CARD GUARD

199 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Die Zahlen werden sicher positiv sein, siehe Interview mit dem CEO. LifeWatch hat viele neue Kunden gewonnen (es wurden im 1. Quartal 08 bereits mehr neue Kunden gewonnen als im ganzen 2007). Der Aktienkurs sollte raketenhaft abgehen, die Frage ist nur wann.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
CARD GUARD

Hallo Nousi

Also an deiner Stelle würde ich nicht jedem glauben der was erzählt. Nicht einmal mir Wink

Aber es ist allgemein so, dass dort wo es um Geld geht, geprahlt, gelogen, betrogen, gehasst, gefreut, geweint, gelacht und bezahlt wird.

Wie du meinem Account Datum entnehmen kannst, bin ich auch noch nicht lange dabei. Habe aber ca. 3/4 meines Vermögens innerhalb dieser Zeit verloren. Warum? Eben weil ich mir von kompetent erscheinenden Usern und angeblichen Kollegen und Freunden Tips erhalten haben die nichts taugen oder nicht eintreffen.

Was ich alles mit meinem Lehrgeld (ersten Verluste) gelernt habe.

1. Vertraue niemandem

2. Verpasse den Ausstieg nicht, nur realisierte Gewinne sind Gewinne!

3. Bezahle für eine Aktie nur was du bezahlen möchtest. Wenn Sie mit deinem Kaufauftrag nicht gekauft wurde hat die Aktie Pech gehabt.

4. Springe nie einer Aktie hinter her die in den letzten 3-5 Tagen 20-30% gestiegen ist. Sie wird wieder 15-25% runter kommen weil die Leminge wie Du und ich kaufen wenn alle kaufen und verkaufen wenn alle anderen verkaufen.

5. Glaube nie einem Börsenbrief. Das sind Mails, Werbungen etc. von Firmen die Geld erhalten um eine Aktie anzupreisen. Komische Gestalten und Forum Teilnehmer erscheinen wie hier im Cash und preisen diese Titel an!!! Danach bricht alles zusammen. Sorry leider fast legal solche Geschichten in der Schweiz.

6. Investiere nur in Firmen die Du auch kennst. Erkunde Dich, besuche Homepages, schau dir deren Erfolgsrechnungen und Bilanzen an.

7. Schau in die Zukunft und nicht jeden Tag auf den Kurs. Eine Aktie ist sehr grossen Schwankungen ausgesetzt.

8. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um in alles mögliche einzusteigen. Nicht im Sept. - November wo ich alles verloren habe.

9. Investiere in verschiedene Dinge. Medizin, Banken, Baufirmen etc. damit du ein breites Portfolio hast und nicht alles auf einmal zusammenbrechen kann.

10. Zum Schluss. Freunde, Familie und Freizeit sind immer noch wichtigere Güter als Geld.

PS: 11. Dir werden noch diverse Leute begegnen. Leute die den Markt genau beobachten, Charttechniker die alles anhand von Linien etc. entscheiden, Spekulanten welche im Forum bewusst pushen oder eben einschüchtern und und und.

Kapitalist ist noch einer der feinen Sorte, welcher aber auch schon Mal falsch gelegen hat (Isotis) Wink

Wobei da wieder die Punkte Betrug, Macht, Gier zählen und nicht das können von Kapitalist.

LG Meveric

Rudzinski
Bild des Benutzers Rudzinski
Offline
Zuletzt online: 20.11.2008
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 25
bravo!

Ganz gute Worte Meveric!!

Sollte jeder ausdrucken und aufhängen.

nousi
Bild des Benutzers nousi
Offline
Zuletzt online: 24.10.2008
Mitglied seit: 07.04.2008
Kommentare: 301
CARD GUARD

Heeey..

WOOOW.. herzlichen Dank.. ich würde mal sagen dieser Mensch hat Charakter und weiss wie man mit Menschen umgeht!! Echt stark.. chapeau Wink

Ich werde mir deine Merksätze mit in die Zukunft nehmen!!!

Wünsche dir einen schönen Tag,

Lg nousi

"Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit."

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

@Meveric:

Danke für die Blumen. Logisch bin ich auch schon falsch gelegen, leider mehr als mir selber lieb ist. :oops:

Auch ich wäre gerne ein reicher Mann, leider muss ich daran immer noch arbeiten. Bin schon mehrmals an ganz grossen Gewinnen vorbeigelaufen weil ich nach einer langen Durststrecke die Nerven verloren habe und froh war wenigstens meinen Einsatz wieder zurückerhalten zu haben. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

bartholomäus
Bild des Benutzers bartholomäus
Offline
Zuletzt online: 25.02.2010
Mitglied seit: 27.12.2007
Kommentare: 971
CARD GUARD

Seit dem 16.10.07 hatten wir im chart nun 3 gleichschenklige Dreiecke mit Ausbruch jeweils gegen unten. Es bahnt sich (mit viel goodwill gesehen) ein aufsteigendes Dreieck an... Also Chance mit Ausbruch gegen oben. Probleme werden dann aufkommen um 5.5 und 6 zu überwinden. Mit guten Zahlen sicherlich durchaus möglich. Netter Ausgedrückt: Seit dem 7.1.08 war der Kurs nie mehr über 5.4.- warum nicht mal auf einen Ausbruch warten - sicherlich richtig... soweit sind wir uns einig.

Nur Zeit ist Geld... warum nicht einfach kurz vor den Zahlen einsteigen? Warum nicht einfach dann, wenn sich das Volumen erhöht. Warum nicht einfach blind Kaufauftrag 4.8 rein, 5.3 raus eingeben und in dieser Zeit wenigsten ein wenig Geld verdienen? Ich muss gestehen, ich kenne mich mit cardg zu wenig aus... sicherlich eine tolle Firma... aber warum in Gottes Namen so lange sein Geld blind liegen lassen. Wenn die Aktie explodieren sollte hast du vielleicht ein Fränkli verpasst; aber bestimmt nicht mehr. Denn wenn die so toll sind, dann steigen die ja nicht nur über Nacht und sind am anderen Tag dann wieder auf dem selben Niveau.

Das wir uns recht verstehen. Ich will hier niemanden angreifen. Ich verstehe einfach nicht so recht, warum ausgerechnet cardg?

Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch. Wilhelm Busch

David
Bild des Benutzers David
Offline
Zuletzt online: 23.07.2012
Mitglied seit: 23.09.2007
Kommentare: 295
CARD GUARD

Hier mal wieder Positive News...

16-04-2008 20:19 Card Guard: Monitoringsystem LifeStar ACT mit hohem Umsatzwachstum in den USA

Schaffhausen (AWP) - Das Herzfunktions-Monitoringsystem LifeStar ACT (Ambulatory Cardiac Telemetry) der Card Guard AG hat bis zum 14. April in den USA insgesamt mehr Umsatz erzielt als im ganzen 2007. Bis zu diesem Tag sei das System an 6'134 Patienten abgegeben worden, während 2007 6'132 Patienten damit ausgerüstet und überwacht worden sind, teilte das Medtechunternehmen am Mittwoch mit.

Die Anwendung von LifeStar ACT werde von den meisten Versicherungen überdurchschnittlich hoch rückvergütet, so die Mitteilung. Das Produkt wird heut von 50 Spitälern und Medical Centern in den USA eingesetzt.

Card Guard wird am 15. Mai die Zahlen zum ersten Quartal des Jahres 2008 veröffentlichen und am 28. Mai in Zürich die ordentliche Generalversammlung 2008 abhalten.

Quelle: Swissquote

Gruess David

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 07.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'358
CARD GUARD

Lol Dann sollten wir da doch alle mal hingehen? 8)

Gruss,

Simona

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
CARD GUARD

Kein Problem Leute.

Auch ich hatte am 22. Mai 2007 (Mein Geburtstag:-) aus 5'000.-

500'000.- Fr. gemacht und wäre fast an einem Herzinfarkt gestorben deswegen.

Leider hat sich dieser Betrag innert 5 Tagen in Luft aufgelöst, da das Depot nicht dem Splitting angepasst war und nicht mehr gehandelt werden konnte.

Siehe Invenda :cry:

Zu diesem Zeitpunkt war mein Wissenstand gleich 0. Würde es heute (vielleicht anders machen) Wink

@Kapitalist, jeder kann Mal daneben liegen. In der heutigen Zeit ist es schwer die Börse noch zu verstehen.

@Nousi, Dir auch noch einen Tipp. Hab mal so mit 5'000 Fr. angefangen. Wenn du 5 Teile machst. Invest von je 1'000.-

Sollte Du zum Beispiel darauf achten, dass je nach Bank und Dienstleistung ein Trade Kauf und Verkauf, schnell mal 60-100 Fr. Kosten kann.

Nehmen wir der Einfachheit halber 100Fr. Gebühren. Dann währe von deinem 1. Investment bereit 10% vernichtet. Begriffen?

Also wenn Du jetzt eine Aktie für 1000.- kaufen würdest, müsste sie auf 1'101.- steigen damit du einen Gewinn von Fr. 1.- hast.

Die andere Seite ist diese. Ein Verkauf der Aktie welche von 1000.- auf 940.- fällt lohnt sich nicht. Weil du ja 100Fr. für Kauf und Verkauf ausgeben musst. Also kannst Du sie ruhig bis Fr. 900.- liegen lassen.

Warum ich das erzähle? Ein grosser Teil meines Geldes habe ich nicht mit den Verlusten der Aktien verloren, sondern mit den Trading-Gebühren!

Entscheiden!, Kaufen!, Evtl. nochmals nachkaufen! Liegen lassen!, und für die Angsthasen welche in die Ferien gehen. Einen Verkauf Auftrag 500% höher ansetzten. (könnte ja mal sein Wink ) und damit ist sicher das Gewissen beruhigt, nichts verpasst zu haben.

Wünsche allen einen schönen Tag.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Das Volumen hat nach dieser Publikation heute deutlich zugelegt, hoffentlich zieht der Kurs jetzt auch entsprechend an:

"Card Guard: Monitoringsystem LifeStar ACT mit hohem Umsatzwachstum in den USA

Schaffhausen (AWP) - Das Herzfunktions-Monitoringsystem LifeStar ACT

(Ambulatory Cardiac Telemetry) der Card Guard AG hat bis zum 14. April in den

USA insgesamt mehr Umsatz erzielt als im ganzen 2007. Bis zu diesem Tag sei das

System an 6'134 Patienten abgegeben worden, während 2007 6'132 Patienten

damit ausgerüstet und überwacht worden sind, teilte das Medtechunternehmen am

Mittwoch mit.

Die Anwendung von LifeStar ACT werde von den meisten Versicherungen

überdurchschnittlich hoch rückvergütet, so die Mitteilung. Das Produkt wird

heut von 50 Spitälern und Medical Centern in den USA eingesetzt.

Card Guard wird am 15. Mai die Zahlen zum ersten Quartal des Jahres 2008

veröffentlichen und am 28. Mai in Zürich die ordentliche Generalversammlung

2008 abhalten."

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Hier noch der Originaltext ab der Webseite von Card Guard. LifeWatch hat im letzten Jahr einen Umsatz von 46,79 Millionen $ gemacht, wenn man diesen Umsatz der ersten drei Monate auf das Jahr umrechnet, dann würde der neue Jahresumsatz in der Grössenordnung von rund 180 Millionen liegen. Der Bruttogewinn in diesem Segment liegt bei ca. 45%. Jetzt rechnet einaml aus wie der Jahresgewinn von Card Guard direkt explodieren wird, wenn da nicht deutlich höhere Kurse erwartet werden dürfen, dann weiss ich auch nichts mehr!

"Card Guard bestätigt starken Wachstumstrend für neues LiveStar ACT im US-Markt

Card Guard bestätigt starken Wachstumstrend für neues LiveStar ACT im US-Markt

• Seit dem 14. April 2008 mehr verrechenbare Patienten als im ganzen Jahr 2007

• LifeStar ACT von 50 der besten US-Spitäler und Medical Centers eingesetzt

Neuhausen am Rheinfall / Schweiz – 16. April 2008 – Die Card Guard AG (SWX Swiss Exchange: CARDG) vermeldet für ihr neues Herzfunktions-Monitoringsystem LifeStar ACT (Ambulatory Cardiac Telemetry) einen neuen Umsatzrekord. Bis zum 14. April 2008 konnte das System an insgesamt 6`134 Patienten abgegeben werden und damit schon an mehr als im ganzen Jahre 2007, als 6`132 Patienten mit dem Monitoringsystem ausgerüstet und überwacht worden sind. Im Januar 2008 wurde das System an 1`187 Patienten abgegeben, im Februar 2008 an 1`612 und im März 2008 an 2`327 Patienten. Die Anwendung von LifeStar ACT wird von den meisten Versicherungen überdurchschnittlich hoch rückvergütet.

LifeStar ACT ist eine neue Kategorie eines telemedizinischen Überwachungsgeräts, das einzigartige technische Eigenschaften umfasst: So entdeckt das Gerät zum Beispiel Herzstörungen völlig automatisch und sendet diese ohne Zutun des Patienten weiter. Bahnbrechend ist zudem die Möglichkeit, Daten über 21 Tage oder 500 Stunden aufzuzeichnen, sowie die batteriegespeiste Funktionstüchtigkeit des Gerätes während 10 Tagen. Ferner garantieren die kleinen Abmessungen des Geräts und die verfeinerten Bedienelemente höchsten Komfort und die bereitwillige Kooperation des Patienten während der verordneten Monitoringzeit.

LifeStar ACT wird heute von 50 führenden Spitälern und Medical Centern in den USA eingesetzt. Die deutlich erhöhte diagnostische Ausbeute beim Einsatz von LifeStar ACT führt zu klar höheren Leistungsvergütungen pro Patienten.

Die Card Guard Tochtergesellschaft LifeWatch verfügt als unabhängiger diagnostischer Testanbieter (Independent Diagnostic Testing Facility - IDTF) in den USA über sämtliche notwendigen Zulassungen, um das LifeStar ACT System am Markt anzubieten und so den Kunden ein wirklich umfassendes Leistungsangebot mittels des Herzfunktions-Monitoringsystem LifeStar ACT (Ambulatory Cardiac Telemetry) anzubieten.

Card Guard wird am 15. Mai 2008 die Zahlen zum ersten Quartal des Jahres 2008 veröffentlichen und am 28. Mai 2008 in Zürich die ordentliche Generalversammlung 2008 abhalten "

Besser reich und gesund als arm und krank!

nousi
Bild des Benutzers nousi
Offline
Zuletzt online: 24.10.2008
Mitglied seit: 07.04.2008
Kommentare: 301
CARD GUARD

@ Meveric

Hallo.. ich habe gelesen, dass du aus 5000.- 500'000.- gemacht hast. Wie hat das funktioniert? mit card guard aktien? Danach verstehe ich leider nicht wieso du dann innert 5 Tagen alles wieder verloren hast. Was war denn? Kannst du mir das ausführlich erklären (Anfänger) DANKE!!

Wünsche euch einen schönen Tag, greez Nousi

"Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit."

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Aktuell liegt Card Guard mit gut 4% im Plus. Lol

Besser reich und gesund als arm und krank!

phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
CARD GUARD

diese euphorie wegen gerade mal einem quartal, habt ihr etwa das gefühl, dass das ganze jahr so sein wird... wohl kaum...

weiss hier jemand, weshalb soviel verkauft werden konnte?

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
CARD GUARD

nousi wrote:

@ Meveric

Hallo.. ich habe gelesen, dass du aus 5000.- 500'000.- gemacht hast. Wie hat das funktioniert? mit card guard aktien? Danach verstehe ich leider nicht wieso du dann innert 5 Tagen alles wieder verloren hast. Was war denn? Kannst du mir das ausführlich erklären (Anfänger) DANKE!!

Wünsche euch einen schönen Tag, greez Nousi

Ou geht etwas lange um alles zu erklären.

Schau dir im Forum den Beitrag über Invenda an. Ab ca. 01.04.2007 ist es passiert. Ich hatte durch Zufall mein ganzes Geld in diesen Aktien liegen, da sie pro Tag immer schon 10% Sprünge nach unten dann wieder nach oben machte.

Und plötzlich schoss das Teil los. 10%, 50% 500% ........ Und ich wusste nicht mehr was machen.

Ich hab mir dann überlegt, die Aktien am Montag zu verkaufen, da es bereits Freitag Abend war und man nicht mehr handeln konnte.

Am Montag stand ich um 5 Uhr auf und hatte 500'000 Fr. im Depot. Leider hat, ohne dass es jemand wusste, an genau diesem Tag ein Sktien-Splitting stattgefunden.

D.H. Aus 100 Stück für 30 Rp wird 1 Stück für 30Fr. So die Theorie.

Aber in meinem Depot war nur der Betrag angepasst, nicht aber die Stückzahlen. Kannst Dir die Verwirrung an der Börse ja vorstellen.

Schau dir den Kursverlauf von Invenda im Mai 2007 an dann weist Du wieso ich mein Geld in nur 4 Tagen wieder verloren habe.

Gruss Meveric

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
CARD GUARD

Meveric wrote:

Am Montag stand ich um 5 Uhr auf und hatte 500'000 Fr. im Depot. Leider hat, ohne dass es jemand wusste, an genau diesem Tag ein Sktien-Splitting stattgefunden.

D.H. Aus 100 Stück für 30 Rp wird 1 Stück für 30Fr. So die Theorie.

Aber in meinem Depot war nur der Betrag angepasst, nicht aber die Stückzahlen. Kannst Dir die Verwirrung an der Börse ja vorstellen.

Also hattest DU gar nie 500'000 da dies ja 50'000 gewesen wären. Lol

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
CARD GUARD

@Meveric:

Du bist auf dem richtigen Weg. So schmerzhaft Verluste auch sind, nur aus Schmerz können wir lernen.

Nur schon das Einsehen, dass du niemandem mehr traust, ist Gold wert.

Gruss

fritz

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

phlipp wrote:

diese euphorie wegen gerade mal einem quartal, habt ihr etwa das gefühl, dass das ganze jahr so sein wird... wohl kaum...

weiss hier jemand, weshalb soviel verkauft werden konnte?

Genau das wird auf die Zukunft Auswirkungen haben, die Krankenkassen haben dieses System der Herzüberwachung anerkannt und werden auch die Kosten dafür übernehmen. Das ist eben keine Eintagsfliege sondern der Beginn einer äusserst gewinnträchtigen Periode. Card Guard hat ja schliesslich auch eine Unsumme in die Systementwicklung investiert, jetzt können dann endlich die Früchte geerntet werden.

Das ist wie bei einem Pharmakonzern, man muss erst einige hundert Millionen in die Entwicklung eines Medikamentes investieren. Wenn dann das fertige neue Medikament vorliegt kann man eine zeitlang nur noch kassieren. Kapiert Ihr das endlich?

Besser reich und gesund als arm und krank!

phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
CARD GUARD

Kapitalist wrote:

phlipp wrote:
diese euphorie wegen gerade mal einem quartal, habt ihr etwa das gefühl, dass das ganze jahr so sein wird... wohl kaum...

weiss hier jemand, weshalb soviel verkauft werden konnte?

Genau das wird auf die Zukunft Auswirkungen haben, die Krankenkassen haben dieses System der Herzüberwachung anerkannt und werden auch die Kosten dafür übernehmen. Das ist eben keine Eintagsfliege sondern der Beginn einer äusserst gewinnträchtigen Periode. Card Guard hat ja schliesslich auch eine Unsumme in die Systementwicklung investiert, jetzt können dann endlich die Früchte geerntet werden.

Das ist wie bei einem Pharmakonzern, man muss erst einige hundert Millionen in die Entwicklung eines Medikamentes investieren. Wenn dann das fertige neue Medikament vorliegt kann man eine zeitlang nur noch kassieren. Kapiert Ihr das endlich?

schon klar, wieviel hat den cardg im 2007 mit lifewatch verdient??

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
CARD GUARD

Johnny P wrote:

Meveric wrote:

Am Montag stand ich um 5 Uhr auf und hatte 500'000 Fr. im Depot. Leider hat, ohne dass es jemand wusste, an genau diesem Tag ein Sktien-Splitting stattgefunden.

D.H. Aus 100 Stück für 30 Rp wird 1 Stück für 30Fr. So die Theorie.

Aber in meinem Depot war nur der Betrag angepasst, nicht aber die Stückzahlen. Kannst Dir die Verwirrung an der Börse ja vorstellen.

Also hattest DU gar nie 500'000 da dies ja 50'000 gewesen wären. Lol

Ja das war genau so. Und was mich heute noch nervt. Ich konnte über Swissq. fast eine Woche nicht verkaufen, weil das Depot nicht angepasst wurden. Andere Banken hatten das in zwei bis drei Tagen erledigt.

Ich musste also einfach zuschauen wie mein Glückstreffer sich wieder meinem Einstandspreis näherte und dann noch darunter viel...!!

:cry:

Ich kann nicht sagen, dass ich heute darüber lachen kann. Wäre es nur so weitergegangen wie es angefangen hatte, dann hätte ich heute auch ca. so viel auf dem Konto.

Jeden Tag waren ca. 3-5 Trades a 10% möglich. Das volle Kapital steckte drin. 5000.-, dann 5500, dann 6050, dann 6650. Das rechnete sich ziemlich schnell.

War naiv zu glauben dass es so einfach wäre. War es aber fast Wink

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

phlipp wrote:

Kapitalist wrote:
phlipp wrote:
diese euphorie wegen gerade mal einem quartal, habt ihr etwa das gefühl, dass das ganze jahr so sein wird... wohl kaum...

weiss hier jemand, weshalb soviel verkauft werden konnte?

Genau das wird auf die Zukunft Auswirkungen haben, die Krankenkassen haben dieses System der Herzüberwachung anerkannt und werden auch die Kosten dafür übernehmen. Das ist eben keine Eintagsfliege sondern der Beginn einer äusserst gewinnträchtigen Periode. Card Guard hat ja schliesslich auch eine Unsumme in die Systementwicklung investiert, jetzt können dann endlich die Früchte geerntet werden.

Das ist wie bei einem Pharmakonzern, man muss erst einige hundert Millionen in die Entwicklung eines Medikamentes investieren. Wenn dann das fertige neue Medikament vorliegt kann man eine zeitlang nur noch kassieren. Kapiert Ihr das endlich?

schon klar, wieviel hat den cardg im 2007 mit lifewatch verdient??

Ich denke so zwischen 3 und 4 Millionen bei einem Umsatz von rund 47 Millionen. Wenn jetzt der Umsatz aber plötzlich auf 150 bis 200 Millionen ansteigt, dann nimmt der Gewinn bei dieser hohen Bruttogewinnmarge massiv zu. Ich weiss das natürlich auch nicht genau, aber ich schätze dass der Jahresgewinn vielleicht plötzlich auf 40 bis 50 Millionen heraufspringt. Dann wäre ein Aktienkurs von Fr. 50.- ohne weiteres angemessen, bei der Emission lagen sie glaub zwischen Fr. 100.- und 200.-.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Adrian Roba
Bild des Benutzers Adrian Roba
Offline
Zuletzt online: 05.11.2010
Mitglied seit: 17.02.2007
Kommentare: 810
CARD GUARD

Mit Zahlen zu jonglieren ist immer eine feine Sache, nur kommts selten so raus, wie erwartet.

Würde lieber mal das 5 Kräfe Modell von Porter zur Rate ziehen:

Nun wären Antworten auf folgende Fragen angebracht:

1. Wer sind die Konkurrenten von Card Guard in diesem Markt?

2. Welche Verandlungsmacht haben die Spitäler? Eventuell bestehen zwischen Spitälern und Konkurrenten Verträge zu Ungunsten von Card Guard?

3. Ganz wichtig ist sicher, ob Ersatzprodukte existieren oder in der Mache sind, die Card Guards Produkt ausbooten. Zudem denke ich, dass das Monitoring System von Card Guard keinen langen Produktlebenszyklus ausweist. Kann Card Guard dann sofort ein neues Produkt nachreichen?

4. Wie viele potentielle Neukonkurrenten gibts?

Antworten auf diese Fragen zeigen viel besser das Potential eines Titels auf, als Zahlenjonglierereien...

Ich seh bei Card Guard nicht wirklich viel Potential in Anbetracht der wettbewerbsintensiven Märkten, in denen sich das Untnernehmen bewegt. Da fehlt's einfach an den nötigen Ressourcen um überhaupt genügend F&E betreiben zu können. Was kommt nach dem aktuellen Monitoring System???

"Große Dinge werden durch Mut errungen,

größere durch Liebe,

die größten durch Geduld. " Peter Rosegger

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Auf alle Deine Fragen gibt das Interview mit dem CEO, welches auf der Homepage von Card Guard aufgeführt ist, AntworteN

Von Alexander Saheb

Moneycab: Die Monitoring Services konnten im dritten Quartal eine Umsatzzunahme um

4,4 Prozent verzeichnen. Wie gross schätzen Sie den Markt für diese Dienstleistungen ein

und welchen Anteil möchten Sie erreichen?

Yacov Geva: Für Card Guard ist im Monitoring-Geschäft insbesondere der US-Markt von grossem

Interesse. Im Monitoring-Geschäft überwachen wir mit unseren Geräten lebenswichtige

Körperfunktionen etwa von Patienten, die so in ihrer gewohnten Umgebung zuhause genesen können

und den Spitalaufenthalt so verkürzen können. In diesem Markt ist Card Guard in den USA der grösste

unabhängige Anbieter. So schätzen wir, dass wir im US-Markt für die Überwachung von

Herzfunktionen einen Anteil von 19 Prozent besitzen. Die Spitäler selber sind im Monitoring-Bereich

die grössten Spieler. Die auf Monitoring-Services spezialisierte Card Guard-Tochtergesellschaft

LifeWatch ist aber mit gegen 50 Mio. Dollar Umsatz der grösste Independent Monitoring Service

Provider. Das Gesamtvolumen des Marktes kann auf 1,6 Mrd. Dollar beziffert werden.

"Der Verkauf von Systemen und Technologieprodukten ist deshalb rückläufig, weil Card

Guard sein neues Spitzenprodukt ACT nicht an Dritte, sondern nur als Intercompany-

Verkäufe an Lifewatch vertreibt." Yacov Geva, VR-Präsident und CEO von Card Guard

Moneycab: Im Gegenzug waren die Umsätze aus dem Verkauf von Systemen und

Technologieprodukten deutlich rückläufig. Weshalb?

Yacov Geva: Diese Schlussfolgerung ist so nicht ganz zutreffend. Der Verkauf von Systemen und

Technologieprodukten ist deshalb rückläufig, weil Card Guard sein neues Spitzenprodukt ACT nicht an

Dritte, sondern nur als Intercompany-Verkäufe an Lifewatch vertreibt. Andere Firmen erhalten keine

Zuteilung.

Moneycab: Was muss man sich unter ACT vorstellen?

Yacov Geva: ACT steht für Ambulatory Cardiac Telemetry; die neuen CG-6108 ACT sind drahtlose,

tragbare Telemetrie-Geräte zur Überprüfung von Herzfunktionen. Das mit einem kleinen Sensor und

einer Mobiltelefonverbindung ausgestattete System überwacht ohne dass der Patient aktiv werden

muss die Herztätigkeit, analysiert und entdeckt Herzrhythmusstörungen, die dann auch wiederum

automatisch an LifeWatch zur Analyse übersandt werden.

"FÜR UNS GIBT ES FÜR 2008 NUR EINE PRIORITÄT:

DAS COMEBACK VON CARD GUARD. UND WIR WERDEN

ZURÜCKKOMMEN. DAS ZEIGEN ZUM BEISPIEL DIE

STEIGENDEN AUSLIEFERUNGEN VON ACT."

Interview mit Yacov Geva, VR-Präsident u. CEO von Card Guard

Moneycab: Sie haben Ende Q2 ein Kostensenkungsprogramm gestartet, das jährlich mehr

als 6 Mio. Dollar sparen soll. Welcher Nutzen ist bereits jetzt absehbar? Werden Sie das

Ziel erreichen?

Yacov Geva: Das Kostensenkungsprogramm wurde vor allem im dritten Quartal 2007 durchgeführt

und kann mittlerweile grossteils als abgeschlossen gelten. Mit diesem Programm verbunden war in

erster Linie eine erneute klare Ausrichtung der gesamten Organisation und des Managements auf das

Kerngeschäft. Strukturen, die im Zusammenhang mit dem vorher geplanten IPO von LifeWatch

aufgebaut worden waren, wurden zurückgefahren. Darüber hinaus umfasst das Programm

Einsparungen in allen Bereichen: wie zum Beispiel gewisse Salärkürzungen, die Reduzierung von

Reise- und Unterhaltskosten, sowie die Verschlankung der Organisation und den Abbau überzähliger

Mitarbeiter. Die erreichten wir zum Beispiel mit der Verlagerung auch der letzten

Produktionsabteilungen aus den USA an einen einzigen Standort in Israel.

Moneycab: Bei welchen Prozessen/Vorgängen zeigt sich derzeit das grösste Sparpotenzial?

Yacov Geva: Das grösste Potenzial kann wohl in den Einsparungen für den abgesagten Börsengang

und die daraus resultierenden Nachfolgekosten realisiert werden. Generell hat das Management

entschieden, alle zukünftig anfallenden Projektkosten zu glätten.

Moneycab: Das IPO von LifeWatch ist im Juni ausgesetzt worden. Welche Faktoren haben

zu dieser Entscheidung geführt, nachdem die Planung schon rund 7 Mio. Dollar gekostet

hatte?

Yacov Geva: Es ist richtig, dass die Vorbereitungen deutlich mehr Mittel in Anspruch nahmen als

ursprünglich angenommen; dies war sicher ein wichtiger Beweggrund für den Verwaltungsrat, dieses

Projekt zu stoppen. Mehr kann ich dazu nicht sagen; wir werden gegebenenfalls im Geschäftsbericht

auf diesen Punkt zurückkommen.

Moneycab: Mittlerweile hat LifeWatch die Verkaufsorganisation auf die ganzen USA

ausgedehnt, es läuft also offenbar doch recht gut. Kommen Sie bei Gelegenheit wieder

auf ein IPO zurück?

Yacov Geva: Das ist kein Thema mehr.

Moneycab: Der Neunmonatsbericht zeigt eine Wertberichtigung auf immaterielle

Vermögenswerte in Höhe von 3,8 Mio. Dollar. Weshalb ist das notwendig geworden und

welche Vermögenswerte sind betroffen?

Yacov Geva: Die Wertberichtigung musste aufgrund von Umatzrückgängen im zweiten Quartal auf

dem Goodwill von Instromedix vorgenommen werden. Wichtig scheint mir in diesem Zusammenhang

aber der Hinweis, dass sämtlicher Goodwill bei LifeWatch - nicht zuletzt dank der erfolgreichen

Markteinführung von ACT - absolut werthaltig ist.

"Wir sind der Auffassung, dass die Grösse der Gesellschaft und der hohe Aktienanteil von

mir als Unternehmensgründer die Doppelfunktion als VR-Präsident und CEO rechtfertigen."

Moneycab: Das laufende Jahr wird mit tiefroten Zahlen abschliessen. Welche Prioritäten

setzen Sie sich für 2008?

Yacov Geva: Für uns gibt es für 2008 nur eine Priorität: Das Comeback von CardGuard. Und wir

werden zurückkommen. Das zeigen zum Beispiel die steigenden Auslieferungen von ACT.

Moneycab: Doppelmandatsträger, die sowohl VR-Präsident wie auch CEO sind, stellen in

der Schweizer Öffentlichkeit schon länger einen Stein des Anstosses dar. Sind die Vorteile

für Card Guard tatsächlich so gross?

Yacov Geva: Diese Einstellung ist uns selbstverständlich bekannt. Aber wir sind der Auffassung, dass

die Grösse der Gesellschaft und der hohe Aktienanteil von mir als Unternehmensgründer diese

Doppelfunktion rechtfertigen. Der Verwaltungsrat besteht sonst ausschliesslich aus nicht exekutiven

Mitgliedern.

Moneycab: In den vergangenen 12 Monaten hat sich der Aktienkurs der Gesellschaft

nahezu halbiert. Was raten Sie den vielen kleinen Aktionären der Gesellschaft?

Yacov Geva: Eigentlich kommentieren wir den Aktienkurs nicht. Wir sind von unseren Erfolgsmöglichkeiten

uneingeschränkt überzeugt. Unsere Kernbotschaft lautet deshalb: Unbedingt kaufen! Das

habe ich auch selber getan.

Moneycab: In jüngster Zeit haben drei neue Investoren meldepflichtige Beteiligungen an

Card Guard übernommen. Mit welchen Argumenten haben Sie für das Investment

geworben?

Yacov Geva: Alle drei Investoren sind vom Potenzial von Card Guard überzeugt. Sie sehen das

Potenzial der Gesellschaft und lassen sich durch die misslichen Umstände im letzten Jahr nicht

irritieren. Zum Teil hat die Offenlegung auch nur mit den neuen Grenzwerten zu tun, die an der SWX

Swiss Exchange gelten und nicht mit aktiven Veränderungen in den Portefeuilles. Wie schon gesagt,

ich persönlich habe aber meinen Anteil erhöht.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Mit 1,6 Milliarden ist der Markt riesig und mit einem Markanteil von Card Guard von 19% als grösstem unabhängigen Anbieter muss man da wohl nicht gross Angst haben, da liegen sogar Umsätze bis gegen 400 Millionen drin. Aktuell (2007) wurden aber erst rund 60 Millionen errreicht.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Adrian Roba
Bild des Benutzers Adrian Roba
Offline
Zuletzt online: 05.11.2010
Mitglied seit: 17.02.2007
Kommentare: 810
CARD GUARD

Mich würde die Grösse eben jener abhängigen Anbieter interessieren und abhängig von wem sind sie?

Abhängig insofern, dass sie zu einem Grosskonzern gehören? Dann wärs für Card Guard schlecht, da ein Grosskonzern viel kompetitiver und aggresiver auftreten kann (Mehr Investitionskapital, höhere Marktmacht, bessere Lieferantenverträge, grösserer Vertriebsnetz etc.). In so einem Fall können aus 19 Prozent rasch 10 Prozent werden.

"Große Dinge werden durch Mut errungen,

größere durch Liebe,

die größten durch Geduld. " Peter Rosegger

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

Am 15. Mai, wenn die Zahlen des 1. Quartals kommen, wird man mehr über den Gewinn usw. wissen. Zudem ist diese Art der Diagnostik ja absolut neu, die haben ja erst die Krankenkassenzulassung erhalten.

Zudem ist das ja kein Markt für Konsumgüter, da muss man schon spezialisiert sein. Aber es ist klar, wenn die Gewinne massiv ansteigen, dann wird das auch Konkurrenten anlocken, aber in der ersten Phase stehen sicher die massiv verbesserten Gewinnaussichten im Vordergrund, da muss man sich jetzt nicht unbedingt schon Sorgen machen was in 10 Jahren sein wird. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

nousi
Bild des Benutzers nousi
Offline
Zuletzt online: 24.10.2008
Mitglied seit: 07.04.2008
Kommentare: 301
CARD GUARD

ahh okey..

also wenn ich z.b diese aktien habe und sie würden auf 50.- steigen und ich habe das gefühl ich möchte sie jetzt verkaufen, dann kann ich sofort auf die bank gehen, oder anrufen und sie werden mir die aktien kaufen und ich hab dann den gewinn pro aktie von ca. 45.-!! ??

Wie sieht es eigentlich mit den Dividenden aus? bekommt das jeder? wann werden die ausbezahlt?

grüsse nousi

"Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit."

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
CARD GUARD

nousi wrote:

ahh okey..

also wenn ich z.b diese aktien habe und sie würden auf 50.- steigen und ich habe das gefühl ich möchte sie jetzt verkaufen, dann kann ich sofort auf die bank gehen, oder anrufen und sie werden mir die aktien kaufen und ich hab dann den gewinn pro aktie von ca. 45.-!! ??

Wie sieht es eigentlich mit den Dividenden aus? bekommt das jeder? wann werden die ausbezahlt?

grüsse nousi

Ja so ist es, aber Card Guard hat bis jetzt noch nie Dividende bezahlt, bei Gewinnen um 40 bis 50 Millionen müssten sie die aber sicher bezahlen.

Man sollte nicht vergessen dass es viele Aktionäre gibt die auf massiven Verlusten sitzen, die sollten gelegentlich einmal eine Rendite sehen.

Ich habe in einem alten Aktienführer die Daten der Emission gefunden. 1999 wurde Card Guard für Fr. 25.- an die Börse gebracht, das hat seinerzeit rund 100 Millionen in die Kasse gespühlt. Dieses Geld wurde zum grossen Teil für die Systementwicklung ausgegeben. In den letzten Jahren (ausser 2007) wurden jeweils Jahresgewinne in der Grössenordnung von 2 bis 6 Millionen erwirtschaftet. Im Jahr 2000 wurden Höchstkurse von Fr. 142.- bezahlt, seither ist die Aktie natürlich vorwiegend gefallen. Im 2007 hat sie dann ein Zwischenhoch von Fr. 14.- erreicht und ist seither wieder bis auf Fr. 4.- gefallen.

Mit der neuen Gewinnsituation vor Augen sollten aber wieder deutlich höhere Kurse drinliegen.

Das heutige Tagesvolumen von 70'000 Stück liegt weit über dem Durchschnitt der letzten Wochen, der heutige Kursanstieg von knapp 6% ist auch beachtlich, das sind grundsätzlich gute Zeichen für die nächste Zeit.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 25.04.2019
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'722
CARD GUARD

Ist aber eine Freude heute Morgen der Card Guard zuzuschauen. Die sind jetzt schon bei 6.- Lol Da geht ja etwas.

U jetzte no eis es Café. 8)

Gruss vom Eptinger

bartholomäus
Bild des Benutzers bartholomäus
Offline
Zuletzt online: 25.02.2010
Mitglied seit: 27.12.2007
Kommentare: 971
CARD GUARD

Freue mich echt für alle CARDG-Fans... so einen Ausbruch hats gebraucht... Viel Glück euch allen Lol

Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch. Wilhelm Busch

Seiten

Topic locked