Kuros (ehemals Cytos)

Kuros Bioscienc N 

Valor: 32581411 / Symbol: KURN
  • 1.990 CHF
  • -0.50% -0.010
  • 07.05.2021 15:27:19
7'301 posts / 0 new
Letzter Beitrag
pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
@ NXN

NXN hat am 20.03.2015 - 10:41 folgendes geschrieben:

Cytos: Chancen für frisches Geld stehen gut smiley

Das Unternehmen mit Sitz in Schlieren hat vom Obergericht des Katons Zürich die Genehmigung zur Wandlung der ausstehenden Anleihe 5,75%/2015 in Aktien erhalten. Derweil stehen Zahlungsverpflichtungen von 6 Mio CHF noch flüssige Mittel von rund 3,4 Mio gegenüber, wie das Unternehmen am Freitag mitteilt.

Die Obere Kantonale Nachlassbehörde (Obergericht des Kantons Zürich) habe die einzige Resolution (Wandlung der Anleihe in Aktien) genehmigt, die anlässlich der Gläubigerversammlung vom 26. Januar 2015 beschlossen und am 2. Februar 2015 an das Zürcher Obergericht eingereicht worden sei. Die Genehmigung erlange Rechtskraft, sofern innerhalb der nächsten dreissig Tage keine Beschwerde an das Bundesgericht eingereicht werde, heisst es in der Mitteilung weiter.

Wandlung der Anleihen in Aktien im April geplant

Die Wandlung der Anleihe in 77,49 Mio Cytos-Aktien soll voraussichtlich in der zweiten Aprilhälfte erfolgen, sofern die auf den 16. März 2015 einberufene ausserordentliche Generalversammlung die Schaffung des benötigten Kapitals mit zwei Drittel der anwesenden oder vertretenen Stimmen genehmigt. Nach erfolgter Wandlung werden laut Mitteilung rund 108 Mio Cytos-Aktien ausstehend sein.

Von der ursprünglich ausstehenden Zahlungsverpflichtung aus den Wandeldarlehen von insgesamt 22,2 Mio CHF seien 2 Mio mittels Tausch gegen Wandelanleihen reduziert worden, so die Mitteilung weiter. Der nicht nachrangige Teil von 14,2 Mio sei fristgerecht zurück bezahlt worden. Somit beträgt die noch ausstehende Zahlungsverpflichtung gegenüber der Wandeldarlehensgebern laut Mitteilung 6 Mio, die weiterhin nachrangig sind. Die flüssigen Mittel vom Unternehmen demgegenüber per Ende Februar 2015 mit rund 3,4 Mio angegeben.

Was schreibst Du denn da, das ist alles alter Schnee und bereits längstens Vergangenheit.

Du meinst es zwar gut, aber vielleicht solltest Du einmal die Kommentare ab Seite 80 oder so lesen, dann erhältst Du einen Überblick über wie die seit längerem Investierten informiert sind.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, schönes Ostern und viel Glück beim Eier suchen.

hornli73
Bild des Benutzers hornli73
Offline
Zuletzt online: 06.09.2019
Mitglied seit: 19.03.2015
Kommentare: 25
Wandler

Hier nochmals zur Erinnerung wie es am 6.1.2015 in der NZZ steht:

 

Im Zuge der Umwandlung der Wandelanleihen in Aktien sinkt deren Wert von Fr. 7.71 auf Fr. 0.25 Dies entspricht laut Cytos dem derzeitigen Marktpreis der Aktie. Pro umgewandelte Wandelanleihe will Cytos eine Prämie von 25 Fr. zahlen. Insgesamt will die Firma für die Umwandlung maximal 77,49 Mio. neue Aktien ausgeben.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 10.03.2021
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 945

hornli73 hat am 20.03.2015 - 14:20 folgendes geschrieben:

Hier nochmals zur Erinnerung wie es am 6.1.2015 in der NZZ steht:

 

Im Zuge der Umwandlung der Wandelanleihen in Aktien sinkt deren Wert von Fr. 7.71 auf Fr. 0.25 Dies entspricht laut Cytos dem derzeitigen Marktpreis der Aktie. Pro umgewandelte Wandelanleihe will Cytos eine Prämie von 25 Fr. zahlen. Insgesamt will die Firma für die Umwandlung maximal 77,49 Mio. neue Aktien ausgeben.

He hört jetzt endlich mal auf mit dem alten Quatsch, der zudem noch aus dem Zusammenhang gerissen ist. Richtig ist, dass der Wandelpreis von CHF 7.71 auf CHF 0.25 sinkt. Das heisst aber nicht, wie dieser NZZ-Bericht suggeriert, dass nach der Umwandlung der Aktienkurs auf CHF 0.25 fällt. Ev. sollte man mit gewissen Usern mal ein Wandelanleihen- und Kapitalerhöhungsseminar veranstalten Smile

hornli73
Bild des Benutzers hornli73
Offline
Zuletzt online: 06.09.2019
Mitglied seit: 19.03.2015
Kommentare: 25

Blaues Hufeisen hat am 20.03.2015 - 14:27 folgendes geschrieben:

hornli73 hat am 20.03.2015 - 14:20 folgendes geschrieben:

Hier nochmals zur Erinnerung wie es am 6.1.2015 in der NZZ steht:

 

Im Zuge der Umwandlung der Wandelanleihen in Aktien sinkt deren Wert von Fr. 7.71 auf Fr. 0.25 Dies entspricht laut Cytos dem derzeitigen Marktpreis der Aktie. Pro umgewandelte Wandelanleihe will Cytos eine Prämie von 25 Fr. zahlen. Insgesamt will die Firma für die Umwandlung maximal 77,49 Mio. neue Aktien ausgeben.

He hört jetzt endlich mal auf mit dem alten Quatsch, der zudem noch aus dem Zusammenhang gerissen ist. Richtig ist, dass der Wandelpreis von CHF 7.71 auf CHF 0.25 sinkt. Das heisst aber nicht, wie dieser NZZ-Bericht suggeriert, dass nach der Umwandlung der Aktienkurs auf CHF 0.25 fällt. Ev. sollte man mit gewissen Usern mal ein Wandelanleihen- und Kapitalerhöhungsseminar veranstalten smiley

Sagt ja niemand das sie auf 0.25 sinkt war" damals" der aktuelle Kurs.Normalerweise wird sie dem aktuellen Aktienkurs angepasst und dann vielleicht noch +25 Fr Prämie für jede wie oben geschrieben.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Ich hab' den Wandler nicht. Macht es jetzt noch Sinn einzusteigen? Die Risiken der Firma sind mir durchaus bewusst.

Die Auswirkung der Umwandlung aber nicht.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 387

Meine Güte, was kommt ihr mit veralteten Meldungen? Was nützt das ganze? Der einzige Grund ist das die Kinder hier nervös werden. Entweder zockt ihr ein wenig herum und gut ist, oder wir warten bis Ende April. 

Ihr könnt euch für das Wandelanleihen Seminar bei mir per PN melden. Semirarkosten: 1000.- (inkl. Unterlagen und Getränke)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

Link hat am 20.03.2015 - 14:50 folgendes geschrieben:

Ich hab' den Wandler nicht. Macht es jetzt noch Sinn einzusteigen? Die Risiken der Firma sind mir durchaus bewusst.

Die Auswirkung der Umwandlung aber nicht.

Wenn du denkst, dass die Aktie nach Umwandlung  nicht tiefer als auf 70 Rappen fällt,  dann "Ja"!

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

Monetas hat am 20.03.2015 - 14:51 folgendes geschrieben:

Meine Güte, was kommt ihr mit veralteten Meldungen? Was nützt das ganze? Der einzige Grund ist das die Kinder hier nervös werden. Entweder zockt ihr ein wenig herum und gut ist, oder wir warten bis Ende April. 

Ihr könnt euch für das Wandelanleihen Seminar bei mir per PN melden. Semirarkosten: 1000.- (inkl. Unterlagen und Getränke)

Für 500 Franken Aufschlag würde ich sogar für noch die Optionsanleihe erklären, wobei ich denke, dass es diese gar nicht mehr gibt. Oder?

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: 01.06.2014
Kommentare: 530

Link hat am 20.03.2015 - 14:50 folgendes geschrieben:

Ich hab' den Wandler nicht. Macht es jetzt noch Sinn einzusteigen? Die Risiken der Firma sind mir durchaus bewusst.

Die Auswirkung der Umwandlung aber nicht.

Ob es Sinn macht oder nicht wird sich nach der Wandlung zeigen! Sofern der Kurs über 0.50 steht war es ein guter Deal, ansonsten gibt es einen Verlust (bei aktuell knapp 200%).

Ich rechne zum jetzigen Zeitpunkt (Kurs 1.32) mit mindestens 0.40, was so ziemlich den worst-case darstellt. Logisch wären rund 0.6-0.8 und fantastisch natürlich alles was darüber hinaus geht.

Bin gespannt wie sich der Cytos-Kurs bis Mitte April entwickelt. Was ich nicht ganz verstehe: Wer kauft zurzeit die Aktie, obwohl bald dreimal so viele Aktien auf dem Markt sind. Das macht doch absolut keinen Sinn? Ich meine auch wenn man noch so zuversichtlich ist, was die Kursstabilität nach Wandlung anbelangt: Dass es am Anfang erstmal ziemlich heftig rüttelt sollte doch eigentlich jedem klar sein??

Auch möglich, dass der Kurs vor Wandlung in sich zusammenbricht, so nach dem Motto: Den letzten beissen die Hunde. An Kurse über CHF 1 nach Wandlung glaube ich keinesfalls, denn sind wir ehrlich: Ist Cytos tatsächlich 100mio wert?? Vergleicht den Scherbenhaufen einmal mit anderen Biotechs im 100mio.-Bereich...

 

Cabrillo
Bild des Benutzers Cabrillo
Offline
Zuletzt online: 08.05.2021
Mitglied seit: 08.03.2015
Kommentare: 68

Ja genau und für CHF 350 mach ich noch einen Exkurs für das Tenderverfahren bei der Bond-Emission Smile

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

Cabrillo hat am 20.03.2015 - 15:57 folgendes geschrieben:

Ja genau und für CHF 350 mach ich noch einen Exkurs für das Tenderverfahren bei der Bond-Emission smiley

Eventuell könnte man mir für CHF 150 auch noch den Ordner "Wertschriftenkurs SKA" abkaufen...

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: 01.06.2014
Kommentare: 530

otth hat am 20.03.2015 - 12:15 folgendes geschrieben:

Abrakadabra hat am 20.03.2015 - 00:00 folgendes geschrieben:

Junktrader hat am 18.03.2015 - 10:36 folgendes geschrieben:

Abrakadabra hat am 18.03.2015 - 09:47 folgendes geschrieben:

Gedanken zum Tag

WA 247% = CHF 0.62 / Share nach Wandlung = 1.60 / Share

Der Kurs von CHF 0.66 (WA 263%) nach der Wandlung entspricht ja einem Aktien Kurs von ca. CHF 1.70

Nun sind wir jedoch eher bei CHF 1.50 - 1.60 was einem Kurs nach Wandlung von CHF 0.58 (WA 232%) bzw. CHF 0.62 (WA 247%) entspricht.

Könnte somit der Wandler langsam stagnieren ... oder wird bereits ein höherer Aktienkurs eingepreist.

Jedoch haben wir die Situation, dass viele Wandler in Händen von Investoren sind und somit nicht von einem Verkauf aller gewandelten Aktien ausgegangen werden kann/muss.

Somit darf meiner Ansicht nach auf einen Kurs von CHF 0.80 (WA 320%) - CHF 1.- (WA 400%) spekuliert werden...

Optimal wäre natürlich, wenn Herr Harry nach der Wandlung eine "Bomben News" herausposaunen würde, diese würde den Kurs stützen und wir könnten "nachhaltig" auf CHF 1+ landen...

 

Simsalabim

Komplett falsche Berechnung deinerseits!

 

Wandler 247% = CHF 0.62! Soweit bin ich einverstanden.  (2.47 x CHF 0.25!).

 

Alles weitere deinerseits ist eine Fehlberechnung. Der Bezugspreis pro Aktie ist bei 247% bei 62 Rappen und das war's auch schon.

 

CHF 1.50 wie die Aktie aktuell ist wäre ein theoretischer Wert in der Anleihe von 600% (6 x 25 Rappen).

Gruss

Nun denn... gestern und heute haben gezeigt, dass diese Berechnungen nicht so komplett falsch waren.

Gestern exakt bei CHF 1.60 = WA 247% höchste Notierung.
Danach Kursrückgang auf SK CHF 1.50 = SK WA 227.5% hielt sich aber bis ca. 16:30 um die WA 230%-234.5 (CHF 0.58/0.59 verwässert)
wie berechnet auf Basis von (Kurs / 77.5 WA-Aktien x 30.5 bestehende Aktien)

Heute start CHF 1.49 / WA 234 - 234.5 (verwässert 2.34 x CHF 0.25 = CHF 0.58/0.59)

Korrektur Aktie auf CHF 1.20 = CHF 0.47 = WA 188% (wirklicher WA Wert inkl.Verwässerung bei CHF 1.20) --> (Überreaktion WA 171%)

Aktie SK 1.25 = CHF 0.49 = WA 196% "wahrer" wert bei diesem Aktienkurs. (SK WA 197.89%)

Meiner Ansicht nach herrscht bereits "Parität" (Verwässerung eingerechnet) zwischen Wandler und Aktie.

Gibt die Aktie nach oder zieht an, läuft der Wandler parallel mit unter Berücksichtigung der Verwässerung.. (Übertreibungen möglich)

Trotzdem denke ich, wer früh in den WA ist hat auch nach der Umwandlung gute Karten, da wie bereits oft geschrieben die Anpassung/Verwässerung hoffentlich !!! nicht 1:1 ausfällt. 

PS: wer Berechnungsfehler findet darf sie behalten.

Gruss Abrakadabra

Sorry Abrakadabra, aber deine Berechnung ist trotzdem falsch. Um welche Ecken herum rechnest du denn??

Es ist doch vom Bezugspreis auszugehen, wie ihn Junktrader berechnet hat und welche auch die Wandlungsbedingungen sind. Es ist genau festgelegt, wie viele Aktien man für wie viele Franken WA erhält. Somit geht's nur darum, bei welchem EP man in den Wandler rein ist und was man am 13. April 2015 für einen Aktienkurs erwartet.

Wenn jetzt jemand bei ca. 190% in Wandler kauft, erhält er doch Aktien, die an diesem 13. April 2015 exakt für diese Person einen EP von CHF 0.475 darstellen. Exakt. Nicht mehr. Nicht weniger. Exakt diesen Preis. Sodeli und jetzt: Was wird denn tatsächlich der Preis dieser Aktie am 13. April 2015 sein, hmm? Glaubt man echt, das wird CHF 0.475 sein? EIN DRITTEL vom heutigen Preis? NIE UND NIMMER! Absolut völlig unmöglich! 

Ein totaler Aktienpreiseinbruch kann doch nur erfolgen, falls plötzlich im ganzen Konstrukt die Luft draussen wäre. So wie es am 14. April 2014 der Fall war, als sich alle Hoffnungen zerschlugen. Doch jetzt, fast ein Jahr später können wir doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass seit langer Zeit nie mehr soviel "Luft" drin war. Heute steigt die Aktie ja schon wieder, allen Unkenrufen ("Wer investiert denn in die Aktie?!!?") zum Trotz. Warum? Potenzial steckt drin! Das sehen viele so.

Per 12:15 Uhr ist Cytos die zweitbeste Gewinneraktie am SMI. Keine weitere Kommentare.

Was ändert sich mit der Wandlung, dass Cytos auf einen Schlag massiv an Wert gewinnt? Nach deiner Aussage soll die Marktkapitalisierung ja von einem auf den anderen Tag massiv ansteigen! Logischerweise müsste der Kurs tatsächlich um 2/3 zusammensacken.

Was ich nicht verstehe:

Weshalb wird zum jetzigen Zeitpunkt die Aktie gekauft, mit dem Wissen, dass bald 3x Mehr Aktien auf dem Markt sind? Hier ist doch das Risiko noch erheblich grösser? Ich könnte mir vorstellen, dass es in der Woche vor Wandlung so richtig rumpelt und viele noch ihre Gewinne ins Trockene bringen. Danach muss sich der Kurs erst einmal stabilisieren... wo genau wird sich zeigen.

 

 

insolventi
Bild des Benutzers insolventi
Offline
Zuletzt online: 03.01.2016
Mitglied seit: 03.12.2013
Kommentare: 93

Die Frage "Wer" die Aktien kauft ist nun tatsächlich wichtig. Es gibt hier eigentlich 2 Optionen:

a) Zocker

in diesem Fall beissen die letzten die Hunde und es kommt kurz vor oder nach der Wandlung zum Kursmassaker.

b) Investoren

In diesem Fall sind diese Leute bereit die momentanen Preise für die Aktien zu bezahlen. Somit dürfte ein Kursabschlag bei der Wandlung nur von kurzer Dauer und von geringem Umfang sein. Weil dieselben Leute bei fallenden Kursen ja noch günstiger an Aktien kommen, die sie ohnehin gerne möchten.

 

 

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 495

insolventi hat am 20.03.2015 - 16:17 folgendes geschrieben:

Die Frage "Wer" die Aktien kauft ist nun tatsächlich wichtig. Es gibt hier eigentlich 2 Optionen:

a) Zocker

in diesem Fall beissen die letzten die Hunde und es kommt kurz vor oder nach der Wandlung zum Kursmassaker.

smiley Investoren

In diesem Fall sind diese Leute bereit die momentanen Preise für die Aktien zu bezahlen. Somit dürfte ein Kursabschlag bei der Wandlung nur von kurzer Dauer und von geringem Umfang sein. Weil dieselben Leute bei fallenden Kursen ja noch günstiger an Aktien kommen, die sie ohnehin gerne möchten.

 

 

Zocker? Gibt es sicher einige, aber ich glaube nicht allzu viele hier.

Investoren? Aber sicher. Erinnern wir uns bitte kurz: Vor zwei Wochen wurden am Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. März 2015 40 (vierzig) Millionen Aktien umgesetzt. Es wurden Millionen ausgegeben für Cytos-Aktien zu Preisen bis CHF 2.60! Waaaarum wohl?

Antwort: Bombe platzt am 13. April 2015 und Harry Welten lässt seinen Joker los. Welchen weiss niemand, klar, "etwas ist im Busch". Etwas Grosses.

 

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 22.03.2021
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'500

Hätte irgendein Börsenblättchen die Cytos Aktie empfohlen, wäre das hier jedenfalls im Forum gelandet.  Wäre auch unwahrscheinlich, dass mit sowas diese exorbitanten Tagesumsätze, die wir gesehen haben, hätten generiert werden können. Gibt es irgendwelche Umgehungsmöglichkeiten im CH Recht wie jemand eine Beteiligungsmeldung vermeiden kann? Soweit mir bekannt, gibt es die nicht (mehr).

philsh
Bild des Benutzers philsh
Offline
Zuletzt online: 28.01.2016
Mitglied seit: 15.05.2009
Kommentare: 217

Otti: Man kann die Beteiligungsmeldung entweder schlicht ignorieren und eine kleine Busse in Kauf nehmen ODER man muss wegen ein paar zusätzlichen Prozenten gar keine Meldung machen, weil man schon sehr dick drin ist. Letzteres würde für Abingworth und einige weitere gelten. Abingworth hat ja (wegen des Wandlers) bereits 80% Prozent gemeldet.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

@ otti

Ich bin mir da nicht ganz sicher, aber wenn ich die Aktien kaufe und einfach auf "Dispo" halte, also nicht im Aktienregister eintragen lasse, so umgehe ich vermutlich eine Beteiligungsmeldung, d.h. es merkt niemand wieviele Aktien man schon besitzt. Ich gehe aber davon aus, dass auch Dispoaktien eigentlich gemeldet werden müssten.
 

Maece
Bild des Benutzers Maece
Offline
Zuletzt online: 03.02.2016
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 564

otti hat am 20.03.2015 - 17:35 folgendes geschrieben:

Hätte irgendein Börsenblättchen die Cytos Aktie empfohlen, wäre das hier jedenfalls im Forum gelandet. 

Apropo Börsenblättchen - heute erhalten:

https://boersengurus.wordpress.com/

philsh
Bild des Benutzers philsh
Offline
Zuletzt online: 28.01.2016
Mitglied seit: 15.05.2009
Kommentare: 217

Ich glaube der Blog wird von einem Mitglied hier im Forum geschrieben.

Maece
Bild des Benutzers Maece
Offline
Zuletzt online: 03.02.2016
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 564

philsh hat am 20.03.2015 - 18:10 folgendes geschrieben:

Ich glaube der Blog wird von einem Mitglied hier im Forum geschrieben.

Genau das gleiche gleiche habe ich mir auch gedacht. Und wer outet sich Smile

philsh
Bild des Benutzers philsh
Offline
Zuletzt online: 28.01.2016
Mitglied seit: 15.05.2009
Kommentare: 217

Es ist der "Chliinejoscht".

http://www.cash.ch/community/user/chliinejoscht

Ich glaub er hat sich hier auch schon zu Wort gemeldet. Der Blogeintrag ist eigentlich keine schlechte Zusammenfassung der Diskussionen in diesem Thread. Da könnten wir jeweils die Neueinsteiger ("Wie gehe ich all-in bei diesem Wandeldings?") drauf verweisen. Blum 3

Helix
Bild des Benutzers Helix
Offline
Zuletzt online: 11.12.2015
Mitglied seit: 14.12.2014
Kommentare: 80

Das wird ja richtig konspirativ...

Punter
Bild des Benutzers Punter
Offline
Zuletzt online: 21.01.2017
Mitglied seit: 19.03.2015
Kommentare: 32

 Nach längerer Zeit als stiller Mitleser habe ich mich entschlossen, jetzt auch einmal einen Beitrag zu schreiben und mich im Forum angemeldet. Ich bin seit längerer Zeit Wandelanleiheninhaber und habe die Tiefen und Höhen der letzten Zeit alle mit durchgemacht. Mit über 35 Jahren Börsenerfahrung kann ich sagen, daß dies eine der spannendsten und zugleich rätselhaftesten Geschichten ist, die ich in dieser Zeit erlebt habe. Wenn man sich eine Marktentwicklung auf der Basis der verfügbaren Informationen nicht erklären kann, muß man versuchen herauszufinden, was der Markt einem sagt. In diesem Falle sagt uns der Markt bekanntermaßen das folgende: 1) Im Aktienmarkt wird die Cytos-Aktie in einem liquiden Handel (aktuell) mit 1,30 CHF bewertet.2) Im Wandelanleihenmarkt wird (dieselbe) Cytos-Aktie in einem ebenfalls liquiden Handel  (aktuell) mit rund 0,50 CHF bewertet Das ist nur nicht arbitragefrei, sondern offensichtlich absolut inkonsistent. Grundsätzlich müsste die folgende Arbitrage einsetzen: 1) die Aktionäre verkaufen ihre Aktien zu 1,30 CHF und erwerben sie über die Wandelanleihe zu 0,50 CHF auf Sicht von einem Monat zurück. 2) jeder der eigentlich die Aktien kaufen will, kauft nicht mehr direkt die Aktie, sondern tut dies auf dem Umweg über die Wandelanleihe. 3) Arbitrageure kaufen die Wandelanleihe, leihen sich Cytos-Aktien und verkaufen diese dann short. Die Short Position wird in einem Monat aus der Wandelanleihe glattgestellt. Varianten 1) und 2)müssten eigentlich alle Aktionäre umsetzen, die rein finanzielle Ziele verfolgen. Variante 3) mag daran scheitern, daß es keinen Wertpapierleihemarkt für die Cytos-Aktie gibt. Variante 3) würde weiterhin voraussetzen, daß die aus der Wandlung hervorgehenden neuen Aktien den alten gleichgestellt sind (ich konnte diesbezüglich keine gegenteiligen Informationen finden, aber umgekehrt aber auch keine positive Bestätigung dafür). Im Ergebnis müsste dies dazu führen, daß auf diesem Niveau keiner die Aktie kaufen will, sondern alle verkaufen wollen. Trotz all dieser Arbitrageüberlegungenhat sich die Bewertungsdifferenz für die Aktie in den beiden Märkten nicht aufgelöst, und es gibt zumindest einen nachhaltigen Käufer in der Aktie.  Da der Handel in beiden Teilmärkten hinreichend liquide ist, muss davon ausgegangen werden, daß es sich jeweils um belastbare Marktpreise handelt. Marktineffizienzen oder nicht hinreichend aufgeklärte Anleger können dieses Phänomen nicht erklären. Gleiches gilt für die bestehende rechtliche Restunsicherheit hinsichtlich des Vollzugs der Wandlung. Nüchtern betrachtet gibt es m.E. nur eine sinnvolle Erklärung für das beobachtete Phänomen: einer der beiden (oder sogar beide Märkte) werden in ihrer Angebots-/Nachfragestruktur gezielt von einem Marktteilnehmer beeinflußt (von Marktmanipulation wollen wir (noch) nicht sprechen).  Es spricht viel dafür, daß es der Aktienmarkt ist, der beeinflußt wird. Cui bono? Dazu zwei mögliche, spekulative Thesen: 1) Jemand hat sich auf den Tiefstständen im großen Volumen mit der Wandelanleihe eingedeckt.  Um diese jetzt auf hohem Niveau veräußern zu können, zieht er den Aktienkurs nach oben und treibt so den Preis für die Wandelanleihe künstlich in die Höhe.  Für Anhänger von Verschwörungstheorien sicher interessant, aber überzeugt mich nicht wirklich. 2) Jemand hält den Aktienkurs hoch, weil er tatsächlich Aktien aus dem Markt nehmen will (wir nennen ihn mal "Aufkäufer"). Er setzt darauf, daß die Aktionäre die oben unter a) beschriebene Arbitrage umsetzen und ihre Aktien veräussern.  Das würde zwar funktionieren, würde aber nur Sinn machen, wenn es am Ende nicht zur Wandlung durch die Wandelanleiheinhaber käme, denn sonst wäre ja nichts gewonnen und der Aufkäufer hätte besser gleich selbst die Wandelanleihe gekauft. Das einzige Szenario, unter dem diese Vorgehensweise Sinn machen würde, wäre, wenn der Aufkäufer (kurz) vor dem Zeitpunkt der Zwangswandlung den Aktienkurs stark fallen läßt, so daß die Wandelanleiheninhaber in Panik ihre Wandelanleihen auf den Markt werfen und der Aufkäufer dieses auch noch aufnehmen kann. Ist das eine bessere Hypothese? Andere Meinungen sind sehr willkommen. @ Monetas: Kleiner statistischer Hinweis: Deine Regression ist in dieser Form falsch; Du muß die logarithmierten Renditen von Aktie und Wandler aufeinander regressieren, um ein sinnvolles Ergebnis zu erhalten. 

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'093

Punter hat am 21.03.2015 - 13:25 folgendes geschrieben:

 Nach längerer Zeit als stiller Mitleser habe ich mich entschlossen, jetzt auch einmal einen Beitrag zu schreiben und mich im Forum angemeldet. Ich bin seit längerer Zeit Wandelanleiheninhaber und habe die Tiefen und Höhen der letzten Zeit alle mit durchgemacht. Mit über 35 Jahren Börsenerfahrung kann ich sagen, daß dies eine der spannendsten und zugleich rätselhaftesten Geschichten ist, die ich in dieser Zeit erlebt habe. Wenn man sich eine Marktentwicklung auf der Basis der verfügbaren Informationen nicht erklären kann, muß man versuchen herauszufinden, was der Markt einem sagt. In diesem Falle sagt uns der Markt bekanntermaßen das folgende: 1) Im Aktienmarkt wird die Cytos-Aktie in einem liquiden Handel (aktuell) mit 1,30 CHF bewertet.2) Im Wandelanleihenmarkt wird (dieselbe) Cytos-Aktie in einem ebenfalls liquiden Handel  (aktuell) mit rund 0,50 CHF bewertet Das ist nur nicht arbitragefrei, sondern offensichtlich absolut inkonsistent. Grundsätzlich müsste die folgende Arbitrage einsetzen: 1) die Aktionäre verkaufen ihre Aktien zu 1,30 CHF und erwerben sie über die Wandelanleihe zu 0,50 CHF auf Sicht von einem Monat zurück. 2) jeder der eigentlich die Aktien kaufen will, kauft nicht mehr direkt die Aktie, sondern tut dies auf dem Umweg über die Wandelanleihe. 3) Arbitrageure kaufen die Wandelanleihe, leihen sich Cytos-Aktien und verkaufen diese dann short. Die Short Position wird in einem Monat aus der Wandelanleihe glattgestellt. Varianten 1) und 2)müssten eigentlich alle Aktionäre umsetzen, die rein finanzielle Ziele verfolgen. Variante 3) mag daran scheitern, daß es keinen Wertpapierleihemarkt für die Cytos-Aktie gibt. Variante 3) würde weiterhin voraussetzen, daß die aus der Wandlung hervorgehenden neuen Aktien den alten gleichgestellt sind (ich konnte diesbezüglich keine gegenteiligen Informationen finden, aber umgekehrt aber auch keine positive Bestätigung dafür). Im Ergebnis müsste dies dazu führen, daß auf diesem Niveau keiner die Aktie kaufen will, sondern alle verkaufen wollen. Trotz all dieser Arbitrageüberlegungenhat sich die Bewertungsdifferenz für die Aktie in den beiden Märkten nicht aufgelöst, und es gibt zumindest einen nachhaltigen Käufer in der Aktie.  Da der Handel in beiden Teilmärkten hinreichend liquide ist, muss davon ausgegangen werden, daß es sich jeweils um belastbare Marktpreise handelt. Marktineffizienzen oder nicht hinreichend aufgeklärte Anleger können dieses Phänomen nicht erklären. Gleiches gilt für die bestehende rechtliche Restunsicherheit hinsichtlich des Vollzugs der Wandlung. Nüchtern betrachtet gibt es m.E. nur eine sinnvolle Erklärung für das beobachtete Phänomen: einer der beiden (oder sogar beide Märkte) werden in ihrer Angebots-/Nachfragestruktur gezielt von einem Marktteilnehmer beeinflußt (von Marktmanipulation wollen wir (noch) nicht sprechen).  Es spricht viel dafür, daß es der Aktienmarkt ist, der beeinflußt wird. Cui bono? Dazu zwei mögliche, spekulative Thesen: 1) Jemand hat sich auf den Tiefstständen im großen Volumen mit der Wandelanleihe eingedeckt.  Um diese jetzt auf hohem Niveau veräußern zu können, zieht er den Aktienkurs nach oben und treibt so den Preis für die Wandelanleihe künstlich in die Höhe.  Für Anhänger von Verschwörungstheorien sicher interessant, aber überzeugt mich nicht wirklich. 2) Jemand hält den Aktienkurs hoch, weil er tatsächlich Aktien aus dem Markt nehmen will (wir nennen ihn mal "Aufkäufer"). Er setzt darauf, daß die Aktionäre die oben unter a) beschriebene Arbitrage umsetzen und ihre Aktien veräussern.  Das würde zwar funktionieren, würde aber nur Sinn machen, wenn es am Ende nicht zur Wandlung durch die Wandelanleiheinhaber käme, denn sonst wäre ja nichts gewonnen und der Aufkäufer hätte besser gleich selbst die Wandelanleihe gekauft. Das einzige Szenario, unter dem diese Vorgehensweise Sinn machen würde, wäre, wenn der Aufkäufer (kurz) vor dem Zeitpunkt der Zwangswandlung den Aktienkurs stark fallen läßt, so daß die Wandelanleiheninhaber in Panik ihre Wandelanleihen auf den Markt werfen und der Aufkäufer dieses auch noch aufnehmen kann. Ist das eine bessere Hypothese? Andere Meinungen sind sehr willkommen. @ Monetas: Kleiner statistischer Hinweis: Deine Regression ist in dieser Form falsch; Du muß die logarithmierten Renditen von Aktie und Wandler aufeinander regressieren, um ein sinnvolles Ergebnis zu erhalten. 

Sehr gut auf den Punkt gebracht, ist eigentlich klar dass hier der Aktienkurs manipuliert wird, die grosse Frage ist warum. Und die noch wichtigere Frage und für mich Zentrale was ist die Bude wert !!

Meine Ueberlegung, diese Manipulationen benötigen ein sehr grosses Portemonnaie und warum wird hier sowas gemacht ? mein Fazit für eine wertlose Firma lohnt sich der Aufwand nicht. Meine Erkenntniss, bleibe mit meinen WA Anteilen ganz sicher bis Wandlung drinn, wenns noch mal günstig wird nachkaufen.

 

 

 

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 495

Hallo Punter, willkommen im Forum!

Deine Erklärungsversuche sind hochinteressant, vor allem, da sie ja offenbar von einem doch sehr lange an der Börse Engagierten kommen. Es ist also der Eindruck sicher nicht falsch, dass hier etwas passiert, was ganz und gar aussergewöhnlich ist.

Was würdest denn du zu den folgenden Theorien sagen: 

1. Die Aktie ist hoch, weil die Marktteilnehmer und insbesondere die Grossinvestoren "wissen", dass die Aktie eigentlich noch viel höher sein sollte, nämlich mindestens Fr. 3.--, was der ungefähre Kurs vor dem Absturz am 14. April 2014 war.

2. Der Wandler ist jetzt noch zu tief, weil immer noch viel zu viele Leute überhaupt nichts von dieser Obligation verstehen. Man sieht es immer wieder hier im Forum, seit Wochen gibt es (Neu)User, die völlig unbedarfte Fragen stellen. Ganz grundlegende Kenntnisse fehlen und die Wenigsten nehmen sich Zeit, sich mal einzuarbeiten. Folglich ist der WA zu tief und müsste sich doch verdoppeln und mind. bei 400% einpendeln.

3. Bei der Wandlung findet die bekannte Verwässerung statt, aber sie wird dadurch aufgefangen, dass sehr bald nach der Einbuchung der Aktien in die Depots, CFO Harry Welten Neuigkeiten herausgibt, die er schon lange mitteilen möchte, dies aber nicht tun kann, bevor die Wandlung erfolgt und Cytos schuldenfrei ist.

Viele Grüsse

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'653
@punter

Spannende Ueberlegungen.

Das Fazit scheint mir aber, dass es eigentlich noch keine überzeugende Erklärung dafür gibt, dass der "allwissende Markt" sich anders verhält, als auf der Basis der bekannten facts logisch wäre.

Der direkte Aktienkauf macht aus meiner Sicht nur dann Sinn, wenn die Umwandlung nicht zustande kommt. Denn dann gibt es keine Verwässerung, die Zahl der Aktien bleibt auf 30 Mio und wer sich dann die Aktien unter den Nagel gerissen hat, kann bestimmen wie es weiter gehen soll. 

Die Wanderlung ist aber wahrscheinlich nicht so einfach zu umgehen:

Einsprache gegen Entscheid Obergericht? 

Wie die Umwandlung rechtlich mit einer Einsprache blockiert und später allenfalls zu Fall gebracht werden kann, entzieht sich schlicht meiner Kenntnis!

neue ao GV?

Neue ao GV einberufen und die letzten Entscheide der GV mit neuem Aktionariat, das man mit mind. 66,66% dominiert über den Haufen werfen?

Ich weiss, sind nicht gerade freundliche Theorien, aber halt auch eine Möglichkeit.

Ich mag selbst nicht recht an so etwas glauben. Auf jeden Fall behalte ich meine WA. Im schlimmsten Fall gibt es noch 173% und das sind immer noch über 200% in ein paar Wochen.

 

 

Bellavista

philsh
Bild des Benutzers philsh
Offline
Zuletzt online: 28.01.2016
Mitglied seit: 15.05.2009
Kommentare: 217

In diesem Zusammenhang möchte ich wieder einmal die Frage aufwerfen, wo eigentlich der Geschäftsbericht 2014 bleibt. Meines Wissens verlangt die SIX den bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. 31.3.? oder eher 31.4.? es gab jedenfalls schon Gesellschaften, die sich Ärger eingehandelt haben wegen nicht rechtzeitiger Publikation der Jahreszahlen. Auf der Cytos Seite sehe ich nicht einmal eine Ankündigung zum Geschäftsbericht. Ich will Cytos nicht unterstellen, dass sie da Probleme bekommen könnten, aber es nimmt mich einfach wunder WANN es soweit ist. und warum es so lange dauert.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

@ Punter

Die positive Bestätigung dass die neuen Cytos Aktien aus Kapitalerhöhung den bisherigen gleichgestellt sind, entnehme
ich der Anzeige an die Gläubiger des Wandlers (Avisierung der Gläubigerversammlung)>:

"Sobald als möglich, in jedem Fall aber nicht später als 4 Geschäftstage nach dem Zwangswandlungsdatum wird Cytos die Lieferung der Designierten Aktien via SIX SIX AG veranlassen.

Die zu liefernden Designierten Aktien werden in Uebereinstimmung mit Sektion 5 mittels ordentlicher Kapitalerhöhung geschaffen. Diese Aktien haben dieselben Bedingungen und unterliegen denselben Beschränkungen wie alle anderen ausstehenden Aktien am Zwangswandlungsdatum. "
 

philsh
Bild des Benutzers philsh
Offline
Zuletzt online: 28.01.2016
Mitglied seit: 15.05.2009
Kommentare: 217

Es gibt meines Wissens nur einen Unterschied, der in der Praxis aber keine Rolle spielen dürften: Die Aktien aus dem Wandler sind erst für das Jahr 2015 dividendenberechtigt.

Punter
Bild des Benutzers Punter
Offline
Zuletzt online: 21.01.2017
Mitglied seit: 19.03.2015
Kommentare: 32

 

 

@ otth, danke fürs Willkommenheißen!

Ich denke nicht, daß die von Dir genannten Punkte das Phänomen erklären können. Denn:

ad 1): wenn dem so wäre, würden diese Anleger doch auch die Wandelanleihe - oder sogar an erster Stelle die Wandelanleihe - kaufen.

ad 2): die Volumina sind zu hoch und der Handel zu liquide, als ob unbedarfte Anleger die Preisbildung maßgeblich beeinflussen würden.

ad 3) Spekulationen auf zukünftige positive Meldungen erklären die Inkonsistenz der Preisbildung auch nicht.

 

@ Bellavista, Dein Fazit teile ich. An das Szenario, daß die Wandlung im letzten Moment durch Einspruch noch scheitert und die Wandelanleiheinhaber nur 173% bekommen, habe ich auch schon gedacht. Dann wäre der vermeintlich lukrative Tausch der Aktionäre aus der Aktie heraus in den Wandler gründlich schiefgegangen. So ganz will ich allerdings nicht an dieses Variante glauben, denn das wäre natürlich im Ergebnis nicht sonderlich seriös.

Wie man es dreht und wendet: durch die bestehende Konstellation werden die Aktionäre verleitet, ihre Aktien abzugeben und in Wandelanleihen zu tauschen. Und wer auch immer dafür das Drehbuch schreibt, muß einen Plan haben - und der besteht vermutlich nicht darin, den Wandelanleiheinhabern ein Free Lunch zu schenken. Auch wenn ich mir das wünschen würde.

 

@ Krokodil, danke für den Hinweis. Wenn es allerdings richtig ist, was Phillsh vermutet - und meine eigene Vermutung geht in die gleiche Richtung - daß nämlich die aus der Wandlung hervorgehenden Aktien eine abweichende Dividendenberechtigung haben - dann würden wir bis nur nächsten Generalversammlung zwei unterschiedliche Aktiengattungen haben (deren Kurse theoretisch deutlich voneinander abweichen könnten).

Seiten