Clariant

1'332 Kommentare / 0 neu
03.04.2008 15:41
#1
Bild des Benutzers sepp89
Offline
Kommentare: 36
Clariant

Gestern waren die Clariant Aktien noch auf steigendem Kurs. Wieso ist das heute nicht mehr der Fall? :x habt ihr eure Anteile verkauft?

16.02.2017 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant wieder mit mehr Umsatz und Gewinn - Dividende wird erhöht
16.02.2017 08:07

(Meldung durchgehend ausgebaut)

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant hat Geschäftsjahr 2016 etwas mehr umgesetzt und verdient - besonders in Lateinamerika und in Middle East konnte er zulegen. Der Ausblick auf das laufende Jahr lautet gleich wie die letzte Guidance - trotz eines nach Angaben des Unternehmens schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes.

Clariant weist am Donnerstag einen um 1% höheren Umsatz von 5,85 Mrd CHF aus, in Lokalwährungen wären die Verkäufe um 2% gewachsen. Vor Einmaleffekten stieg der EBITDA um 4% auf 887 Mio CHF, die Marge vor Sondereffekten lag bei 15,2% und somit wie prognostiziert über dem Wert des letzten Jahres (14,7%).

Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 263 Mio; 2015 lag der Überschuss noch bei 227 Mio. Der operative Cash Flow erreichte 646 Mio CHF, das sind 144 Mio mehr als im Vorjahr. Die Nettoverschuldung zum Jahresende stieg aufgrund verschiedener kleiner Akquisitionen auf 1,54 Mrd CHF, Ende 2015 stand diese noch bei 1,31 Mrd.

Clariant schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer um 5 Rappen erhöhten Dividende von 0,45 CHF vor. Die Ausschüttung soll erneut aus der Kapitaleinlage-Reserve erfolgen.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Clariant die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) in etwa getroffen.

WACHSTUM IN ASIEN UND IM NAHEN OSTEN

Am stärksten fiel das Wachstum in Lokalwährung laut Clariant mit jeweils 4% in den Regionen Asien und Mittlerer Osten/Afrika aus. In Asien sei das Wachstum in erster Linie von China und Indien gestützt worden. In Nordamerika und Europa belief sich das Umsatzwachstum auf jeweils 2%, Lateinamerika habe einen Wert von 1% erreicht.

Nach Geschäftsbereichen betrachtet stechen Care Chemicals und Plastics & Coatings heraus. Bei Care Chemicals stieg der Umsatz in LW um 5% auf 1,47 Mrd CHF, bei Plastics & Coatings verbesserte er sich um 4% auf 2,53 Mrd. Die gute Umsatzentwicklung bei Plastics & Coatings sei in allen Regionen zu verzeichnen gewesen.

Der Umsatz im Bereich Natural Resources sei "trotz der schwierigen Marktlage" um 2% auf 1,18 Mrd CHF gewachsen. Dort habe zwar das Oil und Mining Services-Geschäft einen Rückgang im einstelligen Bereich verzeichnet, dieser sei jedoch durch Akquisitionen und Wachstum im Bereich Functional Minerals ausgeglichen worden.

Der Umsatz von Catalysis schliesslich ging aufgrund von Projektverzögerungen und einer schwächeren Nachfrage in Asien und Nordamerika um 8% auf 673 Mio zurück. Die Marge des Bereiches habe knapp unter der eigenen Vorgabe gelegen.

MARKTUMFELD BLEIBT SCHWIERIG

Für das laufende Jahr rechnen die Muttenzer mit einem nicht näher bezifferten Wachstum in Lokalwährung sowie einer Verbesserung des operativen Cashflows. Auch der absolute EBITDA und die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten sollen steigen.

Das Unternehmen erwartet aber weiterhin ein schwieriges Geschäftsumfeld, das von einer hohen Volatilität der Rohstoffpreise, starken Währungsschwankungen und politischen Unwägbarkeiten geprägt sein dürfte. Man gehe davon aus, dass die Wirtschaftslage in den Schwellenländern weiterhin schwierig bleibt. In den USA rechne man mit einem moderaten Wachstum, während das Wachstum in Europa voraussichtlich stabil bleiben werde.

Clariant bestätigt ferner das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemie-Branche zu erreichen. Dies gehe einher mit einer EBITDA-Marge zwischen 16 und 19% und einer Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROIC) über dem Durchschnitt der Peer-Gruppe.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.02.2017 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant baut Produktionskapazität im US-Werk Lewiston aus
06.02.2017 18:31

Zürich (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant baut die Produktionskapazität in dem US-amerikanischen Werk in Lewiston aus. Wegen der wachsenden Nachfrage nach vorgefärbten, medizinischen Kunststoffverbindungen der Marke Mevopur werde eine neue Compoundieranlage installiert, wie Clariant am Montagabend mitteilt. Die Anlage soll den Angaben zufolge im vierten Quartal in Betrieb gehen.

Das Werk in Lewiston ist eines von weltweit dreien, in denen Materialien für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen hergestellt werden, wie es heisst. Die beiden anderen befinden sich in Schweden (Malmö) und Singapur.

cp/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.02.2017 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant: Biotreibstoff "Sunliquid" belegt gute Kraftstoffqualität
03.02.2017 07:31

Muttenz (awp) - Der Biotreibstoff "Sunliquid" von Clariant hat in Praxistests mit Mercedes-Benz Serienfahrzeugen gut abgeschnitten. Der Flottentest habe belegt: Ein Kraftstoff mit einer Beimischungsquote von 20% zu Superbenzin erreicht sehr gute Verbrennungseigenschaften, teilte der Chemiekonzern am Donnerstagabend mit.

Von Clariant aus Pflanzenresten gewonnenes Zellulose-Ethanol wurde vom Mineralöl-Spezialisten Haltermann zum neuen Kraftstoff Sunliquid20 gemischt. Dieser habe sehr gute Verbrennungseigenschaften bewiesen, bei einem hohen Wirkungsgrad und gleich bleibendem Verbrauch gegenüber dem heutigen Standardbenzin E10, so die Basler.

Bedingt durch die leicht geringere Energiedichte gegenüber E10 sei zwar bei gleichen Betriebsbedingungen mit einem geringfügig höheren Kraftstoffverbrauch zu rechnen. Dafür habe aber das beigemischte Zellulose-Ethanol dem Kraftstoff eine deutlich höhere Oktanzahl von über 100 verliehen.

Würden künftig Motoren so eingestellt, dass dieser Vorteil zur Verbesserung des Motorwirkungsgrades genutzt wird, würde dies nach Ansicht von Clariant zu weiteren Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emission führen. Über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet, ermöglicht der Zellulose-Ethanol-Anteil Treibhausgaseinsparungen von bis zu 95%.

Zudem sei eine Verbesserung der Partikelzahlemissionen um rund 50% gegenüber dem EU Referenzkraftstoff Euro 5 gemessen worden.

Das Sunliquid-Verfahren von Clariant erlaubt es, aus Reststoffen von Pflanzen - beispielsweise Weizen- oder Maisstroh - mittels einer chemischen Reaktion Zucker herauszulösen und anschliessend zu Kraftstoff zu gären. Es handelt sich um einen sogenannten Biokraftstoff der zweiten Generation und steht nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder um Anbauflächen.

Gegenwärtig wird das Verfahren in einer Demonstrationsanlage im bayrischen Straubing getestet. Der Flottentest mit Mercedes-Benz hatte zum Ziel, die Marktreife und die technische Verträglichkeit des Kraftstoffs zu demonstrieren.

ra/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.01.2017 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Presse: Clariant interessiert sich für indische Galaxy Surfactants
12.01.2017 07:40

Zürich (awp) - Der Spezialchemiehersteller Clariant ist in fortgeschrittenen Gesprächen zum Erwerb des in Mumbai ansässigen Herstellers Galaxy Surfactants. Der Deal könnte für einen Betrag im Bereich von 190 bis 220 Mio CHF über die Bühne gehen, schreibt Reuters mit Bezug auf zwei mit der Sache vertrauten Quellen. Galaxy habe die Investmentbank Avendus Capital engagiert, um einen Käufer zu finden, hiess es weiter.

Galaxy liefere eine breite Palette von Spezialchemikalien, einschliesslich Tensiden, Konservierungsmitteln und Beschichtungszusätzen. Zu seinen Kunden gehörten Firmen wie Colgate-Palmolive, Unilever und Reckitt Benckiser.

Den Angaben zufolge erwirtschaftete die indische Gesellschaft im Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz von umgerechnet 269 Mio CHF, 3,6% weniger als im Jahr zuvor. Der konsolidierte Gewinn habe sich dagegen fast auf 15 Mio verdoppelt.

Clariant was bis zum Berichtszeitpunkt nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.01.2017 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant erhält Auftrag für Prozesskatalysatoren aus Indonesien
11.01.2017 07:26

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat in Indonesien einen Auftrag erhalten. Dieser beinhaltet die Lieferung sämtlicher Prozesskatalysatoren für die Ammoniaksynthese an zwei grossen Produktionsstandorten in dem Land. Man werde eine schlüsselfertige Lösung in Zusammenarbeit mit dem Prozess- und Lizenzpartner KBR liefern, teilt Clariant am Mittwoch mit. Zum Auftragsvolumen werden keine Angaben gemacht.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.11.2016 08:38
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant warnt Kunden vor chinesischen Patentverletzungen

Der Spezialchemiekonzern Clariant warnt seine Kunden vor möglichen Patentverletzungen mit einem Flammschutzmittel in China.

Bei dem Produkt geht es um das Mittel Exolit OP, welches seit 2004 patentiert ist, wie Clariant am Montag mitteilt. Verschiedene chinesische Firmen würden ähnliche flammenhemmende Produkte auf einer nicht-halogen Basis benutzen und damit möglicherweise die Patentrechten von Clariant verletzen.

Die Brandschutztechnologie unter dem Handelsnamen Exolit OP basiere auf Substanzen der Klasse der organischen Phosphinate und sei bereits 2004 entwickelt worden. Diese Phosphinate werden bei der Entwicklung thermoplastischer Stoffe wie Polyamide oder Polyester eingesetzt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.10.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant im dritten Quartal mit stagnierenden Ertragszahlen

Der Chemiekonzern Clariant hat im dritten Quartal 2016 weniger umgesetzt und den operativen Gewinn gehalten.

Der Ausblick auf das laufende Jahr wird, trotz eines nach Unternehmensangaben zunehmend herausfordernden Marktumfeldes, bestätigt. Der Konzern weist für die Monate Juli bis September einen um 1% tieferen Umsatz von 1,40 Mrd CHF aus. In Lokalwährungen wären die Verkäufe allerdings um 2% gestiegen. Die Absatzmengen nahmen nach Angaben vom Donnerstag um 3% zu.

Der um Einmaleffekte bereinigte EBITDA lag bei 208 Mio CHF. Das ist eine Million mehr als im Jahr zuvor. Die entsprechende Marge lag mit 14,9% um 0,2 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Damit wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) knapp verfehlt. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,44 Mrd CHF und vor Einmalkosten einen EBITDA von 213 Mio veranschlagt.

Weitere Gewinnzahlen legt Clariant nicht vor. Denn der Konzern hat sein Reporting umgestellt und berichtet seit diesem Jahr zum ersten und dritten Quartal nur noch den Umsatz und das EBITDA vor Einmaleffekten für den Gesamtkonzern und die Geschäftsbereiche.

Ausblick bekräftigt

Clariant bekräftigt dafür den Ausblick: Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7%. Zudem wolle man eine verbesserte Cashflow-Generierung zeigen.

Das unsichere, von einer hohen Volatilität bei den Rohstoffpreisen und den Währungen geprägte Umfeld dürfte sich nach Einschätzung des Unternehmens fortsetzen. Vor allem in den Schwellenländern erwarte man ein schwieriges wirtschaftliches Umfeld, heisst es. In den USA erwarte Clariant derweil ein moderates Wachstum, während das Wachstum in Europa wird voraussichtlich schwach, aber stabil bleiben werde.

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies gehe mit einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt einher.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.10.2016 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant und Shinkong arbeiten bei Halogen-freien Flammschutzmitteln zusammen
19.10.2016 07:36

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant arbeitet mit Shinkong Synthetic Fibers in China bei Flammschutzmitteln ohne Halogen zusammen. Die Partnerschaft mit der Division Engineering Plastics des Unternehmens werde Anwendungen in neuen Einsatzgebieten für den Clariant-Brandhemmer Exolits schaffen, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Shinkong Engineering Plastics liefert Kunststoffe für eine Reihe von Anwendungen in der Elektronik-, Automobil- und Konsumgüterindustrie. Für die Halogen-freien Produkte des Unternehmens erwarte man eine steigende Nachfrage, da Zulieferer und Hersteller angesichts erhöhter Regulierung verstärkt auf bromierte und PVC-Komponenten (Polyvinylchlorid) verzichten würden.

Die Zusammenarbeit mit Shinkong soll dabei helfen, den Absatz-Horizont von Clariant für diese Flammschutzmittel zu erweitern, so Darren Soo, Head of Sales China. Shinkong Engineering Plastics gehört zur Shinkong Group aus Taiwan.

yr/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

06.10.2016 08:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant baut Produktionsstandort in Frankreich aus
06.10.2016 07:24

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant baut seine Produktionsstätte im französischen Romorantin aus. Die Geschäftseinheit Healthcare Packaging werde an diesem Standort neue Hochgeschwindigkeits-Offset-Druckmaschinen installieren, welche für sechsfarbigen Druck ausgelegt seien, teilt Clariant am Donnerstag mit. Die neue Ausrüstung werde die Kapazität am Standort Romorantin um rund 30% erhöhen und soll bis "früh im Jahr 2017" installiert sein.

Da das Wachstum für bedruckte Tuben in Europa und Nordafrika am grössten sei, ermögliche die Stärkung des Standorts in Frankreich die bestmögliche Bedienung der Kunden, so Clariant. Zum Investitionsvolumen werden keine Angaben gemacht.

cf/hr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.10.2016 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant plant globales Kompetenzzentrum für Haarpflege in Brasilien

Das Spezialchemieunternehmen Clariant will sein erstes globales Kompetenzzentrum für Haarpflege in Brasilien errichten.

Das Zentrum soll im ersten Quartal 2017 in Sao Paulo eröffnet werden, wie Clariant am Dienstag mitteilte. Zu finanziellen Aspekten der Investition wurden keine Angaben gemacht.

Brasilien wurde von Clariant deshalb als Standort ausgewählt, weil der brasilianische Markt derzeit 20 Prozent des globalen Wachstums im Haarpflegesegment stelle und der am schnellsten wachsende Haarpflegemarkt sei. Brasilianische Frauen verwenden gemäss Mitteilung täglich im Durchschnitt acht verschiedene Haarpflegemittel. Infolgedessen hätten auch einige der führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Haarpflege ihren Sitz in Brasilien, heisst es weiter.

Das Zentrum werde über ein Team von Clariant Haarpflegeexperten verfügen und Anwendungs- und Formulierungslabore sowie Besprechungsräume beherbergen, heisst es weiter. Es bietet firmeneigene Ressourcen und technische Expertise für eine enge Kooperation mit externen Fachleuten sowie einem Netzwerk aus regionalen und internationalen Partnern, Universitäten und Instituten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

14.09.2016 08:15
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant tätigt zwei Übernahmen

Clariant bleibt an der Akquisitionsfront aktiv: Mit Kel-Tech und X-Chem werden zwei Firmen aus dem Bereich Ölfeldchemikalien in Nordamerika übernommen. Sie spülen 200 Millionen Dollar Umsatz in die Kasse.

Die Zukäufe bringen Clariant rund 200 Mio USD an zusätzlichem Umsatz und erweitern die laufenden Aktivitäten in Nordamerika puncto Personal, Technologien und Expertise, wie der Spezialchemiekonzern am Mittwoch mitteilte. Ausserdem werde damit das Wachstum der Geschäftseinheit Oil&Mining Services (OMS) beschleunigt.

Zu den finanziellen Rahmenbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart, die Finanzierung erfolgt durch Eigenkapital. Beide Transaktionen haben die behördlichen Genehmigungen bereits erhalten. Stichtag für die Akquisitionen ist der 1. Oktober 2016.

Kel-Tech ist den Angaben zufolge Hersteller und Anbieter von Spezialchemikalien für Produktion, Feld-Stimulation und Bohranwendungen an Land in den gesamten Vereinigten Staaten und hat den Hauptsitz in Midland, Texas. Bisheriger Besitzer war die Gesellschaft Arsenal Capital Partners.

Die Haupttätigkeiten von X-Chem erfolgen sowohl an Land als auch in Offshore-Anlagen der Vereinigten Staaten. Hier werden spezielle Ölfeldchemikalien zur Produktion, Fertigstellung und Stimulierung von Öl- und Gasquellen und Pipelines angeboten. Der Hauptsitz dieser Gesellschaft liegt im texanischen Irving, verkauft wurde das Unternehmen von der NHC Corporation.

Die Akquisitionen seien "wesentliche Schritte" zur Stärkung der Position in Nordamerika, heisst es. Gleichzeitig werde die Kundenbasis erweitert sowie der Zugang zu strategischen Erdöllagerstätten beschafft. Sowohl Kel-Tech als auch X-Chem seien "gut geführte Unternehmen mit ergänzender Betriebseffizienz".

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.09.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant-CEO: Zukunft des Unternehmens wird in China entschieden
13.09.2016 08:04

Zürich (awp) - Die Zukunft des Spezialchemieunternehmens Clariant wird nach Ansicht seines Konzernchefs Hariolf Kottmann in China entschieden. "Wir erwarten eine steigende Nachfrage der Verbraucher und eine Verlagerung hin zu Forschung und Entwicklung. Um die Chancen zu nutzen, konzentrieren wird uns auf lokale Innovation, lokale Präsenz und Partnerschaften", sagte Kottmann laut einer Medienmitteilung vom Dienstag an einer Konferenz in Schanghai.

Auf China entfalle heute 40% des globalen Chemiemarktes von 3'800 Mrd USD, so Kottmann an der Petroleum and Chemical International Conference (CPCIC). Und das Land werde dessen wichtigster Wachstumsmotor bleiben: Rund 60% des Wachstums in der chemischen Industrie bis zum Jahr 2020 werde aus dem Reich der Mitte stammen.

Kottmann sagt schon seit einigen Jahren, dass die Zukunft von Clariant in Asien entschieden wird. So kündigte das Unternehmen etwa im Frühjahr an, verstärkt in China zu investieren, um die lokale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Schon 2017 sollen früheren Angaben zufolge 40% der weltweiten Gesamtinvestitionen des Unternehmens auf das Land entfallen.

2015 betrug der Gesamtumsatz der Region (Volksrepublik China, Taiwan und Südkorea) 640 Mio CHF, was 11% des weltweiten Umsatzes von Clariant entspricht.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.07.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant schafft mehr Gewinn und höhere Marge

Der Chemiekonzern Clariant hat im zweiten Quartal etwas mehr umgesetzt und verdient.

Der Ausblick auf das laufende Jahr wird bestätigt, trotz eines nach Angaben des Unternehmens immer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeldes. Der Konzern weist für die Monate April bis Juni einen um 1 Prozent höheren Umsatz von 1,42 Mrd Franken aus, in Lokalwährungen wäre er um 2 Prozent gestiegen. Die verkauften Volumen erhöhten sich dabei um 2 Prozent, teilte Clariant am Donnerstag mit.

Vor Einmaleffekten stieg der EBITDA um 2 Prozent auf 215 Mio Franken. Die entsprechende Marge lag bei 15,1 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Die entsprechende Marge für die erste Jahreshälfte stieg um 0,8 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent.

Unter dem Strich wies Clariant für das erste Semester 2016 einen Reingewinn von 128 Mio aus. Im Vorjahr hatte der Überschuss noch 143 Mio betragen. Gewinnzahlen zum zweiten Quartal alleine nennt Clariant nicht. Der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte im ersten Halbjahr 208 Mio Franken; 2015 waren von Januar bis Juni 65 Mio Franken zugeflossen.

Etwas unter Erwartungen

Mit diesen Zahlen wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) leicht unterschritten. Die Experten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,44 Mrd Franken und vor Einmalkosten einen EBITDA von 218 Mio prognostiziert.

Wie Clariant weiter mitteilt, wird der Ausblick für 2016 - trotz eines noch immer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeldes - bekräftigt. Das Umfeld dürfte weiterhin von einer hohen Volatilität der Rohstoffpreise und Währungen geprägt sein.

Somit rechnet Clariant in 2016 weiterhin mit einem nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7 Prozent. Zudem wolle man mehr Cashflow generieren. Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19 Prozent.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.06.2016 08:47
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant übernimmt Carboflex-Konsortium vollständig
24.06.2016 07:16

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant verstärkt sich in Brasilien. Clariant übernimmt ein Konsortium mit Carboflex vollständig, an dem man bisher einen Anteil von 50% gehalten hatte. Damit kommen die Muttenzer vollständig in den Besitz einer Anlage in Rio de Janeiro, die Chemikalien für die Anwendung bei Öl- und Gasbohrungen herstellt. Ein Transaktionspreis wird nicht genannt.

Wie Clariant am Freitag mitteilt, ist die Übernahme Teil der Investitionsstrategie für die Geschäftseinheit Oil and Mining Services. Mit diesem Schritt könne das Unternehmen sein Angebot für den Offshore-Bereich erweitern und die Lieferzeiten optimieren.

ra/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.06.2016 08:32
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant mit neuer Anlage für wasserbasierte Pigmentpräparationen in Mexiko
23.06.2016 07:17

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat eine neue Produktionsanlage für wasserbasierte Pigmentpräparationen in Mexiko in Betrieb genommen und damit die Produktionskapazität am Standort Santa Clara verdoppelt. Damit könnten Kunden in Nord- und Lateinamerika besser beliefert werden, teilte Clariant am Donnerstag mit.

Am selben Standort sei ausserdem im vierten Quartal 2016 die Inbetriebnahme einer neuen Anlage für lösemittelhaltige Pigmentpräparationen geplant. Dort werden Produkte unter hochanspruchsvollen Mahlbedingungen für den Spezialchemiemarkt in den USA hergestellt.

ra/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.06.2016 08:27
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant zieht sich bei Kilfrost zurück

Der Spezialchemiekonzern Clariant verzichtet auf den ursprünglich geplanten Kauf des europäischen Flugzeug- und Bahn-Enteisungsgeschäftes von Kilfrost.

Eine letzten November getroffene Vereinbarung wurde aufgehoben. Der Schritt geschieht laut Angaben von Clariant aus kommerziellen Gründen und aufgrund von Herausforderungen, die sich im Zusammenhang mit der erforderlichen Freigabe durch die Wettbewerbsbehörde im Vereinigten Königreich ergeben hätten.

Wie Clariant am Freitag mitteilt, wird der 2015 abgeschlossene Kauf des Enteisungsgeschäfts von Kilfrost in Nordamerika und Asien nicht von dieser Entscheidung tangiert. Die Muttenzer hatten bereits vor zwei Wochen mitgeteilt, die britische Competition and Markets Authority (CMA) könnte den Deal blockieren. Die Behörde machte wettbewerbsrechtliche Bedenken in Bezug auf die Lieferung von Enteisungs-Flüssigkeiten in Grossbritannien geltend.

Damit entgeht Clariant gemäss früheren Analysten Schätzungen ein zusätzlicher Jahresumsatz von knapp 20 Mio CHF.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.04.2016 08:43
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant startet optimal ins neue Geschäftsjahr

Der Chemiekonzern Clariant ist mit einer deutlich verbesserten Profitabilität gut ins Geschäftsjahr 2016 gestartet.

Für das erste Quartal weist das Unternehmen einen um 1% höheren Umsatz von 1,48 Mrd CHF aus. In Lokalwährungen wären die Verkäufe um 3% gewachsen, bedingt durch höhere Volumen.

Der um Einmaleffekte bereinigte EBITDA lag bei 229 Mio CHF. Das sind 11% mehr als im Jahr zuvor, teilte Clariant am Donnerstag mit. Die entsprechende Marge lag mit 15,5% um ganze 1,4 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Damit wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) vor allem beim operativen Gewinn übertroffen. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,47 Mrd CHF und vor Einmalkosten einen EBITDA von 208 Mio veranschlagt.

Weitere Gewinnzahlen legt Clariant nicht vor. Denn der Konzern hat sein Reporting umgestellt und berichtet von nun an zum ersten und dritten Quartal eines Geschäftsjahres nur noch den Umsatz und das EBITDA vor Einmaleffekten für den Gesamtkonzern und die Geschäftsbereiche.

Clariant bekräftigt dafür den im Februar gegebenen Ausblick. Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7%. Zudem wolle man eine verbesserte Cashflow-Generierung zeigen.

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies gehe mit einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt einher.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.04.2016 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant platziert 300 Mio EUR im deutschen Schuldscheinmarkt
26.04.2016 07:15

Zürich (awp) - Der Chemiekonzern Clariant hat insgesamt 300 Mio EUR auf dem deutschen Schuldscheinmarkt aufgenommen. Die insgesamt vier Schuldscheine mit Laufzeiten zwischen 4,5 und 10 Jahren wurden erfolgreich platziert, schreibt das Unternehmen am Dienstag. Alle Mittel würden für allgemeine Unternehmenszwecke und Refinanzierung verwendet.

Die Volumen betragen für die kurzlaufenden 4,5-Jahre-Schuldscheine mit fester Verzinsung 156,5 Mio EUR und mit variabler Verzinsung 55,5 Mio, mit fester Verzinsung für 7 Jahre 73,5 Mio und für 10 Jahre 14,5 Mio.

Die Zinssätze der Schuldscheine basieren auf dem 6-Monats-Euribor (variable Tranchen) bzw. Mid-Swap (fixe Tranchen) zuzüglich eines Aufschlags für die Kreditmarge. Die fixen Gesamtzinskosten je Tranche liegen für das Unternehmen derzeit zwischen 1,012 % und 2,01 % p.a., heisst es weiter.

Mit dieser Emission habe das Unternehmen das Laufzeitenprofil der Fremdkapitalien weiter verbessert, schreibt Clariant. Mit der Transaktion wurde die Landesbank Baden-Württemberg und die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale betraut.

yr/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.04.2016 11:12
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Verkaufsempfehlung belastet Clariant-Aktie

Ein Verkaufsempfehlung von J.P. Morgan schickt die Aktien von Clariant am Freitag auf Talfahrt.

Die Anteile des Chemikalienherstellers fallen in einem leicht schwächeren Markt bis 11.50 Uhr um 3,1 Prozent auf 17,01 Franken und sind damit der schwächste im europäischen Branchenindex.

J.P. Morgan nahm Anlageempfehlung auf "Underweight" von "Overweight" zurück und senkte das Kursziel auf 15,50 von 19,40 Franken.

(Reuters)

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

12.04.2016 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant kauft Beteiligung in Südkorea

Der Spezialchemiekonzern Clariant geht eine strategische Partnerschaft mit der südkoreanischen BioSpectrum ein, einem Anbieter natürlicher Wirkstoffe für Kosmetika.

Im Rahmen der Vereinbarung übernimmt Clariant eine Beteiligung von 17% an dem Unternehmen, das heute in Familienbesitz ist, und wird damit zu dessen Ankeraktionär. Einen Kaufpreis nennt Clariant am Dienstag nicht.

Clariant werde überdies ausserhalb Südkoreas exklusiver Partner für den weltweiten Vertrieb des Wirkstoff-Portfolios von BioSpectrum. Dieses stamme aus Naturstoffen und von Auszügen exotischer, asiatischer Pflanzen, die vor allem auf der südkoreanischen Insel Jeju wachsen würden. BioSpectrum werde auch weiterhin als unabhängiges Unternehmen geführt, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.03.2016 08:43
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant: Moody's senkt Rating-Ausblick auf "negativ"
01.03.2016 18:00

Zürich (awp) - Die Ratingagentur Moody's hat den Ausblick für das Rating des Spezialchemie-Konzerns Clariant auf "negativ" von zuvor "stabil" gesenkt. Das Rating selber lautet derweil weiterhin "Ba1". Grund für den gesenkten Ausblick seien die mangelnden Fortschritte beim Schuldenabbau im Zuge der Akquisition von Süd-Chemie im Jahre 2011, teilte Moody's am Dienstagabend mit.

Das Unternehmen weise nach Investitionen und Dividenden immer wieder negative Cashflows aus. Trotz einer widerstandsfähigen operativen Performance habe das die finanziellen Kennzahlen per Ende 2015 geschwächt.

ys/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.02.2016 16:54
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

CS senkt Ausblick für Clariant-Kreditrating auf "negativ" von "stabil"
23.02.2016 15:16

Zürich (awp) - Die Credit Suisse (CS) senkt im Anschluss an den Zahlenausweis von Clariant für das vergangene Jahr den Ausblick für dessen Kreditrating auf "negativ" von "stabil". Dies wegen einer anhaltend schwachen Cashflow-Performance und mangelhaften Forschritten bei der Verbesserung der Kreditkennzahlen, teilen die CS-Analysten am Dienstag mit. Die Bonität des Spezialchemiekonzerns wird derweil mit "Low BBB" bestätigt.

cp/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

18.02.2016 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant steckt 7,5 Mio USD in Kapazitätsausbau für Masterbatches
18.02.2016 08:06

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiehersteller Clariant investiert in die Produktion von Masterbatches. Es sei geplant, mehr als 7,5 Mio CHF in spezielle Arbeitsgeräte und Produktionsanlagen zu investieren, um das Potenzial und die Kapazitäten bei der Produktion von Farb- und Additiv-Masterbatches für Kunstharze und bestimmte Kunststoffe zu steigern, teilt der Konzern am Donnerstag mit. Der grösste Teil der Investition sei für Werke in Shanghai und zwei Anlagen in den USA vorgesehen.

cp/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.02.2016 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant spürt Gegenwind von den Währungen

Der Chemiekonzern Clariant hat im vergangenen Jahr den starken Franken zu spüren bekommen.

Clariant weist für das Geschäftsjahr 2015 trotz tieferem Umsatz einen knapp gehaltenen Gewinn aus und hat vor allem den operativen Cashflow stark verbessert. Der Spezialchemiehersteller weist am Mittwoch bei einem um 5% tieferen Umsatz von 5,81 Mrd CHF (+3% in Lokalwährungen) einen Reingewinn von 227 Mio aus. 2014 lag der Überschuss noch bei 235 Mio.

Vor Einmaleffekten sank der EBITDA um 2% auf 853 Mio CHF, die Marge vor Sondereffekten lag bei 14,7% und somit wie versprochen über dem Wert des letzten Jahres (14,2%). Der operative Cash Flow erreichte 502 Mio CHF, nach 334 Mio im Vorjahr.

Im nicht-weitergeführten Geschäft schrieb Clariant einen Gewinn von 12 Mio CHF. Damit summiert sich ein konsolidierter Gewinn von 239 Mio CHF für das Unternehmen.

Prognosen übertroffen

Mit den vorgelegten Zahlen hat Clariant die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) mit Umsatz und EBITDA übertroffen. Die Experten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 5,77 Mrd sowie vor Einmaleffekten einen EBITDA von 841 Mio prognostiziert. Der Reingewinn aus dem fortgeführten Geschäft wurde bei 280 Mio CHF gesehen.

Clariant schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 0,40 CHF vor. Die Ausschüttung soll aus der Kapitaleinlage-Reserve erfolgen.

Im vierten Quartal sank der Umsatz um 4% auf 1,53 Mrd CHF. In LW gerechnet hätten die Verkäufe um 4% zugenommen und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Volumen um 4%. Vor Einmaleffekten sank der EBITDA im letzten Jahresviertel um 1% auf 229 Mio CHF.

Profitabilitäts-Ziele

Die Ausgliederung von Plastics & Coatings in eine eigenständige rechtliche Einheit ist derweil nach Angaben von Clariant per Anfang 2016 abgeschlossen worden. Die Geschäftsfelder würden nun in Richtung höhere absolute Profitabilität und Cashflow-Generierung gesteuert.

Für das laufende Jahr rechnen die Muttenzer mit einem nicht näher bezifferten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung des operativen Cashflows und der EBITDA-Marge vor Einmaleffekten.

Clariant bestätigt ferner das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemie-Branche zu erreichen. Dies gehe einher mit einer EBITDA-Marge zwischen 16 und 19% und einer Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROIC) über dem Durchschnitt der Peer-Gruppe.

(AWP/Reuters)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.02.2016 00:32
Bild des Benutzers pitou
Offline
Kommentare: 181
Folgt auf Syngenta nun Clariant?

http://mobile.fuw.ch/article/folgt-auf-syngenta-nun-clariant/

 

wer kein abo hat und sich für den artikel interessiert, kann ein 24h probeabo machen. 

21.01.2016 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant baut bis 2017 neue Healthcare-Packaging-Anlage in Indien
20.01.2016 18:50

Zürich (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat den Grundstein für eine neue Produktionsanlage in Cuddalore in Indien gelegt. In der Anlage sollen künftig Produkte zur Feuchtigkeitsregulierung hergestellt werden, wie sie im Pharmabereich zum Einsatz kommen, heisst es am Mittwochabend vom Unternehmen. Die Eröffnung der Anlage ist für 2017 geplant.

Im Dezember 2015 hatte Clariant den Angaben nach bereits angekündigt, 10 Mio CHF in die Anlage für Healthcare Packaging zu investieren. Die Investition erfolge über die in Indien ansässige hundertprozentige Tochtergesellschaft, so Clariant. Die neue Anlage werde zunächst Trockenmittelbehälter produzieren, die pharmazeutischen Verpackungen beigegeben werden, um die Feuchtigkeit zu regulieren und die Haltbarkeit von Medikamenten sicherzustellen.

ys/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.01.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant erhält Raffinerie-Auftrag in China

Der Spezialchemiekonzern Clariant bekommt Bestellungen aus China.

Der Auftrag beinhaltet die Erstellung einer Dehydrierungsanlage für Propan- und Butangas und kommt von der Hengli Petrochemical Refinery aus dem chinesischen Dalian, wie Clariant am Dienstag mitteilt. Zum Auftragsvolumen werden keine Angaben gemacht.

Die Anlage von Clariant entsteht in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Energie-Infrastrukturunternehmen CB&I und soll jährlich 300'000 metrische Tonnen an Propan und 600'000 metrische Tonnen an Isobutan zu Propylen und Isobutylen verarbeiten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.11.2015 08:55
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant schliesst Allianz mit brasilianischer Beraca - übernimmt 30%-Anteil
26.11.2015 18:29

Muttenz (awp) - Clariant schliesst mit der brasilianischen Beraca Ingredientes Naturais eine strategische Allianz und erwirbt einen Anteil von 30%. Der Schritt diene der Schaffung neuer und nachhaltiger Lösungen für die Personal Care-Industrie weltweit, wie der Chemiekonzern am Donnerstagabend mitteilt. Die finanziellen Details der Vereinbarung würden nicht veröffentlicht, heisst es weiter.

Die Absichtserklärung zur strategischen Partnerschaft wurde bereits im Januar 2015 getroffen und nun vollzogen. Die Vereinbarung beinhaltet die Möglichkeit für Clariant, zu einem späteren Zeitpunkt eine Mehrheitsbeteiligung zu erwerben, heisst es weiter.

Beraca werde auch weiterhin unabhängig bleiben. Das Produktportfolio besteht aus Wirkstoffsystemen, nichtflüchtigen und ätherischen Ölen, Tonerden und Butter aus nachhaltig bewirtschafteten brasilianischen Anbaugebieten, die von dem Unternehmen selbständig vermarktet werden.

yr/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.11.2015 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant will Übernahme tätigen

Der Spezialchemiekonzern Clariant will das Enteisungsgeschäft von Kilfrost in Europa übernehmen.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde unterzeichnet, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Transaktion bedürfe der behördlichen Genehmigung und unterliege aufschiebenden Bedingungen, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.10.2015 10:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14932

Clariant wächst im dritten Quartal in Lokalwährungen dank Lateinamerika
29.10.2015 08:23

(Ausführliche Fassung)

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant ist im dritten Quartal 2015 erneut von Währungseffekten gebremst worden. Klammert man diese aus, ist das Unternehmen vor allem dank der guten Entwicklung auf den beiden amerikanischen Kontinenten gewachsen, während sich Europa verhalten und China schwach entwickelt haben. Verbessert wurde dabei auch die operative Gewinnmarge. Insgesamt zeigt sich Clariant zufrieden und bestätigt dabei die Ziele für das Gesamtjahr und auch auf mittlere Frist.

Der Umsatz aus den fortgeführten Geschäfte reduzierte sich um 6% auf 1,41 Mrd CHF, in Lokalwährungen ergab sich hingegen ein Plus von 2%. Dabei zogen sowohl die Volumen als auch die Verkaufspreise um je 1% an, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

LATEINAMERIKA ALS WACHSTUMSMOTOR

Der Umsatzrückgang sei vor allem auf die anhaltend hohen Währungsschwankungen und dies insbesondere beim brasilianischen Real zurückzuführen. Das starke Wachstum in Amerika mit einem Umsatzplus in Lokalwährungen von 20% in Lateinamerika und von 2% in Nordamerika habe sich fortgesetzt. In Europa dagegen kam es zu einem Rückgang von 1%, was die schwächere Nachfrage der Endmärkte widerspiegle.

Auch in den Regionen Asien/Pazifik sowie Naher Osten/Afrika reduzierten sich die Verkäufe um 3% bzw. 2%. Die stärkere Nachfrage in den kleineren asiatischen Märkten habe die Schwäche in China nicht kompensiert, heisst es dazu. Insgesamt spricht das Unternehmen aber von einem im dritten Quartal weiter verbesserte Geschäftsverlauf.

Der EBITDA vor Einmaleffekten aus fortgeführten Geschäften ging um 2% auf 207 Mio zurück (LW +8%). Die EBITDA-Marge vor Sondereffekten erhöhte sich dabei um 70 Basispunkte auf 14,7%. Diese Verbesserung sei vorrangig auf die Geschäftsbereiche Care Chemicals, Catalysis und Natural Resources zurückzuführen. Damit wurden die Analysten-Prognosen für den Umsatz und den EBITDA ziemlich genau getroffen.

An Einmaleffekten wurden 27 Mio CHF verbucht und der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte 131 Mio. Der Reingewinn mit den weitergeführten Geschäften schliesslich zog minim auf 60 Mio CHF an. Im nicht-weitergeführten Geschäft wurde ein Gewinn von 8 Mio erzielt, womit sich ein konsolidierter Reingewinn von 68 Mio ergab. Die Nettoverschuldung lag mit 1,40 Mrd CHF etwas über dem Wert von Ende 2014 und auch leicht über dem Stand von Ende Juni.

CEO ZEIGT SICH ZUFRIEDEN

"Clariant konnte trotz der zunehmend schwierigen Wirtschaftslage auch im dritten Quartal 2015 den Geschäftsverlauf erneut verbessern", wird in der Mitteilung CEO Hariolf Kottmann zitiert. "Wir haben gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr ein Umsatzwachstum von 2% Lokalwährungen erzielt sowie eine höhere operative Profitabilität erreicht. Wir sind deshalb zuversichtlich, trotz der anhaltend durchwachsenen Wirtschaftslage insbesondere in den Schwellenmärkten, und angesichts sehr volatiler Währungen, unsere Ziele in Bezug auf Wachstum, Profitabilität und Cashflow für das Jahr zu erreichen."

Nach Geschäftsbereichen betrachtet kam es in der grössten Division Plastics & Coatings zu einem leichten Umsatzminus von 1% in Lokalwährungen auf 609 Mio CHF, was auf das herausfordernde Umfeld bei Pigments sowie auf die Schwächen im europäischen und chinesischen Markt zurückgeführt wird. Dieser Teilbereich wird bekanntlich in eine eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert.

Die Division Natural Resources erreichte einen Umsatz von 291 Mio, womit er in Lokalwährungen stabil blieb. Der Bereich Catalysis wies 162 Mio CHF an Verkäufen aus (+1% in LW) und der Bereich Care Chemicals 348 Mio (+12%).

Für das Gesamtjahr 2015 wird denn auch der bisherige Ausblick bestätigt. Demnach wird ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet sowie eine EBITDA-Marge vor Einmaleffekten, die über der des Gesamtjahres 2014 (14,2%) liegt. Auch der operative Cashflow soll den Vorjahreswert übersteigen.

Das Umfeld dürfte indes herausfordernd bleiben, geprägt durch eine erhöhte Volatilität der Rohstoffpreise und der Währungen. Die Wirtschaftslage in den Schwellenländern dürfte gemäss der Prognose ungebrochen günstig bleiben, jedoch auf niedrigerem Niveau und bei ebenfalls erhöhter Volatilität. In den USA geht Clariant von einem moderaten Wachstum aus, während das Wachstum in Europa schwach bleiben dürfte.

cf/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten