starken Ausblick, dann ist der Weg nach oben sicher offen.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 40
@Düsenjet

Ich weiss nicht woher du nur diese hoffnung auf einen positiven ausblick schöpfst, fakt ist halbleitermangel, designout apple bei hohen fixkosten und keinem neugeschäft dass diese lücke kurzfristig füllt...auch dieses quartal gibts einzig die positive aussage, dass die aussichten gemäss everke für die nächsten jahre positiv sind bzw die integration nach plan verläuft aber die umsätze bzw die marge wird nur die shorties freuen um bei chf 13-14 glattzustellen!

aber noch zu den facts, was genau bitte erhoffst du dir?

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 261
ams-Osram investiert in "Produktionscluster"

Die Geschäfte dürften nicht all zu schlecht laufen, anscheinend hat ams-Osram in einen neuen Produktionscluster investiert. Über die Grösse dieser Investition habe ich leider keine Kenntnis:

https://news.cision.com/picosun-oy/r/picosun-delivers-ald-technology-to-...

@Gertrud: Bei Intel kann ich den potentiellen Marktanteilsverlust an AMD nicht einschätzen, bzw. dessen Kompensation, u.a. aufgrund der grossen Dimension. 

@Alperose: Da würdest du keine schlaue Antwort drauf bekommen

@Pesche: Ja, Intel war damals ein Desaster. 

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Dominus hat am 28.07.2021 14

Dominus hat am 28.07.2021 14:04 geschrieben:

Die Geschäfte dürften nicht all zu schlecht laufen, anscheinend hat ams-Osram in einen neuen Produktionscluster investiert. Über die Grösse dieser Investition habe ich leider keine Kenntnis:

https://news.cision.com/picosun-oy/r/picosun-delivers-ald-technology-to-...

@Gertrud: Bei Intel kann ich den potentiellen Marktanteilsverlust an AMD nicht einschätzen, bzw. dessen Kompensation, u.a. aufgrund der grossen Dimension. 

@Alperose: Da würdest du keine schlaue Antwort drauf bekommen

@Pesche: Ja, Intel war damals ein Desaster. 

Warscheinlich hast du recht. Aber ist nicht vor kurzem in einem Bericht gestanden, AMS müsse die unzufriedenen Aktionäre ernst nehmen. 

Immerhin: miserabler Kurs=miese Erwartung. Negativ kanns am Freitag kurstechnisch schon mal nicht kommen.

brudissd
Bild des Benutzers brudissd
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 28.06.2020
Kommentare: 76
ams quo vadis?

Bin da absolut gleicher Meinung!

Lage ist schwierig, da müsste schon wirklich etwas neues kommen.

Ich sehe da CHF 17:50 - 18:50...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Ams ist einfach viel zu tief

AMS: Im Vorfeld der Q2-Zahlen positiv gestimmt! Wie in der letzten WIRTSCHAFTSINFORMATION angekündigt, hier zuerst noch weitere aktuelle, interessante Ein- und Ausblicke zum Chip- und Lichtkonzern AMS OSRAM. Viele Anleger sind offensichtlich noch immer nicht von den Vorteilen des Osram-Kaufs überzeugt. Dabei ist die Kombination mehr als einleuchtend: Vor der Übernahme erfolgten mehr als 75% der Verkäufe im Bereich der Konsumelektronik, neu werden es weniger als 40% des Konzernerlöses sein, da ein viel breiterer Zugang zu anderen Branchen, wie z.B. der Medizinaltechnik, der Industrie per se, den Automobilherstellern, etc. besteht und weiterentwickelt werden kann. Der vorübergehende Sockelverlust der 3D-Sensorik glättet sich so merklich. Derzeit verfügt keine weitere Gesellschaft in diesen Technologien (Laser, LED, optische Sensoren, Mikro-LED, etc.) über ein so breites „technologisches Powerhouse“! Es bestehen diverse Wettbewerbsvorteile, weil AMS OSRAM gewisse Produkte als einziger Anbieter aus einer Hand verkaufen kann. Allein das neue Mikro-LED-Display wirkt extrem kontrastreich, macht viel weniger Probleme bei Sonneneinfall und reduziert den Stromverbrauch um die Hälfte (im Vergleich zu OLED). Auch die Mobilität ist sehr wachstumsträchtig, weil in den Fahrzeugen immer mehr Technologie verbaut wird. Selbst in der Medizin herrscht bzgl. AMS OSRAM-Produkten Aufbruchstimmung; UV-LED-Leuchtdioden können – nur ein weiteres Beispiel – ohne Chemikalien desinfizieren. Qualität und Synergien sind unverkennbar hoch. Im Zusammenspiel mit den Kostensynergien (rund EUR 240 Mio.), dem Verkauf von wenig profitablen Bereichen und einer bald komfortablen Schuldenquote soll eine bereinigte operative Profitabilität von 20% bis 25% erreicht werden. Beim Umsatz sieht man ein prozentual zweistelliges Wachstum. Die Ziele sind nach Abschluss der Transformation realistisch! Am 30. Juli 2021 werden die Q2-Zahlen präsentiert und hier werden bereits sichtbare Verbesserungen erwartet. Die Aktie ist derzeit zu tief bewertet! Kursziel: CHF 26!

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 136
Sprint :-)?

Über 17.5 vielleicht noch ein kleiner Sprint möglich?

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 03.09.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 220
Charttechnik

Eine kleinräumige Bodenbildung seit 15.90 ist auch technisch unterlegt. Ob diese Erholung alle Widerstände zwischen 18.- und 19.90 auf einen Go wegputzen kann ist nicht gerade wahrscheinlich. ABER eben auch möglich. Ein kleiner Callzock auf 19 /per 17.9. kann das eine oder andere Brötchen einbringen.

spylong

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
spylong hat am 29.07.2021 13

spylong hat am 29.07.2021 13:48 geschrieben:

Eine kleinräumige Bodenbildung seit 15.90 ist auch technisch unterlegt. Ob diese Erholung alle Widerstände zwischen 18.- und 19.90 auf einen Go wegputzen kann ist nicht gerade wahrscheinlich. ABER eben auch möglich. Ein kleiner Callzock auf 19 /per 17.9. kann das eine oder andere Brötchen einbringen.

Das sie Morgen die 19.58 schaffen, denke ich kaum. Aber bei anständigem Ausblick dürften diese evt im August geknackt werden.

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 40
Perfekter Zeitfunkt

Um kurzfristig bei 17.60 zu verkaufen und morgen bei 14.80 gegen 9.30 uhr zuzuschlagen, dieser kurze anstieg sind genau 0.5% der shorties welche glattstellen vor dem zahlenset, einfach dass ihr nicht noch euphorisch werdet...

brudissd
Bild des Benutzers brudissd
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 28.06.2020
Kommentare: 76
ams quo vadis ?

Sine Retep hat am 29.07.2021 14:55 geschrieben:

Um kurzfristig bei 17.60 zu verkaufen und morgen bei 14.80 gegen 9.30 uhr zuzuschlagen, dieser kurze anstieg sind genau 0.5% der shorties welche glattstellen vor dem zahlenset, einfach dass ihr nicht noch euphorisch werdet...

Aber genau so ist es, das wird wieder ein gemezel..*bad*

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Sine Retep hat am 29.07.2021

Sine Retep hat am 29.07.2021 14:55 geschrieben:

Um kurzfristig bei 17.60 zu verkaufen und morgen bei 14.80 gegen 9.30 uhr zuzuschlagen, dieser kurze anstieg sind genau 0.5% der shorties welche glattstellen vor dem zahlenset, einfach dass ihr nicht noch euphorisch werdet...

14.80 kann ja bei allem Pessimismus nur ein Scherz sein. So zwischen 16.80 und 19.00 rechne ich Morgen

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 733
Vor den Zahlen ging AMS immer

Vor den Zahlen ging AMS immer in die Knie. Bei dem Anstieg heute, kann es für Morgen nur eines bedeuten. Nämlich Positive Zahlen.

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 261
Chip Mangel wird laut STMicro

Chip Mangel wird laut STMicro CEO noch bis mindestens Ende Hj 1, 2023 anhalten:

https://www.reuters.com/article/idUSL8N2P58AP

Ich bin auf die Zahlen, bzw. vor allem auf den Ausblick morgen gespannt.

Von diversen Halbleiterherstellern wurde übrigens eine sehr starke Nachfrage erwartet, jedoch nicht bereits für 2020/21, sondern erst für 2022/23. 

Grüsse

Dominus

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 971
Q2 Ergebnis / Q3 Ausblick

Q2 im Rahmen der Erwartungen, etwas über dem Durchschnitt.

Für das 3. Quartal 2021 erwartet ams OSRAM einen Gruppenumsatz von USD 1.450-1.550 Mio., der die Umsätze des veräußerten DS-Geschäfts in Nordamerika nicht mehr enthält und leicht über dem Vorquartal basierend auf der Mitte der Erwartungsspanne liegt, bei einer erwarteten bereinigten operativen (EBIT-)Marge von 8-11%, basierend auf aktuell verfügbaren Informationen und Wechselkursen. Diese Erwartung spiegelt die anhaltend starke Nachfrage im Automobilmarkt wider, in dem die Liefersituation nach wie vor angespannt ist, sowie einen geringeren Umsatzbeitrag des Consumer-Geschäfts gegenüber dem Vorjahr, im Einklang mit früheren Kommentaren. Wie bereits mitgeteilt, erwartet ams OSRAM für das zweite Halbjahr einen leicht höheren Gruppenumsatz als im ersten Halbjahr, basierend auf einer vergleichbaren Umsatzbasis.

https://ams.com/-/q2-2021-results

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

RaphaelWalthert1884
Bild des Benutzers RaphaelWalthert1884
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 28
Kekkomachine hat am 30.07

Kekkomachine hat am 30.07.2021 07:19 geschrieben:

Für das 3. Quartal 2021 erwartet ams OSRAM einen Gruppenumsatz von USD 1.450-1.550 Mio., der die Umsätze des veräußerten DS-Geschäfts in Nordamerika nicht mehr enthält und leicht über dem Vorquartal basierend auf der Mitte der Erwartungsspanne liegt, bei einer erwarteten bereinigten operativen (EBIT-)Marge von 8-11%, basierend auf aktuell verfügbaren Informationen und Wechselkursen. Diese Erwartung spiegelt die anhaltend starke Nachfrage im Automobilmarkt wider, in dem die Liefersituation nach wie vor angespannt ist, sowie einen geringeren Umsatzbeitrag des Consumer-Geschäfts gegenüber dem Vorjahr, im Einklang mit früheren Kommentaren. Wie bereits mitgeteilt, erwartet ams OSRAM für das zweite Halbjahr einen leicht höheren Gruppenumsatz als im ersten Halbjahr, basierend auf einer vergleichbaren Umsatzbasis.

https://ams.com/-/q2-2021-results

Also auf den ersten Blick, gefällt mir dieser "realistische Ausblick" mal schauen wie die Zahlen an der Börse ankommen werden und ob die Shorties wieder zuschlagen wie von einigen hier im Forum vermutet wird.....

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 261
Halbjahresbericht und Q3 Guidance im Rahmen meiner Erwartungen

Guten Tag Miteinander

Q3 Guidance in Bezug auf die bereinigte Ebit-Marge liegt exakt im Bereich meiner zweiten Berechnung, nämlich 8-11%. Auch der Umsatz mit 1450-1550 Mio. $  liegt fast exakt im Rahmen meiner Erwartungen (meine Guidance war 1460-1560 Mio. $). Man sieht jetzt allerdings auch schön, dass die Abschreibungen, zumindest im Q2 deutlich mehr belasten, wie ja von mir auch erwartet wurde. Das Nettoergebnis wurde im zweiten Quartal allerdings vor allem auch durch Rückstellungen für die Garantiedividenden belastet, in Höhe von 226 Mio. $, was sehr positiv ist. Dies bedeutet, dass die Garantiedividenden der "nächsten 4-5 Jahre zurückgestellt wurden".

Ich habe in der Vergangenheit mal geschrieben, dass ich einen operativen Cash Flow von ca. 900 Mio. $ für 2021 erwarte. Meiner Einschätzung nach könnte dieser aber bereits 2021 einen Betrag von 1000 Mio. $ überschreiten. 

Was dies für die Aktie bedeutet auf kurzfristige Sicht, keine Ahnung, aber sollte eigentlich positiv sein, zumal von den Analysten ca. 4% für die Q3 Guidance erwartet wurde^^... 

Grüsse

Dominus

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'371
...deutlich oberhalb der Mitte der Erwartungsspanne

Premstätten, Österreich und München, Deutschland (30. Juli 2021) -- ams OSRAM (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von optischen Lösungen, gibt die Ergebnisse für das zweite Quartal und erste Halbjahr bekannt. "Wir sind sehr zufrieden mit unserer Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal, unsere Kennzahlen liegen deutlich oberhalb der Mitte unserer Erwartungsspanne und wir haben erneut einen starken operativen Cashflow erzielt. Die Nachfrage nach unseren Automobillösungen war weiterhin stark, daneben erreichten wir gute Ergebnisse in unserem Consumer-Geschäft", kommentierte Alexander Everke, Vorstandsvorsitzender von ams OSRAM, das zweite Quartal. "Die Schaffung von Synergien aus dem Zusammenschluss entwickelt sich nach nur einem vollen Quartal der operativen Kontrolle von OSRAM voll nach Plan, und ich habe volle Zuversicht bezüglich unserer Synergieziele und Einsparungen. Das erfolgreiche Delisting-Angebot für OSRAM ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der Integration, zugleich unterstreicht der Abschluss der Veräußerung von Digital Systems Nordamerika im Juli unsere Zielstrebigkeit und unseren Elan bei der Schaffung des künftigen gestrafften Portfolios von ams OSRAM." Mit Blick nach vorn fügte Everke hinzu, dass "die anhaltende Knappheit bei der Chipversorgung und Ungleichgewichte in den Lieferketten weiterhin die Möglichkeiten beschränken, die anhaltend starke Nachfrage, insbesondere im Automobilmarkt, vollständig zu bedienen. Ich erwarte, dass diese Ungleichgewichte bis in den späteren Teil der zweiten Jahreshälfte hineinreichen werden. Kurzfristige Umsatztreiber sind weiterhin die Automobilbeleuchtung und die optische Sensorik im Consumer-Markt in Bereichen wie Display-Management und Funktionserweiterung von Kameras. Gleichzeitig arbeiten wir an integrierten Produkt-Roadmaps, die unsere Position in mittelfristigen Wachstumsmärkten vorantreiben werden, darunter UV-C LED, anspruchsvolle LED-Frontbeleuchtungssysteme, AR, 3D-Anwendungen und mehr. Wir freuen uns darauf, den Kapitalmarkt im Rahmen eines für Frühjahr 2022 geplanten Capital Markets Day über unsere Strategie, unser neu ausgerichtetes Geschäftsportfolio und unsere starke Technologieposition zu informieren." Der Gruppenumsatz im 2. Quartal betrug USD 1.491 Mio. und lag damit, entsprechend der typischen Endmarktsaisonalität der Gruppe, sequentiell um 3% niedriger als im Vorquartal. Aufgrund der Akquisition von OSRAM sind vergleichbare Vorjahreszahlen nicht verfügbar. Die bereinigte[1] Bruttogewinnmarge im 2. Quartal betrug 33%, das ist ein Rückgang gegenüber 35% im 1. Quartal 2021; vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Der Gruppenumsatz im ersten Halbjahr 2021 betrug USD 3.035 Mio.; vergleichbareVorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Die bereinigte1 Bruttogewinnmarge im ersten Halbjahr 2021 lag bei 34%; vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das bereinigte1 operative Gruppenergebnis (EBIT) im 2. Quartal betrug USD 131 Mio. bzw. 9% des Umsatzes verglichen mit USD 172 Mio. bzw. 11% für das 1. Quartal 2021 (unbereinigt: USD -144 Mio. bzw. -10% des Umsatzes im 2. Quartal); vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das unbereinigte operative Gruppenergebnis im 2. Quartal spiegelt eine Wertminderung in Bezug auf bestimmte Produktionsanlagen in Asien in unserem Halbleiter-Consumer-Geschäft nach einer Überprüfung der Nutzungsdauer wider. Diese stellt einen einmaligen, nicht zahlungswirksamen Effekt in Höhe von USD 182 Mio. dar, der sich ausschließlich auf Sachanlagevermögen bezieht. Das bereinigte1 operative Gruppenergebnis (EBIT) für das erste Halbjahr 2021 betrug USD 303 Mio. bzw. 10% des Umsatzes; vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das bereinigte1 Gruppen-Nettoergebnis lag im 2. Quartal bei USD 84 Mio. gegenüber USD 89 Mio. im 1. Quartal 2021 (unbereinigt: USD -190 Mio. im 2. Quartal); vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das bereinigte1 unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie[2] lag im 2. Quartal bei USD 0,32/0,32 bzw. CHF 0,29/0,29 und unbereinigt bei USD -0,73/-0,73 bzw. CHF -0,67/-0,67. Das bereinigte1 Gruppen-Nettoergebnis für das erste Halbjahr lag bei USD 174 Mio. (unbereinigt: USD -193 Mio.); vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das bereinigte1 unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie[3] für das erste Halbjahr betrug USD 0,70/0,69 bzw. CHF 0,63/0,63 und unbereinigt bei USD -0,70/-0,70 bzw. CHF -0,64/-0,64. Der operative Cashflow der Gruppe erreichte erfreuliche USD 229 Mio. im 2. Quartal 2021, während der Free Cashflow der Gruppe USD 176 Mio. betrug. Der operative Cashflow der Gruppe im ersten Halbjahr war robust mit USD 478 Mio. bei einem Free Cashflow von USD 329 Mio. Die Nettoverschuldung der Gruppe betrug USD 2.296 Mio. am 30. Juni 2021, das ist ein Verschuldungsgrad von 1,7x Nettoverschuldung/bereinigtes1 EBITDA. Die liquiden Mittel betrugen USD 1.613 Mio. am 30. Juni 2021 und spiegeln somit bereits die Abwicklung des Delisting-Angebots für die OSRAM Licht AG mit einer Gesamtgegenleistung von USD 436 Mio. wider. Das Segment Halbleiter zeigte eine sehr gesunde Entwicklung und erzielte 64% des Gruppenumsatzes im 2. Quartal 2021, mit einer attraktiven bereinigten operativen Marge von 13%. In diesem Segment zeigte der Automobilmarkt weiterhin eine sehr starke Nachfrage, wobei der Gesamtauftragsbestand weiter anstieg. Der Consumer-Markt erzielte im Einklang mit saisonalen Effekten ebenfalls eine gute Performance, die auf der breiten Palette optischer Sensorlösungen der Gruppe beruhte. ams OSRAM setzt seine Entwicklungsaktivitäten für neue optische Lösungen in den Bereichen Lichtsensorik und 3D-Technologien fort, einschließlich Lösungen für AR auf der Geräterückseite und 3D-Authentifizierung sowie Lösungen in den Bereichen Kameraverbesserungsfunktionen und Display-Management. Andere Innovationsbereiche umfassen zukünftige Near-to-Eye-Visualisierung und -Sensorik für AR-Geräte. Die Märkte Industrie und Medizintechnik erzielten sehr attraktive Ergebnisse und profitierten von der zunehmenden konjunkturellen Dynamik. Die Nachfrage nach industriellen Beleuchtungsanwendungen zeigte eine deutliche Erholung, während die Nachfrage nach Beleuchtungskomponenten für Pflanzenzucht zunimmt. Die Bereiche medizinische und sonstige Bildgebung entwickelten sich im Quartal ebenfalls positiv. Das Segment Lamps & Systems (L&S) zeigte insgesamt eine sehr solide Entwicklung im 2. Quartal und trug 36% zum Gruppenumsatz bei. Das L&S-Automobilgeschäft einschließlich der traditionellen Märkte verzeichnete eine starke Geschäftsentwicklung und trug sehr positiv zum Gruppenergebnis bei, angetrieben durch eine anhaltende Nachfrageerholung und im Einklang mit der typischen Saisonalität. Andere Bereiche des L&S-Geschäfts verzeichneten eine attraktive Erholung der industriellen Nachfrage, einschließlich baubezogene Endmärkte, während einige industrielle und medizinische Märkte weiterhin ein gemischtes Nachfrageumfeld verzeichneten. Für das 3. Quartal 2021 erwartet ams OSRAM einen Gruppenumsatz von USD 1.450-1.550 Mio., der die Umsätze des veräußerten DS-Geschäfts in Nordamerika nicht mehr enthält und leicht über dem Vorquartal basierend auf der Mitte der Erwartungsspanne liegt, bei einer erwarteten bereinigten operativen (EBIT-)Marge von 8-11%, basierend auf aktuell verfügbaren Informationen und Wechselkursen. Diese Erwartung spiegelt die anhaltend starke Nachfrage im Automobilmarkt wider, in dem die Liefersituation nach wie vor angespannt ist, sowie einen geringeren Umsatzbeitrag des Consumer-Geschäfts gegenüber dem Vorjahr, im Einklang mit früheren Kommentaren. Wie bereits mitgeteilt, erwartet ams OSRAM für das zweite Halbjahr einen leicht höheren Gruppenumsatz als im ersten Halbjahr, basierend auf einer vergleichbaren Umsatzbasis. Der Semesterbericht 2021 einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf der Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports zur Verfügung. ### Über ams OSRAM Die ams OSRAM Gruppe, zu der die börsennotierten Unternehmen ams AG als Muttergesellschaft und OSRAM Licht AG gehören, ist ein weltweit führender Anbieter von optischen Lösungen. Wir verbinden Licht mit Intelligenz und Innovation mit Leidenschaft und bereichern so das Leben der Menschen. Das bedeutet für uns Sensing is Life. Mit einer gemeinsam mehr als 110 Jahren zurückreichenden Geschichte, definiert sich unser Unternehmen im Kern durch Vorstellungskraft, tiefes technisches Know-how sowie die Fähigkeit, Sensor- und Lichttechnologien im globalen industriellen Maßstab zu fertigen. Wir entwickeln begeisternde Innovationen, die es unseren Kunden in den Märkten Consumer, Automobil, Gesundheit und Industrie ermöglichen, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Zugleich treiben wir damit Innovationen voran, die unsere Lebensqualität hinsichtlich Gesundheit, Sicherheit und Komfort nachhaltig erhöhen und dabei die Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren. Unsere rund 27.000 Mitarbeiter weltweit sorgen mit Innovationen in den Bereichen Sensorik, Beleuchtung und Visualisierung für sichereres Reisen, effektivere medizinische Diagnosen und mehr Komfort im Kommunikationsalltag. Unsere Arbeit lässt Technologien für bahnbrechende Anwendungen Wirklichkeit werden, was sich in über 15.000 erteilten und angemeldeten Patenten widerspiegelt. Mit Hauptsitz in Premstätten/Graz (Österreich) und einem Co-Hauptsitz in München (Deutschland) erzielte die ams OSRAM Gruppe im Jahr 2020 einen kombinierten Umsatz von weit über USD 5 Mrd. (pro-forma). ams AG ist an der SIX Swiss Exchange notiert (ISIN: AT0000A18XM4). Mehr über uns erfahren Sie auf https://ams-osram.com ams ist eine eingetragene Handelsmarke der ams AG. Zusätzlich sind viele unserer Produkte und Dienstleistungen angemeldete oder eingetragene Handelsmarken der ams OSRAM Gruppe. Alle übrigen hier genannten Namen von Unternehmen oder Produkten können Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken ihrer jeweiligen Inhaber sein. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ams OSRAM social media: >Twitter>LinkedIn>Facebook>YouTube Für weitere Informationen Investor Relations Media Relations ams AG ams AG Moritz M. Gmeiner Amy Flécher Head of Investor Relations Vice President Marketing Communications T +43 3136 500 31211 T +43 664 8816 2121 investor@ams.com press@ams.com ams.com ams.com ------------------------------------------------------------ 30.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

save the world, its the only planet with chocolate...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Cash-Insider

AMS: Quartalsumsatz 1.49 Mrd $ (erw. 1.49 Mrd $). Op. Gewinn 131 Mio $ (erw. 128.6 Mio $). Quartalsausblick eher auf der hohen Seite. Dürfte der Aktie heute helfen.

 

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 16.09.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 292
Cash Insider Briefing:

Cash Insider Briefing:

 

SMI vorbörslich im Rückwärtsgang. Gute Nachrichten wie bei Swiss Re, AMS oder Holcim werden kaum belohnt. Stimmung etwas angeschlagen. Es sei schwierig, vor dem Wochenende Käufer zu mobilisieren, so Händler.

Das sind die heutigen Schlagzeilen, Gerüchte und Kursziele

AMS: Quartalsumsatz 1.49 Mrd $ (erw. 1.49 Mrd $). Op. Gewinn 131 Mio $ (erw. 128.6 Mio $). Quartalsausblick eher auf der hohen Seite. Dürfte der Aktie heute helfen. Barclays für UNDERWEIGHT bis 15 Fr. Vontobel widerspricht mit BUY bis 26.50 Fr.

 

Vontobel realistisch. Barclays ca 40% drunter!

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 18.09.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 696
Andrea2020 hat am 30.07.2021

Andrea2020 hat am 30.07.2021 08:39 geschrieben:

Cash Insider Briefing:

Das sind die heutigen Schlagzeilen, Gerüchte und Kursziele

AMS: Quartalsumsatz 1.49 Mrd $ (erw. 1.49 Mrd $). Op. Gewinn 131 Mio $ (erw. 128.6 Mio $). Quartalsausblick eher auf der hohen Seite. Dürfte der Aktie heute helfen. Barclays für UNDERWEIGHT bis 15 Fr. Vontobel widerspricht mit BUY bis 26.50 Fr.

 

Vontobel realistisch. Barclays ca 40% drunter! CS bei 32

Die CS bei 32 war ein Scherz am Rande oder? Smile

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 971
Andrea2020 hat am 30.07.2021

Andrea2020 hat am 30.07.2021 08:41 geschrieben:

CS bei 32

Hat di CS nicht seit ein paar Monaten das Handtuch bei AMS geworfen?

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Seiten