Iran-Joker

28 Kommentare / 0 neu
30.05.2006 19:28
#1
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Iran-Joker

Es kommt Bewegung in die Irangeschichte....

Am Donnerstag wollen sich die Außenminister der Vetomächte im

UN-Sicherheitsrat und Deutschlands in Wien treffen, um ein Paket zu

schnüren, mit dem der Iran zum Einlenken gebracht werden soll.

Iran will jetzt scheinbar nach 27 Jahren Unterbruch direkt Gespräche

mit den USA führen und die Gespräche mit der EU wieder aufnehmen.

(man lese und staune)

China äußerte sich nun am Dienstag überraschend optimistisch über

das bevorstehende Treffen der Außenminister: "Wir hoffen, dass das

Gespräch positive Ergebnisse erbringen wird"

http://de.today.reuters.com/news/newsArticle.aspx?type=worldNews&storyID=2006-05-30T155733Z_01_HUM055482_RTRDEOC_0_IRAN-ATOM-USA-ZF.xml

http://www.netzeitung.de/ausland/402177.html

Der Spekulationszuschlag beim Ölpreis wegen dem Irantheater wird auf

einen Schlag wegfallen und die Börsen wieder nach oben befördern. 8)

Aufklappen
17.02.2016 17:25
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Seidenstrasse: Erster Güterzug aus China im Iran eingetroffen

Ein historisches Ereignis kann ich vermelden. Der erste Güterzug, der China mit dem Iran über die antike Seidenstrasse verbindet, ist in der iranischen Hauptstadt Teheran eingetroffen, nach einer Reise von über 10’000 Kilometer. Das hat der Chef der iranischen Eisenbahn verkündet. Der Zug bestand aus einer Fracht von 32 Container gefüllt mit Waren aus der chinesischen Provinz Zhejiang. Die Reise dauerte 14 Tage und ging von China aus durch die zentralasiatischen Länder Kasachstan und Turkmenistan bis in den Iran.

Pläne für eine Hochgeschwindigkeitsstrecke gibt es auch

„Die Ankunft dieses Zuges in weniger als 14 Tagen ist beispielos„, sagte Mohsen Pourseyyed Aqai, Direktor der Eisenbahn der Islamischen Republik Iran. „Das ist ein wichtiger Schritt für die Wiederbelebung der Seidenstrasse und der Zug fuhr 700 Kilometer pro Tag, was 30 Tage….

http://www.cash.ch/community/forum/aktien-schweiz

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

16.02.2016 08:44
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Informelles treffen

Bloomberg berichtet über die Verhandlungen von Russland und Saudi-Arabien

http://hotnews.site/2016/02/15/bloomberg-berichtet-uber-die-verhandlunge...

 

Aufruf an alle Deppen: bitte auf den roten Button drücken. Ich möchte gerne wissen, wie viele Deppen es gibt. Im Vögele-Thread haben sich bis jetzt nur 2 gemeldet. Das kann es doch nicht sein. Biggrin

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

15.02.2016 16:12
Bild des Benutzers marabu
Offline
Kommentare: 1505

Elias hat am 15.02.2016 - 14:27 folgendes geschrieben:

.... dass vor meinem Posting eine Stunde lang kein Beitrag kam

 

Nur wenige Sekunden nach meinem Posting kommen die 3 üblichen Dislikes. Und dann werden auch noch 10jährige Postings hirnlos disliked.

Das heisst, da ist es einigen sehr langweilig. Hat für mich immer wieder Unterhaltungswert Bye

 

Ich verfolge die weltwirtschaftliche Entwicklung, speziell unter der Berücksichtigung geostrategischer Überlegungen, seit Jahren mit grossem Interesse. Insofern sind jetzt, nach Jahren des Boykotts gegenüber Iran, diese ersten zwei Shipments (Eine nach Europa, eine andere nach China) nicht von besonderer Überraschung.

Iran ist eine kulturell und wirtschaftlich bedeutende Nation. Seine Demografie ist für die Entwicklung des Landes günstig. Die Bewohner des Landes sind im Gegensatz zu den Arabern gut gebildet und kreativ. Ebenfalls lässt die schiitisch dominierte Bevölkerung im Gegensatz zu den Saudis (Sunniten) keine fremden "Sklavenheere" zB aus den Philipinen, Indonesien oder Bangladesh für sich arbeiten.

Militärisch sind die einige Einheiten der kampferprobten Truppen aus strategischen Gründen auf Seiten des Assad-Regimes in Syrien. Die USA sind zur Zeit im Begriff, einen langsamen, vorsichtigen Schwenk in Richtung der Iraner zu machen.

Partnerschaften sind in der Regel langfristiger Natur. Tendenziell liegt man, wenn auch nicht sehr augenfällig, auf der Linie Russland und China. Letzteres möchte ja die Staaten im Bereich der alten Seidenstrasse bis zur Levante zu einem neuen Wirtschaftsgürtel entwickeln.

Ironische Ergänzung. Forum Schweiz wird leider von der "Newronen Sekte" absolut dominiert. Deshalb macht es Sinn, gelegentlich in jene esoterische Ecke zu pinkeln...  Biggrin

 

15.02.2016 14:27
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
das spannende ist....

.... dass vor meinem Posting eine Stunde lang kein Beitrag kam

 

Nur wenige Sekunden nach meinem Posting kommen die 3 üblichen Dislikes. Und dann werden auch noch 10jährige Postings hirnlos disliked.

Das heisst, da ist es einigen sehr langweilig. Hat für mich immer wieder Unterhaltungswert Biggrin

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

15.02.2016 14:09
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Tanker bereits beladen: Iran liefert wieder Öl nach Europa

Montag, 15. Februar 2016

In der Phase eines extrem geringen Ölpreises kommt noch mehr schwarzes Gold auf den Markt. Der Iran beginnt nach drei Jahren seine Lieferungen nach Europa. Erstes Öl ist bereits verschifft worden.

 

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Iran-liefert-wieder-Oel-nach-Europa-articl...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

07.06.2006 06:28
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Positiver Ausgang

Wie man gestern lesen konnte, gibt es vielleicht doch noch einen

positiven Ausgang der Iran-Story.

Iran "überlegt" sich das Angebot. Das ist schon mal viel.

Sollte es eine Lösung geben, wird der Ölpreis wie bereits im Vorfeld

festgestellt stark in sich zusammenfallen und indirekt die Inflation

bekämpfen.

05.06.2006 12:46
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Iran...

Es ist so, dass Bush nach dem Irak-Debakel etc. so angeschlagen ist, dass er unmöglich mehr die Kraft hat, noch ein weiteres Fiasko einzuleiten. Er hat nun die Aussenpolitik dem Einfluss der neoliberalen, jüdischen Lobby entzogen und seiner Freundin Condy übergeben, die im Gegensatz zu ihrem Chef blitzintelligent ist und nicht dumme Fehler begehen wird. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Powell muss sie sich nun auch mit den Kriegstreibern nicht mehr herumbalgen, da die still geworden sind.

Wir können also damit rechnen, dass das diplomatische Geplänkel mit Iran noch Jahre weiter dauert.

Sicher aber lauert dort langfristig ein Konflikt. Anders als die Russen im kalten Krieg wird ein fundamentalistisch-islamisches Land den eigenen Schaden bei einem Atomkonflikt weniger berücksichtigen, da die Opfer zu Märtyrern werden, die Männer also nach den Versprechungen des Korans automatisch einen Harem von Jungfrauen im Jenseits zur Belustigung haben.

Darin irrt sich auch Condy, wenn sie nun sagt, die Iraner seien so vom Erdöl-Export abhängig, dass sie unmöglich den Westen boykottieren würden. Erstens gibt es genügend andere Abnehmer, z.B. die Chinesen (die allerdings auch nie die Busenfreunde der Perser werden). Zum anderen ist der Hass der Araber und der Perser so angeheizt, dass das Volk durchaus bereit ist, Opfer in Kauf zu nehmen, um die verhassten USA (der verlängerte Arm Israels...) zu schädigen. Man sehe die Wahlen in Palästina und Iran! Das Volk geht auf Konfrontation, mit aller Entbehrung, die sie beinhaltet. Das wäre auch nicht neu in der Geschichte: die Niederländer fluteten das Land, um die Spanier draussen zu behalten; die Russen brannten Moskau ab, um Napoleons Truppen im Schnee verrecken zu lassen. Etc. etc. etc.

Mit den volatilen Preisen an den Rohstoffmärkten wird man also weiterhin gutes Geld machen können. Der Preis spring nun schon seit geraumer Zeit zwischen 69 und 74 Dollars hin und her.

Es gibt noch Schlimmeres.

05.06.2006 00:53
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Iran-Joker

Ich habe das kritisierte Posting verschoben: http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?p=780#780

04.06.2006 22:31
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Iran-Joker

Speedy, Du hast diesen Thread eröffnet also hast Du hier das Sagen und ich akzeptiere das.

Ich werde deshalb für das Thema "Iran-Krise" einen eigenen Thread eröffnen, in dem unzensiert jeder Artikel zum aktuellen Konflikt USA-Iran reinstellen kann.

04.06.2006 22:24
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Pessimismus / Optimismus

@ Marcus

Es fällt auf, dass du versuchst mit deinen Beiträgen immer das Negative herauszustreichen.

Der Tread hat sehr wohl etwas mit der schweizer Börse zu tun, den die globalen Rahmenbedingungen sind von Bedeutung.

Aber immer Beiträge reinzustellen die alles ins Negative verdrehen, finde ich echt nicht für angebracht.

04.06.2006 20:57
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Was soll den das?

Speedy3 wrote:

Ich frage mich ja schon, was du mit einem solchen Beitrag vom

April bezwecken willst?

Gar nichts.

Ist halt der einzige Thread über Iran und von daher geeignet als Sammelsurium aller Artikel zum Thema.

Der Platz "Aktien Schweiz" ist falsch gewählt. Aber ich habe den Thread hier ja nicht eröffnet.

04.06.2006 19:24
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Was soll den das?

Ich frage mich ja schon, was du mit einem solchen Beitrag vom

April bezwecken willst? Nebst all dem negativen Gedankengut

in diesem Bericht, gibt es tausend andere Varianten!

Der Bericht zielt nur darauf eine Konfrontation heraufzubeschwören.

Die Amis werden sich hüten den Iran anzugreifen! Also

kann man alle Horrorgeschichten, die in diese Richtung

zielen, gleich mal ausblenden.

Hunde die bellen, beissen nicht.

Vorerst ist jetzt mal Diplomatie angesagt und dann kommt

lang, lang nichts mehr.

Gestern wurde sogar verkündet:

Iran hält Einigung im Atomstreit für möglich

Der iranische Außenminister Manuschehr Mottaki ist der Ansicht, dass die Staatengemeinschaft und sein Land eine Lösung im Atomstreit finden können.

Der Iran würde die Chance begrüßen, mit allen Parteien - einschließlich der USA - ohne Vorbedingungen zu verhandeln, sagte Mottaki am Samstag. Mit gutem Willen könnten die Europäer und die USA aus der schwierigen Situation herauskommen

Mir ist schon klar, dass es viele Pessimisten gibt, aber immer von

der schlechtesten Variante auszugehen, finde ich fehl am Platz!

03.06.2006 23:58
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Iran-Joker
02.06.2006 12:11
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Karikatur

Pass nur auf mit Karrikaturen, in der ein Muslim gezeigt wird. Schnell bist du auf der Fatwah-Liste. Und dann nicht nur du, sondern dann kommen auch alle Schweizer-Produkte auf den Index. Es gilt Sippenhaft. Die totale Pressefreiheit hat eine Ausnahme, seit die bärtigen Brüder dem Westen das Fürchten beibringen: Islamisches darf nicht kritisiert werden! Verstanden? Sogar der freiheitsliebende Bush findet das disgusting, und auch ein Denker wie Günther Grass. Solche Autoritäten müssen ja Recht haben.

Was ich fragen wollte: Wie bringt man hier ein Bild ohne den hässlichen Rahmen rein?

Es gibt noch Schlimmeres.

01.06.2006 11:49
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Iran-Joker

Spiegel von heute:

Iran lehnt Verhandlungen mit Washington ab

Obwohl die USA der iranischen Regierung erstmals direkte Gespräche im Streit über das Atomprogramm angeboten haben, stößt das Angebot aus Washington in Teheran auf wenig Gegenliebe. Man werde mit der amerikanischen Regierung "niemals verhandeln", stellte der Ölminister des Mullah-Staats klar.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,419113,00.html

01.06.2006 01:11
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Ölpreis sackt ab!

Speedy3 wrote:

Die Entspannung des Iranproblems lässt den Ölpreis burzeln und

die Aktienkurse gehen hoch.

Der Ölpreis war den ganzen Tag - bis 22:00 Uhr im Plus und ist erst danach von 71.49 auf 71.09 gesunken. Unter dem Strich hat Öl heute Intraday nur 0.15% verloren. Das fällt eher in die Kategorie "Tagesvolatilität" als "Strategischer Einfluss auf die Märkte" Wink

Die Börsen sind also gestiegen, bevor der Ölpreis gefallen ist. Was hat also was ausgelöst?

Wir sehen heute eine Anstieg im Dow gegen ca. 16:30.

Bereits um 16:00 Uhr sahen wir einen Absturz bei Gold und Silber. War also der Absturz von Gold und Silber für den Anstieg des Dow verantwortlich? Wohl kaum, obschon es von der zeitlichen Abfolge her besser passen würde als Öl.

War das Gesprächsangebot der Amis gg. Iran der Grund für die Hausse von 16:30?

11:11 AM ET 5/31/06 RICE: IRAN MUST SUSPEND ENRICHMENT BEFORE U.S. JOINS TALKS

11:10 AM ET 5/31/06 RICE: U.S. WILLING TO JOIN TALKS ON IRAN NUCLEAR PROGRAM

Wohl kaum, denn auch die kam eine halbe Stunde zu spät.

Was also hat den Anstieg des DOW ausgelöst? Ölpreis -0.56% und Verhandlungsangebot kamen wie gesagt später. Gold und Silber haben sicher auch nichts damit zu tun.

Was bleibt ist die Ankündigung, dass US-Finanzminister Snow ersetzt werden soll sowie die Ankündigung, dass sich das FED überlegt, die Zinsen nicht weiter zu erhöhen.

Letzteres würde zweifellos sowohl die Börsen nach oben als auch Gold und Silber nach unten schicken.

Insofern ist diese Nachricht mein Favorit der heutigen Erklärungsversuche.

31.05.2006 23:32
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Ölpreis sackt ab!

@ Marcus

Nun, heute ist genau dies eingetroffen, was ich in meinen ersten

Iranbeiträgen durchsickern lassen wollte.

Die Entspannung des Iranproblems lässt den Ölpreis burzeln und

die Aktienkurse gehen hoch.

So einfach ist die Börse manchmal!

Jetzt wo die Märkte so ausgekotzt sind, kann dies ein gewichtiger

Grund sein, einen gewaltigen Rebound auszulösen, wetten.

31.05.2006 15:09
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Politik und Börse

In Amerika hat die Persönlichkeit des gewählten Präsidenten eine grössere Bedeutung (als die Partei in Europa), ganz gleich, welcher Partei er angehört. Roosevelt und Truman waren Demokraten und hatten das Vertrauen des amerikanischen Volkes wie der Republikaner Reagan. Carter dagegen als Demokrat und Nixon und Ford als Republikaner genossen nicht im selben Maß das Vertrauen ihrer Mitbürger, und deswegen waren sie auch erfolglose Präsidenten.

Es ist ein Jammer, daß man alle vier oder fünf Jahre wählt und jedesmal zittern muß, wie die Wahlen ausfallen.

André Kostolany, in: Der grosse Kostolany, Ullstein, 9. Auflage 2006, p. 96)

Es gibt noch Schlimmeres.

31.05.2006 14:34
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Kommentare: 1446
Re: Iran-Joker

MarcusFabian wrote:

In einer Hausse werden schlechte Nachrichten ignoriert, gute jedoch mit einem Kursfeuerwerk gefeiert. Wer erinnert sich nicht gerne an Mitte 2003 als schon alleine die Nachricht, man habe Saddams Kamel gesichtet, einen Kurssprung von 120 P. im Dow auslöste und somit die US-Wirtschaft um $18 Mrd im Wert steigen liess Lol

Wenn in einer Hausse auch gute Nachrichten keine Kurssteigerung mehr auslösen, ist der Gipfel erreicht und es ist Zeit, auszusteigen.

Das umgekehrte in der Baisse: Derzeit lösen schlechte Nachrichten jeweils noch einen Absturz aus. Erst wenn das nicht mehr der Fall ist und alle schlechten Nachrichten schon eingepreist sind, kannst Du bedenkenlos wieder long gehen.

Kann ich nur unterschreiben...

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

31.05.2006 11:27
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: BAD NEWS

ASCHI wrote:

grundsätzlich wird ja in unserer gesellschaft nur das schlechte gesucht.

Das stimmt so nicht. Erinnere Dich an die Kursrallys nach der Verhaftung Saddams, der Befreiung von Jessica aus einem irakischen Spital oder jeder Meldung, die Verhaftung Ossamas stehe unmittelbar vor der Tür.

Nachrichten haben nur kurz- bis mittelfristig eine Bedeutung. Dann sind sie eingepreist. Langfristig spielen Nachrichten keinerlei Rolle mehr. Ausnahme ist vielleicht ein Krieg, der die Ölförderung behindert.

Langfristig gelten nur fundamentale Daten.

31.05.2006 11:24
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Ölpreis

Speedy3 wrote:

Enttäuschende Verbraucherdaten sowie der hohe Ölpreis haben die US-Aktienmärkte belastet.

Soweit mal einverstanden. Aber die "enttäuschenden Verbraucherdaten" sind nicht alleine auf den Ölpreis zurückzuführen.

Anders ausgedrückt: Der Ölpreis ist nur ein Symptom, nicht die Ursache.

Ursache ist der schwächelnde Dollar wegen der Ausweitung der Geldmenge. Dass dabei alle Importgüter der USA steigen (Rohstoffe, Öl, Agrarprodukte) und diese logischer Weise irgend wann auf die Konsumentenpreise durchschlagen ist die logische Folge, nicht aber die Ursache.

Es sind also nicht "die bösen Araber" oder "die Bösen Spekulanten", die für den Anstieg im Ölpreis und anderen Rohstoffen verantwortlich sind sondern das Problem ist hausgemacht.

Die Amis stehen aber mit der Gelddruckerei nicht alleine da. Im letzten Jahr ist die Geldmenge im Euro-Raum um 8.8% gestiegen, was weit über dem Wirtschaftswachstum liegt. Da der CHF zum Euro stabil war, vermute ich mal, dass in der Schweiz ähnliche neue Geldmengen gedruckt wurden. Logisch also, dass auch hierzulande Geld gegen Rohstoffen an Wert verliert.

31.05.2006 09:14
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Stupid white men...

Börsenleute suchen für ihre Erklärungen immer wirtschaftliche Daten. Doch diese gäben momentan keinen Grund für die panischen Korrekturen.

Dieser Crash hat in den Vereinigten Staaten begonnen. Dort ist das negative Sentiment, und zwar berechtigt. Selten waren Amerikaner global so verhasst wie gegenwärtig. Das wissen sie. Auch wenn sie sich nur stark zeigen, deprimiert es die Amerikaner gleichwohl, dass sie mit ihrer militärischen Strategie (des Overkills) keine Siege mehr erringen. Seit dem letzten Erfolg, dem 2. Weltkrieg, können sie nicht mehr glänzen. Ihre Aussenpolitik ist in einer Sackgasse. Iran ist die neue Herausforderung, der Amerika sich in seiner Schwäche nicht mehr gewachsen fühlt. Der Irak ist ein totales Fiasko, die Parallele zum Vietnamkrieg wird immer deutlicher. Und das befriedet geglaubte Afghanistan braucht nur einen Autounfall mit amerikanischen GIs, damit die ganze Hauptstadt in Aufruhr gerät.

Finanzwirtschaftlich zeichnet es sich noch klarer ab, dass sie ihre Hegemonie nicht behalten können werden. Neue Zentren werden stark: Europa, China.

Bis es wieder Zuversicht gibt, wird der Aktienmarkt nicht mehr schäumen.

Es gibt noch Schlimmeres.

31.05.2006 08:42
Bild des Benutzers ASCHI.
Offline
Kommentare: 257
BAD NEWS

grundsätzlich wird ja in unserer gesellschaft nur das schlechte gesucht.

an der börse ist es nicht anders.

gute nachrichten sind in unserer gesellschaft nicht gefragt.

und man findet immer schlechte nachrichten.

Der Erfolg kommt zu dem, der warten kann

31.05.2006 06:25
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Ölpreis

@ Marcus

Du musst ja nur den Aufhänger von gestern abend von Cash lesen....

(siehe unten)

Indirekt hat der Taucher sehr wohl mit dem Irantheater zu tun.

Wenn nun dieser Belastungsfaktor wegfällt, wird der Ölpreis

sicher 10% in die Knie gehen und genau dieses Faktum wird,

da nicht mehr als Belastung sondern als Unterstützung wahrgenommen,

da das Negative bereits eingepreist und nun wegfällt....

"Hoher Ölpreis und schwache Daten belasten Wall Street

30.05.2006 22:43

NEW YORK - Enttäuschende Verbraucherdaten sowie der hohe Ölpreis haben die US-Aktienmärkte belastet. Investoren fürchteten, dass die hohen Energiekosten letztlich auf die Gewinne der Unternehmen durchschlagen würden."

30.05.2006 23:47
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Iran-Joker

Speedy3 wrote:

Der Spekulationszuschlag beim Ölpreis wegen dem Irantheater wird auf

einen Schlag wegfallen und die Börsen wieder nach oben befördern. 8)

Du implizierst also, dass der Absturz der Börsen seit dem 11. Mai mit Iran bzw. dem Ölpreis zusammenhängt?

Eine sehr gewagte Äusserung!

Kannst Du aus besagtem Zeitraum auch nur eine Meldung zitieren, die diese These stützt?

Und angenommen, die These ist falsch und der Ölpreis ist nicht für den Absturz der Börsen verantwortlich, was war dann die Ursache?

Interessant ist der Ansatz der Psychologie, den Du ansprichst:

In einer Seitwärtsbewegung lösen gute Nachrichten Kurssteigerungen und schlechte Nachrichten Abstürze aus - so wie man das vermuten müsste.

In einer Hausse werden schlechte Nachrichten ignoriert, gute jedoch mit einem Kursfeuerwerk gefeiert. Wer erinnert sich nicht gerne an Mitte 2003 als schon alleine die Nachricht, man habe Saddams Kamel gesichtet, einen Kurssprung von 120 P. im Dow auslöste und somit die US-Wirtschaft um $18 Mrd im Wert steigen liess Lol

Wenn in einer Hausse auch gute Nachrichten keine Kurssteigerung mehr auslösen, ist der Gipfel erreicht und es ist Zeit, auszusteigen.

Das umgekehrte in der Baisse: Derzeit lösen schlechte Nachrichten jeweils noch einen Absturz aus. Erst wenn das nicht mehr der Fall ist und alle schlechten Nachrichten schon eingepreist sind, kannst Du bedenkenlos wieder long gehen.

30.05.2006 22:53
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Kommentare: 2453
Probleme?

Das Hauptproblem ist, dass die Anleger momentan tausend Probleme sehen, wenn nur eines real ist.

Bis dato gibt es keine Bestätigung, dass nur 1 Firma wegen der Inflation/Zinserhöhung schlechtere Zahlen gebracht hätte und dies damit begründet.

Zur Zeit wird einfach viel Negatives hineininterpretiert.

Ein positiver Ausgang der Iranstory kann die Leute vielleicht wieder zur Besinnung bringen, damit sie merken, das es eigentlich keinen Grund gibt, ständig Trübsal zu blassen.

30.05.2006 19:52
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Kommentare: 1446
Re: Iran-Joker

Speedy3 wrote:

Es kommt Bewegung in die Irangeschichte....

Am Donnerstag wollen sich die Außenminister der Vetomächte im

UN-Sicherheitsrat und Deutschlands in Wien treffen, um ein Paket zu

schnüren, mit dem der Iran zum Einlenken gebracht werden soll.

Iran will jetzt scheinbar nach 27 Jahren Unterbruch direkt Gespräche

mit den USA führen und die Gespräche mit der EU wieder aufnehmen.

(man lese und staune)

China äußerte sich nun am Dienstag überraschend optimistisch über

das bevorstehende Treffen der Außenminister: "Wir hoffen, dass das

Gespräch positive Ergebnisse erbringen wird"

http://de.today.reuters.com/news/newsArticle.aspx?type=worldNews&storyID=2006-05-30T155733Z_01_HUM055482_RTRDEOC_0_IRAN-ATOM-USA-ZF.xml

http://www.netzeitung.de/ausland/402177.html

Der Spekulationszuschlag beim Ölpreis wegen dem Irantheater wird auf

einen Schlag wegfallen und die Börsen wieder nach oben befördern. 8)

Bis es soweit ist, kommen 1'000 andere Probleme dazu!

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"