AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 19.035 CHF
  • -0.68% -0.130
  • 05.03.2021 17:31:51
6'006 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704
Und bin heute bei 46.- wieder

Und bin heute bei 46.- wieder weg. Das wars dann mal bei AMS für den Moment.

Viel Glück noch und gutes Gelingen.

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 24.02.2021
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'444
Die wurde ja richtig gepust

Die wurde ja richtig gepust in der Sonntagspress als Wundertechnologiefirma...

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424
Da sehe ich noch, dass keiner

Da sehe ich noch, dass keiner was dazu geschrieben hat.

:smile::cool:

Ich habe mal realisiert heute.

 

29-02-2012 08:10 AMS Q4: Gewinn steigt auf 11,8 Mio EUR - Prognose 2012 erhöht
 

Name Letzter Veränderung
AUSTRIAMICROSYS 50.50 1.50 (3.06 Wacko

 

Unterpremstätten/AT (awp) - Der Chiphersteller Austriamicrosystems hat im vierten Quartal 2011 einen Reingewinn von 11,8 Mio EUR erzielt, nach einem Vorjahresgewinn von 9,4 Mio. Der operative Gewinn (EBIT) stieg auf 14,3 Mio von 9,5 Mio EUR, wie das an der SIX Swiss Exchange kotierte, österreichische Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

 

Im Gesamtjahr 2011 lag der Reingewinn bei 35,3 Mio EUR nach einem Vorjahres-Überschuss von 23,1 Mio EUR. Der EBIT betrug 43,1 Mio EUR, nach einem operativen Gewinn von 27,1 Mio EUR.

 

Die Gesellschaft hat damit die Markterwartungen für das vierte Quartal auf Stufe EBIT übertroffen und auf Stufe Reingewinn nicht erfüllt. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) für das letzte Jahresviertel mit einem EBIT von 13,7 Mio und einem Reingewinn von 12,8 Mio EUR gerechnet. Die Schätzungen für das Gesamtjahr lagen für den EBIT bei 42,5 Mio und den Reingewinn bei 36,3 Mio.

 

Bereits kommuniziert wurden der Umsatz und die Bruttomarge. Im vierten Quartal stieg der Umsatz um 40% auf 81,0 Mio EUR, die Bruttomarge verringerte sich auf 50% von 51%. Im Geschäftsjahr 2011 erhöhte sich der Umsatz um 32% auf 275,7 Mio EUR und die akquisitionsbereinigte Bruttomarge auf 51% von 48%.

 

Der operative Cash Flow im Jahr 2011 betrug 70,3 Mio EUR, ein Zuwachs von 54% zum Vorjahr.

 

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Dividende von 0,64 EUR je Aktie vor. Im Vorjahr lag die vorgeschlagenen Dividende bei 0,52 EUR je Titel.

 

Vor dem Hintergrund des Volumenwachstums der Sensor- und Power Management-Lösungen erhöht das Unternehmen seine Wachstumserwartungen für das Jahr 2012. Auf Basis der vorliegenden Informationen erwarte AMS ein Umsatzwachstum von mehr als 25%. Bis dato hatte AMS ein Umsatzplus von "mehr als 20%" versprochen.

 

Ferner rechne AMS in 2012 mit einem stärkeren Wachstum des Ergebnisses als im Jahr davor. Vor allem im Bereich Consumer & Communications seien kräftige Zuwächse zu erwarten.

 

mf/ra

 


 

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Danke das habe ich glatt

Danke das habe ich glatt verpasst.

:oops:

Ich dachte doch, die kommen heute Abend. Wow, jetzt weiss ich, wieso der Kurs gestiegen ist.

Biggrin

Emil

Schwarzli
Bild des Benutzers Schwarzli
Offline
Zuletzt online: 05.09.2015
Mitglied seit: 07.02.2012
Kommentare: 101
AMS beliefert wohl bald Nespresso

Der von "cash Insider" angedeutete Bericht, ist ein wirklich sehr interessanter Artikel: zu lesen in der "FuW" vom letzten Samstag.

 

Mit neuen Konzepten Kunden Marktvorteile verschaffen

Analoge Halbleiter sind gesucht – Aktien weiterhin attraktiv

Beat D. Hebeisen

Die Zauberformel heisst RFID und steht für Radio Frequency Identification. Die drahtlose Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen wird sich für Austriamicrosystems (AMS) in den nächsten Jahren zu einem lukrativen Geschäftszweig entwickeln. Nespresso ist einer der potenziellen Kunden. CEO John Heugle erläutert das System am Beispiel des Kaffeeherstellers Keurig. Ein Lesegerät in der Kaffeemaschine verarbeitet die Informationen, die in einem Chip in der Kaffeekapsel integriert sind. Je nach Kapsel wird die Wassermenge oder der Pressdruck erhöht.

Nespresso könnte mit diesem System das eigene Produkt vor Kopien schützen. Eine Kapsel von Denner würde in einer Nespressomaschine nicht mehr funktionieren. AMS darf sich nicht dazu äussern, ob mit der Nestlé-Tochter bereits Verhandlungen laufen. Die Reaktion auf eine entsprechende Frage deutet aber in diese Richtung. Das RFID-Verfahren ist seit Jahrzehnten bekannt. Neu an der Technologie von AMS ist allerdings, dass die Minihalbleiter mit Kosten von unter einem Rappen je Chip plötzlich für Massenmärkte geeignet sind. Die Automobilindustrie kann mit dem System Originalersatzteile fälschungssicher kennzeichnen. Die automatische Identifizierung ermöglicht sichereren Zahlungsverkehr über Kreditkarten und Smartphones. Französische Weinproduzenten schützen ihre teuren Weine mit einem Chip in der Verschlussbanderolle – in China sind geschätzt 50% der teuren Weine gefälscht.

Mit Sensoren gegen Malaria

AMS kennt die Mechanismen in der Herstellung von grossen Mengen an Kleinstchips. Im letzten Jahr wurden 1 Mrd. Mems-Mikrophone produziert – ein Jahr zuvor waren es erst 600 Mio. Stück. Hohe Wachstumsraten erzielen die Lichtsensoren in Smartphones und Tablet-Computern. Die Akquisition der US-Gesellschaft Taos hat AMS da wesentliche Impulse verliehen. Der Hersteller von analogen Halbleitern ist auch Zulieferer in der Spitzenmedizin. Für den Computer-Tomografen von Siemens Medical entwickelte AMS Sensoren mit einer höheren Auflösung, weniger Rauschen und tieferer Strahlenbelastung.

Enttäuschend entwickelte sich im letzten Jahr die Nachfrage nach Steuerchip für LED. Die vollflächige Hintergrundbeleuchtung von TV-Bildschirmen vermochte sich im Markt nicht durchzusetzen. AMS profitiert aber vom Trend zu mehr Elektronik in der Automobilindustrie. Bereits werden Sicherheitssensoren zur Erkennung von Fussgängern in Mittelklassewagen eingesetzt. Ein auf den ersten Blick verrücktes Konzept verfolgt AMS im Gesundheitsbereich. Mit Sensoren soll den weiblichen Malariamücken der Garaus gemacht werden.

Prognosen werden erhöht

Mit innovativen, analogen Halbleiterkonzepten positioniert sich das Unternehmen immer besser im Markt. «Wir wollen unseren Kunden mit der Entwicklung neuer Produkte einen Konkurrenzvorteil verschaffen», sagt Heugle. Er ist überzeugt, dass in einem härteren Wettbewerb immer mehr potenzielle Kunden auf AMS aufmerksam werden. Die Gesellschaft hat 2011 ein Rekordresultat erreicht (vgl. Kasten), und dieser Trend wird anhalten. Für das laufende Jahr hat das Management die Umsatzerwartungen von 20 auf «über 25%» erhöht. Trotz einer Kapitalverwässerung im Rahmen der Akquisition von Taos ist der Gewinn pro Aktie 2011 von 3.03 Fr. auf 3.67 Fr. gestiegen.

Nach dem Abschwung in der Halbleiterindustrie in den letzten zwei Quartalen 2011 sind keine zyklischen Schwächen erkennbar. «Finanz und Wirtschaft» erwartet für 2012 eine weitere Gewinnverbesserung auf 0.78 Fr. je Titel oder 50 Mio. €. AMS sind mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 für das laufende Jahr historisch attraktiv bewertet.

 

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892
gollum hat am 24.11.2011 - 10

gollum hat am 24.11.2011 - 10:59 folgendes geschrieben:

 

Selector wrote:

Möchte noch ein Portiönchen kaufen, gute News.

http://english.boerse-express.com/article/16906/fullstory/

ich bin rein und freue mich auf die explosion smiley

...... und raus :yahoo::dance:

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Ich auch, ich hatte grosse

Ich auch, ich hatte grosse Feude damit.

Yahoo

Emil

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424
UBS-Rating

 

Da soll es offenbar weitergehen mit dem Ansteigen. Ob ich nun mal kassiere oder den Stopp nachziehe?

 

03-04-2012 08:31  BRIEF-RESEARCH ALERT-UBS starts Austriamicrosystems with buy
Name Letzter Veränderung
AUSTRIAMICROSYS    65.90  0.90 (1.38 Wacko


April 3 (Reuters) - austriamicrosystems AG:

* UBS starts Austriamicrosystems AG with buy; price target SFR 72

* UBS adds Austriamicrosystems AG to most preferred list in European

technology sector


For a summary of rating actions and price target changes on European companies:

Reuters Eikon users, click on

Reuters 3000Xtra users, double-click

Reuters Station users, click .1580

(Bangalore Equities Newsdesk +91 80 4135 5800; within U.S. +1 646 223 8780)

COPYRIGHT

Copyright Thomson Reuters 2012. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Reuters News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Reuters.

 


 

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424
Ergebnis Q1

Die AMS kamen noch mit Zahlen gestern am Abend, nachbörslich. Trotz sehr tollem Ergebnis bin ich heute auch mit dem letzten Teil bei 68.45 ausgestiegen, da ich mit Gewinnmitnahmen rechnete.

Sollte man wieder kaufen?

 

23-04-2012 19:01 Austriamicrosystems mit deutlichem Gewinn- und Umsatzanstieg
 

Name Letzter Veränderung
AUSTRIAMICROSYS 67.40 5.40 (8.71 Wacko

 

Unterpremstätten/AT (awp) - Austriamicrosystems (AMS) ist erfreulich ins Geschäftsjahr gestartet. Das Unternehmen vermochte Umsatz und Gewinn deutlich zu steigern. Die AMS-Produkte fanden vor allem im Smartphone- und Tabletbereich viele Käufer. Für das laufende Jahr ist der Halbleiterhersteller deshalb zuversichtlich. AMS hat die Umsatzpronose signifikant erhöht.

 

Im ersten Quartal stieg der Umsatz auf um 64% auf 90,7 Mio EUR gegenüber dem Vorjahr. Die Bruttogewinnmarge verbesserte sich auf 53% von 51%. Der EBIT wuchs um 125% auf 18,3 Mio EUR und der Reingewinn auf 19,2 Mio EUR von 7,4 Mio, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Die Geschäftsentwicklung im Berichtsquartal wird vom Unternehmen als "sehr erfreulich" beurteilt.

 

Die von AMS vorgelegten Zahlen fielen über den Markterwartungen aus. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) hatten die Analysten mit einem Umsatz von 85,0 Mio EUR, einem EBIT von 15,2 Mio und einem Reinergebnis von 13,1 Mio gerechnet.

 

NEUE KUNDEN HEBEN ABSATZ

 

Der Bereich Consumer & Communications zeigte ein starkes Wachstum bei Smartphone- und Tablet-PC-Anwendungen, schreibt AMS. Das Unternehmen lieferte Lichtsensorprodukte in hohen Volumina an führende OEMs. Auch neue Kunden trugen zu den rasch ansteigende Liefermengen bei.

 

Im Industrie- und Medizintechnikgeschäft beginnt AMS Verbesserungen im Orderverhalten von Industriekunden festzustellen, die auf eine Aufhellung in den Endmärkten hindeuten, wie es in der Medienmitteilung hiess. Im Bereich Medizintechnik hätten die Liefermengen der Sensorlösungen von AMS für bildgebende Verfahren im Berichtsquartal weiter zugenommen. Das Automotive-Geschäft verzeichnete ferner ansteigende Produktionsmengen insbesondere bei anspruchsvollen Sensorschnittstellen und Sensoren in Sicherheitsanwendungen.

 

ÜBER 30% MEHR UMSATZ FÜR 2012

 

Die Prognosen für das Gesamtjahr werden vom Management angehoben: Für 2012 erwartet AMS ein Umsatzwachstum von über 30% verglichen mit dem Vorjahr bei stärkerem Wachstum des Jahresergebnisses. AMS sieht eine positive Nachfrageentwicklung in seinen Märkten und eine weitere Geschäftsausweitung in den Märkten für Smartphones, Tablet-PCs und andere mobile Geräte. Ende Februar hatte das Unternehmen als Guidance für 2012 ein Umsatzwachstum von mehr als 25% sowie ein stärkeres Wachstum des Ergebnisses als im Jahr davor genannt.

 

Der Gesamtauftragsbestand ohne Konsignationslagervereinbarungen lag Ende der Berichtsperiode bei 100,5 Mio EUR gegenüber 69,4 Mio zum Ende des Vorjahresquartals.

 

mf/ra

 


 

 

 

Schwarzli
Bild des Benutzers Schwarzli
Offline
Zuletzt online: 05.09.2015
Mitglied seit: 07.02.2012
Kommentare: 101
Super, diese Zahlen

Einmal mehr zeigt AMS das sie super drauf sind. Es gibt zurzeit kaum einen besseren Wachstumstiel an der Schweizer Börse. Trotzdem würde dem Kurs eine Konsolidiereung nicht schaden. Warte schon längere Zeit auf einen günstigeren Einstieg, doch der Kurs kennt seit dem 13. Januar 12 fast nur eine Richtung.

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Stimmt. Ich bin schon mal raus am 29. Feb. Stieg dann aber Mitte März nochmals ein weil sie etwas zurückkamen. Weil gestern so schlecht Wetter war an der Börse und auch die AMS abtauchten, dachte ich heute: Kasse machen.

Aber jetzt, mit dem Ausweis?

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Schau es mal so an, z.B. am 16.3. stand der Kurs bei ca. 60.-, wir haben jetzt 6 Wochen später.

Emil

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Ich werde auf jeden Fall wieder investieren, aber nicht um jeden Preis. Schaut euch Apple an, irgendwann wird auch AMS zwei Gänge runter schalten müssen :wall:

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Die ams AG, wie sich die Firma neu nennt, wurde hier auch ganz vergessen. Die kommen am 23. Juli mit  den Q2-Zahlen und sind nun um die 72.-. In letzter Zeit ist der Kurs sehr stabil. Sollte man noch (wieder) einsteigen oder zuwarten? 

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Bin nicht so klar dagegen. Vielleicht aber diesmal doch besser warten? Die ams haben zwar einiges von Apple-Aufträgen  bekommen, aber dafür war Intel nicht so super, was aber nichts heissen will. Ams war eigentlich stets gut drauf. Aber eben, ist nur so ein Bauchgefühl. ich lasse es. Es gab auch ehe wenig News in der letzten Zeit.

Emil

MBTN-Fan
Bild des Benutzers MBTN-Fan
Offline
Zuletzt online: 20.01.2016
Mitglied seit: 10.09.2009
Kommentare: 68
Quartalszahlen

austriamicrosystems-Aktie: Jahresprognose nach starken Quartalszahlen erneut angehoben

23.07.12 19:28
aktiencheck.de

Unterpremstätten (www.aktiencheck.de) - Die austriamicrosystems AG (ISIN AT0000920863 / WKN 632638) gab am Montag die Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Dabei konnte das Unternehmen auch im zweiten Quartal sowohl den Gewinn als auch den Umsatz steigern. Laut Unternehmensangaben waren hierfür eine starke Nachfrage nach den hochwertigen Analoglösungen von ams und die Ausweitung der weltweiten Kundenbasis des Unternehmens entscheidend.

Wie das Unternehmen mitteilte, betrug der Konzernumsatz im zweiten Quartal 96,1 Mio. Euro und lag damit um 66 Prozent über dem Vorjahreswert. Auf Basis konstanter Wechselkurse wuchs der Umsatz um 54 Prozent. Die Bruttogewinnmarge lag bereinigt um den akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand bei 54 Prozent bzw. einschließlich des akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwands bei 52 Prozent, gegenüber 51 Prozent im Vorjahresquartal.
 

 

Wie austriamicrosystems weiter bekanntgab, erhöhte sich das operative Ergebnis (EBIT) im Berichtszeitraum auf 21,3 Mio. Euro, was gegenüber dem Vorjahreswert von 7,6 Mio. Euro einem Anstieg um 180 Prozent entspricht. Das Nettoergebnis verbesserte sich um 198 Prozent auf 19,7 Mio. Euro, nach 6,6 Mio. Euro im Vorjahr. Der Auftragsbestand zum 30. Juni 2012 erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 73 Prozent auf 106,8 Mio. Euro.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung hebt das Unternehmen seine Erwartungen für das Gesamtjahr 2012 nochmals an und geht nun von einem Wachstum des Jahresumsatzes in Höhe von rund 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus; gleichzeitig erwartet ams eine operative Marge (EBIT-Marge) von mehr als 20 Prozent für das Gesamtjahr 2012.

Die austriamicrosystems-Aktie notiert in Frankfurt bei 62,13 Euro (+1,51 Prozent). (23.07.2012/ac/n/a)

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

 

Das ist gut gekommen. Kann man noch rein?

MBTN-Fan
Bild des Benutzers MBTN-Fan
Offline
Zuletzt online: 20.01.2016
Mitglied seit: 10.09.2009
Kommentare: 68

Plus 8%... Dirol

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Warte besser mal, bis die Gewinnmitnahmen weg sind. Jetzt ist es heikel, meine Meinung.

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

 

Da habe ich mich etwas zu vorsichtig verhalten und auch getäuscht. Man kann aber schon kaufen, ich glaube der run auf Gwinnmitnahmen ist schon vorbei.

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Muss man schon noch im Detail sehen:

:hi:

24-07-2012 12:00  AMS verdreifacht Gewinn im zweiten Quartal - Guidance erhöht (Zus)
Name Letzter Veränderung
AMS    77.95  4.25 (5.77 Wacko


(Um Aussagen aus Telefonkonferenz, Aktienkurs und Analystenkommentare ergänzt)


Unterpremstätten/AT (awp) - AMS hat im zweiten Jahresviertel 2012 ein starkes Wachstum ausgewiesen und EBIT sowie Reingewinn gegenüber dem Vorjahr fast verdreifacht. Die Chipherstellerin ist auch für den Rest des Jahres optimistisch und hat die Prognose für Umsatz und operative Marge angehoben.


Der Umsatz erhöhte sich im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 66% auf 96,1 Mio EUR, gegenüber dem ersten Quartal wuchs er um 6%, wie AMS am Montagabend mitteilte. Die Bruttomarge stieg auf 54% verglichen mit 51% im Vorjahreszeitraum. Der EBIT wurde mit 21,3 Mio EUR fast verdreifacht, ebenso wie der Reingewinn, der auf 19,7 Mio anstieg. Mit den Quartalszahlen hat AMS die Markterwartungen übertroffen.


WACHSTUM IN ASIEN


Im ersten Halbjahr hat AMS einen Umsatz von 186,8 Mio EUR erzielt, einen EBIT von 39,6 Mio und einen Reingewinn von 38,9 Mio. Entscheidend für den markanten Anstieg seien eine starke Nachfrage sowie die Ausweitung der weltweiten Kundenbasis gewesen, so das Unternehmen weiter.


Während der Umsatz in der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) im ersten Halbjahr mit 62,6 Mio leicht und in Nord und Südamerika mit -36% auf 8,3 Mio EUR spürbar rückläufig war, beruhte das starke Wachstum auf der Entwicklung in Asien. Hier stieg der Umsatz auf 115,9 Mio von 36,9 Mio vor Jahresfrist, wie aus dem Semesterbericht hervorgeht.


SENSORTECHNOLOGIE, POWER-MANAGEMENT UND NFC ALS WACHSTUMSTREIBER


Als Gründe für die positive Entwicklung nennt AMS die Ausweitung des Geschäfts in attraktiven Wachstumsmärkten sowie der anhaltende Markterfolg seiner Kunden. Der Erfolg beruhe unter anderem auf der steigenden Anzahl hochvolumiger Applikationen bei grossen OEMs.


Im Bereich Consumer & Communications sei AMS als Anbieter von integrierten optischen Sensoren auf einem klaren Wachstumspfad geblieben und habe die Marktdurchdringung und den Kundenzugang verbessern können, so das Unternehmen weiter. Man sei bevorzugter Lieferant eines Grossteils der führenden Anbieter von Smartphones und mobilen Geräten. Insbesondere biete AMS mit seinen Produkten Antworten auf die Power-Management-Anforderungen der nächsten Gerätegeneration sowie neue Anforderungen bei den Sensortechnologien.


Auf dem Gebiet der Near Field Communication (NFC) hat AMS im zweiten Quartal mit Volumenlieferungen seiner Produkte begonnen. Das Kundeninteresse für diese Innovation für den Einsatz bei mobilen Bezahldiensten sei sehr hoch, meldet AMS weiter. Die Sensor- und Sensorschnittstellenprodukte und -lösungen hätten auch im Industrie- und Medizintechnikgeschäft sowie im Bereich Automotive eine positive Geschäftsentwicklung gezeigt.


PROGNOSE ERHÖHT - AKTIE GESUCHT


Nach einem starken ersten Halbjahr erhöhen die Österreicher ihren Ausblick für das laufende Jahr. Neu rechnet AMS mit einem Umsatzwachstum von rund 40% im Vergleich zum Vorjahr und stellt eine operative Marge von mehr als 20% in Aussicht. Bis dato war von einem Umsatzplus von über 30% und einem überproportionalen Gewinnwachstum die Rede.


Die höhere Guidance gründet nicht auf den vorteilhaften Währungseffekten, wie sie im ersten Halbjahr 2012 festgestellt wurden, betonte Finanzchef Michael Wachsler-Markowitsch am Dienstag an einer Telefonkonferenz.


Die über den Erwartungen ausgefallenen Zahlen für das zweite Quartal und die Erhöhung der Jahresprognose animieren die Anleger am Dienstag zu Käufen. Die Entwicklung sei in allen Segmenten stark ausgefallen, urteilen Analysten. Dies gelte besonders für den Geschäftsbereich Communications und Consumer. Der 'Investment Case' AMS wurde angesichts der boomenden Nachfrage aus allen Bereichen der Top-Kunden nach den analogen Lösungen erneut bestätigt, so Experten.


Bis gegen 10.50 Uhr steigen die AMS-Aktien um 6,9% auf 78,80 CHF. Umgesetzt worden sind bisher mit gut 155'000 Titel bereits knapp das Vierfache eines Tagesdurchschnittsvolumens. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, steigt um 0,01%.


yr/ra/rt


 

Emil

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

@Emil, das war noch nicht ganz vorbei mit Gewinnmitnahmen aber jetzt kaufen sie wieder:

25-07-2012 09:34 RESEARCH ALERT-Natixis raises AMS price target
 

Name Letzter Veränderung
AMS 76.25 -1.65 (-2.12 Wacko

 

July 25 (Reuters) - ams AG:

* Natixis raises AMS price target to Sfr 93 from Sfr 82, rating buy

 

 

For a summary of rating actions and price target changes on European companies:

Reuters Eikon users, click on

Reuters 3000Xtra users, double-click

Reuters Station users, click .1580

(Bangalore Equities Newsdesk +91 80 4135 5800; within U.S. +1 646 223 8780)

COPYRIGHT

Copyright Thomson Reuters 2012. All rights reserved. The copying, republication or redistribution of Reuters News Content, including by framing or similar means, is expressly prohibited without the prior written consent of Thomson Reuters.

 

 

24-07-2012 09:27 BRIEF-RESEARCH ALERT-Vontobel raises AMS price target
 

Name Letzter Veränderung
AMS 76.40 -1.50 (-1.93 Wacko

 

July 24 (Reuters) - ams AG:

* Vontobel raises AMS price target to SFR 94 from SFR 84; rating buy

 

UBS lasse ich weg.

:oops::P:crazy:


 

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Ich bin dabei, danke.

Pleasantry

Emil

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359

Blum 3

Hat es einen Würstlistand bei 79.50?

 

Gruss,

Simona

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Blum 3

Nein, dort ist der VBZ-Ticket-Corner, hat aber wegen Zu geschlossen, ist also zu warm zum dort Verweilen.

:biggrin::cool:

Emil

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Jetzt bin ich doch froh, dass ich nicht zu früh eingestiegen bin nach dem Zahlentermin, jetzt kommen sie nämlich runter. Aber warum eigentlich?

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Wahrscheinlich wollen einige per 1. August noch in die Ferien. Das wiederum ist für die Daheimgebliebenen und die Rückkehrer eine Kaufchance. Mit dem Titel hat es nichts zu tun, der ist ja ok. Es gibt ja auch keine ausserordentlichen Verkäufe zu sehen.

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Jetzt sind die ams schon über 90.-. Was mache ich nun blos?

Biggrin

Emil

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Na, in dem Alter

:P...

Muss ein guter Jahrgang sein.

 

Da muss man aber mal gut hinschauen. Sowas ist doch sehr schön, seit Anfang 2012 von unter 40.- auf über 90.-. Sowas sieht man doch gern. Auch wenn man nicht von Anfang Jahr an stets dabei war. Abgesehen davon, der Kurs steht nun wieder fast da, wo er Mitte 2007, vor der Finanzkrise, einmal war.

Smile

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Emil hat am 05.09.2012 - 16:24 folgendes geschrieben:

Jetzt sind die ams schon über 90.-. Was mache ich nun blos?

smiley

Um die 92 war das Allzeithoch, richtig? Wenn dem so ist, :music: bis diese geknackt sind und AMS in Richtung unendliche Welten ge- :bomb: wird.

Hätte ich noch welche, dann wäre Flugtag um 92 und dann wieder rein, wenn der Wiederstand und ich geh davon aus, dass es doch ein nicht ganz unerheblicher sein wird, nachhaltig als Unterstützung dient. Aber eben..... hätte und wäre...... ich WILL auch wieder welche haben! Warten auf die nächste Krise und bei 30 wieder eindecken ROFL

Seiten