Bachem

6 Kommentare / 0 neu
18.04.2007 11:21
#1
Bild des Benutzers Mari
Offline
Kommentare: 30
Bachem

Weiss jemand, was mit Bachem los ist? Werden sie übernommen...:-)?

Gruss Mari

18.04.2007 14:39
Bild des Benutzers Mari
Offline
Kommentare: 30
Bachem

Ach ja und Dividendendatum ist soviel ich weiss der 16. Mai...

18.04.2007 14:38
Bild des Benutzers Mari
Offline
Kommentare: 30
Bachem

Das kann sein. Mir solls recht sein. Bist Du auch in Bachem drin? Was hast Du für Kursziel?

Gruss Mari

18.04.2007 13:35
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Kommentare: 12835
Bachem

Ich kann mir vorstellen dass jemand wegen der Sonderdividende Titel im grösseren Umfang aufkauft, z.B. Pensionskassen, die müssen den Dividendenertrag nicht als Einkommen versteuern. Vermutlich ist irgendwann im Mai die GV und dann wird die Sonderdividende am nächsten Tag ausbezahlt, das kann sich für institutionelle Anleger schon lohnen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

18.04.2007 13:14
Bild des Benutzers Mari
Offline
Kommentare: 30
ja schon, aber...

ich meinte den plötzlichen Anstieg von 101 auf 108 von heute. Jetzt ist sie wieder dort wo vorher. Zu diesem Anstieg habe ich nichts, auch kein Gerücht gefunden.

Gruss

Mari

18.04.2007 12:16
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Kommentare: 12835
Bachem

Die werden nächstens eine Sonderdividende ausschütten, auf dem aktuellen Kurs rentieren sie beinahe 7%, nach der Auszahlung wird das allerdings vermutlich wieder nach unten korrigiert werden:

"Bachem erzielt neue Rekordwerte - Geldsegen für die Aktionäre (Zus)

(Durchgehend ergänzt mit Aussagen aus der Medienkonferenz)

Bubendorf (AWP) - Der Pharmawirkstoff- und Chemikalienhersteller Bachem hat im

Geschäftsjahr 2006 abermals neue Rekordwerte gesetzt. Weil sich nach langen

Jahren des Suchens nichts auf dem Akquisitionsradar aufgetan hat, öffnet das

Bubendorfer Unternehmen seine reich gefüllte Schatulle und schüttet den

Aktionären seine operativ nicht verwendeten Mittel aus.

Bachem steigerte 2006 den Umsatz um 11,8% auf 171,8 Mio CHF und hat damit einen

neuen Rekordwert erreicht. Der EBIT stieg mit 18,2% auf 55,8 (VJ 47,2) Mio CHF

überproportional, die entsprechende Marge kam mit 32,5 (30,7)% erneut im

Zielbereich von 30 bis 35% zu liegen. Unter dem Strich verblieb ein 18,5%

höherer Reingewinn von 46,6 Mio CHF.

SONDERDIVIDENDE FÜR DIE AKTIONÄRE

Der Generalversammlung wird eine Dividende von 2,00 CHF nach 1,50 CHF je Aktie

beantragt. Gleichzeitig soll den Aktionären eine Sonderdividende von 5,00 CHF

je Aktie ausgeschüttet werden.

"Angesichts der guten Aussichten für unser Kerngeschäft setzen wir auf inneres

Wachstum und sehen in näherer Zukunft keine Expansion durch Zukäufe, für die

wir auf die frei verfügbaren Mittel des Unternehmens zurückgreifen müssten",

sagte CEO Rolf Nyffeler am Freitag vor den Medien.

Bachem erzielte im Berichtsjahr in beiden Geschäftssparte zweistellige

Zuwachsraten. Der Bereich Wirkstoffe legte um 10,5% auf 135 Mio CHF zu, die

Sparte Forschungschemikalien um 17,7% auf 36,8 Mio CHF. Bei den Wirkstoffen

verzeichneten die NCEs (New Chemical Entities) eine Zunahme von 50%, während

die Generika-Umsätze unverändert blieben.

Angesichts der dynamischen Nachfrage hat Bachem im Geschäftsjahr 2006 den

Personalbestand um 69 auf weltweit 609 Vollzeitstellen erhöht. 37 der neuen

Stellen wurden im Rahmen des Kapazitätsausbaus in Kalifornien geschaffen, 32

Stellen kamen in der Schweiz hinzu.

PEPTIDE MIT ZUKUNFTSPOTENZIAL

Die Umsatzsprünge bei patentgeschützten Peptiden und Kundensynthesen würden das

zunehmende Interesse an Peptiden als Medikamente bestätigen, sagte Nyffeler.

Neben dem hohen Auftragsbestand stimmten ihn insbesondere die

Zukunftsaussichten bei den Peptiden zuversichtlich. Bereits heute sei eine

ganze Reihe von peptid-basierten Medikamenten auf wichtigen Indikationen am

Markt und es würden noch viele mehr folgen.

Peptide sind natürliche Verbindungen und regeln als Hormone eine Vielzahl von

Körperfunktionen oder beeinflussen als Neuropeptide Vorgänge des Nervensystems.

Peptide sind aus Aminosäuren aufgebaut und sind bei der Steuerung einer Reihe

von physischer und psychischer Vorgänge von Bedeutung.

Nicht zuletzt aufgrund der Erfolge im Peptidgeschäft hat Bachem heute sein

langfristiges Umsatzwachstumsziel auf durchschnittlich 8% bis 12% von zuvor 7,5

bis 10% pro Jahr angehoben. Das EBIT-Margenziel bleibt bei 30% bis 35%. Für

2007 geht Bachem von einer 'klaren' Steigerung von Umsatz und Ergebnis aus.

PEVION WIRD WEITER MITFINANZIERT

Auch Pevion Biotech, ein Joint zwischen Bachem und Crucell, erforscht die

Einsatzmöglichkeit von peptid-basierten Medikamenten auf verschiedenen

Indikationen. Mit dem Eintritt in die klinische Phase steige aber deren

Mittelbedarf deutlich an, zumal das Startkapital fast aufgezehrt sei. Die neue

Finanzierungsrunde sei auf gutem Weg, sie sollte noch in diesem Jahr

abgeschlossen werden, sagte Finanzchef Michael Hüsler.

Hüsler geht von einem Mittelbedarf von 30 bis 40 Mio CHF für Pevion aus, Bachem

und Crucell hätten sich bereits erkläret, jeweils weitere 2 Mio CHF

beizusteuern. Die beiden Unternehmen halten heute an dem Unternehmen mit Sitz

in Bern je 50%, die Anteile werden mit der neuen Finanzierungsrunde

entsprechend sinken.

ra/uh"

Besser reich und gesund als arm und krank!