Baloise

261 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Unbeaten
Bild des Benutzers Unbeaten
Offline
Zuletzt online: 14.04.2016
Mitglied seit: 01.05.2010
Kommentare: 33

soeben wurde für 1 Mio CHF aufgekauft, nicht schlecht! Heut wird's grün bleiben.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

... bin auch ganz zufrieden mit der Kursentwicklung ... Good

geldsack
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 12.02.2012
Kommentare: 2'164

Absolut. Dennoch hätte ich mit einer Sonderausschüttung auch leben können...

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Stimmt, hätte ich also auch nicht abgelehnt - naja, immerhin trösten +2,56 (SMI: +0,75%) Tagesperformance auch ein wenig Smile

Unbeaten
Bild des Benutzers Unbeaten
Offline
Zuletzt online: 14.04.2016
Mitglied seit: 01.05.2010
Kommentare: 33

so, Kurs ist von der Dividende bereinigt. Und sieht trotzdem gut aus... im Moment.

Die Frage wird wohl sein, wie lange der Höhenflug anhält? Grundsätzlich finde ich die Baloise Aktien gar nicht mal so schlecht für eine kleine Investition mit Kapitalgewinn. Wie wird wohl die Aktie den Sommer überleben?

 

albru
Bild des Benutzers albru
Offline
Zuletzt online: 27.05.2015
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 381
Baloise Uebernahmekandidat?

Es kommt immer wieder hoch das Gerücht einer möglichen Uebernahme. Ist für mich eine Chance zudem ist Baloise ein guter Dividendentitel den ich behalten werde. Kursvolatilität ist auszuhalten.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

@ Unbeaten

Baloise befindet sich schon seit längerem in einem schönen Aufwärtstrend, klar ist natürlich, dass dieser nicht ewig so weitergehen wird, allerdings sehen ich ihn im Moment noch nicht in Gefahr. Wie der Titel den Sommer überstehen wird – gute Frage. Ich denke es hängt weniger vom Titel selber, als vielmehr von der Börse im Allgemeinen ab. Findet eine Korrektur statt, wird sich dieser auch Baloise kaum entziehen können. Doch hier sind die Meinungen ja eher dahingehend, dass es in diesem Sommer nicht zu grösseren Korrekturen kommen sollte. Wie dem auch sei, ich persönlich werde den Titel vorerst mal in meinem Depot behalten – sehe aktuell keinen Grund ihn zu verkaufen!

Gruss,

FunkyF

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Bâloise - räumt in Deutschland weiter auf und strafft Organisation. 400 Entlassungen bis 2017 angesagt.

Cash-Guru / 11.06.2013

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Nach der Entflechtung mit Deutscher Ring war die gestern von Bâloise angekündigte Restrukturierung des Deutschlandgeschäfts die logische Schlussfolgerung. Die Schliessung von zwei der vier Standorte wird über die kommenden Jahren voraussichtlich 400 Angestellten ihre Stelle kosten.

Das Deutschlandgeschäft gilt in Analystenkreisen spätestens seit dem erfolgreichen Turnaround in Belgien als Sorgenkind des Basler Traditionsunternehmens. Einem Kommentar aus dem Hause Sarasin entnehme ich Interessantes: Obschon Deutschland bei Bâloise für gut 20 Prozent der Bruttoprämien verantwortlich ist, trägt das nördliche Nachbarland dem Verfasser zufolge gerademal 3 Prozent zum operativen Gewinn bei. Deshalb begrüsst der Experte die Restrukturierungsmassnahmen.

Noch einen Schritt weiter geht sein für JP Morgan tätiger Berufskollege. Letzterer vermutet, dass sich Bâloise im Zuge der Neuausrichtung sogar vom deutschen Lebensversicherungsgeschäft trennen oder dieses herunterfahren könnte. Diese Geschäftsaktivitäten seien sehr kapitalintensiv.

Über die letzten sechs Jahre hielt Bâloise konstant an einer jährlichen Dividendenausschüttung von 4,50 Franken fest. Ein Ausstieg aus dem kapitalintensiven deutschen Lebensversicherungsgeschäft könnte deshalb den Anfang einer noch grosszügigeren Ausschüttungspolitik markieren.

An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass JP Morgan die bisher für Bâloise entstandenen Kosten aus der Hochwasserkatastrophe in Deutschland auf umgerechnet knapp 30 Millionen Franken schätzt. Damit ist die Katastrophe für das Unternehmen verkraftbar und aus heutiger Sicht ohne Folgen für die Ausschüttungspolitik.

Cash Insider / 12.06.2013

LudwigW
Bild des Benutzers LudwigW
Offline
Zuletzt online: 19.07.2013
Mitglied seit: 17.06.2008
Kommentare: 124
hmmm

Ob es bei der Restrukturierung in D bleibt - gibt es evtl. in der CH auch noch Bedarf?

Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen -

wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Zürich (awp) - Der Versicherungskonzern Bâloise will auf mittlere Sicht eher mehr als weniger Dividende zahlen. Es bestehe "mehr die Chance auf eine mittelfristige Dividendenerhöhung als die Gefahr einer Kürzung", sagte Bâloise-CEO Martin Strobel in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft".

 

Wesentlich sei indes für viele Investoren eine verlässlich bezahlte, stabile Dividende auf hohem Niveau. Die Aktien von Bâloise seien ausserdem ein gutes Investment für alle, die ein Wiederansteigen der Marktzinsen erwarten. "In einem solchen Szenario verbessert sich der Wert unseres Lebengeschäfts. Wenn zudem unsere Massnahmen zur Stärkung der Auslandeinheiten greifen, wird der Geschäftsertrag zunehmen", begründet er die Chancen auf eine dereinst höhere Dividende.

 

Selektiv seien auch weitere Akquisitionen möglich, sagte er auf eine entsprechende Frage, im Kern setze man aber auf organische Entfaltung, da dies mehr Wertschöpfung verspreche.

 

Weiter sieht Strobel das Unternehmen in den Zielsegmenten "dauerhaft stärker wachsen als der Gesamtmarkttrend - also etwa das Doppelte der marktüblichen jährlich rund 1%".

 

Mit dem Ausbau der Beteiligung an der Nationale Suisse auf etwas über 10% verfolge man "keinerlei strategische Absicht". Der minimale Beteiligungsausbau habe rein steuertechnische Gründe. Überdies sei der Schweizer Versicherungsmarkt bereits der höchstkonzentrierte der Welt, weshalb eine weitere Konsolidierung wenig wahrscheinlich sei.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Bâloise - Händler weisen darauf hin, dass seit Wochen Bâloise-Optionen "gesammelt" werden.

Cash Guru / 06.08.2013

Horst
Bild des Benutzers Horst
Offline
Zuletzt online: 31.03.2015
Mitglied seit: 29.03.2012
Kommentare: 411

FunkyF hat am 06.08.2013 - 11:53 folgendes geschrieben:

Bâloise - Händler weisen darauf hin, dass seit Wochen Bâloise-Optionen "gesammelt" werden.

Cash Guru / 06.08.2013

Short oder Long? Wink

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Versicherer: Fünf-Jahres-Hochs und kein Ende

http://www.cash.ch/news/front/versicherer_fuenfjahreshochs_und_kein_ende...

Baloise: Stark angestiegen sind auch die Valoren des Baslers Versicherers. Seit Jahresbeginn sind die Titel um 31 Prozent auf 102 Franken hochgeschossen. Nun stehen sie kurz vor der Egalisierung des Fünf-Jahres-Hochs bei 105 Franken. Ob die Aktie die Hürde überspringt, ist derzeit eher fraglich. So sind die Betriebseinheiten in Deutschland, Belgien und Kroatien wenig rentabel. Die Restrukturierungsarbeiten sind im Gange und dürften laut Baloise erst 2016 abgeschlossen sein. Interessant ist hingegen die Aussage von CEO Martin Strobel von Mitte Juli, wonach die Dividenden mittelfristig eher höher ausfallen werden. Baloise zählt bereits heute mit einer Dividendenrendite von 4,4 Prozent zur Spitze im Schweizer Markt.

Fazit: Anleger sollten sich mit Käufen zurückhalten und den Semesterabschluss am 29. August abwarten.

Cash / 07.08.2013

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

Jemand eine Einschätzung für die Zahlen am 29.08. ?!

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636
FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636
Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 19.06.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027
Swissquoteprognosen

Die neusten Prognosen für die 4 Hauptversicherer sehen wie folgt aus:

ZURN aufstocken 2.686

SREN aufstocken 2.688

SLHN aufstocken 2.706

BSLN halten 3.0

bei ein Bestnote wo 1.0 kaufen ist.

Diese Prognosen gelten natürlich nicht für kurzfristige Investments.

Das einzige wo ich jetzt darausschliesse ist, dass ZURN und SREN jetzt SLHN und BALN überholt haben. Auch nicht verwunderlich, wie SLHN und BALN gestiegen sind gegenüber den andern zwei.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 27.06.2016
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'636

So, bin bei 99,90 raus - schliesslich soll man Gewinne zwischendurch auch mal realisieren Smile

albru
Bild des Benutzers albru
Offline
Zuletzt online: 27.05.2015
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 381
baloise gewinnmitnahme

gleicher Meinung, gewinnmitahme nur möglich wenn gewinn vorhanden!!!!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

Bâloise bestätigt die Zielsetzungen
 

Die Bâloise-Versicherungsgruppe ist in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres weiter gewachsen.

Auf dieser Basis hat das Management die Zielsetzungen für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Trotz erheblicher Belastungen aus Unwetterschäden wird mit einem "ansprechenden" Jahresergebnis gerechnet.

Das Geschäftsvolumen stieg in der Berichtsperiode um 7,6% auf 7,09 Mrd CHF. Davon entfielen 3,03 Mrd (+11,0%) auf das Lebengeschäft und 2,93 Mrd (+4,4%) auf den Nichtleben-Bereich, teilt der Versicherer am Donnerstag im Rahmen der wieder aufgenommenen Quartalsberichterstattung mit. Das "Unit-linked"-Geschäft trug 1,13 Mrd (+7,5%) bei.

Im Weiteren wird die Solvenzmarge per Ende November mit 264% angegeben. Zur Jahresmitte hatte diese 260% und Ende 2012 277% betragen.

In der zweiten Jahreshälfte habe die Grossschadenbelastung deutlich zugenommen. Aufgrund der Unwetter in der Schweiz, in Deutschland, in Belgien und in Österreich haben sich laut Mitteilung die Grossschäden bis heute gegenüber dem ersten Halbjahr mehr als verdoppelt. Trotzdem rechne das Management "dank der guten Qualität ihres Versicherungsportfolios" mit einem Schaden-Kostensatz innerhalb der festgelegten Zielbandbreite.

Den Ausblick auf das Gesamtjahr hat der Versicherer denn auch bestätigt. "Die Bâloise ist auf Kurs, ihre operativen und finanziellen Ziele auf Jahresende zu erreichen. Diese operative Stärke bildet die beste Voraussetzung für eine attraktive und verlässliche Dividende", so die Mitteilung weiter. Die operativen Zielsetzungen sind bekanntlich ein Schaden-Kostensatz von 93% bis 96%, eine Neugeschäftsmarge von über 10% und eine Eigenkapitalrendite von 8% bis 12%.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

Bâloise legt im BVG-Geschäft deutlich zu
 

Die Bâloise hat 2013 im Schweizer Kollektivlebengeschäft, wie die Konkurrenz auch, ein starkes Wachstum verzeichnet.

Die Prämieneinnahmen im BVG-Geschäft der Basler Leben nahmen um beinahe 17 Prozent auf über 2,3 Milliarden Franken zu und die Anzahl der aktiven Versicherten stieg um 4,2 Prozent auf annähernd 141'000, wie die Bâloise am Dienstag mitteilt. Die Eckwerte zum BVG-Geschäft kommunizierte die Gruppe bereits im Rahmen der Konzernberichterstattung Ende März.

"Neben der Steigerung von Einmalprämien aus neuen Verträgen ist vor allem die Zunahme bei den nachhaltigen periodischen Prämien bemerkenswert", wird Clemens Markstein, Leiter Produktmanagement Unternehmenskunden, in der Mitteilung zitiert. Mit einem Plus von 5,7 Prozent liege die Bâloise bei den periodischen Prämien über dem Marktwachstum.

Auch die Kapitalerträge hätten sich positiv entwickelt, so die Mitteilung weiter. Mit einem Kapitalanlageertrag von netto von 416,4 Millionen Franken erreichte die Basler eine Nettorendite auf den Buchwerten von 2,79 Prozent. Der Betriebsgewinn vor Steuern liege derweil mit 48,5 Millionen Franken auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Die Basler Versicherungen haben dem Überschussfonds, der den Versicherten zusteht, im vergangenen Jahr 93 Millionen Franken nach 70 Millionen im Jahr 2012 zugewiesen. Und die Gesamtverzinsung der Vorsorgevermögen lag wie im Vorjahr bei durchschnittlich soliden 1,95 Prozent, wobei sie im Obligatorium 1,75 Prozent und im Überobligatorium 2,25 Prozent betrug. Gleichzeitig seien die Rückstellungen um weitere knapp 100 Mio verstärkt worden. Und die Ausschüttungsquote (Legal Quote) lag mit 94,4 Prozent klar über dem gesetzlich vorgeschriebenen Wert von 90 Prozent.

Für das Jahr 2015 lanciert die Bâloise die neu gegründeten teilautonome "Perspectiva Sammelstiftung für berufliche Vorsorge", die sich auf eine dynamische Anlagestrategie stütze. "Perspectiva" verwalte die Alterskapitalien der Versicherten in eigener Verantwortung, womit man flexibler auf Marktentwicklungen reagieren könne, heisst es. Das Produkt sei für kleinere Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitenden eine Alternative zur Vollversicherung, welche die Vorsorgerisiken vollumfänglich abdecke.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

Bâloise halbiert Anteil an Nationale
 

Die Versicherungsgruppe Bâloise hat ihren Anteil an der Konkurrentin Nationale Suisse auf knapp unter 5% gesenkt.

Seit Ankündigung der Übernahmeofferte von Helvetia für die Nationale-Aktionäre veräusserte Bâloise damit gut die Hälfte ihrer Beteiligung. Per 23. Juli besass Bâloise noch einen Anteil von 4,957%. Nationale Suisse teilte dies am Montag in einer Pflichtmitteilung mit, weil die meldepflichtige Schwelle von 5% unterschritten wurde.

Per 7. Juli war bekannt geworden, dass Bâloise ihren Anteil an Nationale Suisse von zuvor 10,02% auf 9,247% reduziert hatte. An diesem Tag hatte Helvetia angekündigt, Nationale Suisse kaufen zu wollen und dafür den anderen Nationale-Aktionären 80 Franken pro Titel oder total 1,43 Milliarden Franken zu bieten. Konkret offeriert Helvetia pro Nationale-Aktie 52 Franken in bar und 0,068 neue Helvetia-Aktien.

Andere meldepflichtige Beteiligungsveränderungen sind seither nicht bekannt geworden. Offen ist weiterhin, was die Versicherungsgruppe Mobiliar mit ihrem Anteil an Nationale Suisse macht, der zuletzt auf 19,2% beziffert wurde. Die Mobiliar analysiere das Übernahmeangebot von Helvetia und werde "zur gegebenen Zeit dazu Stellung nehmen", bekräftigten die Berner am Montag auf Anfrage ihre Haltung.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'517
Zahlen Hj + 42.9 %%%%%%%

28-08-2014 09:39 Markt: Bâloise klettern weiter in die Höhe - Dividendenfantasien stützen Name Letzter Veränderung BALOISE

N 119.30 2.50 (2.14 % )

< > Zürich (awp) - Die Aktien der Bâloise sind am Donnerstag nach einer gehaltenen Eröffnung rasch in die Gewinnzone vorgerückt. Die Versicherungsgruppe hat mit den definitiven Angaben zum Gewinn die Anfang Monat vorgelegten Eckwerte wie erwartet bestätigt und konnte zusätzlich einen ansprechenden Volumenanstieg sowie eine Stärkung der Solvenzposition vermelden. Die gute operative Entwicklung und die zu erwartenden Sondereffekte aus dem Verkauf der Nationale-Beteiligung und des Österreich-Geschäfts unterstützen die Hoffnung am Markt auf eine hohe Dividendenausschüttung. Bis um 09.35 Uhr gewinnen Bâloise um 2,1% auf 119,20 Mio CHF zu während der Gesamtmarkt (SPI) mit 0,26% im Minus liegt. Damit setzt sich der steile Anstieg der Aktie seit Anfang Juli, als Helvetia das Übernahmeangebot für die Nationale Suisse publik gemacht hat, fort. Damals kostete eine Bâloise-Aktie weniger als 105 CHF. Nachdem Bâloise erste konkrete Hinweise auf die Halbjahreszahlen abgegeben hatte, überrascht der Halbjahresausweis insgesamt nicht mehr, schreibt Georg Marti von der ZKB. Besonders gut sei der Gewinn in der Leben-Sparte ausgefallen, wo Zinsabsicherungen einen Gewinn von 108 Mio CHF nach einem Verlust von 78 Mio im Vorjahr generierten und Währungsabsicherungen 22 Mio (VJ -76 Mio) einbrachten. Dagegen liege der Nichtleben-Gewinn unterhalb der Erwartungen. Weiterhin sehr solide sei die Eigenmittelausstattung der Bâloise, so Marti weiter, der das Rating auf "Marktgewichten" belässt. Bâloise sei im laufenden Jahr auf Kurs, um die mittelfristigen Ziele zu erreichen und das sei für die Auszahlung einer nachhaltig attraktiven Dividende von grosser Wichtigkeit, schreiben die Kommentatoren von Safra Sarasin. Der Versicherer habe für das erste Halbjahr sehr gutes Resultate vorgelegt und sei im Leben-Geschäft überdurchschnittlich stark gewachsen. Bâloise habe die Solvenzposition und das Eigenkapital auf ein solides Niveau ausgebaut, schreibt Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Mit den im zweiten Halbjahr erwarteten, ausserordentlichen Zuflüssen aus dem Verkauf der Nationale-Beteiligung und der österreichischen Einheit dürften die Dividendenerwartungen am Markt noch zunehmen, so Schürmann weiter.

 

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 08.02.2016
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 317
Schaut gut aus!

Erfreulich, wie Baloise sich entwickelt.

Baloise war die erste Aktie in meinem Musterportfolio 2, und nach gut 6 Monaten liege ich mit dieser Aktie, Dividende berücksichtigt, etwa 9% im Plus. Wichtiger ist noch, dass es langfristig gut ausschaut, denn dieses Portfolio ist ja auf lange Sicht ausgerichtet. Mehr dazu im Link unten. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'517
Ertragswirksamer Verkauf

29-08-2014 07:13 Bâloise schliesst Verkauf von Basler Österreich an Helvetia ab < > Basel/St. Gallen (awp) - Die Bâloise hat den Mitte Mai angekündigten Verkauf der Basler Versicherungs-Aktiengesellschaft in Österreich an den Mitbewerber Helvetia Gruppe abgeschlossen. Bei einem Transaktionspreis von 160 Mio CHF rechne die Bâloise im zweiten Semester 2014 mit einem einmaligen Gewinn von rund 70 Mio aus der Transaktion, teilte der Versicherer am Freitag mit. Gemäss einer Mitteilung von Helvetia wird Otmar Bodner ab 1. Oktober 2014 neuer Vorstandsvorsitzender der erworbenen Einheit. Der bisherige CEO der Basler Österreich werde Nachfolger von Burkhard Gantenbein, der bereits Ende 2013 entschieden habe, die Helvetia im Laufe des zweiten Halbjahres zu verlassen. ra/cf

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'517
ausgebrochen

sollte nun höher laufen Smile

AnhangGröße
Image icon baln_20140902.jpg43.14 KB
alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'517
Vontobel erhöht Kursziel auf 128

Etwas höhere EPS-Prognosen und ein höherer Buchwert würden einen Anstieg der Sum-of-the-Parts-Bewertung von CHF 125 auf CHF 128 ergeben, dies sei gleichzeitig das neue Kursziel.
 

 

Bâloise habe bei der Restrukturierung in Deutschland gute Fortschritte gemacht und weise anhaltend starke Ergebnisse in der Schweiz und Belgien vor. Das zweite Halbjahr 2014 werde aufgrund außerordentlicher Gewinne sehr gut ausfallen, was aus Sicht des Analysten höhere Dividendenerwartungen mit sich bringen dürfte. Der Analyst hebe seine Dividendenschätzung für GJ 2014E von CHF 5,0 auf CHF 5,5 an. Dies entspräche einem Plus von 10% gegenüber dem Vorjahr und einer sehr soliden Dividendenrendite von 4,6%. Bâloise sei mit dem 1,1fachen des erwarteten Buchwerts und dem 10,9fachen EPS für GJ 2015E bewertet.

Stefan Schürmann, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt sein "hold"-Rating für die Bâloise-Aktie. Das Kursziel werde von CHF 125 auf CHF 128 erhöht. (Analyse vom 03.09.2014)

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'517
aus Cash: Übernahmekandidaten

Versicherungsunternehmen unter Zugzwang

Mit der Übernahme der National-Versicherung versetzt Helvetia andere Mitbewerber in Zugzwang. Mit der genossenschaftlich organisierten Mobiliar und Bâloise haben die beiden anderen Grossaktionäre nämlich das Nachsehen. Insbesondere Bâloise wird immer mehr vom Jäger zum Gejagten, fliessen dem Unternehmen alleine schon aus dem Verkauf des Aktienpakets rund 100 Millionen Franken zu. Weitere 70 Millionen Franken bringt der Abverkauf der österreichischen Geschäftsaktivitäten.

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

Ausblick Bâloise 9Mte: Geschäftsvolumen bei 7,48 Mrd und 7,58 Mrd CHF erw.

13.11.2014 14:29



Zürich (awp) - Die Versicherungsgruppe Bâloise wird am Freitag, 14. November, über die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate 2014 berichten und dabei mit grosser Wahrscheinlichkeit ein ähnlich grosses Volumenwachstum wie für das erste Halbjahr ausweisen. Zu der Gewinnentwicklung werden in der Zwischenmitteilung keine Angaben gemacht.

Nachdem das Volumen im ersten Halbjahr um bereits um 6,8% (auf 5,83 Mrd CHF) angewachsen ist, geht Stefan Schürmann von der Bank Vontobel für die Monate Januar bis September ebenfalls von einem Anstieg um 6,8% aus. So dürfte das Volumen seiner Meinung nach auf 7,58 Mrd in die Höhe klettern. Die Analysten von KeplerCheuvreux erwarten das Volumen bei 7,48 Mrd, respektive ein Plus von 5,5%.

Während Stefan Schürmann in der Sachversicherung einen leichten Rückgang von 0,3% erwartet, sieht er bei den Einnahmen in der Lebensversicherung ein Plus von 5,3% und mit fondsgebundenen Produkten gar ein Wachstum von knapp 30%. Das Geschäft mit Unit Linked-Produkten sei vor allem in den Märkten Luxembourg und Belgien gut gelaufen, dagegen leide die Sachversicherung unter der Restrukturierung im deutschen Motorfahrzeuggeschäft, so Schürmann.

Nebst den Zahlen aus der Topline wird die Bâloise auch noch Angaben zur Kapitalisierung machen. Dabei sei bei der Solvenzquote per Ende September mit einem Sprung auf 328% (H1 316%) zu rechnen, so der Analyst der Bank Vontobel weiter. Der Grund dafür sei in den während der Periode rückläufigen Zinsen zu suchen, die bei Bonds einen Anstieg der nicht-realisierten Gewinne ausgelöst haben.

Bei den Geschäftszielen dürfte die Bâloise keine Anpassungen vornehmen, schliesslich hat die Gruppe auch keine Telefonkonferenz angekündigt, in welcher solche Veränderungen erklärt werden könnten.

Anlässlich der Halbjahresmedienkonferenz von Ende August hatte CEO Martin Strobel die Gruppenziele (Combined Ratio 93%-96%, Eigenkapitalrendite 8%-12%) bestätigt. Strobel rechnete zudem für das zweite Halbjahr aus dem Verkauf der Nationale-Beteiligung und des Österreich-Geschäfts an die Helvetia mit Gewinnbeiträgen von rund 100 Mio CHF beziehungsweise rund 70 Mio. Er versprach weiter die Auszahlung einer erneut "attraktiven" Dividende.

Ende August hat die Bâloise den Mitte Mai angekündigten Verkauf der österreichischen Tochter Basler Versicherungs-Aktiengesellschaft an den Mitbewerber Helvetia abgeschlossen, dies zu einem Preis von 160 Mio CHF. Zudem hat die Gruppe auch ihre 10%-Beteiligung an der Nationale Suisse an die Helvetia-Gruppe verkauft. Die Helvetia hatte Anfang Juli eine Übernahmeofferte für die Nationale Suisse lanciert und die Übernahme mittlerweile abgeschlossen.

An der Börse ging es für die Bâloise seit gut zwei Jahren praktisch nur aufwärts. Im laufenden Jahr weisen die Papiere eine Performance von rund +7% aus (Gesamtmarkt SPI: +11%) und erreichten gegen Ende September bei 125,30 CHF ein Intraday-Mehrjahreshoch. Zuletzt tendierten Bâloise im Oktober 2007 auf solch hohem Niveau.

mk/rum/ra

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten