Kuros (ehemals Cytos)

Kuros Bioscienc N 

Valor: 32581411 / Symbol: KURN
  • 2.340 CHF
  • -1.27% -0.030
  • 22.09.2020 13:32:26
7'266 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Alcedo atthis
Bild des Benutzers Alcedo atthis
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: 25.03.2015
Kommentare: 210

Ohne weitere News kann sich der Kurs durchaus wieder etwas abkühlen. Möglich sind auch wieder Kurse nahe der 50 Rappen, aber ich denke nicht (und hoffe) nahe der 40 Rappen. Die neusten Meldungen sollten auch längerfristig ihren Niederschlag beim Aktienkurs finden. Nächstens ein Aktienkurs so in einem Range zwischen 60 und 70 Rappen sehe ich durchaus.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 07.09.2020
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 384

Cytos leider wieder bei 0.50.- Sehr ärgerlich für die noch investierten. Ich habe den Verdacht, dass der Insider der einen Tag vorher gekauft hat bereits seine Position seit Vorgestern wieder komplett abgebaut hat oder noch am abbauen ist Sad

Ich hoffe es kommen bald gute News für euch!

Omit0
Bild des Benutzers Omit0
Offline
Zuletzt online: 01.03.2016
Mitglied seit: 11.10.2014
Kommentare: 192

Monetas hat am 14.08.2015 - 09:09 folgendes geschrieben:

Cytos leider wieder bei 0.50.- Sehr ärgerlich für die noch investierten. Ich hoffe es kommen bald gute News für euch!

Das positive ist, im Moment sind auch wieder Einstiegskurse.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 21.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'473

@Monetas

Ich ja wirklich keine Überraschung, dass wir demnächst unter CHF 0.50 stehen.

@Omit0

Einstiegskurse? Ich weiss nicht ob du da auf die richtige Aktie setzt.

Omit0
Bild des Benutzers Omit0
Offline
Zuletzt online: 01.03.2016
Mitglied seit: 11.10.2014
Kommentare: 192
@Link

Da bin ich mir ziemlich sicher.

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Online
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 708
@Monetas

Gemäss Kursverlauf könntest Du recht haben - Cytos hat sich von den Verhandlungen mit Checkmate einen RM erhofft und "nur" eine Lizenzierung erreicht. Aber auch wenn dem so wäre, der Harry würde schon was anderes finden. Bin nach wie vor noch mit einer Zockerposition dabei.

Grüsse Oblomov

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

oblomov hat am 14.08.2015 - 10:41 folgendes geschrieben:

Gemäss Kursverlauf könntest Du recht haben - Cytos hat sich von den Verhandlungen mit Checkmate einen RM erhofft und "nur" eine Lizenzierung erreicht. Aber auch wenn dem so wäre, der Harry würde schon was anderes finden. Bin nach wie vor noch mit einer Zockerposition dabei.

Grüsse Oblomov

Weshalb sollte sich diese britische Gesellschaft ausgerechnet an der SIX kotieren lassen? Und ist Checkmate überhaupt eine Aktiengesellschaft? Auf der Homepage habe ich nichts entsprechendes gefunden.

Weshalb bekommen nun alle wieder Schiss und verlassen schon beim Hors d'oevre den Tisch. Ich warte da schon noch aufs
Filetstück.

Mr.Wrong
Bild des Benutzers Mr.Wrong
Offline
Zuletzt online: 19.09.2020
Mitglied seit: 11.05.2009
Kommentare: 179

Sehe ich genauso kroki

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 393
Checkmate

Checkmate ist eine US-amerikanische Firma und freut sich, mit der Cytos-VLP-Plattform viel Geld zu verdienen, siehe Anhang. Das kommt dann ja auch Cytos zugute, auch wenn man halt einfach Geduld haben muss. Also doch ein Langfristinvestment, wie ich immer sagte.

 

AnhangGröße
PDF icon release.pdf206.06 KB
Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

Plus 6 % auf 0.53. Nähern wir uns nun den entscheidenden News?

Omit0
Bild des Benutzers Omit0
Offline
Zuletzt online: 01.03.2016
Mitglied seit: 11.10.2014
Kommentare: 192

Hat wieder Tendenz nach Norden, wie am Vortag als die letzte Meldung am nächsten Tag kam.

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Online
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 708
Erholung nach konsolidierung

Nee, ich glaube das ist bloss das Einpendeln nach der Konsolidierung...

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 15.09.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'438

Vielleicht auch weil die FUW empfiehlt den Zockern dabei zu bleiben.

Nichts für Langfristanleger.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 21.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'473

Es sieht schon so aus, ob da noch einige eingestiegen sind, in der Hoffnung gross abzukassieren. Ob es jemals dazu kommen wird?

 

 

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

mats hat am 17.08.2015 - 13:08 folgendes geschrieben:

Vielleicht auch weil die FUW empfiehlt den Zockern dabei zu bleiben.

Nichts für Langfristanleger.

Welche Titel würdest du für Langfristanleger jetzt und heute speziell empfehlen?
Eignet sich zur Zeit überhaupt ein Aktien-Kauf als Langfristanlage?

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 15.09.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'438

@Krokodil

Schwierig zu sagen. Es gibt etliche Firmen denen läuft es hervorragend und die Margen sind entsprechend hoch (Ems, Lindt, Kardex oder auch Autoneum.

Andere kommen nicht aus ihren Problemen heraus (Auch wegen der Abhängigkeit vom sfr) wie Von roll, Micronas, Arbonia, Swissquoute.

Dazu ist die geopolitische und wirtschaftliche Lage äussert fragil so, dass es schwer ist jemand eine Langfristanlage zu nennen, wenn es dann vielleicht 5 Jahre dauert um einigermassen Erfolg zu haben.

ich würde Firmen treu bleiben die in den letzten Monaten oder seit 1 bis zwei Jahre wieder gewonnene Stärke aufweisen.

 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 10.07.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 108
Eine ungefragte Antwort

Krokodil hat am 17.08.2015 - 16:34 folgendes geschrieben:

Welche Titel würdest du für Langfristanleger jetzt und heute speziell empfehlen?

Eignet sich zur Zeit überhaupt ein Aktien-Kauf als Langfristanlage?

Ausnahmsweise versuche ich einmal eine ernst gemeinte Antwort in diesem Jux-Thread. Vermutlich beginnen einige Foristen zu realisieren, dass mit Cytos Geld verloren geht. Falls jemand mit dem Wandler einen Gewinn erzielt hat, sollte er sich bewusst sein, dass Cytos-Kurse reine Mondpreise ohne realen Hintergrund sind, womit man zufälligerweise einmal etwas gewinnen kann, aber mehrheitlich Geld verliert. Cytos hat schon viele hundert Millionen Franken verbrannt und ist damit keine gewinnbringende Langfristanlage. Was kann man also anstelle von Cytos als Langfristanlage empfehlen?

Zuerst muss klargestellt werden, was „langfristig" heißt. Für mich ist es Geld, das mindestens zehn Jahre an der Börse investiert bleiben kann. Da gibt es einfache Richtlinien trotz allen Zweifeln, die immer über dem kurzfristigen Börsengeschehen schweben (Leitzinserhöhung, Staatsschulden etc.). Wer gut anlegen will, investiert vorwiegend in stabile Währungsgebiete. Das sind in erster Linie die Schweiz und die USA, gefolgt vom Euroraum, GB und eventuell Asien mit Japan. Somit empfiehlt sich bei kleineren Investitionsbeträgen ein ETF auf den SPI, SMI oder SMIM in der Schweiz und ein ETF auf den S&P500 und NASDAQ in den USA (wobei vielleicht noch eine Währungsabsicherung gegenüber dem US-$ überlegt werden kann). Beim ETF ist das Problem der Diversifikation gelöst. Falls man lieber in einzelne Aktien investiert, sollte die Investitionssumme mehrere Hunderttausend Franken betragen, um eine ausreichende Diversifikation über mehrere Titel zu erreichen.

Will man speziell Biotechnik und Pharma berücksichtigen, würde ich einem Laien niemals empfehlen, in ein Start-Up auf diesem Gebiet zu investieren. Dazu braucht es Fachkenntnisse, die durch das Studium des Orderbooks oder eine Diskussion in Internetforen nicht ersetzt werden kann. Die Auslese von zukunftsträchtigen Forschungsprojekten können Pharmakonzerne besser. Wer mehr Börsenkitzel sucht, kann vielleicht einen professionell geführten Biotech-Fonds oder Aktien einer Investmentgesellschaft wie BB Biotech etc. kaufen, wo fachkundige Manager wirken. Alles andere ist nur „Casino“, wo man mehrheitlich Geld verspielt.

Nun zu Kroki persönlich: Nach Deinen Beiträgen scheinst Du etwa seit der Jahrhundertwende an der Börse aktiv zu sein, also ähnlich lange wie ich. In dieser Zeit habe ich ausgehend von Fr. 80’000 Startkapitel monatlich rund Fr. 1000 Franken nach den erläuterten Richtlinien investiert und nach knapp zwanzig Jahren ein Depot in einem siebenstelligen Frankenbetrag beisammen. Ich glaube kaum, dass man mit Schrottpapieren wie Cytos, Züblin etc. ähnlich viel „verdienen“ kann.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

@ Sarastro

Antwort gefällig?

Nach dieser eindrücklichen Lehrstunde deinerseits möchte ich doch noch kurz antworten:

1) Betreffend Cytos wurde ich offensichtlich missverstanden. Ich habe Cytos nicht als Langfristanlage empfohlen, sondern
habe mich nur gefragt ob sich der Zeitpunkt Mitte August 2015 für Langfristanlagen in Aktien überhaupt eignet. Wäre es da
nicht besser, vielleicht bis November zu warten? Ich stelle fest, dass Prognosen von Profis und Journalisten wie "Heute wird der SMI zulegen" manchmal nicht einmal 1 Stunde überdauern.

2) Ich gratuliere dir zu deinem imposanten Anlageerfolg. Du hast offensichtlich die richtigen Instrumente erwischt.

3) Meine erste Aktie habe ich im 1970 erstanden. "Philips Gloilampenfabriken" zu 58 Fr.  (o.ä.) wurde mir per eingeschriebener Post nach Hause geliefert. Langfristig gesehen sind die nichts mehr wert.

4) Der Begriff "langfristig" wird von Anlageberatern, ach sorry heute KUBE genannt, vielfach dann benutzt wenn eine Empfehlung in die Hose gegangen. "Wissen Sie Fräulein Kroki, Sie müssen da halt etwas Geduld haben", hört man dann, wenn die Aktie innert Jahresfrist um 15 % gesunken ist. Wieso spricht eigentlich nie jemand von "mittelfristigen Anlagen?". Weil der Erfolg oder Misserfolg viel besser zu überprüfen wäre.

5) Langfristig gesehen haben folgende Branchen und Aktien versagt: Energiesektor (MotorColumbus, Elektrowatt ATEL Alpique etc.)
Ganzer Bankensektor: Wieviel Wert hat heute eine SBG IA, welche vielleicht vor 40 Jahren zu 4000 Franken gehandelt wurde?
(Könnte man theoretisch ausrechnen, viel Vergnügen!)

Der Dow Jones fiel etwa 1973 / 1974 von 1000 Pkt. auf 573 Pkt (Allzeittief). (Control Data, Litton etc. waren "in")

Meine vor 5 Jahren getätigte ETF ZKB Edelmetallanlage hat bis heute etwa 45 % des Wertes verloren.

Deshalb lasse ich mein Geld in der Regel nun eher liegen und freue mich wenn ich mal mit einer Zocker- Aktie einen Volltreffer erzielen kann. Kostet auch weniger Depotgebühren.

Einen schönen Tag wünscht Kroki


 

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 393

Geniale Antwort, Kroki, vielen Dank! 100% meine Meinung.

Aber auch Dank an sarastro, die Lehrstunde war wirklich interessant. Motto: Man lernt immer (gerne) dazu.

Allen weiterhin viel Glück mit Cytos.

 

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 361

sarastro hat am 17.08.2015 - 23:27 folgendes geschrieben:

... monatlich rund Fr. 1000 Franken nach den erläuterten Richtlinien investiert

Darf ich frage wie Du diese 1'000.-- investierst ?

1 Kauf oder diversifiziert, 1'000.-- Investition gibt ja schon mal mind. 3% Spesen, die erst einmal wieder erwirtschaftet werden müssen.

timi6666
Bild des Benutzers timi6666
Offline
Zuletzt online: 01.01.2019
Mitglied seit: 30.06.2012
Kommentare: 375
Cytos

Hallo Krokodil

Merci vielmal für deinen ehrlichen Bericht.

Wenn du älter als 65 Jahre bist, hört das langfristige Denken automatisch auf.

Controll Data, Litton, NCR, Kodak,Sperry rand etc. war der Einstieg meiner Börsenkariere.

Kurz gesagt, je mehr man gewonnen hatte, je mehr hatte man damals auch wieder verloren.

Mehr Gewinn trieb zu höheren Investitionen.

Um Biotech Aktien zu kaufen, braucht es ausser Fachkenntnis, Zockerblut und ein wenig Kopf oder Zahl.

Aber genau das wollen wir manchmal

Nun dieses Jahr hat mir der 6. März mit Cytos etwas Glück gebracht.

 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 10.07.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 108
Replik

@ harley

Ich sollte im Cytos-Tread nicht viel über Anlagetechniken schreiben. Dafür gibt es andere Threads. Deshalb nur kurz: Ich führe ein Bankkonto, das für die Börse reserviert ist. Mittels Dauerauftrag überweise ich auf dieses Konto monatlich Fr. 1000. Ferner wandern alle Dividenden und die Erlöse aus Aktienverkäufen auf dieses Konto. Alle Börsenspesen werden diesem Konto belastet. Aktienkäufe laufen immer über dieses Konto. Das ist auch heute noch so, auch wenn die Dividendenerträge inzwischen die Daueraufträge weit übertreffen. Ich mache jährlich nur zwei bis vier Transaktionen. Dieses Konzept hat den Vorteil, dass man die Übersicht hat, ob man an der Börse Geld verdient oder verliert. (Mit der Zeit sind weitere Konten in $, £ und € dazu gekommen, aber im Grundsatz habe ich diese Organisation beibehalten.)

@Kroki

Falls Du schon seit 1970 an der Börse bist, müsste sich Dein Depot heute in den achtstelligen Sphären bewegen. Dann begreife ich nicht, wie Du deine Zeit mit Cytos und ähnlichem Schrott vergeudest. Nach der Abwicklung von MotorColumbus, Atel etc. konnte man lernen, dass man das Geld nicht für Cytos, Züblin etc. verbrennen sollte. Abgesehen davon, wurden die von Dir genannten Firmen ordnungsgemäß abgewickelt, so dass man diese Aktien ohne übermäßigen Verlust aus dem Depot eliminieren konnte. Zum Thema Gold schreibe ich nichts. Es gibt dazu einen anderen Thread. Abgesehen vom Schmuck meiner Frau würde ich nie Gold kaufen. Beim Dow Jones liegt die Sache anders. Das ist ein Index-ähnlicher Aktienkorb, den man langfristig problemlos halten kann, auch wenn einmal vorübergehend ein Verlust von 50% entsteht. Heute liegt der DJ weit über 17000 Punkten. Was juckt also ein Einbruch von 1000 auf 573 Punkten auf lange Sicht? Ich finde, dass man als erfahrener Anleger in diesem Forum eine Verantwortung gegenüber jungen Börseneinsteigern hat, denen man nicht durch Schrottempfehlungen die Lust am Investieren vermiesen sollte.

 

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'940
Erfolgreiches Investieren ins Forum stellen.

harley-rider hat am 18.08.2015 - 11:32 folgendes geschrieben:

sarastro hat am 17.08.2015 - 23:27 folgendes geschrieben:

... monatlich rund Fr. 1000 Franken nach den erläuterten Richtlinien investiert

Darf ich frage wie Du diese 1'000.-- investierst ?

1 Kauf oder diversifiziert, 1'000.-- Investition gibt ja schon mal mind. 3% Spesen, die erst einmal wieder erwirtschaftet werden müssen.

Man möge mich nicht missverstehen; ich beneide keinen um seinen Erfolg beim Investieren, Spekulieren oder Zocken. Denn wir wissen alle, dass wir schon morgen in die Grube fallen können und das schöne angehäufte Geld erfreut irgend welche Erben. Denn das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen.

Um konkret auf deine Frage zu antworten: Legst du monatlich einen bestimmten Betrag auf die Seite, so kauft man damit irgendwelche oder irgend einen Fond. Natürlich kann man damit auch viele "Aktien" eines Penny Stocks kauften. Aber ob man (Ausnahmen soll es geben) damit reich wird, wage ich im Allgemeinen zu bezweifeln.

Mein Gedächtnis ist trotz meines nicht mehr ganz jugendlichem Alter gar nicht schlecht. So weiss ich von einigen "Ehemaligen" - wo sind sie nur geblieben - welche ebenfalls sehr stolze Performances hier hereingestellt haben.

Gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, welche statistisch hinterlegen, wie viele Pennystocks (zB von 500) ein Dutzend Jahre erfolgreich überleben? Wäre interessant zu erfahren. Diese Pennystocks haben mich in meinen Grünschnabeljahren (Vor allem OCT Toronto) einiges an Geld gekostet.

Heute verdiene ich an der Börse besser. Keine zweistelligen Jahreszahlen, doch schöne Beträge. Und ich bin erst "erfolgreich" (was heisst das schon?), seit ich keinen Zwang verspüre, subito noch mehr Geld zu machen. Denn "Subito" geht nur mit Risiko, und Risiko ist immer mit Glück verbunden. Wer etwas anderes behauptet, ist wohl ein Lügner oder Hochstapler...

Viel Glück und einen schönen Tag!

 

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 05.05.2020
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 707

Ich finde, du hast das sehr treffend formuliert Maribu.

Um konkret auf Cytos zurückzukommen: Ich denke, dass das Cytos Management in diesem Jahr vieles ganz gut gemacht hat. Auch die Neuigkeit von letzter Woche ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. 

Harry wird bestimmt alles daran setzen, Cytos mittels RM neues Leben in eine erfolgreiche(re) Zukunft einzuhauchen. Aber auch hier braucht es Geduld und Durchhaltevermögen. Ich glaube in diesem Fall weiterhin an die Story. 

 

 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 10.07.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 108
@ marabu

Vermutlich hat sich deine Frage mit meiner Antwort an Harley gekreuzt. Die Antwort findest Du im vorangehenden Post an Harley. Übrigens liegt mein Erfolg nur im allgemeinen Börsendurchschnitt. Das kann jeder vernünftige Anleger erreichen. Meine Jahresrendite schwankt in der Regel zwischen 5% und 10%. Über die ganze Zeit liegt sie bei 8%, wobei ich in den letzten Jahren Glück hatte mit mehr als 10%. Aber das kann ich langfristig kaum halten. Ich habe allerdings nie mein Geld für Firmen wie Cytos etc. verschwendet. Deshalb schreibe ich hier meine Meinung so klar und deutlich.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 21.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'473

@Sarastro

Die Rendite ist wohl mittels Nominalzinssatz errechnet worden. Wie sieht es dann mit dem Realzinssatz aus?

Dürfte ich Fragen in welchen Aktien du so investiert hast? Reine Neugier Smile

Bezüglich Cytos gebe ich dir grundsätzlich Recht : wirklich reich wird damit wohl niemand mehr, aber für ein Casino-Zock ist sie gut geeignet.

 

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

Liebe junge Börseneinsteiger

Ich war mir meiner besonderen Verantwortung gegenüber jungen Börseneinsteigern gar nicht bewusst. Sarastro hat mich darüber aufgeklärt. Deshalb mein Aufruf: Kauft keinesfalls Cytos- und andere im Forum beschriebene Schrottaktien, sondern haltet euch an die Empfehlungen von Sarastro, welche langfristig fast immer Erfolg bedeuten. Oder noch besser: Haltet euch ganz fern von der Börse und verdient euren Lohn durch eure Hände Arbeit.
 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 10.07.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 108
@Link

Wir sollten diesen Cytos-Thread nicht weiter aufblasen. Ich habe zum Thema Performance im gelöschten Langfrist-Tread von Joe Doe 2.0 und im schlummernden Thread „Langfristige Strategie...“ unter „Aktien Strategien & Portfolios“ gepostet. Deshalb nur kurz meine Antwort: Meine angegebene Rendite versteht sich nominal. Real wäre die Rendite 1% bis 1,5% tiefer. Ich habe mit Ausnahme von Transocean alle SMI-Titel im Depot, gewichtet nach der Börsenkapitalisierung (Free-Float), und durch einen ETF auf den SMIM erweitert. Im Ausland habe ich ETF auf den S&P500, NASDAQ100, DAX und durch ausgewählte Aktien ergänzt (vorwiegend aus dem £-Raum). Abgestoßen habe ich vor einem Jahr hingegen alle ETF auf den EuroStoxx50, weil dessen Performance seit Jahren floppte.

NB. Ich antworte nur selten auf PN, nachdem vermutlich versucht wurde, meine Person über die IP zu identifizieren. Deshalb bitte ich, mich jeweils in den zugeordneten Foren zu fragen. Ich wollte hier im Cytos-Tread nur mit Kroki die Frage klären, ob sich der Kauf von Schrott-Aktien gegenüber einer index-orientierten Strategie lohnt. Die Antwort ist in diesem Fall offensichtlich klar geworden. Sorry für die Abweichungen vom Thema.

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Online
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 708

Krokodil hat am 18.08.2015 - 16:59 folgendes geschrieben:

Liebe junge Börseneinsteiger

Ich war mir meiner besonderen Verantwortung gegenüber jungen Börseneinsteigern gar nicht bewusst. Sarastro hat mich darüber aufgeklärt. Deshalb mein Aufruf: Kauft keinesfalls Cytos- und andere im Forum beschriebene Schrottaktien, sondern haltet euch an die Empfehlungen von Sarastro, welche langfristig fast immer Erfolg bedeuten. Oder noch besser: Haltet euch ganz fern von der Börse und verdient euren Lohn durch eure Hände Arbeit.
 

In diesem Thread geht es um Cytos, nicht um allgemeine Börsenempfehlungen. Ich bin sehr froh um die Kommentare von Kroki, ohne Ihn wäre ich hier nie in den Wandler eingestiegen. Ich habe dabei viel gelernt, 80% des Gewinns abgeschöpft und bin nun noch mit einer Zockerposition dabei - und genau soviel ist es mir wert, da ich auch daran glaube, dass noch etwas kommen kann. Ich denke nicht, dass dieser Thread junge Börsianer in den Abgrund führt, und wenn, jeder ist für seine Entscheidungen verantwortlich und es gibt genügend kritische Stimmen bei den Cytoslern.

Grüsse Oblomov

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

@ oblomov

Danke für deinen Kommentar.
 

Seiten