Komax

88 Kommentare / 0 neu
13.03.2007 10:05
#1
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Kommentare: 1688
Komax

Also dieser Max gefällt mir noch irgendwie, und jetzt brauche ich auch einmal etwas, was mit Solar zu tun hat. Und dann haben die ja noch Kabel und so. Und viele Maschinen. Und dann hat die UBS das noch empfohlen. Also der Herr Ospeld wird ja schon wissen, was er macht.

Valor: 
1070215 - Komax
Aufklappen

Gruss vom Eptinger

23.08.2016 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax steigert im ersten Halbjahr Umsatz und Gewinn

Der Kabelverarbeitungsmaschinen-Hersteller Komax hat im ersten Halbjahr Umsatz, EBIT und das Gruppenergebnis nach Steuern gesteigert.

Zudem schloss das Unternehmen den Verkauf von Komax Medtech ab, wodurch es für den Ausbau des Kerngeschäfts (Wire) mehr unternehmerische Freiheit hat. Der Umsatz stieg in der Berichtsperiode um 20 Prozent auf 177,5 Mio CHF, während der Auftragseingang um 5,3 Prozent auf 174,4 Mio CHF zunahm, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dabei habe das interne Wachstum 11,8 Prozent und die Book-to-Bill-Ratio 0,98 betragen, heisst es weiter.

Das EBIT kletterte um mehr als 15 Prozent auf 27,0 Mio CHF. Enthalten darin sind Restrukturierungskosten von 1,7 Mio CHF. Komax fokussiere sich am deutschen Standort Porta Westfalica künftig auf das Harness Testing und steige aus dem Module Testing aus. Der damit verbundene Stellenabbau habe im ersten Halbjahr Restrukturierungskosten verursacht. Ohne diese Sonderbelastungen lag die EBIT-Marge bei 16,2 Prozent (Vorjahr: 15,9 Prozent). Der Fremdwährungseinfluss auf Stufe Umsatz belief sich auf +1,7 Prozent und auf Stufe EBIT auf +0,9 Prozentpunkte.

Analystenerwartungen verfehlt

Das "Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten" betrug im ersten Halbjahr -2,0 Mio (VJ: -3,8 Mio). Unter dem Strich resultierte ein Gruppenergebnis nach Steuern von 20,4 Mio, was einem Plus von rund 72 Prozent entspricht.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten verfehlt. Der AWP-Konsens für den Auftragseingang betrug 174,7 Mio CHF, für den Umsatz 179,4 Mio und für den EBIT 28,1 Mio CHF.

Für die zweite Jahreshälfte erwartet Komax ein Ergebnis in der Grössenordnung des Resultats des ersten Semesters. Die Wettbewerbssituation sei unverändert herausfordernd, die Gruppe jedoch gut positioniert, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.08.2016 09:47
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 627

22.08.2016 | 08:35#KOMAX – UBS erhöht auf Buy!

(wirtschaftsinformation.ch) – Im Vorfeld der morgigen Veröffentlichung der Halbjahreszahlen hat die UBS das Kursziel von KOMAX (CHF 233.20) von CHF 205 auf CHF 270 erhöht. Gleichzeitig wurde die Aktie von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft. Nach der Desinvestition von Medtech werde KOMAX zum ersten Mal als Wire-Unternehmen Zahlen vorlegen, schreibt der zuständige Analyst. Er erwartet, dass die Gesellschaft neue Mittelfristziele veröffentlichen werde, die ein Aufwärtspotenzial zu den bisherigen Prognosen bieten könnten.

23.05.2016 11:48
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax übernimmt deutsche Kabatec mit 30 Mitarbeitern
23.05.2016 10:44

Dierikon (awp) - Der Kabelverarbeitungsmaschinen-Hersteller Komax baut seine Marktposition in Deutschland aus. Mit der Übernahme der Kabatec GmbH & Co. KG werde der Bereich Bandagiertechnik verstärkt, teilt Komax am Montag mit. Der entsprechende Vertrag sei am vergangenen Freitag unterzeichnet worden, der Abschluss der Akquisition soll voraussichtlich im Juni erfolgen.

Kabatec ist auf die Entwicklung und Produktion von Kabelbandagiertechnologien spezialisiert und beschäftigt 30 Mitarbeitende. Bereits seit mehreren Jahren besteht eine strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen. Finanzielle Details der Übereinkunft werden keine genannt.

Mit der Akquisition von Kabatec und der bereits im vergangenen März kommunizierten Übernahme der Ondal Processing GmbH strebt Komax die Bündelung der Innovationskraft im Bereich Bandagiertechnik an.

cf/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.03.2016 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax erhöht Stimmrechtsbeschränkung

Dierikon (awp) - Der Maschinenhersteller Komax ist im Geschäftsjahr 2015 leicht gewachsen, musste beim Betriebsergebnisse jedoch leichte Abstriche machen.

Der Reingewinn konnte demgegenüber erhöht werden. Der EBIT fiel um 2,8% auf 46,7 Mio CHF während der Reingewinn um 5,3% auf 29,2 Mio CHF wuchs, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr hatte Komax in der Solar-Sparte, die im November 2014 per Management Buy-out (MBO) verkauft wurde, einen Verlust von 12,7 Mio CHF aus dem nicht fortgeführte Aktivitäten verbucht.

Nit den ausgewiesenen Zahlen hat Komax die Erwartungen der Analysten bei Betriebs- und Reingewinn leicht unterschritten. Der AWP-Konsens für den EBIT lag bei 47,7 Mio CHF und für den Reingewinn bei 33,2 Mio.

Bereits im Januar hatte der Maschinenhersteller provisorische Zahlen zum Umsatz und Auftragseingang mitgeteilt. Gemäss den definitiven Zahlen wuchs der Umsatz um 1,4% auf 368,5 Mio CHF und der Auftragseingang um rund 20% auf 442,8 Mio.

Das Unternehmen ist insbesondere im grössten Bereich Wire stark gewachsen. Der Bestellungseingang erhöhte sich um 15% auf 348,4 Mio CHF. Der Nettoverkaufserlös stieg um 6,2% und erreichte 313,3 Mio. Das interne Wachstum betrug über 10% und der EBIT lag bei CHF 59,7 Mio (VJ 55,3 Mio).

Erhöhung der Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung

Im Bereich Medtech, für den Komax eine Verkaufsvereinbarung mit der italienischen IMA getroffen hat, wurden deutliche regionale Unterschiede verzeichnet, wobei der Ordereingang auf 94,5 Mio CHF (VJ 65,1 Mio) stark anstieg und der Umsatz aufgrund des späten Bestellungseingangs auf 57,7 Mio sank (VJ 68,6 Mio). Der EBIT lag infolgedessen bei -2,6 Mio nach einem positven Ergebnis von 1,2 Mio im Vorjahr.

Der Verwaltungsrat schlägt die Ausschüttung einer auf 6,00 CHF von 5,00 CHF je Titel erhöhten Dividende vor, davon 1,50 CHF aus Kapitaleinlagereserven.

Nach Analyse der aktuellen Situation und nach zahlreichen Gesprächen mit Aktionären habe sich der Verwaltungsrat entschlossen, die Erhöhung der Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung von 5% auf 15% zu traktandieren. Damit soll verhindert werden, dass ein Aktionär eine starke Minderheitsbeteiligung unter 33,3% erwirbt und damit faktisch die Gesellschaft beherrscht, ohne dass er anderen Aktionären ein öffentliches Angebot unterbreitet und sie für die Übernahme der Kontrolle entschädigt, heisst es weiter.

Für das Jahr 2016 rechnet das Management aus heutiger Sicht wiederum mit einem guten Ergebnis. Das makroökonomische Umfeld sei unverändert von vielfältigen Unsicherheiten geprägt und Komax konzentriere sich auf diejenigen Faktoren, welche direkt selber beeinflussbar seien.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.03.2016 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax verkauft Bereich Medizintechnik

Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax verkauft die Sparte Medtech an GIMA, eine Tochtergesellschaft der italienischen IMA Gruppe.

Ein entsprechender Vertrag mit einem Transaktionsvolumen von rund 28 Millionen Franken sei unterzeichnet worden, teilte Komax am Montagabend mit. Die Transaktion erfolge vorbehältlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Sie umfasse 100% des Eigenkapitals der Komax Systems LCF SA, Schweiz, 100% des Eigenkapitals der Komax Systems Rockford Inc., USA und 76% des Eigenkapitals der Komax Systems Malaysia Sdn. Bhd., Malaysia, hiess es weiter. Darüber hinaus seien ein Earn-out von maximal 6,0 Mio CHF sowie weitere 2,0 Mio CHF für die Übernahme der verbleibenden 24% des Eigenkapitals der Komax Systems Malaysia vorgesehen.

Im Januar hatte das Unternehmen die laufenden Gespräche mit möglichen Kaufinteressenten für den Bereich bestätigt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.03.2016 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax verkauft Bereich Medizintechnik

Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax verkauft die Sparte Medtech an GIMA, eine Tochtergesellschaft der italienischen IMA Gruppe.

Ein entsprechender Vertrag mit einem Transaktionsvolumen von rund 28 Millionen Franken sei unterzeichnet worden, teilte Komax am Montagabend mit. Die Transaktion erfolge vorbehältlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Sie umfasse 100% des Eigenkapitals der Komax Systems LCF SA, Schweiz, 100% des Eigenkapitals der Komax Systems Rockford Inc., USA und 76% des Eigenkapitals der Komax Systems Malaysia Sdn. Bhd., Malaysia, hiess es weiter. Darüber hinaus seien ein Earn-out von maximal 6,0 Mio CHF sowie weitere 2,0 Mio CHF für die Übernahme der verbleibenden 24% des Eigenkapitals der Komax Systems Malaysia vorgesehen.

Im Januar hatte das Unternehmen die laufenden Gespräche mit möglichen Kaufinteressenten für den Bereich bestätigt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.03.2016 08:11
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax verstärkt sich im Bereich Klebebandtechnik mit Übernahme von Ondal Tappig

09.03.2016 07:45
Dierikon (awp) - Komax verstärkt sich im Bereich Verarbeitung von klebenden und nicht klebenden Bändern mit der Übernahme der deutschen Ondal Taping Processing. Damit baue man die Position als Gesamtlösungsanbieterin für die kabelverarbeitende Industrie weiter aus, teilt Komax am Mittwoch mit. Finanzielle Details werden nicht genannt.

Der vor 35 Jahren gegründete Maschinenbauer Ondal Taping Processing beschäftigt den Angaben zufolge rund 20 Mitarbeitende und ist weltweit führend in der Entwicklung von Maschinen und Automaten für das Bündeln und Bandagieren von Kabelsätzen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland.

cp/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.02.2016 08:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax erhält aus Rumänien Genehmigung für die Übernahme der Thonauer Gruppe
25.02.2016 20:00

Dierikon (awp) - Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat von der rumänischen Wettbewerbsbehörde grünes Licht für die Übernahme der Thonauer Gruppe erhalten. Mit dieser Freigabe sind sämtliche Vollzugsbedingungen für die definitive Übernahme eingetreten, wie Komax am Donnerstag mitteilt. Komax übernimmt das Unternehmen im Rahmen einer langfristigen Nachfolgeregelung.

Die Thonauer Gruppe wurde früheren Angaben zufolge im Jahr 1988 gegründet und vertritt Komax seit ihrer Gründung in sieben Ländern in Mittel- und Osteuropa. In Ergänzung zu den Produkten von Komax Wire vertreibt sie ausserdem die Produkte weiterer Anbieter, etwa in den Bereichen Kabelverarbeitung, Dosier- & Dispensertechnik sowie der EMV-Abschirmung. Thonauer beschäftigt rund 50 Mitarbeitende.

yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.02.2016 08:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax beantragt Erhöhung der Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung
11.02.2016 08:09

(Ergänzt um Stellungnahme von Veraison)

Dierikon (awp) - Der Komax-Verwaltungsrat will die Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung auf 15% von 5% erhöhen. Ein entsprechender Vorschlag geht zu Handen der Generalversammlung vom 12. Mai, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte. Die Massnahme sei im Interesse der grossen Mehrheit der Aktionäre.

Mit der Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung solle nämlich verhindert werden, dass ein Aktionär eine starke Minderheitsbeteiligung unter 33,3% erwerbe und damit faktisch die Gesellschaft beherrsche - ohne den anderen Aktionären ein öffentliches Angebot unterbreiten zu müssen, heisst es zur Begründung. Die Gefahr einer "stillen Kontrollübernahme" besteht in den Augen des Komax-VRs nur im Bereich einer Beteiligung von 15% bis 33,3%.

Die Investmentgesellschaft Veraison unterstützt den Antrag von Komax, wie sie in einer eigenen Mitteilung schreibt. Veraison meldete zuletzt einen Anteil an Komax von knapp über 5%.

Vor einem Jahr hatten die Komax-Aktionäre den Antrag des Investors zCapital AG abgelehnt, die Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung von je 5% abzuschaffen.

rw/ra/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.01.2016 17:55
Bild des Benutzers brancusi-serrat
Offline
Kommentare: 45
komax

Bin schon über längere Zeit in Komax investiert, weil ich es eine gute CH-Firma finde

 

Hoffen wir, dass es so bleibt und Komax sicht weiter gut entwickelt,

ich meinerseits glaube daran

20.01.2016 15:56
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 627

20.01.2016 | 08:47#KOMAX – Vontobel erhöht Kursziel!

(wirtschaftsinformation.ch) – Nach positiven Zahlen zum Umsatz und Auftragseingang hat heute die Bank Vontobel das Kursziel von KOMAX (CHF 206.20) von CHF 190 auf CHF 235 erhöht. Die Einstufung „Buy“ wurde bestätigt. Der zuständige Analyst hat die Gewinnschätzungen pro Aktie um +25% (2016) resp. +19% (2017) angehoben. Weiter heisst es, dass der Hersteller von Kabelverarbeitungsmaschinen weiterhin von den guten Bedingungen auf dem Automobilmarkt profitiere. Der baldige Verkauf der Medtech-Sparte könnte zudem der nächste Kurskatalysator sein.

19.01.2016 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax mit höherem Umsatz

Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat im vergangenen Jahr den Umsatz leicht gesteigert.

Sowohl Wire als auch Medtech konnten beim Auftragseingang deutlich zulegen und aufgrund der aktuellen Marktlage rechnet das Management für beide Geschäftsbereiche mit einem guten Start ins neue Jahr. Der Umsatz aus den fortgeführten Geschäft wuchs im Berichtsjahr um rund 1,5% auf "gegen 370 Mio CHF", wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Auftragseingang legte um rund 20% auf 442,8 Mio CHF zu.

Mit den provisorischen Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 364,5 Mio CHF, für den Bestellungseingang bei 380,1 Mio.

Komax Wire habe die hohen Vorgaben des Vorjahres trotz Frankenstärke übertroffen, schreibt das Unternehmen weiter. Der Auftragseingang im grösseren der beiden Geschäftsfelder Komax Wire wuchs um gut 15% auf 348,4 Mio CHF.

Profitiert von Autoindustrie

Die anhaltend gute Verfassung der Automobilindustrie sowie der unveränderte Trend in der Kabelverarbeitung, manuelle Prozesse weiter zu automatisieren und die Verarbeitungsqualität zu erhöhen, seien die treibenden Kräfte gewesen. Die Markteinführung der Crimp-Vollautomaten Alpha 530 und Alpha 550 seien von Kunden wie Fachkreisen positiv aufgenommen worden, heisst es weiter.

Zudem sei die Marktposition durch die Akquisition der österreichischen Thonauer Gruppe gestärkt worden. Das Unternehmen ist in sieben Ländern Mittel- und Osteuropas aktiv. Auf Basis des anhaltend starken Geschäftsgangs, dem unverändert guten Marktumfeld sowie des hohen Auftragsbestands erwartet Komax Wire einen guten Start ins neue Jahr.

Medtech könnte verkauft werden

Die Sparte Medtech verzeichnete nach einem harzigen Start zu Jahresbeginn eine Belebung beim Bestellungseingang, schreibt Komax weiter. Insbesondere im vierten Quartal seien hohe Zugänge verzeichnet worden. Der Ordereingang stieg im Gesamtjahr um 45% auf 94,5 Mio CHF.

Bei den Ordereingängen habe es sich um erwartete Wiederholaufträge und Aufträge mit Wiederholpotential von bestehenden und neuen Kunden gehandelt. Der volatile Geschäftsverlauf habe allerdings die Kapazitätsauslastung an allen drei Standorten gedrückt. Auch hier wird auf Basis des hohen Auftragsbestands, bestehend aus wirtschaftlich interessanten, längerfristigen Projekten, ein guter Start ins neue Jahr erwartet.

Die strategische Überprüfung der Sparte Medtech habe Fortschritte gemacht und im Vordergrund stehe der Verkauf der Business Unit. Komax sei in Gesprächen mit möglichen Kaufinteressenten, konkreten Vereinbarungen wurden allerdings bisher keine getroffen, so das Unternehmen.

Der Verwaltungsrat wird durch das Ausscheiden des derzeitigen Mitglieds Leo Steiner verkleinert. Er stehe an der nächsten ordentlichen Generalversammlung nicht mehr zu einer Wiederwahl zur Verfügung, heisst es weiter. Steiner habe Komax während 24 Jahren als CEO, Mitglied und Präsident des Verwaltungsrats geprägt. Eine Neubesetzung ist nicht geplant und das Gremium kehre damit zu seiner angestammten Grösse von fünf Mitgliedern zurück.

Den vollständigen Jahresabschluss und den Geschäftsbericht veröffentlicht Komax am 22. März 2016.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

24.03.2015 08:58
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax mit kräftigem Wachstum und höherem Gewinn - Translationseffekte erwartet

24.03.2015 08:55



(Ausführliche Fassung)

Dierikon (awp) - Der Maschinenhersteller Komax ist im Geschäftsjahr 2014 deutlich gewachsen und hat sowohl Betriebs- als auch Reingewinn gesteigert. Die Aktionäre sollen von einer höheren Ausschüttung profitieren. Im Ausblick bleibt das Management trotz der Unsicherheiten und des starken Franken vorsichtig optimistisch und rechnet mit Translationseffekten.

Der Umsatz wuchs 2014 um 12% auf 363,3 Mio CHF und der Auftragseingang um 6,9% auf 367,7 Mio. Die Akquisitionseffekte werden dabei auf +4,4%, die Währungseffekte auf -1,4% beziffert. Der Betriebsgewinn auf Stufe-EBIT stieg um 11% auf 48,1 Mio und der Reingewinn um 10% auf 27,7 Mio, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Damit hat Komax die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Der AWP-Konsens inklusive Solar für den EBIT lag bei 48,3 Mio CHF und für den Reingewinn bei 21,4 Mio.

Bereich WIRE PROFITIERT WEITER VON NACHFRAGE AUS AUTOINDUSTRIE

Das Unternehmen ist insbesondere im grössten Bereich Wire mit +13% beim Bestellungseingang und +15% beim Umsatz stark gewachsen. Der EBIT legte um 16% auf 55,3 Mio CHF zu. Bereinigt um den Effekt aus der Übernahme der SLE quality engineering betrug das Umsatzwachstum 12%. Nach einem erfreulichen ersten Semester nahm die Nachfrage unterstützt durch die gute Verfassung der Automobilindustrie in der zweiten Jahreshälfte weiter zu. Auch die anderen Endabnehmermärkte wie die Haushaltsgeräte-, Elektronik- und Telekommunikationsgüter-Industrie entwickelten sich positiv. Regional wiesen Europa, Afrika und Asien das grösste Wachstum auf.

Im Bereich Medtech war der Ordereingang um 13% rückläufig, während der Umsatz um 0,7% auf 68,6 Mio CHF anstieg. Dank weiterer Effizienzsteigerungen und einem relativ hohen Anteil an Wiederholgeschäften blieb der EBIT mit 1,2 Mio (VJ 3,1 Mio) positiv, so das Unternehmen weiter. Im Medtech-Geschäft seien deutliche regionale Unterschiede verzeichnet worden, schreibt Komax weiter. Der Geschäftsgang des Standorts in der Schweiz habe unter zögerlichen Investitionsentscheidungen der europäischen Kunden gelitten. Nordamerika habe ein weiteres gutes Jahr verzeichnet und auch das Geschäft in Malaysia habe sich nach einem flauen Vorjahr positiv entwickelt.

Komax weist den Bereich Solar als nicht fortgeführten Aktivitäten gesondert aus und hat die Vorjahreszahlen entsprechend angepasst. Das Ergebnis hier betrug -15,9 Mio CHF (VJ -9,9 Mio). Darin enthalten sind im Wesentlichen nicht cashwirksame Aufwendungen für Wertberichtigungen auf Technologie, Goodwill und Umlaufvermögen. Komax hält noch 25% an der Einheit.

AUSSCHÜTTUNG STEIGT AUF 5,00 CHF

Der Verwaltungsrat schlägt die Ausschüttung von 5,00 CHF je Titel (VJ 4,50 CHF) vor. Davon soll die Hälfte aus Kapitaleinlagereserven bezahlt werden. Die Ausschüttungsquote beträgt damit 65%.

Für das Jahr 2015 rechnet das Management wiederum mit einem "guten Ergebnis", heisst es weiter. Das Wachstum und die Profitabilität würden jedoch voraussichtlich durch Umrechnungseffekte aus anderen Währungen geschmälert. Im Bereich Wire bleibe aus heutiger Sicht die Endnachfrage ungebrochen stark. Aufgrund der Translationseffekte sei jedoch für 2015 mit einem Rückgang der Ergebnisse zu rechnen.

Für Komax Medtech bleibt das wirtschaftliche Umfeld "anspruchsvoll", so das Unternehmen weiter. Die Business Unit am Standort Schweiz stehe vor sehr grossen Herausforderungen. Komax hatte in der vergangenen Woche an seinem Standort in La Chaux-de-Fonds einen Stellenabbau angekündigt.

yr/cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.01.2015 11:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax-Aktienkurs geht durchs Dach
 

Ein stärker als erwarteter Anstieg von Umsatz und Auftragseingang lässt Anleger nach den Aktien von Komax greifen.

Nach den besser als erwarteten Umsatzzahlen finden die Komas-Aktien reissenden Absatz. Die Aktie steigt rund 9 Prozent auf 134 Franken. Innert Jahresfrist weisen die Titel aber immer noch ein Minus von 10 Prozent auf.

Der Umsatz aus den fortgeführten Geschäft wuchs im Berichtsjahr um mehr als 11 Prozent auf "gute" 360 Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Auftragseingang stieg um 6,9 Prozent auf 367,7 Mio CHF. Mit den provisorischen Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten klar übertroffen.

Der Geschäftsgang in der für die Automobilindustrie tätige Sparte "Komax Wire" habe die gute Performance des Vorjahres noch übertroffen, heisst es weiter. Der Auftragseingang wuchs um knapp 13 Prozent auf 302,6 Mio CHF. Bereinigt um Akquisitionseffekte betrug das Wachstum rund 7 Prozent. Die Nachfrage habe durch die gute Lage in der Automobilindustrie im zweiten Halbjahr zugenommen.

Die Sparte Medtech verzeichnete im zweiten Semester einen Rückgang beim Auftragseingang. Kunden hätten ihre geplanten Kapazitätsausweitungen verschoben, so das Unternehmen. Der Ordereingang ging im Gesamtjahr um 13 Prozent auf 65,1 Mio CHF zurück.

Von SNB-Entscheid betroffen

Das Unternehmen hatte die Solar-Sparte im vergangenen Jahr per 1. Oktober über ein Management Buy-out (MBO) an das bisherige Führungs-Team verkauft. Komax hält derzeit noch eine Minderheitsbeteiligung von 25 Prozent. Die Ergebnisse der Sparte werden in der Bilanz unter "nicht fortgeführtes Geschäft" ausgewiesen und die Vorjahreszahlen entsprechend angepasst.

Auch Komax sei von der SNB-Entscheidung zum Euro Mindestkurs zum Franken betroffen. Man werde entsprechende Massnahmen treffen um das natürliche Hedging gegen Währungseinflüsse zu stärken, so Komax.

Den vollständigen Jahresabschluss und den Geschäftsbericht veröffentlicht Komax am 24. März 2015.

Darüber hinaus erwirbt Komax eine 20 Prozent-Beteiligung an der französischen Laselec SA und stärkt damit den Bereich Wire. Die beiden Unternehmen setzten bereits heute gemeinsam Kundenprojekte um und würden in Zukunft ihre Zusammenarbeit vertiefen. Angaben zu den finanziellen Aspekten des Anteilkaufs werden keine gemacht.

Laselec mit Hauptsitz in Toulouse entwickelt lasergestützte Lösungen für die Ab-Isolierung und Markierung von Kabeln sowie intelligente Verlegebretter für die Kabelsatzfertig. Diese werden heute vor allem in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt. Das Unternehmen mit Niederlassungen in den USA und Mexiko beschäftigt rund 60 Mitarbeitende.

(AWP/cash)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.01.2015 08:27
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax steigert Umsatz deutlich
 

Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat im vergangenen Jahr den Auftragseingang und den Umsatz gesteigert.

Der Umsatz aus den fortgeführten Geschäft wuchs im Berichtsjahr um mehr als 11% auf "gute" 360 Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Auftragseingang stieg um 6,9% auf 367,7 Mio CHF. Mit den provisorischen Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten klar übertroffen.

Der Geschäftsgang in der für die Automobilindustrie tätige Sparte "Komax Wire" habe die gute Performance des Vorjahres noch übertroffen, heisst es weiter. Der Auftragseingang wuchs um knapp 13% auf 302,6 Mio CHF. Bereinigt um Akquisitionseffekte betrug das Wachstum rund 7%. Die Nachfrage habe durch die gute Lage in der Automobilindustrie im zweiten Halbjahr zugenommen.

Die Sparte Medtech verzeichnete im zweiten Semester einen Rückgang beim Auftragseingang. Kunden hätten ihre geplanten Kapazitätsausweitungen verschoben, so das Unternehmen. Der Ordereingang ging im Gesamtjahr um 13% auf 65,1 Mio CHF zurück.

Von SNB-Entscheid betroffen

Das Unternehmen hatte die Solar-Sparte im vergangenen Jahr per 1. Oktober über ein Management Buy-out (MBO) an das bisherige Führungs-Team verkauft. Komax hält derzeit noch eine Minderheitsbeteiligung von 25%. Die Ergebnisse der Sparte werden in der Bilanz unter "nicht fortgeführtes Geschäft" ausgewiesen und die Vorjahreszahlen entsprechend angepasst.

Auch Komax sei von der SNB-Entscheidung zum Euro Mindestkurs zum Franken betroffen. Man werde entsprechende Massnahmen treffen um das natürliche Hedging gegen Währungseinflüsse zu stärken, so Komax.

Den vollständigen Jahresabschluss und den Geschäftsbericht veröffentlicht Komax am 24. März 2015.

Darüber hinaus erwirbt Komax eine 20%-Beteiligung an der französischen Laselec SA und stärkt damit den Bereich Wire. Die beiden Unternehmen setzten bereits heute gemeinsam Kundenprojekte um und würden in Zukunft ihre Zusammenarbeit vertiefen. Angaben zu den finanziellen Aspekten des Anteilkaufs werden keine gemacht.

Laselec mit Hauptsitz in Toulouse entwickelt lasergestützte Lösungen für die Ab-Isolierung und Markierung von Kabeln sowie intelligente Verlegebretter für die Kabelsatzfertig. Diese werden heute vor allem in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt. Das Unternehmen mit Niederlassungen in den USA und Mexiko beschäftigt rund 60 Mitarbeitende.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.08.2014 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax mit höherem HalbjahresumsatzKomax erwartet für das zweite Halbjahr einen weiterhin guten Geschäftsverlauf.
Bild: cash

19.08.2014 07:54



Der Hersteller von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat im ersten Halbjahr 2014 den Umsatz gesteigert. Die Solarsparte soll per Management Buy-out verkauft werden.

Der Verlust aus dem nicht fortgeführten Geschäft belastete jedoch das Gruppenergebnis. Die zur Devestition stehende Solarsparte soll über ein Management Buy-out (MBO) an das bisherige Management-Team verkauft werden.

Der Umsatz stieg um 8,6 Prozent auf 171,6 Millionen CHF, der Bestellungseingang ging jedoch um 4,5 Prozent auf 176,2 Millionen CHF zurück, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das EBIT sank um 0,7 Prozent auf 22,5 Millionen CHF und die entsprechende Marge ging auf 13,1 Prozent von 14,4 Prozent im Vorjahreszeitraum zurück. Das Gruppenergebnis nach Steuern belief sich inklusive der Belastungen aus dem nicht-fortgeführten Geschäft auf 8,3 Millionen, was einem Minus von 48 Prozent entspricht. Die fortgeführten Aktivitäten erreichten hingegen ein Ergebnis-Plus von 6,7 Prozent auf 21,0 Millionen CHF.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten bis auf den EBIT unterschritten. Der AWP-Konsens für den Auftragseingang betrug 183,7 Millionen CHF, für den Umsatz 175,6 Millionen, für den EBIT 19,6 Millionen und für den Reingewinn 14,0 Millionen CHF.

Solarsparte wird abgestossen

Komax Solar wird in der zweiten Jahreshälfte 2014 im Rahmen eines Management Buy-outs (MBO) verkauft. Der MBO ist als Asset Deal strukturiert und Komax wird am neuen Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung halten. Im Halbjahresabschluss wird Solar unter nicht fortgeführte Aktivitäten ausgewiesen und die Vorjahreszahlen entsprechend angepasst. Der Verlust hier betrug 12,7 Millionen CHF, worin im Wesentlichen nicht cash-wirksame Aufwendungen für Wertberichtigungen auf Technologie, Goodwill und Umlaufvermögen enthalten sind, wie es weiter heisst.

Komax erwartet im Bereich Wire in der zweiten Jahreshälfte keine wesentlichen Veränderungen des Marktumfelds und einen weiterhin guten Geschäftsgang. Unter Berücksichtigung der gegenwärtig verfügbaren Informationen wird im zweiten Semester 2014 mit einem Nettoverkaufserlös im Bereich des ersten Halbjahres erwartet. Das wirtschaftliche Umfeld von Komax Medtech habe sich dagegen eingetrübt. Aus den Solaraktivitäten rechnet Komax mit einen weiteren negativen Ergebnisbeitrag, bis zur definitiven Übergabe an das Management-Team.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.01.2014 08:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Komax leicht über den Erwartungen
 

Die Herstellerin von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat im Geschäftsjahr 2013 sowohl bei Umsatz als auch Auftragseingang deutlich zugelegt.

Das Unternehmen profitierte von der guten Automobilkonjunktur in Nordamerika und Asien. Der Bereich Medtech habe eine Normalisierung gesehen und die Solarsparte steigerte den Auftragseingang trotz der anhaltenden Krise deutlich.

Der Umsatz von Komax wuchs im Berichtsjahr um ca. 18% auf rund 340 Mio CHF. Der Auftragseingang stieg um 28% auf 368,3 Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Mit den provisorischen Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen.

Die Sparte "Komax Wire" habe auf den guten Resultaten des Vorjahres aufbauen können und erzielte einen Auftragseingang von 268,9 (VJ 231,1) Mio CHF, wie es weiter heisst. Bereinigt um Akquisitionen betrug der Wert 248,6 Mio.

Die Automobileindustrie habe sich 2013 robust gezeigt und die Zulieferindustrie in den USA und Mexiko verzeichneten eine erfreuliche Nachfrage. Insbesondere die Bestellungen von Grosskunden nahm zu, da diese ihre Kapazitäten durch umfangreiche Investitionsprogramme ausbauten oder ersetzten. Auch andere Endabnehmermärkte wie Haushaltsgerätehersteller oder Elektronikunternehmen zeigten eine robuste Entwicklung.

Solarsparte läuft besser

Die Zusammenarbeit mit den zuletzt übernommenen Unternehmen entwickle sich den Erwartungen entsprechend, so Komax weiter. Im November hatte das Unternehmen die deutsche SLE Quality Engineering akquiriert,im August die Kabelprüfspezialistin TSK.

Das Geschäft bei Medtech habe sich grösstenteils normalisiert, schreibt das Unternehmen weiter. Nach der Zurückhaltung der Kunden 2012 habe sich der Bestellungseingang im vergangenen Jahr spürbar erholt und stieg um 57% auf 75,0 Mio CHF. Dabei legte auch der Anteil des Geschäfts mit Folgeordern zu und Medtech sei mit einem guten Auftragsbestand ins neue Jahr gestartet.

Die Solarsparte konnte trotz der anhaltenden Krise den Auftragseingang auf 24,4 Mio CHF nach nur 9,0 Mio im Vorjahr deutlich steigern. Auch wenn offenbar das gröbste überstanden sei, leiden die Hersteller von Solarmodulen weiter unter Überkapazitäten, heisst es weiter. Die Nachfrage nach neuen Anlagen war 2013 entsprechend gering. Vor diesem Hintergrund sei es erfreulich, dass Komax Solar eine Reihe von wichtigen Aufträgen gewinnen konnte.

Das Unternehmen bestätigte die im August genannten Verkaufspläne für Solar. Der Prozess sei eingeleitet worden und verlaufe im Rahmen der Erwartungen, heisst es hierzu.

Den vollständigen Jahresabschluss und den Geschäftsbericht veröffentlicht Komax am 26. März 2014.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.08.2013 08:09
Bild des Benutzers spylong
Offline
Kommentare: 143

Komax - Ausstieg aus dem Sorgenkind Solarsparte wird von den Anlegern sofort honoriert. Die Aktie - kleine Umsätze - reagiert mit Kurssprung.

Kleine Umsätze - sagt Guru? Es war der fünftgrösste Umsatz seit 15 Jahren - in dieser Aktie (Stück)

spylong

20.08.2013 11:27
Bild des Benutzers spylong
Offline
Kommentare: 143

Da war doch was - in Sachen Technik - wer anfang Jahr geglaubt hat was spylong da schrieb hat jetzt ein paar Bazeli mehr

spylong

07.01.2013 19:29
Bild des Benutzers spylong
Offline
Kommentare: 143
ergänzung

natürlich an einer inversen SKS

spylong

07.01.2013 19:27
Bild des Benutzers spylong
Offline
Kommentare: 143

es ist an der zeit die komax wieder mal ins bewusstsein zu heben. eigentlich die schönste trader aktie im schweizer universum - wenn auch ohne optiönli. die schönste deswegen, weil allein in den letzten 12 monaten 60 - 97 - 50 möglich war. und das ding war mal auf 210.

nun haben sie sich die finger in medtech und solar verbrannt. aber das wird nicht mehr lange dauern. und alle welt (ausser europa) kauft wie irre autos. und darin hats kabel - je länger je mehr. und dafür brauchts maschinen und das rentiert. weil die können das, besser als andere, meistens.

soweit das fundament  - von der dividende nicht zu reden...

technisch bastelt das ding an einer SKS und die oben geschilderten bewegungen in den letzten 12 monaten waren immer von schönsten divergenzen im momentum vorangekündigt. und die allerschönste divergenz haben wir nun vom 20.mai zum 20. november - deshalb auch der anstieg in den letzten wochen. kann sein, dass die rechte schulternoch  nach  69/72 hinschlafft. aber das wär dann der himmlischste denkbare einstieg.

übrigens: die volumen passen auch dazu. es wurde ja im dezember vom einen oder anderen auch schon darauf hingewiesen.

 

spylong

09.02.2011 19:10
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Kommentare: 1139
Re: + 5.9%

olba wrote:

Was ist denn heute hier passiert? Lol

Ich freu mich zwar, möchte aber wissen warum der Kurs einen Sprung gemacht hat. Weiss jemand mehr?

..........schau mal die die Charts der Autobauer und Zulieferer an. Werden alle mit Outperform bewertet, ausserdem ist Komax schon sehr gut gelaufen, wieviel noch drin liegt, kann ich Dir auch nicht sagen, hoffe aber noch viel und weit und lang WinkWink

Immer der Nase nach

09.02.2011 17:41
Bild des Benutzers olba
Offline
Kommentare: 33
+ 5.9%

Was ist denn heute hier passiert? Lol

Ich freu mich zwar, möchte aber wissen warum der Kurs einen Sprung gemacht hat. Weiss jemand mehr?

20.01.2011 15:56
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Kommentare: 1139
Komax

olba wrote:

Hat jemand eine Idee wohin die Reise mit Komax gehen könnte? Sind wir bereits bei eine realischen Kurs angelangt? Ich bin mit einem EP von ca. 57 dabei und frage mich, ob weiteres zuwarten sind macht?

Vielen Dank für Euren Meinung!

Danke und Gruess, Olba

.....leider bin ich um die 60 nicht eingestiegen, aber wäre ich jetzt wie Du noch drin, würde ich einen grosszügigen Stopploss limite reinsetzen und sollte etwas aus irgendwelchen gründen lätz gehen, wäre der Gewinn immernoch ordentlich........

Immer der Nase nach

20.01.2011 12:36
Bild des Benutzers olba
Offline
Kommentare: 33
Komax

Und wieder > + 3% bisher auf 108.50.

Vontobel erhöht das Kursziel neu auf 135.-- + buy.

Bleibe drin und geniesse!

19.01.2011 21:41
Bild des Benutzers olba
Offline
Kommentare: 33
Komax

Hat jemand eine Idee wohin die Reise mit Komax gehen könnte? Sind wir bereits bei eine realischen Kurs angelangt? Ich bin mit einem EP von ca. 57 dabei und frage mich, ob weiteres zuwarten sind macht?

Vielen Dank für Euren Meinung!

Danke und Gruess, Olba

19.01.2011 20:53
Bild des Benutzers masterlee
Offline
Kommentare: 15
Komax

Wer jetzt nicht einsteigt ist selber Schuld.

Im März kommen die Gewinnzahlen wenns mir recht ist Biggrin

Was nützt es der Reichste auf dem Friedhof zu sein?

18.01.2011 11:02
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Kommentare: 12835
Komax

severin wrote:

Heute +8%. Was sind die Gründe? Vorher wurde die Aktie ja kaum gehandelt..

Komax, der weltweit bedeutendste Anbieter von Maschinen und Systemen für die Kabelverarbeitung, steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um über 60 Mio. Fr. auf 340 Mio. Fr. Der Beteiligungsertrag kletterte 62% auf 357 Mio. Fr. Mit diesen provisorischen Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen übertroffen. Was 2011 betrifft, geht die Geschäftsleitung aufgrund des hohen Auftragbestandes von einem guten Start aus.

Besser reich und gesund als arm und krank!

18.01.2011 10:40
Bild des Benutzers severin
Offline
Kommentare: 180
Komax

Heute +8%. Was sind die Gründe? Vorher wurde die Aktie ja kaum gehandelt..

07.05.2010 15:17
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Info

Für Investierte und Interessierte:

Published: 18:00 CEST 06-05-2010 /HUGIN /Source: Komax Holding AG /SIX: TICKER KOMN /ISIN: CH0010702154

Umsatz und Profitabilität über den Erwartungen

Wegen der anhaltend starken Nachfrage im Bereich Wire erwartet die Komax Gruppe für das erste Halbjahr 2010 einen Umsatz von rund CHF 150 Mio. und eine EBIT-Marge von rund 8 Prozent.

Durch den weiterhin sehr starken Bestellungseingang im Bereich Wire wird die Komax Gruppe das erste Halbjahr 2010 in Umsatz und Profitabilität über den Erwartungen der Finanzmärkte abschliessen. Die Gruppe rechnet für das erste Halbjahr 2010 mit einem Umsatz von rund CHF 150 Mio. und einer EBIT-Marge von rund 8 Prozent.

Auch im Solarbereich rechnet Komax mit einer weiterhin positiven Entwicklung, dies vor allem dank des guten Bestellungseingangs bei den Maschinen zur Modulherstellung in kristalliner Technologie. Im Bereich Maschinen in Dünnschichttechnologie ist nach wie vor keine Trendwende in Sicht. Der Markt bleibt, nicht zuletzt wegen den zur Zeit tiefen Siliziumpreisen, weiterhin trocken.

Der Medtech Bereich entwickelt sich gemäss den Erwartungen. Der Auftragsbestand und die Qualität der Bestellungen befinden sich auf gutem Niveau.

Für weitere Informationen:

Komax Holding AG

Tel. +41 41 455 06 16

Dominik Slappnig

Fax +41 41 450 10 24

Leiter Investor Relations und Corporate Communications

dominik.slappnig@komaxgroup.com

www.komaxgroup.com

Gruss,

Simona

Seiten