Gewinnwarnung?

1 post / 0 neu
05.07.2011 07:56
#1
Bild des Benutzers BullBear.
Offline
Kommentare: 172
Gewinnwarnung?

Tagträumer oder nicht, wenn eine Firma wie die UBS so massiv Stellen abbaut (wenn es stimmt - ich gehe davon aus es ist so), dann lässt es aufhorchen.

Die IPS ist das Bindeglied zw. Investment Banking und Private Banking - die Leute sind meistens super bezahlt. Also, wenn an so einem Ort abgebaut wird dann läuft es nicht - die UBS muss sparen damit sie ihre Ziele nicht noch mehr verpasst....

Hände weg von den Aktien.

Montag, den 04. Juli 2011 um 09:35 Uhr (finews.ch)

Rund 250 Jobs sollen dem neusten Sparkurs der Grossbank zum Opfer fallen. Betroffen ist überraschenderweise auch das Private Banking.

Lange galt das Private Banking als ein Jobgarant. Während in anderen Bankenbereichen Leute entlassen wurden, war die Stelle im Geschäft mit den wohlhabenden Privatkunden selten von Sparoffensiven bedroht.

Nun hat der Wind gedreht. Mehrere Grossbanken haben im Private Banking bereits Federn gelassen und einen Stellenabbau angekündigt.

Abspeckkur für junge Abteilung

Auch die UBS will laut dem «Wall Street Journal» rund 250 Leute aus dem Private Banking auf die Strasse stellen. Betroffen von dem Stellenabbau sei der Geschäftsbereich Investment Products Services (IPS), der Investmentbanking-Produkte an reiche Privatkunden vertreibt.

IPS ist erst letztes Jahr ins Leben gerufen worden, scheint offenbar aber nicht ganz nach den Vorstellungen der UBS zu laufen. Derzeit arbeiten rund 2'500 Personen im Bereich IPS. Die Abteilung erfährt demnach eine 10-prozentige Abspeckkur.

Mehrmonatige Dürreperiode

Zwar gehört der Bereich IPS zum Private Banking, lehnt sich aber stark an das Investmentbanking an, welches seit einigen Monaten eine Dürreperiode erlebt. Der UBS-Stellenabbau ist die jüngste Folge davon.

Aufklappen