Carlo Gavazzi AG

19 Kommentare / 0 neu
25.05.2009 19:48
#1
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Kommentare: 181
Carlo Gavazzi AG

Hi Zusammen,

Wollte Mal fragen ob sich bei genannter Aktie jemand auskennt?

Hat heute gerade 4.5% zugelegt... ist mir aber schon länger aufgefallen aufgrund folgender Daten:

KGV09: 6.30

KGV10: 6.40

KBV: 0.40

KCV: 2.4

Eigenkapitalquote: 63%

Dividendenrendite: 9.10%

Sieht eigentlich von Fundamentaldaten her sehr verlockend aus... Auch die attraktive Dividendenrendite schützt denke ich vor Kursschwankungen und mit dem Cashflow bestehen sehr viele flüssige Mittel. Ich weiss aber sehr wohl, dass man mit Fundamentalen Daten allein nichts anfangen kann darum wollte ich mich bei euch informieren ob jemand genauere Infos zum Management, Marktstellung etc. hat.

Bitte um sinnvolle Feedbacks

Mad

Aufklappen
Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!
06.01.2015 13:37
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

Diese sechs Aktien haben Königs-PotenzialDer Januar hat schon viele Anleger reich beschenkt.
Bild: Keystone

06.01.2015 01:05



Jahresbeginn, Drei-Königs-Tag, Januar-Effekt: cash nennt Aktien, mit denen sich Anleger nicht am Dienstag, sondern Ende Monat die Krone aufsetzen können.

Von Marc Forster und Ivo Ruch

Vom Januar-Effekt ist die Rede, wenn Anleger auf eine breite Erholung am Aktienmarkt oder eine Fortsetzung der Weihnachtsrallye setzen. Anlagen werden auf den Jahresbeginn neu geordnet; Aktien, die zuletzt unter Druck gewesen sind, winken zum Einstieg. Im SMI könnten dies in den kommenden Wochen folgende Titel sein:

Roche: Von den beiden Schweizer Pharma-Schwergewichten hat Roche mit einem Plus von 8 Prozent deutlich das schlechtere Jahr hinter sich als Novartis (plus 30 Prozent). Alleine im Dezember betrug das Minus nach schlechten News zu zwei Produktkandidaten 7 Prozent. Aufholpotenzial ist also reichlich vorhanden, und auch die Nachrichten rund um die Basler sind wieder besser. Erstens wurden zwei Krebsmedikamente zugelassen. Zweitens forscht Roche an vorderster Front an einem Ebola-Test, der bereits teilweise bewilligt ist. Kommt hinzu, dass die Analysten von J.P. Morgan dem Genussschein einiges zutrauen. Sie haben am Montag das Rating auf "Overwight" angehoben und das Kursziel bei 300 Franken angesetzt, was ein Potenzial von fast 4 Prozent bedeutet.

Richemont: Die Luxusgüterbranche litt zuletzt unter der Korruptionsbekämpfung in China, was vor allem den Absatz teurer Uhren beeinträchtigte. Der Richemont-Gruppe, die solch illustre Namen wie Jaeger-LeCoultre, IWC, Cartier, Montblanc oder Dunhill vereint, erging es nicht anders mit wechselvollen Folgen für den Aktienkurs. Seit Mitte Dezember ist der Kurs allerdings um 4 Prozent gestiegen. 2015 dürfte der SMI-Konzern vom starken Dollar, luxushungrigen Touristen und brillianten Aussichten auf dem Schmuckmarkt profitieren. Zudem könnte sich die Aktie in Richtung Dividendentitel bewegen: Die (noch eher magere) Ausschüttung ist in zwei Jahren immerhin von 55 Rappen auf 1,40 Franken pro Titel gestiegen.

Swisscom: Als im Dezember bekannt wurde, dass Orange Schweiz einen neuen Inhaber bekommt, brach die Swisscom-Aktie innert weniger Stunden um mehr als 5 Prozent ein. Grund waren Sorgen um einen verschärften Wettbewerb auf dem Schweizer Telekommarkt. In den letzten vier Wochen steht ein Minus von 13 Prozent auf 512 Franken zu Buche. Das bietet Einstiegschancen. Denn der Telekom-Riese mit impliziter Staatsgarantie wird seine Vormachtstellung noch lange behaupten, und zuletzt zeigte auch das Sorgenkind Fastweb erfreuliche Tendenzen. Zudem bietet die Aktie seit Jahren eine konstant hohe Dividende, weshalb sie von vielen Anlegern auch "Obli-Aktie" genannt wird.

Auch am breiten Markt gibt es Aktien, die stark verloren haben, aber die man deswegen nicht aufgeben sollte - im Gegenteil:

Bravofly: Der Börsenneuling (IPO April 2014) präsentiert sich bislang als Tiefflieger. Seit der Publikumsöffnung hat Bravofly rund 64 Prozent an Wert verbrannt – ein Sturz auf 16 Franken. Schon seit Monaten macht dem Online-Reiseanbieter der immer intensivere Wettbewerb durch Metasuchmaschinen zu schaffen. Kein Wunder, dass das Tessiner Unternehmen gegen Ende Jahr noch zusätzlich unter sogenannten Bereinigungsverkäufen litt. Analysten glauben trotzdem an eine Gegenbewegung. Die Experten von UBS und CS halten ein Kursziel von 36 respektive 23,50 Franken für möglich. Zu einer Erholung könnte auch der tiefe Ölpreis beitragen. Einerseits wird dadurch der allgemeine Konsum und somit auch die Reisetätigkeit angekurbelt. Andererseits könnten sich durch die günstigeren Treibstoffkosten auch die Flugpreise verbilligen.

Burckhardt Compression: Den Kolbenkompressorenbauer aus Winterthur trifft wegen seiner Kunden im Energiegeschäft zwar der fallende Ölpreis mehr als andere Industrieunternehmen. Allerdings hat sich das schon im Kurs gespiegelt, der zwischen Anfang Juli und Mitte Dezember um 25 Prozent gesunken ist. In den vergangenen drei Wochen stieg der Wert der Burckhardt-Aktie wieder um 6,5 Prozent. Warum bei der Industriegruppe, die über eine robuste Finanzlage verfügt und deren Wachstumsstrategie als erfolgsversprechend gilt, nicht auf eine weitere Gegenbewegung setzen? Die aktuellsten Kursziele liegen zwischen 400 und 460 - bei einem aktuellen Wert von 380 Franken.

Carlo Gavazzi: Die Aktie des Elektrokomponenten-Herstellers hat innert Monatsfrist knapp 4 Prozent verloren. Eine gewisse Belastung für den Titel ist der mit 68 Prozent hohe Umsatzanteil der europäischen Märkte, die im Zuge der neuesten Wirbel um Griechenland wieder etwas unsicherer geworden sind. Weiterer Nachteil: Die Aktie ist nicht sonderlich liquide. Carlo Gavazzi baut aber den Umsatzanteil vor allem in Asien und Amerika aus. Die solide finanzierte und finanziell gut gepolsterte Gruppe belohnt zudem ihre Aktionäre mit einer satten Ausschüttung – die Dividendenrendite per Ende 2014 beträgt 5,7 Prozent. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,40 ist die Aktie zudem recht tief bewertet.

 

save the world its the planet with chocolate...

06.01.2015 13:13
Bild des Benutzers H-D
H-D
Offline
Kommentare: 12
News?

Gavazzi mit 12% im Plus.

Gibt es News? Dass die Firma grundsolide ist und die Dividendenrendite sehr gut ist, ist ja seit Jahren schon so...

23.06.2009 18:51
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Kommentare: 12835
Carlo Gavazzi AG

Aus dem heutigen Börsenbericht:

"Im breiten Markt hat Gavazzi (+10,9) den Abschluss des Geschäftsjahres 2008/09 vorgelegt und dabei die Erwartungen übertroffen."

Besser reich und gesund als arm und krank!

23.06.2009 12:12
Bild des Benutzers pennyfoxer
Offline
Kommentare: 67
Carlo Gavazzi AG

bengoesgreen wrote:

Bullish wrote:
@bengoesgreen

Antwort auf PM:

Ich bin 2004 rein und beim leichten Crash im Mai 2006 raus.

Gavazzi ist immer konservativ bewertet, scheint die Sache auch im Griff zu haben. Es zählt aber der Gesamtmarkt, und ich glaube nicht, dass wir die lowest lows schon gesehen haben. Es wird sicher noch einige Bankrotte geben, dann haben die soliden U'gen wieder freie Bahn.

Thx für die Antwort

Ich werde meine noch ein paar Jährchen liegen lassen und glücklich die Dividenden einsacken.

Hallo Ben

Hast Du den Artikel in den Cash-News über Gavazzi gelesen? Denen laufen ja schon die Verwaltungsräte in Scharen davon :x

Ich habe mich an der letzten GV noch gewundert, dass man ums Verwurge einen zusätzlichen VR (Berlingieri) einstellen musste, kostet ja auch Geld! Niemand hat das erklärt! Ist wahrscheinlich einer aus der Gavazzi-Familie, der einen neuen Ferrari brauchte. Nun ist auch der schon wieder weg!

Und beim Einsacken der Dividenden wirst Du wohl auch nicht mehr ganz sooo glücklich sein, oder Wink

Gruss Pennyfoxer

Der vermeintlich Langsame und Beharrliche kommt oft besser zum Ziel! Ghandi

28.05.2009 20:31
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Carlo Gavazzi AG

Bullish wrote:

@bengoesgreen

Antwort auf PM:

Ich bin 2004 rein und beim leichten Crash im Mai 2006 raus.

Gavazzi ist immer konservativ bewertet, scheint die Sache auch im Griff zu haben. Es zählt aber der Gesamtmarkt, und ich glaube nicht, dass wir die lowest lows schon gesehen haben. Es wird sicher noch einige Bankrotte geben, dann haben die soliden U'gen wieder freie Bahn.

Thx für die Antwort

Ich werde meine noch ein paar Jährchen liegen lassen und glücklich die Dividenden einsacken.

3) Φιλαργυρία

28.05.2009 17:39
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Carlo Gavazzi AG

@bengoesgreen

Antwort auf PM:

Ich bin 2004 rein und beim leichten Crash im Mai 2006 raus.

Gavazzi ist immer konservativ bewertet, scheint die Sache auch im Griff zu haben. Es zählt aber der Gesamtmarkt, und ich glaube nicht, dass wir die lowest lows schon gesehen haben. Es wird sicher noch einige Bankrotte geben, dann haben die soliden U'gen wieder freie Bahn.

28.05.2009 00:42
Bild des Benutzers pennyfoxer
Offline
Kommentare: 67
Kein Verlust

Stimmt! Es war kein Verlust, Umsatz und Gewinn sind "nur" geschrumpft, um 2% auf 106 Mio, bzw. um 7% auf 9,6 Mio. Flüchtigkeitsfehler :?

Ebenfalls aus der F&W stammt folgender Artikel, zur weiterführenden Erhellung zum Thema. (Praktikus,25.02.09).Schreibe ihn ab, da ich den Link nicht mehr finde. Wems zu lange dauert zum Lesen: Einfach weiterclicken!

Zitat:

"Ich habe mich schon oft gefragt, weshalb gewisse Unternehmen ihre Aktien an der Börse kotiert lassen. Vielleicht hatte es mal gute Gründe gegeben, eine Publikumsgesellschaft zu werden. Aber man darf von einer Unternehmensleitung erwarten, dass sie nach einer gewissen Zeit prüft, ob sie den Zielen, die sie mit einer Kotierunmg erreichen wollte, näher gekommen ist, oder ob sich der Aufwand für Publizität, Corporate Governance, Analysten, Journalisten oder die Gage für die Publikumsvertreter im Verwaltungsrat lohnt.

Es gibt auch an der Schweizer Börse Titel, die keiner vermissen würde. Leider kann man das nicht als Experiment durchführen, aber es würde mich interessieren, wer zum Beispiel Carlo Gavazzi nachtrauern würde. Die Aktien hielten auf drei Jahre gesehen mit dem SMI schritt, aber das ist auch schon die positivste Aussage zur Performance. Die Familie Gavazzi besitzt über 80% der Stimmen. Immerhin etwas mehr als die Hälfte des Kapitals ist im Publikum gestreut. Das tönt nicht schlecht, aber das entspricht zurzeit nur gut 30 Mio.Fr.

Für den Titel können sich nicht einmal die Insider begeistern: Nur neun Transaktionen in vier Jahren, davon erst noch sieben Veräusserungen! Auch sonst sind die Umsätze do dünn, dass sich kaum ein sauberer Chart zeichnen lässt; nicht jeden Handelstag kommt es zu einem Abschluss. Kein Wunder, dass sich kaum eine Bank für eine Analyse gewinnen lässt. Weshalb das Desinteresse an der Renditeperle? Es liegt wohl am Eindruck von aussen, dass sich die Gesellschaft eher auf die Grossaktionäre ausrichtet als auf eine konsequente Strategie.

Die zwei Vertreter des Publikums im Verwaltungsrat, ein Banker und ein Jurist, könnten mir das sicher besser erklären. Wenn nicht, müssten sie wohl irgendwann mal die Konsequenzen ziehen. Für die SIX sind Gavazzi keine Zierde. Sie könnte sich ja mal für all die Gavazzis ein paar neue Auflagen einfallen lassen. Vielleicht erbarmt sich angesichts des optisch günstigen Preis-Buch-Verhältnisses aber gar ein Private-Equity-Vehikel und verhilft Gavazzi zu einem Going Private." Zitat Ende.

Dem ist nur noch anzufügen, dass sich jeder überlegen sollte, eine Aktie zu kaufen, bei der schon kleinste Orderli zu erratischen Bocksprüngen nach oben und unten führen. Der Spread beträgt hier nicht selten gegen 10%! Da wirds dann auch extrem schwierig, bei Bedarf innnert nützlicher Frist auszusteigen. Und wie gesagt: Es gibt Besseres!!!

Der vermeintlich Langsame und Beharrliche kommt oft besser zum Ziel! Ghandi

27.05.2009 14:54
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Carlo Gavazzi AG

Gavazzi ist eine klassische Industriefirma. Die ganze Branche musste herbe Verluste hinnehmen (swissmem-Chef hat sich vor einigen Tagen in der Tageschau darüber geäussert). Der Firma geht es aber verhältnismässig gut.

Gavazzi hat im ersten Semester keinen Verlust eingefahren!! Operativer Gewinn 9.6 Mio. Sie sind gut kapitalisiert und werden mit einem Abschlag von 30% auf den Buchwert gehandelt. Wer jetzt verkauft ist selber schuld. Wer eine billige Aktie sucht, die er 5 Jahre halten kann, dem empfehle ich Gavazzi.

lesenswert (FUW gibt aber kein buy an auf GAV)

http://epaper.fuw.ch/files/epaper/publications/fw/fw20052009/pdf/fw_fw20...

3) Φιλαργυρία

27.05.2009 14:18
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
Carlo Gavazzi AG

Hmmm

Also ich kenne noch viele andere Firmen die im Letzten Jahr Verluste geschrieben haben. Deren Kurse sind sogar teilweise um 80 - 90% eingebrochen Wink

Heissen z.B. UBS und werden pro Tag Millionen von Stücken gehandelt. Da investiere ich lieber in Gavazzi.

27.05.2009 09:13
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Kommentare: 181
Carlo Gavazzi AG

@pennyfoxxer

Zuerst mal vielen Dank für dein umfassendes und gut begründetes Feedback! Hat mir sehr weitergeholfen. Habe mir schon sowas ähnliches Gedacht als ich den Aktienanteil der Familie Gavazzi gesehen habe, aber ja Fragen kostet ja bekanntlich nichts Smile

Vielen Dank für die Feedbacks...

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

27.05.2009 01:37
Bild des Benutzers pennyfoxer
Offline
Kommentare: 67
Gavazzi nicht kaufen

Hi Maddox

Einige Details zu Deiner Anfrage. Gavazzi hatte einen unglaublichen Hipe von März 2003 (Fr. 22.-) bis Mitte 2007 (Fr. 319.-) Ich hatte mich Ende Nov. 2007, angestachelt durch gute Berichte und Analysen, dazu verleiten lassen, Fr. 290.- für das Papier hinzublättern. :evil: Wie Du sicher gesehen hast, kam der (besonders) tiefe Fall auch für diesen Titel. Es ging runter bis auf Fr. 85.-, ein Verlust vom Hoch von 74%. Auch wenn sich der Kurs inzwischen etwas berappelt hat - Höhenflüge wird er mittelfristig keine machen.

Heute, wo ich etwas klüger bin in Sachen Gavazzi, kann ich nur abraten, sich zu engagieren. Die Gründe: Der Titel ist extrem illiquid. Es gehen, wenn überhaupt, nur wenige Stücke um pro Tag. (siehe z.B. bei SQ in "Bezahlte Kurse" und im "Orderbuch"). Die Familie Gavazzi beherrscht 46% des Unternehmens und sie kontrolliert 81% der Stimmen.

Der jahrelang Verlust bringende Bereich Computing Solutions wurde kürzlich (mit Verlust, -4.7 Mio Goodwill) nach Österreich verscherbelt. Der Kernbereich, das Geschäft mit elektronischen Komponenten für die Indurstrieautomation, schrieb im ersten Sem.08/09, bei Umsatz und Gewinn Verluste. Gleiches wird für das 2. Sem. erwartet. Genaue Zahlen für das Gesamtjahr wird Gavazzi am 23. Juni melden.

Das Gescheiteste wäre, Gavazzi würde sich von der Börse verabschieden (going private), hat aber vermutlich die nötigen Mittel, trotz stark erodiertem Kurs, dazu nicht. Denn die Börsenpräsenz haben die nie mit Leidenschaft betrieben. Das sah man an Publikationen und an den GV's.

Meine Meinung: Finger weg, es gibt Besseres - viel Besseres. Biggrin

Gruss Pennyfoxer

Der vermeintlich Langsame und Beharrliche kommt oft besser zum Ziel! Ghandi

26.05.2009 11:29
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Kommentare: 181
Carlo Gavazzi AG

@bene

haha thx zum Glück hast du das noch bemerkt naja eine Eigenkapitalquote unter 30% ist ja auch nicht so schlecht Wink

lg

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

26.05.2009 11:20
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Carlo Gavazzi AG

Maddox wrote:

KGV: <10

KBV: <1

KCV: <4

Dividendenrendite: <5%

Eigenkapitalquote: <30%

Aber das ist meine persönliche Strategie und ist keinesfalls Standard.

"Standard" wäre, wenn sie unter dem historischen Durchschnitt notieren. Das heisst:

KGV: <15

KBV: <2

KCV: <10

Diese Zahlen sind natürlich branchenabhängig und

abhängig von der aktuellen Börsenlage. Momentan notieren viele Aktien tiefer.

Ausserdem will man eine Dividendenrendite & Eigenkapitalquote von über 5% bwz. 30% (nicht kleiner < Wink )

Solche Dinge sind wirklich basics. Ich denke man sollte nicht investieren, wenn man das nicht weiss (nimms nicht persönlich). Aber man kann es natürlich immer lernen...

Als trader brauchst du sowas natürlich nicht.

3) Φιλαργυρία

26.05.2009 11:12
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Kommentare: 385
Carlo Gavazzi AG

Vielen Dank für Deine Mühe, supernett Biggrin

....und wieder etwas dazugelernt BiggrinBiggrinBiggrin

Gruss Rainbow

26.05.2009 11:05
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Kommentare: 181
Carlo Gavazzi AG

Hi Rainbow,

Also, es gibt mehrere Methoden Aktien nach einer gewissen Strategie zu kaufen, eine davon ist die Investition in Value-Titel. Das sind im Moment unterbewertete Titel welche aber das Potenzial haben zu steigen.

Damit du bestimmen kannst welche Aktien unterbewertet sind helfen dir gewisse Kennzahlen. Die wichtigsten sind die genannten.

KGV09= Kursgewinnverhältis fürs Jahr 2009

KGV10= Kursgewinnverhältins fürs Jahr 2010

KBV= Kursbuchverhältnis

KCV= Kurscashflowverhältnis

Dividendenrendite: Die Dividende pro Aktie in % vom Kurs

Eigenkapitalquote: Ist das eigenkapital in % von der Bilanzsumme

Diese Kennzahlen und weitere findest du für jede Aktie auf der Seite www.stocks.ch ,oder andere, dort kannst du den gewünschten Titel eingeben und du erhältst Charts, News, Kennzahlen u.a

Damit du diese Zahlen verstehen kannst solltest du dich ein wenig in Buchhaltung auskennen... Kennst du dich da aus? Ansonsten empfehle ich dir für die Grundlagen dich da einzulesen damit du die Kennzahlen einordnen und deuten kannst. (Die Berechnung der Kennzahlen findest du im www, oder auf Wikipedia)

Ich investiere fast ausschliesslich in Value-Aktien. Du musst aber wissen, dass du mit Kennzahlen allein nicht viel Anfangen kannst! Das ist sehr wichtig dass du dir das vor Augen hältst! Ein gutes Management, ein gesunder Marktanteil ein volles Auftragsbuch etc. sind mindestens genauso wichtig wie die Kennzahlen für nachhaltige Gewinne.

Bei den Kennzahlen schaue ich aber vorallem auf die angegebenen. Diese Kennazahlen sind lukrativ wenn folgende Kriterien erfüllt sind.

KGV: <10

KBV: <1

KCV: <4

Dividendenrendite: <5%

Eigenkapitalquote: <30%

Aber das ist meine persönliche Strategie und ist keinesfalls Standard.

Viel Spass beim analysieren und Traden

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

26.05.2009 08:05
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Kommentare: 385
@Maddox

Ich bin dir bezüglich dieser Aktie keine Hilfe sorry :? .

Als Anfänger hätte ich aber eine Frage an dich. Diese Daten über diese Firma:

KGV09: 6.30

KGV10: 6.40

KBV: 0.40

KCV: 2.4

Eigenkapitalquote: 63%

Dividendenrendite: 9.10%

Warum sehen diese Daten "verlockend" aus? Was sagen dir die Daten genau? Ich habe mich zwar schon viel durch das Internet gelesen, aber wie genau man diese Zahlen wertet habe ich noch nicht wirklich begriffen. :oops:

Danke!

25.05.2009 23:00
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Carlo Gavazzi AG

Ich war auch einmal Gavazzi Aktionär; wie der Vorposter sagte, es wird ein Buy&Hold Investment. So wie ich mich erinnere, waren die Kennzahlen jeweils sehr tief, was bei einem kleinen U'g nicht erstaunt.

Einmal in den Geschäftsbericht schauen, schadet auch nicht:

http://www.youblisher.com/p/1288-Carlo-Gavazzi-Annual-report-2007-08/

25.05.2009 20:26
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Carlo Gavazzi AG

Ich habe diesen Titel seit mehreren Jahren im Depot, wegen den Fundamentaldaten und der Dividende. Ist eine sher kleine Firma, beherrscht von einer Familie. Sehr illiquid. Uninteressant für den Trader & Kurzinvestor. Den Rückgang halte ich für stark übertrieben. Werde die kleine Position noch länger halten, da ich knapp im Minus bin.

PS: Von Familien geführten Firmen sind i. d. R. konservativer und geben dem Investor langfristig einen höheren return. Value-Titel.

3) Φιλαργυρία