Kuros (ehemals Cytos)

Kuros Bioscienc N 

Valor: 32581411 / Symbol: KURN
  • 2.570 CHF
  • -11.07% -0.320
  • 12.08.2020 17:19:52
7'259 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'113

Link hat am 26.05.2016 - 10:19 folgendes geschrieben:

@Krokodil

An der Wandelanleihe hatte ich nicht teilgenommen.

Ich werde wohl im Verlauf des Tages schmeissen.

Ich würde mit dem schmeissen noch ein Jahr warten, denn dann wird Kuros produktiv.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 10:33 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

das stimmt schlichtweg nicht. Es gibt zwar weniger Aktien, die Leute besitzen aber auch weniger. Im Endeffekt macht es kaum einen Unterschied.

Jetzt kommt wieder der "Experte der noch grün hinter den Ohren ist", lol.

Bei Santhera haben bereits relativ kleine Erfolge dafür gesorgt dass die Aktie von ca. 4.- auf über 130.- gestiegen ist!

Wir befinden uns hier im Bereich von medizinischen Entwicklungen die im Erfolgsfall viel Geld in die Kasse spülen.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 10:39 folgendes geschrieben:

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 10:33 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

das stimmt schlichtweg nicht. Es gibt zwar weniger Aktien, die Leute besitzen aber auch weniger. Im Endeffekt macht es kaum einen Unterschied.

Jetzt kommt wieder der "Experte der noch grün hinter den Ohren ist", lol.

Bei Santhera haben bereits relativ kleine Erfolge dafür gesorgt dass die Aktie von ca. 4.- auf über 130.- gestiegen ist!

Wir befinden uns hier im Bereich von medizinischen Entwicklungen die im Erfolgsfall viel Geld in die Kasse spülen.

 

Lieber Kapitalist,

 

bitte unterlasse doch mal deine unnötigen Einwände betreffend meines Usernamens... Konzentriere dich lieber auf das Wesentliche.

Du hast das Gefühl, Santhera ist so stark gestiegen, weil die Aktie 4 CHF und nicht 0.04 CHF wert war? Sie wäre ansonsten einfach von 0.04 auf 1.30 CHF gestiegen, wo ist das Problem? Erkläre mir mit deiner jahrelangen Erfahrung bitte den Unterschied Smile

 

PS: lol ist out...

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 11:00 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 10:39 folgendes geschrieben:

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 10:33 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

das stimmt schlichtweg nicht. Es gibt zwar weniger Aktien, die Leute besitzen aber auch weniger. Im Endeffekt macht es kaum einen Unterschied.

Jetzt kommt wieder der "Experte der noch grün hinter den Ohren ist", lol.

Bei Santhera haben bereits relativ kleine Erfolge dafür gesorgt dass die Aktie von ca. 4.- auf über 130.- gestiegen ist!

Wir befinden uns hier im Bereich von medizinischen Entwicklungen die im Erfolgsfall viel Geld in die Kasse spülen.

 

Lieber Kapitalist,

 

bitte unterlasse doch mal deine unnötigen Einwände betreffend meines Usernamens... Konzentriere dich lieber auf das Wesentliche.

Du hast das Gefühl, Santhera ist so stark gestiegen, weil die Aktie 4 CHF und nicht 0.04 CHF wert war? Sie wäre ansonsten einfach von 0.04 auf 1.30 CHF gestiegen, wo ist das Problem? Erkläre mir mit deiner jahrelangen Erfahrung bitte den Unterschied Smile

 

PS: lol ist out...

 

Der Aktienkurs hat in der Regel auch damit zu tun dass die Nachfrage den Kurs bestimmt. Von Pennystocks legen sich Pensionskassen usw. in der Regel keine Aktien ins Depot, wenn der Kurs aber im normalen Bereich liegt ev. schon. Wenn die Nachfrage steigt, steigt auch der Kurs!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Das stimmt nicht. Die Investition von Pensionskassen und Co. hängt nicht vom Aktienkurs, sondern der Aktie selbst ab. Kuros ist viel zu spekulativ, als dass Pensionskassen dort investieren würden und dürften. Und es wird nicht weniger spekulativ, nur weil der Kurs bei 27 ist.

Ein anderer Faktor kommt hier ebenfalls zum Tragen. Durch den Reverse-Split sind sämtliche Widerstände und Unterstützungen obsolet. Der Kurs hat sich lange nicht unter 25 Rappen bewegt, weil dort immer wieder stark gekauft wurde. Jetzt könnten diese Unterstützungen weg fallen.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'403

@YougProfessional

Also doch verkaufen? Smile

DerPräzise
Bild des Benutzers DerPräzise
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 16.03.2015
Kommentare: 95

Wertmässig ändert sich ja grundsätzlich nichts. Bei Zustimmung ist die Entscheidung eher positiv als negativ, da danach keine Pennystocks mehr. Vielleicht mag der lucky punch-Effekt bei einem Pennystock grösser ausfallen, aber wenn die Entwicklungen von Kuros Früchte tragen, wird der Kurs so oder so in die Höhe gehen.

Wer schmeissen wollte, hätte das schon lang tun sollen. Ich habe es nicht, bin auch wie du Link im Minus. Aber jetzt schmeissen, wieso...? Dein Kuros-Bestand wird nicht weniger wert. Wenn du hättest schmeissen wollen, dann vor dem Merger von Cytos und Kuros. Aber jetzt mit der Tatsache, dass die Unternehmung Kuros im Boot hat, ist auch wieder eine Pipeline da, die hoffen lässt.

Wie vielversprechend die Pipeline ist, lasse ich hier lieber von einem Experten beurteilen Smile

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Link hat am 26.05.2016 - 11:18 folgendes geschrieben:

@YougProfessional

Also doch verkaufen? Smile

Kommt auf deine Position und Courtage an.

Sehe es ähnlich wie der Präzise, kann sich langfristig gut entwickeln.

Wenn du niedrige Courtagen hast, könnte man vor dem Reverse-Split verkaufen und danach wieder reingehen, zur Absicherung, falls der Kurs dadurch absackt. Falls er es nicht tut, hast du nichts verloren. Dass der Kurs wegen dem Split extrem zulegt, bezweifle ich.

DerPräzise
Bild des Benutzers DerPräzise
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 16.03.2015
Kommentare: 95

Rein von den harten Fakten her gibt es weder einen Grund für ein Absacken noch einen für ein Hochschnellen des Kurses wegen dem Reverse-Splits. Wenn etwas von beidem passieren würde, dann aus psychologischen Gründen.

Vielleicht verbindet es Kuros mit positiven News und würde quasi den Jahrestakt für Good News beibehalten? Wink Wäre ja kein schlechter Zeitpunkt nach Reverse Split etwas anzukündigen? Smile

sariv3114
Bild des Benutzers sariv3114
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 29.09.2009
Kommentare: 2'667

Revers-Split ist in der Regel kein gutes Zeichen, das ist nichts mehr als Augenwischerei.  Bin nur gespannt, ob wenigstens diesmal alles glatt über die Bühne lauft.  Bei meiner letzten Erfahrung (Invenda, danach Konkurs) hatten nicht alle Aktionäre die neuen Aktien gleichzeitig im Depot, einige konnten tagelang nicht handeln.  Bei ein paar wenigen funktionierte der Umtausch nicht, sodass sie die alten Aktien zum neuen höheren Kurs verkaufen konnten und danach so ca. 0.5 Mio Franken auf dem Konto hatten (wurde später durch Banken rückgängig gemacht, weiss nicht mehr genau, ob die betroffenen das Geld nicht vorher schon ausgegeben hatten).

Ich wünsche da allen viel Glück.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 11:14 folgendes geschrieben:

Das stimmt nicht. Die Investition von Pensionskassen und Co. hängt nicht vom Aktienkurs, sondern der Aktie selbst ab. Kuros ist viel zu spekulativ, als dass Pensionskassen dort investieren würden und dürften. Und es wird nicht weniger spekulativ, nur weil der Kurs bei 27 ist.

Ein anderer Faktor kommt hier ebenfalls zum Tragen. Durch den Reverse-Split sind sämtliche Widerstände und Unterstützungen obsolet. Der Kurs hat sich lange nicht unter 25 Rappen bewegt, weil dort immer wieder stark gekauft wurde. Jetzt könnten diese Unterstützungen weg fallen.

Im Gegensatz zu unserem pubertierenden Jüngelchen scheinen sich die Hauptaktionäre vom Reversesplit einen positiven Effekt zu erhoffen, denn sie sind sogar dazu bereit dafür einen Teil ihrer eigenen Aktien zu verschenken:

"Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter. Denn die Aktionäre Didier Cowling (CEO) und Jeffrey Hubbell würden unentgeltlich Titel zur Verfügung stellen, um allfällige Fraktionen auszugleichen."

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

DerPräzise
Bild des Benutzers DerPräzise
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 16.03.2015
Kommentare: 95

Bei allem Respekt was du an Fachliches weisst und nicht weisst, immer auf dasselbe rumhacken ist uncool Smile Lass doch dem Nicknamen von YoungProfessional einfach in Ruh' und beschränken wir hier auf Sachliches.

Mich nimmt wunder, was das genau bedeuten soll:

Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter.

  • Erhielten bisher mindestens eine Aktie -> Wir haben eine Aktie geschenkt bekommen? Oh, wow :-S
  • In jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter -> ??
onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

@ Kapi: ....oder sie wissen, dass die Aktien ohnehin wertlos sind sog. Insider-gifts ;-))) 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

DerPräzise hat am 26.05.2016 - 12:56 folgendes geschrieben:

Bei allem Respekt was du an Fachliches weisst und nicht weisst, immer auf dasselbe rumhacken ist uncool Smile Lass doch dem Nicknamen von YoungProfessional einfach in Ruh' und beschränken wir hier auf Sachliches.

Mich nimmt wunder, was das genau bedeuten soll:

Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter.

  • Erhielten bisher mindestens eine Aktie -> Wir haben eine Aktie geschenkt bekommen? Oh, wow :-S
  • In jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter -> ??

Im Extremfall erhält jemand der aktuell z.B. 1'001 Kuros hält neu anstatt 10 dann 11 Aktien, immerhin zum theoretischen Kurs von dann 28.-. Alle ungeraden Aktien werden nach dem Reversesplit auf die nächste Aktie aufgerundet!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

DerPräzise
Bild des Benutzers DerPräzise
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 16.03.2015
Kommentare: 95

sariv3114 hat am 26.05.2016 - 12:20 folgendes geschrieben:

... hatten nicht alle Aktionäre die neuen Aktien gleichzeitig im Depot, einige konnten tagelang nicht handeln.  Bei ein paar wenigen funktionierte der Umtausch nicht...

Nun, das war beim Wandel von Obligationen in Aktien vor rund einem Jahr auch nicht anders. SIX zu unfähig die Aktien für alle Banken zu sperren / einzufrieren bis die Wandlung bei allen durch ist plus die Unfähigkeit der UBS (+ Migrosbank und weitere) blitzartig zu reagieren und die Aktien ebenfalls freizugeben. Im Gegenteil: UBS brauchte mehrere Tage bis die Aktien überhaupt handelbar waren. Wenn ich mich recht erinnere sicher 3 Arbeitstage.

Ironie der Geschichte: UBS war LEADER bei dieser Wandlung; Eine Rückmeldung für den kleinen Fisch wie mich bzgl. Entschädigung kam nicht mehr...

Würde das bei einem gewichtigeren Unternehmen passieren, wär's ein Skandal geworden. So ist es nur keins oder nur ein kleines, das niemanden interessiert.

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 12:45 folgendes geschrieben:

Im Gegensatz zu unserem pubertierenden Jüngelchen scheinen sich die Hauptaktionäre vom Reversesplit einen positiven Effekt zu erhoffen, denn sie sind sogar dazu bereit dafür einen Teil ihrer eigenen Aktien zu verschenken:

"Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter. Denn die Aktionäre Didier Cowling (CEO) und Jeffrey Hubbell würden unentgeltlich Titel zur Verfügung stellen, um allfällige Fraktionen auszugleichen."

 

Dann bin ich in deinen Augen halt ein pubertierendes Jüngelchen, sei's drumm, nur bitter, dass ich dennoch mehr Wissen zu haben scheine...

Ist doch super, kann man sich ja grad eine einzelne Aktie ist Depot legen und 10'000% Gewinn machen. Kapi, du suchst doch sonst überall immer den Haken, wo ist er hier vergraben? Bei 500'000'000 Aktien verlieren die beiden Aktionäre da potentiell ziemlich viel an Rundungsdifferenzen. Allein bei jenen, die nicht in 100er gekauft haben, sondern zB 350, kommt da was zusammen...

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 13:57 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 12:45 folgendes geschrieben:

Im Gegensatz zu unserem pubertierenden Jüngelchen scheinen sich die Hauptaktionäre vom Reversesplit einen positiven Effekt zu erhoffen, denn sie sind sogar dazu bereit dafür einen Teil ihrer eigenen Aktien zu verschenken:

"Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter. Denn die Aktionäre Didier Cowling (CEO) und Jeffrey Hubbell würden unentgeltlich Titel zur Verfügung stellen, um allfällige Fraktionen auszugleichen."

 

Dann bin ich in deinen Augen halt ein pubertierendes Jüngelchen, sei's drumm, nur bitter, dass ich dennoch mehr Wissen zu haben scheine...

Ist doch super, kann man sich ja grad eine einzelne Aktie ist Depot legen und 10'000% Gewinn machen. Kapi, du suchst doch sonst überall immer den Haken, wo ist er hier vergraben? Bei 500'000'000 Aktien verlieren die beiden Aktionäre da potentiell ziemlich viel an Rundungsdifferenzen. Allein bei jenen, die nicht in 100er gekauft haben, sondern zB 350, kommt da was zusammen...

Was ich hier herein kopiert habe stand in der heutigen Pressemitteilung! Rein theoretisch könnten die bei 508 Millionen Aktien im Maximum gezwungen sein 5 Millionen Aktien à Fr. 28.- zu verschenken, aber in Tat und Wahrheit werden es natürlich deutlich weniger sein.

"Kuros will Aktienhandel attraktiver machenKuros ist ein Schweizer Biotech-Unternehmen. Kuros ist ein Schweizer Biotech-Unternehmen.
Bild: www.cytos.ch

26.05.2016 08:00

Der Verwaltungsrat von Kuros Biosciences will die eigenen Aktien für Investoren attraktiver machen und den Handel erleichtern.

Daher schlägt er der Generalversammlung vom 16. Juni die Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis 100:1 vor, wie einer Mitteilung vom Donnerstag zu entnehmen ist. Aus den in den Jahren 2015 und 2016 umgesetzten Kapitalrestrukturierungen resultierte gemäss den Angaben ein Nennwert von 0,01 CHF pro Aktie. Durch die Zusammenlegung würde er pro Aktie auf 1 CHF steigen. Der Aktienkurs von Kuros bewegt sich im Rappenbereich (aktuell 0,28 Rappen), wodurch geringe absolute Veränderungen grosse prozentuale Schwankungen zur Folge haben.

Recommendations powered by plista 

Alle bisherigen Aktionäre erhielten mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ganze Anzahl Aktien, heisst es weiter. Denn die Aktionäre Didier Cowling (CEO) und Jeffrey Hubbell würden unentgeltlich Titel zur Verfügung stellen, um allfällige Fraktionen auszugleichen.

Anfang Jahr hatten sich Cytos und Kuros zusammengeschlossen. Der Zusammenschluss erfolgte mittels eines Austausches von Kuros-Papieren gegen neu geschaffene Cytos-Aktien. Danach änderte das Unternehmen den Firmennamen in Kuros Biosciences.

Ausserdem kommt es im Unternehmen zu Veränderungen im Verwaltungsrat. Dominik Ellenrieder und Vincent Ossipow stellen sich laut der Mitteilung nicht zur Wiederwahl. Neu soll Leanna Caron ins Gremium einziehen.

(AWP)"

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

@Kapitalist

sorry, habe das wohl falsch formuliert...

Ich wollte deine Aussage und deren Richtigkeit nicht in Frage stellen, sondern wundere mich über die Beweggründe der beiden Herren. Man hätte doch das auch ganz normal und fair via Bezugsrechte für ungerade Aktienanzahlen machen können?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 15:12 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

sorry, habe das wohl falsch formuliert...

Ich wollte deine Aussage und deren Richtigkeit nicht in Frage stellen, sondern wundere mich über die Beweggründe der beiden Herren. Man hätte doch das auch ganz normal und fair via Bezugsrechte für ungerade Aktienanzahlen machen können?

Die Hauptaktionäre gehen eben davon aus dass die Nachfrage der Aktie nach dem Reversesplit stark ansteigt, weil sich dann auch institutionelle Investoren die Aktie ins Depot legen und deshalb der Kurs stark ansteigen wird. Wenn nur noch 5 Millionen Aktien ausgegeben sind und die meisten in festen Händen sind, wird der Kurs bei News stark ansteigen!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

fonix11
Bild des Benutzers fonix11
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 541
ein Laie

Was muss ich nun als Kleinaktionär machen ...weiter warten?

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 16:00 folgendes geschrieben:

Die Hauptaktionäre gehen eben davon aus dass die Nachfrage der Aktie nach dem Reversesplit stark ansteigt, weil sich dann auch institutionelle Investoren die Aktie ins Depot legen und deshalb der Kurs stark ansteigen wird. Wenn nur noch 5 Millionen Aktien ausgegeben sind und die meisten in festen Händen sind, wird der Kurs bei News stark ansteigen!

 

Kannst du mir erklären, weshalb durch den höheren Preis mehr inst. Investoren hier einsteigen sollten? Das Risiko/Ertrags-Verhältnis und alle Kennzahlen bleiben die Selben. Die inst. Investoren sind meines Erachtens nach nicht so "dämlich", sich von eine Reverse-Split täuschen zu lassen. Dann könnte ich meine Pensionskassengelder auch gleich abschreiben...

Der Reverse-Split ändert nichts an den Besitzverhältnissen, somit werden auch nicht mehr Aktien in festen Händen sein. Wie kommst du darauf?

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Zudem stellt sich mir nach wie vor die Frage, weshalb die beiden Herren Aktien freiwillig herschenken. Wo ist der Sinn für die beiden? Man könnte den gesamten Reverse-Split auch mit Bezugrechten für vereinzelte Aktien abwickeln, das Schenken ist nicht nötig. Das macht mich stutzig. Hat jemand eine Erklärung dafür?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628

YoungProfessional hat am 26.05.2016 - 16:17 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 16:00 folgendes geschrieben:

Die Hauptaktionäre gehen eben davon aus dass die Nachfrage der Aktie nach dem Reversesplit stark ansteigt, weil sich dann auch institutionelle Investoren die Aktie ins Depot legen und deshalb der Kurs stark ansteigen wird. Wenn nur noch 5 Millionen Aktien ausgegeben sind und die meisten in festen Händen sind, wird der Kurs bei News stark ansteigen!

 

Kannst du mir erklären, weshalb durch den höheren Preis mehr inst. Investoren hier einsteigen sollten? Das Risiko/Ertrags-Verhältnis und alle Kennzahlen bleiben die Selben. Die inst. Investoren sind meines Erachtens nach nicht so "dämlich", sich von eine Reverse-Split täuschen zu lassen. Dann könnte ich meine Pensionskassengelder auch gleich abschreiben...

Der Reverse-Split ändert nichts an den Besitzverhältnissen, somit werden auch nicht mehr Aktien in festen Händen sein. Wie kommst du darauf?

Du wirst es dann sehen wenn sie eine News über die Einführung eines Medikamentes oder eines medizinischen Hilfsmittels publizieren!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Kapitalist hat am 26.05.2016 - 16:21 folgendes geschrieben:

Du wirst es dann sehen wenn sie eine News über die Einführung eines Medikamentes oder eines medizinischen Hilfsmittels publizieren!

 

Wenn solche News publiziert werden dann steigt der Kurs wegen den News und nicht wegen dem um zwei Kommastellen verschoben Aktienkurs meiner Meinung nach.

Nun gut, ich denke es gibt keine Antwort darauf.

Edit: Bei guter Nachrichtenlage zu behaupten, der Kurs steigt so stark wegen des Reverse-Splits, wäre genauso falsch wie bei schlechter Nachrichtenlage zu sagen, der Kurs sinkt wegen dem Reverse-Split. Du solltest den Split und die News als zwei Paar Schuhe betrachten.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'230

Man hat ja bei Züblin gesehen, was bei einem Reserve-Split passiert: Die MK sinkt!

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'755

sind die CHF 28 nach dem Reverse-Split nicht ein wenig zu hoch bei diesem Kapital der Firma?

Cash is King

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 14.07.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'434
Ich kriege nur texte von 2014

Ich kriege nur texte von 2014 oder älter...adieu

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Online
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 74
Splitting

Wie ich das verstehe: Bis anhin wurde die Aktie mit Geld/Brief-Marge von 1 Rp. gehandelt, was fast 4% ausmachte.

Bei Kursen um die 28.-  könnte die Marge vielleicht auf 25-50 Rappen sinken, was dann "nur" noch 1-2% ausmacht.

Das wäre für den Handel sicher attraktiver, aber bringt sicher keine Kurssteigerung mit sich. Die muss woanders her kommen.

Gruss

Pieti

 

DaVenge
Bild des Benutzers DaVenge
Offline
Zuletzt online: 08.06.2016
Mitglied seit: 13.03.2014
Kommentare: 12
Reverse Split

Im ersten Moment macht es ja keinen Unterschied ob es 500.000.000 Aktien zu 0.28CHF oder 5.000.000 Aktien zu 28CHF sind (Hoffe ich hab mich auf die schnelle nicht verrechnet). Aus meiner Sicht hat der Reverse Split positive wie auch negative Aspekte.

In erster Linie hoffe ich, dass dadurch einige Spekulanten abgehalten werden Unfug mit der Aktie zu treiben und der Preis dann hauptsächlich durch die Entwicklung des Unternehmens getrieben wird. Wenn da eine gute Arbeit geleistet wird sehe ich nicht warum der Kurs massiv sinken sollte. Wenn sie natürlich nicht liefern dann geht es von 28CHF sicher auch schnell nach unten!  

Gehe mal davon aus, dass vielleicht noch die ein oder andere Kapitalerhöhung kommt und die ist dann unter dem Gesichtspunkt der subjektiv wahrgenommenen "geringen" Anzahl an Aktien einfacher zu verkaufen. Man liest ja immer wieder im Forum das einige Aktionäre es sehr negativ bewerten, wenn eine Firma einige hundert Millionen Aktien ausgegeben hat.

Ich bin immer noch positiv gestimmt und bin mal gespannt wo die Reise hin geht!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'403

Die Aktien haben an Reiz verloren. Ich verabschiede mich im Verlauf des Tages, halt mit rund 40% Verlust,  von Kuros.

Will kein Reverse Split mitmachen. Zudem eine Kuros mit Santhera zu vergleichen...ich weiss nicht.

Ich persönlich rechne mit sinkenden Aktienkurse.

Seiten