Dufry

Dufry N 

Valor: 2340545 / Symbol: DUFN
  • 21.70 CHF
  • -6.22% -1.440
  • 03.08.2020 12:04:29
863 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 159
Geduld @Kekko / Link/ pedro

Kann gut sein, dass wir die 35.00 oder ev. auch 30.00 nochmals sehen wer weiss. Ich gehe jedoch davon aus, dass Kurse wie 22.00 / 24.00 / 26.00 chf der Vergangenheit angehören für die kommenden Monate und die Eichtung stimmt. Alleine aus dem Grund weil Dufry da gerade mal 1.6 Milliarden wert war. ...das entspricht dem Geldbetrag der Cash in der Kasse liegt. *secret*
 

...da hat / hätte man aus heutiger Sicht effektiv mutig sein sollen. *scratch_one-s_head*...wenn man aber da schon daran glaubte, dass die 1. Welle und dann die 2. Welle das Geschäft von Dufry komplett ausradiert und Corona den Reisewunsch der Masse langfristig kappt, dann ist man nicht eingestiegen und sollte das auch jetzt nicht.

Umgekehrt sehe ich bei Kursen um 36.00 - 40.00 chf anhand der Kursen von 85-95 chf vor dem Corona-Taucher noch keine wirkliche Euphorie. ...ja es ist eine Vorfreude, dass Reisen wieder möglich sind. ...wie ich gestern geschrieben habe, geht es an der Börse immer in beide Richtingen sehr schnell.

Jetzt warten wir doch einfach mal ab, dass nun im Juni / anfangs Juli wieder klar mehr Flieger wieder in der Luft sind. *good* 

Genau solche Inputs von Little Ghost gestern zeigen den Weg oder die Richtung doch ganz gut. ...Abflugtafel mit Flugfrequenzen. Diese Frequenzen werden nun im Verlusf vom Juni und anfangs Juli wieder auf ein anständiges Level hochgefahren.

Der hier von Kekko vor Wochen prognostizierte Cashburn für Dufry von 50-65 Millonen erachte ich alleine anhand der Tatsache, dass die Mieten zu einem guten Teil umsatzbezogen sind unrealistisch. Dazu kommen Kostenminderungen betreffend regional möglichen Kurzarbeitsprogrammen. 

Die Meldung von Dufry von heute zeigt, dass das Management durchaus Handlungsfähigkeit besitzt und auch auf Managementebene Kosteneinsparungen möglich sind.

Ebenfalls bin ich der Annahme, dass anhand der oben aufgeführten Kosteneinsparungen Dufry auch mit nur 60-70% Passagiervolumen einen kostendeckender Betrieb möglich ist.

Die Richtung stimmt und das ist doch das wichtigste bei einem Investement. Ich mag hier allgemein keine negativen Diskussionen führen. Es ist alles Ansichtssache und im Nachhinein ist bekanntlich jeder schlauer. *scratch_one-s_head*
 

@kekko eigentlich sehe ich die Sache gesamtwirtschaftlich genau wie du. Die Wirtschaft / Staaten hängen schon länger am Tropf der Notenbanken und der Patient liegt schon länger auf der Intensivstation und diese Summen die jetzt wieder durch Corona gedruckt wurden sind surreal. *scratch_one-s_head*...aber die Druckpresse läuft wie wild und verzerrt die Märkte massiv. Diese ganze Kohle will irgendwie gewinnbringend investiert sein. ...Immoblien, Aktien oder Edelmetall sind irgendwie noch inflationsgeschützt. Wer eine direkte Rendite will hat geradel mal noch Immobilien oder Aktien. ...was will man dann sonst machen mit all dem Geld. *scratch_one-s_head*

@pedro genau diese Taucher jeweils ca. 30-120 Minuten bei Handelsbeginn sind mir auch schon aufgefallen.

Allen gute Trades *good*
 

 

Viva la Vida ...and have fun 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
@Touchdown1

Ohne irgendwie polemisch zu sein bin ich doch dezidiert der Meinung, dass DUFN sehr viel schneller wieder ordentliche Gewinne, proportional zu den Betriebskosten einfahren wird.
Die heutige Meldung zeigt, dass das Management sehr viel schneller auf die Situation reagiert hat als Dritte angenommen haben.

  1. Haben sie DUFN sehr frühzeitig auf eine gesunde finazielle Basis gestellt.
  2. Sind sie in der Startlöchern bereit die Profitcenter, shop's etc. sugsessive den Bedürfnissen angepasst hochzufahren.
  3. Die verkündete Strategie und bisher gezeigte Geisteshaltung spricht Klartext, Kosten minimieren, Umsatz und Margen maximieren, Personal und sonstige Ressourcen den Bedürfissen angepasst einsetzen.

Fazit:
Das Management will noch viel mehr als der Aktionär Fortschritte sehen durch extra Effort und Motivationsschulung des Personals. Deswegen denke ich dass DUFN bis Ende Jahr bereits Umsatzzahlen im Bereich von 40 - 60 % realisieren wird. Bis Sommer 2021 denke ich dass 80 % der Vor - Corona - Zahlen ereicht werden.
Das Management wird alles daran setzen solche Ziele zu erreichen und all die Propheten die von einer 2. Welle fantasieren und /oder Katzen vom Himmel hageln lassen, werden wahrscheinlich durch die Realitäteines besseren belehrt. Letztlich stellt sich nämlich schon die Frage ob der Lockdown in dieser krassen Art wirklich notwendig war oder ob da nicht auch ein grosser Teil paranoider Hysterie als Antrieb gewirkt hat.

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 159
@ Pedro / Potential / Geduld / Momentum

pedro hat am 09.06.2020 13:02 geschrieben:

 

Letztlich stellt sich nämlich schon die Frage ob der Lockdown in dieser krassen Art wirklich notwendig war oder ob da nicht auch ein grosser Teil paranoider Hysterie als Antrieb gewirkt hat.

Dein Post umschreibt auch mein Eindruck ganz gut. *good* Ich habe da einfach scheinbar mehr Geduld wie andere und sehe Taucher von 5-10% nach direktem Anstieg von 28.00 - 42.00 chf nicht wirklich tragisch. 

Betreffend Lockdown und den seitens Regierungen verhängten Branchen- und Berufsverbote inkl. Schliessung der Grenzen habe ich die Meinung, dass man da leider  relativ kopflos gehandelt hat. Ggü. der jungen Generation / Kinder sogar ziemlich asozial. *scratch_one-s_head*...unsere Kids erben jetzt einfach einen riesen Haufen Schulden mehr nur für effektiv welchen langfristigen Nutzen bleibt die Frage!?
 

Hygienemassnahmen / - empfehlungen ja aber alles andere hat über alles gesehen mehr geschadet als effektiv einen Nutzen gebracht. ...das hat vollkommen unnötig Panik und Angst verbreitet.

Bekanntlich war Norditalien relativ hart getroffen. Nun hat man in Bergamo grossflächig einen Test gemacht und siehe da 57% der Bevölkerung haben bereits Antikörper. ...wäre Corona effektiv so tödlich, dann währen da anhand der prognostizierten Stärblichkeit viel mehr Menschen gestorben. Darum bin ich auch so überzeugt, dass sich die Behörden hüten werden so kopflos solche gravierenden Massnahmen nochmals zu beschliessen. Ich behaupte sogar die würden das anhand den jetzigen Kenntnissen nicht mehr gleich machen.

Für mich ein weiterer Grund warum ich überzeugt bin, dass hier das Momentum für Dufry stimmt für einen weiteren Anstieg die kommenden Wochen.

 

*good*

Viva la Vida ...and have fun 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
Negativ nein, aber pragmatisch ja

Touchdown1 hat am 09.06.2020 12:24 geschrieben:

Der hier von Kekko vor Wochen prognostizierte Cashburn für Dufry von 50-65 Millonen erachte ich alleine anhand der Tatsache, dass die Mieten zu einem guten Teil umsatzbezogen sind unrealistisch. Dazu kommen Kostenminderungen betreffend regional möglichen Kurzarbeitsprogrammen. 

Ehm... es waren 70-75 Mio CHF und die Zahlen stammen nicht von mir, sondern vom CEO von Dufry. Also entweder liegt der vollkommend daneben, sowie er total daneben lag, als er nur eine kleine und vorübergehende Auswirkung auf die Verkaufszahlen wegen Corona prognostizierte, oder er weiss doch von was er redet (inklusive Mieten).

https://www.reuters.com/article/brief-dufry-ceo-monthly-cash-burn-scenar...

Die Meldung von Dufry von heute zeigt, dass das Management durchaus Handlungsfähigkeit besitzt und auch auf Managementebene Kosteneinsparungen möglich sind.

Sorry, aber zwei Leute weniger im Management und eine gewisse Re-Organisation, bedeutet noch lange nicht, dass man Handlugsfähigkeit besitzt. Dufry war vor der Krise schon sehr hoch verschuldet. Das Management hat weit und breit Geld verbrannt und die Marge ist bei denen doch sehr niedrig. Durschschnitt der Ebit-Marge der letzten Drei Jahre: 5.98% *wacko*

Aus meiner Sicht, zeigt die Mitteilung von heute genau wie wenig Dufry auf eine extreme Situation vorbereitet war und vor allem wie Klumpig das Unternehmen aufgestellt ist. Die hatten ja fast mehr Cluster als Länder in denen Sie aktiv sind (ist ironisch gemeint, aber ihre Struktur tönt wirklich sehr unflexibel und hierarchisch rigide aufgebaut). Das Dufry im digitalen Bereich kaum (oder garnicht) aktiv ist, wundert mich daher nicht. Wenn nun die Fluggesellschaften ihre Marge aubessern möchten, indem sie immer mehr Online sowie während den Flügen Duty-Free Produkte verkaufen (in Asien ist das gang und gäbig) dann wird es für Dufry zu spät sein. Die mussten wirklich durch Corona mal aus dem Busch geklopft werden.

Ebenfalls bin ich der Annahme, dass anhand der oben aufgeführten Kosteneinsparungen Dufry auch mit nur 60-70% Passagiervolumen einen kostendeckender Betrieb möglich ist.

Für 2020 wird ein Verlust von 1 Mia CHF und für 2021 von immerhin knapp 200 Mio prognostiziert. Ich denke wirklich nicht (vom Auge her), das mit dieser Ebit-Marge, der hohen Verschuldung, 60-70% des Passgiervolumens die Kosten decken wird. Aber genaue Berechnungen habe ich jetzt nicht gemacht.

Die Richtung stimmt und das ist doch das wichtigste bei einem Investement. Ich mag hier allgemein keine negativen Diskussionen führen. Es ist alles Ansichtssache und im Nachhinein ist bekanntlich jeder schlauer. *scratch_one-s_head*
 

@kekko eigentlich sehe ich die Sache gesamtwirtschaftlich genau wie du. Die Wirtschaft / Staaten hängen schon länger am Tropf der Notenbanken und der Patient liegt schon länger auf der Intensivstation und diese Summen die jetzt wieder durch Corona gedruckt wurden sind surreal. *scratch_one-s_head*...aber die Druckpresse läuft wie wild und verzerrt die Märkte massiv. Diese ganze Kohle will irgendwie gewinnbringend investiert sein. ...Immoblien, Aktien oder Edelmetall sind irgendwie noch inflationsgeschützt. Wer eine direkte Rendite will hat geradel mal noch Immobilien oder Aktien. ...was will man dann sonst machen mit all dem Geld. *scratch_one-s_head*

@pedro genau diese Taucher jeweils ca. 30-120 Minuten bei Handelsbeginn sind mir auch schon aufgefallen.

Allen gute Trades *good*
 

Ja, die Richtung stimmt. Aber eines muss du aus der Schweiz bedenken: obwohl es bei euch nun schön, erfrischend und munter aussieht, ist die Welt noch in totaler Panik, Apathie, Chaos, und vor allem, niemand weiss wohin es nun gehen soll. Darüberhinaus, die Anzahl der Reisenden ist das eine, die Anzahl der Reisende die bei Dufry kaufen das Andere (ja aus der Schweiz sieht das alles anders aus, aber die Welt lebt nicht mit Schweizer-Löhnen und schon garnicht mit Sozailversicherungen, Arbeitslosengelder usw.). Dufry verkauft im Moment Güter die keiner wirklich braucht, das muss man bedenken, es ist ein Luxus. Das werden sich nun viele überlegen.

Der Lockdown wird wohl in vielen Ländern nun erleichtert, die Reisemöglichkeiten sind jedoch sehr sehr limitiert. Dufry braucht absolut 1. internationale Reise in Europa, Amerika und Asien (das bedeuet das auch interkontinentale Reisen wieder laufen, was noch lange gehen kann); 2. dass die Leute bei denen wieder kaufen und das ist nicht direkt impliziert durch den Reiseverkehr. Darüberhinaus wird bei Dufry die Marge nochmals herabgesetz, denn Aktionen, Rabatte und Lagerhaltungskosten (bzw. Abschreiber) werden darauf drücken.

PS. obwohl ich von Analysten und deren Kursziele eher wenig halte, gibt dies schon ein Zeichen der Stimmung bzw. der Massen-Bewegungen in Bezug auf eine Aktie an. Bei Dufry liegt das 12 Monate Kursziel im Moment bei CHF 46

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
Kekkomachine hat am 09.06

Kekkomachine hat am 09.06.2020 15:16 geschrieben:

Bis hierher bin ich mit Dir einigermassen einverstanden, aber was hier untensteht ist schlicht Unsinn.
Die Bescheibung Deiner Wahrnehmung von wegen Chaos, Panik, Apathie, etc. ist an den Haaren herbei gezogene Panikmache und entspricht der Realität in keiner Weise.

Das Chaos, die Panik, Apathie, Agressionen, Tote und Krieg gegen die eigenen Bürger spielt sich in den USA und England ab und hat seine Ursache im Rassenhass, zwei geisteskranken egomanischen Präsidenten, bzw. Premierminister und nicht mit den Ursachen aus Corona und hat schon gar nichts mit dem Fliegen, Quarantäne usw. zu tun.

Aber eines muss du aus der Schweiz bedenken: obwohl es bei euch nun schön, erfrischend und munter aussieht, ist die Welt noch in totaler Panik, Apathie, Chaos, und vor allem, niemand weiss wohin es nun gehen soll. Darüberhinaus, die Anzahl der Reisenden ist das eine, die Anzahl der Reisende die bei Dufry kaufen das Andere (ja aus der Schweiz sieht das alles anders aus, aber die Welt lebt nicht mit Schweizer-Löhnen und schon garnicht mit Sozailversicherungen, Arbeitslosengelder usw.). Dufry verkauft im Moment Güter die keiner wirklich braucht, das muss man bedenken, es ist ein Luxus. Das werden sich nun viele überlegen.

Der Lockdown wird wohl in vielen Ländern nun erleichtert, die Reisemöglichkeiten sind jedoch sehr sehr limitiert. Dufry braucht absolut 1. internationale Reise in Europa, Amerika und Asien (das bedeuet das auch interkontinentale Reisen wieder laufen, was noch lange gehen kann); 2. dass die Leute bei denen wieder kaufen und das ist nicht direkt impliziert durch den Reiseverkehr. Darüberhinaus wird bei Dufry die Marge nochmals herabgesetz, denn Aktionen, Rabatte und Lagerhaltungskosten (bzw. Abschreiber) werden darauf drücken.

PS. obwohl ich von Analysten und deren Kursziele eher wenig halte, gibt dies schon ein Zeichen der Stimmung bzw. der Massen-Bewegungen in Bezug auf eine Aktie an. Bei Dufry liegt das 12 Monate Kursziel im Moment bei CHF 46

Ich hoffe Du verzeihst mir meine klare Haltung und Meinung - bei Dir vermisse ich halt doch immer den positiven Ansatz, so im Sinne die Unschuldsvermutung gilt bis das Gegenteil erwiesen ist. Es ist schade weil Dich Du dadurch unnötig schlecht verkaufst, es macht es einem schwierig Emphatie zu erkennen zu geben.

lG pedro

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
pedro hat am 09.06.2020 15:33

pedro hat am 09.06.2020 15:33 geschrieben:

Kekkomachine hat am 09.06.2020 15:16 geschrieben:

Bis hierher bin ich mit Dir einigermassen einverstanden, aber was hier untensteht ist schlicht Unsinn.
Die Bescheibung Deiner Wahrnehmung von wegen Chaos, Panik, Apathie, etc. ist an den Haaren herbei gezogene Panikmache und entspricht der Realität in keiner Weise.

Das Chaos, die Panik, Apathie, Agressionen, Tote und Krieg gegen die eigenen Bürger spielt sich in den USA und England ab und hat seine Ursache im Rassenhass, zwei geisteskranken egomanischen Präsidenten, bzw. Premierminister und nicht mit den Ursachen aus Corona und hat schon gar nichts mit dem Fliegen, Quarantäne usw. zu tun.

Aber eines muss du aus der Schweiz bedenken: obwohl es bei euch nun schön, erfrischend und munter aussieht, ist die Welt noch in totaler Panik, Apathie, Chaos, und vor allem, niemand weiss wohin es nun gehen soll. Darüberhinaus, die Anzahl der Reisenden ist das eine, die Anzahl der Reisende die bei Dufry kaufen das Andere (ja aus der Schweiz sieht das alles anders aus, aber die Welt lebt nicht mit Schweizer-Löhnen und schon garnicht mit Sozailversicherungen, Arbeitslosengelder usw.). Dufry verkauft im Moment Güter die keiner wirklich braucht, das muss man bedenken, es ist ein Luxus. Das werden sich nun viele überlegen.

Der Lockdown wird wohl in vielen Ländern nun erleichtert, die Reisemöglichkeiten sind jedoch sehr sehr limitiert. Dufry braucht absolut 1. internationale Reise in Europa, Amerika und Asien (das bedeuet das auch interkontinentale Reisen wieder laufen, was noch lange gehen kann); 2. dass die Leute bei denen wieder kaufen und das ist nicht direkt impliziert durch den Reiseverkehr. Darüberhinaus wird bei Dufry die Marge nochmals herabgesetz, denn Aktionen, Rabatte und Lagerhaltungskosten (bzw. Abschreiber) werden darauf drücken.

PS. obwohl ich von Analysten und deren Kursziele eher wenig halte, gibt dies schon ein Zeichen der Stimmung bzw. der Massen-Bewegungen in Bezug auf eine Aktie an. Bei Dufry liegt das 12 Monate Kursziel im Moment bei CHF 46

Ich hoffe Du verzeihst mir meine klare Haltung und Meinung - bei Dir vermisse ich halt doch immer den positiven Ansatz, so im Sinne die Unschuldsvermutung gilt bis das Gegenteil erwiesen ist. Es ist schade weil Dich Du dadurch unnötig schlecht verkaufst, es macht es einem schwierig Emphatie zu erkennen zu geben.

lG pedro

Lieber Pedro, ich habe sehr lange in der Schweiz gelebt, und sehe nun zu, wie es dort positiv aufergeht. Das ist schön und richtig so. Aber wir reden hier von einem hoch-verschuldeten Unternehmen, dass nicht von der Schweiz, weder vom Schweizer abhängig ist. Die grössten Flugplätze der Welt liegen still, Dufry ist von denen abhängig, wenn überhaupt! Denn vor allem, Dufry betreibt 75% der Geschäfte ausserhalb des Duty-Free Bereichs!

Ich rede nicht von Hass, Krieg oder Unruhe. Ich rede davon, dass die Menschen nicht wissen was nun auf sie zukommt. Und vor allem, dass die finanzielle Lage auf der Welt markant sich geändert hat.

Wenn die FED nicht das Geld blindlings hingeschmissen hätte, wären Dufry & Co. sehr wahrscheinlich noch im Keller geblieben, und für lange Zeit. Das hier Geld gemacht wird liegt weder am Unternehmen noch an der Wirtschaft. Denn bis auf Weiteres sind die Daten, noch sehr Düster. Der Kurs wird durch Hoffnung und Spekulationen in die Höhe getrieben, dem kann man Dankbar sein, oder es pragmatisch ansehen und sich mal überlegen, wieso überhaupt eine Firma dermassen ins Schwanken kommt und was sind ihre Pläne daraus zu lernen und wieder herauszukommen. Hier im Forum wird nur das eine immer wieder durchgekaut, die Flüge. Sorry, ich schaue ein wenig über und zwischen die Linien. Das Management von Dufry hat die Lage vollkommend unterschätzt und das ganze Unternehmen so aufgebaut, dass die heutige Lage einfach nicht eine Option war. Was das beduetet haben wir schon viel zu viel in der Geschichte gesehn, die Aktionäre werden ihre Tasche reichen müssen, und ich befürchte dasselbe wird bei Dufry passieren.

Ich suche keine Sympathie im Forum Pedro. Ich verscuhe auch niemanden zu beeinflussen. Ich schreibe hier als Investor, Öknonom und Unternehmer, der vielleicht ein wenig breitsichtiger lebt und schaut als viele die hier für den kleinsten Funken der das Managament eines Unternehmens aufschmückt, sich freuen. Ganz ehrlich, was soll die Meldung von Heute von Dufry? Wo bleiben die wirklichen Neuigkeiten die uns zeigen, dass der Dinosaurier schlanker wird und auch etwas innovativ und zukunftsorientiert denkt und agiert?

Und für die die denken, dass ich verärgert bin oder etwas gegen die Firma habe: ich verliere kein Geld mit Dufry, und habe keine Short Positionen, noch sont ein Interesse dass die Aktie an Wert verliert. Meine Ansicht ist nur rein kritisch und pragmatisch. Zu sagen dass nun alles Aufwärts gehen wird ist eine Möglichkeit, ja bestimmt, aber dafür sorry, bin ich nicht an der Börse und habe auch etwas mehr Verstand um die Lage etwas krtischer zu analysieren.

PS. hat sich mal jemand hier im Forum auch darüber Gedanken gemacht, dass der EUR sowie der USD und weitere Währungen gegenüber dem CHF markant an Wert verloren haben, und dass sich dies auf die Bilanz von Dufry ebenfalls auswirken wird?

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
trotzdem kann ich ...

mich dem Eindruck nicht entziehen, dass Du mit Deiner nachdrücklichen, ziemlich ultimativen Ausdrucksweise, einem das Gefühl des bereits morgen erfolgenden Weltuntergangs vermittelst und diese Geisteshaltung hat nichts mit dem Überblick auf einer anderen Flughöhe (wie der Adler) zu tun, sie ist einfach negativ in sich selbst und beansprucht mehr oder weniger alleinige Meinungsautorität - nichts für ungut ich mag Dich trotzdem und wünsh Dir nur das Beste ... *sorry2**ok*

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 27.07.2020
Mitglied seit: 20.11.2014
Kommentare: 1'113
Bin etwas weniger

Bin etwas weniger optimistisch als auch schon.. ich denke es kommt noch einmal zu einer grossen Korrektur, Doppelbottom...

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
@paddington => Call Warranr auf Dufry

Paddington hat am 08.06.2020 09:46 geschrieben:

@pedro. Das tönt gut. Kannst du einen empfehlen? Hast du eine valorennummer?

DUFUYU 
Valor 53180641
ISIN CH0531806419
Strike 20.-
Verfall 23.06.2021

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
Ein paar Fakten:

Ein paar Fakten:

Zahlen sind vom 2018 (habe nichts neueres so präzise in kurzer Zeit gefunden).

Umsatz per Währung: 41%USD,24%EUR,16%GBP (na ja, da wird schon einiges an Marge verloren gegangen)

Umsatz per Region:

UK/Central EU (26% of sales); Main airports: London, Zurich, Basel, Manchester, Stockholm, Helsinki, Dusseldorf, Moscow, St. Petersburg.

South EU/Africa (22% of sales): Main airports: Madrid, Barcelona, Greek islands, Athens, Antalya, Milan, Casablanca

North America (21%): Main airports: New York (JFK, LaGuardia), Chicago, Seattle, Dallas, Los Angeles, Newark, Las Vegas, Orlando and Toronto and Calgary

Latin America (20%): Main airports: Sao Paulo, Rio de Janeiro, Brasilia, Buenos Aires, Mexico, Montevideo, Cancun, Jamaica, San Juan, Santiago de Chile, Santo Domingo

Asia/Middle East (10% of sales): Main airports: Shanghai, Chengdu, Bali, Mumbai, Bangalore, Melbourne, Sharjah, Kuwait

Konkret: UK ist und bleibt weiterhin kein Reiseland wegen der 14-tägigen Quarantäne. Die Schweiz ist sicherlich eines der ersten Länder welches "Sicher" aufgehen wird und so werden es auch Deutschalnd, Frankreich und Österreich, sowie Länder im Nord- und Est-Europa. Italien und Spanien werden schon aufgehen, aber deren Sicherheit bezweifle ich gross. Ja ok, aber was sind die Konditionen wer verreist schon wenn er Quarantäne oder X-CHF in Gesundheits-Zertifikate investieren muss?

Der Mittelorient-Hub wird wieder laufen erst wenn der interkontinentale Luftstransport wieder zunimmt, d.h. Asien-Europa-USA - das wird noch einige Monate dauern und wird noch lange nicht mehr wie "früher" sein. USA und Süd-Amerika sind vollkommend entkoppelt von dem Ganzen, da entscheidet nur der eine und einzige Donald was dort geschiet, denn Süd-Amerika ist ohne USA praktisch isoliert im Flugverkehr. Asien ist momentan noch komplett paralisiert. Ein paar Länder möchten gerne ab Juli-August öffnen, aber die Konditionen für die Einreise sind für die meisten Touristen ein grosses No-Go.

Dufry braucht mehr als nur "Cluster" zu verschieben und das Management von 10 auf 8 zu bringen. Deren Markt ist im Moment praktisch tot. Und die Aussichten sind eher auf "überleben" bzw. "Hoffnung" denn auf "Opportunität" oder "Innovation" oder wieso nicht "Disruption" gerichtet. Im Casino habe ich mehr oder weniger 50% Chance wenn ich am Roulette auf eine Farbe setze (etwas weniger, denn die Null vermasselt einem die glatte Rechnung); wer bei Dufry investiert, sollte sich der Risken auch bewusst sein. Lagardere, DFS, ATU und Lotte schlafen auch nicht und haben teilweise auch eine bessere finanzielle Lage.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 02.08.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 127
Du kannst hier...

...noch weitere ellenlange negative Inputs posten Kekko, du kannst Prozent- und Umsatzzahlen etc. vergleichen, Due Diligence durchführen bis zum Abwinken und hast ja grundsätzlich nicht unrecht mit deinen Gedanken. 'Be greedy when others are fearful' - du scheinst mir hier momentan 'sö most fearful guy ever' zu sein, schau dann einfach, dass du nicht 'too greedy' wirst wenn der Börsenzug längst abgefahren ist! Smile 

Ganz rudimentär - frührer oder später wird mit grösster Wahrscheinlichkeit wieder mit derselben Pace geflogen wie vor Corona, das schleckt keine Geiss weg. Und es scheint logisch, dass die Börse bzw. die Kurse, welche man bereit ist zu zahlen, die (mittelfristige) Zukunft betreffen und wenn du ne Dufry zu den momentanen Kursen kaufst ist das Chancen-Risiko-Verhältnis, dass du dein Investment in 2-3 Jahren (falls nicht sogar schneller, siehe z.B. Boeing 60% Performance in 5 Tagen) verdoppelst ein Szenario welches durchaus eintreffen kann.

Akkumliere jetzt laufend in gleichmässigen Tranchen und verkaufe die Position, oder zumindest einen grösseren Anteil davon, frühestens ein paar Tage nachdem die Impfung (bzw. ein hartnäckiges Gerücht  es hätte einen Durchbruch gegeben reicht auch schon für einen finalen Spike) hier ist. Zu diesem Zeitpunkt sind wir dann nämlich nahe des Peaks, welchen man erfahrungsgemäss sowieso nie 'tüpft'. Allgemein würde ich halt nicht nur in einen Titel rein sondern das Investment gleichmässig verteilen bzw. maximal 2-3 Position 'favoritisieren und überproportional forcieren' und immer einen Batzen 'Cash' für weitere Rückfälle bereit halten. Eigentlich ganz einfach, aber - aus eigener langjährigen Erfahrung - nicht immer leicht umzusetzen (die Herren Geduld, Gier und Angst lassen grüssen etc.).  

 

 

 

 

 

 

 

 

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 126
Dh?

pedro hat am 09.06.2020 16:39 geschrieben:

Paddington hat am 08.06.2020 09:46 geschrieben:

@pedro. Das tönt gut. Kannst du einen empfehlen? Hast du eine valorennummer?

DUFUYU 
Valor 53180641
ISIN CH0531806419
Strike 20.-
Verfall 23.06.2021

Danke pedro. Wann soll der gekauft werden? Am bestens, wenns nochmals zurückgekommen ist, oder? Zb bei 32 oder so? Wenns dann steigt, von welchem hebel profitiere ich dann? Wenn aktie zb 5% zulegt, legt di option zb 20% zu? Wenn es sinkt, dann verliere ich auch überproportional oder? Ich möchte keine option, welche werlos wird. Wenn der srike vo 20 kommt, also di aktie auf 20 fallen sollte, was passiert dann? Totalverlust oder wir dann die aktie zu 20 ins deopt gebucht?

blabla
Bild des Benutzers blabla
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 595
Paddington hat am 10.06.2020

Paddington hat am 10.06.2020 10:51 geschrieben:

pedro hat am 09.06.2020 16:39 geschrieben:

Paddington hat am 08.06.2020 09:46 geschrieben:

@pedro. Das tönt gut. Kannst du einen empfehlen? Hast du eine valorennummer?

DUFUYU 
Valor 53180641
ISIN CH0531806419
Strike 20.-
Verfall 23.06.2021

Danke pedro. Wann soll der gekauft werden? Am bestens, wenns nochmals zurückgekommen ist, oder? Zb bei 32 oder so? Wenns dann steigt, von welchem hebel profitiere ich dann? Wenn aktie zb 5% zulegt, legt di option zb 20% zu? Wenn es sinkt, dann verliere ich auch überproportional oder? Ich möchte keine option, welche werlos wird. Wenn der srike vo 20 kommt, also di aktie auf 20 fallen sollte, was passiert dann? Totalverlust oder wir dann die aktie zu 20 ins deopt gebucht?

Eigentlich gibt es bei diesen Fragen nur eine einzige richtige Empfehlung => Finger weg von Warrants

Falls du es doch nicht lassen kannst...
Innerer Wert ist 0.64 / Zeitwert 0.11
Zeitwert wird bis zum Verfallsdatum auf 0.00 fallen
Break Even der Option aktuell bei 38.75
Steigt die Aktie um 1 Franken, steigt der Innere Wert der Option um 4 Rappen (Ratio: 25)
Bei gleichbleibendem Zeitwert müsste Dufry auf etwa 55 Franken steigen, um den Einsatz zu verdoppeln
Sprich bei dieser Option hast du ganz vereinfacht gesagt, gerade mal einen Hebel von 1:2

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
Paddington hat am 10.06.2020

Paddington hat am 10.06.2020 10:51 geschrieben:

pedro hat am 09.06.2020 16:39 geschrieben:

Paddington hat am 08.06.2020 09:46 geschrieben:

@pedro. Das tönt gut. Kannst du einen empfehlen? Hast du eine valorennummer?

DUFUYU 
Valor 53180641
ISIN CH0531806419
Strike 20.-
Verfall 23.06.2021

Danke pedro. Wann soll der gekauft werden? Am bestens, wenns nochmals zurückgekommen ist, oder? Zb bei 32 oder so? Wenns dann steigt, von welchem hebel profitiere ich dann? Wenn aktie zb 5% zulegt, legt di option zb 20% zu? Wenn es sinkt, dann verliere ich auch überproportional oder? Ich möchte keine option, welche werlos wird. Wenn der srike vo 20 kommt, also di aktie auf 20 fallen sollte, was passiert dann? Totalverlust oder wir dann die aktie zu 20 ins deopt gebucht?

Paddington, ganz ehrlich, dein Geld, dein Risiko...aber wenn du von Derivaten und vor allem Optionen keine Ahnung hast, dann ist das nicht wirklich empfehlenswert damit zu handeln. Ja, bei Optionen hast du das Risiko eines Totalverlustes, und je mehr Hebel, dest schneller kann das auch passieren. Du kannst wohl Stop-Loss setzten oder Trailing-Stops wenn's deine Bank erlaubt, aber da kannst du sehr schnell ausgestoppt werden je nach dem wie du die setzt.

Mein bester Ratschlag an dich: schaue dir die Dinge an bevor du da Geld reinwirfst. Mache Simulationen (obwohl es mit der Black-Schoels-Formel nicht so einfach ist) und sei nicht zu gierig. Je mehr Gewinnpotenzial, desto mehr Risiko muss man auch tagen können, und nach deinen Aussagen sieht es nicht danach aus, dass du dazu bereit bist.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
@Call- warrants müssen vor Ablauf realisiert werden.

Anbei der link dazu https://www.cash.ch/derivate/dufn-ubs-wt-06.21-53180641/qmh/chf

warrants müssen vor Ablauf realisiert, entweder wenn der call stark im plus ist verkauft oder die Aktien zum strike-Preis übernommen werden - falls man den call verfallen lässt gibt es einen Totalverlust.

Besagter Call hat Verfalldatum 23.06.2021 bis dahin wird DUFN noch mehr als einmal auf über 42.- steigen, wahrscheinlich aber auf über 50.- und auch wieder durch Gewinnmitahmen (wie heute und gestern) zurückgestuft werden - der normale Börsenalltag.

Du hast grosse Chancen aber auch grosse, voraussehbare Risiken.
Es ist Deine Wahl was Du machst ... 

Um Dein Risiko abzuschätzen musst Du Deinen Break-evenpunkt berechnen bevor Du kaufst, denn nur dann kannst Du das Kursrisiko richtig einstufen.
Z.B. heute müsste der Breakeven in der Nähe des aktuellen Aktienkurs liegen also irgendwo zwischen 35.40 und 42.- chf ... Du spekulierst darauf dass DUFN vor Juni 2021 auf z.B. 55.- bis 60.- steigt, dann wirstDu sicher einen schönen Gewinn machen wenn Du denn Call rechtzeitig verkaufst .

Was Du auch machst, ich wünsche Dir nur viel Glück und Erfolg - lG pedro

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
Interview mit CEO Julian Diaz

Interview: Julián Díaz outlines key principles for Dufry strategy in emerging from crisis
by Martin Moodie martin@moodiedavittreport.com / Source: ©The Moodie Davitt Report 9 June 2020

Anbei der link dazu (mit Vieo) https://www.moodiedavittreport.com/interview-julian-diaz-outlines-key-principles-for-dufry-strategy-in-emerging-from-crisis/

Hier ein kurzer Ausschnitt

INTERNATIONAL. Dufry CEO Julián Díaz has issued a strong message of resilience and collaboration with landlord and supplier partners in the wake of the travel retail giant’s new, streamlined organisational structure (see panel below) announced this morning.

In an exclusive video and podcast interview with The Moodie Davitt Report Chairman Martin Moodie conducted shortly after the announcement, Díaz said. “It’s very important to communicate one thing – Dufry is a good partner, with landlords, with airports, with suppliers. Partnership is not only a word, it is an action. And in these circumstances where the situation is very tough and very difficult for everyone, we really need to show what partnership is about.

“Dufry is going to be the best partner possible within these circumstances. We need to adapt the relationships [between companies] almost temporarily to the circumstances and we need to adapt very quickly. It is not something that can be negotiated in three, four or six months. The adaptation of the relationships in the business today between the different stakeholders requires a big trust modification. Today requires a different way of thinking in order to be very efficient.

“But to say something is very easy. The problem is always the same – how to make the ideas become reality. This requires a specific action plan for modifying the reality. This is the answer. Let us try very hard to see if we can altogether go forward.”

Asked if Dufry had risked failure at any point during the crisis, Díaz replied: “No. I don’t think that the company has been in danger, even obviously though the uncertainty was very high – and still is very high.

“But I am talking about during the last week of February, beginning of March, April, and May where the business really was almost collapsed [in terms of sales]. But I think the company has done what in this specific situation was required. Number one, as I have always said, is to protect the liquidity. I think the cash and the use of the cash was restricted as much as possible.

“The second part was to control and reduce the fixed part of the cost structure and we have reduced both.”

Díaz also outlined how the company had protected its future via a combination of additional credit and capital raises (see panel below). “I think that the initiatives taken within the company and also the initiatives from a corporate point of view put us in the safest possible territory at that time [the depth of the crisis]. Today, the scenario is very similar. We have not burned the cash, which if we had would probably have destroyed the sustainability of the company. We are very, very focused on protecting the cash… but today the situation in terms of sustainability is ok.”

Q&A with Julián Díaz on supplier payments and concession fees

Martin Moodie: “You’ll be aware that some suppliers at the very highest level are very concerned with what’s happened in this channel, not just Dufry but with your peer group. There have been many examples of stock being taken back; there have been many examples of very serious delays in payment. And that has resulted in fears at the highest level of a word that we never thought we would utter, which is default – serious concerns held in serious quarters that some major players could default if this carried on.

“Now I think that you’re giving a very strong message out today Julián that default is not on the table; that your liquidity is sufficient, that the recovery will be sufficient; and that Dufry can not only honour its obligations, but come back to a position of strength?”

Julián Díaz: “Yes, the situation is difficult but it’s under control. As I said, we have enough cash in order to sustain the company for a long time. But the most important thing we are seeking in our business is to generate cash through the retail part… because while the support of the suppliers is very important for us, we are also capable of generating cash very quickly as soon as the businesses are initiated again.”

Concessions fees and the need for flexibility

Martin Moodie: “We’ve seen a number of things happen with Dufry and with all your rivals in the retail and restaurant sectors in terms of concession fees. We have seen deferred MAGs, cancelled MAGS and MAGs move to variable by agreement or even sometimes without agreement. There have been some examples of airports saying a contract is a contract. And there have been some hybrids. How do you stand today in terms of your concession obligations with your airport partners? And critically, how do you see those evolving going forward?

Julián Díaz: Obviously, there are difficult circumstances and I think during this time of closure there is not a significant issue [in terms of concession agreements]. The shops are closed, and we are not paying. Obviously, there are sometimes arguments but in general I think the situation has been very good in terms of relationships with landlords, especially with airport authorities.

“The second part comes when the shops will be reopened, and I think this is a significant challenge in terms of relationships. I suspect due to the negotiation processes that we have had, and also to the reality in some of the locations where we are operating today that the adaptation of the minimum annual guarantee to the reality of the business is a fact. Most of the contracts will be adapted to the reality of the business.” [For full comment, hear the Moodie Davitt Podcast]

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
Danke @Pedro für das

Danke @Pedro für das Interview.

Der CEO ist zuversichtlich, und das ist schon mal ein gutes Zeichen (ist sarkastisch gemeint).

Mittel-Langfristig, wenn Dufry die Kurve schafft, dann ist ein Investment sicher interessant. Die Konzessionen sind zum Teil sehr lange festgesetzt, was eine gewisse Stabilität sichert.

Rückschläge wie gestern und heute könne genutzt werden um Nachzukaufen, mit bewusstsein des Risikos welche diese Aktie, und dessen Markt, birgt.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 27.07.2020
Mitglied seit: 20.11.2014
Kommentare: 1'113
Ich habe heute wieder eine

Ich habe heute wieder eine Position aufgebaut.

Von Optionen würde ich dir die Finger lassen oder wenn dann nur sehr kurzfristig...

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 437
Kekkomachine hat am 10.06

Kekkomachine hat am 10.06.2020 11:57 geschrieben:

Danke @Pedro für das Interview.

Der CEO ist zuversichtlich, und das ist schon mal ein gutes Zeichen. Mittel-Langfristig, wenn Dufry die Kurve schafft, dann ist ein Investment sher interessant. Die Konzessionen sind zum Teil sehr lange festgesetzt, was eine gewisse Stabilität sichert.

Rückschläge wie gestern und heute können genutzt werden um Nachzukaufen, mit bewusstsein des Risikos welche diese Aktie, und dessen Markt, birgt.

Wenn du als CEO nicht zuversichtlich / optimistisch bist, dann bist du am falschen Platz..... Was wenn er Angst / Unsicherheit verbreiten würde, dann wären wir heute - 20 / 30%.....

Denke es ist noch zu früh um wieder einzusteigen! Die globale Lage ist noch viel zu unsicher, um einen massiven Rückschlag an den Märkten ausschliessen zu können.

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 159
Danke für die spannenden Beiträge / Ansichtsweisen

 

Der CEO von Dufry sieht die Lage ganz gut und ich sehe da für Dufry durchaus Chancen in den Verhandlungen sich langfristig allenfalls gar bessere Konditionen zu sichern betreffend Kostenmix zwischen Fixbetrag und Umsatzanteil für dei Flächen. Da sitzt der Vermieter aus eigener Erfahrung nicht immer unbedingt am längeren Hebel. Wem wollen die Flughäfen die Flächen dann jetzt oder in naher Zukunft zu den aktuellen Konditionen oder gar besseren Konditionen vermieten? ...seitens Vermieter schätzt man da was man hat, kommt entgegen und macht ensprechend Zugeständnisse und lebt ev. auch langfristig mit einwenig weniger Rendite pro M2. Im Gegenzug hat man einen verlässlichen Partner und genau diese Karte spielt der CEO jetzt ganz gut.  *good*

Ich bliebe dabei für mich hat Covid19 nicht die Durchschlagskraft / Sterberate um die Welt langfristig mehrere Jahre lahmlegen zu können. Es geht bereits jetzt alles schneller auf als noch vor paar Wochen prognostiziert damit für Dufry in die richtige Richtung. Ich bleibe aber auch dabei, dass Dufry im 2020 keinen Blumentopf gewinnt sondern eher zwei, drei Blumentöpfe verliert. *mosking*  Sie können im 2020 aber die Grundsteine legen für den zukünftigen Erfolg im 2021 / 22. Da kann das schnell wieder anders aussehen. 

 

 

   

Viva la Vida ...and have fun 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
Medien, News, Profilierungsneuroten, Banker, Epidemiologen ...

Bis vor wenigen Wochen hatten die "Notrechtherrscher", Pseudo-Chuntas, Diktatoren, Epidemiologen, Virologen und alle die sonst berufen fühlten ihre, selbstverständlich, einzigartigen Kommentare, Empfehlungen und Prognosen wettstreitmässig zu besten zu geben.

In der "Post-Coronazeit" sind es nun alle Marktexperten, Banker, Consultant, Bewertungsfirmen wie PWC, KPMG, Fitch, etc. und selbstverständlich alle internationalen Institutionen wie EZB, OECD etc. plus last but not least die Journalisten verschiedenster Medien im Print-, TV- und sonstigen Schlagzeilen-Business, die sich überbieten mit den Horrorszenarien die nun auf die Weltwirtschaft zukommen sollen.

Wie üblich wird auch hier die Suppe nicht so heiss gegessen wie sie gekocht wird und als Substanz des ganzen Geschreis und Gezeter, Gjammer, etc. wird die Weltwirtschaft die Kurve letztlich scheibchenweise elegant hinter sich lassen.

Frapant ist dass sich all die Profilierungsneuroten in einem Dauerwettbewerb befinden wer denn nun denn schlimmsten aller schlimmen Zivilationszusammenbruch beschreiben kann - wie im Kindergarten, aber was will man anderes schreiben, es gibt ja nur 2, maximal 3 Themen denen man sich annehmen kann.

Ich bin jetzt 68 und ich werde entweder alt, sehr alt oder binnen kurzen den Löffel abgeben - ich brauche schon viel Energie um all den paranoiden Quatsch der verschiedensten Exponenten irgenwie humorvoll zu verdauen.

Man möge mir verzeihen wenn bei mir manchmal das Fass überläuft und ich meinen "Frust" irgendwie loswerden muss.

Beste Wünsche an alle, lG pedro   *scratch_one-s_head**sorry2**wacko*

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 30.07.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'380
Also doch fast CHF 35.00. Ich

Also doch fast CHF 35.00. Ich tippe nun gar auf CHF 30.00 in den nächsten Tagen. Zu schnell gestiegen das Ding.

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 159
@pedro

Kopf hoch, alles geht vorbei auch das! *good* ...und dann schreiben die Medien alles wieder in die andere übertriebene Richting. Wollen wir wetten, dass bald Bilder von vollen CheckIn Schaltern zu sehen sind in den Medien? *wink*

...schönen Abend dir, es kommen auch wieder andere Tage. 
 

@Link 

Mag sein, aber dein Post erinnert mich irgendwie an Post von Pesche und Lenka bei AMS vor paar Wochen als AMS bei unterirdisch bei 7.7 chf gehandelt wurde. ...sie wollen warten und bei 5-6 kaufen. Irgendwie hat Pesche dann den Zug verpasst und bei 13-14 chf gekauft. *ROFL*
 

Allen gute Trades *good*

 

Viva la Vida ...and have fun 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 823
@Touchdown1

danke für Deine Anteilnahme *ROFL*  aber mein Leid hält sich in Grenzen, die Bewegungen die DUFN und AMS z.Z. machen tun mir nicht weh - ich habe noch 20 % Luft nach unten, da ich früh eingestiegen bin und mich mit Calls und Aktien platziert habe.

wichtig ist nur eines, Volatilität ist nötig denn ohne die gibt's keine Wellen die zu surfen sich lohnt  *biggrin*  alles was runter gegangen ist, geht auch wieder nach oben, sicher in der Post - Coronazeit ... wünsche allen einen schönen Abend und morgen, so die Götter wollen, wieder einen Tag mit einem steilen Anstieg aller unserer Portfolio Titel nach oben   *good*

lG pedro

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
Anscheinend bin ich nicht der

Anscheinend bin ich nicht der einzige der denkt, dass es nicht wieder so schnell mit den internationalen Flügen in die Höhe gehen wird.

Chefökonom der IATA, Herr Brian Pearce hat folgende Studie veröffentlicht.

https://www.iata.org/en/iata-repository/publications/economic-reports/co...

Was ich daraus entnehmen ist:

- Die Erhohlung in der Flugbranche allgemein wird frühestens wieder im 2023 kommen und selbst dann, wird von 32-41% weniger Verkehr bzw. Einnahmen gerechnet

- Die Weltwirtschaft wird schneller wachsen als die Flugrate, und dies bedeutet, dass auch der internationale Tourismus tendenziell langsamer wachsen wird (dies wohl auch daher, da die riesige Geldmasse welche nun gempumpt wird, kaum in den Tourismus und dessen Konsum fliessen wird). Historisch ist jedoch genau das Gegenteil war, der Toursismussektor wuchs schneller als die Weltwirtschaft.

- Langstreckenflüge werden weniger gefragt, sowie generell auch internationale Flüge

 

Für Dufry bedeutet dies, dass die Durststrecke warscheinlich länger sein wird, als viele hier im Forum gerne sehen und weitere Kapitalmassnahmen sind aus meiner Sicht wohl nicht nur möglich, sondern werden auch mit einer grösseren Wahrscheinlichkeit nötig sein. Man muss auch bedenken, dass fliegen nun teurer wird, die Leute werden so weniger Geld im Shopping-Bereich ausgeben; vielleicht nicht proporzional in Kurzstrecken, aber in Langstrecken wahrscheinlich schon.

Ich warte allgemein schön auf der Seitenlinie, spiele ein paar Wellen hier und da, aber im grossen Stil nun zu investieren? Nein danke...dafür sind die Daten viel zu düster, die Märkte viel zu schnell zu hoch geraten und mit Hoffnung, habe ich noch nie Geld verdient.

Viel Glück an diejenigen die nun zuversichtlich sind, es wäre auch mal interessant zu erfahren auf welcher Basis ihr eure Entschide trefft, Bauchgefühl und Kristallkugel bei Seite.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 159
Entwicklung 2021 / 22 / 23 ...

...Corona lehrt, das weiss doch kein Mensch. *scratch_one-s_head*

Ja wer eine fleissige Biene ist macht hier alle Wellen mit. *good*
 

@kekko

Das wissen wir doch alle bereits, dass die Experten und Masse so denkt. Sonst wäre doch Dufry nicht so tief gefallen und für den aktuellen Wert zu haben. Ich sehe das so wie von alpensegler bereits geschrieben. Wer auf Angsthase gemacht hat, hätte bei 22.00 chf hier noch vor wenigen Tagen auf den Verkaufsknopf gedrückt und hätte verkauft. ...andere haben eben dann gekauft und sind auch nach Konsolidiertung von 42.00 chf auf 35.00 chf noch dick im Plus. *wink* ...wahrscheinlich hat effektiv der norwegische Staatsfond auch zugegriffen wie von dir damals als rettender Adler als Eventualität eingebracht. ...ist eben alles im Moment Ansichtssache damals und jetzt und auch in Zukunft. 

 

"Mr. Stock Ex" hat es sehr gut umschrieben wie man zu aktuellen Zeiten investieren sollte. *mail1* ...wie er / sie ergänzend auch schreibt ist es dann in der Theorie einfacher als dann effektiv umgesetzt. 

...heute ist Internationaler Verkaufstag. Mögen die Schnäppchenjäger auch bei Dufry ordentlich zugreifen.

*good*

 

Viva la Vida ...and have fun 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
@Alpensegler, dein Kommentar

@Alpensegler, dein Kommentar hast du wieder entzogen, aber meine Antwort darauf lasse ich doch stehen.

Wieso bei 19.50 ausgestiegen? Was verstehst du eigentlich von dem was ich hier beitrage? Habe ich jemals zum Verkauf der Aktie etwas geschrieben? Und Alpensegler, wer die Daten lesen und diese auch interpretieren kann, der kann auch eine Strategie ausarbeiten und verfolgen. Ich bin ein Fundamental-Investor, kein Pfeileschiesser...ich teile gerne meine Analysen und die Daten die ich als wichtig erhalte hier im Forum. Jedem das Seine, aber was genau trägts du hier bei? Wenn ich deine Beiträge so abstaube, sagst du ewig entweder du denkst es geht hoch oder runter (meist ohne jegliche Erklärung dazu), oder wann du eine gewisse Position gekauft oder verkauft hast...was bringt das denn im Forum an Wert? Darüberhinaus wechselt bei dir der Wind sehr sehr schnell, einmal bist du pessimistisch, dann zwei Wochen danach optimistisch...dann redest du von Doppel-Bottom, ohne jegliche Daten, Analysen oder Überlegungen... *scratch_one-s_head*

Wenn dir meine Beiträge so schwer liegen, dann lese sie einfach nicht. Der ewige Optimismus ist im kritischen Denken und vor allem in einem Finanzforum fehl am Platz. Sorry wenn es auch pragmatische, kritische und etwas tiefer-schauende Leute hier gibt, die nicht nur über "hoch" und "runter" oder "kaufen" "verkaufen" reden... 

@Touchdown1: Wenn du ja so gut informiert bist und schon alle Daten, Analysen, bzw. Forecasting kennst, dann musst du ja verdammt immer gut liegen in deinen Investments...schade, dass du dann diese Kenntnisse jedoch im Forum nicht teilst und dich eher auch im Segelflug mit Alpensegler über hoch und runter unterhälst.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 27.07.2020
Mitglied seit: 20.11.2014
Kommentare: 1'113
@kekko

habe mir gedacht dass du sowas sehr persönlich nimmst... schade.

hier muss man die wellen reiten und das momentun wechselt wie du selber siehst fast täglich, also irgendwelche prognosen auf drei jahre zu posten ist etwa so sinnvoll wie für Mitte eine Flugreise in die USA zu buchen...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 212
Touchdown1 hat am 11.06.2020

Touchdown1 hat am 11.06.2020 14:12 geschrieben:

...heute ist Internationaler Verkaufstag. Mögen die Schnäppchenjäger auch bei Dufry ordentlich zugreifen.

Ist tatsächlich so, dass wenn man das Forum hier liest, da sind die grossen Analysten dabei, und die Aktie macht das Gegenteil von dem, was die Schwarzmaler sahen. Recht ärgerlich, wenn man sich von ihnen vertreiben liess, mir auch geschehen sogar. Drum, am besten nur Charts anschauen und das wenige selbst denken zu einer Aktie, ohne grosse polemische Analysen zu konsumieren. Geht sicher besser. 

Der Schwarzmaler ist "flat", und sagt alles, was der Aktie schaden könnte. und der Pusher ist long, und sagt alles, was sie hochtreiben kann. Drum wirklich das Cash-Forum nur zum Vergnügen lesen, sicher nicht zur Bereicherung.  

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Online
Zuletzt online: 03.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 672
alpensegler hat am 11.06.2020

alpensegler hat am 11.06.2020 09:23 geschrieben:

habe mir gedacht dass du sowas sehr persönlich nimmst... schade.

hier muss man die wellen reiten und das momentun wechselt wie du selber siehst fast täglich, also irgendwelche prognosen auf drei jahre zu posten ist etwa so sinnvoll wie für Mitte eine Flugreise in die USA zu buchen...

Na ja...war bei dir letzte Woche nicht die Rede von CHF 60 bei DUFN? Ah ja...und du wolltest ja die Woche vorher noch DUFN bis die Krise vorbei ist laufen lassen... Ich nehme es nicht persönlich, auf keinen Fall, aber was ich hier von dir lese ist eher ein persönliches tagebuch deiner Notizen als Beiträge für ein Finanzforum...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

Seiten