AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 20.79 CHF
  • -0.95% -0.200
  • 26.10.2020 09:52:19
5'629 posts / 0 new
Letzter Beitrag
walerian
Bild des Benutzers walerian
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 187
.

Wenn das morgen so weitergeht, sind die Leerverkäufer geliefert.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 24.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'850
Ein etwas deutlicherer

Ein etwas deutlicherer Schlusskurs über 22.80 wäre wünschenswert gewesen. Der Dow wackelt.

Morgen wird sich zeigen ober man sich den Kopf gestossen hat oder der Durchbruch gelungen ist. 

In den letzten Stunden haben sich jedenfalls einige Leerverkäufer zurück gezogen. Ich schätze mal mind. 500'000 Stück dürften auch heute auf ihr Konto gehen.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 665
walerian hat am 08.01.2019 16

walerian hat am 08.01.2019 16:40 geschrieben:

Wenn das morgen so weitergeht, sind die Leerverkäufer geliefert.

Man könnte fast meinen, du bist nun auch AMS Aktionär?

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 25.10.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'511
Sehe ich auch so. Das

Sehe ich auch so. Das bisherige Up war verglichen mit dem Kurszerfall sehr bescheiden.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 24.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'850
In der Tat und selbst diese

In der Tat und selbst diese Erholung fällt noch unter Makulatur.

Nach so einem fallenden Messer müsste man mal locker die ersten 30% vom Tief laufen lassen um nur mal einen Gedanken in Erwägung zu ziehen einzusteigen.

Alles andere ist keine Anlage sondern Zockerei mit schierem Glück genau in das Tief zu greifen. Und selbst heute nach rund +24% ist es kurz und mittelfristig ziemlich eine heikle Anlage.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.10.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 665
tolggoe28 hat am 08.01.2019

tolggoe28 hat am 08.01.2019 17:36 geschrieben:

Ein etwas deutlicherer Schlusskurs über 22.80 wäre wünschenswert gewesen. Der Dow wackelt.

Ja ich hätte auch lieber +20% als nur +10% gesehen ROFL

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 24.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'850
Ein ungünstiger Zeitpunkt für

Ein ungünstiger Zeitpunkt für die Herunterstufung und dann noch so tief angesetzt und erst noch aus der Schweiz.

Vorbörslich sind die 22.- nicht zu halten. 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 12.10.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'491
Der Brüller des tages...

Der Brüller des tages...

Credit Suisse.. Verkaufen 16.-

Die sind doch besoffen....

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 752
walerian hat am 08.01.2019 16

walerian hat am 08.01.2019 16:40 geschrieben:

Wenn das morgen so weitergeht, sind die Leerverkäufer geliefert.

Ich denke die haben noch reichlich Platz nach oben, bevor es den meisten zu heiss wird... unter CHF 30 sehe ich nicht besonders viel Potential für ein Short-Squeeze. Die Resistenzen befinden sich übrigens bei CHF 23.60 (kurzfristig), 42.50 (mittelfristig) und 45.50 (langfristig) danach wäre noch 52.40 ein mögliches Dach.

 

PS.

Übrigens, falls Apple entscheiden würde die neuen iPhones mit einem praktisch Null-Frame OLED Display zu bauen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass der neue TCS3701 Sensor von AMS den proximity Sensor von STMicroelectronics ersetzen wird. Es ist mir nicht bekannt, dass der Konkurrent eine solche Technologie entwickelt hat. Der neue ToF Sesnor hat auch ein sehr grosses Potential da die Smartphones immer dünner werden und platz ein sehr wichtiger Faktor ist.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 752
Apple cuts iPhone production plan by 10%

Apple is cutting its current production plan for new iPhones by about 10% for the next three months in a sign that the U.S. smartphone maker is expecting a further hit this year, just a week after its market-shaking revelation that it would miss revenue forecasts at the end of 2018.

Apple late last month asked its suppliers to produce fewer of its new iPhones than planned for the January-March quarter, sources with knowledge of the request told the Nikkei Asian Review. It is the second time in two months that the U.S. company has trimmed its planned production for the flagship device.

The request was made before the shock warning issued on Jan. 2 in which Apple said revenues for the final three months of the year would come in at about $84 billion, against previous guidance of $89 billion to $93 billion. That warning -- the first reduction in revenue guidance in 16 years -- triggered a sell-off in stock markets around the world as investors fretted that it is another sign of a slowing Chinese economy.

The latest revision to future production applies to all new iPhone models -- the XS Max, XS and XR, sources familiar with the matter said. "The level of revision is different for each supplier and depends on the product mix they supply," one of the sources said.

Another source familiar with the situation said that under the revised plan, overall planned production volume of both old and new iPhones will be reduced to about 40 million to 43 million units for the January-March quarter from an earlier projection of 47 million to 48 million units.

This decline would represent a year-on-year contraction of more than 20% from the 52.21 million units Apple sold in January-March 2018. But the size of the actual decline may differ somewhat, when deviations in inventories and demand are taken into account. In its last earnings call, Apple said it will stop disclosing iPhone shipments starting from the October-December quarter.

Apple could not be reached for comment.

https://asia.nikkei.com/Business/Companies/Exclusive-Apple-cuts-iPhone-p...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 12.10.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'491
tolggoe28 hat am 09.01.2019

tolggoe28 hat am 09.01.2019 08:28 geschrieben:

Ein ungünstiger Zeitpunkt für die Herunterstufung und dann noch so tief angesetzt und erst noch aus der Schweiz.

Vorbörslich sind die 22.- nicht zu halten. 

CS muss noch die Leerverkauften Aktien wieder beschaffen.... Lol

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 23.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 73
Seit der Finanzkrise taummelt

Seit der Finanzkrise taummelt der Kurs der CS auf dem tiefsten Stand.... Soviel zur Glauwürdigkeit der CS... Solcher Firmen würde ich die Bewertung anderer Firmen ganz verbieten.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 24.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'850
Pesche hat am 09.01.2019 08

Pesche hat am 09.01.2019 08:21 geschrieben:

Der Brüller des tages...

Credit Suisse.. Verkaufen 16.-

Die sind doch besoffen....

 

Soll ich auch mal noch einen besoffenen Forecast wagen? 

Ich hätte auf einen Rebound gesetzt gegen 30.- um dann anschliessend neue Tiefs zu testen. 

Nun denke ich ist der Anstieg jetzt aber erstmal abgeschlossen. Warum?.......

Für die Erklärung muss die Gesamtlage betrachtet werden:

Der Anstieg im laufenden Bärenmarkt ist technisch geschuldet. Zurzeit wird nur der Fokus auf die Ergebnisse des Zollkonflikts gerichtet. Diese dürften nun aber allmählich (in den nächsten Tagen) eingepreist sein. Gehen wir also ein Schritt weiter und bleiben erst bei den Amis. Absolut grandioses kann aber kaum erwartet werden.

Der Shutdown steht noch immer und wird ausgeblendet. Innenpolitisch brodelt es gewaltig und wird die Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen. Die Zinsen in den USA werden nochmals ansteigen mind. 1x (im Sommer). Eingepreist wird zurzeit aber kein weiterer Anstieg. Der Spread von der 2-jährigen zur 10-jährigen Anleihe im Auge behalten. Die Regel besagt hier: Wenn der Zinsspread am tiefsten ist, wird das Hoch beim Aktienmarkt erreicht.

In Deutschland fehlt noch ein einziger negativer Monat und das Land ist zumindest technisch in einer Rezession. Der Staatshaushalt von Italien und Frankreich ist vorläufig zwar umschifft aber desaströs.

Dann war da noch der Brexit. Ich finde der Austritt wie auch einen Verlängerung der Verhandlungen werden sich negativ auswirken. Jedes Element hat seine Tücken. Der Austritt wird wahrhaftig obwohl man es sich nicht vorstellen konnte oder die Verhandlungen gehen weiter was einen Vertrauensverlust des Systems erwecken könnte.

Packen wir all diese wenige von weiteren Dinge mal zusammen und es kommt zum Wiedererlangen der Erkenntnis über die Gemengenlage. Es könnte zu weiteren Kursstürzen führen und die Chance eines echten Gesamtcrashs erhöhen. In dieser Zeit spielt es dann gar keine Rolle mehr ob eine Unternehmung noch Gewinne erzielt oder diese mit neuen Produkten den Markt schwämmen. Kurftristig vielleicht eine leichte Erholung mehr aber mehr auch nicht. Sollte die Credit Suisse also solche Elemente in Ihre Einschätzung einbeziehen wären auch Kurse bei 14.- oder 12.- denkbar.

Ganz egal wie günstig AMS auch jetzt erscheinen mag. 

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 25.10.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 468
Pesche hat am 09.01.2019 08

Pesche hat am 09.01.2019 08:21 geschrieben:

Der Brüller des tages...

Credit Suisse.. Verkaufen 16.-

Die sind doch besoffen....

Ihr fällt doch nicht wieder auf diesen Mist herein, ganz klar Credit Suisse handelt da in Eigeninteresse. Eigentlich sollten solche Einstufungen verboten werden, die können ja schreiben was sie wollen, eine Begründung gibt es immer....Immer schön ihrem Portofolio angepasst!!

walerian
Bild des Benutzers walerian
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 187
.

So unrecht hat die CS nun auch wieder nicht. Was hat denn AMS zu bieten um den gewaltigen Schuldenberg nur mal ansatzweise abzubauen. Nada. Das einzige was den Kurs heben könnte sind die Leerverkäufer wenn sie denn mal unter Druck kommen. Ansonsten ist hier tote Hose.

plcaduff
Bild des Benutzers plcaduff
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 4
Achal Sultania, Credit Suisse

Sultania is ranked 10.397 out of 11.737 overall “experts” by tipranks

mehr muss man dazu nicht sagen

Flippi
Bild des Benutzers Flippi
Offline
Zuletzt online: 10.09.2020
Mitglied seit: 09.03.2016
Kommentare: 106
Nicht besoffen, ziemlich nüchtern!

Ich glaube nicht, dass in der Analyse-Abteilung der CS besoffen gearbeitet wird. Im Gegenteil: die Forecast des CS-Analysten (-analystin?) Sultania verfolgt eine ganz nüchterne Absicht. Aber nicht die, die viele glauben, nämlich Anleger zu informieren!

Zur Aktie AMS haben die Kursziele von CS im 2018 wie folgt gelautet: (man beachte vor allem auch das jeweilige Datum)

 

18.4.        150       OP  (outperform)             

24.4.        150       OP

25.4.        130       OP

14.5.        130       OP

6.7.          87.50    OP

9.7.          87.50    OP

25.7.        87.50    OP

26.7.        80        OP

11.10       67        OP

16.10       67        OP

23.10      67        OP

25.10      40        N (neutral)

14.11      35         N

15.11.     35         N

16.11.     27.50    N

9.1.2019   16.--    UP (underperform)    

Diese Entwicklung und die zeitliche Folge zeigen, wie versiert hier gearbeitet wurde !!

Die Absicht ist allerdings ziemlich leicht zu erkennen  ....

    

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Offline
Zuletzt online: 24.10.2020
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 1'314
gertrud hat am 09.01.2019 12

gertrud hat am 09.01.2019 12:52 geschrieben:

 

Ihr fällt doch nicht wieder auf diesen Mist herein, ...

Ich kann mich erinnern, dass hier schon so argumentiert wurde, als CS noch CHF40 Kursziel hatte . . .

Vor ein paar Tagen habe ich geschrieben, dass eine AMS Aktie auch nichts wert sein KOENNTE. Und ich war schon sehr sehr lange nicht mehr besoffen.
Ich habe mit den Bonds argumentiert, und Teufel will es, gerade vor ein paar Minuten hat der 25er bond mit 56% (Valuation) einen neuen Tiefststand erreicht...

Also, Leute, es braucht nicht alles Mist zu sein, was Ihr Euch nicht vorstellen könnt.

Sollte es als Verkaufsempfehlung verstanden werden?

DISCLAIMER I'm long with Cassiopea, Acacia Pharma, Exro Technologies, AC Immune.

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 23.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 73
@Flippi

@Flippi

Man könnte auch sagen die haben das Kursziel immer wieder dem aktellen Kurs angepasst. Das könnte ich auch!!!

Bei den Kurszielen spricht man von 12 Monats Kursziel. Das heisst in den nächsten 12 Monaten wird in Etwa dieses Kursziel erreicht.

Im April 2018 hat die CS Kursziele von 130-----150.-

Warten wir ab villeicht kommt es noch soweit!!!!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 25.10.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'511
@Peter Henis

@Peter Enis

Toll Good

Für mich eines der besten Beiträge in diesem AMS-Forum.

 

@Kekkomachine

Datume der Meldung: 07.01.2019

Heute ist der 10.01.2019

Wird heute kaum Einfluss auf den Aktienkurs haben, aber hoffentlich auf mittelsicht schon Preved

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 752
Link hat am 10.01.2019 08:00

Link hat am 10.01.2019 08:00 geschrieben:

@Kekkomachine

Datume der Meldung: 07.01.2019

Heute ist der 10.01.2019

Wird heute kaum Einfluss auf den Aktienkurs haben, aber hoffentlich auf mittelsicht schon Preved

Das muss ein Fehler auf der Deutschen Version der Meldung von AMS sein...auf der Englischen steht: "Premstaetten, Austria  (09 January, 2019)" und die News kam auch erst gestern Abend heraus.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 25.10.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'511
@Kekkomachine

@Kekkomachine

Danke für die Präzisierung Smile

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 16.09.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 131
Apple cuts iPhone XR price for partner sellers in China
pageup
Bild des Benutzers pageup
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 418
.

Mr. Stock Exchange hat am 10.01.2019 17:00 geschrieben:

https://finance.yahoo.com/news/exclusive-apple-cuts-iphone-xr-price-partner-sellers-china-142051277.html

 

Gut für AMS wenn sie die eigene Marge halten dürfen.

 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 752
pageup hat am 10.01.2019 21

pageup hat am 10.01.2019 21:32 geschrieben:

Mr. Stock Exchange hat am 10.01.2019 17:00 geschrieben:

https://finance.yahoo.com/news/exclusive-apple-cuts-iphone-xr-price-partner-sellers-china-142051277.html

 

Gut für AMS wenn sie die eigene Marge halten dürfen.

 

Ich denke eher dass der Druck auf die Margen der Supply Chain aktuell sehr hoch ist, vor allem bei Kunden wie Apple, welche am Markt das letzte Wort haben wollen.

 

 

Peter Enis hat am 10.01.2019 19:03 geschrieben:

Darf ich da einmal die Frage aufbringen, wieso das Management kritisiert wird?

Ist das Management schuld daran, wenn sich die iPhones schwächer als erwartet verkaufen bzw. die anfangs kommunizierte Auftragsmenge im Laufe des Quartals reduziert wird?

Die Kommunikation des Managements wurde hier mehrmals kritisiert (auch durch mich). Erstens wurden die Ziele als Träume verkauft (Forecast Illusion?), Streufutter für die Analysten. Diese Ziele mussten jetzt total aufgegeben werden. Keine Ziele --> keine Ahnung wo die Reise hingeht, oder man will es einfach nicht kommunizieren. Wer als öffentliches Unterehmen seine Kunden kennt, den Markt beobachtet und den Trend beeinflussen kann, die Konkurrenz wie seine eigenen Taschen kennt, der hat die Verantwortung den Inhabern der Firma kohärente und realistische Informationen zu liefern. Dies wurde aus sicht von einigen Forum-Teilnehmern (auch durch meine) nicht durchführt, ich habe selber beim Management vor einem Quartalsbericht nachgefragt wobei noch alles "auf Kurs" erklärt wurde und die kalte Dusche kam dann ein paar Tage später. Zweitens wurde offensichtlich viel für den Eigenhandel gestäuert. Dieser wurde nun seit September (perfektes Timing) total eingestellt, selbst wenn mir erklärt wurde, dass das Management den Druck auf die Aktie als überproportional empfindet (Cognitive Dissonance?). Es wird sehr labil kommuniziert, meistens eben auch bei den Berichten, wird die Transparenz vernachlässigt und dafür kommen optimistische oder sogar etwas zu selbstsichere, ja sogar überhebliche (siehe Interview des CEOs welches von Chuck Norris erwähnt wurde), Töne über die Bühne (Overconfidence Bias?). Wenn man in der Supply Chain einer derartigen Industrie einer der Marktführer in seinem Bereich ist, dann ist man über den Trend, die Marktlage sowie seine Kunden sehr gut informiert. AMS ist sicherlich mit seinen Kunden Vetrauenserklärungen eingegangen und kann daher auch kaum kundenbezogene Informationen herausgeben, dies ist jedoch der Fall sehr vieler börsenkotierten Unternehmen, welche jedoch durchaus eine transparentere Kommunikation zu pflegen wissen. Aus meiner Sicht wurde der "Hype" geritten und viel Profit daraus gemacht; in Kriesenzeiten sollte jedoch eine Krisenkommunikation gepflegt werden, welche an die Aktionäre (nicht an die Daytrader) gerichtet ist und dessen Vertrauen stützt.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'378
Sehr gut zusammengefasst,

Sehr gut zusammengefasst, Kekko. 

Zu erwähnen wäre noch die Geschichte um die Umweltsensorik und deren diskrete Beerdigung. 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 26.10.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 752
gertrud hat am 11.01.2019 09

gertrud hat am 11.01.2019 09:15 geschrieben:

Sehr gut zusammengefasst, Kekko. 

Zu erwähnen wäre noch die Geschichte um die Umweltsensorik und deren diskrete Beerdigung. 

Danke Gertrud auch für die Ergänzung!

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Eleggua
Bild des Benutzers Eleggua
Offline
Zuletzt online: 10.09.2020
Mitglied seit: 12.11.2018
Kommentare: 40
Analysten und selektive Wahrnehmung der Börse

Der Frust und die Enttäuschung über erlttene Kursverluste sitzt natürlich bei vielen tief. Schuldige müssen her!

Leider findet sich aber niemand, da alle Anlageentscheidungen selbst zu verantworten sind. Auf Analysten muss man nicht zwingend hören. Und auch das Management ist nicht ganz objektiv (zumal das AMS Management aktiv Eigenhandel betreibt, was weder illegal ist und ich auch nicht kritisiere / in Wahrheit scheinen die Jungs ziemlich clever zu sein und haben sich richtig die Taschen voll gemacht (auch ok.)). Also das Management reagiert natürlich auch nur auf Nachfrageveränderungen.

Im Fall von AMS ist der Kursverfall so brutal, weil sie sicher Top-Produkte haben für einen enormen Wachstumsmarkt. Bisher ist das aber eben viel Hoffnung. Bei Börsen im Risk off-Modus und sich schnell verändernden Bilanzkennzahlen werden Fremdkapital zusammen mit wegbrechenden Einnahmen ganz schnell zum Killer!

Man muss bei AMS tatsächlich mit allem rechnen. Sollte also tatsächlich in nächster Zeit mit Nachfrageschwäche oder sogar Rezession gerechnet werden, wer kauft dann die ganzen neuen Smartphones und selbstfahrenden Autos (egal von wem)? Müsste AMS dann eventuell doch eine Kapitalerhöhung durchführen? Zur Erinnerung: Beim Zweitlisting in Hong Kong sollen 10 Prozent neue Titel auf den Markt kommen. (hiess es im Herbst). Wo könnte das den Kurs hinführen wenn die Weltbörsen nochmal richtig tauchen? Schaut euch mal den langfristigen Nasdaq100-Chart an! 2009 war AMS unter 2 CHF. Lange her, ich weiss! Ich will damit nur verdeutlichen, dass auch bei Kursen um 23 CHF eventuell manche Aktionäre noch dicke Gewinne haben (immer noch!)

Im positiven Fall war das Börsengerappel und die aktuelle Nachfrageschwäche die Top-Kaufengelegenheit, die neuen Sensoren finden breitflächig reissenden Absatz und die fröhliche kreditbasierte Konsumparty geht in die Verlängerung. Die Leerverkäufer ziehen die Reissleine und alles wird gut! Kursziel: keine Ahnung 65 CHF wäre schon super. 120 CHF wird wohl nur wieder unter Realisierung aller Träumerein vom letzten Februar erreichbar sein!

Soll einfach mal ein Denkanstoss sein - und hört auf zu jammern und zu hoffen. Überlegt euch lieber was ihr macht, wenn nicht das Szenario eintritt, welches ihr euch erhofft!

 

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 25.10.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 468
Eleggua hat am 11.01.2019 13

Eleggua hat am 11.01.2019 13:52 geschrieben:

Man muss bei AMS tatsächlich mit allem rechnen. Sollte also tatsächlich in nächster Zeit mit Nachfrageschwäche oder sogar Rezession gerechnet werden, wer kauft dann die ganzen neuen Smartphones und selbstfahrenden Autos (egal von wem)?

Nun wenn dies eintreffen würde, wäre wohl nicht nur AMS betroffen sondern würde die ganze Börsenlage verschlechtern und ins tiefe Rot ziehen!

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 23.10.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 73
http://www.finanzen.ch

Seiten