Bucher

123 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Peter Lustig
Bild des Benutzers Peter Lustig
Offline
Zuletzt online: 19.06.2012
Mitglied seit: 08.05.2007
Kommentare: 61
Bucher

Hallo

Bin Börsenneuling und lese immer wieder von Kursdrückern und die Beinflussung durch Banken im Zusammenhang mit auslaufenden Calls.

am 31.8. sah der Intraday Kurs von Bucher N wie folgt aus.

Lässt sich da über den Zeitraum 14 - 15 Uhr so ein Kursdrücken interpretieren? Wie läuft das genau ab?

tausend Dank für euren Input!

...und nicht vergessen: "ausschalten".... Wink

AnhangGröße
Image icon Bucher N / 31.8.0741.84 KB
learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Bucher

Grüss dich Peter

Ich versuche, und versuche! nur, eine Antwort zu geben, auf deine Frage. Ich habe nämlich vor mehr als über einem Jahr eine solche Frage einem damaligen alten Hasen gestellt, der mir sagte, er beobachte das gesamte aus dem Helikopter. So Kleines sei unbedeutend und nicht von Interesse.

Wenn er ein wirklicher Kenner war, gab er diese Antwort, da er vielleicht dachte, diese Frage sei so komplex, dass die Beantwortung der Mühe nicht wert sei. So wie wenn ein kleines Kind mich Dinge fragt, an dem ich die Voraussetzungen nicht gegeben sehe, um eine saubere Antwort zu geben. Trotzdem finde ich, dass man auch Kindern auf die meisten Fragen eine Antwort geben kann, die sie bereits verstehen können. (Damit meine ich nicht, du seist ein Kind, ich schätze deine Offenheit, bzw. das Bekenntnis des Neulings, sind wir alle!)

1. Verstehe die Börse als einen lebendigen Organismus. Eine Blüte öffnet und schliesst sich in einem regelmässigen Rhythmus. Tag-Nacht-Tag.

2. Ausser diesen regelmässigen Rhythmen, die Wellen genannt werden können, gibt es auch Gerippel: Je mehr Licht auf sie fällt, desto mehr öffnet sie sich. Bei starker Bewölkung schliesst sie sich auch am Tag... Das ist das Gerippel oder Gekräusel der Wellen. (Zu der Stunde deiner erwähnten Bucher-intraday-Rallye übrigens eine gesamte Rallye innerhalb der Schweizer-Aktien, da die amerikanischen Futures auf positiv drehten: Licht befällt die Blüten...)

3. Diese kleinen Bewegungen geschehen innerhalb von Gezeiten. Oder Jahreszeiten. Schliesslich welkt die Blüte vollständig, verkrüppelt, bis sie wieder neu wächst, und sich schliesslich -desto impulsiver- öffnet.

Konklusion: Dieses Gesamtverhalten von Natur ist in jeder kleinsten Hinsicht auch in Aktien sichtbar. Der Terminus heisst hier "Angst" und "Gier", statt "Schatten" und "Licht". Doch deren Wirkkräfte sind die selben, in der Börse.

Tagestrader und die Tradingsysteme von Banken kennen dies und ziehen ihren Nutzen daraus. Das war schon immer so, und dieses Grundgesetz (der Natur!) wird auch immer so bleiben.

In der Börse könnte man sagen: Es ist ein Suchen des gegenwärtigen Wertes einer Sache. Da dabei immer viel Unsicherheit besteht, neurologisch aber auch eine lineare Vorstellung herrscht, entstehen genau diese Schwankungen, Fälle und Rallies.

Warum dann eine Aktie wie "Bucher" ziemlich verlässliche Böden zeigt, bzw. verlässliche Schwankungen, ist ein anderes Thema, das auch wieder mit der Wahrnehmung der kollektiven Psyche beantwortet werden müsste: In einer Zeit, in der mehr und mehr bebaubares Land von einer immer mehr fressenden Menschheit zubetoniert wird, werden landwirtschaftliche Ressourcen immer knapper. Umso intensiver müssen sie bebaut werden, um den noch unstillbaren Appettit zu befriedigen.

Drum sind Aktien von Firmen aus diesem Sektor stabil, und werden es auf absehbare Zeit bleiben.

Last and least: Ob Aktien auf einen Optionenzerfall zu einem Max Pain gedrückt werden, ist nicht bewiesen. Es gibt selbstverständlich eine Tendenz dazu, doch gelingt es den Stillhaltern nicht immer, sie durchzusetzen. Meistens aber sind sie in der Position der Gewinner, wie jeder weiss. Weswegen (vor allem in einer Börsenlage wie der jetzigen) Optionen nur Handelsgut sein sollten.

Es gibt noch Schlimmeres.

Peter Lustig
Bild des Benutzers Peter Lustig
Offline
Zuletzt online: 19.06.2012
Mitglied seit: 08.05.2007
Kommentare: 61
Bucher

@learner

wunderbar! eine typische Antwort à la learner

und wie so oft auch etwas philosophisch. Wink

Ich danke dir!

sunny
Bild des Benutzers sunny
Zuletzt online: -
Mitglied seit: -
Bucher

bucher geht ab!

Heute schon wieder klar im plus. Sind jetzt 25% höher als nach der allgemeinen Korrektur. vorallem aber auch höher als vor der Korrektur. Schade bin ich nicht mehr dabei. Bin im Juni raus (Bei knapp 200).

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Bucher

Und ich habe sie noch nicht :oops: . Das ist dann noch etwas zum Nachholen im Oktober.

Gruss vom Eptinger

sunny
Bild des Benutzers sunny
Zuletzt online: -
Mitglied seit: -
Bucher

der landwirtschaftsmarkt ist halt klar im aufwind und im kommen. und in diesem bereich ist bucher halt stark. ich glaube, dass wird nicht das ende sein. muss die mal genauer betrachten.

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

hello.

ich glaub da existiert schon thread dazu.

die machen nicht nur landwirtschaftsmaschinen. die haben 5 divisionen und zumindest 2 davon sind zur zeit in märkten, die ungemein boomen (landwirtschaft -> division KUHN und glas -> division emhart glass)... aber die sind jetzt so stark angestiegen. weiss nicht, wie weit dass noch gehen kann...einstieg wäre vor nem monat besser gewesen. jetzt würd ich eher nicht mehr.

_________________

Cheers!

Ja sunny, ist so. (Könnte man zusammenfügen)?

http://www.bucherind.com/html/de/2703.html

Last: 245.-

Zahlen Q3: 25.10.07

Die kürzliche positive Vorausschau hat dem Kurs bereits etwas stark Schub gegeben.

Könnte aber noch immer ein Käuflein sein, falls man Lust hat. Hängt bei mir schon länger auf der W'list.

Gruss,

Simona

AnhangGröße
Image icon bucher_205.gif12.82 KB
Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

Und wie schon beim Cash-Guru gelesen, manchmal kommt's 'über Nacht.': Lol -

12-10-2007 08:30 Bucher erhält Auftrag über 21 Mio CHF aus China - Option auf weitere 9 Mio

Name Letzter Veränderung

BUCHER N 246.50 1.50 (0.61%)

Niederweningen (AWP) - Die Division Process der Bucher Industries AG hat vom weltweit grössten Apfelsafthersteller, dem chinesischen Unternehmen Shaanxi Hengxing Fruit Juice Co. Ltd., einen Grossauftrag erhalten. Im ersten Halbjahr 2008 werde Bucher Fruchtsaftmühlen und -pressen im Gesamtwert von rund 21 Mio CHF an insgesamt sechs Hengxing-Betriebe liefern, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Für 2009 sei optional die Modernisierung von zwei weiteren Werken mit einem Investitionsvolumen von rund 9 Mio CHF vereinbart.

Der Grossauftrag von Hengxing sei der bisher bedeutendste Einzelauftrag im Geschäft mit Anlagen zur Fruchtsaftherstellung, heisst es. Die 2008 auszuliefernden Pressen entsprächen einer durchschnittlichen Jahresproduktion. Um auch andere Kunden mit der bewährten Presstechnologie rechtzeitig zur Obsternte in 2008 beliefern zu können, seien die Kapazitäten entsprechend erhöht worden.

uh/jb

Last: 246.-

Gruss,

Simona

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

Q3-Zahlen: Da kann man sehr zufrieden sein. Kann man auch behalten, wenn man möchte.

25-10-2007 07:58 Bucher/9 Mte: Umsatz und Auftragseingang um 20% erhöht - Ausblick bestätigt

Name Letzter Veränderung

BUCHER N 268.50 7.00 (2.68%)

Niederweningen (AWP) - Die Bucher Industries AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verglichen mit der Vorjahresperiode ein Fünftel mehr erwirtschaftet. Alle Divisionen trugen zu der Umsatzsteigerung von insgesamt 20% auf 1'790,3 (VJ 1'491,4) Mio CHF bei. Akquisitions- und devestitionsbereinigt betrug die Steigerung 20,6%, währungsbereinigt lag das Plus bei 16,4%, wie der Industriekonzern am Donnerstag mitteilte.

Der Auftragseingang verbesserte sich um 22,3% auf 1'914,7 (1'565,3) Mio CHF, akquisitions- und devestitionsbereinigt stieg der Bestellungsseingang um 22,5%.

Mit dem ausgewiesenen Zahlenset hat der Maschinen- und Fahrzeughersteller die Erwartungen auf Ebene Umsatz und Bestellungseingang übertroffen. Die Analysten hatten gemessen am AWP-Konsens einen Umsatz von 1'738,8 Mio CHF und einen Auftragseingang von 1'813,7 Mio CHF prognostiziert.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, wird der positive Ausblick für das Geschäftsjahr 2007 bestätigt. Bucher rechnet mit einer deutlichen Zunahme von Umsatz, Betriebs- und Konzernergebnis.

Bucher hatte im August anlässlich der Publikation der Zahlen zum ersten Halbjahr zu den mittelfristigen Zielsetzungen gesagt, der Konzern strebe über alle Divisionen hinweg eine EBITDA-Marge von 12% und eine EBIT-Marge von 8% an. Die EBIT-Margenziele für die Divisionen lauten unverändert: Kuhn Group über 10%, Bucher Municipal 6%, Bucher Process 8%, Bucher Hydraulics über 9% und Emhart Glass über 8%.

Die stärkste Division ist weiterhin die Kuhn Group. Das Marktumfeld sei von steigenden Preisen für landwirtschaftliche Produkte, anziehender Nachfrage nach Milch- und Fleischerzeugnissen sowie dem zunehmenden Bedarf an Biotreibstoffen positiv beeinflusst worden, schreibt das Unternehmen. Die Kuhn Group steigerte den Umsatz um 17,0% auf 676,4 Mio CHF. Der Auftragseingang betrug 717,4 Mio CHF und lag 19,0% über dem Vorjahreswert. Alle Regionen hätten zur erfreulichen Geschäftsentwicklung beigetragen, wobei Nordamerika und Osteuropa überdurchschnittliche Wachstumsraten verzeichneten.

Bucher Municipal setzte das organische Wachstum mit 11,0% fort. Die Division erzielte mit Kommunalfahrzeugen und Winterdienstausrüstungen einen Umsatz von 394,3 Mio CHF und übertraf den Wert der Vorjahresperiode um 5,4%. Mit 434,9 Mio CHF nahm der Auftragseingang um 8,5% zu.

Gestützt vom positiven Marktumfeld erwirtschaftete die Division Bucher Process einen Umsatz von 138,1 Mio CHF, was einem Plus von 27,3% entspricht. Der Auftragseingang erhöhte sich um 36,1% auf 137,6 Mio CHF. Insbesondere infolge eines Grossauftrages mit Fruchtsaftanlagen stieg der Auftragsbestand um 95,6% auf 40,3 Mio CHF.

Bucher Hydraulics steigerte den Umsatz um 27,0% auf 288,0 Mio CHF. Der Auftragseingang nahm mit 301,1 Mio CHF um 30,6% zu. Mit einem um 45,1% auf 77,5 Mio CHF gewachsenen Auftragsbestand seien die Kapazitäten der Division teilweise bis an die Grenzen ausgelastet.

Emhart Glass profitierte von der erfreulichen Marktentwicklung und übertraf mit einem Umsatz von 298,2 Mio CHF den Wert der Vorjahresperiode um 41,2%. Der Auftragseingang erhöhte sich um 40,8% auf 323,5 Mio CHF. Der weltweit rasch gestiegenen Nachfrage nach Glasbehältern hätten die Glasbehälterproduzenten nur zum Teil folgen können. Deshalb zogen die Preise für Glasbehälter markant an und die Investitionstätigkeit zur Erhöhung der Produktionskapazitäten nahm zu, wie Bucher die Marktsituation beschreibt.

ps/uh

Gruss,

Simona

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Bucher

Auch in den letzten Tagen gehörte Bucher wieder zu den besten Titeln, eine solide Sache, und das schon seit Jahren.

Bucher gehört bei mir zu den Titeln, die ich schon seit Jahren beobachte, weil es ein interessanter Kauf ist und trotzdem nie gekauft habe, warum weiss ich nicht. 2003 war er beim Tief von 19.40, und seither ging es fast pausenlos aufwärts, Hoch letzte Woche bei 295.-

Ich habe noch mehr solche Titel, Kühne & Nagel, Bobst, Fischer, die habe ich alle schon mindestens fünf Jahre auf der Watchlist, aber leider noch nie gekauft.

Das ist bei mir ähnlich wie beim Wandern, meine Reiselust wurde bei mir als Schulkind durch einen Vortrag über die Andenbahn ausgelöst, da wollte ich unbedingt mal hin.

Unterdessen habe ich etwa 30 Länder auf allen Kontinenten bereist, war aber noch nie in den Anden...

Sorry, mir scheint es langweilig zu sein, also gleich mal wieder den Chart von Bucher analysieren...

Gruss

fritz

Andreas_Felipe
Bild des Benutzers Andreas_Felipe
Offline
Zuletzt online: 16.04.2008
Mitglied seit: 25.02.2008
Kommentare: 3
Bucher

Bucher wird voraussichtlich wieder ein Rekordjahr haben.

Denn so viel ich weiss geht es allen Tochterfirmen hervorragend

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

Biggrin Ergebnis 2007 von Bucher:

18-03-2008 07:47 Bucher/2007: Reingewinn um nahezu 80% gesteigert - Dividende verdoppelt

Name Letzter Veränderung

BUCHER N 233.00 - (-%)

Niederweningen (AWP) - Der Maschinen- und Fahrzeughersteller Bucher Industries hat im Jubiläumsjahr 2007 ordentlich Gas gegeben. Das Unternehmen steigerte im 200. Jahr des Bestehens den Reingewinn nach Minderheiten auf 169,1 (VJ 94,1) Mio CHF und den Betriebsgewinn auf Stufe EBIT auf 229,4 (123,7) Mio CHF. Die Dividende soll 5,00 (2,50) CHF je Namenaktie betragen, wie der Industriekonzern am Dienstag mitteilte.

Damit hat Bucher die Prognosen der Analysten beim Reingewinn nach Minderheiten und beim EBIT übertroffen. Der AWP-Konsens für den Reingewinn betrug 148,1 Mio CHF, für den EBIT 202,4 Mio CHF.

Wie bereits Anfang Januar bekannt gegeben worden war, erhöhte sich der Nettoumsatz um 17,8% auf 2'458,8 Mio CHF, währungs- und akquisitionsbereinigt lag der Zuwachs bei 14,6%. Der Auftragseingang stieg um 25,0% auf 2'704,3 Mio CHF, der Auftragsbestand lag per Ende Jahr bei 871,3 (605,2) Mio CHF.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben von einer anhaltend guten Konjunkturlage in allen Märkten von Bucher profitiert. Der Konzern profitierte von anziehenden Preisen für Agrarprodukte, der vorteilhaften Ertragslage von Städten und Gemeinden, den hohen Zuwachsraten der Abnehmermärkte für hydraulische Systeme sowie von der hohen Nachfrage nach hochwertigen Glasbehältern, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Der schwache Dollar im Vergleich zum Euro und Schweizer Franken habe sich dämpfend auf Exporte aus Europa nach den USA und anderen Dollar gebundenen Ländern ausgewirkt.

Das gute Ergebnis von Bucher spiegelt sich in allen fünf Divisionen wider. So erzielte die Kuhn Group mit Landmaschinen einem Umsatz von 929,2 Mio CHF, das Betriebsergebnis stieg um 66,1 Mio CHF auf 107,7 Mio CHF und erreichte eine EBIT-Marge von 11,6%. Steigende Preise für Agrarprodukte sowie insgesamt günstige klimatische Bedingungen hätten zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen.

Bucher Municipal erwirtschaftete in einem freundlichen konjunkturellen Umfeld und bei ausgelasteten Kapazitäten einen Umsatz von 556,5 Mio CHF. Das organische Wachstum betrug 3,7%. Die Zunahme beruhte auf mehreren Grossausschreibungen und gutem Absatz in West- und Osteuropa. Das Betriebsergebnis von 36,9 Mio CHF nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 27,7% zu.

Bucher Process steigerte im Berichtsjahr den Umsatz um 24,1% auf 173,8 Mio CHF. Der gute Geschäftsgang basiere auf internem Wachstum mit Anlagen zur Herstellung von Wein und Apfelsaftkonzentrat. Stark anziehende Preise für Apfelsaftkonzentrat und der Aufschwung des französischen Weinmarktes hätten die Entwicklung gestützt. Das Betriebsergebnis von 19,0 Mio CHF stieg überproportional zum Umsatz um 77.6%.

Bucher Hydraulics erreichte eine Umsatzsteigerung von 25,6%. Das Betriebsergebnis von 58,5 Mio CHF übertraf den hohen Vorjahreswert um 51,2%.

Emhart Glass erzielte eine Umsatzsteigerung von 26,6% auf 419,6 Mio CHF. Das Betriebsergebnis nahm um 42,5% auf 33,2 Mio CHF zu.

Im laufenden Jahr erwartet das Unternehmen einen weiterhin auf diesem hohen Niveau bleibenden Geschäftsgang. Die unsichere Entwicklung der Weltwirtschaft infolge der Finanzkrise, mit einer möglichen Rezession in den USA sowie die Entwicklung der Wechselkurse seien wesentliche Unsicherheitsfaktoren. Der Konzern rechnet deshalb für 2008 mit einer weiteren, jedoch weniger markanten Zunahme des Umsatzes, Betriebs- und Konzernergebnisses.

ps/ra

Gruss,

Simona

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

Nun hat Bucher noch Blümchen gekriegt von der FuW:

Bucher Industries schöpft Agrarboom aus

Keine Abschwächungsanzeichen – Margenziel erhöht – Aktien bleiben attraktiv < zurück 19.03.2008 , Ausgabe: 22 , Seiten: 22 , Rubrik: A-SCHWEIZ

Von Andreas Meier

Die breit abgestützte Maschinenbaugruppe Bucher Industries kann ein beeindruckend gutes Ergebnis für 2007 präsentieren. Der Umsatz ist 18% auf gegen 2,5 Mrd. Fr. gestiegen, der Gewinn wurde gar von 96 auf 171 Mio. Fr. katapultiert. Dazu beigetragen haben alle fünf Tätigkeitsbereiche.

Den Ertragssprung möglich machte im Wesentlichen die in allen Wirtschaftsbereichen, in denen Bucher aktiv ist, herrschende Hochkonjunktur. Doch, wie Verwaltungsratspräsident Kurt Siegenthaler eingangs der Bilanzmedienkonferenz sagte, steckt hinter Buchers Erfolg nicht nur ein günstiger Rückenwind, sondern die Fähigkeit, ihn auch richtig zu nutzen: «Das Glück trifft nur den vorbereiteten Geist.»

Und es lassen sich unzählige Beispiele für eine geschickte, zielgerichtete und beharrliche Aufbauarbeit im Hause Bucher finden, die jetzt zum Tragen kommen. Etwa, dass trotz widerlicher Marktlage ein neuer Pressprozess für Apfelsaft entwickelt wurde – in einem Markt, der seit langen Jahren kaum mehr gewachsen ist und obschon die Mehrheit der Pressenhersteller eine Tiefpreisstrategie eingeschlagen hatte. Jetzt, da Äpfel und Apfelsaft im Zug der weltweiten Preissteigerungen fast aller Landwirtschaftsprodukte plötzlich ein wertvolleres Gut geworden sind und nicht mehr bloss die Kosten einer Presse im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die Ausbeute (die Bucher-Pressen holen im Konkurrenzvergleich am meisten Saft aus den Äpfeln), kann Bucher von der konsequenten Aufbauarbeit profitieren. Vergangenes Jahr wurde ein Grossauftrag vom weltweit grössten Apfelsafthersteller, der chinesischen Shaanxi Hengxing, akquiriert.

Frucht beharrlichen Aufbaus

Auch der Ausbau der Präsenz in den USA, dem wichtigsten Agrarmarkt der Welt, ist geradezu bravourös gelungen. Vor allem mit einer 2002 vollzogenen Akquisition konnten das Maschinenangebot, die Vertriebsstrukturen und der Verkauf gerade noch rechtzeitig so in Stellung gebracht werden, dass vom Boom in den Landwirtschaftsmärkten jetzt voll profitiert werden kann. Dank der markant gestiegenen Preise für Agrarprodukte hat sich das Investitionsaufkommen in der US-Landwirtschaft in den vergangenen Jahren deutlich erhöht, was unter anderem den Maschinenherstellern und den Agrochemie- und Saatgutproduzenten (etwa Syngenta) zugute kommt. Nicht ohne Stolz, aber eher beiläufig und nüchtern, wie es seinem Stil entspricht, erwähnte CEO Philip Mosimann, Bucher sei mittlerweile der grösste europäische Anbieter von Landmaschinen in den USA.

Dem Landmaschinenbereich (Kuhn Group) ist denn auch der grösste Gewinnsprung aller Gruppenbereiche gelungen. Der Umsatz erhöhte sich 20% auf 929 Mio. Fr., der Betriebsgewinn stieg gar knapp 160% auf 108 Mio. Dabei ist festzuhalten, dass im Vorjahr einmalige Sonderbelastungen aus einer Werkschliessung von rund 28 Mio. Fr. zu Buche schlugen; dagegen ist dem diesjährigen Gewinn eine Rückstellungsauflösung von 9 Mio. zugerechnet worden. Bereinigt um diese Sondereffekte ergibt sich ein Betriebsgewinnzuwachs von noch 40%.

Alle übrigen Bereiche konnten die Marge ebenfalls steigern, auch das zuvor schon hochprofitable Hydraulikkomponenten-Geschäft (vgl. Tabelle). Dieses wurde Ende des Berichtsjahrs noch mit einer Akquisition in den USA verstärkt, wodurch sich Bucher mittelfristig besseren Zugang zu den grossen amerikanischen Bau- und Landwirtschaftsmaschinenanbietern (Caterpillar, Deere) sichern will. Überhaupt hat Bucher noch einiges Entwicklungspotenzial. In Brasilien hat sich die Gruppe ebenfalls in den vergangenen Jahren mit einer Akquisition etabliert, dort beginnt sich der Landwirtschaftsmarkt nach einer Krise nun zu erholen und verspricht für Bucher Wachstumschancen.

Viele neue Ideen

In der Sparte Bucher Process (Saftpressen) ist ein Projekt in Bearbeitung, das die Saftpressentechnik auf die Entwässerung von Klärschlamm anwendbar machen soll. Im Glasmaschinenbereich ist eine Testanlage zur Herstellung völlig neuartiger, ultraleichter und gehärteter Flaschen in Betrieb. Ziel ist es, bis 2009 einen Kunden für eine Pilotanlage zu gewinnen. Diese neue Technik könnte durchaus das Glasflaschengeschäft revolutionieren und den Pet-Gebinden Marktanteile abjagen.

Das alles zeigt: Obwohl Bucher nun schon seit drei Jahren eindrückliche Leistungssteigerungen zustande gebracht hat, ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Dieser Eindruck wird dadurch bestätigt, dass die Konzernleitung das langfristige Betriebsmargenziel von bisher 8 auf 9% erhöht (2007: 9,3).

Zwar wurde dieses Niveau 2007 übertroffen, doch da es sich dabei um ein mehrjähriges Mittelwertziel handelt, müsste das Zyklushoch einiges darüber liegen. Die Mid Caps Bucher Industries sind daher, trotz der Unsicherheit über die Entwicklung der Konjunktur und trotz der Dollarschwäche, weiterhin kaufenswert.

Gruss,

Simona

Embe
Bild des Benutzers Embe
Offline
Zuletzt online: 13.09.2011
Mitglied seit: 17.01.2008
Kommentare: 359
Bucher

fritz wrote:

Auch in den letzten Tagen gehörte Bucher wieder zu den besten Titeln, eine solide Sache, und das schon seit Jahren.

Bucher gehört bei mir zu den Titeln, die ich schon seit Jahren beobachte, weil es ein interessanter Kauf ist und trotzdem nie gekauft habe, warum weiss ich nicht. 2003 war er beim Tief von 19.40, und seither ging es fast pausenlos aufwärts, Hoch letzte Woche bei 295.-

Ich habe noch mehr solche Titel, Kühne & Nagel, Bobst, Fischer, die habe ich alle schon mindestens fünf Jahre auf der Watchlist, aber leider noch nie gekauft.

Das ist bei mir ähnlich wie beim Wandern, meine Reiselust wurde bei mir als Schulkind durch einen Vortrag über die Andenbahn ausgelöst, da wollte ich unbedingt mal hin.

Unterdessen habe ich etwa 30 Länder auf allen Kontinenten bereist, war aber noch nie in den Anden...

Sorry, mir scheint es langweilig zu sein, also gleich mal wieder den Chart von Bucher analysieren...

Gruss

fritz

Ich kann Sie trösten, mir geht es gleich. Habe die Aktie auch schon lang beobachtet und war ganz nahe dran, die Aktie zum Kurs von ca. Fr. 30.- zu kaufen. Leider habe ich es auch nicht getan. Ich kann mich aber trösten, dass ich andere Titel gekauft hatte (Vögele zu 18.. und Von Roll zu 1.70). Auch Sie haben ja sicherlich mit anderen Titeln glück gehabt. Heute in Bucher einzusteigen, finde ich aber riskant, da sie nunmehr ja tatsächlich sehr hoch bewertet ist - auch wenn es ein tolles Unternehmen ist.

Es gibt immer neue Chancen!

sunny
Bild des Benutzers sunny
Zuletzt online: -
Mitglied seit: -
Bucher

warum ist in deinen augen bucher heute "sehr hoch" bewertet?

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Bucher

Lol Wahrscheinlich weil er jetzt mehr als Fr. 30.- kostet.

Ich habe die Sache im Herbst verpasst. Vermutlich hatte ich Glück wegen dem BörsenBankenKreditgstürm. Aber jetzt wo der Sommer kommt stehe ich auf Landwirtschaft und Saft (das Bier trinken wir ja schon beim Jassen). Als Osterhase nehme ich etwas Bucher mit und lege ihn mir ins Nestchen. So 265.- könnten da schon drin liegen in den nächsten Wochen, ohne nervöses Getue.

Blum 3 Mängisch mues me halt handle gäll. Süsch chunsch gäng zspät. U de choschts de s'nächschti Mal scho Fr. 31.-.

Gruss vom Eptinger

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Bucher

Embe wrote:

Heute in Bucher einzusteigen, finde ich aber riskant, da sie nunmehr ja tatsächlich sehr hoch bewertet ist - auch wenn es ein tolles Unternehmen ist.

Heute einzusteigen ist bei jeder Aktie riskant und ich werde das auch nicht machen.

Die Frage ist, was werde ich kaufen, wenn der Gesamtmarkt einen Boden gefunden hat (wann das sein wird, steht in den Sternen)?

Es reizt uns dann immer besonders, die Titel zu kaufen, die bös runtergeknebelt wurden (z.B. Banken), weil die vermeintlich besonders viel Aufholpotential haben.

Das ist menschlich, aber oft falsch. Es ist meistens besser, dann die Titel zu kaufen, die während der Krise einigermassen stabil geblieben sind, z.B. Bucher, Syngenta, Burckhardt.

Gruss

fritz

Embe
Bild des Benutzers Embe
Offline
Zuletzt online: 13.09.2011
Mitglied seit: 17.01.2008
Kommentare: 359
Bucher

fritz wrote:

Embe wrote:
Heute in Bucher einzusteigen, finde ich aber riskant, da sie nunmehr ja tatsächlich sehr hoch bewertet ist - auch wenn es ein tolles Unternehmen ist.

Heute einzusteigen ist bei jeder Aktie riskant und ich werde das auch nicht machen.

Die Frage ist, was werde ich kaufen, wenn der Gesamtmarkt einen Boden gefunden hat (wann das sein wird, steht in den Sternen)?

Es reizt uns dann immer besonders, die Titel zu kaufen, die bös runtergeknebelt wurden (z.B. Banken), weil die vermeintlich besonders viel Aufholpotential haben.

Das ist menschlich, aber oft falsch. Es ist meistens besser, dann die Titel zu kaufen, die während der Krise einigermassen stabil geblieben sind, z.B. Bucher, Syngenta, Burckhardt.

Gruss

fritz

Oder man kauft die Titel, die zu UNRECHT geknüppelt wurden wie Vögele, GF, Zürich etc.

Es gibt immer neue Chancen!

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

Embe wrote:

Heute in Bucher einzusteigen, finde ich aber riskant, da sie nunmehr ja tatsächlich sehr hoch bewertet ist - auch wenn es ein tolles Unternehmen ist.

Bucher ist meiner Meinung nach noch gar nicht hoch bewertet - zumindest was das KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) betrifft - eine Kennzahl, die weniger manipuliert werden kann als das KGV. Das KUV beträgt momentan etwas über 1 (bei Kurs 245). Erst ab 1.5 kann man von einer Überbewertung sprechen, wobei ja auch noch das Wachstumspotential berücksichtigt werden muss. Hingegen gibt es günstigere Landmaschinenfirmen wie bspw. Agco (KUV= 0.77) und Case-NewHolland (sehr günstig mit KUV=0,4). Deere & Co. ist mit 1.4 etwas teurer (auch deutlich grössere Marktkapitalisierung - aber in USD). Überlege mir demnächst einen Einstieg in eine dieser Firmen, weiss aber noch nicht wo.

Gruss

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

technischer
Bild des Benutzers technischer
Offline
Zuletzt online: 18.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 365
Bucher

KUV ist ja als Richtgrösse gut und recht. Und die manipulierbarkeit ist wirklich weniger gross als beim KGV.

Aber was nützt dir ein günstiges KUV wenn die Marge miserabel ist. Und was spricht gegen ein etwas leicht teures KUV wenn die eigene Marge doppelt so gut wie die Branche ist?

All die anderen Landmaschinenmarken sind ja nicht Schweizer und von daher sind auch die Rahmenbedingungen etwas anders.

Gruss

technischer

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

technischer wrote:

KUV ist ja als Richtgrösse gut und recht. Und die manipulierbarkeit ist wirklich weniger gross als beim KGV.

Aber was nützt dir ein günstiges KUV wenn die Marge miserabel ist. Und was spricht gegen ein etwas leicht teures KUV wenn die eigene Marge doppelt so gut wie die Branche ist?

All die anderen Landmaschinenmarken sind ja nicht Schweizer und von daher sind auch die Rahmenbedingungen etwas anders.

Gruss

technischer

Bin einverstanden. Das KUV alleine als Kenngrösse zu nehmen ist sicher nicht hilfreich, hab ich aber auch nicht gesagt. Dazu braucht es weitere Kennzahlen wie Momentum oder Wachstumskennzahlen, die mit der Marge oft eng korreliert sind.

Sicher spricht nichts gegen ein höheres KUV, wenn Marge im Branchenvergleich (über mehere Jahre) höher ist. Bei der Frage ging es aber um die Bewertung der Bucher-Aktie.

Die erwähnten Firmen sind, was den Landtechniksektor anbelangt, durchaus miteinander vergleichbar, da ja alle global tätig sind. Ich frage mich, welche dieser erwähnten Titel kursmässig noch am meisten Luft nach oben hat. Ein tiefes KUV ist schon mal eine gute Voraussetzung, aber sicher nicht alles.

Gruss

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Bucher

:idea: Ist eigentlich noch jemand bei Bucher drin?

Gruss vom Eptinger

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

Eptinger wrote:

:idea: Ist eigentlich noch jemand bei Bucher drin?

Warte auf einen Kurs unter 250 und werde dann einsteigen.

Gruss

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Bucher

Lol Das war mal vor so zwei Wochen.

Am 15.4. ist die GV, dann am 18.4. die Dividendenzahlung von Fränkli 5.- und schon am 23.4. die Zahlen vom ersten Quartal 2008.

Ich glaube, das wird sehr gut.

Gruss vom Eptinger

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

Das denke ich auch. Guten Erfolg wünsche ich uns.

Gruss,

Simona

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

Eptinger wrote:

Lol Das war mal vor so zwei Wochen.

Am 15.4. ist die GV, dann am 18.4. die Dividendenzahlung von Fränkli 5.- und schon am 23.4. die Zahlen vom ersten Quartal 2008.

Ich glaube, das wird sehr gut.

Ihr glaubt also, der Kurs kommt nicht mehr unter 250.- ?? Na ja, kann ja sein; die meisten Agro-Aktien sind ja wieder nahe an den Höchstständen oder haben diese bereits erreicht. Warte zumindest noch ein paar bad News aus den USA ab. Der Titel scheint mir hierzu noch genug volatil zu sein... :roll:

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

Sonnenkönig
Bild des Benutzers Sonnenkönig
Offline
Zuletzt online: 27.06.2008
Mitglied seit: 10.10.2007
Kommentare: 46
Bucher

Bern (AWP/sda) - Die wirtschaftliche Situation der Schweizer Landwirtschaft hat sich letztes Jahr verbessert. Das Durchschnittseinkommen der Bauernbetriebe stieg laut ersten Trends um 16,6% von 52'900 auf 61'700 CHF.

=> Gut für Bucher, neue Maschinen braucht das Land! 8)

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Bucher

Sonnenkönig wrote:

Bern (AWP/sda) - Die wirtschaftliche Situation der Schweizer Landwirtschaft hat sich letztes Jahr verbessert. Das Durchschnittseinkommen der Bauernbetriebe stieg laut ersten Trends um 16,6% von 52'900 auf 61'700 CHF.

=> Gut für Bucher, neue Maschinen braucht das Land! 8)

Wie beurteilst Du denn die drohenden WTO und FHA-Abkommen?

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

Sonnenkönig wrote:

Bern (AWP/sda) - Die wirtschaftliche Situation der Schweizer Landwirtschaft hat sich letztes Jahr verbessert. Das Durchschnittseinkommen der Bauernbetriebe stieg laut ersten Trends um 16,6% von 52'900 auf 61'700 CHF.

=> Gut für Bucher, neue Maschinen braucht das Land! 8)

Auch wenn die Schweizer Landwirtschaft zum Umsatz wohl nur einen kleinen "Klacks" beiträgt.. Das Einkommen in der EU und in den USA dürfte noch stärker gestiegen sein. Ein wesentlicher Anstieg der Einkommenssituation kann weltweit in diesem Jahr (2008) erwartet werden.

Frage: Weiss jemand, ob in Bucher Ind. irgendwelche US-Hedge Fonds o.ä. investiert sind. Gibt ja Gerüchte, dass gewisse Small- und Mid-Caps noch mit solchen "Tretminen" ausgestattet sind.. :? (siehe Bsp. Schulthess, Hiestand, Forbo...). Ich glaube zwar eher nicht, zumindest was die Bewertung angeht..

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

Nugget
Bild des Benutzers Nugget
Offline
Zuletzt online: 21.11.2008
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 106
Bucher

Johnny P wrote:

Sonnenkönig wrote:
Bern (AWP/sda) - Die wirtschaftliche Situation der Schweizer Landwirtschaft hat sich letztes Jahr verbessert. Das Durchschnittseinkommen der Bauernbetriebe stieg laut ersten Trends um 16,6% von 52'900 auf 61'700 CHF.

=> Gut für Bucher, neue Maschinen braucht das Land! 8)

Wie beurteilst Du denn die drohenden WTO und FHA-Abkommen?

Bucherind ist ein globales Unternehmen (CH spielt für Kuhn-Group eine relativ geringe Rolle - sogar die Produktionsstandorte der Kuhn-Group befinden sich in Frankreich und USA). Mehr Sorgen würde mir der US-Dollar bereiten..

„Letztlich bringt es nichts, den Regen vorherzusagen oder zu erklären, woher der Regen kommt. Besser ist es, sich eine Arche zu bauen.“ (Warren Buffet)

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.09.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'340
Bucher

WinkSmile Und sie tun auch was für eine einträgliche Zukunft. Habe gerade noch eine heutige Info gesichtet:

http://www.aktienmarkt.net/?fn=1&template=fn&ide=dw2008-04-08-534714

Gruss,

Simona

Seiten