AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 40.55 CHF
  • 22.08.2019 17:30:51
3'927 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Pesche hat am 20.02.2018 11

Pesche hat am 20.02.2018 11:30 geschrieben:

Und warum sinkt der Kurs???

Die heutige Meldung hat wohl keinen grossen Einfluss.

Erneut sind es wieder mal Gerüchte, wonach Samsung weniger Displays an Apple geliefert haben soll, weil sich das iphone X schlecht verkaufen soll.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Hier noch der Link:

Hier noch der Link:

https://www.google.ch/amp/www.manager-magazin.de/unternehmen/it/apple-ip...

Das sind aber wie gesagt nur wieder unbestätigte Gerüchte. Ich halte mich da lieber an den Ausblick von AMS selbst.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Die Meldung mit den

Die Meldung mit den Bildschirmen ist ja schon eine Woche alt. Denke heute sorgt dies für Bewegung:

 

Chipmaker AMS issues 600 mln eur convertible bond to fund growth 

VIENNA, Feb 26 (Reuters) - Chipmaker AMS launched a 7-year convertible bond worth 600 million euros ($740 million) on Monday as the provider of facial recognition software hunts for acquisitions.

Swiss-listed AMS shares fell as much as 5.4 percent in early trade, bucking the trend as European technology shares were up 1.2 percent at 0822 GMT.

"The net proceeds from the issuance of the bonds will be used for general corporate purposes, including financing of M&A transactions," it said.

AMS is looking for acquisitions to increase its leading position in sensors used in phones, automobiles and industrial gear.

It is a supplier of optical sensors for facial recognition software including for Apple's flagship iPhone X.

Chief Executive Alexander Everke said after announcing a bond placement earlier this month that software companies were of interest for AMS as well as hardware companies, chipmakers or optical specialists.

The senior unsecured zero-coupon bonds, which are convertible into new ordinary shares representing around 5.1 percent of current outstanding share capital, will be offered with a conversion premium of 45 percent.

They will be issued at between 101.5 percent and 107.0 percent of their principal amount in an accelerated bookbuilding process, AMS said in a statement. Existing shareholders are excluded from subscription.

Pricing is expected on Monday and settlement on or around March 5. It hopes to have the bonds admitted to trading on the Frankfurt stock exchange within 30 days of settlement.

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 11.07.2019
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 41
Kann mir jemand in einfachen

Kann mir jemand in einfachen Worten erklären was "ausgeschlossen werden" bedeutet/gemeint ist.

 

" Die Wandelprämie soll 45 Prozent betragen und das Bezugsrechte für AMS-Aktionäre ausgeschlossen werden. "

 

Bitte!

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Noch auf Deutsch:

Noch auf Deutsch:

Zürich, 26. Feb (Reuters) - Die AMS-Aktien sind am Montag nach der Ankündigung einer Wandelanleihe auf Talfahrt gegangen. Die Titel des Chip- und Sensorenherstellers sanken um 3,2 Prozent auf 107,60 Franken. Die Anleger befürchten eine Kapitalverwässerung. "AMS beschafft sich je nach Ausgabekurs gratis beziehungsweise zu Negativzinsen Fremdkapital bei einer relativ hohen Wandelprämie von 45 Prozent", erklärte ZKB-Analyst Andreas Müller.

AMS will sich mit der Privatplatzierung 600 Millionen Euro holen. Die vorrangige, unbesicherten und unverzinste Wandelanleihe soll eine Laufzeit von sieben Jahren haben und in neue Inhaberaktien getauscht werden können. Das würde rund 5,1 Prozent des aktuellen Grundkapitals entsprechen. Die Wandelprämie soll 45 Prozent betragen und das Bezugsrechte für AMS-Aktionäre ausgeschlossen werden.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
libero2016 hat am 26.02.2018

libero2016 hat am 26.02.2018 15:18 geschrieben:

Kann mir jemand in einfachen Worten erklären was "ausgeschlossen werden" bedeutet/gemeint ist.

 

" Die Wandelprämie soll 45 Prozent betragen und das Bezugsrechte für AMS-Aktionäre ausgeschlossen werden. "

 

Bitte!

Wo ist Gertrud, wenn man sie braucht? Sie ist die Wandlerexpertin im Forum.

Das "ausgeschlossen" bedeuted einfach, dass du dich als AMS Aktionär nicht daran beteiligen kannst. Ich verstehe die Meldung aber auch nicht recht, im Deutschen Text ist von einer "Privatplatzierung" die rede. Im englischen Text steht dann:

Pricing is expected on Monday and settlement on or around March 5. It hopes to have the bonds admitted to trading on the Frankfurt stock exchange within 30 days of settlement.

Also kann ich die Wandelanleihe trotzdem an der Frankfurter Börse handeln? Scratch one-s head

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
AMS hat Nullkupon

AMS hat Nullkupon-Wandelanleihe erfolgreich platziert - Wandelpreis 136,04 EUR

Unterpremstätten (awp) - Der Halbleiterhersteller AMS hat eine Nullkupon-Wandelanleihe über 600 Mio EUR erfolgreich im Markt platziert. Das Papier mit einer Laufzeit von sieben Jahren ist in 4,41 Millionen neue Inhaber-Stammaktien aus dem bedingten Kapital der Gesellschaft wandelbar. Sie stellen etwa 5,2% des aktuell im Umlauf befindlichen Grundkapitals dar, wie die Gesellschaft am Montagabend mitteilt.

Der Wandlungspreis wurde bei 136,04 EUR je Anteil festgelegt, heisst es weiter. Falls nicht bereits gewandelt, zurückgezahlt oder gekauft und storniert, würden die Anleihen am 5. März 2025 zum Nennwert zurückgezahlt.

Der Nettoerlös wird laut Unternehmensangaben für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet, inklusive der Finanzierung von Übernahmen.

 

Hier noch etwas ausführlicher:

https://www.fuw.ch/article/ams-gibt-details-zu-wandelanleihe-bekannt/

 

HeMu
Bild des Benutzers HeMu
Offline
Zuletzt online: 21.08.2019
Mitglied seit: 12.07.2016
Kommentare: 38
Pesche hat am 26.02.2018 08

Pesche hat am 26.02.2018 08:49 geschrieben:

Dafür liefert AMS für das neue Samsung*biggrin*

Woher weisst du das? 

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Auch wenn es kein Mensch

Auch wenn es kein Mensch interessiert!

AMS sucht 207 Fachleute weltweit.

Ich komme aus der Hight Tech Industrie. Wenn eine Firma mit 1,2 Mia Umsatz, 207 Fachleute sucht, platzt sie aus allen Näten von Aufträgen.

Bie uns war es immer so; im zweiten Monat vom Quartal wurden ja nach Auftragseingang, die Stellen bewilligt.

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
HeMu hat am 27.02.2018 18:25

HeMu hat am 27.02.2018 18:25 geschrieben:

Pesche hat am 26.02.2018 08:49 geschrieben:

Dafür liefert AMS für das neue Samsung*biggrin*

Woher weisst du das? 

 

Google: Component Samsung Galaxy S9, 

da findet man Stücklisten, ein wenig koreanisch kann man ja nach der Olympiade lesen. Auch die Bilder vom Innenleben vom S9 geben Aufschluss auf die AMS-Komponenten, aber da muss Du vom Fach sein. Mir hat ein Fachmann gesagt das einige Teile AMS sind. NB) AMS ist in jedem TV von Samsung.

  

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

comfortinsound
Bild des Benutzers comfortinsound
Offline
Zuletzt online: 01.05.2019
Mitglied seit: 16.02.2018
Kommentare: 54
Pesche hat am 02.03.2018 11

Pesche hat am 02.03.2018 11:59 geschrieben:

Auch wenn es kein Mensch interessiert!

AMS sucht 207 Fachleute weltweit.

Ich komme aus der Hight Tech Industrie. Wenn eine Firma mit 1,2 Mia Umsatz, 207 Fachleute sucht, platzt sie aus allen Näten von Aufträgen.

Bie uns war es immer so; im zweiten Monat vom Quartal wurden ja nach Auftragseingang, die Stellen bewilligt.

 

Hallo Pesche

Denke nicht, dass das niemanden interessiert. Es spielt halt leider nur eine sehr untergeordnete Rolle, solange das Zinsgespents herumgeistert und
die Anleger an der Schweizer Börse die Hosen noch voller haben als sonst vielerorts.

Kann man nix machen.

Grüsse und ein schönes Weekend.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Aus dem Cash Insider von

Aus dem Cash Insider von heute:

Der Sensorenhersteller AMS gilt als heisser Übernahmekandidat - und das seit einer gefühlten Ewigkeit. Mit Microchip Technology fällt nun ein möglicher Käufer weg. Die Amerikaner übernehmen für umgerechnet 10 Milliarden Franken den Rivalen Microsemi.

Bleiben noch andere immer wieder ins Spiel gebrachte Interessenten wie Texas Instruments. Doch auch den Chinesen werden Begehrlichkeiten nachgesagt, stellte Peking der heimischen Halbleiterindustrie doch erst vor wenigen Tagen wieder einen zweistelligen Milliardenbetrag für strategische Firmenübernahmen im Ausland zur Verfügung.

Achterbahnfahrt der AMS-Aktien über die letzten Wochen (Quelle: www.cash.ch)

Im hiesigen Handel frägt man sich deshalb, ob die Chinesen nach AMS greifen. Am Rivalen Dialog Semiconductor halten sie zumindest schon mal eine strategische Beteiligung.

Interessant ist, dass sich milliardenschwere Grossübernahmen in der Halbleiterindustrie für gewöhnlich auf dem Zyklushoch häufen. In dieses Bild passt übrigens auch die unfreundliche Übernahmeofferte von Broadcom für Qualcomm. Sie schreit förmlich vor Signalwirkung für die Anleger.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Pesche hat am 02.03.2018 11

Pesche hat am 02.03.2018 11:59 geschrieben:

Auch wenn es kein Mensch interessiert!

AMS sucht 207 Fachleute weltweit.

 

Mich interessiert mehr, ob du bei diesem schönen Wetter gerade mit dem Hund gassi gehst? Letzte Woche war wohl etwas zu kalt dafür.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Gluxi hat am 05.03.2018 13:25

Gluxi hat am 05.03.2018 13:25 geschrieben:

Pesche hat am 02.03.2018 11:59 geschrieben:

Auch wenn es kein Mensch interessiert!

AMS sucht 207 Fachleute weltweit.

 

Mich interessiert mehr, ob du bei diesem schönen Wetter gerade mit dem Hund gassi gehst? Letzte Woche war wohl etwas zu kalt dafür.

In einer Stunde. Wenn die Chinesen nicht früher kommen Biggrin

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Pesche hat am 05.03.2018 14

Pesche hat am 05.03.2018 14:06 geschrieben:

 

In einer Stunde. Wenn die Chinesen nicht früher kommen Biggrin

 

 

ROFL

Hier gerade noch zur weiteren Unterhaltung der UBS Trendradar:

http://keyinvest-ch.ubs.com/trendradar/signal/158603286

Wird Zeit, dass wir mal über die 115.- kommen.

comfortinsound
Bild des Benutzers comfortinsound
Offline
Zuletzt online: 01.05.2019
Mitglied seit: 16.02.2018
Kommentare: 54
Gluxi hat am 05.03.2018 14:50

Gluxi hat am 05.03.2018 14:50 geschrieben:

Pesche hat am 05.03.2018 14:06 geschrieben:

 

In einer Stunde. Wenn die Chinesen nicht früher kommen Biggrin

 

 

ROFL

Hier gerade noch zur weiteren Unterhaltung der UBS Trendradar:

http://keyinvest-ch.ubs.com/trendradar/signal/158603286

Wird Zeit, dass wir mal über die 115.- kommen.

Wäre vielleicht sogar möglich, wenn der Choleriker ennet dem grossen Teich mal für eine Weile ruhig bliebe.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 02.08.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 279
Management Transaktionen

Pesche, Du hast vergessen zu erwähnen, dass in etwa die gleiche Anzahl Aktien in den letzten Tagen portionenweise veräussert wurde. Plus/Minus also ein Nullsummenspiel.

Aber was soll's? Die Firma rsp. deren Produkte sind voll im Trend, der CEO total motiviert und steht hinter dem Unternehmen, weiterem Erfolg scheint also nichts im Wege zu stehen. Ob die 200 noch dieses Jahr erreicht werden, wage ich zwar zu bezweifeln, aber dass sie erreicht werden, nicht! Und bis es soweit ist, kriegt man ja noch ein bisschen was an Dividende.

Insgeheim erhoffe ich mir eine analoge Kursentwicklung wie bei Nvidia. Mal schauen.

Nur etwas vermisse ich sträflich: Wo sind die kundigen Kommentare von unserem AMS-Börsenexperten Walerian? Ob er sich wohl vor lauter Freude über das exakte Zutreffen seiner fundierten Prognose(n) in die wohlverdienten Ferien begeben hat?

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
120 Eier vor den Ostern

Es läuft wie ein Örgeli.

Das Management glaubt an die Firma

07.03.2018 ams AG

Erwerb von 100'000 Inhaberaktien mit einem Gesamtwert von CHF 10'000'000.00

 

 Seit 1. Januar schon über 36%  Bye

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Neues Interview mit Everke

Der strotzt vor Zuversicht. Mir soll es Recht sein. Er spricht von einigen Tausend neu Einstellungen.

Auf das wir die 200 sehen 2018. Drinks

 

http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5382812/Sensorspezialist-ams-AG_Alexander-Everke_Ohne-uns-wuerde-es-das

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Endlich die 115.-

Endlich die 115.- durchbrochen und ein neues Allzeithoch Smile

comfortinsound
Bild des Benutzers comfortinsound
Offline
Zuletzt online: 01.05.2019
Mitglied seit: 16.02.2018
Kommentare: 54
http://www.schweizeraktien

http://www.schweizeraktien.net/blog/2018/03/06/ams-warum-der-oesterreich...

AMS: Warum der österreichische Sensorhersteller zur Kursrakete wurde

Klumpenrisiko Apple: der Umsatzanteil liegt bei 50%.

Von

 Carmen Schirm-Gasser

 -

6. März 2018

0

335

ams

Hauptsitz des Sensorherstellers AMS in Unterpremstätten/Österreich. Bild: zvg

Alexander Everke, 55, erschien zur Pressekonferenz im Zürcher Hyatt Hotel entspannt. Das konnte er auch sein. Denn die Zahlen, die er präsentierte, lassen die Herzen von Investoren und Anlegern höher schlagen. Die in Österreich beheimatete AMS hat ein Rekordjahr hinter sich. Der Umsatz stieg um 93% auf 1,1 Milliarden Euro, der Betriebsgewinn auf EBIT Stufe um 74% von 97 auf 168 Euro. Die Aktie, die auch an der Schweizer Börse kotiert ist, kletterte 2017 um rund 200%. Ein Ergebnis, fast zu schön, um wahr zu sein. Oder das mindestens einen Haken haben könnte.

Bewegte Vergangenheit des österreichischen Unternehmens

Alexander Everke, CEO AMS. Bild: ams.com

Zeit also, das Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen, das eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Es begann 1981, als die US-Firma American Microsystems Inc (AMI) und die österreichische Voest Alpine AG ein Joint Venture gründeten – ein Halbleiterunternehmen namens Austria Mikro Systeme (AMS). Anfang der 90er Jahre liefen die Geschäfte blendend. Mit Nokia als Kunden wuchs das Unternehmen schnell. Forschung und Entwicklung machten damals die Kunden, AMS war eine verlängerte Werkbank ihrer Kunden. Bis es zum folgenschweren Bruch mit dem Grosskunden kam. AMS konnte die Produktion nicht in dem Umfang ausweiten, wie es nötig gewesen wäre, Nokia sprang ab. Die Krise in der Halbleiterindustrie rund um die Jahrtausendwende verstärkte den Abwärtstrend. Eine Restrukturierung folgte. AMS musste sich neu erfinden.

Neustart mit IPO in 2004

Neu setzte man auf Eigenentwicklungen im Halbleiterbereich. Geld musste her. Es kam zum Börsengang 2004 an der Schweizer Börse. Damals erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 150 Millionen Euro (im Vergleich dazu: Nächstes Jahr soll der Umsatz über 2,7 Mrd. Dollar betragen. Die angepeilte EBIT-Marge für 2019 liegt bei 30%.) Die neue Fokussierung erwies sich als goldrichtig. Als genialer Schachzug sollte sich die Übernahme eines US-Unternehmens erweisen. AMS kaufte 2011 Texas Advanced Optoelectronic Solutions, Incorporated (Taos). Taos belieferte Apple bereits seit 2007. Durch den Kauf kam AMS, die damals mit diesem Kunden Geschäfte in nur kleinem Umfang hatten, automatisch ins Big-Business mit dem US-Giganten. Und baute die Beziehung bis heute sukzessive aus.

Wachstum mit Apple als Schlüsselkunden

„Vor zwei Jahren hatten wir ein Produktportfolio, mit dem wir Produkte im Wert von einem Dollar für ein High End Smart Phone liefern konnten. Im vergangenen Jahr war es Inhalt für etwa 5 Dollar. In etwa zwei bis drei Jahren werden wir ein Produktportfolio haben, mit dem wir bis zu 15 Dollar Inhalt liefern können“, sagt Everke. Letztes Jahr zog AMS innert sieben Monaten in Singapur, wo das Unternehmens seit einigen Jahren erfolgreich operiert, eine neue Fertigung auf, mit 8000 Mitarbeitern und über 2000 Maschinen. Eine hochmoderne Anlage, die für einen einzigen Kunden erbaut wurde, Apple. Ist AMS also wie damals abhängig von einem einzigen Kunden? Brancheninsider schätzen, dass der Apple-Umsatzanteil um die 50% liegt. Gleichzeitig sind AMS-Produkte mittlerweile derart nachgefragt, dass sich das Unternehmen erlauben kann, auch Mitbewerber von Apple zu beliefern. „Durch den Innovationsvorsprung unserer Produkte, können wir diese Technologien leicht diversifiziert auch an Samsung und weitere verkaufen.“

Starker Fokus auf Forschung und Entwicklung

Alexander Everke, seit zwei Jahren am Ruder, trimmt das Unternehmen auf ein aggressives Wachstum. Sein Fokus ist die Forschung und Entwicklung. Von den 11’000 Mitarbeitern weltweit arbeiten 1000 Ingenieure in 21 Designcentern an den Sensor-Technologien der Zukunft. „Keiner unserer Mitbewerber gibt annähernd so viel Geld für Forschung aus“ sagt Everke. Aktuell sind es 214 Mio. Euro oder rund ein Fünftel der Einnahmen. Zudem verordnete er dem Unternehmen eine Ausrichtung auf vier Produktbereiche: optische, Image-, Umwelt- und Audiosensorik. AMS-Produkte helfen, simpel ausgedrückt, die Umwelt mittels Sensoren zu erfassen, sei es die Temperatur, die Helligkeit oder die Distanz.

Lösung für Gesichtserkennung in der Entwicklung

Neu ist man daran, eine Lösung zur Gesichtserkennung fertigzustellen, welche 2018 in Smartphones verfügbar sein soll. Diese Gesichtserkennung ermöglicht zusätzliche Sicherheit für den Benutzer. Für den Automobilsektor liefert AMS Sensorlösungen für Anwendungen wie Fahrerassistenz, autonomes Fahren und Positionsbestimmung. Im Medizinaltechnikbereich ermöglichen die Sensoren von AMS Untersuchungen mit einem CD-Gerät, dessen Strahlenbelastung geringer ist als auf einem Intercontinental Flug und 3-D-Bilder produzieren kann. In diesem Sektor ist Siemens der grösste Kunde.

Seit 2000 ist AMS auch in der Schweiz angesiedelt. Mittlerweile arbeiten rund 200 Mitarbeitende an den Standorten Rapperswil, Rüschlikon und neu Martigny. „In der Schweiz haben wir speziell im Industrie- und Medizinaltechnikbereich viele Kunden,“ sagt Everke. Und wie sieht der Wettbewerb aus? „Bei derart guten Margen bleiben die Mitbewerber nicht aus. Doch es gibt keinen Mitbewerber, der in allen vier Bereichen tätig wäre wie wir. Wir wollen das Wachstum und die Technologieführerschaft behalten. Deshalb investieren wir auch stetig.“

Die AMS-Aktie nach Bekanntwerden der Zahlen Ende Januar auf Höhenflug. Quelle: Moneynet

Hat die Aktie weiteres Kurspotenzial?

Die Finanzwelt freut das. „Die Konsensschätzungen für das Jahr 2019 reflektieren unserer Ansicht nach noch nicht angemessen die gut gefüllte Pipeline“, sagt Andreas Müller, Analyst ZKB. „Auch dürfte die Profitabilität des Geschäfts in den nächsten zwei Jahren stark steigen. Die Aktie dürfte deutlicher als der breite Marktindex zulegen.“ Er hat deshalb den Titel auf „Übergewichten“ heraufgesetzt. Alles in allem sind das doch gute Aussichten für die Zukunft.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
 Goldlocke

 

 

Wird Zeit, dass wir mal über die 115.- kommen.

Wäre vielleicht sogar möglich, wenn der Choleriker ennet dem grossen Teich mal für eine Weile ruhig bliebe.

Ich habe mit Goldlocke kein Problem.

Ich fürchte die Schreiberlinge, welche frustiert, Artel schreiben über der nahe Bankrot von Apple und über den Untergang der digitalen Welt.

Es sind schon 2 Monate her, seit der Letzte den Untergang sah, also haltet Euch fest, irgend so ein Looser sitzt sicher schon hinter dem PC.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Culoni86
Bild des Benutzers Culoni86
Offline
Zuletzt online: 13.07.2018
Mitglied seit: 15.11.2017
Kommentare: 38
Geduld zahlt sich aus meine freunde

Lieber Pesche

Wärst du jetzt noch zufrieden von den von mir angekündigten CHF 140 der Chinesen?;)

Für mich persönlich wäre eine Übernahme im Laufe der nächsten 2 Jahre die grösste Enttäuschung, denn es gibt leider immer noch gewisse Kandidaten im Forum oder FUW-Angestellte die es immer noch nicht begriffen haben was für eine Zukunft da auf uns wartet. Für einen Anleger der sich nicht mit diesem Markt sowie deren Veränderungen auskennt mögen die CEO-Aussagen ja ein wenig übertrieben sein, doch das schönste an dieser Story ist, dass die Unternehmung durch die aufkommenden Themen (autonomes Fahren/Industrieanwendungen/Medizinaltechnik) nebst dem starken Ausbau bei asiatischen Kunden im Laufe der nächsten Jahre immer weniger von Apple abhängig ist. Und was die abhängigkeit von Apple betrifft: Das ist für die Unternehmung der grösste Vorteil den sie sich wünschen kann, Ohne AMS keine Gesichterkennung. Aufgrund der unglaubich starken Innovation bei der AMS werden jegliche zukünftigen Themen/Möglichkeiten aufgrund der sehr gut funktionierenden Gesichtserkennung direkt mit AMS diskutiert.

Also meine Freunde, immer wieder und auch heute: Lässt Euch von schwachen Tagen bzw. vom Gesamtmarkt nicht beeindrucken, ich habe solche Stories schon mehrfach erlebt. Jeder der die Augen schliesst und 2022 die Augen wieder öffnet weiss das er bei 1000 Stück bereits eine halbe Million besitzt;)

Gruss,

Culoni

phraser
Bild des Benutzers phraser
Offline
Zuletzt online: 16.08.2019
Mitglied seit: 01.12.2016
Kommentare: 35
Ist das heutige minus

Ist das heutige minus begründet oder nur eine "gesunde" korrektur?

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Culoni86 hat am 10.03.2018 13

Culoni86 hat am 10.03.2018 13:27 geschrieben:

Lieber Pesche

 

Wärst du jetzt noch zufrieden von den von mir angekündigten CHF 140 der Chinesen?;)

 

Nein!!!

Mein Hund sagt: 200 Fr. Also verkaufe ich nicht unter 200, das wären für mich + 400%. Somit wäre ich eine spezielle Gruppe von Personen, welche ich als Kind mit grossen Augen angeschaut habe.

Nachdem auch der "Bloch" dieser Schnurri in der "Schweiz am Wochenende" die AMS empfohlen hat, kann nichts mehr schief gehen  Crazy

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 356
Tüftelt Apple in einem Geheimlabor an Display?

"Tüftelt Apple in einem Geheimlabor an Display?", www.20min.ch/digital/news/story/Forscher-sagen-kaputten-Displays-den-Kam...

Kann es sein das damit AMS irgend wann das nachsehen hat....?

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Credit Suisse KAUFEN 150

Credit Suisse KAUFEN 150 Stutz

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 551
Ich staune etwas über die

Ich staune etwas über die Aktivität im Warrant AMSBYZ.

Elias wird sicher wieder sagen, dass es verschiedene Strategien gibt. Aber ich finde das schon aussergewöhnlich, alleine diese Woche wurden ca. 7  Mio Stück gehandelt, das entspricht etwa 2 Mio SFr.

Der Call hat übrigens einen Strike von 180.- und Verfall im Dezember.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Barclays C.. Kaufen 140

Barclays C.. Kaufen 140

Jetzt fehlt nur noch BNP Paribas

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.08.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'308
Gesunde Korrektur ?

phraser hat am 13.03.2018 13:59 geschrieben:

Ist das heutige minus begründet oder nur eine "gesunde" korrektur?

Nach 6 Tagen in grün darf sich AMS ein wenig erholen Wacko und es ist noch nicht 17'30 Clapping

In den nächten Tagen erwarte ich, dass BNP Paribas das Kursziel von 70 endlich korrigiert z/B auf 150 KAUFEN. Im weiteren bin ich sehr zufrieden mit dem Verlauf 2018.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Seiten