Dufry

49 Kommentare / 0 neu
31.05.2007 15:22
#1
Bild des Benutzers moosi
Offline
Kommentare: 71
Dufry

31.05.2007

Basel (AWP/sda) - Die Basler Duty-Free-Shop-Betreiberin Dufry hat im ersten Quartal 2007 einen Rekordumsatz erzielt und damit die Erwartungen übertroffen. Das Unternehmen setzte 416,9 Mio CHF um, 70% mehr als im Vorjahr.

Der Betriebsgewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug 41,7 Mio CHF, wie Dufry am Donnerstag mitteilte. Dies bedeutet nach 17,1 Mio CHF im Vorjahresquartal eine Steigerung von 144%. Die EBITDA-Marge stieg auf 10 (7)%. Der Bruttogewinn lag bei 215,4 Mio CHF (VJ 121,5 Mio CHF).

---> & habe gelesen, die Aktie sei überbewertet und wird z.B. von Vontobel zurück gestuft.

Meine Einschätzung ist klar positiv - steigende Passagierzahlen weltweit, konsequenter Marktauftritt der Shops - habe das Gefühl, diese Kettenbetreiberin ist erst gestartet, was die Wachstumszahlen ja auch bestätigen...

Eure Meinung würd mich interessieren!

Allenfalls nach dem heutigen Fall aufgrund eines 16% Anteil-Verkaufs ein guter Einstiegsmoment?

Valor: 
2340545 - Dufry
Aufklappen
22.08.2016 08:39
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry verlängert Vertrag mit Flughafen in Guadeloupe

Der Reisedetailhändler Dufry bleibt am Flughafen Pôle Caraïbes in Guadeloupe präsent. Die bestehende Konzession für Duty-Free-Aktivtäten sei bis 2026 verlängert worden, teilte Dufry am Montag mit.

Zudem sei ein Vertrag über den Betrieb von zwei Convenience-Stores bis 2021 abgeschlossen worden. Dufry hatte gemäss Mitteilung bereits im Jahr 2000 den ersten Duty-Free-Shop in der Region eröffnet. Mit den neuen Verträgen kämen nun fünf zusätzliche Läden dazu und die Ladenfläche verdopple sich dabei auf 1'100m2, so die Meldung.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.07.2016 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry wächst dank Übernahme markant

Der Reise-Detailhändler Dufry hat im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz dank der Übernahme von World Duty Free gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert. Unter dem Strich resultierte aber ein Verlust.

Dufry hat im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz dank der Übernahme von World Duty Free (WDF) gegenüber dem Vorjahr um 62% auf 3,61 Mrd CHF gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um knapp 11% auf 381,3 Mio CHF. Unter dem Strich resultierte aber aufgrund hoher Abschreibungen nach Minderheiten ein Verlust von 75,0 Mio CHF, nach -25,0 Mio im ersten Semester 2015.

Wie aus dem am Freitag publizierten Geschäftsbericht weiter hervorgeht, ist die Reise- und Einkaufslust der Konsumenten unverändert getrübt. Denn das Umsatzwachstum bei Dufry gründet weiterhin alleine auf dem WDF-Kauf. Auf organischer Ebene ging der Umsatz dagegen um 6,3% zurück, nach Raten von -5,2% und -6,5% in den beiden vorangegangenen Quartalen.

Auf pro forma-Basis, also inklusive WDF, betrug der organische Rückgang 1,6%, nach +0,1% im Vorquartal. Das organische Wachstum war vor allem vom Rückgang der Reisen russischer Passagiere in die Türkei betroffen. Auch die Abwertung des brasilianischen Real und des argentinischen Peso hätten belastet.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Dufry die Markterwartungen nur knapp erfüllt. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 3,64 Mrd CHF und einem EBITDA von 379,8 Mio gerechnet. Der Verlust wurde auf 72,6 Mio CHF veranschlagt.

Mit Blick auf das laufende Jahr gibt sich das Unternehmen relativ zuversichtlich. Man rechne in der zweiten Jahreshälfte 2016 mit einer insgesamt verbesserten Gesamtleistung - vorausgesetzt die Währungen entwickeln sich von nun an relativ stabil. Man wähne sich auch in der Lage, das Niveau von Profitabilität und Cash-Generierung zu halten.

Die Zielsetzung für die erwarteten Synergien aus der WDF-Übernahme lägen weiterhin bei 100 Mio EUR, heisst es weiter. Der Prozess soll unverändert spätestens Mitte 2017 abgeschlossen werden.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.07.2016 16:08
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Ausblick Dufry: Halbjahresumsatz von durchschnittlich 3,64 Mrd CHF erwartet
28.07.2016 14:02

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry veröffentlicht am Freitag, 29. Juli, die Zahlen zum ersten Semester 2016. Insgesamt neun Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen:

H1 2016
(in Mio CHF) AWP-Konsens H1 2015

Umsatz 3'635 2'229
Bruttogewinn 2'127 1'291
EBITDA 379,8 236,7
Reinergebnis* -73,6 -25,0

*nach Minderheiten

FOKUS: Das Hauptaugenmerk der Experten liegt bei Dufry zur Zeit auf den Fortschritten bei der Integration von World Duty Free (WDF) und auf der Entwicklung des organischen Wachstums. Aufgrund verschiedener Probleme oder Währungssorgen in für Dufry wichtigen Ländern wie Russland, Brasilien, Argentinien und Türkei wird allgemein nicht mit einer starken Belebung der organischen Entwicklung bei Dufry gerechnet. Durch einen beträchtlichen Umsatzanteil in Grossbritannien könnte künftig auch der Brexit-Entscheid und die Pfundschwäche einen negativen Einfluss auf die Geschäfte von Dufry ausüben. Es wird zudem befürchtet, dass die Reiselust wegen den Terroranschlägen auf globaler Ebene gedämpft wird. Das von den Analysten erwartete Umsatzwachstum ist damit durch die WDF-Übername akquisitorisch bedingt. Auf Gewinnstufe dürften im zweiten Quartal Synergien aus der Nuance-Übernahme einen positiven Einfluss zeigen, allerdings werden auch hohe Integrationskosten prognostiziert.

ZIELE: Für 2016 stellte Dufry die Rückkehr zu organischem Wachstum in Aussicht. Bei einer guten Sommersaison dürfte dabei ein Zuwachs von 3 bis 4% möglich sein, sagte Dufry-CEO Julian Diaz anlässlich der Quartalszahlen. Die Integration von World Duty Free soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein und dank der Realisierung von Synergien wird ab dann wieder eine EBITDA-Marge von 13,5% erwartet.

PRO MEMORIA: Vor wenigen Tagen verlängerte Dufry seine Konzession mit dem Flughafen Zürich bis zum Jahr 2028. der neue Vertrag umfasst auch eine Renovation aller Geschäfte innerhalb der kommenden zwei Jahre. Damit wird am Zürcher Flughafen als einer der ersten Standorte ein neues Shopkonzept eingeführt. Dufry betreibt an dem Standort derzeit 35 Shops und damit mehr als 7'000 Quadratmeter Detailhandelsfläche. Neu wird der Konzern zudem Mieter im neuen Dienstleistungszentrum "The Circle" für das Modul "Brands & Dialogue" auf einer Fläche von 5'000 Quadratmetern.

Im Juli meldete der Reisedetailhändler die Verlängerung seiner Konzessionen am mexikanischen Flughafen Cancun um zehn Jahre. Dufry wird dort in den Terminals 2, 3 und 4 insgesamt Shops mit einer Fläche von 6'000 Quadratmetern betreiben. Der Flughafen in Cancun wickelt pro Jahr fast 20 Mio Passagiere ab.

Bereits Mitte Mai wurde die Verlängerung der Konzessionen in Brasilien verkündet. Für den Guarulhos International Airport in São Paulo - dem grössten Flughafen Südamerikas - laufe der neue Vertrag nun bis 2032, hiess es. Zudem sei die Fläche vergrössert worden. Auch mit dem zweitgrössten Hub der Region in Rio de Janeiro wurden die Verträge verlängert. Für das Duty-free-Geschäft bis 2023, für das Duty-paid-Geschäft bis 2021.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz bei Dufry dank dem zusätzlichen Beitrag von WDF gegenüber dem Vorjahr um 60% auf 1'630 Mio CHF. Organisch schrumpfte der Umsatz dagegen um 5,2%, wobei sich gegenüber dem Schlussquartal 2015 eine graduelle Verbesserung gezeigt hatte.

AKTIENKURS: Seit Anfang Jahr haben die Dufry-Aktien gut 5% verloren und schwächer abgeschnitten als der Gesamtmarkt mit einem Minus von knapp 2% gemessen am SPI. Die Kursentwicklung war dabei ausserordentlich volatil: Im Februar fielen Dufry erstmals seit 2012 wieder deutlich unter die Marke von 100 CHF und stiegen bis im Mai dann wieder über 130 CHF an. Aktuell werden die Titel bei rund 113 CHF gehandelt.

Homepage: www.dufry.com

jl/an

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

25.07.2016 13:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry verlängert Konzession mit Flughafen Zürich

Dufry hat seine Konzession mit dem Flughafen Zürich bis 2028 verlängert.

Ein neuer Zehnjahresvertrag sei vereinbart worden, teilte der Reisedetailhändler am Montag mit. Dieser umfasse auch eine Renovation aller Geschäfte innerhalb der kommenden zwei Jahre. Damit werde am Zürcher Flughafen als einer der ersten Standorte ein neues Shopkonzept eingeführt, das die Passagierströme verbessern soll.

Nach langjähriger erfolgreicher Partnerschaft sei mit Dufry vorzeitig verlängert worden, heisst es zudem in einer separaten Meldung vom Flughafen Zürich. Der neue Vertrag umfasse eine Verbesserung der finanziellen Eckwerte für den Flughafen sowie mit dem neuen Shopkonzept eine langfristig strategische Standortsicherung für Dufry.

Den Angaben nach betreibt Dufry derzeit 35 Shops und damit mehr als 7'000 Quadratmeter Detailhandelsfläche am Flughafen Zürich. Neu wird der Konzern zudem Mieter im neuen Dienstleistungszentrum "The Circle" für das Modul "Brands & Dialogue" auf einer Fläche von 5'000 Quadratmetern.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

08.07.2016 08:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry verlängert Konzession für Cancun um 10 Jahre
08.07.2016 07:46

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat seine Konzessionen am mexikanischen Flughafen Cancun um weitere zehn Jahre verlängert. Dufry werde in den Terminals 2, 3 und 4 insgesamt Shops mit einer Fläche von 6'000 Quadratmetern betreiben, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Der Flughafen in Cancun wickelt pro Jahr fast 20 Mio Passagiere ab.

Enthalten seien auch Shops mit 1'700 Quadratmetern im neuen Terminal 4, dessen Eröffnung für 2017 geplant sei. Der neue Vertrag beinhalte auch die Aktivitäten am Insel-Flughafen Cozumel. Hier werde ein so genanntes walk-through-Konzept realisiert. Die Shops im Terminal 3 würden renoviert, die übrigen Läden bekämen dann 2020 bis 2023 eine Überarbeitung.

dm/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.05.2016 08:35
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry verlängert seine Verträge in Brasilien

17.05.2016 07:08

Für den Guarulhos International Airport in São Paulo - dem grössten Flughafen Südamerikas - laufe der neue Vertrag nun bis 2032, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zudem sei die Fläche vergrössert worden. Auch mit dem zweitgrössten Hub der Region in Rio de Janeiro wurden die Verträge verlängert. Für das Duty-free-Geschäft bis 2023, für das Duty-paid-Geschäft bis 2021.

Dufry bleibe in São Paulo der Duty-free-Anbieter in den Terminals 2 und 3 mit insgesamt rund 7'500 Quadratmetern Ladenfläche. Hinzu kommen nun rund 2'300 Quadratmeter Fläche für das so genannte Duty-paid-Geschäft, in dem auch Inlandsfluggäste einkaufen können. Die neuen Shops sollen noch 2016 eröffnet werden.

In Rio wurde die Fläche für das Duty-free-Geschäft sogar von 4'000 auf nun 11'000 Quadratmeter aufgestockt. Im Duty-paid-Bereich soll die Fläche um 1'400 auf dann 1'800 Quadratmeter erhöht werden. Unter den bereits eröffneten Shops befänden sich auch drei "Rio2016"-Shops, die eine breite Palette offizieller Produkte der olympischen Spiele anbieten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.05.2016 07:52
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry mit Reinverlust wegen Sonderkosten

Der Reise-Detailhändler Dufry hat im ersten Quartal den Umsatz dank der Übernahme von World Duty Free gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert.

Der Umsatz stieg dank um 60 Prozent auf 1'630 Mio Franken. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 59,2 Prozent auf 146,5 Mio, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Unter dem Strich resultierte aber aufgrund verschiedener Sondereffekte ein Reinergebnis von -85,6 Mio nach einem Verlust von 9,0 Mio im Vorjahr.

Auf organischer Ebene ging der Umsatz dagegen um 5,2 Prozent zurück, flächenbereinigt betrug der Rückgang gar 6,2 Prozent. Neue Konzessionen hatten einen positiven Einfluss von 1 Prozent und der Währungseinfluss lag bei +2,2 Prozent. Auf pro forma-Basis, inklusive der im vergangenen Jahr übernommenen WDF, resultierte dagegen organisch von Januar bis März ein leichtes Wachstum von 0,1 Prozent.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Dufry die Markterwartungen beim Umsatz und EBITDA übertroffen, beim Reinergebnis jedoch verfehlt. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 1'613 Mio Franken und einem EBITDA von 142,5 Mio gerechnet. Das Reinergebnis wurde bei -69,7 Mio erwartet

Mit Blick auf das laufende Jahr erwartet Dufry beim organischen Wachstum eine graduelle Verbesserung im Jahresverlauf und eine positive Entwicklung für das Gesamtjahr. Vor allem für Südeuropa seien die Buchungszahlen auf einem Rekordniveau, heisst es weiter. Die Zielsetzung für die erwarteten Synergien aus der WDF-Übernahme lägen weiterhin bei 100 Mio EUR.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.05.2016 14:28
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 5715
Ausblick Dufry: Quartalsumsatz von durchschnittlich 1,61 Mrd CHF

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry veröffentlicht am Dienstag, 3. Mai, die Zahlen zum ersten Quartal 2016. Insgesamt sieben Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen:

Q1 2016E
In Mio CHF    AWP-Konsens     Q1 2015A    
Umsatz           1'613         1'019          
EBITDA           142,5          92,0          
Reinergebnis*    -69,7          -9,0          

*nach Minderheiten

FOKUS: Die Zahlen zum ersten Quartal werden stark von der Konsolidierung der im vergangenen Jahr übernommenen World Duty Free geprägt sein. Die Experten gehen denn auch im Vorjahresvergleich von einem markanten Anstieg beim Umsatz und EBITDA aus. Unter dem Strich wird aufgrund hoher Sonderkosten ein deutlicher Verlust erwartet, wobei die Prognosen diesbezüglich mit verschiedenen Unsicherheiten behaftet sein dürften. Neben einem Update zu den Fortschritten bei der Integration von WDF steht die organische Entwicklung im Fokus. Für das erste Quartal wird mehrheitlich mit einer sequentiellen Verbesserung gegenüber Q4 (-6,5%) gerechnet, allerdings dürfte Dufry in der Berichtsperiode noch nicht auf Wachstumskurs eingeschwenkt sein.

ZIELE: Im laufenden Jahr will Dufry wieder zu organischem Wachstum zurückkehren. Für 2016 sollte dabei ein Zuwachs von 3 bis 4% möglich sein, sagte Dufry-CEO Julian Diaz anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im März. Mit dem Start ins Geschäftsjahr 2016 zeigte sich der Dufry-Chef damals zufrieden. "Die positiven Wachstumstrends aus dem vierten Quartal haben sich in den meisten Märkten fortgesetzt." Die Integration von World Duty Free soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein und dank der Realisierung von Synergien wird ab dann wieder eine EBITDA-Marge von 13,5% erwartet.

PRO MEMORIA: Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist Dufry dank der vollen Konsolidierung von Nunance und dem erstmaligen Einfluss von World Duty Free für fünf Monate markant gewachsen. Der Umsatz stieg um 46% auf 6,14 Mrd CHF an. Organisch ging der Umsatz dagegen im Gesamtjahr um 5,3% zurück, was auf die Schwächen in den wichtigen Märkten Russland und Brasilien zurückgeführt wurde. Unter dem Strich resultierte aufgrund von verschiedenen Sonderposten und Transaktionskosten ein Reinergebnis nach Minderheiten von -79,3 Mio, nach einem Gewinn von 51,6 Mio im Vorjahr. Auch im laufenden Jahr müsse im Zuge des Integrationsprozess mit signifikanten Sonderkosten gerechnet werden, so CFO Andreas Schneiter im März.

AKTIENKURS: Seit Anfang Jahr haben die Dufry-Aktien um gut 5% zugelegt und damit den Gesamtmarkt SPI (-5%) hinter sich gelassen. Seit den Tiefständen von Mitte Februar beträgt das Plus sogar rund 35%.

an/dm

(AWP)

DruckenE-Mail

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.03.2016 09:30
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 599

29.03.2016 | 08:39#DUFRY – Goldman Sachs erhöht Kursziel!

(wirtschaftsinformation.ch) – In einem heute publizierten Update äusserte sich die US-Bank Goldman Sachs positiv zum Reise-Detailhändler DUFRY (CHF 115.30). So hätten die jüngst vorgelegten Jahreszahlen gezeigt, dass sich die Konsolidierung auszahle und das Unternehmen von der Übernahme von World Duty Free profitiere. Eine weitere Konsolidierung sollte sowohl das organische Wachstum als auch die operative Marge verbessern, gibt sich die zuständige Analystin zuversichtlich. Als Reaktion auf diese Einschätzung hat sie das DUFRY-Kursziel von CHF 155 auf CHF 160 erhöht und die Kaufempfehlung bestätigt.

16.03.2016 08:35
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry liegt in den Markterwartungen

Der Reisedetailhändler Dufry ist im Geschäftsjahr 2015 dank Übernahmen kräftig gewachsen, hat wegen Sonderkosten aber einen hohen Verlust geschrieben.

Der Umsatz stieg um 46% auf 6,14 Mrd CHF. Das organische Wachstum lag bei -5,3%. Bereinigt um die negativen Einflüsse von Russland und Brasilien hätte das Wachstum +4,0% betragen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Bei World Duty Free (WDF) lag das organische Wachstum auf pro forma-Basis von August bis Dezember bei 9,6%.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um 26% auf 724 Mio CHF zu. Unter dem Strich resultierte dagegen ein negatives Reinergebnis nach Minderheiten von -79,3 Mio CHF (VJ +51,6 Mio). Eine Dividende wird wie erwartet nicht gezahlt.

Unter Ausschluss der Einmalkosten im Zusammenhang mit den Grossübernahmen betrug der Reingewinn 292 Mio. Dies entspricht einem Cash-EPS von 6,38 CHF nach 6,60 CHF im Vorjahr. Der Bruttogewinn lag mit 3,57 Mrd um 58% über dem Vorjahreswert, was eine um 50 Basispunkte tiefere Bruttomarge von 58,2% ergibt.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Dufry die Markterwartungen weitgehend erfüllt. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 6'110 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 3'574 und einem EBITDA von 733 Mio gerechnet. Beim Reinergebnis wurden -75 Mio erwartet.

Die Integration von Nuance sei bereits weitgehend abgeschlossen und für 2016 stehe die Realisierung der Synergien sowie die Integration von WDF im Fokus. 2015 seien bereits Synergien in Höhe von 34 Mio CHF von den insgesamt angestrebten 175 Mio CHF realisiert worden, heisst es weiter.

Für das laufende Jahr macht Dufry keine detaillierten Angaben. Insgesamt wird für 2015 von einem weltweiten Passagierwachstum von mehr als 6% ausgegangen. Dabei will Dufry mit verschiedenen Massnahmen das organische Wachstum beschleunigen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.11.2015 10:37
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 599

DUFRY scheint auch interessant zu sein...

 30.11.2015 | 08:48#DUFRY – Steigt die Aktie um +29%?

(wirtschaftsinformation.ch) – Nach Ansicht der Deutschen Bank bietet der Reisedetailhändler DUFRY (CHF 120.10) momentan die Gelegenheit, in ein attraktives und wachsendes Geschäft zu investieren. Der zuständige Analyst nimmt die Aktie daher wieder in sein Kaufuniversum auf, das Kursziel lautet CHF 155. Zum Schlusskurs vom Freitag sieht er ein Kurspotenzial von +29%. Weiter heisst es im aktuellen Kommentar, dass DUFRY im Flughafen-Reisedetailhandel die unangefochtene Führungsrolle einnehme. Zudem sollte die Rückbesinnung des Managements auf organisches Wachstum zu Kosteneffizienz, einem hohen Gewinnwachstum sowie einer Verdoppelung der Kapitalrendite in drei Jahren führen.

Nachfolgend finden Sie weitere Kursziel- und Ratingänderungen für ausgewählte Schweizer Aktien vom 30.11.2015:
 

  • ACTELION N (CHF 142.90): Deutsche Bank erhöht von 170 auf 180 – Buy
  • CLARIANT N ( CHF 18.69): Goldman Sachs nimmt Abdeckung wieder auf mit Buy – Kursziel 21
  • GIVAUDAN N (CHF 1‘845): Goldman Sachs nimmt Abdeckung wieder auf mit Buy – Kursziel CHF 2‘020
  • LAFARGEHOLCIM N (CHF 55.05): Credit Suisse senkt von 80 auf 71 – Outperform
  • ROCHE GS (CHF 275.50): Deutsche Bank erhöht von 305 auf 310 – Buy
  • SYNGENTA N (CHF 378): Goldman Sachs nimmt Abdeckung wieder auf mit Neutral – Kursziel 366
  • TEMENOS N (CHF 48.70): Credit Suisse nimmt Abdeckung wieder auf mit Neutral – Kursziel CHF 45
  •  
03.11.2015 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry steigert Umsatz dank Übernahmen markant - Hoher Verlust wegen Sonderkosten
03.11.2015 07:05

Basel (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat in den ersten neun Monaten 2015 dank den Übernahmen von Nuance und World Duty Free den Umsatz um 44% auf 4,22 Mrd CHF gesteigert. Der Bruttogewinn lag mit 2,45 Mrd um 42% über dem Vorjahreswert, was eine Bruttomarge von 58,3% (VJ 58,4)% ergibt. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 23% auf 414,7 Mio. Unter dem Strich resultierte ein Reinergebnis nach Minderheiten von -37,3 Mio CHF (VJ 55,5 Mio), teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Das organische Wachstum lag in den ersten neun Monaten bei -4,9%. Bereinigt um die negativen Einflüsse in Russland und Brasilien hätte das Wachstum +4,7% betragen, heisst es weiter. Bei World Duty Free lag das flächenbereinigte Wachstum bei 5%.

Unter Ausschluss der Einmalkosten im Zusammenhang mit den Grossübernahmen betrug der Reingewinn in den ersten neun Monaten 65,2 Mio nach 81,4 Mio im Vorjahr, so die Meldung.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Dufry die Markterwartungen ausser beim Reingewinn übertroffen. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 4'142 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 2'405 und einem EBITDA von 494 Mio gerechnet. Beim Reinergebnis wurden -4,9 Mio erwartet.

Die Integration von Nuance sei bereits weitgehend abgeschlossen und ab 2016 werde mit Synergien von 70 Mio CHF gerechnet, bestätigte Dufry frühere Angaben. Bei World Duty Free sei die Kontrollübernahme abgeschlossen und die Ausarbeitung eines detaillierten Integrationsplan aufgenommen worden.

Bereits vergangene Woche hat Dufry die ab 1. Januar 2016 geltende geographische Aufteilung in fünf Divisionen bekannt gegeben. Neu wird das Unternehmen in die regionalen Divisionen Südeuropa/Afrika, Grossbritannien-/Zentral- und Osteuropa, Asien/Naher Osten/Australien, Südamerika sowie Nordamerika gegliedert.

Zum Ausblick auf das Gesamtjahr macht Dufry keine detaillierten Angaben. Verschiedene Initiativen zur Beschleunigung des organischen Wachstums seien im dritten Quartal eingeleitet worden. Zudem stellt die Gesellschaft für Brasilien und Russland ein Kostensenkungsprogramm in Aussicht, dass 2016 Einsparungen von 20 Mio CHF bringen soll.

an/dm

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.10.2015 08:32
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry hält über 95% an World Duty Free - Dekotierung von WDF

25.10.2015 15:17

Basel (awp) - Dufry vermeldet bei der Übernahme des italienischen Mitbewerbers World Duty Free (WDF) den nächsten Schritt. Demnach erhöhte Dufry nach Ablauf des Pflichtangebots den Anteil an WDF auf über 95%. Damit seien die Voraussetzungen für die nächsten Schritte der Übernahme erfüllt, teilte Dufry in der Nacht auf Samstag mit.

Konkret erhalte das Unternehmen nun das Recht, die weiteren WDF-Aktien zu erwerben. Ausserdem werde die italienische Börse die Einstellung des Handels mit WDF-Papieren per 11. und 12. November anordnen. Die eigentliche Dekotierung sei für den 13. November geplant, teilt Dufry weiter mit.

Dufry hatte im März 2015 von der Familie Benetton deren 50,1%-Anteil an WDF zu 10,25 EUR je Aktie abgekauft und seither weitere Aktien der Minderheitsaktionäre am Markt erworben. Das Pflichtangebot startete am 14. September und endete am 9. Oktober.

rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

16.10.2015 08:36
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry kauft weitere WDF-Aktien
 

Der Reisedetailhändler Dufry hat nach Ablauf des Pflichtangebots an die Minderheitsaktionäre des italienischen Mitbewerbers World Duty Free weitere Aktien erworben.

Am 15. Oktober habe man insgesamt 1,4 Mio Aktien zu Preisen von 10,22 bis 10,24 EUR je Stück gekauft, teilte Dufry in der Nacht auf Freitag mit.

Dufry hatte im März 2015 von der Familie Benetton deren 50,1%-Anteil an WDF zu 10,25 EUR je Aktie abgekauft und seither weitere Aktien der Minderheitsaktionäre am Markt erworben. In Rahmen des Pflichtangebots wurden den Baslern 82,3% von den 37,04% des Aktienkapitals angedient, die noch nicht im Besitz von Dufry waren. Nach Ende des Angebots am 9. Oktober hatte Dufry insgesamt 93,45% an WDF gehalten.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.10.2015 08:51
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry hält nun 93,45% an World Duty Free - Endergebnis

15.10.2015 06:33

Basel (awp) - Dufry hat das Endergebnis des Pflichtangebot an die Minderheitsaktionäre des italienischen Mitbewerbers World Duty Free (WDF) bekanntgegeben. Von den 37,04% des Aktienkapitals, die noch nicht im Besitz von Dufry waren, wurden den Schweizern 82,3% angedient, heisst es in einer Medienmitteilung am Mittwochabend.

Damit steigt die Beteiligung von Dufry an WDF auf 93,45%, heisst es weiter. Die Zahlung der gebotenen 10,25 EUR pro Aktie an die Aktionäre soll am 16. Oktober in bar erfolgen, gleichzeitig mit der Übertragung der Aktien.

Dufry hatte im März 2015 von der Familie Benetton deren 50,1%-Anteil an WDF zu 10,25 EUR je Aktie abgekauft und seither weitere Aktien der Minderheitsaktionäre am Markt erworben. Das Pflichtangebot startete am 14. September und endete am 9. Oktober.

yr

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.09.2015 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry startet mit Pflichtangebot an WDF-Aktionäre am 14. September

09.09.2015 07:06

Basel (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry kann mit seinem Pflichtangebot an die Minderheitsaktionäre des italienischen Mitbewerbers World Duty Free (WDF) starten. Man habe von der italienischen Aufsichtsbehörde Consob grünes Licht erhalten, teilte Dufry in der Nacht auf Mittwoch mit. Das Angebot beginnt den Angaben zufolge am 14. September und läuft bis einschliesslich 9. Oktober 2015. Es wird ein Preis von 10,25 EUR je Aktie geboten.

Insgesamt gelte das Angebot für 37,04% des Aktienkapitals bzw. für 94,3 Mio Aktien von WDF. Dufry hatte im März 2015 von der Familie Benetton deren 50,1%-Anteil an WDF zu 10,25 EUR je Aktie abgekauft und bereites weitere Aktien der Minderheitsaktionäre am Markt erworben.

cp/ys

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

06.08.2015 16:46
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry erhält von EU-Kommission grünes Licht für WDF-Übernahme

06.08.2015 13:23

Basel (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat von der EU-Kommission grünes Licht für die Übernahme der italienischen World Duty Free (WDF) erhalten. Beide Unternehmen seien zwar im internationalen Reise-Detailhandel tätig - gleichermassen hauptsächlich in Europa, Nordamerika und Asien, teilte die Kommission am Donnerstag mit. Die Akquisition gebe aber keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken; dies angesichts der moderaten gemeinsamen Markstellung, eines weiterhin starken Wettbewerbs sowie der Einschränkungen bei der Preisgestaltung durch die Flughafenbetreiber.

Dufry hatte im März den 50,1%-Anteil der Benetton-Familie an WDF übernommen und den Abschluss der Übernahme für das dritte Quartal 2015 erwartet. Nach Abschluss solle ein Pflichtangebot für die restlichen 49,9% der WDF-Anteile nach italienischem Recht starten, hiess es Ende Juli. Die Integration von WDF in Dufry wiederum solle innert 18 bis 24 Monaten abgeschlossen werden. CEO Juliàn Diaz sagte damals bereits, dass das Portfolio von WDF sehr komplementär zu dem von Dufry sei.

ys/uh

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2015 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry mit roten Zahlen im Halbjahr
 

Die Duty-Free-Gruppe Dufry erreicht im ersten Halbjahr einen höheren Umsatz, fällt aber in die Verlustzone. Die Prognosen werden aber nicht bei allen Kennzahlen erfüllt.

Der Reise-Detailhändler Dufry weist für das erste Halbjahr 2015 einen gegenüber dem Vorjahr um 30,5% gesteigerten Umsatz von 2,23 Mrd CHF aus. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um 6,9% auf 236,7 Mio zu, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der EBIT betrug 45,7 Mio CHF, verglichen mit 103,1 Mio CHF im Vorjahr. Unter dem Strich resultierte ein Reinergebnis nach Minderheiten von -25,0 Mio CHF (VJ 27,5 Mio).

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens beim Umsatz erfüllt, beim EBITDA und Reinergebnis aber verfehlt. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 2,23 Mrd CHF, einem EBITDA von 242,5 Mio und einem Reinergebnis nach Minderheiten von -17,6 Mio gerechnet.

Der Bruttogewinn kletterte um 27,7% auf 1,29 Mrd CHF, womit die Bruttomarge auf 57,9% fiel nach 59,2% im Vorjahr. Der Cash Flow legte 11% auf 235,6 Mio zu.

Zum Ausblick auf das Gesamtjahr teilte das Unternehmen mit, dass der Übernahmeprozess von World Duty Free (WDF) wie geplant voranschreite. Das Closing werde für das dritte Quartal erwartet. Auch die Nuance-Integration sei auf Kurs. Weiterhin werde dabei mit 70 Mio CHF an Synergien gerechnet, heisst es.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.07.2015 08:32
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry stockt Anleihe zur Finanzierung der WDF-Übernahme auf 700 Mio EUR auf

24.07.2015 06:55

Basel (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat die Anfang Woche angekündigte Anleihe aufgestockt. Ursprünglich war die Emission eines Bonds in der Höhe von 500 Mio EUR geplant gewesen, der Betrag liegt nun bei 700 Mio EUR, wie Dufry am Freitag mitteilte. Die Mittel sollen zur teilweisen Finanzierung der WDF-Übernahme verwendet werden.

Die Anleihe hat eine Laufzeit von acht Jahren und wird mit 4,5% verzinst. Die Anleihe wird gleichrangig mit den bestehenden Kreditinstrumenten in Euro und US-Dollar behandelt und soll an der irischen Börse gehandelt werden.

Dufry hatte die Übernahme der Konkurrentin World Duty Free zu einem Kaufpreis von insgesamt 3,6 Mrd EUR im März angekündigt und in diesem Zusammenhang bereits eine Kapitalerhöhung über 2,2 Mrd CHF durchgeführt.

cf/uh

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.07.2015 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry sammelt weiter Geld für Übernahme
 

Der Reisedetailhändler Dufry plant die Ausgabe einer Anleihe über 500 Millionen Euro. Das Geld soll zur teilweisen Finanzierung der WDF-Übernahme verwendet werden.

Die Anleihe habe eine Laufzeit von acht Jahren, und die Mittel würden zur teilweisen Finanzierung der WDF-Übernahme verwendet, teilt das Unternehmen am Montag mit. Die Anleihe werde gleichrangig mit den bestehenden Kreditinstrumenten in Euro und US-Dollar behandelt und soll an der irischen Börse gehandelt werden.

Die genauen Konditionen würden in den nächsten Tagen veröffentlicht, heisst es weiter. Dufry hatte die Übernahme der Konkurrentin World Duty Free zu einem Kaufpreis von insgesamt 3,6 Mrd EUR im März angekündigt und in diesem Zusammenhang bereits eine Kapitalerhöhung über 2,2 Mrd CHF durchgeführt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

14.07.2015 14:50
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Fehlt dieser Reise-Aktie der Schub?
 

Weder der Aktienkurs noch die Gewinnzahlen von Dufry sind sonderlich verheissungsvoll. Für den Kauf der Aktie spräche maches - wenn man nicht bei einigen Punkten vorsichtig sein sollte.

Von Marc Forster

Die Zahl der Passagiere an den Flughäfen der Welt steigt von Jahr zur Jahr um vier bis fünf Prozent. Zwei Drittel der Läden des Airport-Ladenbetreibers Dufry verkaufen zollfreie Waren. Neben Flughäfen, dem Hauptgeschäft, verkauft Dufry auch Waren auf Schiffen und in Häfen. Geht man davon aus, dass Passagiere mit der Zeit immer mehr Geld in Duty-Free-Läden ausgeben, müsste sich das in der Schweiz kotierte Unternehmen in einer sorgenfreien Welt befinden.

Dem ist aber nicht so. Das erste Quartal fiel operativ durchzogen aus und resultierte mit einem Verlust. In Russland und Brasilien zögern die Fluggäste eben gerade zögern, Geld im Flughafenshop liegenzulassen. Der Aktienkurs von aktuell 135 Franken ist fast zehn Prozent tiefer als am Jahresanfang, wobei er heftige Ausschläge gezeigt hat: Im April übertraf der Kurs den Jahresbeginn-Wert, nur um dann erneut auf Talfahrt zu gehen. Die forsch dazukaufende Gruppe musste zuletzt aber auch Kapitalerhöhungen durchführen.

Dufry mit Griechenland-Aspekt

Die Analysten sind geteilter Meinung, was Dufry betrifft: Kepler, die UBS, Baader Helvea, Jefferies und Natixis empfehlen die Aktie zum Kauf, mit Kurszielen zwischen 155 und 180 Franken, also teils deutlich über dem aktuellen Kurs. Vontobel ermutigt zu einem 'hold', die Zürcher Kantonalbank sagt 'marktgewichten', während Citi zuletzt eine Verkaufsempfehlung aussprach.

Die Dufry-Story enthält auch einen Griechenland-Aspekt, einen gewichtigen sogar: Rund 10 Prozent des Reingewinns kommen aus dem südosteuropäischen Krisenland, nachdem 2012 Durfy den Ladenbetreiber Hellenic Duty Free gekauft hat.

Ausgerechnet das gegenwärtige Hick-Hack um die internationalen Finanzhilfen für das Land könnten eine Chance für Dufry sein. Über den berühmt-berüchtigten 50-Milliarden-Privatisierungsfonds der Griechenland-Gläubiger sollen auch Flugplätze privatisiert werden: Mehr Markt könnte bedeuten, dass Dufry für die Verkaufsflächen attraktivere Mieten herausschlagen kann. Zudem: Jede Beruhigung der Lage in Griechenland hilft dem Tourismus und damit auch den Duty-Free-Shops.

Top oder Flop?

Grundsätzlich sind die Aussichten für Dufry gut. Der Kauf der Anbieter Nuance und World Duty Free hat Dufry zum grössten Handelsunternehmen für Reisende gemacht. In den Schwellenländern, wo laufend mehr Leute Geld ausgeben können, ist das Unternehmen gut positioniert. Mit Übernahmen kann sich Durfry weiter verbessern und effizienter werden.

Allerdings bemängelt die Zürcher Kantonalbank (ZKB) in einer Firmenanalyse, dass die Schätzunsicherheit bei Durfy "überdurchschnittlich hoch" sei. Konsensschätzungen zum Unternehmen fielen regelmässig zu hoch aus. Was Anlegern aber auch zu denken geben muss: Dufry zählt seit längerem eine Dividenden mehr - genaugenommen seit 2009. Das Unternehmen befindet sich, was das Eigenkapital betrifft, nach wie vor in keiner ausgesprochen komfortablen Lage.

CASH

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.06.2015 08:42
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry zieht aus Kapitalerhöhung 2,2 Milliarden
 

Der Reisedetailhändler Dufry hat mit seiner Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Übernahme von World Duty Free einen Bruttoerlös von insgesamt 2,2 Milliarden Franken erzielt.

Insgesamt wurden 16,2 Mio neue Aktien zu einem Preis von 136,16 CHF pro Titel ausgeben, teilte Dufry in der Nacht auf Samstag mit. Die Kapitalerhöhung entspricht damit dem Anfang Juni von dem Unternehmen angekündigten Ziel.

Der Preis der neuen Aktien von 136,16 CHF entspreche einem volumengewichteten Durchschnitt des Dufry-Aktienkurses am 18. und 19. Juni, heisst es weiter. Insgesamt wurden von den bestehenden Aktionären Bezugsrechte für 9,7 Mio Aktien entsprechend 41,6% der offerierten Aktien ausgeübt. Die Staatsfonds aus Singapur, GIC und Temasek, sowie QIA aus Katar hatten zudem schon im Vorfeld angekündigt, neuen Aktien, für welche das Bezugsrecht nicht ausgeübt wurde, im Wert von je bis zu 450 Mio CHF zu übernehmen.

Nach der Kapitalerhöhung erhöht sich das Dufry-Aktienkapital auf 269,4 Mio CHF nach vorher 188,6 Mio CHF. Diese sind aufgeteilt auf rund 53,9 Mio Namenaktien mit einem Nominalwert von 5 CHF. Inbegriffen sind darin auch die 1,8 Mio neuen Aktien aus dem im Mai bekanntgegebenen vorzeitigen Umtausch der Wandelanleihe 2015. Die neuen Aktien sind mit den bisherigen Titeln kompatibel und sollen nun ab dem 25. Juni in den Handel an der Schweizer Börse SIX gelangen.

Dufry hatte die Übernahme der Konkurrentin World Duty Free zu einem Kaufpreis von insgesamt 3,6 Mrd EUR im März angekündigt. Finanziert werden solle die Übernahmen neben der nun erfolgten Kapitalerhöhung auch durch neue Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 1,5 Mrd EUR, hiess es damals. Auf pro Forma-Basis erwirtschaftete die kombinierte Gruppe 2014 einen Umsatz von 7,8 Mrd CHF bei einem EBITDA von mehr als 1 Mrd CHF. Dufry erwartet von der Übernahme jährliche Synergien von 100 Mio EUR.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.06.2015 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry plant für WDF-Übernahme geringere Kapitalerhöhung

03.06.2015 07:14

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat die Bedingungen zur Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Übernahme von World Duty Free vermeldet. Der Verwaltungsrat habe die maximale Anzahl neuer Aktien auf 23,4 Mio zu einem Nominalwert von 5 CHF reduziert, heisst es in einer Meldung vom Mittwoch. An der Generalversammlung waren maximal 31,4 Mio neue Aktien genehmigt worden.

Dadurch erhöhe sich das Aktienkapital um einen Betrag von bis zu 117,2 Mio auf maximal neu 304,8 Mio CHF von derzeit 187,6 Mio CHF, heisst es weiter. Wie bereits bekannt werden die Rechte der bestehenden Aktionäre gewahrt und je 8 bestehende Aktien könnten 5 neue Aktien "at-market" bezogen werden.

Die Ausübungsperiode der Rechte erstreckt sich vom 12. bis zum 19.Juni 2015. Die endgültige Anzahl neuer Aktien werde am 22.Juni gemeldet, und der erste Handelstag sei für den 25. Juni geplant, heisst es weiter.

an/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.05.2015 09:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry schliesst vorzeitigen Umtausch der 2% Wandelanleihe 2015 ab

29.05.2015 07:01

Basel (awp) - Der Reise-Detailhändler Dufry hat eine ausstehende Wandelanleihe zu einem grossen Teil vorzeitig in Aktien gewandelt. Man habe für den ausstehenden 2%-Wandler im Umfang von 275 Mio CHF Angebote über 244,6 Mio erhalten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bei einem Wandelpreis von 152 CHF würden nun 1,61 Millionen Aktien ausgegeben, so Dufry weiter. Zudem stehe den Haltern die Zinszahlung bis Maturität zu.

Der Wandler hat eine Laufzeit bis zum 18. Juni 2015. Dufry hatte das Rückkaufangebot vor zehn Tagen lanciert und dies mit der anstehenden Übernahme des italienischen Mitbewerbers World Duty Free begründet. Mit der Wandlung der Anleihe wollte sich Dufry finanzielle Flexibilität verschaffen.

ra/cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.05.2015 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry beim Gewinn über den Erwartungen
 

Der Reise-Detailhändler Dufry legt für das erste Quartal einen gemischten Zahlenkranz vor.

Dufry hat im ersten Quartal 2015 den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 32% auf 1'019 Mio CHF gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 9,0% auf 92,0 Mio, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Unter dem Strich resultierte aber aufgrund verschiedener Sondereffekte ein Reinergebnis von -9,0 Mio nach einem Gewinn von 2,8 Mio im Vorjahr.

Das starke Wachstum ist vor allem auf die Konsolidierung von Nuance zurückzuführen. Auf organischer Ebene ging der Umsatz dagegen um 4,7% zurück. Der flächenbereinigte Umsatz sank um 2,1%. Neue Konzessionen trugen 3,5% zum Umsatzwachstum bei, auf der anderen Seite führte die Aufgabe von Geschäften und Konzessionsverluste zu einem Minus von -6,1%. Einen positiven Einfluss auf die Umsatzentwicklung hatten die Wechselkurse mit +2,7%.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens beim Umsatz nicht ganz getroffen, auf Stufe Reingewinn aber deutlich übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 1'030 Mio CHF, einem EBITDA von 91,6 Mio und einem Reinverlust nach Minderheiten von 33,3 Mio gerechnet.

   

Der Bruttogewinn lag mit 586,3 Mio CHF um 28% über dem Vorjahreswert, womit die Bruttomarge auf 57,5% von 58,9% zurückging. Unter Ausschluss von Nuance verbesserte sich die Bruttomarge dagegen um 30 Basispunkte auf 59,2%. Mit Blick auf die weltweiten Passagierzahlen rechnet Dufry für das Gesamtjahr 2015 mit einem Wachstum von 4%.

Die Synergieerwartungen aus der Nuance-Übernahme von 70 Mio CHF ab 2016 werden bestätigt. Im laufenden Jahr stehe die Integration von Nuance und im Jahr 2016 die Eingliederung der im März übernommenen World Duty Free im Fokus, so die Meldung.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.04.2015 08:36
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry will neue Aktien ausgeben
 

Der Reise-Detailhändler Dufry setzt den Expansionskurs mit der Ende März angekündigten Übernahme der World Duty Free fort und nimmt dazu frisches Kapital in der Höhe von mindestens 2,2 Milliarden Franken auf.

An der Generalversammlung am 29. April schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären eine Erhöhung des Aktienkapitals um einen Betrag von bis zu 157,1 Mio auf maximal neu 336,7 Mio CHF von derzeit 179,5 Mio CHF, wie aus der in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten GV-Einladung hervorgeht.

Total plant Dufry die Ausgabe von maximal 31,4 Mio neuer Aktien zu einem Nominalwert von 5 CHF je Titel, wie es weiter heisst. Der Ausgabepreis werde vom Verwaltungsrat zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt. Dabei könne sich die Anzahl auszugebender Titel je nach Marktentwicklung und dem möglichen Zugriff auf weitere Finanzierungsquellen noch verändern. Die neu ausgegebenen Aktien sollen ab dem Geschäftsjahr 2015 dividendenberechtigt sein. Die Vorkaufsrechte bestehender Aktionäre sollen im Rahmen der Kapitalerhöhung gewahrt bleiben.

Weiter werden die Dufry-Aktionäre an der GV über die Wiederwahl der bestehenden Verwaltungsräte für ein weiteres Jahr Amtszeit bestimmen; so auch über den VR-Präsidenten Juan Carlos Torres Carretero.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.03.2015 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry übernimmt WDF für 3,6 Mrd EUR - Brückenfinanzierung gewährt

30.03.2015 07:48



(Überschrift korrigiert)

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat detailliertere Angaben zu der am Samstag vermeldeten Übernahme des 50,1%-Anteils am Konkurrenten World Duty Free (WDF) von Edizone gemacht. Ein verbindliches Angebot für die verbleibenden 49,9% WDF-Aktien zu 10,25 EUR je Anteil soll nach Abschluss der Transaktion im dritten Quartal 2015 abgegeben werden. Unter Berücksichtigung der Schulden wird WDF mit insgesamt knapp 3,6 Mrd EUR bewertet, teilt Dufry am Montagmorgen mit.

Ein Bankenkonsortium habe eine Brückenfinanzierung über 3,6 Mrd EUR zugesichert, heisst es weiter. An einer Generalversammlung soll eine ordentliche Kapitalerhöhung über mindestens 2,2 Mrd CHF beantragt werden. Die Details dazu würden später genannt. Weitere 1,5 Mrd EUR würden durch neue Finanzverbindlichkeiten finanziert, so Dufry weiter.

Bereits 30% des stimmberechtigten Aktionäre hätten der Teilnahme an der Kapitalerhöhung zugesichert, so die Meldung. Das Bankenkonsortium, welches die Brückenfinanzierung gewährt, besteht aus BBVA, GS, ING, Santander, UBS und UniCredit. Zudem würden die Staatsfonds aus Singapur und Katar sowie Temasek je bis zu 450 Mio EUR in die kombinierte Gruppe investieren, heisst es weiter.

Auf pro Forma-Basis erwirtschaftete die kombinierte Gruppe 2014 einen Umsatz von 7,8 Mrd CHF bei einem EBITDA von mehr als 1 Mrd CHF. Dufry erwartet von der Übernahme jährliche Synergien von 100 Mio EUR und ein zweistelliges Wachstum des Cash-EPS ab dem zweiten Jahr.

an/ra

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.03.2015 10:38
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry will offenbar gemeinsam mit Qatar QIA für World Duty Free bieten

24.03.2015 10:00



(ergänzt um Analystenkommentare und Aktienkurs)

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry will offenbar gemeinsam mit dem qatarischen Staatsfond QIA ein Gebot zur Übernahme des italienischen Konkurrenten World Duty Free (WDF) abgeben. Gemäss einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters läuft die Angebotsfrist für WDF bis Ende März 2015. Als weitere Bieter werden in der Meldung die südkoreanische Lotte-Gruppe sowie die chinesische Sunrise Duty Free genannt.

Dufry-Sprecher Renzo Radice wollte gegenüber AWP die entsprechende Meldung nicht kommentieren. Anlässlich der Jahresmedienkonferenz vom 12.März hatte Dufry-CEO Juliàn Diaz aber das Interesse seines Unternehmens an einer Übernahme von WDF grundsätzlich bestätigt. "World Duty Free ist für Dufry aufgrund seiner geographischen Präsenz sehr interessant", sagte Diaz.

An der Börse wirft die Meldung bislang keine grosse Wellen. Bis 9.45 Uhr gewinnen die Dufry-Aktien knapp 1% auf 134,40 CHF. Verschiedene Analysten beziehen aber in Kommentaren Stellung zur neuen Option.

Ein gemeinsames Vorgehen von Dufry und QIA würde die Finanzierung der Übernahme für Dufry erleichtern und das Risiko einer Kapitalerhöhung reduzieren, so der Deutsche Bank-Analyst. Eine Vereinbarung könnte eine volle Übernahme durch Dufry zu einem späteren Zeitpunkt beinhalten; bereits bei Hellenic Duty Free sei Dufry bei der Akquisition mehrstufig vorgegangen. Fragezeichen setzt der Experte aber mit Blick auf die hohe Bewertung von WDF und die Möglichkeiten der Synergienutzung ohne volle Integration.

Vontobel-Analyst René Weber hält ein gemeinsames Angebot für eine interessante Option. Allerdings sei der Zeitpunkt aber für Dufry falsch, zumal die Gesellschaft mit der Integration von Nuance beschäftigt sei. Zudem habe die südkoreanische Lotte-Gruppe tiefe Taschen und sei damit beim Bieten um den Anteil von 50,1% der Benneton-Familie an WDF im Vorteil.

an/cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

12.03.2015 08:48
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry steigert Umsatz auf Rekordniveau - Gewinn durch Nuance-Übernahme gedrückt

12.03.2015 08:24



(durchgehend ergänzt und erweitert)

Basel (awp) - Der Reise-Detailhändler Dufry hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz auf Rekordniveau erzielt. Der Reingewinn ging dagegen aufgrund von Sonderkosten im Zusammenhang mit der Nuance-Übernahme deutlich zurück. Mit der Integration sieht sich Dufry auf Kurs und prüft auch weitere Akquisitionsziele. Im laufenden Jahr wird mit einem Wachstum des internationalen Passagieraufkommens von mehr als 6% gerechnet.

Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um fast 18% auf 4,20 Mrd CHF gesteigert. Der Bruttogewinn lag mit 2,46 Mrd um 17% über dem Vorjahreswert, was eine leicht tiefere Bruttomarge von 58,7% nach 59,0% im Vorjahr ergibt, teilte Dufry am Donnerstag mit. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um 13% auf 576 Mio zu. Unter dem Strich resultierte aufgrund von Sonderkosten ein um 45% tieferer Reingewinn nach Minderheiten von 50,8 Mio. Bei Ausklammerung der Einmalkosten stieg der Gewinn dagegen um 4% auf 96,9 Mio.

Zum Umsatzplus steuerten Akquisitionen mit gut 16% den grössten Teil bei. Das flächenbereinigte Wachstum lag bei 1,1% und neue Konzessionen machten 4,4% aus. Negativ wirkten sich dagegen die Währungen mit einem Minus von 1,4% aus.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens bei Umsatz und EBITDA in etwa getroffen, beim Reingewinn dagegen deutlich verfehlt.

ENTWICKLUNG IN DEN REGIONEN DURCH WECHSELKURSE GEPRÄGT

Die Entwicklung in den einzelnen Regionen wurde auch stark von den Wechselkursverschiebungen geprägt. Das stärkste Wachstum zeigte die Region USA & Canada mit einem Plus von 12%. Auch in der Region EMEA & Asia resultierte ein Umsatzplus gut 3%. Positiv wirkte sich die Konsolidierung von Hellenic Duty Free aus, während sich die Aufgabe der Geschäfte in Spanien negativ bemerkbar machte, so die Meldung. Auch habe sich die Abwertung des Rubels negativ auf das Kaufverhalten der russischen Passagiere ausgewirkt.

Unter der Abwertung des brasilianischen Reals litt auch die Region America II. Zwar stiegen die Umsätze von Dufry zu konstanten Währungen um 8%, in der Berichtswährung resultierte dagegen ein Rückgang von 1,3%. In der Region America I waren die Umsätze leicht tiefer, wobei sich Uruguay, Ecuador und Argentinien, trotz der Abwertung des Peso, gut entwickelt hätten.

NUANCE-INTEGRATION IM FOKUS - WEITERE AKQUISITIONEN WERDEN GEPRÜFT

Die seit September konsolidierte Nuance-Gruppe steuerte 537 Mio CHF zum Umsatz bei. Mit der Integration der Gruppe sieht sich Dufry auf Kurs und sie soll wie bereits kommuniziert per Ende 2015 abgeschlossen werden. Ab dann würden jährliche Synergien von 70 Mio erwartet.

Im laufenden Jahr sieht sich Dufry mit anhaltend volatilen Wechselkursen konfrontiert. Die Aufwertung des Frankens werde einen Translations-Effekt mit sich bringen, der Einfluss auf das operative Geschäft dürfte sich aber dank natürlichem Hedging in Grenzen halten, so die Meldung.

Das Marktumfeld für 2015 schätzt Dufry als insgesamt als gut ein. Gemäss externen Studien werde im laufenden Jahr mit einem Wachstum des internationalen Passagieraufkommens von mehr als 6% gerechnet. Auch werde Dufry weiterhin nach möglichen Akquisitionszielen Ausschau halten.

an/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.02.2015 08:28
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Presse: Dufry anscheinend an World Duty Free interessiert

22.02.2015 16:06



Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry ist anscheinend am italienischen Konkurrenten World Duty Free interessiert. Dufry sei in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Benetton-Familie, welche über die Holdinggesellschaft Edizione eine Mehrheit von 50,1% an World Duty Free hält, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg am Samstag mit Verweis auf in die Sache involvierte Personen, welche anonym bleiben wollten. Dufry werde dabei wohl als der best geeigneste Interessent angesehen, allerdings sei das Rennen weiter offen und es gebe weitere Interessenten, darunter die Buyout-Gesellschaft KKR sowie das französische Medienhaus Lagarderes, so Bloomberg weiter.

Dufry hat erst vor kurzem den Schweizer Konkurrenten Nuance übernommen, dabei aber verschiedentlich erwähnt, dass weitere Akquisitionen angestrebt würden.

Von Dufry war am Sonntag bislang kein Kommentar erhältlich. Duty Free World wie auch Benetton lehnten einen Kommentar gegenüber Bloomberg ab.

World Duty Free ist gemäss eigenen Angaben in 20 Ländern an 104 Standorten mit über 500 Läden aktiv. Der Umsatz belief sich im Jahr 2013 auf knapp über 2 Mrd EUR.

gab

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.01.2015 08:35
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry stärkt Position in Brasilien Der Reisedetailhändler Dufry hat eine Option ausgeübt, weitere 20 Prozent an Dufry Lojas Francas (DLF) in Brasilien von seinem Minderheitspartner Brasif Group zu kaufen.

Gezahlt werden für die Transaktion 148 Mio CHF, teilte Dufry am Donnerstag mit. Mit Ausübung der Option halte das Unternehmen nun 80 Prozent an DLF. Im Dezember hatte Dufry die bestehende Call/Put Option zum Erwerb von 20 Prozent der Aktien bis Februar 2015 verlängert.

DFL ist die brasilianische Tochtergesellschaft, die auch die Duty Free-Läden am Flughafen Guarulhos in Sao Paulo betreibt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.01.2015 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry und Gap gehen Partnerschaft ein

13.01.2015 06:57



Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry und der amerikanische Bekleidungskonzern Gap gehen eine Partnerschaft ein. Auf dem Flughafen in Malaga werde der erste Gap-Laden in Spanien eröffnet, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Mit rund 300 Quadratmetern Verkaufsfläche ist der Shop dann der grösste Gap-Laden weltweit auf einem Flughafen.

"Wir sind sehr stolz, dass Gap uns beauftrag hat, sein erstes Geschäft in Spanien zu eröffnen", wird Dufry-CEO Julian Diaz in der Mitteilung zitiert. Für Gap sei dies ein "hervorragender Schritt bei den globalen Expansionsplänen", heisst es hierzu von Stefan Laban, Senior Vice President bei Gap.

dm/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.11.2014 08:59
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry wird Verkaufsfläche in Rio de Janeiro verdoppeln

27.11.2014 07:15



Basel (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry wird seine Verkaufsfläche am Tom Jobim International Airport in Rio de Janeiro verdoppeln. Mit dem Betreiber des zweitgrössten Flughafens von Brasilien sei ein entsprechender Konzessionsvertrag bis 2020 unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Bis März 2016 seien Verbesserungen an der Infrastruktur des Flughafens geplant, um die Besucherströme der Olympischen Spiele gut zu bewerkstelligen. Bis dahin soll die bestehende Verkaufsfläche von Dufry auf dann 8'000 Quadratmeter erhöht werden, wovon sich dann je eine Hälfte im Ankunfts- und im Abflugbereich befinden soll. Die Läden werden das übliche Sortiment mit Parfüm und Kosmetika, Spirituosen sowie Modeartikel und Uhren anbieten.

CEO Julian Diaz zeigt sich erfreut über den neuen Konzessionsvertrag. Damit werde nicht zuletzt die Marktposition in Brasilien und auch in ganz Südamerika gestärkt.

dm/uh

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.11.2014 08:39
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry in allen Belangen über Erwartungen
 

Der Reisedetailhändler Dufry hat in den ersten neun Monaten 2014 bessere Zahlen als erwartet geliefert.

Dufry hat einen um 9% höheren Umsatz von 2,93 Mrd CHF erzielt. Der Bruttogewinn lag mit 1,73 Mrd um 9,3% über dem Vorjahreswert, was eine höhere Bruttomarge von 58,9% (VJ 58,7)% ergibt. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 7,4% auf 414,4 Mio. Unter dem Strich verblieb ein den Aktionären zurechenbarer Reingewinn von 55,5 Mio und damit 24% weniger als im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Dufry die Markterwartungen auf allen Ebenen übertroffen. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 2'870 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 1'698 und einem EBITDA von 405 Mio gerechnet.

Unter Ausschluss der Einmalkosten im Zusammenhang mit der Nuance-Übernahme erhöhte sich der Reingewinn in den ersten neuen Monaten auf 91,1 Mio. Der Integrationsprozess von Nuance verlaufe nach Plan und soll im ersten Jahresviertel 2015 abgeschlossen werden, so die Meldung. Dufry rechnet weiterhin damit, dass Synergien in Höhe von 70 Mio CHF bis Ende 2016 realisiert werden können.

Für das laufende Jahr geht Dufry von einem Wachstum des Passagieraufkommens von 5,1% aus. Für 2015 rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum von 5,8%. Der Fokus liege voll auf der Integration von Nuance, heisst es.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

31.10.2014 16:01
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Ausblick Dufry: 9-Monatsumsatz von durchschnittlich 2'870 Mio CHF erwartet

31.10.2014 14:00



Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry gibt am Montag, 3. November die Neunmonatsergebnisse 2014 bekannt. Neun Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

9M 2014E
In Mio CHF      AWP-Konsens       9M 2013A
Umsatz             2'870            2'689   
Bruttogewinn       1'698            1'579
EBITDA               405              386

FOKUS: Die erstmalige Konsolidierung der Nuance Gruppe ab 1. September dürfte Dufry im Vorjahresvergleich einen Umsatzschub bringen. Im Fokus der Analysten werden neben der Entwicklung des organischen Wachstums im dritten Quartal denn auch Aussagen zum Fortschritt bei der Integration von Nuance sein. Die Gewinnzahlen dürften dabei von verschiedenen Sonderposten und einem höheren Finanzaufwand im Zusammenhang mit der Grossakquisition belastet sein, was eine Einschätzung schwierig mache, schreibt die ZKB. Weiter erhoffen sich die Experten Aufschluss über die Auswirkungen der makroökonomischen Unsicherheiten sowie der Ebola-Epedemie auf das aktuelle Geschäft bei Dufry.

ZIELE: Zum Halbjahr sah sich Dufry mit der Nuance-Integration auf Kurs und wiederholte die ab 2016 angepeilten Synergien von 70 Mio CHF pro Jahr. Die Integration habe in den kommenden Quartalen die höchste Priorität, hiess es.

Zudem ging Dufry von einer Beschleunigung des organischen Wachstums im zweiten Halbjahr aus. "Das Wachstum wird zwischen 5 und 7% liegen", sagte CEO Julian Diaz an der Telefonkonferenz zum Halbjahr. Das weltweite Passagierwachstum wird derzeit für 2014 auf 4% geschätzt. Mittelfristig werde an der Zielsetzung einer EBITDA-Marge von 14% trotz der tieferen Margen bei Nuance festgehalten, erklärte Diaz in einem Interview Anfang Juli.

PRO MEMORIA: Letzte Woche teilte Dufry den Erhalt einer 10-jährige Konzession zum Betrieb von Duty-Free-Geschäften am kenianischen Jomo Kenyatta Airport mit. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis 2024. Bereits Anfang des Monats hatte Dufry die Verlängerung der Konzessionen an den beiden kambodschanischen Flughäfen Phnom Penh und Siem Reap kommunziert. Den neuen Kontrakten zufolge wird Dufry bis zum Jahr 2020 an den beiden Flughäfen präsent sein.

Im ersten Halbjahr steigerte Dufry zwar den Umsatz, die Kosten im Zusammenhang mit der Nuance-Übernahme belasteten aber den Reingewinn. Mit den Fortschritten bei dieser Transaktion zeigt sich das Unternehmen aber zufrieden.

AKTIENKURS: Seit Jahresbeginn geht es für die Aktien von Dufry bergab. Zuletzt stand ein Minus von rund 15% zu Buche, während der Gesamtmarkt (gemessen am SMI) gut 5% zulegen konnte.

Homepage: www.dufry.com

an/dm/jl

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.10.2014 11:38
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry erhält Konzession für Jomo Kenyatta Airport in Kenia

22.10.2014 11:00



Zürich (awp) - Der Reise-Detailhändler Dufry baut seine Präsenz in Afrika weiter aus. Gemäss dem Branchenportal CapitalFM hat Dufry eine 10-jährige Konzession zum Betrieb eines Duty-Free-Geschäfts am kenianischen Jomo Kenyatta Airport erhalten. Dufry wird demnach am grössten Flughafen in Kenia eine Ladenfläche von 753 Quadratmetern betreiben.

Er sei sehr glücklich über diese Vereinbarung, wird Dufry-CEO Julian Diaz in der Meldung zitiert. Mit der Eröffnung der neuen Ladenflächen in Kenia werde die Geschäftsentwicklung in Afrika weiter vorangetrieben. Durfy betreibt auf dem afrikanischen Kontinent bereits Geschäfte in Marokko, Algerien, Tunesien und Ägypten sowie in Ghana und in der Elfenbeinküste.

Gegenüber AWP wollte eine Dufry-Sprecherin die Meldung mit Verweis auf eine Medienmitteilung vom (morgigen) Donnerstag nicht bestätigen.

an/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.10.2014 08:29
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry erneuert Konzessionen
 

Der Reisedetailhändler Dufry konnte seine Konzessionen an den beiden kambodschanischen Flughäfen Phnom Penh und Siem Reap verlängern und hat sich darüber hinaus zusätzliche Verkaufsfläche gesichert.

Den neuen Kontrakten zufolge wird Dufry bis zum Jahr 2020 an den beiden Flughäfen präsent sein. Mit zusätzlichen 1670 Quadratmetern habe man die Einzelhandelsflächen insgesamt mehr als verdoppelt, teilte das Unternehmen in der Nacht auf Freitag mit.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

31.07.2014 09:05
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry im ersten Halbjahr trotz leichtem Umsatzplus mit tieferem Gewinn

31.07.2014 07:44



(Um weitere Details u.a. zu den Regionen ergänzt)

Basel (awp) - Der Reise-Detailhändler Dufry hat im ersten Halbjahr 2014 zwar den Umsatz leicht gesteigert, unterm Strich aber weniger verdient als im Vorjahr. Mit den Fortschritten bei der Nuance-Übernahme zeigt sich das Unternehmen zufrieden, im Fokus stehe nun die Integration. In der zweiten Jahreshälfte soll sich dann das Wachstum beschleunigen.

Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 2,4% auf 1,71 Mrd CHF gesteigert. Zu konstanten Wechselkursen lag das Plus bei 6,7%. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um 1,5% auf 221,4 Mio zu, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der EBIT fiel hingegen um 2,4% auf 103,1 Mio zurück. Unter dem Strich resultierte ein um 4,8% tieferer Reingewinn nach Minderheiten von 27,5 Mio.

Zum Umsatzplus steuerte das organische Wachstum 3,7% bei, das flächenbereinigte Wachstum lag bei 1,6%. Neue Konzessionen machten 2,1% aus. Die negativen Währungseffekte lagen bei 4,3%.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens durchwegs verfehlt, besonders beim Reingewinn hatten die Experten deutlich mehr erwartet. Diese hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 1'716 Mio CHF, einem EBITDA von 226,1 Mio und einem Reingewinn nach Minderheiten von 38,1 Mio gerechnet.

REGIONEN ENTWICKELN SICH GEMISCHT

Bei den einzelnen Regionen zeigt sich - zu konstanten Wechselkursen - ein gemischtes Bild. So erzielte die Region EMEA & Asia ein Umsatzplus von knapp 13%. Positiv wirkte sich die Konsolidierung von Hellenic Duty Free aus. Zudem zeigten in Europa die Länder Frankreich, Italien und die Schweiz ein gutes Wachstum. Derweil belasteten der russische Rubel und die Krise in der Ukraine das Ergebnis. Auch in Afrika spielte die politische Situation weiter eine grosse Rolle, besonders in Ägypten. Der Mittlere Osten sowie Asien entwickelten sich wie erwartet.

Die USA & Canada legten sogar etwas über 13% zu. Das neue Hudson-Format entwickle sich weiter stark und auch neue Konzessionen lieferten ein gutes Ergebnis.

Derweil trat die Region America I auf der Stelle, wobei sich im zweiten Quartal eine Beschleunigung des Wachstums gezeigt habe. So entwickle sich Mexiko weiterhin gut und das Geschäft in der Karibik habe dank steigender Passagierzahlen etwas an Schwung gewonnen.

In der Region America II wurde im zweiten Quartal ein Umsatzplus von knapp 4% verzeichnet nach einem Minus von 9% im ersten Quartal. Ein Grossteil der neuen Shops wurden bereits im Mai eröffnet, dennoch hatte die Fussball-WM in Brasilien im Juni und Juli keinen Einfluss auf die Umsatzentwicklung. Langfristig dürfte das Sportereignis jedoch einen positiven Effekt auf den Tourismus in Brasilien haben, erwartet Dufry.

Insgesamt sieht sich Dufry mit den Projekten und Shoperöffnungen auf Kurs - im ersten Halbjahr wurden 89 Shops mit gut 16'000 Quadratmeter Ladenfläche eröffnet. 27 davon liegen in Brasilien, allein 17 im neuen Terminal 3 in Sao Paulo Guarulhos Airport. In den USA & Canada wurden 36 neue Läden eröffnet.

NUANCE-TRANSAKTION AUF KURS - WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG IM H2

Der Bruttogewinn stieg um 3,1% auf 1'011,1 Mio CHF, womit die Bruttomarge auf 59,2% anstieg nach 58,8% im Vorjahr. Der Cash Flow legte auf 212,2 Mio nach 194,7 Mio im Vorjahreszeitraum zu.

Mit der Nuance-Integration sieht sich Dufry auf Kurs, man komme gut voran, heisst es dazu. Sobald die Transaktion abgeschlossen sei, starte der Integrationsprozess. Dufry wiederholte die ab 2016 angepeilten Synergien von 70 Mio CHF pro Jahr. Die Integration habe in den kommenden Quartalen die höchste Priorität.

Für das laufende Jahr hält das Unternehmen daran fest, dass sich das organische Wachstum in der zweiten Jahreshälfte beschleunigen soll. So sei beispielsweise der überwiegende Teil der neuen Shops erst in den letzten 30 Tagen des zweiten Quartals eröffnet worden und habe noch nicht voll zum Ergebnis beitragen können.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.07.2014 15:48
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Ausblick Dufry: Halbjahresumsatz von durchschnittlich 1,72 Mrd CHF erwartet

30.07.2014 14:27



Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry veröffentlicht am Donnerstag, 31. Juli, die Zahlen zum ersten Halbjahr 2014. Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

H1 2014
In Mio CHF         AWP-Konsens          H1 2013     
Umsatz               1'716               1'667          
EBITDA               226,1               218,1          
Reingewinn*           38,1                28,9           
*nach Minderheiten

FOKUS: Die Analysten rechnen für das erste Halbjahr mit einer leichten Beschleunigung des Umsatzwachstums. Der wichtige Markt Brasilien dürfte sich stabilisiert haben, allerdings gibt es wohl weiterhin negative Währungseffekte. Spannend dürfte auch sein, wie stark sich die Fussball-WM ausgewirkt hat. Das grösste Interesse der Anleger sollte aber auf Aussagen zur Nuance-Integration liegen.

ZIELE: Mit Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Quartal bestätigte Dufry die Jahresziele. Demnach wird 2014 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung der Bruttomarge um 100 Basispunkte angepeilt. Zudem soll der Umsatz flächenbereinigt um 3% gesteigert werden. Es werde eine Beschleunigung des Wachstums in der zweiten Jahreshälfte erwartet.

Auch wenn die Margen der jüngst übernommenen Nuance tiefer sind als bei Dufry, bleibt die Zielsetzung einer EBITDA-Marge von 14% bestehen. Das sagte CEO Julian Diaz Anfang Juli in einem Interview gegenüber AWP. Zunächst würde die Marge zwar verwässert, nach der Integration soll dieses Ziel aber wieder erreicht werden. Die Bruttomarge soll nach der Übernahme um 150 bis 200 Basispunkte steigen. Eine Dividende will Dufry indes weiter nicht zahlen.

PRO MEMORIA: Anfang Juni hat Dufry mit der Nuance-Übernahme die bislang grösste Akquisition der Firmengeschichte getätigt. Für insgesamt 1,55 Mrd CHF hat sich der Reisedetailhändler damit zum Weltmarktführer mit einem Marktanteil von nahezu 15% aufgeschwungen. Im Juli wurde zur Finanzierung dieser Übernahme eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Damit nahm Dufry 810 Mio CHF ein. Über eine Anleihe flossen dann nochmals 500 Mio EUR in die Kasse.

Nun liegt der Fokus in den nächsten ein bis zwei Jahren auf der Integration von Nuance, sagte CEO Diaz im AWP-Interview. Parallel dazu sollen die laufenden Geschäfte entwickelt und das organische Wachstum vorangetrieben werden. Dabei will das Unternehmen sowohl flächenbereinigt als auch durch den Gewinn neuer Konzessionen wachsen.

Im ersten Quartal steigerte Dufry den Umsatz um 5%, zu konstanten Wechselkursen lag das Plus sogar bei 9%. Aufgrund von Integrationskosten blieb allerdings nur ein vergleichsweise magerer Reingewinn von 2,2 Mio CHF und damit fast 70% weniger als im Vorjahr.

AKTIENKURS: Nach einem Kursrutsch gleich zu Jahresbeginn auf 138,20 CHF erholte sich die Aktie von Dufry besonders in den Monaten Juni und Juli deutlich. Derzeit werden rund 164 CHF bezahlt, ein Plus gegenüber dem Jahresschluss von rund 4%, gegenüber dem Tief Anfang Februar sogar von knapp 19%. Der Gesamtmarkt steht ebenfalls seit Jahresbeginn mit rund 4% in der Gewinnzone.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.07.2014 08:37
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry zahlt 4,5 Prozent Zins
 

Der Reisedetailhändler Dufry begibt bekanntlich eine vorrangige Anleihe über eine halbe Milliarde Euro mit einer Laufzeit von acht Jahren. Der Zinssatz lässt sich sehen.

Deren Erlös soll zur teilweisen Finanzierung der Nuance-Übernahme verwendet werden. Wie Dufry nun am Freitag bekannt gibt, wird die Anleihe mit einem Coupon von 4,5 Prozent versehen. Die Zinsen würden halbjährlich gezahlt.

Früheren Angaben zufolge soll die Anleihe am Global Exchange Markt der irischen Börse gelistet werden. Dufry hat im Zusammenhang mit der Übernahme der Nuance-Gruppe mit einem Transaktionswert von 1,55 Milliarden Franken diverse Kapitalmassnahmen ergriffen. So wurde ferner von den Aktionären eine Aktienkapitalerhöhung über brutto 725 Millionen Franken genehmigt sowie eine Pflichtwandelanleihe über 275 Millionen Franken lanciert.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

08.07.2014 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry begibt Aktien aus Kapitalerhöhung
 

Der Reisedetailhändler Dufry hat den Ausgabepreis für die Aktien aus der Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme des Mitbewerbers Nuance Group festgelegt.

Der Preis beträgt 162 Franken je Titel. Dieser Preis gelte sowohl für die neuen Titel, die im Rahmen des Bezugsrechtes der bisherigen Aktionäre ausgegeben werden als auch für die internationale Platzierung, teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Mit der Aktienkapitalerhöhung werden dem Unternehmen brutto rund 810 Millionen Franken zufliessen, heisst es weiter.

Altaktionäre hätten im Rahmen des Bezugsrechtsangebotes 3'623'976 Titel bzw. 66,5% des Angebotes gezeichnet, 1'376'024 Aktien seien mit der internationalen Platzierung ausgegeben worden, heisst es weiter.

Die Aktien aus der Kapitalerhöhung sollen ab dem (morgigen) Mittwoch, 9. Juli 2014, an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden können.

Das Aktienkapital betrage nach erfolgter Erhöhung 179'525'280 Franken und setze sich zusammen aus 35'905'056 Namentiteln zu 5 Franken Nennwert, so die Mitteilung.

Im Vorfeld ging das Dufry-Management noch von einem tieferen Bruttoerlös aus, der zuletzt anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung Ende Juni auf 725 Millionen Franken beziffert wurde. Die Obergrenze für die Anzahl neu auszugebender Aktien wurde auf 5'453'832 Titel festgelegt.

Neben der AK-Erhöhung hatte Dufry zur Finanzierung der Akquisition von Nuance Anfang Juni weitere Kapitalmassnahmen angekündigt. So wurde bereits eine 2%-Pflichtwandelanleihe über 275 Millionen Franken emittiert mit einem Wandelpreis von 152 Franken je Aktie per 18. Juni 2015. Die Aufnahme weitere 500 Millionen EUR über eine vorrangige Anleihe mit einer Laufzeit von acht Jahren wurde am (gestrigen) Montag bekanntgegeben.

Insgesamt bezahlt Dufry für die Übernahme der Nuance Group rund 1,55 Milliarden Franken.

Am (gestrigen) Montag schlossen die Dufry-Aktien mit 163 Franken.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.07.2014 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry begibt vorrangige Anleihe über 500 Mio EUR mit Laufzeit 8 Jahre

07.07.2014 07:11



Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry begibt eine vorrangige Anleihe über 500 Mio EUR mit einer Laufzeit von acht Jahren. Der Erlös soll zur teilweisen Finanzierung der Nuance-Übernahme verwendet werden, teilt Dufry am Montag mit. Die Anleihe werde gleichberechtigt neben den existierenden Kreditfazilitäten behandelt.

Falls die behördlichen Zustimmungen eintreffen, werde die Anleihe am Global Exchange Markt der irischen Börse gelistet, heisst es weiter. Bereits zuvor hatte Dufry im Zusammenhang mit der Übernahme der Nuance-Gruppe mit einem Transaktionswert von 1,55 Mrd CHF Kapitalmassnahmen ergriffen. So wurde von den Aktionären eine Aktienkapitalerhöhung über brutto 725 Mio CHF genehmigt sowie eine Pflichtwandelanleihe über 275 Mio CHF lanciert.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.06.2014 09:00
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry gibt Details zu Kapitalerhöhung bekannt
 

Der Reisedetailhändler Dufry gibt einige Einzelheiten zu der bereits angekündigten ordentlichen Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme des Mitbewerbers Nuance bekannt.

Das Bezugsrecht für die bisherigen Aktionäre wurde laut Mitteilung vom Donnerstag auf drei neue Aktien für 17 bestehende Titel festgelegt. Ein Bezugsrechtshandel finde nicht statt und die ungenutzten Bezugsrechte verfielen am Ende des Ausübungszeitraumes.

Die Bezugsrechte können gemäss Communiqué vom 1. bis 7. Juli ausgeübt werden. Gleichzeitig finde das Bookbuilding statt. Am 8. Juli ende das Bookbuilding und soll der Angebotspreis für die neuen Aktien bestimmt werden, heisst es weiter. Erster Handelstag der neuen Titel ist der 9. Juli, die Liberierung hat per 14. Juli zu erfolgen. Die Kapitalmassnahme müsse noch von einer ausserordentlichen Generalversammlung genehmigt werden, die für den heutigen 26. Juni anberaumt sei, heisst es weiter.

Mit der Aktienkapitalerhöhung sollen Dufry wie bereits gemeldet brutto 725 Millionen Franken zufliessen. Dazu werde das Aktienkapital von derzeit 154,5 Millionen Franken um 27,3 Millionen auf 181,8 Millionen Franken erhöht durch die Ausgabe von bis zu 5,453,832 Titel im Nominalwert von je 5 Franken. Die von der Travel Retail Investment angeführt Aktionärsgruppe hat gemäss Mitteilung bereits eine unwiderrufliche Zusage abgegeben, wonach sie sich an der AK-Erhöhung beteilige. Die Aktionärsgruppe hält 22,2 Prozent an Dufry.

Die AK-Erhöhung ist eine der angekündigten Kapitalmassnahmen zur Finanzierung der Akquisition von Nuance für, die Anfang Juni bekannt gegeben wurde. Die 1,55 Mrd Franken schwere Übernahme soll zu zwei Dritteln durch Eigenkapital gedeckt werden. Des weiteren wurde bereits eine 2 Prozent-Pflichtwandelanleihe über 275 Millionen Franken emittiert mit einem Wandelpreis von 152 Franken je Aktie per 18. Juni 2015. 550 Millionen Franken sollen in Form von neuen Krediten zusammenkommen.

Am Mittwoch schlossen die Dufry-Aktien auf 157 Franken.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

06.06.2014 08:10
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

KREDITRATING/Dufry: Fitch senkt Ausblick auf negativ - bestätigt 'BB'

05.06.2014 19:33



Zürich (awp) - Die Ratingagentur Fitch bestätigt für den Reise-Detailhändler Dufry zwar das Herausgeber- Rating 'BB', senkt aber den Ausblick auf 'negativ' von zuvor 'stabil'. Der Schritt folgt auf die Ankündigung von Dufry vom Vortag, wonach der Konzern seinen Schweizer Konkurrenten Nuance Group übernehmen will.

Die Rating-Bestätigung reflektiere die über alles gesehen positiven Auswirkungen der Akquisition, heisst es in einer Mitteilung von Fitch vom Donnerstagabend. Die Revision des Ausblicks geschehe hingegen wegen des vorübergehenden Schwächung der Kreditmasszahlen dieses und nächstes Jahr infolge der höheren Verschuldung und der Margenschwächung durch die Übernahme.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.06.2014 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry-Wandelanleihe kommt mit 2%-Coupon und Wandelpreis von 152 CHF

05.06.2014 07:07



Zürich (awp) - Der Duty-Free-Konzern Dufry hat die definitiven Bedingungen der Pflichtwandelanleihe und einer Aktienplatzierung aus dem bestehenden ordentlichen Aktienkapital bekannt gegeben. Die Pflichtwandelanleihe über 275 Mio CHF sei mit einem Coupon von 2% ausgestattet worden und der Wandelpreis betrage 152 CHF, teilt Dufry am Donnerstag mit. Ausgegeben werde die Anleihe zu pari, gewandelt werde per 18. Juni 2015.

Gleichzeitig würden im Rahmen einer beschleunigten Platzierung bestehende Aktien von 100 Mio CHF zu 152 CHF je Titel platziert, heisst es weiter.

Zudem wird, wie bereits bekannt, einer ausserordentlichen Generalversammlung am 26. Juni 2014 eine Kapitalerhöhung im Umfang von 725 Mio CHF beantragt.

Die neuen Mittel sollen zu der am Vortag bekanntgegebenen Übernahme des Mitbewerbers Nuance verwendet werden, für den Dufry insgesamt 1,55 Mrd CHF bezahlt. Mit dem Kauf wird der Konzern bekanntlich zum weltweit grössten Duty-Free-Händler.

Die Dufry-Aktien schlossen am Vortag um 6,4% höher auf 155 CHF.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.06.2014 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry wird zum grössten Duty-Free-Händler
 

Der Schweizer Duty-free-Shop-Betreiber Dufry übernimmt den Konkurrenten und ehemalige Swissair-Tochtergesellschaft Nuance Group für 1,55 Milliarden Franken. Dufry wird damit Weltmarktführer.

Dufry übernimmt Nuance Group zu 100% für einen Kaufpreis von 1,55 Mrd CHF. Nach der Übernahme werde man mit einem globalen Marktanteil von 15% Weltmarktführer sein, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Übernahme wird mit neuen Aktien im Wert von 1 Mrd und neuen Krediten von 0,55 Mrd CHF finanziert.

Die Geschäfte von Nuance werde die Präsenz von Dufry im Mittelmeerraum, Europa, Asien und Nordamerika sehr gut ergänzen, heisst es weiter. Nach Abschluss der Transaktion wird Dufry an 239 Flughäfen in 63 Ländern präsent sein.

Dufry geht von einem "robusten" Gewinnbeitrag der Nuance Group ab 2015 aus. Das Synergiepotenzial auf Ebene Nuance wird auf 70 Mio CHF geschätzt.

Die Aktionäre werden an einer ausserordentlichen Generalversammlung, die auf den 26.Juni geplant ist, über das Vorhaben abstimmen. Der erste Handelstag der neuen Aktien ist auf den 9.Juli 2014 vorgesehen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

06.05.2014 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry erleidet deutlichen Gewinnrückgang Der Reise-Detailhändler Dufry erzielte im ersten Quartal zwar mehr Umsatz, der Reingewinn nach Minderheiten ging aber deutlich zurück. Damit konnten die Markterwartungen nicht erfüllt werden.

Das Unternehmen hat im ersten Quartal 2014 den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,5 Prozent auf 775,0 Millionen Franken gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um 4,4 Prozent auf 89,1 Millionen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Unter dem Strich ging der den Aktionären zurechenbare Reingewinn aber um 68 Prozent auf 2,8 Millionen zurück.

Das organische Wachstum lag bei 2,2 Prozent, der flächenbereinigte Umsatz wuchs um 0,7 Prozent und neue Konzessionen trugen 1,5 Prozent zum Umsatzwachstum bei. Die Konsolidierung von Hellenic Duty Free wirkte sich mit einem Plus von 6,8 Prozent am stärksten aus. Einen negativen Einfluss auf die Umsatzentwicklung hatten dagegen die Wechselkurse mit -3,8 Prozent.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens knapp verfehlt. Diese hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 783 Millionen Franken, einem EBITDA von 91,4 Millionen und einem Reingewinn nach Minderheiten von 4,2 Millionen gerechnet.

Der Bruttogewinn lag mit 456,8 Millionen Franken um 5,6 Prozent über dem Vorjahreswert, womit die Bruttomarge auf 58,9 Prozent von 58,8 Prozent anstieg. Grund für den Rückgang des Reingewinns seien in erster Linie Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme von Hellenic Duty Free, so Dufry.

Mit Blick auf die weltweiten Passagierzahlen sieht Dufry für das erste Quartal ein Wachstum von 6 Prozent und erwartet für das Gesamtjahr ein Wachstum von 4 Prozent.

Es werde alles daran gesetzt, dass die Ladenflächen an verschiedenen Flughäfen in Brasilien noch im Vorfeld der Fussballweltmeisterschaften eröffnet werden können, so die Meldung. Durch die geplanten Eröffnungen werde sich das Wachstum vor allem im zweiten Jahr beschleunigen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.03.2014 08:44
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9540

Dufry steigert Umsatz 2013 um 13% - Erzielt aber weniger Gewinn (AF)

13.03.2014 08:37



(Meldung umfassend erweitert)

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry hat im Jahr 2013 den Umsatz weiter steigern können. Aufgrund von Integrationskosten lag dagegen der Reingewinn nach Minderheiten um rund einen Viertel unter dem Vorjahr. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Umsetzung der verschiedenen laufenden Projekte. Eine Dividende wird wie erwartet nicht gezahlt.

Dufry erwirtschaftete 2013 einen Umsatz von 3,57 Mrd CHF, was einem Wachstum von gut 13% entspricht. Das organische Wachstum betrug 3,0% und die Akquisitionen trugen 11,1% bei, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Negativ auf die Umsatzentwicklung wirkten sich dagegen die Währungen mit -0,6% aus.

Die Bruttomarge stieg im vergangenen Jahr um zehn Basispunkte auf 59,0% an. Der EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 7,8% auf 511,1 Mio CHF, bei einer Marge von 14,3% nach 15,0%. Der Netto Cash Flow stieg um rund 14% auf 435,1 Mio CHF.

Unter dem Strich ging der Reingewinn nach Minderheiten um 24% auf 93 Mio CHF zurück. Der Rückgang sei vor allem auf anfallende Kosten in Zusammenhang mit der Akquisition von 'Hellenic Duty Free Shops' sowie höhere Finanzierungskosten zurückzuführen, heisst es weiter.

Mit den Zahlen lag Dufry weitgehend innerhalb der Erwartungen der Analysten. Bei den Gewinnzahlen legte das Unternehmen gar eine Punktlandung auf dem AWP-Konsens hin.

INTEGRATION DEM ZEITPLAN VORAUS - STARKES WACHSTUM IN EMEA & ASIEN

Bei der Integration der 2013 in zwei Schritten akquirierten Hellenic Duty Free sei man dem Zeitplan voraus, heisst es weiter. So seien bereits jetzt ein Grossteil der erwarteten Synergien von 10 Mio EUR realisiert worden. Auch das organische Wachstum der Geschäfte in Griechenland sei im letzten Jahr "stark" ausgefallen, gestützt von einem höheren Passagieraufkommen in der Region.

Neben Griechenland hätten sich auch die Geschäfte in der Schweiz, in Spanien und in Frankreich dynamisch entwickelt. Auch in Afrika, im Mittleren Osten und Asien sei die Entwicklung alles in allem positiv. Einzig Ägypten habe unter der politischen Unsicherheiten gelitten. Insgesamt erzielte Dufry in der Region EMEA & Asien ein Umsatzplus von 48% auf 1,17 Mrd CHF.

NEGATIVER WÄHRUNGSEINFLUSS IN BRASILIEN

In den USA & Kanada wurde mit 876 Mio CHF zu konstanten Währungen rund 10% mehr Umsatz erzielt. Auch hier hätten die Geschäfte von einem höheren Passagierzahlen, neuen Konzessionen und einer verbesserter Produktivität profitieren können. In der Region Amerika I entwickelten sich die Umsätze zu lokalen Währungen flach und erreichten 769 Mio CHF.

Rückläufig war dagegen die Region America II mit Brasilien. Dort ging der Umsatz um 4% auf 692 Mio CHF zurück. Hauptgrund sei dabei die Abwertung des brasilianischen Reals gegenüber dem US-Dollar und dem Schweizer Franken, was nominal zum Umsatzrückgang geführt habe, so die Meldung. Gemessen in lokalen Währungen seien die Umsätze in Brasilien dagegen um 6% angestiegen.

AUSBLICK WENIG KONKRET

Dufry bleibt im Ausblick auf das laufende Jahr gewohnt wenig konkret. Anlässlich der Fussball-WM in Brasilien würden über 600'000 Besucher erwartet. Im Fokus stehe 2014 die Durchführung der bislang angekündigten Projekte, so die Meldung. Die verschiedenen Projekte würden sich bereits in diesem Jahr positiv auf den Umsatz auswirken, aber erst im 2015 voll zum Tragen kommen.

Insgesamt wird von einem weltweiten Passagierwachstum von 5,4% ausgegangen. Auch der mittel- und langfristige Trend in der Branche bleibe intakt und die Konsolidierung gehe weiter. "Wir sehen weiterhin attraktive Wachstumsmöglichkeiten im Reisedetailmarkt und verfügen über eine gesunde Projektpipeline", wird CEO Julian Diaz in der Mitteilung zitiert.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!