Clariant

61 Kommentare / 0 neu
03.04.2008 15:41
#1
Bild des Benutzers sepp89
Offline
Kommentare: 1
Clariant

Gestern waren die Clariant Aktien noch auf steigendem Kurs. Wieso ist das heute nicht mehr der Fall? :x habt ihr eure Anteile verkauft?

14.09.2016 08:15
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant tätigt zwei Übernahmen

Clariant bleibt an der Akquisitionsfront aktiv: Mit Kel-Tech und X-Chem werden zwei Firmen aus dem Bereich Ölfeldchemikalien in Nordamerika übernommen. Sie spülen 200 Millionen Dollar Umsatz in die Kasse.

Die Zukäufe bringen Clariant rund 200 Mio USD an zusätzlichem Umsatz und erweitern die laufenden Aktivitäten in Nordamerika puncto Personal, Technologien und Expertise, wie der Spezialchemiekonzern am Mittwoch mitteilte. Ausserdem werde damit das Wachstum der Geschäftseinheit Oil&Mining Services (OMS) beschleunigt.

Zu den finanziellen Rahmenbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart, die Finanzierung erfolgt durch Eigenkapital. Beide Transaktionen haben die behördlichen Genehmigungen bereits erhalten. Stichtag für die Akquisitionen ist der 1. Oktober 2016.

Kel-Tech ist den Angaben zufolge Hersteller und Anbieter von Spezialchemikalien für Produktion, Feld-Stimulation und Bohranwendungen an Land in den gesamten Vereinigten Staaten und hat den Hauptsitz in Midland, Texas. Bisheriger Besitzer war die Gesellschaft Arsenal Capital Partners.

Die Haupttätigkeiten von X-Chem erfolgen sowohl an Land als auch in Offshore-Anlagen der Vereinigten Staaten. Hier werden spezielle Ölfeldchemikalien zur Produktion, Fertigstellung und Stimulierung von Öl- und Gasquellen und Pipelines angeboten. Der Hauptsitz dieser Gesellschaft liegt im texanischen Irving, verkauft wurde das Unternehmen von der NHC Corporation.

Die Akquisitionen seien "wesentliche Schritte" zur Stärkung der Position in Nordamerika, heisst es. Gleichzeitig werde die Kundenbasis erweitert sowie der Zugang zu strategischen Erdöllagerstätten beschafft. Sowohl Kel-Tech als auch X-Chem seien "gut geführte Unternehmen mit ergänzender Betriebseffizienz".

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.09.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant-CEO: Zukunft des Unternehmens wird in China entschieden
13.09.2016 08:04

Zürich (awp) - Die Zukunft des Spezialchemieunternehmens Clariant wird nach Ansicht seines Konzernchefs Hariolf Kottmann in China entschieden. "Wir erwarten eine steigende Nachfrage der Verbraucher und eine Verlagerung hin zu Forschung und Entwicklung. Um die Chancen zu nutzen, konzentrieren wird uns auf lokale Innovation, lokale Präsenz und Partnerschaften", sagte Kottmann laut einer Medienmitteilung vom Dienstag an einer Konferenz in Schanghai.

Auf China entfalle heute 40% des globalen Chemiemarktes von 3'800 Mrd USD, so Kottmann an der Petroleum and Chemical International Conference (CPCIC). Und das Land werde dessen wichtigster Wachstumsmotor bleiben: Rund 60% des Wachstums in der chemischen Industrie bis zum Jahr 2020 werde aus dem Reich der Mitte stammen.

Kottmann sagt schon seit einigen Jahren, dass die Zukunft von Clariant in Asien entschieden wird. So kündigte das Unternehmen etwa im Frühjahr an, verstärkt in China zu investieren, um die lokale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Schon 2017 sollen früheren Angaben zufolge 40% der weltweiten Gesamtinvestitionen des Unternehmens auf das Land entfallen.

2015 betrug der Gesamtumsatz der Region (Volksrepublik China, Taiwan und Südkorea) 640 Mio CHF, was 11% des weltweiten Umsatzes von Clariant entspricht.

ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.07.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schafft mehr Gewinn und höhere Marge

Der Chemiekonzern Clariant hat im zweiten Quartal etwas mehr umgesetzt und verdient.

Der Ausblick auf das laufende Jahr wird bestätigt, trotz eines nach Angaben des Unternehmens immer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeldes. Der Konzern weist für die Monate April bis Juni einen um 1 Prozent höheren Umsatz von 1,42 Mrd Franken aus, in Lokalwährungen wäre er um 2 Prozent gestiegen. Die verkauften Volumen erhöhten sich dabei um 2 Prozent, teilte Clariant am Donnerstag mit.

Vor Einmaleffekten stieg der EBITDA um 2 Prozent auf 215 Mio Franken. Die entsprechende Marge lag bei 15,1 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Die entsprechende Marge für die erste Jahreshälfte stieg um 0,8 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent.

Unter dem Strich wies Clariant für das erste Semester 2016 einen Reingewinn von 128 Mio aus. Im Vorjahr hatte der Überschuss noch 143 Mio betragen. Gewinnzahlen zum zweiten Quartal alleine nennt Clariant nicht. Der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte im ersten Halbjahr 208 Mio Franken; 2015 waren von Januar bis Juni 65 Mio Franken zugeflossen.

Etwas unter Erwartungen

Mit diesen Zahlen wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) leicht unterschritten. Die Experten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,44 Mrd Franken und vor Einmalkosten einen EBITDA von 218 Mio prognostiziert.

Wie Clariant weiter mitteilt, wird der Ausblick für 2016 - trotz eines noch immer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeldes - bekräftigt. Das Umfeld dürfte weiterhin von einer hohen Volatilität der Rohstoffpreise und Währungen geprägt sein.

Somit rechnet Clariant in 2016 weiterhin mit einem nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7 Prozent. Zudem wolle man mehr Cashflow generieren. Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19 Prozent.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.06.2016 08:47
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant übernimmt Carboflex-Konsortium vollständig
24.06.2016 07:16

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant verstärkt sich in Brasilien. Clariant übernimmt ein Konsortium mit Carboflex vollständig, an dem man bisher einen Anteil von 50% gehalten hatte. Damit kommen die Muttenzer vollständig in den Besitz einer Anlage in Rio de Janeiro, die Chemikalien für die Anwendung bei Öl- und Gasbohrungen herstellt. Ein Transaktionspreis wird nicht genannt.

Wie Clariant am Freitag mitteilt, ist die Übernahme Teil der Investitionsstrategie für die Geschäftseinheit Oil and Mining Services. Mit diesem Schritt könne das Unternehmen sein Angebot für den Offshore-Bereich erweitern und die Lieferzeiten optimieren.

ra/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.06.2016 08:32
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant mit neuer Anlage für wasserbasierte Pigmentpräparationen in Mexiko
23.06.2016 07:17

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat eine neue Produktionsanlage für wasserbasierte Pigmentpräparationen in Mexiko in Betrieb genommen und damit die Produktionskapazität am Standort Santa Clara verdoppelt. Damit könnten Kunden in Nord- und Lateinamerika besser beliefert werden, teilte Clariant am Donnerstag mit.

Am selben Standort sei ausserdem im vierten Quartal 2016 die Inbetriebnahme einer neuen Anlage für lösemittelhaltige Pigmentpräparationen geplant. Dort werden Produkte unter hochanspruchsvollen Mahlbedingungen für den Spezialchemiemarkt in den USA hergestellt.

ra/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.06.2016 08:27
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant zieht sich bei Kilfrost zurück

Der Spezialchemiekonzern Clariant verzichtet auf den ursprünglich geplanten Kauf des europäischen Flugzeug- und Bahn-Enteisungsgeschäftes von Kilfrost.

Eine letzten November getroffene Vereinbarung wurde aufgehoben. Der Schritt geschieht laut Angaben von Clariant aus kommerziellen Gründen und aufgrund von Herausforderungen, die sich im Zusammenhang mit der erforderlichen Freigabe durch die Wettbewerbsbehörde im Vereinigten Königreich ergeben hätten.

Wie Clariant am Freitag mitteilt, wird der 2015 abgeschlossene Kauf des Enteisungsgeschäfts von Kilfrost in Nordamerika und Asien nicht von dieser Entscheidung tangiert. Die Muttenzer hatten bereits vor zwei Wochen mitgeteilt, die britische Competition and Markets Authority (CMA) könnte den Deal blockieren. Die Behörde machte wettbewerbsrechtliche Bedenken in Bezug auf die Lieferung von Enteisungs-Flüssigkeiten in Grossbritannien geltend.

Damit entgeht Clariant gemäss früheren Analysten Schätzungen ein zusätzlicher Jahresumsatz von knapp 20 Mio CHF.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.04.2016 08:43
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant startet optimal ins neue Geschäftsjahr

Der Chemiekonzern Clariant ist mit einer deutlich verbesserten Profitabilität gut ins Geschäftsjahr 2016 gestartet.

Für das erste Quartal weist das Unternehmen einen um 1% höheren Umsatz von 1,48 Mrd CHF aus. In Lokalwährungen wären die Verkäufe um 3% gewachsen, bedingt durch höhere Volumen.

Der um Einmaleffekte bereinigte EBITDA lag bei 229 Mio CHF. Das sind 11% mehr als im Jahr zuvor, teilte Clariant am Donnerstag mit. Die entsprechende Marge lag mit 15,5% um ganze 1,4 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Damit wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) vor allem beim operativen Gewinn übertroffen. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,47 Mrd CHF und vor Einmalkosten einen EBITDA von 208 Mio veranschlagt.

Weitere Gewinnzahlen legt Clariant nicht vor. Denn der Konzern hat sein Reporting umgestellt und berichtet von nun an zum ersten und dritten Quartal eines Geschäftsjahres nur noch den Umsatz und das EBITDA vor Einmaleffekten für den Gesamtkonzern und die Geschäftsbereiche.

Clariant bekräftigt dafür den im Februar gegebenen Ausblick. Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7%. Zudem wolle man eine verbesserte Cashflow-Generierung zeigen.

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies gehe mit einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt einher.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.04.2016 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant platziert 300 Mio EUR im deutschen Schuldscheinmarkt
26.04.2016 07:15

Zürich (awp) - Der Chemiekonzern Clariant hat insgesamt 300 Mio EUR auf dem deutschen Schuldscheinmarkt aufgenommen. Die insgesamt vier Schuldscheine mit Laufzeiten zwischen 4,5 und 10 Jahren wurden erfolgreich platziert, schreibt das Unternehmen am Dienstag. Alle Mittel würden für allgemeine Unternehmenszwecke und Refinanzierung verwendet.

Die Volumen betragen für die kurzlaufenden 4,5-Jahre-Schuldscheine mit fester Verzinsung 156,5 Mio EUR und mit variabler Verzinsung 55,5 Mio, mit fester Verzinsung für 7 Jahre 73,5 Mio und für 10 Jahre 14,5 Mio.

Die Zinssätze der Schuldscheine basieren auf dem 6-Monats-Euribor (variable Tranchen) bzw. Mid-Swap (fixe Tranchen) zuzüglich eines Aufschlags für die Kreditmarge. Die fixen Gesamtzinskosten je Tranche liegen für das Unternehmen derzeit zwischen 1,012 % und 2,01 % p.a., heisst es weiter.

Mit dieser Emission habe das Unternehmen das Laufzeitenprofil der Fremdkapitalien weiter verbessert, schreibt Clariant. Mit der Transaktion wurde die Landesbank Baden-Württemberg und die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale betraut.

yr/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.04.2016 11:12
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Verkaufsempfehlung belastet Clariant-Aktie

Ein Verkaufsempfehlung von J.P. Morgan schickt die Aktien von Clariant am Freitag auf Talfahrt.

Die Anteile des Chemikalienherstellers fallen in einem leicht schwächeren Markt bis 11.50 Uhr um 3,1 Prozent auf 17,01 Franken und sind damit der schwächste im europäischen Branchenindex.

J.P. Morgan nahm Anlageempfehlung auf "Underweight" von "Overweight" zurück und senkte das Kursziel auf 15,50 von 19,40 Franken.

(Reuters)

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

12.04.2016 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant kauft Beteiligung in Südkorea

Der Spezialchemiekonzern Clariant geht eine strategische Partnerschaft mit der südkoreanischen BioSpectrum ein, einem Anbieter natürlicher Wirkstoffe für Kosmetika.

Im Rahmen der Vereinbarung übernimmt Clariant eine Beteiligung von 17% an dem Unternehmen, das heute in Familienbesitz ist, und wird damit zu dessen Ankeraktionär. Einen Kaufpreis nennt Clariant am Dienstag nicht.

Clariant werde überdies ausserhalb Südkoreas exklusiver Partner für den weltweiten Vertrieb des Wirkstoff-Portfolios von BioSpectrum. Dieses stamme aus Naturstoffen und von Auszügen exotischer, asiatischer Pflanzen, die vor allem auf der südkoreanischen Insel Jeju wachsen würden. BioSpectrum werde auch weiterhin als unabhängiges Unternehmen geführt, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.03.2016 08:43
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant: Moody's senkt Rating-Ausblick auf "negativ"
01.03.2016 18:00

Zürich (awp) - Die Ratingagentur Moody's hat den Ausblick für das Rating des Spezialchemie-Konzerns Clariant auf "negativ" von zuvor "stabil" gesenkt. Das Rating selber lautet derweil weiterhin "Ba1". Grund für den gesenkten Ausblick seien die mangelnden Fortschritte beim Schuldenabbau im Zuge der Akquisition von Süd-Chemie im Jahre 2011, teilte Moody's am Dienstagabend mit.

Das Unternehmen weise nach Investitionen und Dividenden immer wieder negative Cashflows aus. Trotz einer widerstandsfähigen operativen Performance habe das die finanziellen Kennzahlen per Ende 2015 geschwächt.

ys/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.02.2016 16:54
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

CS senkt Ausblick für Clariant-Kreditrating auf "negativ" von "stabil"
23.02.2016 15:16

Zürich (awp) - Die Credit Suisse (CS) senkt im Anschluss an den Zahlenausweis von Clariant für das vergangene Jahr den Ausblick für dessen Kreditrating auf "negativ" von "stabil". Dies wegen einer anhaltend schwachen Cashflow-Performance und mangelhaften Forschritten bei der Verbesserung der Kreditkennzahlen, teilen die CS-Analysten am Dienstag mit. Die Bonität des Spezialchemiekonzerns wird derweil mit "Low BBB" bestätigt.

cp/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

18.02.2016 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant steckt 7,5 Mio USD in Kapazitätsausbau für Masterbatches
18.02.2016 08:06

Muttenz (awp) - Der Spezialchemiehersteller Clariant investiert in die Produktion von Masterbatches. Es sei geplant, mehr als 7,5 Mio CHF in spezielle Arbeitsgeräte und Produktionsanlagen zu investieren, um das Potenzial und die Kapazitäten bei der Produktion von Farb- und Additiv-Masterbatches für Kunstharze und bestimmte Kunststoffe zu steigern, teilt der Konzern am Donnerstag mit. Der grösste Teil der Investition sei für Werke in Shanghai und zwei Anlagen in den USA vorgesehen.

cp/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.02.2016 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant spürt Gegenwind von den Währungen

Der Chemiekonzern Clariant hat im vergangenen Jahr den starken Franken zu spüren bekommen.

Clariant weist für das Geschäftsjahr 2015 trotz tieferem Umsatz einen knapp gehaltenen Gewinn aus und hat vor allem den operativen Cashflow stark verbessert. Der Spezialchemiehersteller weist am Mittwoch bei einem um 5% tieferen Umsatz von 5,81 Mrd CHF (+3% in Lokalwährungen) einen Reingewinn von 227 Mio aus. 2014 lag der Überschuss noch bei 235 Mio.

Vor Einmaleffekten sank der EBITDA um 2% auf 853 Mio CHF, die Marge vor Sondereffekten lag bei 14,7% und somit wie versprochen über dem Wert des letzten Jahres (14,2%). Der operative Cash Flow erreichte 502 Mio CHF, nach 334 Mio im Vorjahr.

Im nicht-weitergeführten Geschäft schrieb Clariant einen Gewinn von 12 Mio CHF. Damit summiert sich ein konsolidierter Gewinn von 239 Mio CHF für das Unternehmen.

Prognosen übertroffen

Mit den vorgelegten Zahlen hat Clariant die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) mit Umsatz und EBITDA übertroffen. Die Experten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 5,77 Mrd sowie vor Einmaleffekten einen EBITDA von 841 Mio prognostiziert. Der Reingewinn aus dem fortgeführten Geschäft wurde bei 280 Mio CHF gesehen.

Clariant schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 0,40 CHF vor. Die Ausschüttung soll aus der Kapitaleinlage-Reserve erfolgen.

Im vierten Quartal sank der Umsatz um 4% auf 1,53 Mrd CHF. In LW gerechnet hätten die Verkäufe um 4% zugenommen und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Volumen um 4%. Vor Einmaleffekten sank der EBITDA im letzten Jahresviertel um 1% auf 229 Mio CHF.

Profitabilitäts-Ziele

Die Ausgliederung von Plastics & Coatings in eine eigenständige rechtliche Einheit ist derweil nach Angaben von Clariant per Anfang 2016 abgeschlossen worden. Die Geschäftsfelder würden nun in Richtung höhere absolute Profitabilität und Cashflow-Generierung gesteuert.

Für das laufende Jahr rechnen die Muttenzer mit einem nicht näher bezifferten Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie einer Verbesserung des operativen Cashflows und der EBITDA-Marge vor Einmaleffekten.

Clariant bestätigt ferner das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemie-Branche zu erreichen. Dies gehe einher mit einer EBITDA-Marge zwischen 16 und 19% und einer Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROIC) über dem Durchschnitt der Peer-Gruppe.

(AWP/Reuters)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.02.2016 00:32
Bild des Benutzers pitou
Offline
Kommentare: 164
Folgt auf Syngenta nun Clariant?

http://mobile.fuw.ch/article/folgt-auf-syngenta-nun-clariant/

 

wer kein abo hat und sich für den artikel interessiert, kann ein 24h probeabo machen. 

21.01.2016 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant baut bis 2017 neue Healthcare-Packaging-Anlage in Indien
20.01.2016 18:50

Zürich (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat den Grundstein für eine neue Produktionsanlage in Cuddalore in Indien gelegt. In der Anlage sollen künftig Produkte zur Feuchtigkeitsregulierung hergestellt werden, wie sie im Pharmabereich zum Einsatz kommen, heisst es am Mittwochabend vom Unternehmen. Die Eröffnung der Anlage ist für 2017 geplant.

Im Dezember 2015 hatte Clariant den Angaben nach bereits angekündigt, 10 Mio CHF in die Anlage für Healthcare Packaging zu investieren. Die Investition erfolge über die in Indien ansässige hundertprozentige Tochtergesellschaft, so Clariant. Die neue Anlage werde zunächst Trockenmittelbehälter produzieren, die pharmazeutischen Verpackungen beigegeben werden, um die Feuchtigkeit zu regulieren und die Haltbarkeit von Medikamenten sicherzustellen.

ys/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.01.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant erhält Raffinerie-Auftrag in China

Der Spezialchemiekonzern Clariant bekommt Bestellungen aus China.

Der Auftrag beinhaltet die Erstellung einer Dehydrierungsanlage für Propan- und Butangas und kommt von der Hengli Petrochemical Refinery aus dem chinesischen Dalian, wie Clariant am Dienstag mitteilt. Zum Auftragsvolumen werden keine Angaben gemacht.

Die Anlage von Clariant entsteht in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Energie-Infrastrukturunternehmen CB&I und soll jährlich 300'000 metrische Tonnen an Propan und 600'000 metrische Tonnen an Isobutan zu Propylen und Isobutylen verarbeiten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.11.2015 08:55
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schliesst Allianz mit brasilianischer Beraca - übernimmt 30%-Anteil
26.11.2015 18:29

Muttenz (awp) - Clariant schliesst mit der brasilianischen Beraca Ingredientes Naturais eine strategische Allianz und erwirbt einen Anteil von 30%. Der Schritt diene der Schaffung neuer und nachhaltiger Lösungen für die Personal Care-Industrie weltweit, wie der Chemiekonzern am Donnerstagabend mitteilt. Die finanziellen Details der Vereinbarung würden nicht veröffentlicht, heisst es weiter.

Die Absichtserklärung zur strategischen Partnerschaft wurde bereits im Januar 2015 getroffen und nun vollzogen. Die Vereinbarung beinhaltet die Möglichkeit für Clariant, zu einem späteren Zeitpunkt eine Mehrheitsbeteiligung zu erwerben, heisst es weiter.

Beraca werde auch weiterhin unabhängig bleiben. Das Produktportfolio besteht aus Wirkstoffsystemen, nichtflüchtigen und ätherischen Ölen, Tonerden und Butter aus nachhaltig bewirtschafteten brasilianischen Anbaugebieten, die von dem Unternehmen selbständig vermarktet werden.

yr/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.11.2015 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant will Übernahme tätigen

Der Spezialchemiekonzern Clariant will das Enteisungsgeschäft von Kilfrost in Europa übernehmen.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde unterzeichnet, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Transaktion bedürfe der behördlichen Genehmigung und unterliege aufschiebenden Bedingungen, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.10.2015 10:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant wächst im dritten Quartal in Lokalwährungen dank Lateinamerika
29.10.2015 08:23

(Ausführliche Fassung)

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant ist im dritten Quartal 2015 erneut von Währungseffekten gebremst worden. Klammert man diese aus, ist das Unternehmen vor allem dank der guten Entwicklung auf den beiden amerikanischen Kontinenten gewachsen, während sich Europa verhalten und China schwach entwickelt haben. Verbessert wurde dabei auch die operative Gewinnmarge. Insgesamt zeigt sich Clariant zufrieden und bestätigt dabei die Ziele für das Gesamtjahr und auch auf mittlere Frist.

Der Umsatz aus den fortgeführten Geschäfte reduzierte sich um 6% auf 1,41 Mrd CHF, in Lokalwährungen ergab sich hingegen ein Plus von 2%. Dabei zogen sowohl die Volumen als auch die Verkaufspreise um je 1% an, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

LATEINAMERIKA ALS WACHSTUMSMOTOR

Der Umsatzrückgang sei vor allem auf die anhaltend hohen Währungsschwankungen und dies insbesondere beim brasilianischen Real zurückzuführen. Das starke Wachstum in Amerika mit einem Umsatzplus in Lokalwährungen von 20% in Lateinamerika und von 2% in Nordamerika habe sich fortgesetzt. In Europa dagegen kam es zu einem Rückgang von 1%, was die schwächere Nachfrage der Endmärkte widerspiegle.

Auch in den Regionen Asien/Pazifik sowie Naher Osten/Afrika reduzierten sich die Verkäufe um 3% bzw. 2%. Die stärkere Nachfrage in den kleineren asiatischen Märkten habe die Schwäche in China nicht kompensiert, heisst es dazu. Insgesamt spricht das Unternehmen aber von einem im dritten Quartal weiter verbesserte Geschäftsverlauf.

Der EBITDA vor Einmaleffekten aus fortgeführten Geschäften ging um 2% auf 207 Mio zurück (LW +8%). Die EBITDA-Marge vor Sondereffekten erhöhte sich dabei um 70 Basispunkte auf 14,7%. Diese Verbesserung sei vorrangig auf die Geschäftsbereiche Care Chemicals, Catalysis und Natural Resources zurückzuführen. Damit wurden die Analysten-Prognosen für den Umsatz und den EBITDA ziemlich genau getroffen.

An Einmaleffekten wurden 27 Mio CHF verbucht und der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte 131 Mio. Der Reingewinn mit den weitergeführten Geschäften schliesslich zog minim auf 60 Mio CHF an. Im nicht-weitergeführten Geschäft wurde ein Gewinn von 8 Mio erzielt, womit sich ein konsolidierter Reingewinn von 68 Mio ergab. Die Nettoverschuldung lag mit 1,40 Mrd CHF etwas über dem Wert von Ende 2014 und auch leicht über dem Stand von Ende Juni.

CEO ZEIGT SICH ZUFRIEDEN

"Clariant konnte trotz der zunehmend schwierigen Wirtschaftslage auch im dritten Quartal 2015 den Geschäftsverlauf erneut verbessern", wird in der Mitteilung CEO Hariolf Kottmann zitiert. "Wir haben gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr ein Umsatzwachstum von 2% Lokalwährungen erzielt sowie eine höhere operative Profitabilität erreicht. Wir sind deshalb zuversichtlich, trotz der anhaltend durchwachsenen Wirtschaftslage insbesondere in den Schwellenmärkten, und angesichts sehr volatiler Währungen, unsere Ziele in Bezug auf Wachstum, Profitabilität und Cashflow für das Jahr zu erreichen."

Nach Geschäftsbereichen betrachtet kam es in der grössten Division Plastics & Coatings zu einem leichten Umsatzminus von 1% in Lokalwährungen auf 609 Mio CHF, was auf das herausfordernde Umfeld bei Pigments sowie auf die Schwächen im europäischen und chinesischen Markt zurückgeführt wird. Dieser Teilbereich wird bekanntlich in eine eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert.

Die Division Natural Resources erreichte einen Umsatz von 291 Mio, womit er in Lokalwährungen stabil blieb. Der Bereich Catalysis wies 162 Mio CHF an Verkäufen aus (+1% in LW) und der Bereich Care Chemicals 348 Mio (+12%).

Für das Gesamtjahr 2015 wird denn auch der bisherige Ausblick bestätigt. Demnach wird ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet sowie eine EBITDA-Marge vor Einmaleffekten, die über der des Gesamtjahres 2014 (14,2%) liegt. Auch der operative Cashflow soll den Vorjahreswert übersteigen.

Das Umfeld dürfte indes herausfordernd bleiben, geprägt durch eine erhöhte Volatilität der Rohstoffpreise und der Währungen. Die Wirtschaftslage in den Schwellenländern dürfte gemäss der Prognose ungebrochen günstig bleiben, jedoch auf niedrigerem Niveau und bei ebenfalls erhöhter Volatilität. In den USA geht Clariant von einem moderaten Wachstum aus, während das Wachstum in Europa schwach bleiben dürfte.

cf/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

25.09.2015 13:38
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 598

   25.09.2015 | 13:18#CLARIANT – HSBC senkt Kursziel!

(wirtschaftsinformation.ch) – Im Rahmen einer heute veröffentlichten Branchenstudie hat die britische Grossbank HSBC das Kursziel von CLARIANT N von CHF 21 auf CHF 20 gesenkt. Aktuell notiert die Aktie des Spezialchemiekonzerns bei rund CHF 16.40. HSBC erwähnt, dass die Sorgen bezüglich des Zustands der Chemiebranche übertrieben seien. Die Volumen hielten sich stabil, wenn auch auf einem niedrigen Niveau. Bei CLARIANT habe sich die Lage mit Blick auf die Gewinnentwicklung und die Barmittelgenerierung zuletzt verbessert. Allerdings sei die Aktie nach wie vor vergleichsweise hoch bewertet. Deshalb laute die Einstufung „Hold“.

Nachfolgend finden Sie weitere Kursziel- und Ratingänderungen für ausgewählte Schweizer Aktien vom 25.09.2015:
 

  • BURCKHARDT N: UBS senkt von CHF 510 auf CHF 480 – Buy
  • GIVAUDAN N: HSBC senkt von CHF 1‘700 auf CHF 1‘680 – Hold
  • GIVAUDAN N: Exane BNP senkt von CHF 1‘875 auf CHF 1‘760 – Neutral
  • RICHEMONT N: Natixis erhöht von Neutral auf Buy – Kursziel 86
  • SWATCH GROUP I: Natixis startet mit Buy – Kursziel CHF 418
  • SYNGENTA N: HSBC senkt von CHF 340 auf CHF 330 – Hold
06.08.2015 16:43
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant-CEO bekräftigt Akquisitionsabsichten

06.08.2015 16:17

Zürich (awp) - Der Chemiekonzern Clariant ist weiterhin auf der Suche nach Akquisitionen. "Wir haben eine Liste mit 30 Projekten. Das sind kleinere Projekte im Wert von bis zu rund 150 Mio EUR", sagte CEO Hariolf Kottmann gegenüber der deutschen "Wirtschaftswoche". Er bestätigte damit frühere Angaben, die Liste ist einzig etwas länger geworden: Das Unternehmen habe eine Liste von rund 20 Firmen, mit denen es Gespräche führe. Das seien kleinere Unternehmen, welche zwischen 10 und 100 Mio CHF kosteten, sagte Kottmann im vergangenen März.

Weiter bestätigte Kottmann auch, dass Zusammenschlüsse mit Konkurrenten geprüft würden.

cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2015 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Höhere Margen für Clariant
 

Der Chemiekonzern Clariant hat im zweiten Quartal bei währungsbedingten Umsatzverlusten die Margen ausgeweitet.

Zudem werden Teilbereiche in eine eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert. Der Ausblick auf das laufende Jahr wird bestätigt. Das Unternehmen weist einen um 8% tieferen Umsatz von 1,41 Mrd CHF aus, in Lokalwährungen wären die Verkäufe stabil geblieben. Dabei stand einem Volumenrückgang um 1% ein Anstieg der Verkaufspreise im gleichen Ausmass gegenüber, teilte Clariant am Donnerstag mit.

Vor Einmaleffekten sank der EBITDA um 1% auf 211 Mio CHF. Die entsprechende Marge lag bei 15,0% und um einem Prozentpunkt über dem Wert des letzten Jahres. Der EBIT vor Einmaleffekten legte gar um 2% auf 148 Mio zu. An Einmaleffekten wurden 16 Mio CHF verbucht, das sind 7 Mio weniger als im Jahr zuvor.

Steuern belasten Gewinn

Unter dem Strich wies Clariant für die weitergeführten Aktivitäten einen Reingewinn von 56 Mio aus. Im Vorjahr hatte der Überschuss noch 83 Mio betragen. Der Rückgang sei hauptsächlich auf ausserordentlich geringe Steueraufwendungen im Vorjahr zurückzuführen.

Mit diesen Zahlen wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) in etwa erfüllt, wenngleich der Umsatz etwas darunter lag. Die Experten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,45 Mrd CHF und jeweils vor Einmalkosten einen EBITDA von 213 Mio und einen EBIT von 140 Mio prognostiziert.

Der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte im zweiten Quartal 51 Mio CHF, für die ersten sechs Monate sind es 65 Mio. 2014 waren von Januar bis Juni noch 113 Mio CHF abgeflossen.

Ausblick bestätigt

Wie Clariant weiter mitteilt, wird die Business Area "Plastics & Coatings" mit den Business Units Masterbatches, Additives und Pigments in eine Tochtergesellschaft ausgegliedert. Die neue Tochter werde 100% Clariant gehören und ihre Tätigkeit per Anfang 2016 aufnehmen. Mit diesem Schritt solle Plastics & Coatings zu höherer Profitabilität und Cash-Generierung gesteuert werden.

Clariant bekräftigte ferner seinen Ausblick. Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich, einer verbesserten EBITDA-Marge vor Sondereffekten und einen höheren Cashflow.

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies entspricht einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2015 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant gliedert grössten Konzernbereich in eine Tochtergesellschaft aus

30.07.2015 07:58

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant gliedert einen seiner vier Geschäftsbereiche in eine eigenständige Tochtergesellschaft aus. Die mit Abstand grösste, aber margenschwächste Business Area "Plastics & Coatings" mit den Teilbereichen Masterbatches, Pigmente und Additive soll aber auch in Zukunft Teil der Gruppe bleiben, versichert Clariant am Donnerstag.

Die neue Tochter werde 100% Clariant gehören und ihre Tätigkeit per Anfang 2016 aufnehmen. Mit diesem Schritt solle Plastics & Coatings zu höherer Profitabilität und Cash-Generierung gesteuert werden. Die bestehenden Geschäftsstrukturen mit allen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten würden beibehalten, so Clariant.

"Die neue Tochtergesellschaft [...] erlaubt eine differenzierte Geschäftssteuerung mit einem klaren Fokus auf absolute Profitabilität und Cash-Generierung, um auch weiterhin die Wettbewerbsfähigkeit in bereits gesättigten Märkten sicherzustellen und zu verbessern", lässt sich CEO Hariolf Kottmann in der Mitteilung zitieren. Dieser Schritt werde Clariant auch in die Lage versetzen, in Wachstumsfelder zu investieren.

Der Umsatz von Plastics & Coatings mit ihren rund 7'000 Mitarbeitenden lag im Jahr 2014 bei 2,58 Mrd CHF, das waren rund 42% des Konzernumsatzes. Die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten lag bei 14,0% im Vergleich zu konzernweiten 14,2%.

Plastics & Coatings vertreibt Farbpigmente für die Lack- und Kunststoffindustrie.

ra/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.07.2015 13:30
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Ausblick Clariant: Quartals-EBITDA von durchschnittlich 213 Mio CHF erwartet

29.07.2015 13:20

Zürich (awp) - Der Chemiekonzern Clariant wird am Donnerstag, 30. Juli die Zahlen für das zweite Quartal 2015 präsentieren. Acht Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

Q2 2015
In Mio CHF      AWP-Konsens      Q2 2014*   
Umsatz             1'449          1'531           
EBITDA**             213            214       
EBIT**               139            145         

*Vorjahreszahlen entsprechend des fortgeführten Geschäfts von Clariant angepasst
**vor Sonderkosten

FOKUS: Die schlagartige Aufwertung des Schweizer Frankens von Mitte Januar dürfte den Chemiekonzern punkto Umsatz auch im zweiten Quartal ausgebremst haben. Analysten gehen von einem Gegenwind von rund 6 bis 7 Prozentpunkten von den Währungen aus. Den schwachen Euro dürfte der festere US-Dollar zu einem Teil kompensiert haben.

Die Margen der Muttenzer haben indes nicht unter dem Wegfall der Euro-Mindestgrenze gelitten. Im Gegenteil: Analysten rechnen mit einem kleineren Rückgang des operativen Gewinns als beim Umsatz, womit die Marge höher ausfallen sollte - dies dank den laufenden Kostenanstrengungen und dem tiefen Ölpreis.

Dieser entlastet Clariants Kostenseite, gleichzeitig versucht das Unternehmen, die Verkaufspreise so lange wie möglich hoch zu halten und so die Marge auszuweiten. Dies sollte sich laut Clariant in den ersten 3 bis 6 Monaten nach dem Ölpreisrückgang realisieren lassen. Insofern wäre ein Zwischenstand von Seiten des Managements hilfreich.

Der tiefe Ölpreis hat aber auch seine Schattenseiten: Weil sich viele chemische Rohstoffe, die bei Clariant schon lange in den Regalen liegen, deutlich verbilligt haben, musste das Unternehmen im ersten Quartal einen Abschreiber in einstelliger Millionenhöhe tätigen. Dies dürfte Analysten zufolge ein einmaliges Ereignis gewesen sein.

Ein ganz besonderes Augenmerk legen die Analysten auf die Entwicklung des Cashflows. Clariant hat diesbezüglich in den letzten Jahren selten brilliert und für 2015 eine deutliche Besserung versprochen. Der Jahresstart war mit plus 14 Mio CHF vielversprechend, ist doch ein positiver Wert bereits im ersten Quartal sehr unüblich für Clariant. Finanzchef Patrick Jany stellte Ende April im Gespräch mit AWP einen Wert zwischen 500 bis 600 Mio CHF für das Gesamjahr in Aussicht.

ZIELE: Für das laufende Jahr erwartet Clariant ein Umsatzwachstum im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich, eine nicht quantifizierte Steigerung der EBITDA-Marge vor Sondereffekten und einen deutlich höheren Cashflow. 2014 lag die genannte Marge bei 14,2%. Die Ziele für 2015 wurden zuletzt Ende April mit den Erstquartalszahlen bekräftigt.

Das früher für 2015 postulierte Ziel einer EBITDA-Marge im Bereich von 16 bis 19% wurde hingegen von Clariant im Februar auf ein ungenanntes Jahr nach hinten verschoben. Dies lag jedoch nicht am "SNB-Schock", sondern vielmehr an der Schwäche der Währungen in den Schwellenländern.

PRO MEMORIA: Am Markt sind in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Gerüchte um eine bevorstehende Übernahme von Clariant durch einen Mitbewerber kursiert. Nachdem Evonik sich Anfang Juni selbst aus dem Rennen genommen hatte, wurde nur wenige Wochen danach die belgische Solvay als Interessent genannt. Unternehmenschefs Hariolf Kottmann wurde derweil nicht müde, in diversen Zeitungsinterviews seinen Willen zur Selbständigkeit zu betonen.

Auch operativ gab es News zu Clariant: Anfang Juli meldete das Unternehmen den Abschluss der Übernahme von Companhia Brasileira de Bentonita. Die Komplettübernahme des vormaligen Joint Ventures ist Teil der Strategie, den Anteil in Schwellenländern zu vergrössern und den Anteil in der brasilianischen Eisenerzpellets-Industrie zu vergrössern.

AKTIENKURS: Der Aktienkurs von Clariant ist seit Jahresbeginn um knapp 12% gestiegen und liegt damit immer noch vor dem SPI, der um gut 5% stieg im selben Zeitraum. Der Vorsprung auf den Gesamtmarkt ist aber seit April deutlich geschwunden; dieser hing vor allem mit den herumgereichten Übernahmespekulationen zusammen.

Homepage: www.clariant.com

yl/jl/ra

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.07.2015 08:49
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schliesst Übernahme von Companhia Brasileira de Bentonita ab

02.07.2015 07:24

Muttenz BL (awp) - Der Chemiekonzern Clariant hat die Anfang Jahr angekündigte Übernahme der brasilianischen Companhia Brasileira de Bentonita (CBB) abgeschlossen. Die Komplettübernahme des vormaligen Joint Ventures sei Teil der Strategie, den Anteil in Schwellenländern zu vergrössern und den Anteil in der brasilianischen Eisenerzpellets-Industrie zu vergrössern, heisst es in einer Clariant-Mitteilung vom Donnerstag.

Die Clariant-Einheit CBB mit Sitz in Vitória da Conquista im brasilianischen Bundesstaat Bahia verfüge über eine eigene Bentonit-Mine sowie Verarbeitungs- und Produktionsanlagen auf dem neuesten Stand der Technik, heisst es weiter. Bentonit ist ein Tonmineral, das in der Eisenerz-Verarbeitung zum Einsatz kommt. Clariant hatte im Januar angekündigt, den verbleibenden 50%-Anteil an dem Joint Venture von der Mitbesitzerin Geosol zu übernehmen. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekanntgegeben.

Neben dem Segment der Eisenerzpellets verstärke sich das Unternehmen auch in den Giesserei- und Bauingenieur-Märkten, in denen es ebenfalls eine grosse Nachfrage nach Bentonit-basierten Produkten gebe, heisst es weiter. Zudem eröffne man sich "neue Fronten" in der Waschmittel- und Papierindustrie.

tp

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.05.2015 09:57
Bild des Benutzers spylong
Offline
Kommentare: 76

Hervorragende technische Ausgangslage: Die erfolgte Korrektur hat schöne überverkaufte Parameter von STO bis MACD ergeben und wenn der 22er Widerstand aus der weit zurückliegenden Vergangenheit mal geknackt ist - was bei der jetzigen Ausgangslage gut möglich ist - ist das Feld auch für langfristige (2-3Jahre) Investments bis 35 offen.

spylong

12.05.2015 08:42
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant-CEO bekräftigt Wille zur Selbständigkeit

12.05.2015 08:34

Muttenz(awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant erteilt den anhaltenden Übernahmespekulationen eine klare Absage. "Es gibt und gab keinerlei Gespräche über einen gesamtheitlichen Merger oder einen Verkauf der Clariant und es wird sie auch nicht geben", sagt Unternehmenschef Hariolf Kottmann in einem Interview mit der "Basler Zeitung" (Ausgabe 12.Mai). Clariant wolle sich selbständig weiterentwickeln und habe auch das Potenzial dazu.

In jüngster Vergangenheit wurde Clariant in verschiedenen Presse- und Analystenberichten als Übernahmekandidat gehandelt. Im Vordergrund stehen dabei Gerüchte über ein Angebot des deutschen Konkurrenzunternehmens Evonik von bis zu 23 CHF je Aktie.

"Der Kauf eines westeuropäischen Chemieunternehmens durch ein anderes macht überhaupt keinen Sinn", so Kottmann weiter. Europa sei ein reifer Markt mit hohen Kapazitäten und wenig Wachstum. Solche Transaktionen würden seiner Ansicht nach lediglich zu einem immensen Personalabbau führen und seien strategisch überhaupt nicht hilfreich. Die Zukunft von Clariant sieht der CEO vielmehr in Asien.

Für die verschiedenen Geschäftsbereiche von Clariant würden aber ständig strategische Optionen geprüft und entwickelt. "Wir haben noch signifikantes Verbesserungspotenzial und werden die Optimierung des Portfolios fortsetzen". Dabei seien in einzelnen Arbeitsgebieten sowohl Joint Ventures, Verkäufe oder auch gezielte Zukäufe denkbar.

Die am Finanzmarkt kursierenden Zielwerte von 28 bis 30 CHF je Clariant-Aktie hält Kottmann nicht für realitätsfern. "Wenn Clariant ihre Strategie in den kommenden Jahren weiter umsetzt, dann ist es durchaus möglich, dass der Unternehmenswert in diese Grössenordnung aufsteigen wird."

Am Montag schlossen die Clariant-Titel mit 20,50 CHF, Ende 2014 notierten die Papiere noch bei 16,70 CHF.

an/gab

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.04.2015 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant erreicht die Vorgaben des Marktes
 

Der Chemiekonzern Clariant hat im ersten Quartal 2015 wieder einen Gewinn geschrieben und den Cashflow verbessert.

Das Unternehmen weist bei einem um 2% tieferen Umsatz von 1,47 Mrd CHF (+4% in Lokalwährungen) einen Reingewinn von 87 Mio aus. Dabei standen einem Volumenwachstum von 5% tiefere Verkaufspreise (-1%) und negative Währungseffekte (-6%) gegenüber.

Im Vorjahr hatte noch ein Verlust von 48 Mio CHF resultiert. Die Rückkehr in die Gewinnzone sei auf geringere Restrukturierungskosten und den Wegfall eines Abschreibers im Vorjahr zurückzuführen, teilte Clariant am Mittwoch mit. An Einmaleffekten wurden so insgesamt 13 Mio verbucht, das sind 86 Mio weniger als im Jahr zuvor. Im Berichtsquartal musste Clariant indes einen nicht näher bezifferten Abschreiber auf die Lagerbestände vornehmen.

Vor Einmaleffekten sank der EBITDA um 2% auf 206 Mio CHF, während der EBIT um 1% auf 142 Mio anzog. Die EBITDA-Marge vor Sondereffekten lag mit 14,1% auf dem Vorjahreswert. Der Geldfluss aus betrieblichen Aktivitäten erreichte 14 Mio, nach -51 Mio im Jahr zuvor.

Damit wurden die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) erfüllt bis übertroffen. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 1,44 Mrd CHF und jeweils vor Einmalkosten einen EBITDA von 205 Mio und einen EBIT von 135 Mio prognostiziert. Der konsolidierte Gewinn wurde auf 65 Mio veranschlagt.

Clariant bekräftigt den zuletzt im Februar gegebenen Ausblick. Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich, einer verbesserten EBITDA-Marge vor Sondereffekten und einen höheren Cashflow.

   

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies entspricht einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.04.2015 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

kusi hat am 22.04.2015 - 12:41 folgendes geschrieben:

Hallo zusammen

Hat jemand News ? Geht doch was über die Bühne, oder nicht. Bei dem Volumen ? Uebernahmegerüchte stehen ja schon länger im Raum.

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.04.2015 08:39
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant finanziert sich am deutschen Markt
 

Der Chemiekonzern Clariant hat insgesamt 300 Millionen Euro im mittleren Laufzeitsegment auf dem deutschen Schuldscheinmarkt aufgenommen und damit das Laufzeitprofil seines Fremdkapitals verbessert.

Angaben vom Dienstag zufolge hat Clariant insgesamt vier Schuldscheine mit Laufzeiten von fünf und acht Jahren mit jeweils fester beziehungsweise variabler Verzinsung aufgelegt. Die Mittel würden für allgemeine Unternehmenszwecke und Refinanzierung verwendet.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.03.2015 10:25
Bild des Benutzers Puntacana1
Offline
Kommentare: 244

Was denkt ihr läuft das was im Hintergrund betreffend diesen Übernahmespekulationen?

Was könnten die nächsten Kursimpulse sein?

27.03.2015 13:54
Bild des Benutzers Puntacana1
Offline
Kommentare: 244

Vielleicht kommt ja am Wochenende eine Meldung zu diesen Übernahmespekulationen

27.03.2015 12:28
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Kommentare: 110

Heute las ich das ein Gerücht der Übernahme bei CHF 23.00 im Raum steht. Das wäre super

26.03.2015 16:47
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Kommentare: 110

Anscheinend hat es schon seit einiger zeit noch andere Interessenten. Ich bin voll überzeugt das es in den nächsten Monate zu diversen Angebote kommt. Seit heute habe ich kräftig zugelangt

26.03.2015 16:23
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Kommentare: 1642

Puntacana1 hat am 26.03.2015 - 15:42 folgendes geschrieben:

Was denkt ihr kommt da wirklich bald ein Angebot....

Meinungen dazu

ich denke eher nicht, zumal ja betont wird, dass cln Eigenständig bleiben soll. Wenn dann doch was kommt, wär der ja nicht mehr glaubwürdig.

Wenn nichts kommt, gehts wohl laufend wieder runter....

26.03.2015 15:42
Bild des Benutzers Puntacana1
Offline
Kommentare: 244

Was denkt ihr kommt da wirklich bald ein Angebot....

Meinungen dazu

26.03.2015 11:07
Bild des Benutzers kiko91
Offline
Kommentare: 5
CLN

Marleau hat am 26.03.2015 - 10:46 folgendes geschrieben:

Fast bei 20... Was gibt es für News?

Gemäss Financial Times plant Evonik eine Übernahme von Clariant. Die Aktien des Basler Unternehmens haussieren um 7,7 Prozent.

26.03.2015 10:46
Bild des Benutzers Marleau
Offline
Kommentare: 77
Clariant

Fast bei 20... Was gibt es für News?

02.03.2015 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schliesst den Verkauf Energy-Storage-Geschäfte an Johnson Matthey ab

02.03.2015 07:26



Muttenz (awp) - Der Spezialchemiekonzern Clariant hat den Verkauf des Energy-Storage-Geschäftes an die britische Johnson Matthey abgeschlossen. Die Transaktion war am 29. Oktober 2014 angekündigt worden und wurde am 28. Februar 2015 vollzogen, teilte Clariant am Montag mit. Die Verkaufssumme beläuft sich auf 75 Mio USD.

"Der Verkauf des Energy-Storage-Geschäftes mit seiner LFP-Technologie ist Teil unseres kontinuierlichen aktiven Portfoliomanagements. Wir setzen unsere Ressourcen gezielt in unseren Kerngeschäftsbereichen ein", lässt sich Clariant-CEO Hariolf Kottmann in der Mitteilung zitieren.

ra

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

18.02.2015 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant wurde 2014 vom starken Franken gebremst - Margenziel wird verschoben

18.02.2015 07:39



(Ausführliche Fassung)

Muttenz (awp) - Clariant ist im Geschäftsjahr 2014 erneut profitabel gewachsen. Negative Währungseffekte blieben dem Unternehmen jedoch das ganze Jahr über treu, was einen grossen Teil der Fortschritte zunichtemachte. Aufgrund der ungünstigen Rahmenbedingungen wird das für 2015 ausgerufene Margenziel nach hinten verschoben.

Das Unternehmen weist am Mittwoch einen um 1% höheren Umsatz von 6,12 Mrd CHF für die fortgeführten Geschäftsbereiche aus. In Lokalwährungen (LW) gerechnet hätten die Verkäufe allerdings um 5% zugenommen.

Die negativen Währungseffekte tangierten Clariant auch im letzten Jahresviertel, wenngleich sie sich im Jahresverlauf abschwächten. Der Umsatz stieg im Q4 um 1% auf 1,59 Mrd CHF; in LW wären es plus 2% gewesen. Dies bei 2% höheren Verkaufspreisen und stagnierenden Volumen.

"Clariant steigerte den Umsatz vor allem in attraktiven, margenstarken Märkten und konnte erneut die Profitabilität verbessern, obwohl einige Aspekte dieses Fortschritts durch einen negativen Währungseffekt verdeckt wurden", lässt sich CEO Hariolf Kottmann in der Mitteilung zitieren.

MARGE MARGINAL VERBESSERT

In der Folge stieg in 2014 der EBITDA vor Einmaleffekten um 1% auf 867 Mio, in LW wäre das Plus mit 6% aber deutlich höher ausgefallen. Die entsprechende Marge lag mit 14,2% um 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Der operative Cash Flow erreichte 334 Mio CHF, nach 301 Mio im Vorjahr.

Den Reingewinn beziffert Clariant auf 235 Mio CHF, nach einem Überschuss von 323 Mio im Vorjahr. Den Rückgang begründet Clariant mit höheren Steueraufwendungen; 2013 habe man von einem einmaligen Steuervorteil profitiert. Mit den vorgelegten Zahlen hat Clariant die Analysten-Prognosen mit Ausnahme des Reingewinns erfüllt.

Clariant schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer um 4 Rappen höheren Dividende von 0,40 CHF vor. Diese soll aus der Kapitaleinlage-Reserve erfolgen.

STARKES WACHSTUM IN LATEINAMERIKA

In Lateinamerika verzeichnete Clariant 2014 in Lokalwährungen mit 18% ein starkes Wachstum - trotz einer Wachstumsverlangsamung in Brasilien. Der Umsatz in Asien stieg um 9% in LW aufgrund einer starken Nachfrage aus Südostasien und Indien (+24%).

In Nordamerika wuchs Clariant um 3% in Lokalwährungen; ein langsamer Start sei im Laufe des Jahres durch eine Erholung der industriellen Nachfrage ausgeglichen worden. Der Umsatz im Nahen Osten und in Afrika stieg in LW um 7%. Der Umsatz in Europa sank hingegen um 2% aufgrund eines schwachen wirtschaftlichen Umfeldes.

In einem insgesamt schwierigen Geschäftsklima hätten drei der vier Geschäftsbereiche ein "gutes" Umsatzwachstum in Lokalwährungen im Bereich von 6 bis 8% erzielt, so Clariant weiter. Einzig die "Care Chemicals" erhöhten die in LW gerechneten Verkäufe um lediglich 1%.

Dies liege einerseits an einem schwachen Geschäft mit Enteisungsmitteln. Andererseits habe Clariant den Umsatz mit margenschwachen Grundprodukten bewusst zurückgefahren. Diesen Effekt ausgerechnet hätten die Care Chemicals ein Plus von 3% erreicht.

MARGENZIEL WIRD VERSCHOBEN

Für das laufende Jahr rechnet Clariant mit einem Umsatzwachstum in LW im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich. Mit Blick auf die Profitabilität sieht sich Clariant aufgrund des Währungsumfelds und der Wirtschaftslage hingegen nicht imstande, die für 2015 versprochene EBITDA-Marge im Bereich von 16% bis 19% zu liefern. Das mittelfristige Ziel bleibe aber in Kraft, betont das Unternehmen.

Neu stellt Clariant für 2015 eine nicht quantifizierte Margenverbesserung in Aussicht und will die Cashflow-Generierung weiter vorantreiben.

Die Rahmenbedingungen bleiben nach Auffassung des Managements herausfordernd: Man gehe von einem "andauernd schwierigen" Umfeld aus, das sich durch eine erhöhte Schwankung bei den Rohmaterialienpreisen und Währungen auszeichne.

Der Effekt aus der Aufwertung des Schweizer Frankens werde den Umsatz und die Profitabilität von Clariant in absoluten Zahlen beeinflussen, so das Unternehmen mit Blick auf den SNB-Entscheid von Mitte Januar. In Bezug aber auf die relative Marge im Jahr 2015 werde der Wegfall der Euro-Untergrenze "fast neutral" bleiben.

ra/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.01.2015 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant übernimmt komplette Anteile von Companhia Brasileira de Bentonita

12.01.2015 07:22



Muttenz (awp) - Clariant übernimmt die verbleibenden Anteile in Höhe von 50% an an der Companhia Brasileira de Bentonita (CBB) und hält das Unternehmen damit komplett. Ein entsprechende Vereinbarung dazu sei mit Geosol getroffen worden, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Dadurch gingen eine Rohtonmine und eine hochmoderne Produktionsanlage mit 101 Beschäftigten in Vitória da Conquista im brasilianischen Bundesstaat Bahia in den Besitz von Clariant über.

CBB habe in Lateinamerika eine ausgezeichnete Marktposition bei Produkten für die Pelletierung von Eisenerz, für Giessereien, für Öl- und Bergbaubohrungen sowie für den Hoch- und Tiefbau, meint Clariant weiter. Durch die Transaktion erhalte die Business Unit Functional Minerals (BU FM) eine zusätzlich Produktionsanlage, die auf dem neuesten Stand der Technik sei, sowie Zugang zu strategisch wichtigen Rohtonvorkommen für die wachsende Bleicherden-Herstellung im brasilianischen Jacareí.

uh/cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.10.2014 08:41
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schreibt wieder schwarze Zahlen
 

Der Chemiekonzern Clariant ist im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Unter dem Strich verbuchte das Basler Unternehmen Angaben vom Donnerstag zufolge einen Überschuss von 59 Millionen Franken. Im Vorjahr hatten Buchverluste aus der Veräußerung von Geschäftsbereichen und weitere Kosten in Zusammenhang mit dem inzwischen abgeschlossenen Konzernumbau zu einem Verlust von 204 Millionen Franken geführt.

Der Umsatz des fortgeführten Geschäfts wuchs vor allem dank des brummenden Geschäfts in Lateinamerika und Asien im Berichtsquartal um vier Prozent auf 1,51 Milliarden Franken. Analysten hatten einen Umsatz von 1,49 Milliarden Franken und einen Gewinn von rund 77 Millionen Franken erwartet.

Clariant bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr. Der Konzern rechnet mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im mittleren einstelligen Bereich. Die um Sonderposten bereinigte operative Marge (Ebitda) soll steigen. Ab kommendem Jahr peilen die Basler eine Rendite von 16 bis 19 Prozent an. Im dritten Quartal lag sie bei 14,0 (Vorjahreszeitraum: 14,1) Prozent.

Clariant gilt als mögliches Übernahmeziel. Als möglicher Käufer gilt der deutsche Chemieriese BASF.

(Reuters)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.10.2014 14:50
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Ausblick Clariant: Quartals-EBITDA von durchschnittlich 212 Mio CHF erwartet

29.10.2014 13:57



Zürich (awp) - Clariant veröffentlicht am Donnerstag, 30. Oktober, das Geschäftsergebnis zum dritten Quartal 2014. Analysten gehen von den folgenden Schätzungen aus:

Q3 14
In Mio CHF    AWP-Konsens        Q3 13   
Umsatz          1'483            1'443        
EBITDA*           212              203       
EBIT*             136              132        
Reingewinn**       84              129        

*Vor Einmaleffekten
**Weitergeführte Geschäfte

FOKUS: Das dritte Quartal 2014 dürfte eine ähnliche Entwicklung wie die beiden vorangegangen Jahresviertel zeigen, dass heisst mit einer nur geringen Verbesserung der operativen Profitabilität. Die konjunktursensitiven "Business Areas" dürften dabei eher unter dem widrigen makroökonomischen Umfeld gelitten haben, als die weniger zyklischen Bereiche.

Ein massgeblicher Einflussfaktor - negative Währungseffekte - dürfte sich immerhin im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen etwas abgeschwächt haben. Analysten gehen davon aus, dass Umrechnungsverluste aus Fremdwährungen aber immer noch einen grossen Teil des Volumenwachstums eliminiert haben. Nach einer unerwartet schwachen Cash Flow-Entwicklung im ersten Halbjahr werden die Experten ein besonderes Augenmerk auf diesen Punkt legen.

ZIELE: Für 2014 bekräftigte Clariant letztmals Ende Juni den gültigen Ausblick. Dieser verspricht ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich sowie eine weitere Verbesserung der EBITDA-Marge vor Einmaleffekten (2013: 14,1%). Analysten sehen keinen Grund, warum Clariant etwas an dem Wording ändern sollte.

Bestätigt werden dürfte auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies entspricht einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt im Jahr 2015 und darüber hinaus. Die Zahl der Analysten, die dieses Vorhaben als eher anspruchsvoll erachten, wächst im Lichte des ausbleibenden Rückenwinds von der Konjunktur.

PRO MEMORIA: Mitte August gab Clariant bekannt, in Australien sein neuestes Werk für Masterbatches zu bauen. Die im Grossraum von Sydney gelegene Produktionsstätte soll im vierten Quartal 2014 eröffnet werden, hiess es seinerzeit. Und für die Produktion von Etheraminen, die in der Bergbauindustrie zum Einsatz kommen, sollen die Produktionskapazitäten im Werk in Suzano in Brasilien bis Ende 2015 verdoppelt werden. Mitte September gab das Unternehmen ferner bekannt, seine Kapazitäten für Pigmente und Pigmentpräparationen im indischen Roha zu verdoppeln.

Ende September teilt Clariant mit, den chinesischen Verpackungsspezialisten VitaPac mit einem Jahresumsatz von 4 Mio zu kaufen. VitaPac entwickelt und fertigt Schutzverpackungen für die pharmazeutische und Lebensmittelindustrie sowie für den Logistik- und Elektroniksektor - vorwiegend im asiatisch-pazifischen Raum.

Am heutigen Mittwoch teilte Clariant noch mit, das Energy-Storage-Geschäft für 75 Mio USD an die britische Johnson Matthey zu verkaufen. Das Energy-Storage-Geschäft ist laut Unternehmensangaben der weltweit grösste Produzent von hydrothermalem Lithiumeisenphosphat (LFP).

AKTIENKURS: Die Clariant-Aktien weisen in 2014 eine bisher negative Jahresbilanz auf (-2,7%) und fallen hinter dem am SPI gemessenen Gesamtmarkt (+8,3%) zurück. Anfang Juni notierten die Papiere noch bei 18,75 CHF, sind seither aber um rund 15% gefallen.

Homepage: www.clariant.com

hr/ra/dm

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.10.2014 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant verkauft Energy-Storage-Geschäft
 

Der Spezialchemie-Konzern Clariant ist mit seiner laufenden Neuausrichtung des Unternehmensportfolios einen Schritt weiter gekommen.

Das Energy-Storage-Geschäft werde für 75 Millionen USD an die britische Johnson Matthey verkauft, teilt Clariant am Mittwoch mit. Die Verkaufssumme sei bei Abschluss der Transaktion zahlbar, womit Anfang 2015 gerechnet werde, heisst es weiter.

"Der Verkauf unseres Energy-Storage-Geschäftes mit seiner LFP-Technologie ist Teil unseres fokussierten Portfoliomanagements mit einer Umschichtung von Kapital hin zu unseren Kerngeschäftsbereichen Care Chemicals, Catalysis and Energy, Natural Resources und Plastics & Coatings", wird Clariant-CEO Hariolf Kottmann in der Mitteilung zitiert.

Das Energy-Storage-Geschäft ist gemäss Mitteilung der weltweit grösste Produzent von hydrothermalem Lithiumeisenphosphat (LFP). Das LithiuMillionennen-Kathodenmaterial komme in Elektrofahrzeugen und in stationären Batterieanwendungen zum Einsatz. 2013 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Energy Storage einen Umsatz in Höhe von rund 16 Millionen CHF. Der Geschäftsbereich beschäftige - vorwiegend in Kanada und Deutschland - etwa 100 Mitarbeiter, so die Mitteilung.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.10.2014 08:54
Bild des Benutzers Marleau
Offline
Kommentare: 77
Zahlen Q3

Am 30.10.2014 kommen die Q3 Zahlen. Ich bin gespannt. BASF hat heute eine Gewinnwarnung herausgegeben, sieht nicht so gut aus. Mal schauen.

15.10.2014 08:28
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant eröffnet "Regional Innovation Center" in Indien

15.10.2014 07:31



Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant hat im indischen Mumbai ein "Regional Innovation Center" (RIC) eröffnet. Dort sollen Forschung, Anwendungsentwicklung und Analyselabors, entscheidende Geschäftsfunktionen sowie technisches Marketing unter einem Dach zusammengeführt werden, wie das Unternehmen am Mittwoch schreibt.

Am neuen Standort in Navi Mumbai werden in naher Zukunft rund 100 technische Mitarbeiter in der chemischen Forschung und Anwendungsentwicklung beschäftigt sein. Die Forschungsaktivitäten würden sich dabei vornehmlich auf die Bereiche oberflächenaktive Stoffe, Spezialpolymere und Funktionschemikalien konzentrieren, wie es weiter heisst. Das RIC Mumbai werde nahtlos in das globale Innovationsnetzwerk von Clariant integriert.

yr/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.08.2014 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant baut in Australien neue Masterbatches-Anlage

12.08.2014 08:05



Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant baut in Australien sein neuestes Werk für Masterbatches. Die im Grossraum von Sydney gelegene Produktionsstätte soll im vierten Quartal dieses Jahres eröffnet werden, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Die neue Anlage werde hauptsächlich den australischen Markt mit einem vollständigen Sortiment an Farb- und Additiv-Masterbatches sowie Lösungen und Dienstleistungen bedienen. Damit soll die wachsende lokale Nachfrage gedeckt werden, heisst es weiter.

"Asien/Pazifik ist eine der Regionen, auf die sich Clariant mit Blick auf die künftige Entwicklung konzentriert. Die neue australische Masterbatches-Anlage wird das Wachstum des Masterbatches-Geschäfts insgesamt unterstützen und unseren regionalen Fokus auf den Kundenservice unterstreichen", wird Mathias Lütgendorf, Mitglied des Executive Committees von Clariant, in der Mitteilung zitiert.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2014 08:35
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant im zweiten Quartal von starken Währungseffekten gebremst

30.07.2014 08:10



(Meldung durchgehend ausgebaut)

Muttenz (awp) - Der Chemiekonzern Clariant wurde im zweiten Quartal 2014 von stark negativen Wechselkurseffekten gebremst. Das Unternehmen hat nach eigener Einschätzung in einem im Vergleich zum Vorjahr günstigeren, aber immer noch volatilen und schwierigen Geschäftsumfeld ein "erfreuliches" Volumenwachstum erreicht. Die Basler bestätigen ihren Ausblick für das laufende Jahr und darüber hinaus.

Clariant erwirtschafte in den Monaten April bis Juni mit den fortgeführten Aktivitäten in Lokalwährungen einen um 6% höheren Umsatz von 1,53 Mrd CHF. In Schweizer Franken führte der nachteilige Wechselkurseffekt jedoch zu einem Umsatzrückgang von 1%. Das organische Wachstum von 6% setzte sich aus einer Volumensteigerung um 5% und aus durchschnittlich 1% höheren Verkaufspreisen zusammen.

Dank sinkenden Verwaltungs- und Einmalkosten stiegen EBITDA und EBIT um jeweils 9% in Lokalwährungen auf 214 Mio, resp. 145 Mio CHF. An Einmaleffekten wurden 23 Mio CHF verbucht. Einen positiven Effekt auf die Bruttomarge (29,5%) hätten die bessere Kapazitätsauslastung und die höheren Verkaufspreise gehabt. Die Währungseffekte liessen den Zuwachs derweil auf 1% schrumpfen.

Die EBITDA-Marge vor Sondereffekten lag bei 14,0% und somit über dem Wert des letzten Jahres (13,7%). Unter dem Strich schrieb Clariant mit den weitergeführten Aktivitäten einen Reingewinn von 83 Mio aus. Im Vorjahr hatte der Überschuss noch 71 Mio betragen.

Mit diesen Zahlen wurden die Analysten-Prognosen erfüllt.

NEGATIVER CASH FLOW

Der Geldfluss aus betrieblicher Tätigkeit lag im Berichtszeitraum bei -62 Mio CHF und hat sich gegenüber dem ersten Quartal (-51 Mio) weiter erhöht. Clariant spricht von einem "normalen saisonalen Verlauf"; der Cash Flow dürfte sich den Angaben zufolge im Laufe des Jahres schrittweise verbessern.

Die Nettoverschuldung des Konzerns lag bei 1,619 Mrd CHF und damit über den 1,500 Mrd zum Jahresende. Der Verschuldungsgrad erhöhte sich von 54% per Ende 2013 auf 61%.

HETEROGENE REGIONEN

Das Geschäftsumfeld, in dem Clariant tätig ist, habe sich weltweit uneinheitlich gezeigt, sich im Vergleich zum Vorjahr jedoch etwas verbessert. Im Geschäftsbereich Care Chemicals sei es dank eines "soliden" Wachstums bei Consumer Care und Industrial Applications zu einem Zuwachs von 3% in Lokalwährungen gekommen.

Bei Natural Resources hätten sowohl Oil & Mining Services als auch Functional Minerals zu einem Wachstum von 9% beigetragen. In der Business Area Plastics & Coatings erzielten Clariant zufolge alle drei Geschäfte - Additives, Masterbatches und Pigments - ein solides Wachstum, wodurch der Umsatz in Lokalwährungen um 6% stieg.

In Lateinamerika steigerte Clariant die Verkäufe um 13%, in Asien/Pazifik um 9% in Lokalwährungen. Hier stachen China mit +16% und Indien mit +15% heraus. Der Umsatz in Nordamerika stieg in Lokalwährungen um 6% und Europa, der Nahe Osten & Afrika (EMEA) hätten mit plus 2% auf den Wachstumskurs zurückgefunden.

Dabei hätten der Nahe Osten und Afrika mit einem Plus von 15% gut abgeschnitten, während Europa mit einem Rückgang von 1% an Fahrt verloren habe. Dies deutet nach Ansicht von Clariant darauf hin, dass sich die europäische Wirtschaft noch nicht wirklich erholt hat.

AUSBLICK BESTÄTIGT

Der zuletzt Ende Juni bekräftigte Ausblick wird erneuert; das Unternehmen rechnet mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einer weiteren Verbesserung der EBITDA-Marge vor Einmaleffekten. Clariant blickt nicht zuletzt dank einem Abklingen der negativen Wechselkurseffekte "mit vorsichtigem Optimismus" ins zweite Halbjahr 2014, heisst es.

Bestätigt wird auch das mittelfristige Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemieunternehmen zu erreichen. Dies entspricht einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten von 16 bis 19% und einer Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) über dem Branchendurchschnitt im Jahr 2015 und darüber hinaus.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

01.07.2014 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Clariant schliesst Verkäufe ASK Chemicals und Wasserbehandlungsgeschäft ab

01.07.2014 07:18



Muttenz (awp) - Das Spezialitätenchemie-Unternehmen Clariant und die an der New Yorker Börse kotierte Ashland Inc. haben den im April angekündigten Verkauf ihres Joint Ventures ASK Chemicals an den New Yorker Finanzinvestor Rhône abgeschlossen. Der Abschluss der Transaktion erfolgte per 30. Juni 2014, wie Clariant am Dienstag mitteilte.

Der Unternehmenswert der Transaktion vor Schulden und weiteren übernommenen Verpflichtungen belief sich wie bereits früher bekanntgegeben auf 310 Mio CHF. Nach Schulden und übernommenen Verpflichtungen lag der Verkaufspreis vor Steuern bei rund 180 Mio CHF, davon 155 Mio CHF in bar und eine 25 Mio Buyer Note. Der Erlös aus der Transaktion wurde gemäss 50/50 Joint Venture-Vertrag zu gleichen Teilen zwischen Ashland und Clariant aufgeteilt.

Weiter gibt Clariant bekannt, dass auch der bereits im vergangenen Februar kommunizierte Verkauf des Wasserbehandlungsgeschäfts in Afrika an die in Südafrika ansässige AECI per Ende Juni abgeschlossen worden sei. Die Verkaufssumme belief sich hier auf 34 Mio CHF in bar.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten