CS

CS Group N 

Valor: 1213853 / Symbol: CSGN
  • 5.420 CHF
  • -3.15% -0.176
  • 30.06.2022 17:31:49
4'436 posts / 0 new
Letzter Beitrag
untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

fritz wrote:

Bulldog1 wrote:
Man ist das eine Scheisse, im Moment an der Börse :cry:

Nur wenn man falsch positioniert ist. Schon seit mehr als einem Jahr haben wir einen deutlichen Abwärtstrend, dessen Zeichen schon früh erkannt wurden.

Da gibt es nur zwei sinnvolle Positionen: Entweder an der Seitenlinie bleiben und abwarten oder die kurzen Bewegungen in beide Richtungen zu traden und sich dabei des Risikos bewusst sein.

Gruss

fritz

Warum in beide Richtungen traden....wenn schon würde ich eine mittelfristige Shortstrategie vorschlagen. Sonst verbrennts Dich beim Upmove-Traden. Allerdings bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich zum jetzigen Zeitpunkt diese noch anwenden würde....langsam ist wohl der Zeitpunkt an die Seitenlinie zu stehen und abzuwarten ob sich das Ganze nicht doch noch Wenden könnte.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
CS

untouchable wrote:

Warum in beide Richtungen traden....

Da habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt: Natürlich nicht gleichzeitig in beide Richtungen traden, sondern mal rauf, mal runter, riding the waves...

Gruss

fritz

<gelöscht>
CS

bei der CS geht ja die Post ab +11.41% !!!!

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
CS

nach der gestrigen korrektur auch kein wunder Smile mich freuts, habe calls gebunkert (werde diese nicht länger als montag halten, es sei denn, es bildet sich ein nachhaltiger up-trend).

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

<gelöscht>
CS

Azrael wrote:

nach der gestrigen korrektur auch kein wunder Smile mich freuts, habe calls gebunkert (werde diese nicht länger als montag halten, es sei denn, es bildet sich ein nachhaltiger up-trend).

@Az

Welche Call haste?

Habe 100`000 CSGWQ mit Durchschnitts-EP von 0.015

Von dem her, kann ich getrost zuwarten bis ich da ein paar 100% Rendite habe. Zudem ist impl. Vola nur ca. 53% und der Call kann ja nicht mehr weiter runter Smile

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
CS

CSGXR

ich will schnelles geld - glaube noch nicht an die langfristige erholung sry... deshalb wirst du deine wohl noch ein wenig "hüten" müssen Acute

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

latsoc
Bild des Benutzers latsoc
Offline
Zuletzt online: 05.05.2010
Mitglied seit: 28.09.2008
Kommentare: 321
CS

Azrael wrote:

CSGXR

ich will schnelles geld - glaube noch nicht an die langfristige erholung sry... deshalb wirst du deine wohl noch ein wenig "hüten" müssen Acute

schnelles geld mit dem call? bei der extrem hohen vola?

sehe das nicht so....

höchstens wenn du dich mit ein paar mikrigen % gewinn zufrieden gibst...

lg

latsoC

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
CS

einsatz abhängig - und sprinter gibts keine mehr...

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

latsoc
Bild des Benutzers latsoc
Offline
Zuletzt online: 05.05.2010
Mitglied seit: 28.09.2008
Kommentare: 321
CS

CSGQF, hat VIEL höheres potenzial....

der steigt einiges mehr bei kleinem anstieg des basiswertes...

und ist erst noch von meinem lieblings-emi...

leider hab ich grad meine ganze freie kohle in smi-calls...

muss wohl nen teil verkaufen und in den reinstecken...

lg

latsoC

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
CS

Weis nicht, aber die Optionen sind momentan zu teuer. Die Volatilität macht Ihnen stark zu schaffen.

Falls sich die Volatilität beruhigt, werden die Optionen auch nicht mehr das an Wert haben.

gruss tiz

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 30.06.2022
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 966
down

Hoffentich fällt CS noch auf 20.00 Fr 2003 Tief.

Dann kann ich noch mehr verdienen wenn es wieder aufwärts geht.

Werde bei CSNLO / 0.10 Fr Stufenweise einsteigen.

Von mir aus könnte der Boden jetzt erreicht sein.

AnhangGröße
Image icon smi chart13.3 KB

5G Sucks !

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

Das war auch wieder ein böses Spielchen heute mit der CS Aktie. Unglaublich was da derzeit wieder abgeht. Man könnte meinen die sind schlimmer dran als die UBS tzzzz

Joesy
Bild des Benutzers Joesy
Offline
Zuletzt online: 05.09.2010
Mitglied seit: 18.11.2008
Kommentare: 394
CS

Die UBS Aktie hat das schlimmste hinter sich. Bei der CS bin ich mir da nicht so sicher...

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Pressebericht 4.12.2008

Beschleunigte Umsetzung der Strategie; bedeutende Risikoreduktion und Kostensenkung; Information zum Ergebnis im vierten Quartal 2008

Integriertes Geschäftsmodell weiterhin von zentraler strategischer Bedeutung: Investitionen ins Wachstum des weltweiten Private Banking und des Schweizer Geschäfts; im Investment Banking bedeutende Reduktion von Risiken, Volatilität und Kosten durch die Weiterentwicklung des Geschäftsportfolios; Massnahmen zur klareren Ausrichtung des Asset Management.

Das Investment Banking konzentriert sich künftig noch stärker auf das Kundengeschäft; Abbau von Geschäftsaktivitäten mit komplexen Produkten sowie generelle Reduktion des benötigten Risikokapitals; Rückzug aus Teilen der Eigenhandelsaktivitäten. Investment Banking bleibt für das integrierte Geschäftsmodell von grosser Bedeutung und zielt auf geringere Volatilität und verbessertes Risiko/Return-Verhältnis.

Risiken im Investment Banking wurden deutlich reduziert:

- Value at Risk (1-day VaR) per Ende November um 34% tiefer gegenüber Quartalsbeginn, bzw. um 60% tiefer gegenüber Jahresbeginn.

- Reduktion der vergleichbaren risikogewichteten Aktiven auf voraussichtlich rund USD 170 Mia. per Ende 2008 und weiter auf rund USD 135 Mia. bis Ende 2009 - dies im Vergleich zu USD 236 Mia. (per Ende 2007) bzw. USD 193 Mia. (per Ende des dritten Quartals 2008). Dies entspricht einem Rückgang um 43% von Ende 2007 bis Ende 2009.

Geplante Reduktion von 5'300 Stellen (11% des gruppenweiten Personalbestands), vornehmlich im Investment Banking.

Stellenreduktionen sowie weitere Massnahmen zur Verbesserung der Effizienz führen zu einer Kostenentlastung von rund CHF 2 Mia, was 9% der für 2008 zu erwartenden Kosten ausmacht.

Mit diesen Massnahmen schafft die Credit Suisse eine gute Ausgangslage für 2009 bezüglich Risikoprofil, Kostenstruktur, Ertragsaussichten und Kapitalausstattung.

Zum Ergebnis im vierten Quartal 2008

Erwarteter Nettoverlust von rund CHF 3 Mia für die Credit Suisse Group per Ende November aufgrund widriger Marktbedingungen sowie Kosten im Zusammenhang mit dem Risikoabbau, v.a. im Investment Banking; Credit Suisse im November profitabel.

Guter Geschäftsverlauf und ansprechender Neugeldzufluss im Private Banking.

Kundengelder und Finanzierung sehr stabil; weiterhin starke Kapitalausstattung mit erwarteter Kernkapitalquote von rund 13% per Ende 2008.

Vergütung 2008

Auf Grund des zu erwartenden Jahresergebnisses der Credit Suisse beziehen der Verwaltungsratspräsident, der CEO und der CEO des Investment Banking keine variable Vergütung für 2008.

Zürich, 04. Dezember 2008

Im Hinblick auf die Veränderungen im Geschäftsumfeld hat die

Credit Suisse heute über eine Reihe von strategischen Massnahmen informiert.

Brady W. Dougan, CEO der Credit Suisse Group, sagte: «Wir führen unsere klare Geschäftsstrategie weiter: Wir investieren weiterhin angemessen ins weltweite Wachstum des Private Banking und des Schweizer Geschäfts. Im Investment Banking reduzieren wir Risiken und Volatilität, auch durch die verstärkte Ausrichtung auf das Kundengeschäft. Mit diesen Massnahmen schafft die Credit Suisse eine gute Ausgangslage für 2009 bezüglich Risikoprofil, Kostenstruktur, Ertragsaussichten und Kapitalausstattung. Wir sind nun besser positioniert, um das weiterhin anspruchsvolle Marktumfeld zu meistern, Chancen zu nutzen und überdurchschnittlich von der Erholung der Märkte zu profitieren. Wir stützen uns dabei auf unser integriertes Geschäftsmodell, mit dem wir für unsere Kunden den grössten Mehrwert schaffen und gleichzeitig die Effizienz weiter verbessern.»

Beschleunigte Umsetzung wichtiger Massnahmen

Die Credit Suisse wird weiterhin angemessen in den Ausbau des Private Banking und des Schweizer Geschäfts investieren. Die weltweite Wachstumsstrategie im Private Banking wurde im Jahr 2008 erfolgreich weitergeführt mit der Anstellung von 370 zusätzlichen Kundenberatern im Wealth Management per Ende November, womit das Ziel für 2008 von 330 neuen Beratern bereits übertroffen ist. Mit den heute angekündigten Massnahmen wird auch im Private Banking die Effizienz verbessert und die Voraussetzung für weiteres Wachstum in 2009 geschaffen.

Im Investment Banking beschleunigt die Credit Suisse ihre strategische Neuausrichtung vor dem Hintergrund des fundamental veränderten Wettbewerbs- und Marktumfelds. Die Massnahmen widerspiegeln unter anderem die Auswirkung der abgeschwächten Weltwirtschaft, die anhaltende Marktvolatilität, und die veränderten Kundenbedürfnisse weg von komplexen Produkten und hin zu börsengehandelten und liquiden Produkten. Angesichts dieser veränderten Nachfrage nutzt die

Credit Suisse das Momentum in Geschäftsbereichen wie algorithmischer Handel, Cash Equities, Prime Services, Zinsprodukte, Fremdwährungen, Kreditprodukte mit hochwertigen Schuldnern, sowie das Beratungsgeschäft. Damit einher geht ein Kapazitätsabbau im Bereich komplexer Kredite und strukturierter Produkte - mit entsprechendem Rückgang des dafür eingesetzten Risikokapitals. Auch ist der Rückzug aus Teilen der Eigenhandelsaktivitäten geplant. Mit dem Massnahmenpaket wird die Ertragsvolatilität reduziert, die Kapitaleffizienz verbessert und das Investment Banking besser auf die Bedürfnisse des integrierten Geschäftsmodells ausgerichtet. Die risikogewichteten Aktiven wurden auf vergleichbarer Basis von USD 236 Mia. per Ende 2007 auf USD 193 Mia. per Ende des dritten Quartals 2008 reduziert. Es ist ein weiterer Abbau der risikogewichteten Aktiven im Investment Banking auf USD 170 Mia. per Ende 2008 und auf USD 135 Mia. per Ende 2009 geplant, was einer Reduktion um 43% seit Ende 2007 gleichkommt. Wie im Oktober angekündigt, hat die Credit Suisse auch ihre Handelsrisiken deutlich reduziert, und der entsprechende Value-at-Risk (1-day VaR) liegt per Ende November gegenüber dem Ende des dritten Quartals um 34% und gegenüber Ende 2007 um 60% tiefer.

Die Massnahmen zur Verbesserung der Kosteneffizienz werden bankweit über alle Divisionen hinweg implementiert und führen zu einem Abbau von weltweit 5'300 Stellen. Dies entspricht 11% des gruppenweiten Personalbestands. Der Abbau dürfte bis Mitte 2009 weitgehend abgeschlossen sein und betrifft vor allem das Investment Banking und die entsprechenden Supportfunktionen. Zusammen mit weiteren Massnahmen zur Senkung des Personal- und des Sachaufwands, dürfte eine Kostenentlastung von rund CHF 2 Mia. resultieren, was rund 9% des Geschäftsaufwands 2008 (Basis sind die annualisierten ersten neun Monate) entspricht.

Die im Zusammenhang mit diesen Massnahmen anfallenden einmalige Kosten von rund CHF 900 Mio., werden mehrheitlich dem vierten Quartal 2008 belastet und sind im geschätzten Ergebnis per Ende November noch nicht enthalten.

Zum Ergebnis im vierten Quartal 2008

Aufgrund vorläufiger Informationen beträgt der Reinverlust der Credit Suisse im vierten Quartal per Ende November rund CHF 3 Mia. Das Investment Banking verbuchte einen bedeutenden Vorsteuerverlust, der die schwierigen Bedingungen an den Finanzmärkten sowie Kosten des Risikoabbaus widerspiegelt. Im November verbuchte die Credit Suisse einen kleinen Nettogewinn. Das Private Banking arbeitet weiterhin erfolgreich und verzeichnete im vierten Quartal per Ende November ansprechende Neugeldzuflüsse. Bei anhaltend stabilen Kundendepots und einer sehr soliden Finanzierung verfügt die Credit Suisse weiterhin über eine sehr gute Kapitalausstattung und erwartet für Ende 2008 eine Kernkapitalquote von rund 13%.

Die heute vorab veröffentlichten Ergebnisse haben vorläufigen Charakter und sind Gegenstand allfälliger Anpassungen im Verlauf des ordentlichen Geschäftsabschlusses für das vierte Quartal.

Vergütung 2008

Auf Grund des zu erwartenden Jahresergebnisses 2008 haben der Verwaltungsratspräsident, der CEO der Gruppe und der CEO der Investment Bank den Verwaltungsrat darüber informiert, dass sie es nicht für angebracht halten, für das Geschäftsjahr 2008 eine variable Vergütung zu beziehen.

LordClick
Bild des Benutzers LordClick
Offline
Zuletzt online: 04.05.2010
Mitglied seit: 06.10.2008
Kommentare: 266
CS

Uiuiui, nimmt mich Wunder, wie der Kurs heute reagiert. Die Kommentare klingen positiv, aber die Zahlen sind schrecklich. Irgendwie passen sie nicht zusammen...

Cobra66
Bild des Benutzers Cobra66
Offline
Zuletzt online: 09.07.2010
Mitglied seit: 26.03.2008
Kommentare: 1'674
CS

untouchable wrote:

... Man könnte meinen die sind schlimmer dran als die UBS tzzzz

Nach den heutigen Zahlen sind die bestimmt schlimmer dran als die UBS..... :cry:

Deshalb wird der Neugeldzufluss bei der CS stoppen und die UBS wird wohl wieder eher als sichere Grossbank (mit defacto Staatsgarantie) gelten. :!:

An der Börse kann man 1000% gewinnen, aber nur 100% verlieren.

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

Absoluter Bullshit mit einer Kernkapitalquote von weiterhin 13% ist die CS weiterhin ansprechend aufgestellt. Vergleich UBS mit knapp 11.9% und die mussten ihre Scheisse auslagern und weiss ich was für Massnahmen treffen um auf diesen Wert zu kommen.

Die CS hat ihr Kapital vergleichsweise noch günstig am Markt aufgenommen.

Betreffend Neugeldabfluss....habe ein paar Freunde die bei der CS arbeiten und im PB sei seit einiger Zeit der Neugeldzufluss wieder ansprechend.

Dass das 4. Quartal eine absolute Misere wird war mir klar, das schöne ist aber das schlimmste ist wohl jetzt ausgestanden. Auf das habe ich eigentlich gewartet. Werde heute billig CS ins Depot holen. Der Verlust wird wohl 4 Mrd werden mit den 900 Mio aus dem Abbau.

Stocker
Bild des Benutzers Stocker
Offline
Zuletzt online: 04.02.2015
Mitglied seit: 03.10.2008
Kommentare: 235
CS

untouchable wrote:

das schlimmste ist wohl jetzt ausgestanden.

erinnert mich an die worte ackermanns am WEF 2007! Lol

jonnycash.
Bild des Benutzers jonnycash.
Offline
Zuletzt online: 30.09.2011
Mitglied seit: 05.04.2007
Kommentare: 1'137
CS

untouchable wrote:

Absoluter Bullshit mit einer Kernkapitalquote von weiterhin 13% ist die CS weiterhin ansprechend aufgestellt. Vergleich UBS mit knapp 11.9% und die mussten ihre Scheisse auslagern und weiss ich was für Massnahmen treffen um auf diesen Wert zu kommen.

Dass das 4. Quartal eine absolute Misere wird war mir klar, das schöne ist aber das schlimmste ist wohl jetzt ausgestanden. Auf das habe ich eigentlich gewartet. Werde heute billig CS ins Depot holen.

Ja, die liebe Kernkapitalquote! Für welche Fantasien musste sie schon den Kopf hinhalten?

Wenn auch der CS heute ein Befreiungsschlag gelingen möge, die Situation ist jetzt auch bei dieser Bank alles andere als rosig.

Positiv wenigstens, dass sie einen grossen Teil des Sondermülls losgeworden sind. Grosse Unbekannten verbleiben trotzdem.

Und dann frage ich mich: Wenig Personal, wenig Umsatz, Know-How fliesst ab...

Mit was wollen die in den nächsten Jahren Geld verdienen?

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

Man muss halt auch sehen wo sich die CS in den letzten 3 Jahren überall aufgestellt hat und da bin ich absolut positiv gestimmt. Wieviele Stellen geschaffen wurden und da macht mir dieser Abbau nicht so schwer zu schaffen.

Dass man sich nun hauptsächlich vom Investmentbanking (derzeit hauptsächlich New York und London) verabschiedet finde ich positiv. Den Bereich hätte man längst verkaufen sollen, denn die Gewinne die diese Sparte erwirtschaftet hat, wurden in schlechten Zeiten doppelt wieder aufgefressen. Die Bank wird nur konstanter und sicherer mit diesen Massnahmen.

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

jonnycash wrote:

Ja, die liebe Kernkapitalquote! Für welche Fantasien musste sie schon den Kopf hinhalten?

Da hast Du schon recht und trotzdem sagt Sie einiges wenn man Sie über alle Banken ansieht.

JPM Chase knapp 11%, Citigroup 10%, Bank of America etwas mehr als 9% und die laufen noch unter Basel I und nicht Basel II!!!!

Sollen wir mal die Europäischen Banken unter Basel II anschauen, bring mir mal ein paar Banken die besser dastehen.

So abwägig war Dougans Aussage mit "Wir werden gestärkt aus der Krise hervorgehen gar nicht". Auch wenn Sie zum Zeitpunkt und auf den Outlook bezogen als die Äusserung fiel überhaupt nicht angebracht war. Auch was die Risikopapiere angelangt hat die CS ziemlich konsequent abgeschrieben.

Embe
Bild des Benutzers Embe
Offline
Zuletzt online: 13.09.2011
Mitglied seit: 17.01.2008
Kommentare: 359
CS

Also ich bin ein wirtschaftsliberal denkender Bürgerlicher und beileibe kein Linker. Aber für mich hat das gebahren u.a. der CS schon langsam Züge einer kriminellen Energie. Die Bank hat nun während Monaten versichert, dass man a) die Risiken früh erkannt und in Angriff genommen habe b) man durch eine defensive Strategie nicht im selben Sumpf wie die UBS stecke c) dass die relativ kleinen Abschreibungen auf eine ganz kleinen Mittarbeiterzahl zurückzuführen sei, die sich nicht an die internen Regeln hielten (und entlassen wurden) d) dass man positiv in die Zukunft schreite und keinen Bedarf für eine staatliche Hilfe sehe. Damit hat man dem Aktionär gesagt, alles sei mehr oder weniger in Ordnung und bumm - plötzlick werden über 10% der Stellen gestricken, 3 Milliarden verlust etc. Sowas tritt doch nicht einfach so auf! Dies ist eine Entwicklung. Es nicht rechtzeitig und kontinuierlich zu veröffentlichen ist m.E. Betrug am Aktionär und eine bewusste Täuschung, insofern strafrechtlich relevant. Ich besitze keine Bankaktien, hätte mich aber durch die Aussagen des Konzernchefs fast dazu verleitet gesehen, die angeblich viel besser aufgestellte CS in mein Depot zu nehmen.

Es gibt immer neue Chancen!

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

@ Embe

Die CS wird auch weiterhin keine staatliche Hilfe benötigen.

Die Verluste die hier geschrieben werden die stammen auch nicht hauptsächlich aus der Hypothekenkrise. Da hat die CS glaube ich nicht gelogen. Hier hat die CS wirklich die Risiken früh erkannt, konsequent abgeschrieben etc.

Das ist jetzt eine Annahme. Denke die Verluste kommen aus den Marktverwerfungen (Lombardgeschäft etc.) wo die CS wohl nicht mehr mit dem Riskmanagement nachkam.

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
CS

Richtig, die Verluste - wie übrigens bei vielen Banken - stammen aus diesen stark volatilen Zeiten, die mit der Stillegung von Fonds, Hedge Fonds, Kundenabschreibungen usw zusammenhangen.

Die CS ist unabhängig! als eine der wenigen grossen Banken weltweit - nix mit direkter Regulation durch Mitwirkung im VR oder als Hauptaktionär!

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

Embe
Bild des Benutzers Embe
Offline
Zuletzt online: 13.09.2011
Mitglied seit: 17.01.2008
Kommentare: 359
CS

Azrael wrote:

Richtig, die Verluste - wie übrigens bei vielen Banken - stammen aus diesen stark volatilen Zeiten, die mit der Stillegung von Fonds, Hedge Fonds, Kundenabschreibungen usw zusammenhangen.

Die CS ist unabhängig! als eine der wenigen grossen Banken weltweit - nix mit direkter Regulation durch Mitwirkung im VR oder als Hauptaktionär!

Wenn es so wäre, dass die Probleme "bloss" aus volatilen Zeiten stammen, dann frage ich mich, warum man in einer Hauruckübung 11% der Stellen streicht. Als Unternehmen sollte man weitsichtig handeln, Entwicklungen voraussehen, auch Durststrecken überwinden können...

Es gibt immer neue Chancen!

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
CS

Sehe das genau wie Azrael...im Gegensatz zur UBS und vielen anderen Banken hat die CS nicht einen schweren Stein den sie nun über Jahre mitschleppen muss.

Keine staatlichen Eingriffe etc. sie bleibt unabhängig und flexibel

Mir ist klar, dass der Verlust nicht gut wirkt, dass das vielen schlecht aufstösst. Nüchtern betrachtet wenn wir die Krise hinter uns haben, wird aber auch der letzte erkennen dass die CS wohl inskünftig und natürlich immer vorausgesetzt die Marktlage wird sich wieder verbessern um Meilen besser dasteht als so manche Bank.

Ich wage sogar zu behaupten dass die CS mittel- bis längerfristig billig auf Einkaufstour gehen wird!

@ Embe....die Stellen betreffen hauptsächlich das Investmentbanking. Dass man da Stellen wo man niemals wirklich verdient hat nun entlich über die Klinge springen lässt ist m.E. längst überfällig. Wie du vielleicht bereits gelese hast plant die CS ja bereits länger diesen Bereich zu veräussern und scheint nun einen ernsthaften Intressenten zu haben.

Für mich ist es nur positiv dass sich die CS an ihrem Kerngeschäft orientiert.

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
CS

das IB ist markanten Wandlungen unterlegen.. wie viele wollen noch Strukkies? Wie viele Börsengänge gab es im letzten Jahr? Wie viele Neuemissionen im Rohstoffbereich konnte man lancieren?

Wenns keine Arbeit gibt wieso Stellen aufrecht erhalten die nicht gebraucht werden?

Wir wissen nichts über die langfristig strategische Ausrichtung der CS. Wer weiss? Vielleicht will man sich komplett von dieser Sparte trennen oder diese services zukünftig nur noch untergeordnet anbieten?

@ Embe: was machst du wenn du ein Jahr lang immer mehr brauchst als du verdienst? Vielleicht mal über deinen Lebenswandel nachdenken und Kosten eisparen? Dich blind darauf verlassen, dass du nächstes Jahr eine Lohnerhöhung von 10% erhälst wäre m. Ansicht nach töricht.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

Pädi
Bild des Benutzers Pädi
Offline
Zuletzt online: 09.05.2012
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 1'075
WAS KOMMT DA NOCH???

Ich frage mich schon den ganzen Tag

weshalb die CS jetzt diese Pressemeldung machte.

Vor Weihnachten den Mitarbeitern Angst machen.

5300 Stellen abbauen???

Hallo CS Führung, da gibt es doch sofort viele Schicksale.

Solche Meldungen macht man nicht grundlos zu diesem Zeitpunkt.

Viele Unternehmungen wurde solche Hiobsbotschaften

erst im neuen Jahr verlauten lassen.

Heihei, stellt euch die Unsicherheit bei den Mitarbeitern vor.

Super schöne Weihnachten !!!!

Nicht gerade ein Vorzeigeumgang mit dem Personal.

AUSSER DA KOMMT NOCH VIEL ANDERES ZUM VORSCHEIN !!!!

Bleibt es nicht bei den 3 Mia Verlust???

Wie gesagt frage mich schon den ganzen Morgen....

Der Signatur hat es die Sprache verschlagen....

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
Re: WAS KOMMT DA NOCH???

Pädi wrote:

Viele Unternehmungen wurde solche Hiobsbotschaften

erst im neuen Jahr verlauten lassen.

Sorry Pädi jetzt lässt Du schon ein wenig Stuss raus. Soll die CS Ihre Massnahmen und Ihren Verlust einfach ein Jahr verschieben oder wie stellst Du dir das vor :roll: Wäre ja wirklich verwerflich wenn die CS beim Jahresabschluss plötzlich mit der Mitteilung kommt.

Ich denke bei dieser Entwicklung war es nötig an die Öffentlichkeit zu treten und dass auch gleich mit den getroffenen Massnahmen zu verbinden. Das hat nichts mit Weihnachten und auch nichts mit etwas zu tun dass noch kommen könnte. Nein man bringt es genau dann, wenn es so aussieht als wäre das schlimmste überstanden und man kann wieder positiv nach vorne schauen.

Hat übrigens auch die UBS versucht...3x und es kam noch schlimmer Lol Aber dort waren wir noch nicht so weit fortgeschritten wie heute

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
CS

Quote:

Solche Meldungen macht man nicht grundlos zu diesem Zeitpunkt.

Viele Unternehmungen wurde solche Hiobsbotschaften

erst im neuen Jahr verlauten lassen.

Ist es dann ethisch weniger verwerflich??

Junge Junge...

Geht mit Gott, aber geht!

Seiten