AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 16.950 CHF
  • -1.71% -0.295
  • 18.05.2021 17:31:38
6'729 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Gluxi hat am 05.05.2018 16:18

Gluxi hat am 05.05.2018 16:18 geschrieben:

walerian hat am 05.05.2018 10:10 geschrieben:

 ...das Gluxi-Szenario...

Gefällt mir, sollte ich als Markennamen eintragen. Gluxi-Szenario (TM).

Ich bin wohl auch nicht der Einzige, welcher tiefere Kurse als möglich sieht. Das sieht man alleine schon an den Leerverkäufern, welche sich in AMS tummeln.

Ich hoffe die Leerverkäufer gehen alle ins Wasser, schade ums die Gewässerverschmutzung, aber was soll's Aggressive

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
CS ist gut zu sprechen auf

CS ist gut zu sprechen auf AMS

Mit einem rechnerischen Aufwärtspotenzial von 37 Prozent zum Kursziel von 130 Franken stehen die Aktien von AMS jenen von Comet in nichts nach. Den Analysten zufolge steht die 3D-Sensorik erst am Anfang eines Siegeszuges. Die 3D-Sensorik gilt als Paradedisziplin von AMS.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 18.05.2021
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 437
.

Da kann AMS noch sehr viele Aktien zurüch holen. Wird auch dem Kurs helfen. Clapping

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Das neue

Das neue Aktienrückkaufprogramm ist im April mit ca 100000 Aktien gestartet worden.

https://ams.com/share-buy-back

Download reporting data

 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

<gelöscht>
News

ams : Neuer XYZ-Farbsensor von ams bietet den größten Dyna­mik­bereich und die höchste Emp­find­lich­keit für hoch­anspruchs­volle Consumer- und Industrie-Anwendungen

Premstaetten, Österreich (8. Mai 2018) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, präsen­tiert einen neuen XYZ-'Tri-Stimulus'-Farbsensor, der im Ver­gleich zu allen bisherigen Bau­teilen dieser Art eine höhere Emp­find­lich­keit und eine größere Auswahl an Wandlungszeiten bietet. Der AS73211 erwei­tert das bestehende Portfolio von True-Color-Sensoren der Serien TCS3430 und AS7261 von ams und ist auf die Anfor­de­rungen von High-End-Bild­schirmen sowie hoch­wertigen Scheinwerfern und Colorimetern zuge­schnit­ten.

Der zur Farbsensor­familie JENCOLOR® von ams gehörende AS73211 bietet dank seiner Filter-auf-Glas-Techno­logie verbes­serte optische Eigen­schaften. Der Sensor ermög­licht Licht- und Farb­messungen, die eng mit der Lichtwahrnehmung eines typischen menschlichen Auges gemäß dem Industriestandard CIE 1931 (Tri-Stimulus-Modell des menschlichen Auges) übereinstimmen.

Der neue Sensor misst die Farbe präzise bei Beleuchtungsstärken von 0,4 lux bis 208 klux - ein enormer Dynamikbereich von 250.000.000:1, der einen effektiven Betrieb bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen, vom Mondlicht bis zum hellen Sonnenschein, ermöglicht.

Dank seiner hohen Empfindlichkeit eignet sich der AS73211 hervor­ragend für präzise Farbmessun­gen an dunklen Objekten und Materialien - beispiels­weise schwarze Pixel auf einem Bildschirm, dunkle Haut, schwarze Farbe oder Erde - auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Der integrierte 24-bit-Licht-zu-Digital-Wandler des Sensors bietet die Möglichkeit, die Wandlungszeit in einem Bereich von 125µs bis 16s zu konfigurieren, sodass der Anwender die optimale Balance zwischen Messgeschwindigkeit und Genauig­keit wählen kann.

Durch seinen geringen Strom­ver­brauch und den auto­ma­tischen Power-Down-Modus eignet sich der AS73211 bestens für den Einsatz in mobilen Geräten und für andere Anwen­dungen, in denen es auf Energie­effizienz ankommt.

Hier einige Beispiele für Anwen­dungen, die von der hohen Leistungs­fähig­keit und den kompakten Abmes­sungen des AS73211 profi­tie­ren:

  • High-end-Bild­schirme für medi­zi­nische und andere professionelle Anwen­dungen ---> hier dient der AS73211 zum Weißabgleich und Farbmanagement
  • Scheinwerfer, Projektions­systeme und Video-Wand-Module --> Über­wachung der Farben von Leis­tungs-LEDs
  • Professionelle Haar- und Haut-Farbton­analy­satoren
  • Professionelle und indus­trielle Geräte für Farbauswahl und Farbabstimmung
  • Bild­schirm- und Beleuchtungs­über­wachung in der Luftfahrt --> ein einziger AS73211 ermög­licht eine hoch­genaue Farbregelung über den gesamten Hel­lig­keits­bereich, von voller Hel­lig­keit bis zu stark gedimmt.

In diesen und anderen Anwendungen bietet der integrierte Interferenzfilter im AS73211 eine extrem hohe Lang­zeit- und Tempe­ratur­stabi­li­tät, dadurch ist während der gesamten Lebens­dauer des Endprodukts keine weitere Kalibrierung erforderlich.

Die herausragende Leistungsfähigkeit des Sensors ist unter anderem auf die ungewöhnlich große Sensorfläche auf der Chipoberfläche zurückzuführen. Dank des hoch­entwickelten elektrischen und optischen Designs findet der Sensor in einem kompakten 16-poligen QFN-Gehäuse Platz, das zudem sehr widerstandsfähig gegen ultraviolette Strahlung ist.

Durch die hohe Tempe­ratur­stabi­li­tät des Filters ist ams in der Lage, den AS73211 für den weiten Betriebs­tem­peratur­bereich von -40°C bis +125°C zu spezifizieren. Die interne Tem­pe­ra­turkom­pensation mithilfe eines integrierten Temperatursensors stellt sicher, dass die Genauigkeit der Farbmessung über den gesamten Betriebstemperaturbereich des AS73211 erhalten bleibt.

'Mit der Einfüh­rung des AS73211 erwei­tert ams sein Portfolio an XYZ-Sensoren um Typen, die den hohen Anfor­de­rung von High-End-Consumer­- und indus­triellen Anwen­dungen genügen. Dank seinem pro­pri­e­tären Design, der beson­ders großen Detektor­fläche und dem inte­grierten 24-bit-Licht-zu-digital-Wandler bietet der AS73211 die höchste Emp­find­lich­keit und den größten Dyna­mik­bereich unter allen XYZ-Sensoren am Markt', sagte Markus Busz, Marketing Manager bei ams.

Der Farbsensor AS73211 ist ab sofort in Pro­duk­tions­stück­zahlen liefer­bar. Bei einer Abnahme­menge von 5.000 Stück kostet der Sensor weniger als €5,00 pro Stück.

Ein Evaluation-Board zum AS73211 ist bei auto­ri­sierten ams Distributoren erhält­lich. Weitere tech­nische Informa­tionen finden Sie unter www.ams.com/Color-Sensors/AS73211. Dort können Sie auch Ent­wick­lungsmuster anfordern.

ams AG veröffentlichte diesen Inhalt am 08 Mai 2018 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 08 Mai 2018 08:54:07 UTC.

 

http://ch.4-traders.com/AMS-17053455/news/ams-Neuer-XYZ-Farbsensor-von-a...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 18.05.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 390
Bis jetzt ist die Korrektur

Bis jetzt ist die Korrektur der Aktie in drei typischen Wellen ABC geschehen, von 120 auf beinahe 80, und hat von dort ein starkes Reversal gehabt. Nun stösst sie ans obere Band der Bullenflagge, und wenn sie dieses bei etwa 96 durchstösst, ist nach Textbuch der Abwärtstrend gebrochen. (Könnte sich aber auch um eine Bullenfalle handeln, so klug ist Charttechnik, ha ha.) 

Man kann annehmen, dass am oberen Ende dieses Abwärtskanal noch einmal verkauft wird ... Wenn die Aktie noch einmal auf 82 fällt, was häufig vorkommt, im Stil eines Doppelbodens, darf man dort kräftig zukaufen. Falls sich der Traum erfüllt, dass aufgrund einer panischen Situation die Aktie auf 65 fällt, dann würde ich mir denken, ganz gross einzusteigen und einen Teil meiner Diversifikation aufzugeben. 

Dies soviel, was ich als Chart-Interessierter sehen kann ... 

AnhangGröße
Image icon Chart AMS125.74 KB
Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 18.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 333
Charttechnik

Wie ist das nun mit dem Chart? Abwärtstrend bis GAP 65.- CHF immer noch voll intakt?

Danke schonmal für sachliches Feedback

Gruss Colundro

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Der Insider spricht

Die Aktionäre letztjähriger Überflieger dürften wissen, wovon ich spreche. Denn nicht wenige dieser Überflieger kranken seit Wochen an einem mysteriösen Kurszerfall. Nach den Aktien des Sensorenherstellers AMS, des Solarzulieferers Meyer Burger oder des Pharmaentwicklers Idorsia.....

Also ich möchte nicht das AMS in den selben Topf mit Meyer Burger oder Idorsia geworfen wird.

Meyer Burger pfeifft aus den letzten Loch und Idorsia hat noch gar nicht gelernt zu pfeiffen.

AMS ist nach wie vor Weltmarktführer für diverse Sensoren und 3D technologie. Spez. wird die 3D technologie Android fähig gemacht und in allen neuen Smartphones anwendung finden.  

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Am Freitag sah es noch so aus

Am Freitag sah es noch so aus, als ob AMS den Ausbruch aus dem Abwärtstrend schafft. Nun kommt das Gluxi-Szenario (TM) wieder in Reichweite.

Ich habe mir einen Put mit Strike 80.- zugelegt. Meine Calls werden wohl wertlos verfallen.

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'685
Pesche hat am 23.05.2018 14

Pesche hat am 23.05.2018 14:47 geschrieben:

Die Aktionäre letztjähriger Überflieger dürften wissen, wovon ich spreche. Denn nicht wenige dieser Überflieger kranken seit Wochen an einem mysteriösen Kurszerfall. Nach den Aktien des Sensorenherstellers AMS, des Solarzulieferers Meyer Burger oder des Pharmaentwicklers Idorsia.....

Also ich möchte nicht das AMS in den selben Topf mit Meyer Burger oder Idorsia geworfen wird.

Meyer Burger pfeifft aus den letzten Loch und Idorsia hat noch gar nicht gelernt zu pfeiffen.

AMS ist nach wie vor Weltmarktführer für diverse Sensoren und 3D technologie. Spez. wird die 3D technologie Android fähig gemacht und in allen neuen Smartphones anwendung finden.  

cool analysiert Lol

die gehören tatsächlich nicht in den selben topf

<gelöscht>
Und trotz...

Per hat am 23.05.2018 16:21 geschrieben:

Pesche hat am 23.05.2018 14:47 geschrieben:

Die Aktionäre letztjähriger Überflieger dürften wissen, wovon ich spreche. Denn nicht wenige dieser Überflieger kranken seit Wochen an einem mysteriösen Kurszerfall. Nach den Aktien des Sensorenherstellers AMS, des Solarzulieferers Meyer Burger oder des Pharmaentwicklers Idorsia.....

Also ich möchte nicht das AMS in den selben Topf mit Meyer Burger oder Idorsia geworfen wird.

Meyer Burger pfeifft aus den letzten Loch und Idorsia hat noch gar nicht gelernt zu pfeiffen.

AMS ist nach wie vor Weltmarktführer für diverse Sensoren und 3D technologie. Spez. wird die 3D technologie Android fähig gemacht und in allen neuen Smartphones anwendung finden.  

cool analysiert Lol

die gehören tatsächlich nicht in den selben topf

...all den coolen Analysen und Lobhudeleien (welche ja sicherlich auch bis zu eine gewissen Grad- ab welchem es in Übertreibung mündet, ihre Berechtigung haben), reiten wir hier momentan eine lahme Ente. Rechne mit kleinen Bewegungen im eher roten Bereich bis zu den nächsten Zahlen. Hoffe aber, dass sich der Kurs einigermassen über Wasser hält und nicht wieder zu tief fällt.

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 890
https://www.cash.ch/insider

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Wieder einmal Panik.

Wieder einmal Panik.

Gemäss Internet:

Der Chiphersteller Dialog Semiconductor geht wegen einer geringeren Nachfrage durch den wichtigsten Kunden Apple in diesem Jahr von weniger Umsatz aus als ursprünglich angenommen. Der iPhone-Hersteller benötige weniger sogenannte Power-Management-Chips von Dialog, teilte das TecDax -Unternehmen am Donnerstagabend mit. Grund sei, dass Apple nun einen zweiten Lieferanten habe.

Meine Meinung:

Apple fabriziert ein Teil der PWC selber. Das heist: Im Endeffekt werden gleich viele oder mehr Apple-iPhone hergestellt. Also keine geringere Nachfage von iPhone sondern Dialog kann nur noch einen Teil der PWC liefern.  

Somit kann AMS weiter voll Liefern Biggrin

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 890
Leerverkäufer lassen grüssen.

Leerverkäufer lassen grüssen...nur Geduld, das Grillfest naht;-)

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

<gelöscht>
Schön verschrien...

...nun saufen wir nochmals so richtig ab.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
 

 

...all den coolen Analysen und Lobhudeleien (welche ja sicherlich auch bis zu eine gewissen Grad- ab welchem es in Übertreibung mündet, ihre Berechtigung haben), reiten wir hier momentan eine lahme Ente. Rechne mit kleinen Bewegungen im eher roten Bereich bis zu den nächsten Zahlen. Hoffe aber, dass sich der Kurs einigermassen über Wasser hält und nicht wieder zu tief fällt.

Momentan sind alles lahme Enten.

AMS hält sich aber gut über Wasser im Gegensatz zu den Banken und weiteren nicht mehr flugfähigen Enten.  

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Frankfurt, 01. Jun (Reuters)

Frankfurt, 01. Jun (Reuters) - Nach einer Prognosesenkung von Dialog Semi sind auch andere Apple-Zulieferer und die gesamte Chipbranche unter Druck. In Mailand fallen STMicroelectronics um 1,2 Prozent, in Zürich verlieren AMS mehr als zwei Prozent. Infineon sind mit einem Minus von einem halben Prozent zeitweise größter Dax-Verlierer.

mueret00
Bild des Benutzers mueret00
Offline
Zuletzt online: 19.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 116
Weil bei Dialog das übel

Weil bei Dialog das übel schon eingepreist ist?! Nach Deiner Theorie mit dem klaren Abwärtstrend bei AMS, müsstest Du auch (eher) AMS (leer)verkaufen.

Ich halte mich eher an:

"Apple fabriziert ein Teil der PWC selber. Das heist: Im Endeffekt werden gleich viele oder mehr Apple-iPhone hergestellt."

Und hoffe, dass AMS sich stabil hält. 

Noch etwas zu "Vom Chart her dominiert bei AMS zur Zeit einfach der Abwärtstrend"

Charttechnisch sehe ich immer noch einen längerfristigen Aufwärtstrend, der zur Zeit getestet wird. Vielleicht wird's knapp. Wenn's nochmals in den Bereich von 82 zurückgeht würde ich persönlich abwarten, ob sich eine W-Formation ausbildet...

Aber ich bin eh nur derivativ drin (ohne Hebel).

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Interessante Theorie vom Cash

Interessante Theorie vom Cash Insider. Warum dann nicht einfach Dialog shorten/leerverkaufen?

Vom Chart her dominiert bei AMS zur Zeit einfach der Abwärtstrend. Ich denke wir werden noch tiefere Kurse sehen in den nächsten Wochen.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
mueret00 hat am 01.06.2018 17

mueret00 hat am 01.06.2018 17:19 geschrieben:

Weil bei Dialog das übel schon eingepreist ist?! Nach Deiner Theorie mit dem klaren Abwärtstrend bei AMS, müsstest Du auch (eher) AMS (leer)verkaufen.

Dialog verliert heute 15%, soviel zum Thema "bereits eingepreist".

Ich habe vor ein paar Tagen ja geschrieben, dass ich einen Put auf AMS gekauft habe. Gleichzeitig habe ich Aktien von AMS. Schau den Put einfach als Absicherung an.

Mit "zur Zeit" meine ich wohl auch eher kurzfristig und nicht den langfristigen Trend. Wenn ich langfristig nicht an AMS glauben würde, hätte ich die Aktien verkauft.

Auch einverstanden mit Pesche, dass man anhand des Umsatzes von Dialog nicht auf die iPhone Verkaufszahlen schliessen kann. Vorallem wenn Dialog noch bekannt gibt, dass Apple einen 2. Lieferanten für die PMIC hat. Gerade darum finde ich es ja unlogisch, was der Cash Insider schreibt. Dialog direkt leerzuverkaufen wäre sicher logischer gewesen.

 

mueret00 hat am 01.06.2018 17:19 geschrieben:

Wenn's nochmals in den Bereich von 82 zurückgeht würde ich persönlich abwarten, ob sich eine W-Formation ausbildet...

 

Dann steigst du ein? Ich glaube eben, dass es noch eine Etage tiefer geht.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
walerian hat am 27.04.2018 13

walerian hat am 27.04.2018 13:05 geschrieben:

Pesche hat am 24.04.2018 15:39 geschrieben:

Galaxy hat am 24.04.2018 11:25 geschrieben:

Zupacken erst bei 78

Träumer,  kaufe jetzt!! Good

Wer ist hier der Träumer?

Die nächsten zwei bis drei Monate wird man die 90 nicht mehr sehen, geschweige denn die 100.

Ja die 90 haben wir gesehen. Walerian träume weiter. Inzwischen werden wir immer REICHER Dance 4

Die 100 werden auch fallen, die G5 Smartphon kommen dieses Jahr gross auf den Mark. Alle mit 3D von AMS. die 1,6 Mia sind sicher 2018 Bye 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Pesche hat am 05.06.2018 14

Pesche hat am 05.06.2018 14:49 geschrieben:

Die 100 werden auch fallen, die G5 Smartphon kommen dieses Jahr gross auf den Mark. Alle mit 3D von AMS. die 1,6 Mia sind sicher 2018 Bye 

Welches Handy meinst du mit G5? Ist das Android?

Oder meinst du das 5G Netz für schnelleres Internet?

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Alles klar, wäre aber cool

Alles klar, wäre aber cool gewesen, wenn AMS schon ein Android Handy mit den Gesichtsscannern ausgerüstet hätte.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Gluxi hat am 05.06.2018 16:45

Gluxi hat am 05.06.2018 16:45 geschrieben:

Pesche hat am 05.06.2018 14:49 geschrieben:

Die 100 werden auch fallen, die G5 Smartphon kommen dieses Jahr gross auf den Mark. Alle mit 3D von AMS. die 1,6 Mia sind sicher 2018 Bye 

Welches Handy meinst du mit G5? Ist das Android?

Oder meinst du das 5G Netz für schnelleres Internet?

OK, das schnelle Netz 5G.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
Gluxi hat am 05.06.2018 17:23

Gluxi hat am 05.06.2018 17:23 geschrieben:

Alles klar, wäre aber cool gewesen, wenn AMS schon ein Android Handy mit den Gesichtsscannern ausgerüstet hätte.

Ich erwarte die Meldung von AMS täglich. 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 04.04.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 203
.

Immer REICHER?  Also wenn du hier fleissig getradet hast, einverstanden. Aber sonst 13 Rp. im Plus seit 1.1.  das finde ich jetzt doch eher bescheiden.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'536
walerian hat am 05.06.2018 19

walerian hat am 05.06.2018 19:32 geschrieben:

Immer REICHER?  Also wenn du hier fleissig getradet hast, einverstanden. Aber sonst 13 Rp. im Plus seit 1.1.  das finde ich jetzt doch eher bescheiden.

Wer spricht schon vom 1.1. 2018, wir sprechen vom z/B. 1.1.2017. Und wer denkt schon in Monaten ich denke in Jahren.

Bin vor 25 Jahren mit 10k eingestiegen und ich kann heute davon leben I-m so happy

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

phraser
Bild des Benutzers phraser
Offline
Zuletzt online: 15.08.2020
Mitglied seit: 01.12.2016
Kommentare: 41
07.06 LIBERUM Kaufen 126

07.06 LIBERUM Kaufen 126

Ersichtlich auf: https://www.six-swiss-exchange.com/shares/security_info_de.html?id=AT0000A18XM4CHF4

Kennt jemand eine andere Quelle?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'414
Wird AMS von der Börse völlig

Wird AMS von der Börse völlig missverstanden?

Seit Jahren gilt AMS an der Schweizer Börse als ein Überflieger. In den letzten Wochen bekundete die Aktie des Sensorenherstellers jedoch sichtlich Mühe. Das ruft nun gleich zwei Analysten auf den Plan.

07.06.2018 08:34

Von Lorenz Burkhalter

Der Kurs der Aktie von Sensorenhersteller AMS schoss alleine in den letzten beiden Handelstagen um gut 8 Prozent nach oben. Der Grund: Ausländische Leerverkäufer schlossen ihre Wetten gegen die Aktie.

Berichten zufolge fahren die Zulieferer des US-Kultunternehmens Apple - und dazu zählt auch AMS - die Produktion für die Bauteile der kommenden Gerätegeneration des Verkaufsschlagers iPhone nämlich früher als gewohnt herauf. Doch AMS-Aktionäre haben schwierige Wochen hinter sich. Seit dem Rekordhoch von Mitte März (bei 121 Franken) ist der Titel deutlich zurückgekommen und steht aktuell bei 93 Franken.

Ziemlich genau vor diesen zwei Monaten pries Bernstein Research die AMS-Aktie mit Outperform und einem 180 Franken lautenden Kursziel zum Kauf an (cash berichtete). Wer aufgrund dieser aggressiven Kaufempfehlung damals beim Sensorenhersteller einstieg, hat mit seinem Investment bis heute jedoch viel Geld verloren.

Ängste und Vorbehalte sind unbegründet

Deshalb sieht sich der für die US-Investmentbank tätige Analyst nun gezwungen, die Aktie zu verteidigen. Das aufstrebende Unternehmen werde von der Börse völlig missverstanden, so schreibt er in einer Stellungnahme an die Kundschaft.

Insbesondere die Angst, dass der Grosskunde Apple neben AMS einen zweiten Lieferanten für optische Sensoren hinzuzieht oder die Sensoren in Zukunft gar unter dem eigenen Dach produziert, hält der Analyst für übertrieben.

Noch immer notiert die AMS-Aktie deutlich unter ihrem Rekordhoch von Mitte März (Quelle: www.cash.ch)

Auch was die Adoption von 3D-Sensoren zur Gesichtserkennung durch Hersteller von Android-Smartphones betrifft, gibt er sich ziemlich entspannt. Der Analyst geht in diesem Zusammenhang weiterhin von einem riesigen Wachstumspotenzial aus.

Selbst nach dem enttäuschenden Ausblick für das laufende zweite Quartal (cash berichtete) sieht er den erwarteten Wachstumsschub in der zweiten Jahreshälfte nicht in Gefahr. Zumindest das Kursziel kürzte der Analyst aufgrund des vorsichtigen Ausblicks vor wenigen Wochen jedoch auf 150 Franken.

Prominente Unterstützung aus Grossbritannien

Dennoch steht für ihn heute schon fest: Die Zweifel rund um AMS dürften sich über die nächsten Monate zerstreuen und der Aktie eine kräftige Kurserholung bescheren.

Moralische Unterstützung erhält der Analyst am frühen Donnerstagmorgen von seinem Berufskollegen bei der britischen Investment-Boutique Liberum. Dieser nimmt die Erstabdeckung der AMS-Aktie mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von immerhin 126 Franken auf.

Seines Erachtens werden 3D-Sensoren in Zukunft nicht nur bei Smartphones, sondern vermehrt auch im industriellen Bereich sowie in der Automobilindustrie zur Anwendung kommen. Er traut AMS alleine schon deshalb über die nächsten drei Jahre ein jährliches Gewinnwachstum von 62 Prozent zu. Im Zuge dessen würde das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 19 auf günstige 10 zusammenfallen.

Die vielversprechenden Wachstumsaussichten sind auch anderen Experten nicht entgangen. Von 15 Analysten raten immerhin deren 12 zum Kauf der AMS-Aktie, wobei das 150 Franken lautende Kursziel von Bernstein Research als das Höchste heraussticht.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

brunotdm
Bild des Benutzers brunotdm
Offline
Zuletzt online: 18.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 52
Ja, leider wieder fast die

Ja, leider wieder fast die ganze Erholung der letzten Tage weg! 

Keine Ahnung was mit dieser Aktie gespielt wird.

Seiten