AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 19.650 CHF
  • -0.20% -0.040
  • 30.10.2020 17:31:00
5'650 posts / 0 new
Letzter Beitrag
marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 695
Aha

Apple reagiert mit erster Preissenkung beim Xr und das iPhone X wird wieder produziert.  

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 27.10.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 603
KGV...

Ein KGV von 20 finde ich nicht übertrieben bei ams. Dies aus dem einfachen Grund, dass ams weiterhin stark zu wachsen gedenkt und eine EBIT-Marge von 30% weiterhin anstrebt (zeitliches Fenster nun einfach offener, aber die Ziele wurden trotzdem bestätigt). Und ja, die KGV sind generell stark zurückgekommen in der Branche. Aber letztendlich bleibt ein KGV ein KGV.

Wenn der Wind dreht, sind auch KGV's von 40 wieder denkbar. Fakt bleibt, dass im SLI kaum eine vergleichbar günstige Aktie mit diesem Potential zu dem Preis zu haben ist.

Noch eine kleine Ergänzung:

- Sensirion hat für 2019 noch ein KGV von 39

- U-Blox hat für 2019 noch ein KGV von 12 (auch stark leerverkauft)

https://www.finanzen.net/schaetzungen/Intel

 

Vergleiche sind daher generell schwer, je nach Branche, Ausblick/Potential, finanzielle Ausgangslage, Marge, Produktionsstandort, Leerverkäufer am Werk und entsprechender Anteil ausgeliehene Aktien, Free-Float usw.

Ein KGV unter 15 ist also schon sehr tief für ams... 20 in meinen Augen auf mittlere Sicht fair/vernünftig. Wir werden sehen, ich habe viel Zeit und je tiefer ams ist/bleibt, desto mehr Aktien kommen monatlich zum gemachten Investitionsbudget dazu (und desto besser sieht der EP aus...), ab CHF 85.00 werde ich etwas reduzieren. Ich zweifle nicht, dass dies früher oder später eintreffen wird.

Aufruf: Falls jemand aktuellere Leerverkaufsquoten als diese vom 30.10.2018 hat (da waren es gut 18 Mio. Stück Aktien), bitte im Forum notieren. Thx.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 125
Beiträge von Chuck

Ich lese die Beiträge von Chuck Norris immer sehr gerne, irgendwie muntern sie ein bisschen auf, selbst wenn es wie so oft ein paar Prozent runter geht für AMS. Bin auch mit dem meisten was er schreibt voll einverstanden. Einzig das seiner Meinung nach gerechtfertigte KGV von 20 finde ich zu hoch.

Ich habe mir mal die 2019er KGV's von anderen Chip-Konzernen herausgesucht:

Intel 10

Qualcom 12

Samsung 6

Micron 4

SK Hynix 3

Infineon 15

Microchip Tech 11

ASML 22

STM Microelectronics 10

Texas Instruments 18

Broadcom 10

Dialog Semiconductor 10

AMD 30

NXP Semiconductor 9

AMS hat aktuell 8

Auch die anderen Chip-Konzerne sind natürlich beim KGV etwas runtergekommen in den letzten Monaten. Da Chip-Konzerne stark konjunkturabhängig sind ist ein KGV von 20 meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Ich sehe das gerechtfertigte KGV eher bei 12.

 

Bei 3 CHF Gewinn pro AMS-Aktie im 2019 wären wir dann bei einem Kurswert von 36 Franken.

Falls sie 2020 tatsächlich 5 Franken pro Aktie verdienen, dann könnten wir in zwei Jahren auch wieder bei 60 Franken stehen. Aber mehr geht momentan leider nicht.

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'381
Aufmunterung

Auf Deine Kosten wollte ich den Witz natürlich keinesfalls reissen, Chuck! Eher so zur Aufmunterung in struben Zeiten.

Als in die Bullenfalle getappte AMS Aktionärin werde ich mich mit Dir herzlich freuen, wenn sich herausstellt, dass all Deine P/E Erwartungen von AMS in den nächsten Ausweisen erfüllt beziehungsweise bestätigt werden.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'495
Ein ganz Grosser ist

Ein ganz Grosser ist eingestiegen Drinks

 

/ --> / -->

23.11.2018 ams AG

 

 

  • Norges Bank (the Central Bank of Norway), Oslo, Norway

Mehr anzeigen 1 -->

2 -->

  1.82 % / -  
23.11.2018 ams AG  
  • Norges Bank (the Central Bank of Norway), Oslo, Norway

Mehr anzeigen 1 -->

2 -->

  3.004 % / -  

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

123fly
Bild des Benutzers 123fly
Offline
Zuletzt online: 28.08.2019
Mitglied seit: 19.12.2014
Kommentare: 58
marsi24 hat am 22.11.2018 19

marsi24 hat am 22.11.2018 19:50 geschrieben:

Apple reagiert mit erster Preissenkung beim Xr und das iPhone X wird wieder produziert.  

Das wären sehr gute Nachrichten für AMS. Jedes Xr oder X, dass anstatt eines 8er verkauft wird bringt AMS bares Geld.

Sind aber bis jetzt ja nur Gerüchte und bezogen auf Japan.

Falls Apple tatsächlich einsieht, dass sie bei den Preisen übertrieben haben, gut für AMS. Wenn Apple in Zukunft mehr mit Services verdienen will brauchen sie Masse. Samsung S9 kostet gerade mal halb so viel wie rin Xs im Moment.

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'768
@ chuck norris, cashspotter,

@ chuck norris, cashspotter,

wie auch "cash" geschrieben hat: "So nicht", waren es auch fuer mich  2 schlimme Wochen der Verunsicherung. Bin tief rein, wieder raus, wieder tief rein, vor lauter Angst jetzt fàllt es noch mehr, wieder raus und der Gewinn war  eher schmal, auch bei grossem Einsatz.

Jetzt hoere ich,  dass in saemtlichen grossen Handyanbietern, Huawei, Xiaomi etc. Ams drin ist. Dies wird einen grossen Umsatz bringen, aber das Ebitdata koennte dennoch tief bleiben, weil diese Lànder immer nur Dumpingpreise zahlen, d.h. ams liefert viel, aber verlangt, bzw.erhaelt weniger.  Wer in diesen 2 Wochen laenger bis ueber 27 drin blieb, hatte wohl noch groessere Defizite damit.

Ob die Grossaktionaere jetzt wohl wieder ohne Verlust die ams im Depot haben? Oder gehn sie jetzt gleich weiter auf die prognostiziertte 32, um erst dann den Kurs wieder fallen zu lassen? Das ist die brennende Frage.

Cash is King

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 469
Heute auf bluewin.ch: Apple

Heute auf bluewin.ch: Apple weiss offenbar nicht wohin mit all seinen iPhones,,,,,,Harzende iPhone-Verkäufe: Kommt es jetzt zu Preissenkungen?......

Sagt wohl genug aus über den Handymarkt und insbesondere über die Verkäufe der iPhones.....

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 27.10.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 603
Ha ke Ahnig, ha ke Ahnig, chume chume nid drus...

Ha ke Ahnig, ha ke Ahnig, chume chume nid drus... Schlicht weil es für uns ohne Zusatzinfos unmöglich ist zu wissen, was jeweils im Hintergrund alles abgeht und was diese Transaktion bedeutet.

Theorie:

Securities lending involves the owner of shares or bonds transferring them temporarily to a borrower. In return, the borrower transfers other shares, bonds or cash to the lender as collateral and pays a borrowing fee.

 

Wird durch diese Aktion etwas verlängert, kompensiert, geschlossen, neu aufgebaut...? Mal abwarten ob weitere Beteiligungsmeldungen kommen.

Fakt ist/bleibt: Norges Bank ist kein neuer Ankeraktionär (siehe in einem meiner letzten Beiträge zu den Ankeraktionären/Quoten). Wer zwischen 1-3% der ams Akiten hält, denkt grundsätzlich positiv zu ams und will auf mittlere/lange Sicht, dass ams steigt. Kurzfristig denkt man aber gerne an Optimierungen, noch etwas mehr zu verdienen... Daher Aktien ausleihen und Zusatzeinnahmen generieren. Aber eben, Ausleihen ist nicht gleich Verkaufen. Dazu gibts eine Frist... und früher oder später kriegt man die Aktien wieder zurück.

https://www.six-exchange-regulation.com/de/home/publications/significant-shareholders.html#notificationId=TAIBL00037

(etwas in die Vergangenheit schauen, dann sieht man dass Norges Bank schon länger Ankeraktionärin ist)

An der Ausgangslage für ams ändert sich nichts... Bei einem KGV von 20 und erwartetem Gewinn pro Aktie im 2019 von mindestens CHF 3.00, im 2020 von mindestens CHF 5.00 und vorraussichtlich im 2021 nochmals mehr... Sollte eigentlich jedem klar sein ob die Aktie preislich attraktiv ist und die Zukunft vielversprechend ist. In fast sämtlichen grossen Handyanbieter steckt neu ams, während also Apple eher mit Rückgängen zu kämpfen hat, wachsen/kompensieren dies andere wo ebenfalls ams drin steckt (wie Huawei, Xiaomi usw. welche tolle Wachstumszahlen vorweisen können). Cool & geduldig bleiben, die Zeit spricht für ams!

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Futter für Short-Sellers?

Pesche hat am 23.11.2018 05:29 geschrieben:

Ein ganz Grosser ist eingestiegen Drinks

 

/ --> / -->

23.11.2018 ams AG

 

 

  • Norges Bank (the Central Bank of Norway), Oslo, Norway

Mehr anzeigen 1 -->

2 -->

  1.82 % / -  
23.11.2018 ams AG  
  • Norges Bank (the Central Bank of Norway), Oslo, Norway

Mehr anzeigen 1 -->

2 -->

  3.004 % / -  

In meiner Ansicht bedeutet "Shares held as collateral (seclending). No agreed date, right to choose applies to counterparty" dass Norges Bank (welcher ebenfalls als Short-Seller schon hier und da aufgetaucht ist, diese Aktien zum ausleihen erworben hat. Dies wäre demnach auch der Grund warum der Besitz am selben Tag von 3.004% auf 1.82% gefallen ist. Das könnte also ein sehr negatives Zeichen für die Aktie sein...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'768
Sysifus in Ams

Ladycool hat am 24.11.2018 16:12 geschrieben:

@ chuck norris, cashspotter,

wie auch "cash" geschrieben hat: "So nicht", waren es auch für mich  2 schlimme Wochen der Verunsicherung. Bin tief rein,  bald wieder raus, wieder tief rein, vor lauter Angst jetzt fàllt es noch mehr, bald wieder raus und der Gewinn war  eher schmal, auch bei grossem Einsatz.

Jetzt höre ich,  dass in sämtlichen grossen Handyanbietern, Huawei, Xiaomi etc. Ams drin ist. Dies wird einen grossen Umsatz bringen, aber das Ebitdata könnte dennoch tief bleiben, weil diese Länder immer nur Dumpingpreise zahlen, d.h. ams liefert viel, aber verlangt, bzw.erhält weniger.  Wer in diesen 2 Wochen länger bis über 27 drin blieb, hatte wohl noch grössere Defizite damit.

Ob die Grossaktionäre jetzt wohl wieder ohne Verlust die ams im Depot haben? Oder gehn sie jetzt gleich weiter auf die prognostiziertte 30, um erst dann den Kurs wieder fallen zu lassen? Das ist die brennende Frage.

 

Cash is King

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'768
Ladycool hat am 24.11.2018 16

Ladycool hat am 24.11.2018 16:44 geschrieben:

Ladycool hat am 24.11.2018 16:12 geschrieben:

@ chuck norris, cashspotter,

wie auch "cash" geschrieben hat: "So nicht", waren es auch für mich  2 schlimme Wochen der Verunsicherung. Bin tief rein,  bald wieder raus, wieder tief rein, vor lauter Angst jetzt fàllt es noch mehr, bald wieder raus und der Gewinn war  eher schmal, auch bei grossem Einsatz.

Jetzt höre ich,  dass in sämtlichen grossen Handyanbietern, Huawei, Xiaomi etc. Ams drin ist. Dies wird einen grossen Umsatz bringen, aber das Ebitdata könnte dennoch tief bleiben, weil diese Länder immer nur Dumpingpreise zahlen, d.h. ams liefert viel, aber verlangt, bzw.erhält weniger.  Wer in diesen 2 Wochen länger bis über 27 drin blieb, hatte wohl noch grössere Defizite damit.

Ob die Grossaktionäre jetzt wohl wieder ohne Verlust die ams im Depot haben? Oder gehn sie jetzt gleich weiter auf die prognostiziertte 30, um erst dann den Kurs wieder fallen zu lassen? Das ist die brennende Frage.

Ennoch muss ich zugeben, dass ich auf diese Weise Geld verdienen konnte.

 

 

Cash is King

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Merkwürdig

Es ist nun seit dem 31.10.2018, dass AMS keine eigene Aktien mehr zurückkauft. Wenn bei höheren Kursen zugekauft wurde, sollte es nun erst recht interessant sein für die Firma, eigene Aktien zu kaufen. Das Management kauft schon seit dem 02.08.2018 keine Aktien mehr (denen ist jedoch wohl das Geld nicht ausgegangen).

Es ist doch merkwürdig, dass auf diesem Niveau nicht zugegriffen wird, wobei das Management doch dafür bekannt ist, Eigenhandel mit den Aktien zu durchführen. Hoffen wir, dass da nicht noch merh Negatives im Busch steckt!

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'768
Ladycool hat am 24.11.2018 17

Ladycool hat am 24.11.2018 17:30 geschrieben:

Ladycool hat am 24.11.2018 16:44 geschrieben:

Ladycool hat am 24.11.2018 16:12 geschrieben:

@ chuck norris, cashspotter,

wie auch "cash" geschrieben hat: "So nicht", waren es auch für mich  2 schlimme Wochen der Verunsicherung. Bin tief rein,  bald wieder raus, wieder tief rein, vor lauter Angst jetzt fàllt es noch mehr, bald wieder raus und der Gewinn war  eher schmal, auch bei grossem Einsatz.

Jetzt höre ich,  dass in sämtlichen grossen Handyanbietern, Huawei, Xiaomi etc. Ams drin ist. Dies wird einen grossen Umsatz bringen, aber das Ebitdata könnte dennoch tief bleiben, weil diese Länder immer nur Dumpingpreise zahlen, d.h. ams liefert viel, aber verlangt, bzw.erhält weniger.  Wer in diesen 2 Wochen länger bis über 27 drin blieb, hatte wohl noch grössere Defizite damit.

Ob die Grossaktionäre jetzt wohl wieder ohne Verlust die ams im Depot haben? Oder gehn sie jetzt gleich weiter auf die prognostiziertte 30, um erst dann den Kurs wieder fallen zu lassen? Das ist die brennende Frage.

Dennoch muss ich zugeben, dass ich auf diese Weise Geld verdienen konnte.

 

 

 

Cash is King

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'518
@Kekkomachine

@Kekkomachine

Nicht noch mehr Negatives... Das wäre?

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'381
AMS hat ja angekündigt, dass

AMS hat ja angekündigt, dass sie mit der Liquidität eigene Anleihen zurückkaufen wollen.

Da das der Bilanz zugutekommt, ist das etwa 10'000-mal schlauer, als eigene Aktien zu kaufen (was nur der Gewinnverdichtung dienen würde). 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'647
Kekkomachine hat am 26.11

Kekkomachine hat am 26.11.2018 07:19 geschrieben:

Es ist nun seit dem 31.10.2018, dass AMS keine eigene Aktien mehr zurückkauft. Wenn bei höheren Kursen zugekauft wurde, sollte es nun erst recht interessant sein für die Firma, eigene Aktien zu kaufen. Das Management kauft schon seit dem 02.08.2018 keine Aktien mehr (denen ist jedoch wohl das Geld nicht ausgegangen).

Es ist doch merkwürdig, dass auf diesem Niveau nicht zugegriffen wird, wobei das Management doch dafür bekannt ist, Eigenhandel mit den Aktien zu durchführen. Hoffen wir, dass da nicht noch merh Negatives im Busch steckt!

 

Im Feburar, März und Mai wuden auch keine Aktien zurück gekauft.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Link hat am 26.11.2018 08:14

Link hat am 26.11.2018 08:14 geschrieben:

@Kekkomachine

Nicht noch mehr Negatives... Das wäre?

Wenn ich das wüsste...! Die Abhängigkeit von Apple ist und bleibt bis auf eine breitere Diversifikation ein Klumpenrisiko für AMS. Die Verschuldung ist weiterhin hoch, obwohl dort etwas abgebaut wurde. Apple ist im indirekten Zusammenhang der Schlüssel für den Abbau der Verschuldung bei AMS bis letztere den Umsatz welcher durch Apple generiert wird, durch Diversifikation in der Kundschaft nicht erwirtschaften kann.

Apple generiert heutzutage ungf. 10Mia USD im Servicebereich. Die Zukunft des Unternehmens richten sie bewusst auf diesen Vektor. Darunter werden AMS und die weiteren Mitbewerber leiden. Tendenziell geht es bei Apple nicht so rund wie vor ein paar Jahren (ich rede hier von dem Smartphoneabsatz) und der konsequente Preisabschlag in Japan ist ein Indikator für eine wohl überschätzte Strategie (ich frage mich sowieso, wenn man in Zukunft mehr Service verkaufen möchte, dann sollte man den Marktanteil im Smartphonesegment erhöhen, nicht die kurzfristigen Margen welche ja schon sehr bequem waren).

Fazit: im Busch versteckten sich letztendlich negative News über den grössten Kunden von AMS, da könnten noch weitere lauern...hoffen wir nicht!

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'495
Langsam wird es für die

Langsam wird es für die Leerverkäufer eng.

Apple steigt mit Sonderangebote ein, und gibt zukünftig keine Stückzahlen mehr bekannt.

Somit ist es eine Lotterie für die Leerverkäufer vor allem auch weil andere Hersteller AMS Produkte kaufen welche auch keine Stückzahlen bekannt geben. 

 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Elias hat am 26.11.2018 09:05

Elias hat am 26.11.2018 09:05 geschrieben:

Kekkomachine hat am 26.11.2018 07:19 geschrieben:

Es ist nun seit dem 31.10.2018, dass AMS keine eigene Aktien mehr zurückkauft. Wenn bei höheren Kursen zugekauft wurde, sollte es nun erst recht interessant sein für die Firma, eigene Aktien zu kaufen. Das Management kauft schon seit dem 02.08.2018 keine Aktien mehr (denen ist jedoch wohl das Geld nicht ausgegangen).

Es ist doch merkwürdig, dass auf diesem Niveau nicht zugegriffen wird, wobei das Management doch dafür bekannt ist, Eigenhandel mit den Aktien zu durchführen. Hoffen wir, dass da nicht noch merh Negatives im Busch steckt!

 

Im Feburar, März und Mai wuden auch keine Aktien zurück gekauft.

Da waren wir auch auf den historisch höchsten Kursen! Das geht in dieselbe Richtung meiner Überlegungen...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Pesche hat am 26.11.2018 12

Pesche hat am 26.11.2018 12:15 geschrieben:

Langsam wird es für die Leerverkäufer eng.

Ich sehe das eher umgekehrt, in der Vergangenheit wurde jedes Jahr berichtet, dass sich die iPhones schlecht verkaufen. Dies wurde dann von Apple auch immer widerlegt.

Nun machen wieder Gerüchte von schleppenden Verkäufen des iPhones die Runde und wieder glauben es alle. Eigentlich sollte man denken, dass die Leute etwas kritisch werden, wenn die Gerüchte 5 mal hintereinander falsch waren. Aber wenn die Medien sich dieses Gerücht gegenseitig abschreiben und es genug Aufmerksamkeit bekommt, muss es ja stimmen.

Der Unterscheid ist jetzt, dass Apple die wirklichen Verkaufzahlen nicht mehr bekannt gibt und daher die Gerüchte auch nicht mehr widerlegen kann. Das ist doch super für die Leerverkäufer.

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 469
Pesche hat am 26.11.2018 12

Pesche hat am 26.11.2018 12:15 geschrieben:

Langsam wird es für die Leerverkäufer eng.

Apple steigt mit Sonderangebote ein, und gibt zukünftig keine Stückzahlen mehr bekannt.

Somit ist es eine Lotterie für die Leerverkäufer vor allem auch weil andere Hersteller AMS Produkte kaufen welche auch keine Stückzahlen bekannt geben. 

 

In meinen Augen hat dies eben doch einen schalen Beigeschmack. Wenn jemand etwas zu verbergen hat, gibt er es einfach nicht mehr bekannt......

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Drohende Strafzölle auf iPhones belasten AMS

(Reuters) Aus Furcht vor einer geringeren iPhone-Nachfrage steigen Anleger bei europäischen Apple-Zulieferern aus. Die Aktien von Dialog Semiconductor und AMS (AMS 27.76 -1.94%)verloren am Dienstag deutlich. Die Papiere des iPhone-Anbieters Apple (AAPL 174.24 -0.22%) büssten auf der Handelsplattform Tradegate ebenfalls ein.

Genährt wurden die Spekulationen von einem Interview des US-Präsidenten Donald Trump im «Wall Street Journal». Wenige Tage vor seinem geplanten Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping bezeichnete Trump es als «sehr unwahrscheinlich», auf die geplante Anhebung der Strafzölle zu verzichten.

Ausserdem brachte der US-Präsident Strafzölle auf iPhones und Computer ins Gespräch. Diese gehören zu den wichtigsten chinesischen Export-Gütern und waren bislang von Sonderabgaben ausgenommen. «Ich könnte den Zoll auf 10% festsetzen», sagte Trump. «Die Leute würden damit problemlos klarkommen.»

Apple war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen. Firmenchef Tim Cook hatte sich wiederholt gegen Zollschranken ausgesprochen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Deutsche Bank "Buy"

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat AMS trotz gesenkter Unternehmensziele des Halbleiterkonzerns auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Franken belassen. Diese habe angesichts der Absatzprobleme des Kunden Apple mit dem neuen iPhone-Modell XR und nach den Warnungen etlicher Konkurrenten nicht überrascht, schrieb Analyst Robert Sanders in einer am Dienstag vorliegenden Studie./gl/tih

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 666
Hier werden die Fake News

Hier werden die Fake News Berichte zu den vermeintlich schlechten iPhone Verkaufszahlen thematisiert:

https://www.watson.ch/digital/analyse/212034212-apple-hats-mit-den-neuen...

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 27.10.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 603
Gegensteuer...

Noch scheinen die Leerverkäufer den Kurs nicht gegen Norden ziehen lassen zu wollen. Ich gehe daher stark davon aus, dass wir nicht mehr bei 18 Mio. Stück leerverkaufte Aktien stehen werden (Stand 31.10.2018 gemäss markit-Daten/FUW), sondern eher zwischen 19-20 Mio. Stück.

Und das ist gewaltig und kurios zugleich, da der Free Float 61'340'472 Aktien beträgt, davon rund 45 Mio. Stück bei den grössten Ankeraktionären gemäss Beteiligungsquoten der Six liegen, weitere wahrscheinlich rund 6.340472 Mio. Stück bei treuen, langfristig orientierten Kleinstaktionären... Heisst das nichts anderes, als dass rund 10 Mio. Stück einfach mal so über den Markt zurückgekauft werden kann, wenn kein Ankeraktionär (welche ja ausgeliehen haben...) seine Position schmeisst. Irrationaler geht nicht!!! Ein rieisiger Hebel, wenn es dreht und die Ankeraktionäre halten. Aktuell sieht es so aus, als ob sie halten... In den letzten Wochen kam ein neuer Ankeraktionär mit gut 3% dazu. (=ohne die Ankeraktionäre welche Titel verleihen wäre also dieser Wert gar nicht möglich, daher cool bleiben, zu einem späteren Zeitpunkt läuft die Leihfrist ab)

 

Nebst diesem Hammer-Effekt kommen noch weitere Vorteile welche für ams sprechen hinzu:

- Siehe Bericht von Rosinenpicker vom 13.11.2018 um 11:39: Marktanteil Huawei und Xiaomi im Handybereich... Gewaltig! und neu steckt ams drin... Zudem in sämtlichen drei neuen I-Phones und im Tablet. Daher auch ein Umsatzrückgang von Apple insgesamt, hat wahrscheinlich nicht die Auswirkung auf ams wie es aktuell der Markt sieht. So oder so wird ams wachsen... Haben sie auch nie verneint. Nur dass es etwas langsamer geht ohne ins Detail zu gehen. Aber zweistelliges Wachstum und das EBIT-Ziel von 30% als Endziel wird wohl die Ankeraktionäre bei der Stange halten. Mich auch.

- ams hat weiteres Potential im Thema Gesichtserkennung: ÖV + Taxis beim Thema Sicherheit, autonomes Autofahren... dann hat ams noch andere Geschäftsfelder nebst der Gesichtserkennung.

- am hat die Verschuldung im Griff. Diese ist transparent (600 Mio. EUR zu 0% bis 2025 ist eine Hammer Refi / 600' Mio. USD bis 2022 zu 5%, 350' Mio. USD bis 2022 zu 0.875%). Mit einem grossen Teil dieses Geldes wurde in Singapur eine Produktionsstätte mit rund 8000 MA gebaut, welche nun günstig und nahe am Markt produzieren....

- mit dieser Ausgangslage wird 2019 rund CHF 3.00 bis 3.50 pro Aktie verdient, im 2020 rund CHF 5.00, im 2021 nochmals mehr... Mit einem KGV von 20 steht der faire/realistische Wert viel höher, dort stünde der Kurs auch ohne die rund 19 Mio. leerverkauften Aktien. ams wird so oder so ihre Verschuldung reduzieren können damit und/oder gute Konditionen für Verlängerungen aushandeln können, aus einer Position der Stärke (sonst rechnet mal selbst wenn ihr das nicht glaubt... es gibt 84'419'826 Aktien mal den Gewinn pro Aktie UND pro Jahr... bis 2022)

- Hier wird mit allen Mitteln gekämpft. J.P. an vorderster Front welche Kursziele 1 Tag vor den Zahlen mit weit über CHF 100.00 bestätigen, danach auf CHF 30.00 kürzen und ebenso offiziell als Leerverkäufer (vor den Q-Resultaten) auftraten. Eine UBS, CS und andere werden ebenfalls von der Vola profitieren wollen und je nach Produkte am Markt ihre Positionen eingenommen haben. Aber wer konsequent in die Aktie investiert, wird früher oder später damit belohnt werden. Nicht durch Psychospiele beeinflussen lassen und meiner Meinung nach nicht in Derivate/Strukis investieren, sondern in die Aktie!

Ich selbst zweifle bei dieser Ausgangslage/Konstellation keine Sekunde daran, dass in den nächsten 1-5 Jahre ams massiv gegen oben korrigiert. Hoffe die bestehenden Aktionäre sehen dies auch so, dann gibt das hier eine schöne Party.

 

@Management ams: Kauft doch mal wieder ein paar ams... oder lasst euch etwas weniger Boni auszahlen, dafür in Form von ams-Aktien. Holt noch einen weiteren Ankerakitonär an Bord. Lasst auch den Börsengang in Singapur vorerst sein, solange der Aktienkurs unter euren EP des Aktienrückkaufprogramms steht... Kauft aber weiterhin fleissig Aktien zurück (ist die Person in den Ferien welche dies tun und nachführen sollte?) So ab CHF 75.00 könnt ihr ja immer noch die Aktionäre in Singapur begeistern. Mit dem Geld könnt ihr danach euer Fremdkapital noch etwas reduzieren. Und dann stehen wir wieder nahe 3stellig. Wieso ihr Call-Optionen mit Strike 85.00 und höher auf ams gemacht habt, bleibt vorerst euer Geheimnis, dennoch zeigt es mir auf, dass ihr selbst an weit höhere Kurse glaubt. Also unterlegt das auch mit Management-Transaktionen (wenn ihr denn dürft).

Und kommuniziert ein wenig offener, die Fantasie darf ruhig wieder etwas in den Kurs zurückkommen.

 

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Ungewissheit ist Gift

Gluxi hat am 26.11.2018 12:27 geschrieben:

Der Unterscheid ist jetzt, dass Apple die wirklichen Verkaufzahlen nicht mehr bekannt gibt und daher die Gerüchte auch nicht mehr widerlegen kann. Das ist doch super für die Leerverkäufer.

Ja ich sehe auch Ungewissheit als eher ein profitables Umfeld für Leerverkäufer als umgekehrt. Meiner Ansicht nach, könnte AMS mehr Transparenz über seine eigene Geschäftstätigkeiten schaffen, in dem mehr kommuniziert wird (Aufträge, Zusammenarbieten, etc.); hier wird nur sehr sporadisch etwas berichtet.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'495
Kekkomachine hat am 28.11

Kekkomachine hat am 28.11.2018 04:39 geschrieben:

Ausserdem brachte der US-Präsident Strafzölle auf iPhones und Computer ins Gespräch. Diese gehören zu den wichtigsten chinesischen Export-Gütern und waren bislang von Sonderabgaben ausgenommen. «Ich könnte den Zoll auf 10% festsetzen», sagte Trump. «Die Leute würden damit problemlos klarkommen.»

 

Ja der Paias in der USA schiesst sich noch selber in der Fuss und sieht das als alternative Schussabgabe..... Bomb

 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 30.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 757
Das Volumen bleibt relativ

Das Volumen bleibt relativ tief, aber es wurden mehrere Blöcke zwischen 10'000 und 50'000 Aktien gekauft. Es wäre ermutigend, wenn wir heute die 30.- zum Börsenschluss übertreffen würden.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 27.10.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 603
Deutsche Bank scheint rechnen zu können...

und so wie es aussieht heute auch noch der eine oder andere neue/alte Aktionär welcher zukauft. CHF 50.00 erachte ich zwar als tief, aber aktuell als fair. Aber aktuell stehen wir ja noch viel tiefer... Nun scheint dieser Umstand endlich auch beim Aktionär anzukommen.

 

 

Kekkomachine hat am 28.11.2018 04:07 geschrieben:

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat AMS trotz gesenkter Unternehmensziele des Halbleiterkonzerns auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Franken belassen. Diese habe angesichts der Absatzprobleme des Kunden Apple mit dem neuen iPhone-Modell XR und nach den Warnungen etlicher Konkurrenten nicht überrascht, schrieb Analyst Robert Sanders in einer am Dienstag vorliegenden Studie./gl/tih

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Seiten