Bobst Grp N

13 Kommentare / 0 neu
26.05.2009 21:22
#1
Bild des Benutzers freebase
Offline
Kommentare: 19
Bobst Grp N

Die Schweizer Börse SIX hat die Aktien der Bobst Group bis Börsenschluss vom Handel suspendiert. Kurz nach halb fünf hatte der Hersteller von Verpackungsmaschinen die Ausgabe einer Anleihe bekannt gegeben.

Eine Kommunikationspanne? Der grösste Maschinenbauer der Romandie hat am späten Nachmittag die Emission einer 5-Prozent-Anleihe mit einer Laufzeit bis 2015 über 250 Millionen Franken bekannt gegeben.

Diese Meldung kommt zu früh, dachten sich offenbar die Verantwortlichen der Schweizer Börse SIX. Sie suspendierten die Bobst-Aktie kurzerhand vom Handel bis zum Börsenschluss.

Eine Antwort auf die Anfrage von cash bezüglich den Gründen für diesen Schritt sind bisher ausgeblieben. Auch beim Industrie-Unternehmen Bobst steht eine Antwort noch aus.

Der Handel mit Bobst-Aktien setzte laut Bloomberg-Daten um 16.18 Uhr aus. Bis dahin bewegte sich der Tageskurs zwischen 34.80 und 35.50 Franken.

Anleihe findet grosse Aufmerksamkeit

Nach längerer Zeit gelangt mit Bobst wieder ein Schweizer Maschinenbauer an den Kapitalmarkt.

Nach Angaben des Unternehmens vom Dienstag wird die von der Waadtländer und der Zürcher Kantonalbank gemeinsam gemanagte Anleihe zu einem Kurs von 100,435 Prozent ausgegeben.

Im Obligationenhandel fand die Anleihe grosse Aufmerksamkeit. Die Schweizer Maschinenbauer, die weitgehend vom Export leben, sind von der Wirtschaftskrise hart getroffen worden.

Bobst rechnet für das laufende Jahr mit einem Verlust; 2008 hatte sich der Gewinn halbiert. Mit einer Wiederbelebung der Nachfrage rechnet das Unternehmen nicht vor dem zweiten Halbjahr 2010.

Am 31. März 2009 hatte die Gruppe einen Wechsel an der Konzernspitze bekanntgegeben. Der langjährige CEO Andreas Koopmann tritt zurück. Als Grund wurden Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich des Zeitplans der Nachfolgeregelung auf der Führungsebene genannt.

Jean-Pascal Bobst, Mitglied im Executive Committee, führt das Amt des CEO seit dem 7. Mai.

ANLEIHE/Bobst nimmt 250 Mio CHF zu 5,0% bis 2015 auf

26.05.2009 17:36

Zürich (awp) - Die Bobst Group SA begibt unter der Federführung der BCV und der ZKB eine öffentliche Anleihe zu folgenden Konditionen:

Betrag: 250 Mio CHF (mit Aufstockungsmöglichkeit)

Zinssatz: 5,0%

Emissionspreis: 100,435%

Zeichnungsfrist: 16.06.2009

Librierung: 22.06.2009

Laufzeit: bis 22.06.2015

Valor: 10'229'480 (5)

Aufklappen


 

28.07.2016 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst mit 14% höherem Umsatz im ersten Halbjahr - Ziele angepasst
28.07.2016 07:55

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im ersten Halbjahr 2016 deutlich mehr Umsatz erzielt, unter dem Strich aber weniger Gewinn geschrieben. Der Umsatz stieg um gut 14% auf 600,4 Mio CHF, wie das Westschweizer Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT nahm gleichzeitig um 3,3% auf 18,0 Mio CHF zu. Unter dem Strich resultierte jedoch ein tieferer Reingewinn von 9,7 nach 14,8 Mio CHF. Im Vorjahr habe Bobst von einem einmaligen Steuereffekt von 8,1 Mio CHF profitiert, der sich 2016 nicht wiederholt habe, heisst es zur Begründung.

Die einzelnen Geschäftsbereiche entwickelten sich laut den Angaben unterschiedlich. So legten die Bereiche Sheet-fed (Einzelbogen) und Services beim Umsatz um 23% und 17% zu, während die Sparte Web-fed (Rollenrotation) eine Einbusse um 7% verzeichnete.

Mit den Zahlen hat das Unternehmen die Prognosen der ZKB übertroffen: Der zuständige Analyst hatte mit einem Umsatz von 544 Mio CHF, einem EBIT von 14,3 Mio CHF und einem Reingewinn von 9,0 Mio CHF gerechnet.

Im Ausblick auf das Gesamtjahr erhöht das Unternehmen das Umsatzziel. Demnach werden neu Verkäufe zwischen 1,35 und 1,40 Mrd CHF angepeilt (bislang: 1,30-1,35 Mrd CHF). Die Profitabilitäts-Guidance wird nach der Umstellung des Rechnungslegungsstandards auf Swiss GAAP FER von IFRS präzisiert: So soll ein "ähnliches Betriebsergebnis" wie das angepasste Betriebsergebnis 2015 (83,9 Mio CHF) und wegen des Steuereffekts ein "niedrigeres Konzernergebnis" als das angepasste Konzernergebnis 2015 (67,1 Mio CHF) erreicht werden.

rw/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.03.2016 16:57
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

UBS erhöht Kreditrating-Ausblick für Bobst auf "stabil" von "negativ" - "BBB-"
03.03.2016 15:16

Zürich (awp) - Die UBS hat den Ausblick für das Kreditrating der Bobst Group nach den Jahreszahlen auf "stabil" von "negativ" erhöht. Das Rating lautet unverändert "BBB-", wie die Bank am Donnerstag mitteilt. Das Unternehmen habe ein solides organisches Wachstum sowie eine robuste operative Performance erreicht, begründet die UBS ihre Einschätzung. Ausserdem sei auch die Generierung von freiem Cashflow auf gutem Level gewesen und die Bilanz sei praktisch schuldenfrei.

cf/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.03.2016 13:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst steigert 2015 Nettoergebnis - Ausblick bestätigt
02.03.2016 09:35

(Meldung um weitere Details ergänzt)

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im Geschäftsjahr 2015 unter dem Strich mehr verdient. Organisches Wachstum und ein Zukauf konnten die währungsbedingten Umsatzeinbussen mehr als ausgleichen. Die Ziele für das laufende Jahr werden derweil bestätigt und die Aktionäre erhalten eine unveränderte Dividende.

Der Reingewinn erhöhte sich 2015 auf 59,2 Mio CHF von zuvor 53,0 Mio. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT ging jedoch um 7,7% auf 75,4 Mio CHF zurück und die EBIT-Marge sank auf 5,7% von zuvor 6,2%. Die Dividende soll unverändert 1,25 CHF betragen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Umsatz war bereits bekannt: Er stieg um 2,3% auf 1,33 Mrd CHF. Bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen betrug das organische Umsatzwachstum 6,8%. Die Übernahme von Nuova Gidue im Mai 2015 steuerte 27 Mio CHF zum Wachstum bei, die negativen Währungseffekte wurden auf 84 Mio beziffert.

Die im ersten Quartal 2015 eingeleiteten Massnahmen zur Milderung der Auswirkungen der Euro-Abwertung gegenüber dem Schweizer Franken seien erfolgreich gewesen, heisst es. Dadurch sei ein Grossteil der negativen Währungseffekte auf die Gruppenergebnisse kompensiert worden.

WACHSTUM BEI SHEET- UND WEB-FED-PRODUKTEN - SPEZIALMASCHINEN SCHWACH

Das Wachstum bei Sheet-fed-Produkten betrug 3%, bei Web-fed-Produkten 4,9%, wie es weiter heisst. Demgegenüber blieb die Nachfrage nach Spezialmaschinen und komplexen Anlagen auf niedrigem Niveau und der Umsatz mit Dienstleistungen und Ersatzteilen sank durch Währungseinflüsse um 0,7%, wie es weiter heisst.

Regional betrachtet konnte Bobst in Europa beim Umsatz um 8,4% auf 653 Mio CHF zulegen. Hier hätten Grossbritannien, Spanien, Deutschland und Italien eine wesentliche Verbesserung gezeigt, während Osteuropa niedrigere Umsätze verbuchte. Nord- und Südamerika wuchsen mit +1,3% (385 Mio) leicht. Das positive Momentum mit Wachstum in den USA hielt an, die Umsätze in Brasilien nahmen jedoch erneut ab. Die Umsätze in Asien (-6,0%, 265 Mio) litten hauptsächlich unter der allgemeinen Konjunkturschwäche in China, heisst es weiter. In Afrika ging der Umsatz um 22% auf 28 Mio zurück.

Die Auftragseingänge wuchsen um 6% und der Auftragsbestand der Gruppe lag per Ende 2015 um 8% über dem Vorjahr. Im Geschäftsbereich Sheet-fed lag der Orderbestand über, bei Web-fed leicht unter dem Vorjahreswert, wie es heisst.

UMSATZPROGNOSE BESTÄTIGT - EBIT AUF VORJAHR ERWARTET

Die bisherige Prognose für den Umsatz im laufenden Jahr wird bestätigt. Demnach soll ein Umsatz im Bereich von 1,30 bis 1,35 Mrd CHF erreicht werden. Neu rechnet die Gruppe mit einem Betriebsergebnis (EBIT) auf Höhe des im letzten Jahr erreichten Wertes, dies unter Ausschluss unvorhergesehener Umstände. Das Nettoergebnis könnte leicht zurückgehen, da die Gruppe 2015 von einer einmaligen Steuergutschrift profitiert habe, heisst es.

An den Mittelfristzielen wird ebenfalls festgehalten, demnach soll eine EBIT-Marge von mindestens 8% sowie eine Rendite auf den eingesetzten Kapital (ROCS) von mindestens 15% erreicht werden.

Im Verwaltungsrat soll es zu einem Wechsel kommen. Für den aus Altersgründen nicht wieder antretenden Michael Garrett wird Philip Mosimann, CEO von Bucher, als Nachfolger vorgeschlagen.

yr/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.02.2016 10:48
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst stellt für 2015 höheres Nettoergebnis als prognostiziert in Aussicht
05.02.2016 08:15

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst bereitet die Finanzmärkte auf eine positive Gewinnüberraschung vor. Der Konzernumsatz habe im Geschäftsjahr 2015 "in der Grössenordnung" von 1,33 Mrd CHF gelegen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Im Dezember noch hatte das Unternehmen 1,31 bis 1,33 Mrd in Aussicht gestellt. Ferner habe die Gewinnmarge den Wert von 4% übertroffen, verglichen mit der Prognose von "höher als 3%", die im Dezember am jährlichen Analystentag abgegeben wurde.

Der vollständige und definitive Jahresabschluss sowie weitere Details für das Geschäftsjahr 2015 werden anlässlich der Präsentation der Jahresergebnisse am 2. März 2016 veröffentlicht, so Bobst weiter.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.12.2015 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst erwartet für 2016 Umsatz zwischen 1,30 Mrd und 1,35 Mrd CHF
03.12.2015 08:05

Zürich (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst geht für das Geschäftsjahr 2016 im Umsatz von einer stagnierenden Entwicklung aus. Die Prognose für den Umsatz im kommenden Jahr liegt zwischen 1,30 und 1,35 Mrd CHF, wie den Präsentationsunterlagen zum jährlichen Analystentag vom Donnerstag in Zürich zu entnehmen ist. Dabei impliziert Bobst für das organische Wachstum eine Seitwärtsbewegung und für das akquisitorische Wachstum eine leicht steigende Tendenz. Bei den Währungen geht die Gesellschaft von einem neutralen Einfluss der aus. Auch für den operativen Gewinn geht das Unternehmen von einem in etwa gehaltenen Wert aus.

Für die Business Unit Sheet Fed sieht Bobst im Geschäftsfeld Faltkarton Überkapazitäten im kommenden Jahr in den reifen Märkten und gute Chancen in den Wachstumsmärkten sowie steigenden Preisdruck. Im Bereich Wellkarton dürfte sich das Investitionsklima in den reifen Märkten gemäss der Prognose auf einem "guten" Niveau bewegen, während für die BRIC-Staaten eine schwierigere Situation erwartet wird. Die Nachfrage bleibe nach hohen Investitionen in den vergangenen zwei Jahren vorhanden, eine gewisse Verlangsamung dürfte sich aber 2017 einstellen.

In der Business Unit Web Fed verzeichnete der Tabakbereich nach einer starken Nachfrage in den Jahren 2012 und 2013 einen starken Rückgang in 2014 und 2015. Im Geschäftsfeld Flexible Verpackungen sieht das Unternehmen die komplexen Maschinen unter starkem Druck und verspürt einen Trend hin zu einfacheren Maschinen. Bei Flexo sieht die Gesellschaft aber eine anhaltendes Wachstum auf ansprechendem Niveau.

Der Auftragsbestand dürfte gemäss den Erwartungen Ende 2015 in der Business Unit Sheet Fed höher ausfallen und in der Business Unit Web Fed stabil bleiben. Den Arbeitsvorrat aus dem Auftragsbestand beziffert Bobst auf rund 6 Monate.

Für das auslaufende Geschäftsjahr 2015 prognostiziert Bobst einen leicht höheren Umsatz als noch zum Halbjahr in Aussicht gestellt. Der Umsatz dürfte zwischen 1,31 Mrd und 1,33 Mrd CHF zu liegen kommen; im Sommer hatte Bobst noch einen Umsatz von 1,25 und 1,30 Mrd CHF erwartet. Der Ausblick für das Betriebsergebnis (EBIT) und das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2015 wird bestätigt. Danach wird eine EBIT-Marge von über 5% und eine Konzernergebnis-Marge von über 3% angestrebt.

Die Langfristziele hat Bobst mit der heutigen Präsentation bestätigt. Danach wird ein Umsatz im Bereich zwischen 1,4 und 1,5 Mrd CHF angestrebt. Das Ziel für die EBIT-Marge bleibt auf mindestens 8% und das Ziel für die Kapitalrendite ROCE auf mindestens 15%. Unverändert strebt das Unternehmen eine Ausschüttungsquote von 30 bis 50% an.

sig/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

14.10.2015 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst übernimmt Gordon Ltd vollständig

14.10.2015 08:02
 

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst übernimmt die chinesische Gordon Ltd vollständig. Die bestehende Option auf eine komplette Übernahme der Firma mit Sitz in Hongkong sei eingelöst worden, teilt Bobst am Mittwoch mit. Vor rund fünf Jahren hatte Bobst die Übernahme eines Anteils von 65% an Gordon angekündigt und diesen Deal im Januar 2011 abgeschlossen. Nun werden auch die übrigen 35% an übernommen. Finanzielle Einzelheiten zu der Transaktion werden keine bekanntgegeben.

Gary Tseng, der frühere Inhaber von Gordon Ltd, bleibt Geschäftsführer und ist somit weiterhin für das operative Geschäft des Unternehmens verantwortlich.

"Wir sind mit der Entwicklung von Gordon in den letzten 5 Jahren sehr zufrieden", wird in der Mitteilung der Leiter des Geschäftsbereichs Sheet-Fed, Philippe Milliet, zitiert. Gordon habe in den vergangenen Jahren neue Produkte entwickelt und dabei die Marktposition gestärkt.

Gordon ist die Holdinggesellschaft der Shanghai Eternal Machinery Co. Ltd. Die Produkte von Bobst und Eterna würden sich in hohem Mass ergänzen, hiess es bereits bei früherer Gelegenheit bei Bobst, worauf heute erneut hingewiesen wird. Die Markenidentitäten, die Management-Teams sowie die Vertriebs- und Service-Netzwerke beider Unternehmen bleiben aber getrennt.

cf/cp

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2015 08:15
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst: Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr niedriger - Reingewinn gesteigert

30.07.2015 08:11

Prilly (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im ersten Halbjahr 2015 operativ unter den Währungseinflüssen gelitten und einen Umsatzrückgang sowie einen fast halbierten Betriebsgewinn ausgewiesen. Das Nettoergebnis wurde durch Erträge aus der bestehenden Währungsabsicherung gesteigert, wie dem an Donnerstag publiziertem Halbjahresbericht zu entnehmen ist.

Der Umsatz sank um 6,4% auf 524,7 Mio CHF. Der Währungseffekt hier wird auf -4,2% beziffert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT belief sich auf 10,3 Mio CHF verglichen mit 20,1 Mio im Vorjahreszeitraum.

Der Reingewinn betrug 10,4 Mio nach zuvor 3,9 Mio. Die Verbesserung sei auf die bestehende Währungsabsicherung sowie einen vorteilhalten Steuereffekt zurückzuführen heisst es weiter.

Damit hat das Unternehmen beim Umsatz die Prognosen der Analysten verfehlt, beim Betriebs und Reingewinn jedoch klar übertroffen. Die Analysten der ZKB und der Bank Vontobel hatten für den Umsatz Werte von 537 und 531 CHF geschätzt. Die Prognosen für den EBIT lagen bei 6,5 und 9,7 Mio, für das Reinergebnis bei 1,4 und 6,4 Mio.

Die Geschäftsbereiche entwickelten sich unterschiedlich, wie Bobst betont. Die Business Unit Sheet-Fed verminderte den Verlust beim EBIT auf 8,8 (VJ -9,4) Mio CHF. Web-Fed verbuchte aufgrund der deutlich tieferen Umsätze ebenfalls einen Verlust von 2,2 Mio nach einem Gewinn von 11,7 Mio im Vorjahreszeitraum. Services erzielte ein EBIT von 20,8 Mio (VJ 17,8).

Für das Gesamtjahr 2015 gibt Bobst einen leicht optimistischeren Ausblick. Der Umsatz soll im Bereich von 1,25 bis 1,30 Mrd CHF zu liegen kommen. Zuvor wurde hier eine Spanne von 1,15 bis 1,23 Mrd genannt. Dabei wird unverändert eine EBIT-Marge von über 5% sowie eine Reingewinnmarge von über 3% in Aussicht gestellt.

yr/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.03.2015 06:59
Bild des Benutzers jetbroom
Offline
Kommentare: 3

17-03-2015 06:52 Bobst verdoppelt 2014 Reingewinn annähernd - Deutlich höhere Dividende

Name

Letzter

Veränderung

BOBST GRP N 33.90 -

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im Geschäftsjahr 2014 den EBIT um 35% auf 81,7 Mio CHF und die EBIT-Marge um 180 Basispunkte auf 6,3% gesteigert. Der Reingewinn hat sich auf 53,0 Mio knapp verdoppelt. Die Dividende soll denn auch auf 1,25 CHF von 0,75 CHF im Vorjahr klar angehoben werden. Davor hatte Bobst fünf Jahre lang keine Dividende ausbezahlt.

Diese wesentliche Verbesserung sei auf die erstmals für ein volles Geschäftsjahr wirkenden Massnahmen des Transformationsprogramms zurückzuführen, teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Ausserdem habe die sehr gute Auslastung der Produktionskapazitäten, welche an die Nachfrage angepasst worden seien, zum guten Ergebnis beigetragen.

Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Die Banken ZKB und Vontobel hatten für den EBIT einen Wert von 75,4 Mio bzw. von 70,4 Mio vorhergesagt sowie für den Reingewinn 37,8 Mio bzw. 32,3 Mio CHF.

Anlässlich der Veröffentlichung der Umsatzzahlen im Februar hatte Bobst eine EBIT-Marge im Bereich von 5% angekündigt, die nun ebenfalls übertroffen wurde.

Der Umsatz war bereits Mitte Februar bekanntgegeben worden: Er ging um 4,0% auf 1,30 Mrd CHF zurück. Dabei haben Währungseinflüsse den Umsatz mit 9 Mio oder 0,7% negativ beeinflusst. Nach Geschäftseinheiten aufgeteilt blieb der Umsatz mit Sheet-fed-Produkten im Vergleich zum Vorjahr mit 639 Mio CHF stabil.

Die Nachfrage nach Produkten für die Wellpappenindustrie sei stark und habe die schwächere Nachfrage nach Faltschachtelindustrie-Produkten kompensiert, hiess es damals. Die Umsätze mit Web-fed-Produkten verringerten sich nämlich um 16% auf 283 Mio, wobei der Rückgang im Wesentlichen auf eine geringere Nachfrage nach Spezialmaschinen und komplexen Produktionslinien zurückzuführen sei. Die Umsätze in der dritten Geschäftseinheit Dienstleistungen und Ersatzteile blieben mit 377 Mio CHF gegenüber dem Vorjahr stabil.

Die bisherige Prognose für den Umsatz im laufenden Jahr bestätigt Bobst. Demnach soll bei einem Euro-Franken-Kurs von 1,05 CHF sowie einem Dollar-Kurs von 0,92 CHF ein Umsatz im Bereich von 1,15 bis 1,23 Mrd CHF erreicht werden. Neu stellt das Unternehmen für 2015 eine EBIT-Marge von über 5% sowie eine Reingewinnmarge von über 3% in Aussicht, dies unter Berücksichtigung der positiven Auswirkungen der zusätzlichen Effizienzmassnahmen, welche seit dem 15. Januar 2015 eingeleitet worden seien sowie unter Ausschluss unvorhergesehener Umstände.

An den Mittelfristzielen hält das Unternehmen fest, demnach soll eine EBIT-Marge von mindestens 8% sowie eine Rendite auf den eingesetzten Kapital (ROCS) von mindestens 15% erreicht werden. Allerdings werde es bis zur Erreichung dieser Ziele wegen des SNB-Entscheids vom Januar länger dauern.

Weiter teilt Bobst mit, dass die bisherigen fünf Verwaltungsräte für ein weiteres Jahr wiedergewählt werden sollen. Neu soll Gian-Luca Bona, CEO der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA in das Gremium gewählt werden.

03.12.2014 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst erhöht Langfristziele
 

Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst geht für das Geschäftsjahr 2015 beim Umsatz von einer stagnierenden Entwicklung aus. Dafür erhöht das Unternehmen die Langfristziele.

Die Prognose für den Umsatz im laufenden Jahr liegt zwischen 1,25 und 1,33 Mrd CHF, wie den Präsentationsunterlagen zum jährlichen Analystentag vom Mittwoch in Zürich zu entnehmen ist. Dabei impliziert Bobst sowohl für das organische wie auch für das akquisitorische Wachstum eine Seitwärtsentwicklung und geht von einem neutralen Einfluss der Währungen aus. Auch für den operativen Gewinn geht das Unternehmen von einem in etwas gehaltenen Wert aus.

Für die Business Unit Sheet Fed sieht Bobst im Geschäftsfeld Faltkarton Überkapazitäten in den reifen Märkten und gute Chancen in den Wachstumsmärkten sowie steigenden Preisdruck. Im Bereich Wellkarton dürfte sich das Investitionsklima in den reifen Märkten gemäss der Prognose auf einem guten Niveau bewegen, während für die BRIC-Staaten eine schwierigere Situation erwartet wird. Die Nachfrage bleibe nach hohen Investitionen in den vergangenen zwei Jahren vorhanden, eine gewisse Verlangsamung dürfte sich aber einstellen.

Für die Business Unit Web Fed geht Bobst nach einer starken Nachfrage aus dem Tabakbereich in den Jahren 2012 und 2013 von einer Verlangsamung im laufenden und kommenden Jahr aus. Im Geschäftsfeld Flexible Verpackungen sieht das Unternehmen die komplexen Maschinen unter Druck und verspürt einen Trend hin zu einfacheren Maschinen.

In der Business Unit Services will Bobst in den kommenden beiden Jahren neue Kernprozesse lancieren.

Tieferer Auftragsbestand

Für das auslaufende Geschäftsjahr 2014 prognostiziert Bobst einen Umsatz zwischen 1,29 und 1,31 Mrd CHF, was in etwa den im August gemachten Prognosen eines leichten Rückgangs gegenüber dem Vorjahr (1,35 Mrd CHF) entspricht. Der Konsolidierungseffekt fiel dabei neutral aus, während der Umsatz einerseits organisch zurückging und andererseits aber auch von der Währungsentwicklung belastet wurde.

Für den operativen und den Reingewinn stellt Bobst einen höheren publizierten Wert in Aussicht als 2013, auch dies war angekündigt. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Sondereffekte wird gemäss den Unterlagen aber lediglich eine Seitwärtsbewegung erwartet.

Der Auftragsbestand dürfte gemäss den Erwartungen Ende 2014 unter dem Stand von Ende 2013 liegen, dies vor allem wegen der Business Unit Web Fed, wogegen die Unit Sheet Fed über einen vergleichbaren Auftragsbestand verfügt. Den Arbeitsvorrat aus dem Auftragsbestand beziffert Bobst auf rund 4,5 Monate.

Höheres Margenziel

Die Langfristziele hat Bobst mit der heutigen Präsentation erhöht. Neu wird ein Umsatz im Bereich zwischen 1,4 und 1,5 Mrd CHF angestrebt. Die bisherige Zielsetzung lag bei 1,3 bis 1,4 Mrd CHF, was in den vergangenen Jahren allerdings bereits mehr oder weniger erreicht wurde.

Das Ziel für die EBIT-Marge wird auf mindestens 8% von bisher mindestens 7% heraufgesetzt und das Ziel für die Kapitalrendite ROCE auf mindestens 15% von bisher 9 bis 12%. Unverändert strebt das Unternehmen eine Ausschüttungsquote von 30 bis 50% an.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.02.2014 08:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Bobst 2013: Umsatz steigt auf 1,35 Mrd CHF - Gewinn über Prognose

12.02.2014 08:15



Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinen-Hersteller Bobst hat im Geschäftsjahr 2013 klar mehr Umsatz erwirtschaftet als im Vorjahr. Dabei lagen die Verkäufe im zweiten Semester deutlich über denjenigen des ersten Semesters und auch über denjenigen der Vergleichperiode des Vorjahres. Die Prognosen für den Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr vom vergangenen Dezember waren etwas zu vorsichtig, die Vorhersagen für 2014 wurden indes bestätigt.

Der Umsatz stieg 7,1% auf 1,354 Mrd CHF. Dabei hat der Währungseinfluss den Umsatz mit 2 Mio oder 0,2% negativ beeinflusst, daher resultierte organisch ein Plus von 7,3%, teilte Bobst am Mittwoch mit. Alle drei Geschäftseinheiten und weltweit alle geografischen Regionen hätten einen positiven Beitrag zur Umsatzsteigerung geleistet.

Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten und die eigene Prognose leicht übertroffen. Die Bank Vontobel hatte einen Umsatz von knapp 1,34 Mrd CHF prognostiziert und die ZKB 1,33 Mrd. Bobst selber hatte im vergangenen Dezember an einem Investorentag eine präzise Prognose mit einem erwarteten Umsatz von 1,32 bis 1,34 Mrd CHF ausgegeben.

Der grösste Geschäftsbereich "Sheet Fed" verzeichnete ein Umsatzplus von 7,6% auf 639 Mio CHF. Sowohl Produkte für die Faltschachtel-, als auch für die Wellpappenindustrie hätten zu dieser Verbesserung beigetragen. Die Business Unit "Web Fed" setzte mit 336 Mio CHF 8,7% mehr um als im Vorjahr. Bobst bezeichnet dieses Ergebnis als "hervorragend" und nahe am Rekord von 2008 liegend, als die Wechselkurse noch vorteilhafter gewesen seien.

Der dritte Bereich "Services", welcher neben Dienstleistungen auch Ersatzteile anbietet, erhöhte den Umsatz um 5,9% auf 377 Mio CHF. Das Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von einer "erfolgreichen" Umsetzung der Servicestrategie.

GEWINN 2013 "DEUTLICH BESSER" ALS PROGNOSTIZIERT

Der Konzerngewinn dürfte 2013 "deutlich besser" ausfallen als im vergangenen Dezember angekündigt, heisst es heute weiter. Im Dezember hatte Bobst einen knapp zweistelligen Reingewinn angekündigt. Sollte dies der Fall sein, wurde auch die Ausschüttung einer Dividende in Aussicht gestellt.

Auch für den operativen Gewinn hatte Bobst im Dezember eine Verbesserung gegenüber den Zahlen von 2012 prognostiziert. "Der operative Gewinn dürfte sich 2013 gegenüber dem Vorjahr mindestens verdoppeln", sagte Finanzchef Attilio Tissi damals. Diese Aussage bezog sich auf die um den IAS-Einfluss bereinigte Grösse des EBIT vom Vorjahr von 19 Mio CHF, was auf einen EBIT von gegen 40 Mio schliessen liess.

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2014 schreibt Bobst, dass das Jahr wegen der "sehr guten" Umsätze im zweiten Semester mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht niedrigeren Auftragsbestand begonnen habe. Dennoch sei in den ersten Monaten eine gute Auslastung der Produktionskapazitäten zu erwarten. Auf dem gegenwärtigen Niveau des Auftragseingangs sei 2014 mit einem Umsatz im Bereich von 1,25 bis 1,34 Mrd CHF zu rechnen. Am Investorentag im Dezember hatte Bobst bereits angekündigt, dass für 2014 eine gegenüber 2013 flache bis leicht rückläufige Umsatzentwicklung zu erwarten sei sowie eine Seitwärtsentwicklung beim operativen Gewinn bei einer weiter verbesserten Marge.

Die vollständigen Zahlen wird Bobst am 27. März 2014 vorlegen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.01.2014 10:41
Bild des Benutzers boxerhund
Offline
Kommentare: 2
BOBST GRP

Präzisierung: Anteil JBF Finance 50.01%, vorher 0

13.01.2014 10:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9569

Boxerhund hat folgendes geschrieben:

Beteiligungsmeldung JBF Finance SA

Bei Ueberschreiten der 33% muss ein Uebernahmeangebot folgen!!

Gruss Boxerhund

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!