Lindt-Sprüngli

7 Kommentare / 0 neu
12.08.2007 23:19
#1
Bild des Benutzers Brummer
Offline
Kommentare: 37
Lindt-Sprüngli

Gemäss CashDaily hat Lindt Interesse an Godiva. Kaufpreis ca CHF 1 Mrd. Kennt jemand den Umsatz von Godiva? Und was glaubt ihr, hätte dieser Kauf für eine Auswirkung auf den Preis an der Börse? Danke für Meinungen, obschon mir bewusst ist, dass Lindt zwar eine Qualitäts-Aktie ist, aber das Interesse daran hier vielleicht weniger gross ist. Vielleicht weil hier Qualität nicht gefragt ist? Wäre zwar ein schlechtes Zeichen.

Aufklappen
21.08.2007 10:56
Bild des Benutzers Brummer
Offline
Kommentare: 37
Und Keppler erhöht das Kursziel auf

CHF 40,000 (gemäss Insider). Das ist ein Vertrauensbeweis in ein Unternehmen von höchster Qualität, von denen wir heute nicht viele haben, leider. Danke Ernst Tanner, dass es ihn gibt. Da werden keine neuen Schokolade-Umschläge ausprobiert (Cailler), da wird hart an den Strukturen gearbeitet, an neuen Produkten gedüftelt, bis sie stimmen. Und vor allem: Das alles aus eigener Kraft. Da werden nicht unnötig Management-Kapazitäten verpufft in unnötige Zusammenschlüsse, die selten Sinn machen. Fokussieren auf die eigenen Stärken, heisst das Thema.

21.08.2007 07:21
Bild des Benutzers buli-buli
Offline
Kommentare: 167
Lindt-Sprüngli

Die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG haben im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres 2007 einen Umsatz von 1'138,2 (VJ 983,4) Mio CHF erwirtschaftet, was einem Wachstum von 15,7% in CHF bzw. 13,5% in Lokalwährungen entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 31,7 (15,5) Mio, der Reingewinn auf 23,0 (9,9) Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte

Das Unternehmen hat mit dem Semesterergebnis die Analystenprognosen auf allen Stufen übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 1'120,1 Mio, für den EBIT bei 23,6 Mio und für den Reingewinn bei 16,5 Mio CHF.

Das Halbjahresergebnis bestätige den langjährigen Wachstumstrend der Lindt & Sprüngli, die weitere Marktanteile dazugewinnen konnte, heisst es in der Mitteilung. Das Unternehmen profitiere dabei von der Nachhaltigkeit der seit Jahren verfolgten Strategie der exklusiven Positionierung im Premium-Schokoladesegment, von der kompromisslosen Produktqualität, aber auch von der anhaltend hohe Innovationsfrequenz. Die einheitliche, globale Kommunikationsstrategie und die konsequente Unterstützung der Marke seien zusätzliche Faktoren, die zu diesem Erfolg beitragen.

13.08.2007 09:28
Bild des Benutzers Brummer
Offline
Kommentare: 37
Qualität ist hier doch gefragt. Bravo.

Vielen Dank für die Antworten und entschuldige mich für die Unterstellung, dass Qualität hier nicht gefragt ist. Wie es sich zeigt, sind alle noch am Sonntagabend vor Mitternacht eingetroffen. In der Tat eine bemerkenswerte Tatsache. Hier interessiert man sich rund um die Uhr um die Börse oder besser: Um das Forum und Qualität! Auf jeden Fall: Herzlichen Dank für die Antworten. Wie sich heute morgen zeigt, schwächelt Lindt doch ein wenig. Für mich heisst das, wenn Lindt sich definitiv für Godiva interessieren sollte, der Lindt-Kurs wohl etwas nach unten gehen könnte. Langfristig aber macht es Sinn. Ob aber Lindt zum Zug kommt, scheint mir fraglich. Nach dem gemäss oben erstellten Bericht viele grosse Firmen auch Interesse daran haben. Tanner wird nicht einen Fantasie-Preis zahlen wollen für Godiva, da bin ich mir sicher.

12.08.2007 23:57
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
Lindt-Sprüngli

Schokomarke Godiva weckt Interesse

27, 12.08.07

Von Birgit Dengel (Hamburg) (ftd.de),

Mit der Verkaufsofferte für seine Schokoladenmarke Godiva hat der US-Nahrungsmittelkonzern Campbell Soup die Fantasie in der Süßwarenbranche angeheizt. Unter den möglichen Interessenten finden sich klangvolle Namen.

"Wir erwarten einen lebhaften Bieterprozess", schrieb Christopher Growe, Analyst beim Brokerhaus AG Edwards & Sons. Als mögliche Interessenten für die Sparte werden Schokoladenhersteller wie Hershey, Mars und Cadbury Schweppes genannt, aber auch Neueinsteiger wie Wrigley, Branchenfremde wie Coca-Cola oder LVMH (Moët Hennessy Louis Vuitton) sowie Finanzinvestoren. Campbell, größter US-Suppenhersteller, hatte vorige Woche mitgeteilt, verschiedene Optionen für Godiva zu prüfen, möglicherweise auch einen Verkauf. "Premium-Schokolade passt nicht in Campbells Fokus, sich auf einfache Mahlzeiten zu konzentrieren", sagte Campbell-Chef Douglas Conant.

Die Marke mit einem Jahresumsatz von 500 Mio. $ gilt als attraktiv, weil sie vergleichsweise teure Schokoladenspezialitäten umfasst - ein Bereich, der zurzeit boomt und hohe Gewinnmargen verspricht. "Das macht sie zum Ziel für Hersteller von Massenmarken, die vor allem in Europa unter dem Wettbewerb mit Discountware leiden", sagte Analyst Francisco Redruello vom Marktforscher Euromonitor. Campbell hat einen cleveren Zeitpunkt gewählt, um Godiva zum Verkauf anzupreisen: Zurzeit schauen sich viele Unternehmen nach hochwertigen Schokoladenmarken um. Im Januar erst hatte der weltgrößte Kaugummiproduzent Wrigley seinen lange ersehnten Einstieg in den Schokomarkt geschafft. Für 300 Mio. $ übernahm der US-Konzern 80 Prozent an A. Korkunov, der Nummer zwei in Russland. Mit einem Erwerb von Godiva würde Wrigley die Sparte deutlich ausbauen.

Analysten erwarten Preis von mehr als 1 Mrd. Dollar

Zudem könnte Godiva der Vorbote sein für weitere Transaktion auf dem Schokoladenmarkt. Nach wie vor ist etwa ungeklärt, ob der US-Konzern Kraft Foods seine europäischen Marken wie Milka zum globalen Geschäft ausbaut - oder abstößt. "Langfristig möchte Kraft Foods nur global vertriebene Marken haben", sagte ein Insider. Godiva könnte angesichts der Begehrlichkeiten für Schokomarken einen Verkaufspreis von "1 Mrd. $ oder mehr" erzielen, prognostizierte David Palmer, Analyst der Investmentbank UBS. Es könne sich um mehr als das 15-Fache des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) handeln. Vor allem der US-Konzern Hershey gilt als Interessent. "Hershey besitzt keine große Premiummarke, welche die kürzlichen Verluste hätte abfedern können", urteilte Palmer. Aber auch Konzerne wie Mars oder Cadbury würde Godiva schmücken, sagten Analysten. Selbst US-Getränkekonzern Coca-Cola oder Luxus-Anbieter LVMH unterstellen Experten Kaufabsichten. Coca-Cola hatte 2006 eine Kooperation mit Godiva für ein Kaffee-Schoko-Getränk gestartet. LVMH wiederum könnten die Godiva-Shops reizen. Die seien für LVMH interessanter als für einen Süßwarenproduzenten, sagte Mariann Montagne vom Anlageberater Thrivent. Finanzinvestoren würden sich eher zurückhalten.

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

12.08.2007 23:48
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
Re: Lindt-Sprüngli

Brummer wrote:

Gemäss CashDaily hat Lindt Interesse an Godiva. Kaufpreis ca CHF 1 Mrd. Kennt jemand den Umsatz von Godiva? Und was glaubt ihr, hätte dieser Kauf für eine Auswirkung auf den Preis an der Börse? Danke für Meinungen, obschon mir bewusst ist, dass Lindt zwar eine Qualitäts-Aktie ist, aber das Interesse daran hier vielleicht weniger gross ist. Vielleicht weil hier Qualität nicht gefragt ist? Wäre zwar ein schlechtes Zeichen.

Godiva Chocolatier erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von rund 500 Mio. Dollar.

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

12.08.2007 23:24
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Re: Lindt-Sprüngli

Brummer wrote:

Gemäss CashDaily hat Lindt Interesse an Godiva. Kaufpreis ca CHF 1 Mrd. Kennt jemand den Umsatz von Godiva? Und was glaubt ihr, hätte dieser Kauf für eine Auswirkung auf den Preis an der Börse? Danke für Meinungen, obschon mir bewusst ist, dass Lindt zwar eine Qualitäts-Aktie ist, aber das Interesse daran hier vielleicht weniger gross ist. Vielleicht weil hier Qualität nicht gefragt ist? Wäre zwar ein schlechtes Zeichen.

Eine harte Unterstellung...!

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS