Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

100 Kommentare / 0 neu
24.02.2009 15:22
#1
Bild des Benutzers callformoney
Offline
Kommentare: 785
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Das ist doch nicht mehr normal was an der Börse läuft! Langsam spielen auch meine Nerven mit...

Verlust schon bei CHF 5000.- Aber ich bleib jetzt auf dem Schiff, ich behalte nerven und VERKAUFE NICHT.

Wie seht ihr das?

Aufklappen
25.02.2009 15:57
Bild des Benutzers el Toro
Offline
Kommentare: 424
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

...und schon sind wir mit dem Gold im grünen Bereich. Vielleicht nehmen wir auch den direkten, schnelleren Weg (vorbei Allzeithoch, dann per Schnellzug Richtung 1200) und verzichten auf Umwege (920, dann langsam aber stetig zum selben Ziel)? :?: 8)

run rabbit, run...

25.02.2009 15:08
Bild des Benutzers teletuuby
Offline
Kommentare: 370
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Quote:

Es bleibt noch sehr viel Zeit, um in Aktien einzusteigen. Aber nicht mehr viel, um ins Gold zu gehen...

Bin schon lange in Gold investiert und habe in den letzten Tagen etwa 30% veräussert.

Jetzt noch einsteigen würde ich nicht mehr; doch jedem seine eigene Meinung.

25.02.2009 13:45
Bild des Benutzers el Toro
Offline
Kommentare: 424
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

meinte natürlich Rutsch-Gefahr...

run rabbit, run...

25.02.2009 13:42
Bild des Benutzers el Toro
Offline
Kommentare: 424
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

teletuuby wrote:

So habe ich diesem Monat einen Teil meines (schon lange gekauften) Goldes verkauft.

Vielleicht bekommst du ja diese Tag nochmals eine gute Gelegenheit um auf den Zug aufzuspringen. Run Forrest, run... Blasen-Gefahr besteht nur, wenns ca. 920 durchbrechen sollte, was nicht der Fall sein wird.

Bernanke sieht übrigens auch erst für 2010 (Frühling? Sommer? Herbst?) eine Wirtschaftliche Erholung. Ist es nicht so, dass in einer deflationären Rezession die Aktienkurse sich sehr spät erholden werden???

Es bleibt noch sehr viel Zeit, um in Aktien einzusteigen. Aber nicht mehr viel, um ins Gold zu gehen...

run rabbit, run...

25.02.2009 11:12
Bild des Benutzers Hellboy
Offline
Kommentare: 219
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

fritz wrote:

Hellboy wrote:
...auf diesem Niveau steige ich nicht in Gold ein. Vorallem wenn man betrachtet wie Aktien, Immobilien und anderes Sachwerte sinken.

Ich versuche krampfhaft in dieser Aussage eine Logik zu finden....

Gruss

fritz

Wenn du nicht die Fähigkeit dazu hast lass es. 8)

25.02.2009 11:02
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Hellboy wrote:

Das sehe ich eben genauso, auf diesem Niveau steige ich nicht in Gold ein. Vorallem wenn man betrachtet wie Aktien, Immobilien und anderes Sachwerte sinken.

Es geht um den Zusatz MF

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

25.02.2009 11:01
Bild des Benutzers smi
smi
Offline
Kommentare: 76
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

ja und gleich gehöre auch ich dazu... weshalb zum himmeldonnerwetter säuft jetzt auch noch roche ab!!!!!!!!!!!!!! :evil: :evil: :evil:

25.02.2009 10:15
Bild des Benutzers teletuuby
Offline
Kommentare: 370
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Quote:

Verfasst am: 24.02.2009 - 18:39

--------------------------------------------------------------------------------

Okay MF

ich bin einfach nicht mehr bereit auf diesem Niveau Gold zu kaufen, um dann wieder ueber Nacht den gesamten Gewinn wieder zu verlieren. Da kauf ich lieber Swiss Re bei 13 und warte ab.

Ich hab damals den Einstieg verpasst und hinterher rennen du ich nicht, wann genau dann die Blase platzt und was ueber Nacht der Ausloeser sein wird, weiss ich nicht, aber ich weiss wie schnell es gehen kann.

Sehe ich auch so.

Die letzten Züge einer Blase zu Reiten ist sehr schwer, da auch die Preisfindung absurde Züge annehmen kann.

Der Zeitpunkt des Platzens vorzusehen scheint nicht möglich zu sein.

Doch wenn von einer möglichen Blase gesprochen wird, dann gilt es: Langsam seine Schäfchen ins Trockene zu bringen.

So habe ich diesem Monat einen Teil meines (schon lange gekauften) Goldes verkauft.

P.S. Ich bin kein Trader; für diese Spezies sieht die Sache natürlich anders aus.

25.02.2009 07:31
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Turbo wrote:

Nein MF, ist nicht meine Aussage

Doch: http://www.cash.ch/node/2922#comment-412005

25.02.2009 02:08
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

liska wrote:

:oops: jungs geht doch schlafen

Bei mir ist erst 22'08 Wink

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

25.02.2009 02:07
Bild des Benutzers liska
Offline
Kommentare: 1069
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

:oops: jungs geht doch schlafen

.

Der Fuchs ist schlau und wartet im Bau

25.02.2009 01:55
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

MarcusFabian wrote:

Die Aussage stammt aber von Turbo. Hellboy hat's nur zitiert!

Nein MF, ist nicht meine Aussage

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

25.02.2009 01:46
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Die Aussage stammt aber von Turbo. Hellboy hat's nur zitiert!

25.02.2009 00:11
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Kommentare: 2525
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

ich werd auch nicht nervös..... ist ja nur Buchgeld... brauch es nicht. und heute wär ein schöner Tag gewesen für schnäppchen, die dann in einigen Jahren viel Wert sind. Aber es wird noch weitere solche Tage, Wochen oder Monate geben, bis es vom Seitwärts wieder ins Aufwärts geht.

24.02.2009 23:59
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Hellboy wrote:

...auf diesem Niveau steige ich nicht in Gold ein. Vorallem wenn man betrachtet wie Aktien, Immobilien und anderes Sachwerte sinken.

Ich versuche krampfhaft in dieser Aussage eine Logik zu finden....

Gruss

fritz

24.02.2009 23:14
Bild des Benutzers cerberus
Offline
Kommentare: 183
Re: Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

callformoney wrote:

Das ist doch nicht mehr normal was an der Börse läuft! Langsam spielen auch meine Nerven mit...

Verlust schon bei CHF 5000.- Aber ich bleib jetzt auf dem Schiff, ich behalte nerven und VERKAUFE NICHT.

Hoffe doch Ben Bernanke beruhigt nicht nur deine Nerven, wenigstens kurzfristig.

Dow-Jones-Index plus 3.3% ...

http://www.cash.ch/news/top_stories/usboersen_holen_tief_luft_bernanke_b...

Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

24.02.2009 19:22
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Hellboy wrote:

Das sehe ich eben genauso, auf diesem Niveau steige ich nicht in Gold ein. Vorallem wenn man betrachtet wie Aktien, Immobilien und anderes Sachwerte sinken.

Nicht mit Gold zu vergleichen. Immobilien sind meist auf Kredit gekauft. Der Preis einer Immobilie ist massgeblich dadurch bestimmt, wieviel Kredite man im Markt bekommen kann. Wer eine Immobilie voll abbezahlt hat, den kratzt das nicht, er wohnt einfach dort. Wer aber verkaufen muss, muss dies zu Marktpreisen tun und niemand wird sich Zinsen leisten können, die höher als das Einkommen sind. Deshalb: bei Kreditklemme gibt es nicht mehr viele Kredite für Immos, aber einige müssen ihre Kredite zurückzahlen. Watch USA.

Gold wird jetzt mit "Überschussgeld" gekauft, als Speicher. Es gibt jetzt zwar ein paar Spekulanten, aber die werden immer wieder aus dem Gold rausgeschüttelt. Oder siehst du etwa den Opi von letzter Woche, wie er jetzt wieder Goldbarren zur Bank karrt? Nein, Gold bleibt mittelfristig in starken Händen.

24.02.2009 19:21
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Der neue Konzernchef macht mir einen positiven Eindruck, die Aktie hat 75% verloren ohne Gegenwehr und intressanterweise ist das Neue Jahr in der Finanzbranche positiv angelaufen. Sowohl von den Banken wie Versicherungen sind positive Statements zu hoeren. Sicher war der Entscheid bei Swiss Life einfacher, da er auf positiven Fakten beruht. Heute bestaetigt die UBS auch nochmals, dass sie schwarze Zahlen schreiben wollen.

Ich erwarte aber weiterhin keine positiven Wirtschaftnews und der Baerenmarkt hat uns weiter fest im Griff. Es ist einfach der Versuch mit Stockpicking den negativen Trend zu umgehen. Bei Swiss Re wuerde ich nicht wagen zu behaupten wir haben das Tiefst gesehen, aber das der Kurs in 1-2 Jahren wieder 26 erreicht, daran glaube ich.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 19:15
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

MarcusFabian wrote:

Bisher sind nur etwa 3-5% (geschätzt) der Kleinanleger in Gold investiert. 1979 waren es über 30% und auch dann dauerte es nochmals 3 Jahre bis die Goldblase geplatzt ist.

Das ist noch nicht alles. Wieviel Prozent ihres Vermögens halten sie in Gold? Werden sie noch aufstocken?

Es sind die Leute mit Bargeldvermögen und Staatsanleihen, die ins Gold flüchten. Die wollen einfach nicht ihr Vermögen riskieren und hier haben wir wieso:

Es ist absehbar, dass noch viel mehr U'gen pleite gehen werden, alle die, die mit viel Schulden und wegbrechendem Umsatz unterwegs sind. Also fast alle. Es gibt da 2 Möglichkeiten, dem entgegenzutreten (sonst korrigiert mich):

1.) Gesundschrumpfung durch Deflation, Unternehmensanteile werden spottbillig, Immobilien auch, etc. DIE WÄHRUNG BLEITB STARK. Staatsanleihen sind sehr gut. Gold, wer weiss, aber sicher besser als Aktien und U'g Oblis. Arbeitslosigkeit enorm.

2.) Die U'gen werden gerettet mit Hilfe von Monetarisierung der Schulden. Die Hauptfrage wird sein, wer kommt zum Handkuss. Wahrscheinlich werden Arbeitsplätze gerettet, also grosse U'gen überleben.

Problem: Die Währung wird geopfert, denn was ist die Monetarisierung von Schulden? Ich leihe Dir mein Fahrrad und verlange 1Mio dafür, die Du nicht zahlen kannst. Die SNB springt ein und kauft mir diese Schulden ab. Eine solche Währung verliert doch Vertrauen und wird nur noch für den Tagesbedarf benutzt. Gold wird der Wertspeicher.

Ein Vorposter hat es schön beschrieben, Gold ist die Versicherung. Entweder wird alles gut, dann super!! Business und Job werden wieder funktionieren. Gold wird nicht wertlos, aber ich verkrafte auch ein -50% (ich werde natürlich nicht Gold verkaufen, denn sollten die Aktienmärkte nochmals auf Touren kommen, wird der Hammer in 3 Jahren kommen).

Wird es düster - und ich hoffe es nicht - dann ist Gold ein Kaufkraftspeicher.

Nun, ich bin in den letzten Jahren oft in der Ukraine gewesen, Wohnungen sind so teuer wie bei uns, Autos gibt es dort geilere, die Frauen tragen Handtaschen und Pelze für 50'000. Und das sind nicht Ausnahmen wie bei uns, sondern man sieht dies oft.

Und was ist jetzt? Devisenkonten sind gefrohren, da nützt auch das dickste Bankkonto nichts. Die sind am Arsch und mit ihnen der ganze aufgerüstete Ostblock zusammen mit Österreich.

Die meisten hier scheinen sich noch nicht überlegt zu haben, was "Kredit" bedeutet, auch für ihr tägliches Leben. Wir haben auch alles "auf Kredit", aber unbewusst. Wie das?

Geht einkaufen, ins McDo oder sonst wohin. Denkt ihr, die Waren sind alle bar bezahlt? Bei kleinen Buden vielleicht, weil die zuwenig kreditwürdig sind. McDo kauft doch ihre Waren auf Kredit, verkauft diese und bezahlt den Kredit mit dem Erlös zurück. Also ist der Konsument auf Kredit, ohne dies zu merken. Wie wäre das: Bring 10CHF ins McDo und in 3 Tagen ist der Burger abholbereit. Das Gegenteil von Kapitalismus wäre dies, würde funktionieren, aber die Entwicklung würde wahnsinnig langsam werden. Sowjetisch etwa.

Apropos Opis: das sind doch fast die einzigen, die als der Mittelschicht zuzurechnenden noch signifikante Vermögen haben. Die meisten 30-40jährigen die ich kenne, haben gute Löhne und trotzdem praktisch kein Vermögen, wenn sie eines hatten, dann ist jetzt die Hälfte weg. Also follow the opis.

Und um das Post noch zu verlängern: Die, die hier gegen Gold schimpfen, schimpfen doch nur, weil sie sich Gedanken über einen Einstieg gemacht haben, jetzt aber Angst haben, weil der Preis zu hoch ist. Wäre er aber nicht so hoch, hätten sie Gold gar nicht bemerkt. Bald werdet ihr auch kaufen, ausser, ihr habt gar kein Vermögen und wollt nur ein bisschen spielen.

24.02.2009 19:10
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Das Problem bei Gold ist, ich kann es fundamental nicht fassen, denn es wird bei Inflationen und Krisen gesucht, aber dann wieder verschwindet es fuer Jahre in der Versenkung. Und da ich in den 80er Jahren miterlebt habe wie schnell so eine Blase platzen kann, lass ich die Finger davon. Silber zwischen 40-50% ueber Nacht, hatte natuerlich noch andere Gruende.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 19:09
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Wie kommst Du eigentlich ausgerechnet auf Swiss Re?

Ich meine, die Finanzkrise bei Banken ist mittlerweile zumindest überblickbar aber bei den Versicherungen hat sie noch gar nicht so richtig zugeschlagen.

Müssen es denn ausgerechnet fallende Engel sein?

24.02.2009 19:06
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

MarcusFabian wrote:

Turbo wrote:

ich bin einfach nicht mehr bereit auf diesem Niveau Gold zu kaufen, um dann wieder ueber Nacht den gesamten Gewinn wieder zu verlieren.

Warum? Setzt Dir ein bescheidenes Minimalziel von $2250/oz und verkaufe in 1-2 Jahren mit über 100% Gewinn.

Wo ist da das Problem?

Würdest Du einsteigen, wenn ein neues ATH in Dollar erreicht ist ($1030) oder wenn der Goldpreis nochmals auf $700 korrigiert?

Ich habe eher, das Gefuehl Swiss Re in ein bis 2 Jahren mit 100% zu verkaufen als Gold.

Du weisst mit wuerden und wenn ist so eine Sache. Frage mich wenn der Kurs bei 700 ist, ob ich einsteige. Wink

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 18:58
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Turbo wrote:

ich bin einfach nicht mehr bereit auf diesem Niveau Gold zu kaufen, um dann wieder ueber Nacht den gesamten Gewinn wieder zu verlieren.

Warum? Setzt Dir ein bescheidenes Minimalziel von $2250/oz und verkaufe in 1-2 Jahren mit über 100% Gewinn.

Wo ist da das Problem?

Würdest Du einsteigen, wenn ein neues ATH in Dollar erreicht ist ($1030) oder wenn der Goldpreis nochmals auf $700 korrigiert?

24.02.2009 18:54
Bild des Benutzers Hellboy
Offline
Kommentare: 219
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Turbo wrote:

Okay MF

ich bin einfach nicht mehr bereit auf diesem Niveau Gold zu kaufen, um dann wieder ueber Nacht den gesamten Gewinn wieder zu verlieren. Da kauf ich lieber Swiss Re bei 13 und warte ab.

Das sehe ich eben genauso, auf diesem Niveau steige ich nicht in Gold ein. Vorallem wenn man betrachtet wie Aktien, Immobilien und anderes Sachwerte sinken.

Nun den Tiefpunkt der Aktien erwischt niemand, aber eines können wir mit sicherheit sagen und zwar das es noch weiter Bergab geht an der Börse.

24.02.2009 18:54
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Turbo wrote:

Alle Banker empfehlen Gold, ob dies ein Kaufgrund sein soll, wage ich zu bezweifeln.

Wenn Banker Gold empfehlen, wird's wohl auch Zeit, auszusteigen Wink

24.02.2009 18:49
Bild des Benutzers callformoney
Offline
Kommentare: 785
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Turbo wrote:

Callformoney

Heute ist ein grosser Pessimist zu einem kleinen Optimisten worden durch Stockpicking. Also geht es auch umgekehrt aus Pessimisten koennen Optimisten werden, wenn der letzte Optimist pessimistisch wird. Lol

Hehe ich glaube ich werde auch Pessimist Lol Dann hat man wenigstens Grund zu Freude wenns weiter bach ab geht. Bullen ahoi!

24.02.2009 18:47
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Callformoney

Heute ist ein grosser Pessimist zu einem kleinen Optimisten worden durch Stockpicking. Also geht es auch umgekehrt aus Pessimisten koennen Optimisten werden, wenn der letzte Optimist pessimistisch wird. Lol

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 18:42
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Ramschpapierhaendler wrote:

MarcusFabian wrote:
Ramschpapierhaendler wrote:
Frag 3 Banker (keine Kollegen), ob Du in Gold investieren sollst.

Ach so, Hellboy ist Banker?

Na dann ist ja klar, warum er gegen Gold ist.

Nein, Hellboy ist kein Banker. Ich meinte einfach, er soll 3 Banker fragen, die ihm nur als Banker gegenüberstehen.

Alle Banker empfehlen Gold, ob dies ein Kaufgrund sein soll, wage ich zu bezweifeln.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 18:39
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Kommentare: 6131
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

Okay MF

ich bin einfach nicht mehr bereit auf diesem Niveau Gold zu kaufen, um dann wieder ueber Nacht den gesamten Gewinn wieder zu verlieren. Da kauf ich lieber Swiss Re bei 13 und warte ab.

Ich hab damals den Einstieg verpasst und hinterher rennen du ich nicht, wann genau dann die Blase platzt und was ueber Nacht der Ausloeser sein wird, weiss ich nicht, aber ich weiss wie schnell es gehen kann.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

24.02.2009 18:35
Bild des Benutzers Seimen AG
Offline
Kommentare: 512
Langsam wird auch der letzte Optimist zum Pessimist

@ Fabian Marcus

das ist das lustigste seit Wochen:

Die Definition einer Blase, aber es trifft es genau:

Blase = alle Kleinanleger steigen ein.

Blase platzen = alle Kleinanleger sind investiert.

Gruss Seimen

Seiten

Topic locked