CS

CS Aktie - Credit Suisse Aktie 

Valor: 1213853 / Symbol: CSGN
  • 13.680 CHF
  • 0.00% 0.000
  • 18.04.2019 17:30:08
4'006 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
Credit Suisse wie Butter

 

 

Wie durch Butter werden wir noch heute unter 10 gehen, selbst dann kein Kauf wert !!!

Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
Credit Suisse wie Butter

 

 

Wie durch Butter werden wir noch heute unter 10 gehen, selbst dann kein Kauf wert !!!

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

Reger Handel in CS Call Optionen

Ab 13 Uhr wurden innerhalb 15 Min. 1.5 Mio CS Call Warrants von CSGUUU gekauft. Wenn so viele Calls zum Briefkurs gekauft werden...dies sind eindeutige Zeichen, dass der Rebound gleich eingeläutet wird.

@ Youngprof

Du bist also der Meinung CS sei zweimal Sch...nun immerhin handelt sich hier um eine der grössten Schweizer Banken mit "to Big to Fail" Status.. Aber es zeigt die oberflächliche Denkweise von gewissen Anlegerkreisen. Falsche Seite? Abgerechnet wird am 16.12.16. YahooYahooYahoo

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 13:49 folgendes geschrieben:

Reger Handel in CS Call Optionen

Ab 13 Uhr wurden innerhalb 15 Min. 1.5 Mio CS Call Warrants von CSGUUU gekauft. Wenn so viele Calls zum Briefkurs gekauft werden...dies sind eindeutige Zeichen, dass der Rebound gleich eingeläutet wird.

@ Youngprof

Du bist also der Meinung CS sei zweimal Sch...nun immerhin handelt sich hier um eine der grössten Schweizer Banken mit "to Big to Fail" Status.. Aber es zeigt die oberflächliche Denkweise von gewissen Anlegerkreisen. Falsche Seite? Abgerechnet wird am 16.12.16. YahooYahooYahoo

Hallo Speedy,

1. Die 1.5 Mio CSGUUU sind gerade mal Gegenwert 30'000 CHF.. lächerlicher Betrag, nicht der Rede wert. Wie willst du daher von einem Turnaround ausgehen?

2. Nein, ich schrieb klar und meinte die Deutsche Bank und die CS sind beide Sch*** und ergeben zusammen fusioniert immernoch nichts gescheites, geschweige denn Gold.

3. Mit der Abspaltung der CS Schweiz ist die CS nichtmehr TBTF. Und nur von der Grösse einer Bank auf deren Qualität zu schliessen, das ist oberflächliches Denken meine Liebe.

4. Welche Optionen hattest du nochmals gekauft?

MFG

YP

AllezBanane
Bild des Benutzers AllezBanane
Offline
Zuletzt online: 03.01.2019
Mitglied seit: 19.05.2015
Kommentare: 96

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 13:49 folgendes geschrieben:

Reger Handel in CS Call Optionen

Ab 13 Uhr wurden innerhalb 15 Min. 1.5 Mio CS Call Warrants von CSGUUU gekauft. Wenn so viele Calls zum Briefkurs gekauft werden...dies sind eindeutige Zeichen, dass der Rebound gleich eingeläutet wird.

Wo siehst du hier Käufe? Also ich sehe hier so gut wie nur Verkäufe..

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 12.04.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'510

Politisch ist der Brexit noch nicht sicher durch. Vielleicht "platzt" der Brexit, denn in GB ist einzig das Parlament verantwortlich, die Volksbefragung war eben nur eine Befragung. Dort sitzen ca. 500 europhile Abgeordnete (von über 600). Und die sind souverän.

Erstes Szenario: Die GB-Politiker geben einen Fick auf die Meinung des Volkes - es wäre ja nicht das erste Mal - und in Brüssel stehen sie sich die Füsse platt und warten, bis GB den Ausstieg anmeldet. Doch das tun sie nicht, niemand sonst kann sie dazu zwingen. Eine Hängepartie, aber die Börsen würden sich daran gewöhnen. Mal ehrlich: Gut 60 Mio. Menschen, sollen eine ganze Weltwirtschaft in den Abgrund stossen? Nein, da herrscht Panik, Übertreibung, aber bald wird den Akteuren die Augen aufgehen.

Zweites Szenario: Die Briten melden in Brüssel ihren Ausstiegswunsch an. Dann würde Klarheit herrschen und meine Anmerkung zu den 60 Mio. Menschen in GB würde gleich gelten. Knapp 2% der Weltbevölkerung... lächerlich. Brexit ist kein Lehmann Brothers und keine Subprime-Krise. Da würde aus China schon mehr Gefahr drohen.

Drittes Szenario: Neuwahlen. Neue Regierung wäre nicht mehr an altes Votum gebunden, wenn sie sich mit Pro-EU-Programm wählen liesse. Und der Spuk wäre vom Tisch. Vorerst, bis zum nächsten Fettnäpfchen, das die Euro-Politiker treffsicher wieder finden würden.

Langer Rede - kurzer Sinn: Ich bin jetzt mal drin.

Tony
Bild des Benutzers Tony
Offline
Zuletzt online: 02.10.2018
Mitglied seit: 12.06.2014
Kommentare: 150

Domtom01 hat am 27.06.2016 - 14:23 folgendes geschrieben:

Politisch ist der Brexit noch nicht sicher durch. Vielleicht "platzt" der Brexit, denn in GB ist einzig das Parlament verantwortlich, die Volksbefragung war eben nur eine Befragung. Dort sitzen ca. 500 europhile Abgeordnete (von über 600). Und die sind souverän.

Erstes Szenario: Die GB-Politiker geben einen Fick auf die Meinung des Volkes - es wäre ja nicht das erste Mal - und in Brüssel stehen sie sich die Füsse platt und warten, bis GB den Ausstieg anmeldet. Doch das tun sie nicht, niemand sonst kann sie dazu zwingen. Eine Hängepartie, aber die Börsen würden sich daran gewöhnen. Mal ehrlich: Gut 60 Mio. Menschen, sollen eine ganze Weltwirtschaft in den Abgrund stossen? Nein, da herrscht Panik, Übertreibung, aber bald wird den Akteuren die Augen aufgehen.

Zweites Szenario: Die Briten melden in Brüssel ihren Ausstiegswunsch an. Dann würde Klarheit herrschen und meine Anmerkung zu den 60 Mio. Menschen in GB würde gleich gelten. Knapp 2% der Weltbevölkerung... lächerlich. Brexit ist kein Lehmann Brothers und keine Subprime-Krise. Da würde aus China schon mehr Gefahr drohen.

Drittes Szenario: Neuwahlen. Neue Regierung wäre nicht mehr an altes Votum gebunden, wenn sie sich mit Pro-EU-Programm wählen liesse. Und der Spuk wäre vom Tisch. Vorerst, bis zum nächsten Fettnäpfchen, das die Euro-Politiker treffsicher wieder finden würden.

Langer Rede - kurzer Sinn: Ich bin jetzt mal drin.

Meinst du wirklich, dass sich das Parlament einem Volksentscheid von mehreren Millionen Briten widersetzen wird? Das käme ja einem Aufruf zum Bürgerkrieg gleich. Dieser Entscheid wird fraglos umgesetzt werden, die Frage ist nur wie. Ich denke es läuft auf einen "Brexit light" heraus und wird wohl ähnlich lasch wie gewisse Schweizer Volksinitiativen umgesetzt.

 

 

 

 

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

AllezBanane hat am 27.06.2016 - 14:11 folgendes geschrieben:

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 13:49 folgendes geschrieben:

Reger Handel in CS Call Optionen

Ab 13 Uhr wurden innerhalb 15 Min. 1.5 Mio CS Call Warrants von CSGUUU gekauft. Wenn so viele Calls zum Briefkurs gekauft werden...dies sind eindeutige Zeichen, dass der Rebound gleich eingeläutet wird.

Wo siehst du hier Käufe? Also ich sehe hier so gut wie nur Verkäufe..

 

 

Die Orders im Umfang von 1'3 Mio Stück waren bereits heute bei einer Kursstellung bei 0.03/0.04 eingestellt. Als der Market Maker wegen dem Taucher bei der CS-Aktie runterstellen musste, gingen die Teile an den glücklichen Käufer. Der Kurs war 0.02/0.03 gestellt, als die Orders liefen.

Tony
Bild des Benutzers Tony
Offline
Zuletzt online: 02.10.2018
Mitglied seit: 12.06.2014
Kommentare: 150

Domtom01 hat am 27.06.2016 - 14:23 folgendes geschrieben:

Politisch ist der Brexit noch nicht sicher durch. Vielleicht "platzt" der Brexit, denn in GB ist einzig das Parlament verantwortlich, die Volksbefragung war eben nur eine Befragung. Dort sitzen ca. 500 europhile Abgeordnete (von über 600). Und die sind souverän.

Erstes Szenario: Die GB-Politiker geben einen Fick auf die Meinung des Volkes - es wäre ja nicht das erste Mal - und in Brüssel stehen sie sich die Füsse platt und warten, bis GB den Ausstieg anmeldet. Doch das tun sie nicht, niemand sonst kann sie dazu zwingen. Eine Hängepartie, aber die Börsen würden sich daran gewöhnen. Mal ehrlich: Gut 60 Mio. Menschen, sollen eine ganze Weltwirtschaft in den Abgrund stossen? Nein, da herrscht Panik, Übertreibung, aber bald wird den Akteuren die Augen aufgehen.

Zweites Szenario: Die Briten melden in Brüssel ihren Ausstiegswunsch an. Dann würde Klarheit herrschen und meine Anmerkung zu den 60 Mio. Menschen in GB würde gleich gelten. Knapp 2% der Weltbevölkerung... lächerlich. Brexit ist kein Lehmann Brothers und keine Subprime-Krise. Da würde aus China schon mehr Gefahr drohen.

Drittes Szenario: Neuwahlen. Neue Regierung wäre nicht mehr an altes Votum gebunden, wenn sie sich mit Pro-EU-Programm wählen liesse. Und der Spuk wäre vom Tisch. Vorerst, bis zum nächsten Fettnäpfchen, das die Euro-Politiker treffsicher wieder finden würden.

Langer Rede - kurzer Sinn: Ich bin jetzt mal drin.

Meinst du wirklich, dass sich das Parlament einem Volksentscheid von mehreren Millionen Briten widersetzen wird? Das käme ja einem Aufruf zum Bürgerkrieg gleich. Dieser Entscheid wird fraglos umgesetzt werden, die Frage ist nur wie. Ich denke es läuft auf einen "Brexit light" heraus und wird wohl ähnlich lasch wie gewisse Schweizer Volksinitiativen umgesetzt.

 

 

 

 

Tony
Bild des Benutzers Tony
Offline
Zuletzt online: 02.10.2018
Mitglied seit: 12.06.2014
Kommentare: 150

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 15:26 folgendes geschrieben:

AllezBanane hat am 27.06.2016 - 14:11 folgendes geschrieben:

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 13:49 folgendes geschrieben:

Reger Handel in CS Call Optionen

Ab 13 Uhr wurden innerhalb 15 Min. 1.5 Mio CS Call Warrants von CSGUUU gekauft. Wenn so viele Calls zum Briefkurs gekauft werden...dies sind eindeutige Zeichen, dass der Rebound gleich eingeläutet wird.

Wo siehst du hier Käufe? Also ich sehe hier so gut wie nur Verkäufe..

 

 

Die Orders im Umfang von 1'3 Mio Stück waren bereits heute bei einer Kursstellung bei 0.03/0.04 eingestellt. Als der Market Maker wegen dem Taucher bei der CS-Aktie runterstellen musste, gingen die Teile an den glücklichen Käufer. Der Kurs war 0.02/0.03 gestellt, als die Orders liefen.

 Wer kauft schon Warrants mit solchen Spread's? Völlig borniert!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy hat davon 300'000 Stück, Einstand 0.04 CHF

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 06.04.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 583
Waldsterben und Brexit

Ältere Semester erinnern sich vielleicht noch an den Medienhype über das Waldsterben (es wurde sogar eine Sondersession in den eidg. Räten abgehalten). Aber das Sterben hat sich gar nie ereignet! Genau so ist es mit diesem "Brexit". Jedermann schreibt darüber, aber er wird nicht stattfinden. Ein Austritt aus der EU müsste vom britischen Parlament beschlossen werden. Dort sind die Gegner des Brexit in der überwiegenden Mehrzahl. Also wird gar kein Austritt eingeleitet. Auf der anderen Seite spielen die Börsen verrückt, ob und wann der Austritt vielleicht doch kommt. Beste Zeit für Anleger bei Panik gute Aktien zu günstigen Preisen zu kaufen.

Nun aber zu CS: Diese Aktie ist für mich kein Kauf, solange dieser unfähige Verwaltungsrat mit U. Rohner an der Spitze das Sagen hat. Von den Aktionären ist kaum eine Korrektur zu erwarten, solange den "Arabern" Fantasiezinsen von 9% und mehr für die COCO bezahlt werden. Aber es ist mir ein Rätsel, weshalb die FINMA bei dieser Dilettantentruppe noch immer zuschaut. Soll etwa so lange gewartet werden, bis die CS mit Steuergeldern gerettet werden muss? Bei der UBS hatte die FINMA damals für den VR-Präsidenten Ospel den Stecker gezogen. Warum also nicht bei der CS? Ich habe nur zwei Erklärungen. (1) Es liegt - noch - kein Hilfsgesuch in Bern vor zur Rettung der CS. (2) Man will die Ausgliederung des schweizerischen Geschäfts in eine eigene AG abwarten. Allerdings unterschätzt man die Komplexität dieses Vorhabens. Die CS hatte in der Vergangenheit bewiesen, dass sie solche IT-Projekte kaum reibungslos schafft (vgl. z .B. die chaotische Integration der ehemaligen Schweizerischen Volksbank in die CS).

Ich bin noch immer in der CS investiert. Aber bei einer Kapitalerhöhung werde ich niemals mitmachen, solange ein U. Rohner und einige andere Namen die VR-Liste zieren.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Supermari hat am 24.06.2016 - 15:50 folgendes geschrieben:

Hier scheint jemand auf Speed zu sein...

Die Klatsche ist okay... das wir die 10er Marke antesten werden ist weiterhin sehr gut möglich. Es würde mich nicht überraschen.

...

 

 

Wie erwartet auf die 10.00 hin... nur schneller als gedacht.

Jetzt wird es spannend. Halten Sie oder nicht - die 10.00?

Für bestehende Aktionäre ist dies zu hoffen... den Wiederstände nach oben gibt es genug im Chart.

Wird auch die 10.00 zum Wiederstand dürfte es ein langer Weg sein bis hier allenfalls Kurse wie vor einem Jahr zu sehen sind.

Dürfte schon so vermutlich etwas dauern.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514


Ja, ja Widerstand hier...Widerstand dort. Der Brexitentscheid hebelt sämtliche Börsenmechanismen aus. Also komm mir jetzt nicht mit Kerzen und Widerständen.

Am Trockenen ist der Brexit auch noch nicht. Dass sich die Banken nun gegenseitig selber herunterstufen, ist ja sowas von birreweich bis schon paranoid. Und dies innerhalb 24 Stunden Handelszeit. Sie wären wohl besser beraten, sich in diesen turbulenten Zeit gegenseitig zu beraten und abzusprechen, als dem anderen Banker die Mirgräne neidig zu sein.

Es ist ja auch nicht so dass das vereinigte Königreich nun von der Karte ausradiert wird. Die haben sehr wohl noch die selben Geschäfte, die weiterlaufen müssen. Dieses ganze Paniktheater ist eine bittersüsse Inszenierung der Herdentreiber die im Hintergrund die Fäden ziehen und gross abkassieren.

 

 

 

 

Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
credit suisse

 

 

für alle die meinen heute long zu gehen, mit diesem Pfund respektive Yen wird Japan und Asien diese Nacht noch einmal sehr tief sein und morgen werden wir weiter absaufen. also over night long auf keinen fall. vielleicht morgen kurz bis am Mittwoch und dann haben wir schon wieder den Arbeitsmarkt am Freitag. Ich werde CS massiv short bleiben  

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

Schön für Dich....aber in eine Aktie Short zu gehen, die innerhalb weniger Jahres fast 90% an Wert verloren hat, ist ja nicht gerade klug.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

YoungProfessional hat am 27.06.2016 - 15:39 folgendes geschrieben:

Speedy hat davon 300'000 Stück, Einstand 0.04 CHF

 

Gut gebrüllt, Löwe Diablo

PS: Wie erwähnt, wir reden am 16.12.16 wieder über diese Thema.

Weisst Du eigentlich wo dein guter Freund Elias geblieben ist Help

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

@Speedy

Natürlich stufen sie sich herab. Absprachen und die Belassung der Kursziele entgegen des besseren Wissens wären Kartellabsprachen und Marktverzerrungen / Falschinformationen. Alles strafbar. Meistens regst du dich über die Falschheit der Banken auf, nun über das korrekte Vorgehen. Bitte entscheide dich.

Natürlich kassieren hier einige richtig ab. Aber wieso weigerst du dich, mit dem Trend zu gehen? Wieso akzeptierst du es nicht und kassierst mit ab?

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 16:48 folgendes geschrieben:

Schön für Dich....aber in eine Aktie Short zu gehen, die innerhalb weniger Jahres fast 90% an Wert verloren hat, ist ja nicht gerade klug.

Bei CHF 20 hiess es schon, es geht nicht tiefer. Das Selbe bei 19, 18, ..., 11 CHF Es geht immer tiefer, bis auf 0

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

YoungProfessional hat am 27.06.2016 - 16:51 folgendes geschrieben:

@Speedy

Natürlich stufen sie sich herab. Absprachen und die Belassung der Kursziele entgegen des besseren Wissens wären Kartellabsprachen und Marktverzerrungen / Falschinformationen. Alles strafbar. Meistens regst du dich über die Falschheit der Banken auf, nun über das korrekte Vorgehen. Bitte entscheide dich.

Natürlich kassieren hier einige richtig ab. Aber wieso weigerst du dich, mit dem Trend zu gehen? Wieso akzeptierst du es nicht und kassierst mit ab?

 

Habe gar nicht gewusst, dass England nun von der Landkarte verschwindet und sämtliche Geschäfte der Britten gecancelt wurden? Mein Gott, es kann noch zwei Jahre gehen bis England aus der EU austritt und bis dahin laufen die Geschäfte genau gleich weiter. Zieht die Sauerstoffmaske an, damit das Hirn wieder durchblutet wird, dann setzt euch hin, drinkt einen Cup of tea und dann werdet ihr merken, dass sich rein gar nichts ändern wird.

Warum sollen Analysen der Banken angepasst werden. Beschreib mir nur ein Geschäftsfeld der Banken, das nun wegfällt, weil es England nun nicht mehr gibt.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

@ YoungProf

In einer Wochen zahlen sie dir zwei Franken, wenn du ihnen eine CS-Aktie abkaufst Dash 1  Dash 1  Dash 1

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Bitte bitte, nicht so harsche Worte hier. Besser zwei Mal über seine Äusserungen nachdenken. Ich nenne dir ja schon den Grund.

In den letzten beiden Handelstagen wurde durch die Aktienkursverluste, Währungsverluste, Kursverluste der Optionen und allg. Unsicherheiten so einiges an Buchwert von Kundenvermögen vernichtet. Schätzungsweise wurde 20% der Kundendepots vernichtet.

Bevor du jetzt schreist, 20% sei unrealistisch, alleine schon 10-15% durch Aktien, dann noch Optionen, 3-4% durch GBP-Verluste, und dann noch die (Total-)Verluste durch Optionen und Strukis. Da ist bis zu 20% ganz realistisch.

Was passiert wenn die Kunden von Finanzinstituten weniger Vermögen haben? Wie zahlst du deine Gebühren? Korrekt, in Prozent. Die Banken verdienen auf den Depots und Vermögensverwaltungen halt einfach mal eben 10-20% weniger über Nacht. Und das ist deren Hauptgeschäft!!

Dann kommen die Courtagen. In so Zeiten wird viel gehalten, weniger gehandelt bei privatanlegern. Die ohnehin schon kleineren Courtagen (Ebenfalls 10-20%) werden dann sowieso noch weniger. Noch eine Haupteinnahmequelle bei den Privatkunden weg. Da bleibt im Privatkundensektor nix mehr übrig zum ausgleichen.

Wir fassen zusammen, im Privatkundensegment heftige Umsatzeinbussen. Und weisst du, welches Geschäftsfeld die CS bei den letzten Zahlen über Wasser hielt und als einziges wirklich positiv war? 100 Punkte, das Privatkundengeschäft / WM Schweiz.

Dann zum Investment Banking. Hier das gleiche Spiel. Wohl kaum jemand hat dort auf den Brexit gewettet. Auch dorf dürfen wird mit einigen Verlusten rechnen, wenn auch nicht grad mit 10%.

Ist noch amüsant, dass gerade bei solchen Ereignissen das "Fokussieren auf das Geschäft mit wohlhabenden Privatkunden" den Banken die höchsten Verluste / das Ausbleiben von Gewinnen beschert.

 

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 17:04 folgendes geschrieben:

@ YoungProf

In einer Wochen zahlen sie dir zwei Franken, wenn du ihnen eine CS-Aktie abkaufst Dash 1  Dash 1  Dash 1

Nicht zwei, aber wenns so weiter geht 8...

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

Ich sehe das anders, an Tagen wie diesen wird viel mehr gehandelt. Buchverluste können schnell wieder ins Gegenteil umschlagen. Bewertungen sind Anfangs Semester und nicht täglich.

Was würdest Du wohl sagen, wenn morgen die Brexitentscheidung für ungültig erklärt würde. Habe wir dann wieder Retourpanik?

Tony
Bild des Benutzers Tony
Offline
Zuletzt online: 02.10.2018
Mitglied seit: 12.06.2014
Kommentare: 150

YoungProfessional hat am 27.06.2016 - 17:14 folgendes geschrieben:

Bitte bitte, nicht so harsche Worte hier. Besser zwei Mal über seine Äusserungen nachdenken. Ich nenne dir ja schon den Grund.

In den letzten beiden Handelstagen wurde durch die Aktienkursverluste, Währungsverluste, Kursverluste der Optionen und allg. Unsicherheiten so einiges an Buchwert von Kundenvermögen vernichtet. Schätzungsweise wurde 20% der Kundendepots vernichtet.

Bevor du jetzt schreist, 20% sei unrealistisch, alleine schon 10-15% durch Aktien, dann noch Optionen, 3-4% durch GBP-Verluste, und dann noch die (Total-)Verluste durch Optionen und Strukis. Da ist bis zu 20% ganz realistisch.

Was passiert wenn die Kunden von Finanzinstituten weniger Vermögen haben? Wie zahlst du deine Gebühren? Korrekt, in Prozent. Die Banken verdienen auf den Depots und Vermögensverwaltungen halt einfach mal eben 10-20% weniger über Nacht. Und das ist deren Hauptgeschäft!!

Dann kommen die Courtagen. In so Zeiten wird viel gehalten, weniger gehandelt bei privatanlegern. Die ohnehin schon kleineren Courtagen (Ebenfalls 10-20%) werden dann sowieso noch weniger. Noch eine Haupteinnahmequelle bei den Privatkunden weg. Da bleibt im Privatkundensektor nix mehr übrig zum ausgleichen.

Wir fassen zusammen, im Privatkundensegment heftige Umsatzeinbussen. Und weisst du, welches Geschäftsfeld die CS bei den letzten Zahlen über Wasser hielt und als einziges wirklich positiv war? 100 Punkte, das Privatkundengeschäft / WM Schweiz.

Dann zum Investment Banking. Hier das gleiche Spiel. Wohl kaum jemand hat dort auf den Brexit gewettet. Auch dorf dürfen wird mit einigen Verlusten rechnen, wenn auch nicht grad mit 10%.

Ist noch amüsant, dass gerade bei solchen Ereignissen das "Fokussieren auf das Geschäft mit wohlhabenden Privatkunden" den Banken die höchsten Verluste / das Ausbleiben von Gewinnen beschert.

 

Kann deine Aussagen bis auf die Trading Kunden unterschreiben. Die Trader lieben erhöhte "Vola" an den Märkten, die Handelsgeschäfte nehmen dann meistens sehr markant zu und jeder ist geil auf das schnelle Geld.

 

 

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Nein, an Tagen wie diesen wird von Kommerziellen Investoren viel gehandelt. Kleinanleger halten zumeist Ihre Titel und wollen das aussitzen. Nur wenige versuchen, aktiv zu traden.

Buchverluste können ins Gegenteil schlagen, müssen sie aber nicht. Die nächste Krise hat schon längst begonnen, wir spüren nur die Vorläufer. Vor Allem Verluste aus vielen Strukis und Optionen sind nicht mehr einholbar, da verfallen oder ausgeübt.

Wenn morgen das Parlament sagt, wir lassen den Brexit, dann wirds noch turbulenter. Ein Parlament, welches den direkten Volkeswillen nicht anerkennt? Welche Demokratie ist dies? Der Vorläufer für nur noch viel grössere Verwerfungen innerhalb GBs. Es würde das ohnehin gespaltene Land komplett zerreissen, denn nicht einmal mehr die Mehrheit kann etwas bestimmen.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

YoungProfessional hat am 27.06.2016 - 10:19 folgendes geschrieben:

 

3. Bleibt heute die Erholung aus, so werden wir vermutlich morgen ein/zwei Prozentchen hoch gehen. Momentan höre ich viele Stimmen, die morgen einkaufen werden. Ich höre aber mindestens ebenso viele, die heute abwarten und morgen ihre Pakete verkaufen, um den Verlust ein wenig zu minimieren.

 

Von wem hörst Du das den so? Hörst Du die Stimmen auf deiner Schulter, unter oder über Dir. Bei mir flüstert keiner ein. Dann arbeitest Du auf einer Bank und untermauerst hier deine Geschäfte....tönt nach Interessenkonflikt. Sorry, aber du konntest dich heute genug im Bankenblut suhlen. Also kommen wir wieder auf den Boden zurück.

 

<gelöscht>

Na Speedy, hat nicht ganz mit dem Plus zu Börsenschluss gereicht...;-) Trotzdem bin ich jetzt auch mal drin, mal schauen für wie lange. Die Hoffnung liegt eher auf einer technischen Gegenreaktion die nächsten Tage, langfristig hab ich eigentlich keine Lust auf CS.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 17.04.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'514

Man darf sich ja auch mal täuschen.....findest du den Abschlag nach dem Brexit innerhalb von 16 Handelsstunden von fast 20% für gerechtfertigt? Vorallem wenn Aktie übers Jahr schon 70% verloren hat.

Ich hoffe einfach dass nicht so ein idiotischer Hedge Funds oder ein neureicher Asiate CS übernimmt und filetiert. Dann hätte die ganze Schweiz verloren.  

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Speedy3 hat am 27.06.2016 - 16:44 folgendes geschrieben:

Ja, ja Widerstand hier...Widerstand dort. Der Brexitentscheid hebelt sämtliche Börsenmechanismen aus. Also komm mir jetzt nicht mit Kerzen und Widerständen.

 

...

 

 

@Speedy...

Du kannst alles was Dir nicht passt ausblenden und verleugnen.

Du kannst alles was Dir passt etliche male posten und wiederholen..

An der Situation bei der CS wird dein selektives Verhalten nichts ändern. Weder am Chartbild noch aus Fundamentaler Sicht.

Deine Aussage ist sehr plump. Typisch für Anleger, welcher sich nie mit der Materie auseinander gesetzt haben. Ich kann dir sagen - die Börsenmechanismen werden / wurden nicht ausgehebelt. Wiederstände und Unterstützungen sind vorhanden wie sie auch zuvor vorhanden waren. Einzig was sich geändert hat ist, dass es wahrscheinlicher wurde, dass leichtere Unterstützungen ohne grosse Gegenwehr seitens Bullen aufgegeben wurden. Sprich die Bullen warem schneller bereit gewisse Linien / Marken aufzugeben und weiter auf Rückzug gehen. Sie versuchen allenfalls jetzt etwas Gegenwehr an den Tag zu brigen jetzt da die Schutzmauern stärker sind da sich der Kurs an stärkeren Unterstützungen befinden.

Das ist hier bei der 10er Marke der Fall. Hier wäre seitens Bullen noch eher Gegenwehr zu erwarten. Persönlich halte ich es aber für wahrscheinlicher das die Marke fallen wird. 60:40.

Ich halte demnach eine 7-8 in den nächsten Wochen für gut möglich. Dafür müssten aber die 10 fallen. Ganz klar. Sollte dies noch im Juni der Fall sein, sind wir wohl sehr schnell in der 7er Region. Wenn nicht um so besser für bestehende Aktionäre.

Für wahrscheinlicher halte ich aber erstmals eine kleinere Erholung erstmal. Dann nochmals Test der 10er Marke. Entspannung (leichte) gibts erst ab 14.50-15.0+.

Seiten