Implenia

Implenia N 

Valor: 2386855 / Symbol: IMPN
  • 19.560 CHF
  • -0.61% -0.120
  • 24.06.2022 17:30:27
263 posts / 0 new
Letzter Beitrag
phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
Implenia

was meint ihr, wäre implenia nach dem ausstieg von laxey, auf diesem kursniveau von 26.50 ein kauf wert?

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
Implenia

phlipp wrote:

was meint ihr, wäre implenia nach dem ausstieg von laxey, auf diesem kursniveau von 26.50 ein kauf wert?

Es gibt in diesem Forum schon seit geraumer Zeit keine Beiträge mehr zu Implenia. Was auffällt ist, dass die ZKB immer wieder den Titel zum Kauf empfiehlt.

Findet Ihr Implenia auf diesem Niveau interessant? :roll:

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751
Implenia bekommt Auftrag für

Implenia bekommt Auftrag für höchstes Gebäude in Zug. Oft ist das Bauen in diese höhen für Schweizerunternehmen nicht rentabel. Noch zu wenig Erfahrung und spezielles Equipment.

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 11.03.2021
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 796
In der Schweiz kann man

In der Schweiz kann man inskünftig in Städten wohl eher nur noch in die Höhe bauen. Erfahrung sammeln ist für Implenia nicht so schlecht. Stimmt, ich glaube der Prime Tower war auch nicht für alle Unternehmen das Rentabelste.

Einer hat kürzlich gefragt, ob sich ein Einstieg lohnt. Nun, der Titel (vormals Zschokke) ist relativ stark konjunkturanfällig. Dafür hat man in den letzten Jahren eine konstante Dividenden-/Ausschüttungspolitik verfolgt. Mit meinem EP von 8.10 ergab sich dadurch natürlich eine sehr gute Rendite (über 10 %). Deshalb bleibe ich dabei. Laxey ist ja jetzt weg und es könnte sogar Phantasie für Übernahmen geben - dies ist allerdings nur meine Phantasie. Das Management stufe ich immerhin als fairer und fähiger ein als bei - na wer wohl - Petroplus!

 

 

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751
hatte letztes Jahr mit einem

hatte letztes Jahr mit einem minimen Gewinn verkauft. :cry:

Petro wer?  :music:

Nie gehört Crazy

Ach, ja Petrominus. Nein im ernst das ist ein totales desaster, und ich mitten drinn. :mrgreen:

Schwarzli
Bild des Benutzers Schwarzli
Offline
Zuletzt online: 05.09.2015
Mitglied seit: 07.02.2012
Kommentare: 101
Implenia bietet Einstiegsmöglichkeiten

 


Bericht in der heutigen ¨FuW¨


 


Implenia erfreut mit Rekorden


 Starkes zweites Semester – Steigende Wertschöpfung – Noch mehr Wachstum


Peter Morf


Nach einem schwachen ersten Semester hatte der Bauriese Implenia schon im Dezember eine positive Überraschung angekündigt (vgl. FuW Nr. 101 vom 21. Dezember 2011). Sie ist nun noch erfreulicher ausgefallen als erwartet, Implenia hat 2011 Rekordwerte realisiert.


Im zweiten Semester konnte sich das Unternehmen vorab wegen der als Reaktion auf die schwache Leistung im ersten Halbjahr getroffenen Massnahmen auffangen.


Hausgemachte Probleme


Der Rückschlag im ersten Semester (vgl. FuW Nr. 70 vom 3. September 2011) war in erster Linie auf hausgemachte Probleme im Bereich Infra, in der eigentlichen Bautätigkeit, zurückzuführen. Ineffizienz im Hochbau in der Deutschschweiz hatte sich negativ ausgewirkt. Die Gegenmassnahmen haben sich ausgezahlt. Der Bereich Hochbau Deutschschweiz wurde neu in einer zentral geführten Einheit zusammengefasst. Implenia realisierte 2011 eine Umsatzsteigerung um 5,6% auf gut 2,5 Mrd. Fr. Davon sind 3,2% auf die Akquisition der norwegischen Betonmast Anlegg zurückzuführen.


Das operative Ergebnis stieg fast ein Fünftel auf 93,7 Mio. Fr. und nähert sich damit den als Ziel fixierten 100 Mio. Fr. Dabei haben sich vor allem die Segmente Real Estate (Generalunternehmung) sowie Industrial Construction stark entwickelt. Der Tunnelbau floriert, und auch die in diesem Bereich geführten Auslandengagements liefern langsam zählbare Resultate. Das gilt vor allem für Norwegen und den Mittleren Osten. Weniger gut abgeschnitten hat der Bereich Infra, der Rückstand aus dem ersten Semester konnte nicht ganz aufgeholt werden.
Der Gewinn hat die Erwartungen mit 61,4 Mio. Fr. deutlich übertroffen. Das Unternehmen hat die Wertschöpfung seit der Fusion von Batigroup und Zschokke (2006) stetig gesteigert. Die Bruttorendite auf dem eingesetzten Kapital erhöhte sich auf beachtliche 26,8%. Abzüglich der weitgehend konstanten Kapitalkosten von rund 9,5% resultiert eine beachtliche Wertschöpfung.


Hoher Auftragsbestand


Konzernchef Anton Affentranger äusserte sich an der Bilanzpressekonferenz zum laufenden Jahr optimistisch. Die Zinsen bleiben vorerst tief, die rege Bautätigkeit dürfte anhalten. Dafür spricht auch der hohe Auftragsbestand: Er belief sich Ende Dezember 2011 auf gut 3,1 Mrd. Fr. und übertraf den Vorjahreswert um 2,7%. Konzernweit sind knapp 70% des geplanten Umsatzes für 2012 schon gesichert.


Affentranger sieht Wachstumspotenzial nicht nur im Inland, sondern auch in den Auslandmärkten. Nach zunächst harzigem Start tut sich nun einiges: Vor allem in Norwegen hat Implenia mit der Akquisition im vergangenen Jahr offenbar erfolgreich Fuss gefasst. Erste Projekte konnten auch im Mittleren Osten an Land gezogen werden.
Implenia will und wird 2012 weiter wachsen. Ein erneut zweistelliges Gewinnwachstum ist möglich. «Finanz und Wirtschaft» erachtet eine Steigerung auf 70 Mio. Fr., was einem Überschuss je Aktie von 3.80 Fr. entspricht, als realistisch. Als Zeichen der Zuversicht ist auch die beantragte Steigerung der Dividende (aus Kapitalreserven) auf 1.10 Fr. je Titel zu verstehen. Die Börse hat positiv reagiert und Implenia höher eingestuft. Sie bleiben mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 8 (KGV 2012) günstig bewertet. Das bietet Einstiegsmöglichkeiten.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia H1: Reingewinn steigt auf 13,1 Mio CHF - Zuversichtlicher Ausblick

 


Zürich (awp) - Das Bauunternehmen Implenia hat im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres 2012 einen um 10% höheren Umsatz von 1,20 Mrd CHF erwirtschaftet. Unter Ausklammerung der Beiträge von Implenia Norge betrug das organische Wachstum 2,4%. Der Auftragsbestand kletterte um 9,1% auf 3,28 Mrd CHF, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.


Der EBIT der Konzernbereiche stieg im Vergleich zum Vorjahressemester um zwei Drittel auf 26,2 Mio CHF. Das Konzernergebnis verbesserte sich auf 13,1 Mio CHF nach 4,2 Mio in der Vorjahresperiode.


Mit dem Resultat hat Implenia die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Analysten hatten laut AWP-Konsens einen Umsatz von 1,13 Mrd CHF sowie einen Reingewinn von 9,7 Mio CHF erwartet.


Das Unternehmen sieht sich in allen Segmenten derzeit gut positioniert. Der Konzernbereich Real Estate habe mit einem guten Resultat in der Generalunternehmung und einer starken Performance in der Projektentwicklung überzeugt. Trotz der Kältephase im Februar habe Bau Infra deutlich besser abgeschlossen als in der gleichen Periode des Vorjahres. Der Konzernbereich Industrial Construction habe von einem unverändert guten Ergebnis im Tunnelbau in der Schweiz profitiert.


Auch der Ausblick fällt zuversichtlich aus. Das konjunkturelle Umfeld sei gut und der Auftragsbestand, der weit über das laufende Jahr hinausreicht, auf sehr hohem Niveau, so das Unternehmen. Für das Gesamtjahresergebnis ist Implenia zuversichtlich Man befinde sich auf dem Weg zum mittelfristigen operativen Ergebnisziel von 100 Mio CHF.


Quelle: www.nzz.ch


 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Gesucht und gefunden. Da fehlt noch etwas. Die Firma sollte man nicht vergessen. Die Bauerei kommt nicht aus der Mode und das Jahr dürfte sehr gut werden.


26-02-2013 13:56  Implenia 2012: Rekordumsatz und -ergebnis - optimistischer Ausblick (Zus)


 


Name


Letzter


Veränderung



IMPLENIA N    53.30 
-0.50 (-0.93 Wacko



Zürich (awp) - Der Baukonzern Implenia hat im Geschäftsjahr 2012 bei Umsatz, Betriebs- und Reingewinn neue Bestmarken erreicht. Auch für das laufende Jahr ist das Unternehmen optimistisch und formuliert zudem ein neues EBIT-Mittelfristziel. Die besser als erwarteten Zahlen und die höhere Dividende lassen die Aktie steigen.



"Das ist das beste Ergebnis, welches wir je erreicht haben", sagte Anton Affentranger an der Bilanzmedienkonferenz des Unternehmens am Dienstag in Zürich. "Wir rechnen weiter mit einem stabilen Bausektor in der Schweiz und weiterem Wachstum in Norwegen."



Der Umsatz stieg um 6,9% auf 2,70 Mrd CHF, getragen durch das Geschäft in Norwegen. Der EBIT erhöhte sich um 11,5% auf 104,4 Mio CHF und die entsprechende Marge verbesserte sich auf 3,9%, nach 3,7% im Vorjahr. Der Reingewinn betrug 71,2 Mio CHF, ein Plus von 16%.



NEUAUFTRÄGE IN DER SCHWEIZ UND NORWEGEN



Sowohl Real Estate als auch Bau Infra erzielten Rekordresultate. Die Generalunternehmung hat erneut eine Reihe bedeutender Aufträge gewonnen und das Immobiliensegment (Projektenwicklung) den EBIT deutlich gesteigert. Das negative Ergebnis von 2,7 Mio CHF bei Prime Buildings, die seit 1. Januar zum Bereich Real Estate gehören, habe hingegen enttäuscht, hiess es.



Auch bei Industrial Construction stieg die Produktionsleistung. Der Tunnelbau in der Schweiz habe erneut ein ausgezeichnetes operatives Ergebnis erzielt. Die Start-up-Kosten im Nahen Osten belasteten hier jedoch das Resultat. Implenia Norge steuerte 3,0 Mio CHF zum Ergebnis hinzu. Auch hier stiegen Umsatz und EBIT markant, der Auftragsbestand hat sich nahezu verdoppelt.



OPTIMISTISCHER AUSBLICK - NEUES EBIT-MITTELFRISTZIEL



Der Auftragsbestand insgesamt lag per Ende 2012 mit 3,10 Mrd knapp 1,7% niedriger als vor Jahresfrist. Damit liegt er aber weiterhin über dem Jahresumsatz, was für eine gute Visibilität sorgt. "Die solide Baukonjunktur, der hohe Auftragsbestand und der positive interne Schwung lassen uns zuversichtlich ins laufende Jahr blicken", sagte Affentranger.



Das Management formuliert nach Überschreiten der alten Zielemarken neue Vorgaben. "Als neues Mittelfristziel wollen wir beim EBIT 140 bis 150 Mio CHF erreichen", sagte Affentranger. "Wir rechnen mittelfristig mit einer organischen Volumensteigerung um rund 500 Mio CHF". Dabei sollen 200 Mio aus dem Sektor Modernisierung kommen, der Rest aus dem Wachstum im Ausland. Das Ziel bei der EBIT-Marge wird auf rund 4,5% angesetzt.



Angesichts der guten Lage wird die Dividende auf 1,40 von 1,10 CHF je Aktie angehoben. Gemessen am Implenia-Aktienkurs zum Jahresende entspreche dies einer Rendite von 5,2%.



Wie bereits Anfang Februar angekündigt, ordnet Implenia seine Bereiche neu in Sparten- und Flächengeschäft mit jeweils drei Einheiten. "Jetzt können wir Akzente setzen und unsere Zukunft wagen", sagte der CEO. Mit der Verflachung der Hierarchien schaffe man Chancen und Karrieremöglichkeiten für die Mitarbeitenden. Die Stärkung der operativen und finanziellen Performance sichere zudem die unternehmerische Freiheit.



MUTATIONEN IM VERWALTUNGSRAT



An der für den 27. März geplanten GV kommt es zu Veränderungen im Verwaltungsrat. Die bisherigen Mitglieder Moritz Leuenberger und Theophil Schlatter stehen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Neu werden Hubert Achermann, Chantal Balet Emery und Calvin Grieder zur Wahl in das Gremium vorgeschlagen.



Die Implenia-Aktien notieren in einem klar schwächeren Gesamtmarkt aktuell 0,8% fester bei 47,05 CHF. Zeitweise betrug der Aufschlag bis zu +2,6%. Die Analysten werteten die Zahlen positiv. Das Ergebnis sei stark und liege über den Erwartungen, hiess es.



yr/cf

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Das Ergebnis ist wirklich toll, jedoch würde ich diesen positiven Ausblick etwas mit Vorsicht betrachten!


Gestern konnte man überall lesen, wie die Baubranche das nächste Jahr einen hohen Baurückgang erwartet und ich denke, davon bleibt auch Implenia nicht verschont!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Bestimmt meinst du diesen Artikel hier von gestern, oder dergleichen.


http://www.srf.ch/news/wirtschaft/in-der-baubranche-broeckelt-es-ganz-leicht


 


Ähnliches war schon bei Bekanntgabe des Ergebnisses von Implenia in der Presse zu lesen.


Einzig, mir gefallen die Mittelfristziele und die Vorgaben der Firma. Wie ich in einem diesbezüglichen Bericht (Cash-News) mitbekam, spürt Implenia von Abschwächung absolut nichts, schon gar nicht in der Schweiz oder Norwegen. Abgesehen davon, wir sind noch in diesem Jahr, was im nächsten kommt und wo..............


Niemand muss müssen.

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 08.06.2022
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'726

Wenn man ans verdichtete Bauen denkt und an die Hühnerställe, die dann in die Höhe wachsen werden, um das Volk unterzuzwingen sowie an den fälligen und unfälligen Strassenbau, Tiefbau,  an den mittleren Osten, Nordafrika, Russland, an die Industire im Allgemeinen, die ja auch untergebracht werden muss, dann könnte man ev. doch denken, dass es sowas braucht.


Das war nun aber ein langer Satz, soviel habe ich schon lange nicht mehr geschrieben hier. Nun muss ich mit dem Hund raus.

Gruss vom Eptinger

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

27-03-2013 12:34  Implenia/GV: Alle Anträge abgesegnet


 


Dietlikon (awp) - Die Aktionäre des Baukonzerns Implenia haben am Mittwoch sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Die Anteilseigner hiessen unter anderem eine Dividende von 1,40 CHF pro Aktie gut. Die Generalversammlung wählte ferner Hubert Achermann, Chantal Balet Emery, Calvin Grieder und Sarah Springman neu in den Verwaltungsrat, teilte die Gesellschaft mit.



ra/tp


Ex-Tag 3. April

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 08.06.2022
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'726

Jetzt wo die Dividende weg ist kann man sich da ein Stück beschaffen, wenn man etwas Bodenständiges will. Der BlackRock ist noch vor dem Ex-Tag rein. Möglicherweise heute auch wieder raus. Das könnte die Kursschwankung erklären. Das Vontobel-Rating 60.- und Buy ist ja nicht übel.

Gruss vom Eptinger

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Ja genau, ich habe heute nochmals gekauft.

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Ich glaube, es war nicht so clever von mir zu sagen, ich hätte wieder gekauft. Die meinen alle zum gestrigen Tiefstkurs. Den habe ich aber auch nicht bekommen. Es war zu 48.90. Jetzt geht der Kurs runter und runter heute und ich vermutlich auch wieder.

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 08.06.2022
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'726

ich bin auch dabei hier, das darf man sagen. Dirol



10:48:44
16-04-2013 08:20  Implenia Norge Q1: Auftragseingang deutlich gestiegen


Zürich (awp) - Die norwegische Tochter des Baukonzerns Implenia hat im ersten Quartal den Auftragseingang um 64% auf 1,4 Mrd NOK (rund 225 Mio CHF) gesteigert. Auch für die Zukunft ist Implenia optimistisch. Anlass biete der neu vorgestellte Infrastrukturplan der Norwegischen Regierung, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.



Darin wird ein Anstieg der Ausgaben für Infrastrukturprojekte um 50% gegenüber dem derzeit gültigen Plan in Aussicht gestellt. Der 'National Transport Plan 2014-2023' sieht demnach Investitionen in Höhe von 51 Mrd NOK pro Jahr (rund 8,3 Mrd CHF) und somit von insgesamt 508 Mrd NOK über die nächsten zehn Jahre vor.



yr/uh

Gruss vom Eptinger

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Nun, hier wird nicht nur in die Höhe gebaut sondern auch in die Reihe. Ist doch auch was.............


Sie kommen aber langsam doch hoch Biggrin


30-04-2013 08:10  Implenia beginnt mit Umsetzung der 'Schorenstadt' in Basel


IMPLENIA N    50.00
0.15 (0.30 Wacko



Dietlikon (awp) - Der Baukonzern Implenia startet in Basel mit der Umsetzung des Grossprojektes 'Schorenstadt'. Nach intensiver Planung seien auf dem Schorenareal im Basler Hirzbrunnenquartier nun auf dem ersten der drei Baufelder die Aushubarbeiten angelaufen, schreibt Implenia am Dienstag in einer Mitteilung.



Bei der 'Schorenstadt' handelt es sich um das Leuchtturmprojekt der Gruppe für die 2000-Watt-Gesellschaft. Die Gewinnerin des Real Estate Awards 2012 in der Kategorie Projektentwicklung bringe Nachhaltigkeit, urbanes Leben und hochwertige Architektur der Burckhardt+Partner AG, Basel, in Einklang, so Implenia weiter.



Die Wohnüberbauung besteht aus 43 Reiheneinfamilienhäusern sowie aus zwei Mehrfamilienhäusern mit total 22 Wohnungen. Rund drei Viertel der Wohneinheiten seien bereits schriftlich oder mündlich reserviert.



gab/mf

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Etwas ist hier schon einigermassen seltsam. Da wollen doch 8 Aktionäre 5400 Stück Aktien verkaufen beim Kurs 51.-. Das schon mehrere Tage. Die merken offenbar nicht, dass sie sich selbst behindern. Drunter und über dem Kurs könnte man ganz normal seine Stücke loswerden, wenn man das will.


Was das wohl soll? Unwissenheit, Schwachsinn oder Absicht?

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 08.06.2022
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'726

 Dirol Tatsächlich, man hat sich hier nun etwas cleverer aufgeteilt. Nun schaut die Sache ja schon recht normal drein.


En Guetä, meine Röschti wartet.

Gruss vom Eptinger

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Nun kommt hier sogar etwas Schwung rein. Es sollte ja schon drinliegen bei dem Ergebnis.


 


29-08-2013 08:42  Implenia H1: Stabiler EBIT - zuversichtlich dank vollen Auftragsbüchern (AF)


 
(Meldung um weitere Details ergänzt, insbesondere Bereiche)



Zürich (awp) - Das Bauunternehmen Implenia hat im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres 2013 aus einem höheren Umsatz ein stabiles Betriebsergebnis der Konzernbereiche erarbeitet. Belastet habe der Bereich Tunneling & Civil Engineering. Alle anderen Bereiche hätten gute bis sehr gute Resultate erzielt. Der Auftragsbestand ist weiter hoch und das Management deshalb zuversichtlich, das EBIT-Mittelfristziel zu erreichen.



Der Umsatz wuchs im ersten Semester um 16% auf 1,41 Mrd CHF. Der Auftragsbestand verringerte sich hingegen leicht um 1,3% auf 3,24 Mrd CHF, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der EBIT der Konzernbereiche ging im Vergleich zum revidierten Vorjahressemester geringfügig um -0,4% auf 26,7 Mio CHF zurück. Das Konzernergebnis legte dagegen dank einem klar besseren Finanzergebnis deutlich um 28% auf 21,2 Mio CHF zu.



Mit dem Resultat hat Implenia die Erwartungen der Analysten auf allen Ebenen deutlich übertroffen. Die Analysten hatten laut AWP-Konsens einen Umsatz von 1,25 Mrd CHF, einen EBIT von 23,0 Mio sowie einen Reingewinn von 11,2 Mio CHF erwartet.



GUTE RESULTATE IN FAST ALLEN BEREICHEN



Fast alle Geschäftsbereiche hätten gute bis sehr gute Resultate erzielt, heisst es. Der Bereich Modernisation & Development habe in der Projektentwicklung sehr erfolgreich gearbeitet. Der EBIT wuchs hier um 54% auf 13,7 Mio CHF. Im Bereich Modernisierung hat das Unternehmen in den Geschäftsaufbau investiert und das Betriebsergebnis näherte sich mit einem EBIT von -0,6 Mio CHF der Gewinnschwelle. Im Gesamtjahr wird ein Ergebnis deutlich über dem Vorjahr gerechnet.



Buildings verzeichnete ein erfreuliches erstes Halbjahr. Der Umsatz wuchs um 22% auf 806,4 Mio CHF, der EBIT um 52% auf 10,4 Mio. Auch der Auftragsbestand erreichte mit 2 Mrd CHF einen Rekordwert. Das neue Business-Modell mit Planungs-, Generalunternehmungs- und Ausführungsleistungen für komplexe Hochbauten aus einer Hand sei erfolgreich im Markt positioniert worden.



RÜCKGANG DER PRODUKTIONSLEISTUNG BEI TUNNELLING & CIVIL ENGINEERING



Tunnelling & Civil Engineering verzeichnete hingegen eine um 6,4% geringere Produktionsleistung von 201,5 Mio CHF und auch einen um 74% geringeren EBIT von 4,9 Mio CHF. Hier nennt das Unternehmen drei Gründe für den Rückgang. Der Gewinnbeitrag der auslaufenden Infrastrukturgrossprojekte in der Schweiz sank auf 13 Mio von 21 Mio CHF. Das Microtunnelling-Projekt in Muharraq im Mittleren Osten habe erneut ein negatives Ergebnis erzielt, dass sich nochmals um 1,5 Mio CHF verschlechterte. Hier werde Implenia nach Abschluss des Projekt keine weiteren Mittel einsetzen, heisst es weiter. Zudem seien 3 Mio in die Akquisition von Infrastrukturprojekten im grenznahen Europa investiert worden.



Der Bereich Bau Schweiz habe sich robust entwickelt und die verbesserte Ertragssituation bestätigt. Die Produktionsleistung wuchs um 4,4% auf 386,3 Mio CHF, der EBIT von -7 Mio CHF liege auf dem guten Niveau der Vorjahresperiode, so Implenia. Saisonal sei das Resultat des ersten Halbjahres immer negativ, betont das Unternehmen, da der Grossteil des operativen Ergebnisses jeweils in der zweiten Jahreshälfte anfällt. Im Gesamtjahr wird ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet. In der laufenden Untersuchung der Wettbewerbskommission im Kanton St. Gallen sichert Implenia den Behörden vollumfängliche Kooperation zu.



IMPLENIA NORGE HAT ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN



Implenia Norge habe den Wachstumskurs fortgesetzt und die 2011 zum Zeitpunkt der Übernahme formulierten Erwartungen übertroffen, heisst es weiter. Der Umsatz wurde mit 159,8 Mio CHF nahezu verdoppelt, der EBIT belief sich auf 4,7 Mio CHF nach einem Verlust von 0,9 Mio im Vergleichszeitraum. Insbesondere die Akquisitionstätigkeit für Grossaufträge sei erfreulich verlaufen. So stelle der Bau des Eidanger-Tunnels mit einem Volumen von 100 Mio CHF das bisher grösste Projekt für Implenia in Norwegen dar.



Der Ausblick des Baukonzerns fällt zuversichtlich aus. Das Management gibt sich optimistisch, dass im Gesamtjahr die Rekordwerte des Vorjahres übertroffen werden können. Der Wert des Auftragsbestands sichere eine gute Visibilität und Implenia befinde sich auf Kurs, um das angestrebte EBIT-Mittelfristziel von 140 bis 150 Mio CHF zu erreichen.



yr/gab


 

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 08.06.2022
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'726

Biggrin


Der Schwung verhalf mir gestern zu einem anständigen Ausstieg (Bauchgefühl).

Gruss vom Eptinger

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 04.03.2022
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 705

Mir auch. Ich konnte noch rechtzeitig 'schalten' Dirol Drinks

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia sichert sich Rekordauftrag in Norwegen für Strassenprojekt

08.01.2014 08:01



Dietikon (awp) - Der Baukonzern Implenia hat in Norwegen einen weiteren Auftrag erhalten. Dieser kommt von den norwegischen Strassenbaubehörden und beinhaltet den Bau der neuen Strasse E6 rund 80 Kilometer nordwestlich von Lillehammer, wie Implenia am Mittwoch mitteilt. Mit einem Umfang von rund 230 Mio CHF sei es der grösste je vergebene Einzelauftrag für Strasseninfrastruktur. Der Anteil von Implenia am Auftrag liege bei rund 60%, entsprechend knapp 140 Mio CHF.

Damit handle es sich auch um den bisher bedeutendsten Projektgewinn für Implenia Norge. In Spitzenzeiten würden rund 300 Personen auf der Baustelle arbeiten. Nebst klassischen Strassenbauabschnitten bestehe das komplexe Projekt aus einer Vielzahl technisch anspruchsvoller Strukturen, unter anderem einem Tunnel oder vier Brücken. Baubeginn ist Ende Januar 2014, voraussichtlich Ende 2016 soll das Projekt fertiggestellt sein.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia meldet Grossauftrag aus Österreich im Wert von 385 Mio CHF

10.01.2014 08:00



Dietlikon (awp) - Der Baukonzern Implenia meldet den Eingang eines Grossauftrag aus Österreich im Wert von 385 Mio CHF. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) hätten für den Bau des Semmering-Basistunnels (SBT) die Arbeitsgemeinschaft "ATF" bestehend aus Implenia und Swietelsky mit den Arbeiten für das rund 13 Kilometer lange Mittelstück (Los 2.1) beauftragt.

Wie Implenia am Freitag mitteilt, sind die beiden Gesellschaften zu je 50% an dem Konsortium beteiligt. Die Auftragssumme für das Los betrage rund 623 Mio EUR oder umgerechnet rund 770 Mio CHF. Den Anteil Implenias belaufe sich somit auf 385 Mio CHF.

Für Implenia bedeute der Auftragsgewinn am Semmering einen wichtigen Erfolg beim weiteren Aufbau des Infrastrukturgeschäfts in Westeuropa, heisst es weiter. Die Bauarbeiten hätten Anfang Januar 2014 begonnen und würden rund zehn Jahre dauern. Der SBT mit einer Länge von insgesamt 27,3 Kilometer verbinde die beiden Bundesländer Niederösterreich und Steiermark.

AWP

Die geben aber Gas, nehme die mal auf meine Watchlist!!!

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia 2013: Umsatz und Gewinn steigen deutlich - Mittelfrist-Ziele bestätigt

25.02.2014 07:54



Dietlikon (awp) - Der Baukonzern Implenia hat im Geschäftsjahr 2013 den Umsatz um 9,2% auf 3'057 Mio CHF gesteigert. Gleichzeitig hat die Gruppe auch mehr Gewinn erzielt. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT legte um 4,8% auf 115,6 Mio CHF zu und der Reingewinn um 7,5% auf 82,6 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt deshalb der Generalversammlung vom 25. März eine höhere Dividende von 1,60 CHF pro Aktie (VJ 1,40 CHF), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat der Baudienstleister die Erwartungen der Analysten beim Umsatz erfüllt und bei der Profitabilität übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 3,05 Mrd, für den EBIT bei 114,1 Mio und für den Reingewinn bei 77,8 Mio.

Der Auftragsbestand betrug per Ende Jahr 3,19 Mrd und damit 2,9% über dem Wert von Ende Dezember 2012. Zudem sei die Qualität des Auftragsbuches verbessert worden, so Implenia weiter. Insgesamt dauerten die neuen Projekte länger, seien profitabler und geografisch breiter diversifiziert.

Für 2014 zeigt sich der Konzern zuversichtlich. Die gute Entwicklung der Bauwirtschaft in der Schweiz dürfte sich im laufenden Jahr fortsetzen, heisst es. Markttreiber blieben der Wohnungsbau auf der einen und die stabilen Infrastrukturinvestitionen der öffentlichen Hand auf der anderen Seite.

Von der Annahme der sogenannten "Masseneinwanderungsinitiative" rechnet Implenia kurzfristig nicht mit Auswirkungen auf den Bau- und Immobilienmarkt. Es erschwere aber die Planbarkeit. Mittelfristig würden sich die Auswirkungen weisen und seien von der konkreten Umsetzung abhängig. Implenia geht davon aus, dass die Politik eine Umsetzung findet, welche die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedürfnisse angemessen berücksichtigt.

Das Auftragsbuch von Implenia sei gut gefüllt, was eine gute Visibilität sichert. Vor diesem Hintergrund ist das Management für das laufende Jahr zuversichtlich. Implenia sei auch auf Kurs, um das Mittelfrist-Ziel eines EBIT von 140 Mio bis 150 Mio CHF zu erreichen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia erhält Auftrag für den Bau des Swisscom Business Park in Sion

30.05.2014 08:15



Dietlikon (awp) - Der Baukonzern Implenia hat als Generalunternehmer von der Swisscom den Auftrag für den Bau eines Business Parks in Sion erhalten. Der Baubeginn ist im Juni 2014 und dauert voraussichtlich bis im Herbst 2015. Die Gesamtverantwortung für die Realisierung des Projekts mit einem Gesamtinvestitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich liege bei Implenia, teilt das Unternehmen am Freitag mit.

Insgesamt umfasst der Gebäudekomplex fünf Stockwerke sowie zwei Untergeschosse, davon eines mit einer Parkgarage mit rund 90 Parkplätzen. Das Erdgeschoss wird eine Cafeteria sowie eine Konferenzzone beherbergen. In den oberen Stockwerken sind rund 440 Arbeitsplätze vorgesehen. Der Komplex werde den Minergiestandard P-Eco erfüllen, heisst es weiter.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia beginnt mit Arbeiten am Semmering-Basistunnel

01.07.2014 08:12



Dietlikon (awp/sda) - Das Bauunternehmen Implenia hat zusammen mit seinem Konsortiumspartner Swjetelsky die Arbeiten am zugesprochenen Baulos im Semmering-Basistunnel wieder aufgenommen. Das österreichische Verwaltungsgericht hatte den Bau wegen Verfahrensmängeln im Februar zunächst gestoppt.

Nun informierte die Bauherrschaft das Konsortium über die Wiederaufnahme der Arbeiten, wie Implenia am Dienstag mitteilte. Die Zwischenzeit hatte das Konsortium für zwingende Arbeiten vor Ort und die Bauvorbereitung genutzt.

Zunächst war Implenia von einer halbjährigen Verzögerung ausgegangen. Das mache bei einer zehnjährige Realisierungsdauer aber nichts und habe auch keine finanziellen Auswirkungen hiess es damals.

Das dem Konsortium von Implenia und Swjetelsky zugeschlagene Baulos umfasst den Mittelteil des Eisenbahnbasistunnels. Dieser misst rund 13 Kilometer des insgesamt 27,3 Kilometer langen Tunnels. Der Auftrag hat einen Wert von 770 Mio CHF, wovon auf Implenia die Hälfte entfällt.

Der Semmering-Basistunnel der Österreichischen Bundesbahnen wird dereinst die beiden Bundesländer Niederösterreich und Steiermark verbinden. Der Gerichtsentscheid betraf nicht die Auftragsvergabe an sich, sondern Verfahrensfragen.

Die Umweltorganisation "Alliance for Nature" hatte moniert, beim Bauentscheid sei ein unbefugter Sachverständiger eingesetzt und bei einem Hof die Lärmbelastung falsch gemessen worden.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia gewinnt Auftrag für Bypass Thun Nord

07.07.2014 18:14



Dietlikon (awp) - Der Baukonzern Implenia hat in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Kästli Bau AG und der Walo Bertschinger AG den Zuschlag für eines von drei Baulosen für die Erstellung des Bypasses Thun Nord erhalten. Das Los 1 für Thun Nord soll bis 2019 realisiert werden und sieht Arbeiten für insgesamt knapp 30 Mio CHF vor, wie Implenia am Montag mitteilt. Der Anteil von Implenia am Umsatz liegt bei einem Drittel. Der Bypass Thun Nord ist eine neue Verbindungsstrasse im Norden der Agglomeration Thun und soll die Innenstadt und die Bernstrasse vom Verkehr entlasten.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia nimmt Ergebniskorrektur vor
 

Das Bauunternehmen Implenia geht von einem leicht rückläufigen operativen Ergebnis im ersten Semester 2014 aus. Das Management bleibt aber für das Gesamtjahr zuversichtlich.

Basierend auf den vorläufigen Zahlen zeichne sich ein operatives Ergebnis von knapp 26 Millionen CHF ab, teilt die Gruppe am Freitag mit. In der Vorjahresperiode resultierte noch ein Wert von 30 Millionen.

Grund für das tiefer erwartete Ergebnis sei eine deutlich schwächere Performance des Geschäftsbereichs Buildings. Belastet wurde dieser offenbar von einem Managementwechsel in der Region Westschweiz. Dies habe zur Neubewertung einzelner laufender Projekte und damit zu einmaligen Ergebniskorrekturen geführt.

Das Management bleibt aber für das Gesamtjahr 2014 zuversichtlich. Dank den vorgenommenen Anpassungen und vor dem Hintergrund der intakten Marktaussichten werde eine deutliche Verbesserung für den Bereich Buildings im zweiten Semester erwartet, so Implenia. Die übrigen Geschäftsbereiche würden gemäss vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr Werte auf oder über dem Vorjahr ausweisen.

Auf das Gesamtjahr wird sich die schwächere Performance von Buildings weniger stark auswirken. Implenia rechnet zwar nach 2013 nicht mit einem erneuten Rekordergebnis. Das operativen Ergebnis dürfte aber erneut über 100 Millionen CHF betragen. Das Mittelfrist-Ziel eines EBIT zwischen 140 und 150 Millionen CHF sieht die Gruppe nicht in Gefahr.

Die detaillierten Zahlen wird Implenia am 21. August vorlegen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.06.2022
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 41'676

Implenia angelt sich Millionen-Aufträge
 

Der Baukonzern Implenia meldet eine gut gefüllte Projekt-Pipeline in der Geschäftseinheit Modernisierung.

In Zürich wurden insgesamt Aufträge im Volumen von 65 Millionen Franken akquiriert, wie das Unternehmen am Donnerstag meldet.

Zu den Projekten gehöre etwa die Sanierung zweier Bürogebäude im Auftrag der Allianz Suisse. Für die Modernisierung der Liegenschaften Bleicherweg 19 und der Claridenstrasse 41 zeichne Implenia als Totalunternehmerin verantwortlich. Die Arbeiten finden im Zeitraum von Juli 2014 bis Oktober 2015 mit gestaffelten Übergaben statt.

Weiter wird ein Projekt zum Ausbau zweier Wohnhäuser im Auftrag der Kornhaus Verwaltungs AG genannt. Zudem sei es in den vergangenen Monaten gelungen, Beratungsmandate von verschiedenen Auftraggebern für die Entwicklung von umfassenden Objektstrategien zu generieren, heisst es weiter.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten